Heckstauraum - sinnvolle Größe

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
buntbaer2001
LKW-Fotografierer
Beiträge: 101
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Heckstauraum - sinnvolle Größe

#1 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-03-08 23:04:31

Hallo,

hier sagen ja mehrere, dass ihr Heckstauraum zu groß sei und sie ihn beim nächsten Ausbau kleiner planen würden.

Jetzt ist bei meinem Plan der Stauraum ja mal für 150*230cm geplant. Ich könnte da noch Sachen wie Tanks, Wasserfilter o.ä. planen, bin mir aber nicht sicher, wie viel man im Durchschnitt für was im Stauraum benötigt.

Werkzeug ist klar, Stühle und Tisch auch. Dann noch dies und das...

Wie ist das bei euch? Was habt ihr im Heckstauraum und wir groß ist dafür benötigte Raum?

Gruß, Peter
Aufgrund von Corona/Covid-19 bekommen wir unseren Steyr 12M18 ein "bisschen" später... Wie viel wird sich zeigen...

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4455
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Heckstauraum - sinnvolle Größe

#2 Beitrag von meggmann » 2020-03-08 23:43:12

Die gesamte Fläche unterm Bett also 140x200x90. Findet sich leider immer was was dort reinwill. Viel Platz viel Mist.... ist aber bei mir in Fahrtrichtung vorne...

Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
Lassie
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3948
Registriert: 2006-10-03 11:40:40
Wohnort: Schäbige Alb & Lenggries
Kontaktdaten:

Re: Heckstauraum - sinnvolle Größe

#3 Beitrag von Lassie » 2020-03-09 0:10:27

Servus,

Stauraum-Planung ist immer eine kleine Kunst. Zuerst die größten und schwersten Brocken verteilen: E-Rad, Wasser, Abwasser, Batterien, Werkzeug & Bergegeraffel, Campingkram und schliesslich die ganzen Spielsachen (Falträder? Quad? Kanu? SUP?....). Alles will seinen Platz, sollte zugänglich und wartungsfreundlich verbaut und idealerweise vom Gewicht 'fahrdynamisch neutral' verbaut werden.

Mein Heckstauraum: 160 x 220 x 42 cm, drin ein E-Rad liegend und das ganze Werkzeug / Berge / Camping-Geraffel drum herum. Könnte noch ein wenig mehr sein, reicht mir aber per se aus....

Aber da hat ja jeder seine eigenen Ansprüche und Vorstellungen.

Viele Grüße
Jürgen
... was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest ?

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Erasmus von Rotterdam

Benutzeravatar
buntbaer2001
LKW-Fotografierer
Beiträge: 101
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Heckstauraum - sinnvolle Größe

#4 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-03-09 0:10:53

@ Marcel: Hätte er denn kleiner sein können?

Sind da auch essentielle Sachen wie Tanks, Filter, Heizung usw. oder nur „viel Mist“ woraus ich schließe, wäre der Raum nur halb so groß, würde es auch passen,,,,
Aufgrund von Corona/Covid-19 bekommen wir unseren Steyr 12M18 ein "bisschen" später... Wie viel wird sich zeigen...

Benutzeravatar
buntbaer2001
LKW-Fotografierer
Beiträge: 101
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Heckstauraum - sinnvolle Größe

#5 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-03-09 0:17:09

Lassie hat geschrieben:
2020-03-09 0:10:27
Stauraum-Planung ist immer eine kleine Kunst. Zuerst die größten und schwersten Brocken verteilen: E-Rad, Wasser, Abwasser, Batterien, Werkzeug & Bergegeraffel, Campingkram und schliesslich die ganzen Spielsachen (Falträder? Quad? Kanu? SUP?
Darum frage ich ja. Bisher dachte ich, ich verplane das alles „vorne“ (also Wasser, Abwasser, Batterien) damit nach der Hinterachse möglichst wenig Gewicht ist. Allerdings bliebe dann vermutlich im Heckstauraum viiiiel Platz ungenutzt. Wie gesagt, aktuell wäre das nur Werkzeug und Campingkram... und dafür dann 140*230?

Gruß, Peter
Aufgrund von Corona/Covid-19 bekommen wir unseren Steyr 12M18 ein "bisschen" später... Wie viel wird sich zeigen...

