Fragen an die Seagull-Filter Besitzer

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
buntbaer2001
Überholer
Beiträge: 207
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Fragen an die Seagull-Filter Besitzer

#1 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-01-21 13:35:12

Hallo,

ich bin ja schon fleißig beim Planen meines Ausbaus und möchte gerne einen Seagull X-2 Filter verwenden. Dieser Filter wird ja immer in Kombination mit einen Aquapolish 10 angeboten.
Bei vielem was ich dazu gefunden habe, wird der Aquapolish VOR dem Seagull verwendet. Das erscheint mir widersinnig, da der Seagull ja eine Kombination aus Keramik und Aktivkohle ist und auch General Ecology den Aquapolish eindeutig als Befüllungsfilter bezeichnet....

Jetzt meine Fragen:
Wie ist eure Anordnung der Filter und verwendet ihr auch (und wenn ja, wo?) den Aquapolish Vorfilter?
Wie sind eure Erfahrungen mit mit dem Seagull (Wasserdruck, Haltbarkeit, Tauschintervall...)?
Welche Druckwasserpumpe verwendet ihr?
Wo und wie groß ist das Ausgleichsgefäss (sofern vorhanden)?

Bitte keine Antworten bzgl. Sinnhaftigkeit von Seagull und wie man generell Wasser filtert und so... Das wurde hier im Forum ja mehrfach behandelt.
Es geht mir wirklich um die Seagull-Besitzer/Benutzer und deren Systemaufbau und Erfahrungen.

Danke
Peter
Zuletzt geändert von buntbaer2001 am 2020-01-21 15:00:30, insgesamt 1-mal geändert.
Teil 1 ist geschafft! Jetzt gehts an den Aufbau.

Benutzeravatar
Cosmo
Überholer
Beiträge: 261
Registriert: 2009-07-06 18:00:02
Kontaktdaten:

Re: Fragen an die Segull-Filter Besitzer

#2 Beitrag von Cosmo » 2020-01-21 14:29:42

Hallo Peter,

wir haben die Anlage verbaut und mit guten Erfahrungen auf Reisen im Einsatz.

Hier kannst Du sehen wie wir es verbaut haben:

https://cosmotour.de/installation-wasser/

Der Druck ist völlig ausreichend, einzig die Filter kosten ziemliches Geld, wenn man im Netz sucht kann man auch etwas Geld sparen.

Viel Erfolg.

LG Ronald
Die Welt mit eigenen Augen sehen
https://cosmotour.de

Benutzeravatar
buntbaer2001
Überholer
Beiträge: 207
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Fragen an die Seagull-Filter Besitzer

#3 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-01-21 15:13:10

Hallo Ronald,
  • Du hast auch den Aquapolish VOR dem Seagull. Gibt es dafür einen anderen Grund als das Diagramm, dass auf Umweltanalytik zu finden ist? Mir erschließt sich diese Anordnung nicht ganz...
  • Du hast das kleine Ausgleichsgefäß: reduziert dieses schon das Anlaufen der Pumpe?
  • Die Shurflo Whisperking hat ja 10,0l/min und standardmäßig 3,1 bar (Abstelldruck, einstellbar) und 2,3 bar Wiedereinschaltdruck. Hast du daran etwas geändert? Und wie ist die Lautstärke? Trägt sie den Namen "Whisperking" zurecht? ;)
Gruß
Peter
Teil 1 ist geschafft! Jetzt gehts an den Aufbau.

