Risse im Zwischenrahmen Iveco Magirus 80-16 AW 1985

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
rotertrecker
abgefahren
Beiträge: 1983
Registriert: 2007-11-15 20:45:52
Wohnort: Thür. Rhön

Re: Risse im Zwischenrahmen Iveco Magirus 80-16 AW 1985

#61 Beitrag von rotertrecker » 2020-06-15 13:49:47

Falls Du durch die Thüringische Rhön kommst, meld Dich, Platz habe ich genug!

Gruß Sven
Alles wird gut!! (Irgendwann irgendwo)

Iveco-Magirus 90-16
Eicher 2-Achser 5,4t "Klapp-WoWa"
Kässbohrer 1-Achser 3,5t "Schuhschrank"
MB 515 Minisattel

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 1878
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: Risse im Zwischenrahmen Iveco Magirus 80-16 AW 1985

#62 Beitrag von burkhard » 2020-06-15 14:41:43

Hallo Andre,

erwarte dort für sehr lange Strecken etwas solche Asphalt-Strassen

(B) ROAD TYPE: PAVE ab Minute 1:06
(C) ROAD TYPE: BELGIAN PAVEMENT ab Minute 1:47

Dann kannst du dir überlegen, welche Kräfte oft und welche Kräfte selten vorkommen.

Viele Grüße
Burkhard


Benutzeravatar
Wombi
Forumsgeist
Beiträge: 6940
Registriert: 2006-10-03 19:57:10
Wohnort: südl. München /// z.Z. Amazonas/Brasilien
Kontaktdaten:

Re: Risse im Zwischenrahmen Iveco Magirus 80-16 AW 1985

#63 Beitrag von Wombi » 2020-06-15 15:48:23

Was das nun für einen Einfluss auf die Dauerfestigkeit der Fahrerhauslagerung hat, darf man sich selbst überlegen. Die X-Anordnung der Streben hat auch den Vorteil, dass die Verwindung des Hauptrahmens kompensiert wird und die Dachboxen auch bei einer Verschränkung des LKWs in einer Ebene bleiben.
der war jetzt wirklich gut ...... :unwuerdig: :frust:

Ich will Dich keinesfalls beleidigen, aber glaubst Du das wirklich, was Du hier schreibst ???

Ich habe fertig.

Immer noch freundlichen Gruß,

Wombi
Es ist an der Zeit, die Reste der Welt zu entdecken........

15.4.2013, ab da werden wir uns für seeeehr lange Zeit nicht mehr sehen :-))))

Der Urlaub ohne Stress hat begonnen :-))) www.wombi-on-tour.de

Benutzeravatar
brummiwomo
süchtig
Beiträge: 699
Registriert: 2017-04-14 12:04:22
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: Risse im Zwischenrahmen Iveco Magirus 80-16 AW 1985

#64 Beitrag von brummiwomo » 2020-06-15 16:17:40

Wie sehen denn eigentlich mongolische LKW-Rahmen aus ?
(Also Fahrzeuge die dort alles mitmachen müssen. "Mongolisch" ist jetzt eigentlich auch nur stellvertretend für die dortigen Streckenverhältnisse gemeint)

Sind die einfach nur kaputt und es wird toleriert ?
Weil, den Ausführungen hier nach wird nur ein extrem guter Rahmen das Ganze überleben.

...fragt einer der es wirklich nicht weiß und der nicht die bisherigen Ausführungen kritisiert oder in Frage stellt.

Grüsse
Carsten
Iveco 95-17 (90-16) kurze Hütte mit FM2
Ausbaustand: im Innenausbau...
Details: brummiwomo . de

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 1878
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: Risse im Zwischenrahmen Iveco Magirus 80-16 AW 1985

#65 Beitrag von burkhard » 2020-06-15 16:35:45

Es muss halt alles (Rahmen, Zwischenrahmen, Anbauteile) stabil aber verwindungsweich konstruiert bzw. angebunden sein. Dann hält das auch. Risse gibt es, wenn etwas zu steif oder zu blöd konstruiert ist.