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4455
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Heckstauraum - sinnvolle Größe

#6 Beitrag von meggmann » 2020-03-09 0:25:34

Ich wollte viel Gewicht nach der Hinterachse um die Vorderachse zu entlasten.
Ich hab nicht alles ausgeplant um noch Raum zur Entwicklung zu haben. Ich finde die Größe ok.

Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

filz
Überholer
Beiträge: 281
Registriert: 2019-04-12 8:14:19

Re: Heckstauraum - sinnvolle Größe

#7 Beitrag von filz » 2020-03-09 0:33:07

Ich hatte den Stauraum nach dem was ich unbedingt mitnehmen will geplant. Brauchte darum: Höhe: 1.30cm für Roller mit eingklappten Spiegeln und Fahrrädern. Über ganze Breite: 230 cm. Länge: 170 cm. Kofferlänge total innen 525 cm. Da werden beidseitig Kisten wie Beispiel : https://www.hornbach.at/shop/Stapelbox- ... tikel.html und diverses verstaut. Kann so links und rechts immer 2 Kisten hintereinander stellen ergibt total 80 cm L +R. In der Mitte bleibt innen mittig, dann ein Aufstieg zum Bett von etwa 86 cm Breite. (Wände L +R abgezogen) Für mich ist dies, auch nach 3 Jahren mit diesem Fz. OK.

Beste Grüsse

Sepp

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 6510
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Heckstauraum - sinnvolle Größe

#8 Beitrag von Mark86 » 2020-03-09 1:05:53

Ich habe keinen Heck Stauraum.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
Weickenm
süchtig
Beiträge: 967
Registriert: 2014-09-29 23:16:17
Wohnort: Irgendwo zwischen Gaggenau, Bodensee und München...

Re: Heckstauraum - sinnvolle Größe

#9 Beitrag von Weickenm » 2020-03-09 3:19:31

Servus,

bei der Ermittlung der Große des Heckstauraums ist eventuell noch zu beachten, was über diesen soll. Wenn da oben drauf das Bett ist, wäre meine erste Frage die, nach der Kopffreiheit für die beste Beifahrerin der Welt. Nicht, dass es ständig zu Beulen kommt.

Mein Stauraum ist 140x220x40 (plus 8cm Totraum). Überm Bett bleiben also 120. für ne 180er Freundin reichts ;)

So sieht's Beispielhaft aus:
IMG_20200130_1259485-3042x2028.jpg
Rechte Seite Stauraum
Rechts außen sind alte Stauboxen aus unserer Zeit in Indonesien '94-'98. haben ein bescheidenes Maß, aber genau genug für eine komplette Reihe.
In den Boxen sind so Sachen wie Slackline, zweite Kuscheldecke samt zweiter Garnitur Bettzeug, Handtücher,...)
Daneben ist Platz für 6 Kästen Bier. Könnten natürlich auch Wasserkisten sein...
Links davon ist dann Platz für Feldbett, Campingstühle und Wassertanks.
Abgetrennt habe ich diese mittels C Schienen.

Von der Höhe komme ich mit dem Oberkörper drunter, ab und an stößt man sich halt den Kopf am Lattenrost/Bettgestell.

Beste Grüße
Florian
I'm the reason my guardian angel drinks

The Human mind is our fundamental Ressource (J.F.K)

Benutzeravatar
buntbaer2001
LKW-Fotografierer
Beiträge: 101
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Heckstauraum - sinnvolle Größe

#10 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-03-09 11:31:16

Weickenm hat geschrieben:
2020-03-09 3:19:31
...Mein Stauraum ist 140x220x40 (plus 8cm Totraum). Überm Bett bleiben also 120. für ne 180er Freundin reichts ;)
...
In den Boxen sind so Sachen wie Slackline, zweite Kuscheldecke samt zweiter Garnitur Bettzeug, Handtücher,...)
Daneben ist Platz für 6 Kästen Bier. Könnten natürlich auch Wasserkisten sein...
Links davon ist dann Platz für Feldbett, Campingstühle und Wassertanks.
Hmmm... 40+8+120... Ist dein Koffer innen nur 168cm? dann versteh ich den flachen Stauraum. Bier ist natürlich auch ein Thema... :)

Mir wäre für meinen Stauraum jetzt folgende Sachen in den Sinn gekommen, die man immer wieder mal raus- und reinräumt und an die man nicht von innen unbedingt Zugriff haben muss:

Werkzeug, Honda Kompressor, Klamotten für die warme(kalte) Jahreszeit. Dann wie du Bettzeug und Handtücher und jetzt Bier. :D
Dann natürlich auch Sachen zum draußen sitzen, Wasserschlauch, div. Verbrauchsmaterial...
Und die ganze Wasserfilter, -pumpen, -versorgungseinheit.