Benutzeravatar
Cosmo
Überholer
Beiträge: 261
Registriert: 2009-07-06 18:00:02
Kontaktdaten:

Re: Fragen an die Seagull-Filter Besitzer

#4 Beitrag von Cosmo » 2020-01-21 15:35:12

Hallo Peter,
Du hast auch den Aquapolish VOR dem Seagull. Gibt es dafür einen anderen Grund als das Diagramm, dass auf Umweltanalytik zu finden ist? Mir erschließt sich diese Anordnung nicht ganz...
Es ist zwar schon ein paar Jahre her, ich habe bei Kauf der Anlage eine Einbauanleitung mitgeliefert bekommen wonach ich den Einbau vorgenommen habe.
Du hast das kleine Ausgleichsgefäß: reduziert dieses schon das Anlaufen der Pumpe?
Ein bis zwei Toilettenspülungen. ;)
Die Shurflo Whisperking hat ja 10,0l/min und standardmäßig 3,1 bar (Abstelldruck, einstellbar) und 2,3 bar Wiedereinschaltdruck. Hast du daran etwas geändert? Und wie ist die Lautstärke? Trägt sie den Namen "Whisperking" zurecht?
Die Shurflo läuft im Originalzustand, für die Heizung habe ich einen Druckminderer verbaut. Mit "Whispern" habe ich leider keine Vergleiche, die Entkopplung mit Gummilagern hat subjektiv was gebracht und die Pumpe ist recht leise zu hören. (Das ist gar nicht einfach zu schreiben) :blush:

LG Ronald
Die Welt mit eigenen Augen sehen
https://cosmotour.de

erongo
infiziert
Beiträge: 51
Registriert: 2013-06-05 13:55:11

Re: Fragen an die Seagull-Filter Besitzer

#5 Beitrag von erongo » 2020-01-21 17:25:49

Hallo Peter,

ich verwende inzwischen seit rund 25 Jahren die Seagull Filter-Kombination (und bin sehr zufrieden!). Auch ich habe den Aquapolish Filter vor dem Seagull Keramik Filter. Ich hatte die Filter beim ersten Kauf direkt in den USA bezogen und erhielt dort (vom Hersteller) auch eine entsprechende Einbauanleitung. Seagull bewirbt den Aquapolish ja auch eindeutig als Vorfilter, nicht aber als Befüllungsfilter (wo hast du denn das gelesen?).

In all den Jahren musste ich im Schnitt einmal im Jahr die Filterpatronen wechseln (bei ca. 9-10 Dauer-Benutzung des Fahrzeugs pro Jahr). Nur einmal hatte ich es mit sehr Sediment-haltigem Wasser zu tun. Dies sorgte prompt dafür dass sich der Aquapolish zusetzte und verstopfte. Seitdem benutzte ich zur Befüllung der Tanks einen gesonderten (Sediment-) Vorfilter.

Als Pumpe ist bei mir seit geraumer Zeit ebenso eine Shurflow mit Sensor im Einsatz. Das zuvor verbaute Ausgleichsgefäß habe ich demontiert. Das System funktioniert so wie es ist ohne Probleme. Der Wasserdruck ist, sofern nicht mehrere Entnahmestellen gleichzeitig benutzt werden, absolut zufriedenstellend. 'Whispern' tut die Pumpe bei mir allerdings nicht. Das hat aber nichts mit den Filtern zu tun. Vielmehr übertragen sich die Vibrationen der Pumpe auf die Montagewand und die auch die Leitungen. Trotz Dämmmaterial ist es mir nicht gelungen die Pumpe leiser zu bekommen. Bei mir würde wohl nur ein anderer Einbauort helfen - und das geht leider nicht so ohne weiteres.

Gruß

Ulli

Benutzeravatar
buntbaer2001
Überholer
Beiträge: 207
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Fragen an die Seagull-Filter Besitzer

#6 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-01-21 17:55:08

Hallo Ulli,

Danke für deine ausführliche Antwort. Scheint also so, dass Seagull bzgl. der Pumpe nicht so anspruchsvoll ist wie Katadyn Filter... Dort wird ja (durch Benutzer) von Smart-Pumpen generell abgeraten...

Ich interpretiere Dockside Prefiltration halt als Befüllungsfilter. Möglicherweise liege ich falsch.
Und General Ecology hätte den Filter wohl gerne beim Befüllen UND bei der Vorfilterung der Entnahme... ;)

Gruß
Peter
Teil 1 ist geschafft! Jetzt gehts an den Aufbau.

erongo
infiziert
Beiträge: 51
Registriert: 2013-06-05 13:55:11

Re: Fragen an die Seagull-Filter Besitzer

#7 Beitrag von erongo » 2020-01-21 18:42:29

Hallo Peter,

danke für den Link. Auch wenn Seagull das so bewirbt halte ich den Aquapolish als Filter zur Tankbefüllung für nicht geeignet. Wie schon erwähnt reicht ein wenig von dem in vielen Gegenden der Welt unvermeidlichen Sediment im Wasser und der Filter ist zu. Da ist man mit einem separaten Sediment-Vorfilter zu Befüllung allemal besser dran, zumal ein solcher Filtereinsatz dann weniger als 10 Euro kostet. Da kann man schon eher mal die Filterpatrone tauschen.

Gruß

Ulli

Benutzeravatar
jockelcdm
neues Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 2006-10-09 20:44:50

Re: Fragen an die Seagull-Filter Besitzer

#8 Beitrag von jockelcdm » 2020-01-21 21:23:43

Servus Peter,
bei mir ist das System ebenfalls verbaut.Ich kann mich den anderen nur anschließen.
-Aquapolish vor seagul
-funktioniert sehr gut
-Wechselintervall ca 1-2 Jahre
- bei längeren Standzeiten baue ich beide Filter aus und trockne sie.
-Wiederbeschaffung ist nicht günstig (würde mich ja natürlich interessieren wo man ein paar € sparen kann).
-Wasserpumpe Shurflow mit ca 10l/min, 2,3 bar reichen dicke
- hab auch die Flüstervariante. Ok, ob das flüstern ist ???? Mich störts nicht

Ich bin zufrieden. Keiner hat sich bisher über das Wasser eingefangen. Verwende es auch als Trinkwasser.
System kann ich empfehlen
Gruß Christian

Benutzeravatar
buntbaer2001
Überholer
Beiträge: 207
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Fragen an die Seagull-Filter Besitzer

#9 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-01-26 19:52:14

Hallo,

danke für die Beiträge. Habe mir gedacht, ich warte noch ein wenig, aber hier scheint nicht mehr viel zu kommen... :mellow:
Auch wenn Seagull das so bewirbt halte ich den Aquapolish als Filter zur Tankbefüllung für nicht geeignet.
Ulli, das dachte ich auch. 3µm als einzigen "Vorfilter" und dann noch gleich Aktivkohle erscheint mir auch nicht so geeignet. Ich werde mal bei Seagull/General Ecology nachfragen, wie die sich das vorstellen und hoffe, dort eine vernünftige Antwort zu bekommen.

Ich habe aktuell auch ein 2 oder 3-stufiges Vorfiltersystem vorgesehen, das bei hoher Durchflussrate zumindest die gröbsten Sachen bis 10/5µm beim Befüllen filtert. Aus dem Tank dann über eine möglichst ruhige Druckpumpe und (wie Ronald schreibt) ein kleines Druckausgleichsgefäß (und die Aussage "Ein bis zwei Toilettenspülungen" bzgl. Wiederanlaufen der Pumpe hilft hier auch weiter) dann über den Seagull Filter. Ob jetzt Aquapolish davor muss oder nicht, daraus bin ich aus euren Antworten nicht wirklich schlauer geworden. Ihr habt das ja auch nur so gemacht, weil das in einer Anleitung so aufgeführt war. Aber wie Lukas hier schon richtig schreibt, enthält auch der Keramikfilter Aktivkohle. Und somit filtert man zweimal mit Aktivkohle...

Ich steht halt auf Seagull weil lt. Testbericht hier halt wirklich viele Schadstoffe fast komplett gefiltert werden. Wenn ich mir die Herstellerangaben zu Katadyn ansehe, sind die deutlich schlechter.
bei mir ist das System ebenfalls verbaut.Ich kann mich den anderen nur anschließen.
Danke Christian. Du bist doch auch im Steyrforum, oder? Scheinbar ist Segull bei Steyr-Fahrern beliebt... ;)

Es ist ja so, dass wir nach Fertigstellung eine mehrjährige Weltreise planen. Lange Standzeiten habe ich somit eher nicht und bei der Haltbarkeit von 8000l ist wohl eher jedes halbe Jahr eine neue Filtereinheit notwendig. Recht viel günstiger als bei Umweltanalytik habe sie nicht wirklich wo gefunden. Selbst in USA nicht... Andererseits ist mir meine Gesundheit (wir wollen das Wasser ja auch als Trinkwasser nutzen) dann doch die € 220 wert.