Aber dafür erschien mir dann 140x230 jetzt doch irgendwie zu groß... Daher meine Frage. Denn den Wassertank hätte ich aktuell noch näher an der Achse unter der Sitzbank geplant..
Ich hab nicht alles ausgeplant um noch Raum zur Entwicklung zu haben. Ich finde die Größe ok.
Naja... Ich finde, das kann man ja nicht wirklich ganz ausplanen... Irgend ein Zeug vergisst man dann doch immer in der Planung. Auch daher die Frage...
Und die Hornbach-Kisten wären in verschieden Größen auch geplant gewesen. Da brauchen aber 2 nebeneinander nur 80, mit der Klappenöffnung vielleicht dann 90 oder 100... Bleibt also noch viel Freiraum.

Insofern schon mal danke für die ersten Inputs.

Gruß
Peter
Aufgrund von Corona/Covid-19 bekommen wir unseren Steyr 12M18 ein "bisschen" später... Wie viel wird sich zeigen...

Benutzeravatar
Weickenm
süchtig
Beiträge: 967
Registriert: 2014-09-29 23:16:17
Wohnort: Irgendwo zwischen Gaggenau, Bodensee und München...

Re: Heckstauraum - sinnvolle Größe

#11 Beitrag von Weickenm » 2020-03-09 11:49:25

Servus Peter
buntbaer2001 hat geschrieben:
2020-03-09 11:31:16
Hmmm... 40+8+120... Ist dein Koffer innen nur 168cm? dann versteh ich den flachen Stauraum.
Peter
Nein, mein Koffer hat eine Innenhöhe von 180cm. In der Aufzählung fehlen jedoch Matratze und Lattenrost ;)

Beste Grüße
Florian

PS: Da ich vor dem Koffer noch ~ 1,4m habe, kommt das Gerödel welches ich nicht im Wohnraum wissen will dahin. Unter anderem auch das Mountainbike. Wenn ich den Tank woanders hin bekomme geht sich vielleicht auch die KR51/1 alternativ zum Mountainbike aus :)
I'm the reason my guardian angel drinks

The Human mind is our fundamental Ressource (J.F.K)

filz
Überholer
Beiträge: 281
Registriert: 2019-04-12 8:14:19

Re: Heckstauraum - sinnvolle Größe

#12 Beitrag von filz » 2020-03-09 15:45:21

@Weickenm-Florian: bei der Ermittlung der Große des Heckstauraums ist eventuell noch zu beachten, was über diesen soll. Wenn da oben drauf das Bett ist, wäre meine erste Frage die, nach der Kopffreiheit für die beste Beifahrerin der Welt. Nicht, dass es ständig zu Beulen kommt.

Ist bei mir so, dass ich problemlos noch aufrecht im Bett sitzen kann. Cm weiss ich jetzt nicht auswendig. Bin 1.78m gross. Die Martraze trägt jedoch nur ca. 10 cm auf. Total Innenhöhe (inkl. 25 cm Doppelboden) 225 cm.
Fahrzeughöhe total: 380 cm.

Gruss

Sepp

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4455
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Heckstauraum - sinnvolle Größe