Schön auch zu lesen, dass bei allen eine Pumpe mit recht niedrigem Druck ausreicht. Andere Anbieter raten hier ja bei anderen Systemen zu Pumpen mit 4, 5 oder noch mehr bar...

Vielleicht schreibt ja noch der/die Eine oder Andere seine/ihre Erfahrungen.

Gruß
Peter
Teil 1 ist geschafft! Jetzt gehts an den Aufbau.

Benutzeravatar
lejouz
Selbstlenker
Beiträge: 196
Registriert: 2017-12-03 20:31:36
Wohnort: Berlin

Re: Fragen an die Seagull-Filter Besitzer

#10 Beitrag von lejouz » 2020-05-23 12:39:01

buntbaer2001 hat geschrieben:
2020-01-21 17:55:08
Hallo Ulli,

Danke für deine ausführliche Antwort. Scheint also so, dass Seagull bzgl. der Pumpe nicht so anspruchsvoll ist wie Katadyn Filter... Dort wird ja (durch Benutzer) von Smart-Pumpen generell abgeraten...

Ich interpretiere Dockside Prefiltration halt als Befüllungsfilter. Möglicherweise liege ich falsch.
Und General Ecology hätte den Filter wohl gerne beim Befüllen UND bei der Vorfilterung der Entnahme... ;)

Gruß
Peter
Der Prefiltration ist mit 10 psi Betriebsdruck angegeben. Das sind etwa 0,76 bar. Das kann doch nicht sein. Da kommt doch nichts durch und ich warte Jahre bis mein 300 l Tank gefüllt ist?? Verstehe das nicht.

Benutzeravatar
buntbaer2001
Überholer
Beiträge: 207
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Fragen an die Seagull-Filter Besitzer

#11 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-05-23 14:05:47

Das war mir bisher noch gar nicht aufgefallen...

Aber 10psi ist wohl der Druck, ab dem es geht. Und bis 125 psi darf man dann es dann belasten.
Sieht man auch in beiden nachfolgenden PDF-Dateien schön... (und auch, dass er als Vorfilter gedacht ist)

10 psi: https://www.defender.com/pdf/Prefilter_system.pdf
125 psi: http://www.purewateronline.co.uk/files/ ... asheet.pdf

Andererseits, wenn man die PDFs genau ansieht, sind das wohl zwei unterschiedliche Produkte... Aber 10psi ergibt keinen Sinn...

Wenn du es genau wissen willst, empfehle ich eine E-Mail zu schreiben. Hier: Info (at) aquavital.nl wurde mir mal relativ schnell auf eine Frage geantwortet.

Gruß
Peter
Teil 1 ist geschafft! Jetzt gehts an den Aufbau.

Benutzeravatar
lejouz
Selbstlenker
Beiträge: 196
Registriert: 2017-12-03 20:31:36
Wohnort: Berlin

Re: Fragen an die Seagull-Filter Besitzer

#12 Beitrag von lejouz » 2020-05-23 14:28:25

buntbaer2001 hat geschrieben:
2020-05-23 14:05:47
Andererseits, wenn man die PDFs genau ansieht, sind das wohl zwei unterschiedliche Produkte... Aber 10psi ergibt keinen Sinn...
Glaube gar nicht, dass es um verschieden Produkte geht. Sieht mir schon stark nach dem gleichen aus. Vielleicht andere Baureihe oder die eine Seite hat die Zahlen selber geändert. Sind ja nicht vom Hersteller direkt. Auf der Seite des Herstellers findet man wieder die 10 psi bei einer Fördermenge von 5.5 Gallonen pro Minute (20,8 l pro Minute). Damit bekommt man 1.248 l pro Stunde in den Tank. Das sollte wohl ausreichen.
buntbaer2001 hat geschrieben:
2020-05-23 14:05:47
Wenn du es genau wissen willst, empfehle ich eine E-Mail zu schreiben. Hier: Info (at) aquavital.nl wurde mir mal relativ schnell auf eine Frage geantwortet.
Hattest Du denen auf holländisch geschrieben oder geht auch englisch? Die ganze Seite ist auf niederländisch.

Benutzeravatar
buntbaer2001
Überholer
Beiträge: 207
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Fragen an die Seagull-Filter Besitzer

#13 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-06-06 14:44:08

Sorry, Frage übersehen....

Auf Englisch. Geht eigentlich überall.. Antwort dauerte ein paar Tage, aber eine sehr rasche Antwort erwarte ich mir eh nirgends mehr...

Gruß
Peter
Teil 1 ist geschafft! Jetzt gehts an den Aufbau.

Benutzeravatar
Wombi
Forumsgeist
Beiträge: 7093
Registriert: 2006-10-03 19:57:10
Wohnort: südl. München /// jetzt wieder Amazonas/Brasilien
Kontaktdaten:

Re: Fragen an die Seagull-Filter Besitzer

#14 Beitrag von Wombi » 2020-06-06 16:07:30

Hallo, buntbear 2001,
Es ist ja so, dass wir nach Fertigstellung eine mehrjährige Weltreise planen. Lange Standzeiten habe ich somit eher nicht und bei der Haltbarkeit von 8000l ist wohl eher jedes halbe Jahr eine neue Filtereinheit notwendig.
Je nachdem wohin die Reise auf der Welt hingehen soll .....
Bedenke, Ersatz ist teilweise sehr schwer zu bekommen ....also Vorrat bunkern.
8000 l sind schnell verbraten und ein halbes Jahr ruckzuck vorbei.

Wir sitzen jetzt hier seit 4,5 Monaten im Amazonas wegen Corona.

Gruß, Wombi
Es ist an der Zeit, die Reste der Welt zu entdecken........

15.4.2013, ab da werden wir uns für seeeehr lange Zeit nicht mehr sehen :-))))

Der Urlaub ohne Stress hat begonnen :-))) www.wombi-on-tour.de

Benutzeravatar
Itchywheels
Schrauber
Beiträge: 396
Registriert: 2017-05-10 19:09:30
Wohnort: bei Regensburg

Re: Fragen an die Seagull-Filter Besitzer

#15 Beitrag von Itchywheels » 2020-06-06 16:41:50

Wir hatten den Seagull in unserem Iveco verbaut mit dem Aquapolish als Vorfilter.
Ich muss für mich sagen: Nie wieder!
Erstens war es uns nicht möglich für dieses amerikanische Filtersystem in den USA Ersatzfilter zu kaufen - wir haben diese dann in D bestellt.
Zweitens: ohne Filterung bereits beim befüllen der Tanks gehen die Filter extrem schnell zu.
Die angegebenen Literleistungen wurden bei uns niemals auch nur zu 50% erfüllt.

Wir überlegen jetzt für den neuen LKW ein anderes System anzuschaffen.

Gruß
Rico
PanAm - 2015 bis 2017
www.itchywheels.de

erongo
infiziert
Beiträge: 51
Registriert: 2013-06-05 13:55:11

Re: Fragen an die Seagull-Filter Besitzer

#16 Beitrag von erongo » 2020-06-06 17:39:38

Hallo Rico,
Itchywheels hat geschrieben:
2020-06-06 16:41:50
... war es uns nicht möglich für dieses amerikanische Filtersystem in den USA Ersatzfilter zu kaufen - wir haben diese dann in D bestellt. ...
das verstehe ich nicht. Der Hersteller General Ecology hat einen Online Shop und liefert in alle US Staaten. Über den konntet ihr keine Filter Einsätze beziehen?
Itchywheels hat geschrieben:
2020-06-06 16:41:50
ohne Filterung bereits beim befüllen der Tanks gehen die Filter extrem schnell zu
Wenn du auf eine Vorfilterung verzichtest und das Wasser mit Sedimenten belastet ist wirst du das Problem auch mit allen Filtern mit vergleichbaren Eingenschaften haben...