#13 Beitrag von meggmann » 2020-03-09 23:36:23

Ich hab’s andersrum gemacht - Bett hingebastelt mit Matratze, dann hingesetzt und so lange höher gemacht bis ich gerade so eben noch nicht die Decke touchiere. Da ich nicht 0 kg wiege gibt Matratze und Lattenrost ja unter mir nach. Der Raum über dem Bett ist ja bis aufs Schlafen oder sonstige „Tätigkeiten“ ungenutzt und daher wollte ich lieber die maximal mögliche Höhe haben (ne 10-er Matratze ist für mich nix...)
Ich wollte halt nicht alles verplanen sondern maximal flexibel sein. Unter anderem hat jetzt der Köter eine eigene „Garage“ (Schlafplatz) unterm Bett - hätte ich vorher nicht dran gedacht, hat sie sich selbst „ausgesucht“ (war ne Tür vor und die stand offen - zack Köter drin und annektiert).
Das nur für einen konkreten Bedarf hin zu bauen halte ich für mich nicht für zielführend. Ob ich jetzt bei 40 Grad im Süden bin oder bei -30 im Norden - da ändert sich die „Bepackung“ gravierend. Mal mit mal ohne Motorrad, mal mit mal ohne Anhänger... „je genauer mal plant umso härter trifft einen die Wirklichkeit“

Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
buntbaer2001
LKW-Fotografierer
Beiträge: 101
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Heckstauraum - sinnvolle Größe

#14 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-03-10 14:54:54

meggmann hat geschrieben:
2020-03-09 23:36:23
Das nur für einen konkreten Bedarf hin zu bauen halte ich für mich nicht für zielführend. Ob ich jetzt bei 40 Grad im Süden bin oder bei -30 im Norden - da ändert sich die „Bepackung“ gravierend. ... „je genauer mal plant umso härter trifft einen die Wirklichkeit“
Hallo Marcel,

da bin in prinzipiell ganz bei dir. Ist beim jetzigen Ducato genau so. Im Sommer ist der Stauraum voll mit Stühlen, Tisch, Griller, Badesachen... Im Winter eher mit Gas.
Aber der kommende Steyr soll eben nicht nur ein Weltreise- oder Expeditions- oder Wieauchimmer-mobil werden, sondern wird für eine ganze Zeit (Jahre) unser einziges Zuhause. Und da gilt es sich auf das allernotwendigste zu beschränken und das, was man mitnimmt, sinnvoll unterzubringen.

Aktuell habe ich halt die Tanks aus Gewichtsverteilungsgründen eher auf bzw. knapp vor der Hinterachse (also auch im Innenraum und nicht unter dem Bett) geplant. Dadurch bliebe der Heckstauraum eher ungenutzt bzw. müsste ich viele Dinge die man öfter benötigt dort unterbringen. Ich könnte die Tanks auch weiter hinten einbauen, dann bliebe aber nur noch ein Heckstauraum von ca. 95x230cm. Dafür wäre dann das meiste im Innenraum.

Was ich mich dann nur frage (und daher dieser Thread): Reicht diese Größe oder habe ich was gravierendes übersehen. Nichts wäre ja doofer, als am Schluss festzustellen, dass der Heckstauraum zu klein ist und ich den Moppel dann im Küchenschrank unterbringen muss. :wack:

Gruß
Peter
Aufgrund von Corona/Covid-19 bekommen wir unseren Steyr 12M18 ein "bisschen" später... Wie viel wird sich zeigen...

KlausU
Schrauber
Beiträge: 393
Registriert: 2017-06-30 16:48:39
Wohnort: Göttingen

Re: Heckstauraum - sinnvolle Größe

#15 Beitrag von KlausU » 2020-03-10 15:01:37

Der Moppel im Küchenschrank ist doch praktisch. Da kannst du an der Gasanlage sparen und elektrisch kochen. :joke:
Viele Grüße
Klaus

Benutzeravatar
buntbaer2001
LKW-Fotografierer
Beiträge: 101
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Heckstauraum - sinnvolle Größe

#16 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-03-10 15:15:05

Ja, dann aber draußen, weil's drinnen ja zu laut ist... :D
Aufgrund von Corona/Covid-19 bekommen wir unseren Steyr 12M18 ein "bisschen" später... Wie viel wird sich zeigen...

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4455
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Heckstauraum - sinnvolle Größe

#17 Beitrag von meggmann » 2020-03-10 15:22:10

Wenn du keinen externen Lagerraum hast finde ich das zu wenig. Alleine Winterklamotten über das Sommerhalbjahr lagern brauch viel Platz (selbst mit den „Vakuumtüten“).
Leben ist halt was anderes als Reisen....

Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

vale
LKW-Fotografierer
Beiträge: 146
Registriert: 2018-09-06 19:27:42
Wohnort: Colnrade

Re: Heckstauraum - sinnvolle Größe

#18 Beitrag von vale » 2020-03-10 17:14:21

Wir haben unseren Stauraum unterm Bett auch „vorne“ und wirklich drauf geachtet, dass man das Bett auch bequem als Sofaersatz nutzen kann. Also genügend Kopffreiheit und auch ein luftigeres Raumgefühl. In den Stauraum haben wir fest verplant „nur“ den Elektrokram (Regler, Wechselrichter, Batterien) und die Standheizung. Schwere Sachen wie der Wassertank sind ganz hinten, also hinter der Hinterachse.

filz
Überholer
Beiträge: 281
Registriert: 2019-04-12 8:14:19

Re: Heckstauraum - sinnvolle Größe

#19 Beitrag von filz » 2020-03-10 19:33:09

Ich hatte auf meinen Bedarf bauen lassen, weil ich schon annähernd 40ig Jahre mit WoMos unterwegs bin. Dadurch weiss ich zu hundert Prozent, wie ich es haben will und wie meine Reisebedürnisse sind. Dies wird mit sehr hoher Warscheinlichkeit, mein letztes (solches) Fahrzeug in meinem Leben sein. Herumgebastelt habe ich früher genug.

Gruss
Sepp

Benutzeravatar
advi
abgefahren
Beiträge: 2703
Registriert: 2009-10-29 0:09:01
Wohnort: Stuttgart-Flughafen

Re: Heckstauraum - sinnvolle Größe

#20 Beitrag von advi » 2020-03-10 20:13:47

Mein Stauraum ist hinter unter dem Bett, 140x220 cm. Zugängig über 3 Klappen ;)

Ist wirklich Stauraum, Stühle, Werkzeug und alles andere hat extra Plätze

Hinten ist noch Öl drin, viel Platz für Motorradausrüstungen, Helme, Enduroausrüstung, evtl Ersatz Mopedreifen 2. Satz Felgen etc. Elektro-Zeug wie Kabel, Feuerholz und Grill. Schuhe und vor allem 2. Fressalien- und Trinkwasserlager. Bei längeren Einkaufsreisen auch mal Weinlager, in dem 20 Kisten liegen.
Frank

Unserer heißt Alladin und ist ein MAN LE220 mit ausgebautem Kühlkoffer

Ausbau siehe http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 35&t=55758

Wie viel Expeditionsmobil ist nötig - unsere kommende 3,5 to Lösung viewtopic.php?p=824020#p824020

Benutzeravatar
Chriss71
Überholer
Beiträge: 237
Registriert: 2014-02-13 21:05:24
Wohnort: LKW
Kontaktdaten:

Re: Heckstauraum - sinnvolle Größe

#21 Beitrag von Chriss71 » 2020-03-11 17:14:14

Hallo,
wir haben ca. 80x140x230 cm Stauraum unter dem Bett. Darin sind allerdings noch 300l Wasser untergebracht. Für unsere Langzeitreise ist das zu wenig Platz, bzw knapp (sonst hätte ich das ja ändern müssen :ninja: )

Ich würde das nächste mal mehr Stauraum unter dem Bett haben wollen, und größere Klappen verbauen.

Die extra Sitzecke bei uns soweit als möglich anheben, damit doppelt soviel Zeugs darunter Platz findet.


Ich denke, Stauraum zu haben ist besser als brauchen.

Viele Grüße
Christian

Benutzeravatar
buntbaer2001
LKW-Fotografierer
Beiträge: 101
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Heckstauraum - sinnvolle Größe

#22 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-03-11 19:04:58

Danke schon mal für die zahlreichen Inputs. Mehr ist gerne willkommen!
Chriss71 hat geschrieben:
2020-03-11 17:14:14
wir haben ca. 80x140x230 cm Stauraum unter dem Bett. Darin sind allerdings noch 300l Wasser untergebracht. Für unsere Langzeitreise ist das zu wenig Platz, bzw knapp (sonst hätte ich das ja ändern müssen :ninja: )
Wenn das Höhe x Breite x Länge ist, wäre das ja fast wie mein geplanter Raum. Und ich hätte da noch mehr bzw. ähnlich viel Platz für Wasser vorgesehen...
Was nimmt denn auf der Langzeitreise den vielen Platz weg? Weil bei nochmal 300l Wasser müssten ja noch grob 80x100x230 bleiben?