Gruß

Ulli

Benutzeravatar
Itchywheels
Schrauber
Beiträge: 396
Registriert: 2017-05-10 19:09:30
Wohnort: bei Regensburg

Re: Fragen an die Seagull-Filter Besitzer

#17 Beitrag von Itchywheels » 2020-06-06 18:25:19

erongo hat geschrieben:
2020-06-06 17:39:38
Hallo Rico
das verstehe ich nicht. Der Hersteller General Ecology hat einen Online Shop und liefert in alle US Staaten. Über den konntet ihr keine Filter Einsätze beziehen?

Gruß

Ulli
Nein, soweit ich mich noch erinnere war eine Lieferung an eine Posttation nicht möglich - auch nach ettlichen Mails fanden wir keine Lösung die Filter von der Ost- zur Westküste liefern zu lassen. (Man bot uns an die Fiter abzuholen....) das hat uns dann gereicht!
Selbst in Yachtshops konnte man uns nicht weiterhelfen und die Filter bestellen.

Gruß
Rico
PanAm - 2015 bis 2017
www.itchywheels.de

Benutzeravatar
buntbaer2001
Überholer
Beiträge: 207
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Fragen an die Seagull-Filter Besitzer

#18 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-06-07 20:10:24

Hallo,

@Wombi: Auf deinen aktuellen Kontinent... :) Und ich verfolge eh auch deine Berichte aus „Little-Trump“-Country... und ja, bei 400l Tankvolumen sind das nur grob 10 (Rico) bis 20 (Seagull) Füllungen bis zum Wechsel... Dachte daher auch schon an den größeren Filter mit drei Patronen.... Und natürlich, Mit ersten längeren Fahren in Europa werden wir unseren Bedarf ausloten und dann mal Filter für ca. 1 Jahr einpacken... unbenutzt vergammeln die ja nicht...

Weil auch immer der Preis genannt wird: wenn ich ein ähnlich leistungsfähiges System mit anderen Anbietern baue, bin ich überall grob beim gleichen Preis... sowohl bei der Anschaffung, als auch bei der Wartung... Aber das muss jeder selbst wissen...

@Rico: mir gehts wie Ulli: finde ich erstaunlich. Aber wieder was gelernt und ein Grund, vor der Anschaffung auch diesen Aspekt nochmals beim Hersteller zu evaluieren. Auch wegen der 10psi von lejouz. Und ohne Vorfilterung bis 5µm kommt mir nur reines Trinkwasser in den Tank... Da ist ja auch ein Durchsatz - je nach Filter - von 1000l und mehr pro Stunde möglich. Und auch hier überlege ich noch - bei den Filterpreisen - generelle JEDE Befüllung zu filtern.

Seagull ist dann nur für die Entnahme bei trinken, kochen, duschen (legionellen?) geplant. WC ist Trenntoilette...

Gruß
Peter
Teil 1 ist geschafft! Jetzt gehts an den Aufbau.

Benutzeravatar
AbuRahma
neues Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 2018-06-25 11:31:31

Re: Fragen an die Seagull-Filter Besitzer

#19 Beitrag von AbuRahma » 2020-09-21 18:58:12

wir haben jetzt den saegull x2 gibt es jetzt paar aktuelle infos darüber ? lg

Benutzeravatar
buntbaer2001
Überholer
Beiträge: 207
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Fragen an die Seagull-Filter Besitzer

#20 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-09-21 20:07:23

Von mir noch nicht, da sich bei mir alles coronabedingt verzögert hat. Aber vielleicht kannst du ja später noch berichten...

Gruß, Peter
Teil 1 ist geschafft! Jetzt gehts an den Aufbau.