Gruß
Peter
Aufgrund von Corona/Covid-19 bekommen wir unseren Steyr 12M18 ein "bisschen" später... Wie viel wird sich zeigen...

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 6510
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Heckstauraum - sinnvolle Größe

#23 Beitrag von Mark86 » 2020-03-12 0:48:05

buntbaer2001 hat geschrieben:
2020-03-11 19:04:58
Was nimmt denn auf der Langzeitreise den vielen Platz weg?

Gruß
Peter
Das kommt drauf an, was bei dir lang ist.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
buntbaer2001
LKW-Fotografierer
Beiträge: 101
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Heckstauraum - sinnvolle Größe

#24 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-03-12 9:07:10

buntbaer2001 hat geschrieben:
2020-03-10 14:54:54
Aber der kommende Steyr soll eben nicht nur ein Weltreise- oder Expeditions- oder Wieauchimmer-mobil werden, sondern wird für eine ganze Zeit (Jahre) unser einziges Zuhause. Und da gilt es sich auf das allernotwendigste zu beschränken und das, was man mitnimmt, sinnvoll unterzubringen.
stand da schon. Mehrere Jahre. Und natürlich kann und muss man unterwegs auch neu Kleidung kaufen. Aber das wird ja beim Jahreszeitenwechsel nicht komplett entsorgt. Somit ist die Mitte des verbleibenden Stauraums (95b-230l-85/90h) schon mal weg, wenn ich hierfür großzügig den Platzbedarfs von 6 Umzugskartons (incl. Bettwäsche, Handtücher, Decken, usw.) für die voluminöseren warmen Sachen rechne.

Bleiben also grob 95b-80l-85/90h je links und rechts. Und da geht dann nicht mal ein vernünftiger Campingstuhl rein, weil der länger ist...

Vielleicht hat sollte ich vor der finalen Planung mal alles zusammenstellen was ich glaube, dass da rein soll? :idee:

Gruß, Peter
Aufgrund von Corona/Covid-19 bekommen wir unseren Steyr 12M18 ein "bisschen" später... Wie viel wird sich zeigen...

Benutzeravatar
advi
abgefahren
Beiträge: 2703
Registriert: 2009-10-29 0:09:01
Wohnort: Stuttgart-Flughafen

Re: Heckstauraum - sinnvolle Größe

#25 Beitrag von advi » 2020-03-12 12:43:19

buntbaer2001 hat geschrieben:
2020-03-12 9:07:10
Und da geht dann nicht mal ein vernünftiger Campingstuhl rein, weil der länger ist...

Vielleicht hat sollte ich vor der finalen Planung mal alles zusammenstellen was ich glaube, dass da rein soll? :idee:

Gruß, Peter
Planen macht Sinn ;) Wir haben unterwegs schon eine Tiefkühltruhe vermisst. Im Neuen ist da eine zustäzlich drin.

Stühle, Tische, Tarp etc vorplanen macht Sinn. Wir haben übrigens erst Tisch und Stühle gekauft und die zusammen mit der Leiter in einem angepassten extra "Kasten" untergebracht. Siehe Signatur.
Einen großen Teil aller Stuhl - Tisch Verstau-Möglichkeiten, die ich bisher gesehen habe, fand ich bisher nicht so gut gelöst. Ich finde, das sollte in die Ein Griff Lösung Richtung gehen.
Frank

Unserer heißt Alladin und ist ein MAN LE220 mit ausgebautem Kühlkoffer

Ausbau siehe http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 35&t=55758

Wie viel Expeditionsmobil ist nötig - unsere kommende 3,5 to Lösung viewtopic.php?p=824020#p824020

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 21827
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Heckstauraum - sinnvolle Größe

#26 Beitrag von Ulf H » 2020-03-12 19:36:22

... unterwegs habe ich immer nur einen sehr kleinen Teil der mitgeführten Kleidung benutzt, was dreckig war wurde schnell gewaschen und kam immer wieder zum Einsatz ... selbst jetzt wo ich länger stehe und keinen Zugang zu einer Waschmaschine oder Wäscherei habe, wird halt der wöchentliche Bedarf von Hand gewaschen und kommt dann wieder zum Einsatz ... unterwegs kamen eher Sachen dazu, als dass welche so kaputt gingen, dass sie zu entsorgen waren ... in 3 Umzugskartons pro Person hat sicher alles incl. Schneeschuhe und Winterschlafsack Platz ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
buntbaer2001
LKW-Fotografierer
Beiträge: 101
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Heckstauraum - sinnvolle Größe

#27 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-03-13 0:10:23

Ulf H hat geschrieben:
2020-03-12 19:36:22
...in 3 Umzugskartons pro Person hat sicher alles incl. Schneeschuhe und Winterschlafsack Platz ...
Hollarie! (Wie der Ösi so schön sagt)
Ich rechnete eher mit 3 Kartons insgesamt! Campingstühle, Tisch, Grill, Tarp, Moppel, Werkzeug, Ersatzteile, Verbrauchsmaterial, und und und... und das alles auf 95b-230l-85/90h? Da brauch ich ja eine so schöne einen Verpackungsplan...

Etwas ratlos
Peter
Aufgrund von Corona/Covid-19 bekommen wir unseren Steyr 12M18 ein "bisschen" später... Wie viel wird sich zeigen...

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 6510
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Heckstauraum - sinnvolle Größe

#28 Beitrag von Mark86 » 2020-03-13 2:35:13

buntbaer2001 hat geschrieben:
2020-03-13 0:10:23
Etwas ratlos
Peter
Du hast doch viele Antworten bekommen. :angel:

Die Frage ist jetzt, welches Anforderungsprofil passt zu deinen Antworten?

Bist du wie ich nur einige Monate am Stueck weg, faehrst dem Wetter nach und brauchst so keine Wintersachen, noch benutzt du Winterbettwaesche, etc. und erledigst grosse planmaessige Wartungsarbeiten zu Hause, so dass du unterwegs keinen grossen Werkzeugpark brauchst?

Oder musst du dich unterwegs beschaeftigen, brauchst dafuer Stuehle, Vorzeltteppiche, Vorzelt, Werkzeuge, Mopeds, etc.?

Oder lebst du wirklich ohne Homebase auf Jahre darin, musst dann ggfls. deinen Papierkram, Fotos und was man so von frueher hat, genau so mit schleppen wie entsprechende Ersatzteile, Werkzeuge, etc. ?

Das musst du nun selbst wissen...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 7587
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Heckstauraum - sinnvolle Größe

#29 Beitrag von OliverM » 2020-03-13 8:16:51

buntbaer2001 hat geschrieben:
2020-03-13 0:10:23

Hollarie! (Wie der Ösi so schön sagt)
Ich rechnete eher mit 3 Kartons insgesamt! Campingstühle, Tisch, Grill, Tarp, Moppel, Werkzeug, Ersatzteile, Verbrauchsmaterial, und und und... und das alles auf 95b-230l-85/90h? Da brauch ich ja eine so schöne einen Verpackungsplan...

Etwas ratlos
Peter
Da ihr einige Jahre im LKW leben wollt gebe ich dir einen Tip aus Erfahrung: Weniger ist mehr. Ihr werdet euch wundern, wie viel Stauraum im LKW übrig ist wenn man es schafft sich von dem ganzen nutzlosen Tand zu trennen.

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4455
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Heckstauraum - sinnvolle Größe

#30 Beitrag von meggmann » 2020-03-13 9:26:29

Oder alternativ Kauf dir nen BW Einachser und Nutz den als Stauraum. Die Dinger kosten nicht viel und stören (mich) zumindest nicht beim Fahren, sind auch genauso „schlechtwegetauglich“ wie das Zugfahrzeug.
Markierst die Kisten mit Einlagerungsdatum und wenn du was entnimmst. Wenn du dann die Kisten nach 3/6/12 Monaten entsorgst deren Inhalt Du doch nicht gebraucht hast kommst Du ganz automatisch zu Olivers Version - wenn ich das ganze Zeug mal stapeln würde, was ich immer mitgeschleppt hab und nie verwendet habe und inzwischen nichtmehr mitfährt.... Berge
Klar ist das ein Umweg und Behelf. Aber jeder kennt doch das Gefühl was in Händen zu halten und sich zu fragen „brauch ich das wirklich noch“ und viel zu oft entscheidet man sich für behalten. Mit dem Umweg des Anhängers kann man sich da besser rantasten - und von Kosten und Aufwand sehr überschaubar.

Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Antworten