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7436
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Fragen an die Seagull-Filter Besitzer

#21 Beitrag von Mark86 » 2020-09-21 20:15:39

Wie ist eure Anordnung der Filter und verwendet ihr auch (und wenn ja, wo?) den Aquapolish Vorfilter?
Wie sind eure Erfahrungen mit mit dem Seagull (Wasserdruck, Haltbarkeit, Tauschintervall...)?
Welche Druckwasserpumpe verwendet ihr?
Wo und wie groß ist das Ausgleichsgefäss (sofern vorhanden)?
- Nein, ich habe keinen Filter.
- Nein, ich habe keinen Filter.
- Shurflow Whistperking, würde ich nicht nochmal kaufen
- Nein, Ausgleichsgefäß habe ich auch nicht.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
buntbaer2001
Überholer
Beiträge: 207
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: Fragen an die Seagull-Filter Besitzer

#22 Beitrag von buntbaer2001 » 2020-09-21 20:43:05

Kam ja nur nochmal hoch, weil AbuRhama gefragt hat... ;)

Und der Thread heißt ja auch: „Fragen an die Seagull-Besitzer“... :D

Gruß, Peter
Teil 1 ist geschafft! Jetzt gehts an den Aufbau.

Adriaan
LKW-Fotografierer
Beiträge: 132
Registriert: 2019-08-16 7:50:10
Wohnort: Im schönen Westerwald

Re: Fragen an die Seagull-Filter Besitzer

#23 Beitrag von Adriaan » 2020-09-22 7:43:30

"Ich interpretiere Dockside Prefiltration halt als Befüllungsfilter. Möglicherweise liege ich falsch."

Ja....und nein.... :)

Dockside Filtration heißt laut Hersteller: "The Dockside Prefiltration System prefilters fresh water you might use from dock side or marina sources while you cruise." Kurz: vorfilterung von FRISCHES Wasser das ein Schiff aus der Wasserleitung an der Anlegestelle im Hafen aufnimmt. Da sind, wenn überhaupt, nur sehr geringe Menge Sedimente o.ä. drin, wir(bzw. der Filterhersteller)reden da über die Trinkwasseranschlüsse die es in jeden Hafen gibt.

Auch wer kein englisch spricht, kann das ganz schnell in der Einbauanleitung sehen: https://cdn.shopify.com/s/files/1/1529/ ... 0164558567

Reihenfolge: Wasserhahn - DocksideFilter - Tank

Das ist ganz was anderes als verdrecktes Wasser aus ein Tumpel zu pumpen und zu filtrieren....

Das diese Filter, wie auch das von Seagull, dafür nicht gedacht sind, merkt man schon direkt an die bereits sehr feine Filterung die in diese Filtern stattfindet. Das sich diese dann sehr schnell zusetzen liegt nicht an der mangelnde Qualität, sondern an das nicht verstehen vom Einsatzgebiet. Da hilft es auch nicht wenn selbsternannte ExMoausbauguru's anderes behaupten, und, ein schelm der böses denkt, noch weitaus teuere andere Filtersysteme bewerben... :angel:

Google mal nach Brunnenfilter(sowas z.b: https://shop.purway.de/WASSERFILTERSYST ... asser.html ), da gibt es für kleines Geld Vorfilter womit in 2 oder 3 Schritten den gröbsten Dreck erst mal rausgefiltert wird bevor es im Keramikfilter(von wem auch immer) geht. Nicht schlecht, weil einfach zu reinigen wenn der zugesetzt ist, ist noch so etwas am Anfang vom System: https://www.wildkamp.nl/product/honeywe ... 2aa/647002 (gibt auch günstigere aus Kunststoff)

Nur, sowas braucht es normalerweise nicht wenn Wasser aus der Leitung aufgefüllt wird.

Ein m.e. recht guter Aufbau der vor- und nachfilterung hat Andre Bönsch geschrieben: https://www.amumot.de/wasserfilter-wohnmobil/ Der Ablauf scheint mir recht gut durchdacht.

Adriaan

Antworten