Benutzeravatar
Wombi
Forumsgeist
Beiträge: 6940
Registriert: 2006-10-03 19:57:10
Wohnort: südl. München /// z.Z. Amazonas/Brasilien
Kontaktdaten:

Re: Risse im Zwischenrahmen Iveco Magirus 80-16 AW 1985

#66 Beitrag von Wombi » 2020-06-15 16:37:44

Es ist ganz einfach zu erklären,

Unsere Deutschen Sicherheitsgesetze und die der Mongolei sind "etwas" unterschiedlich.
Da liegt, wie weiter oben schon beschrieben, schon mal ein Fahrerhaus daneben, ein durchgerissener Hauptrahmen wird einfach wieder zusammen geschweißt ... hält wieder für etliche Monate.
Gebrochene Federn sind kein Grund, nicht noch 2 Wochen zu fahren.
Eine abgerissene Achse eines Anhängers oder Sattelaufliegers wird einfach mit Ketten hochgehängt und weiter gehts.
Eine feste/abgerauchte Bremse am Sattelauflieger .... Zwillingsreifen runter und auf der Seite/Achse ohne Räder weiterfahren ...
Ich habe unzählige Fotos von der Reise in 2006 ... speziell der beladene Tankzug mit abgebauten Rädern und einem komplett verwundenen Auflieger in unwegsamen Gelände unterwegs ... unglaublich.
Aber die alle müssen nur bis zum nächsten bekannten Punkt, wo das wieder zusammengebraten wird.
Der Krasse Unterschied ist, auch in den Ländern gibt es neue Fahrzeuge ... aber die alten müssen eben endlos halten.

Hier im Amazonas machte ich Fotos von nen 6achser Sattelzug mit statt 12 Bremstrommeln nur 7 !!!!!
Der Rest der Achsen hatte keine Bremsen.
Gestern kam ein 6 achser Sattel vorbei, rechts 2 X 400 Liter Tanks am Rahmen der Zugmaschine .... Querrahmen einfach abgerissen .... wurde ohne irgend welche Vorarbeiten einfach wieder zusammen gebraten und weiter gings.
Jetzt steht ein 3 achser draussen, Bremsnocken gelöst und angeschweißt ... heißt, an der Achse keine Bremswirkung mehr.
Rahmen zusammenschweißen ist hier Tagesgeschäft ... bei uns das Ende eines LKW Lebens.
Ein abgestürzter LKW mit Toten ist hier nichts besonderes ... warum wohl ...
Du siehst, alles etwas relaxter ... aber ein Reisender will keine Notreparaturen alle 300 km ... daher, vorher etwas mehr nachdenken und Ratschläge annehmen.

Gruß, Wombi
Es ist an der Zeit, die Reste der Welt zu entdecken........

15.4.2013, ab da werden wir uns für seeeehr lange Zeit nicht mehr sehen :-))))

Der Urlaub ohne Stress hat begonnen :-))) www.wombi-on-tour.de

Benutzeravatar
Speed5
abgefahren
Beiträge: 3213
Registriert: 2007-07-06 20:35:07
Wohnort: 45307 Essen
Kontaktdaten:

Re: Risse im Zwischenrahmen Iveco Magirus 80-16 AW 1985

#67 Beitrag von Speed5 » 2020-06-15 17:31:24

Wombi hat geschrieben:
2020-06-15 16:37:44
ist ganz einfach zu erklären,

Ein abgestürzter LKW mit Toten ist hier nichts besonderes ... warum wohl ...
Du siehst, alles etwas relaxter ... aber ein Reisender will keine Notreparaturen alle 300 km ... daher, vorher etwas mehr nachdenken und Ratschläge annehmen.

Gruß, Wombi

Moin Hans,

Ich bin der Meinung das es in diesem, wie auch in einigen anderen, Fällen nicht wirklich viel bringt, Ratschläge zu erteilen.
Es geht nur durch den eigenen Lernprozess.

Wenn es gut geht, was ich nicht glaube, wird es hier einen Bericht nach dem Motto geben, seht ihr alles bestens, habe ich doch immer gesagt. In dem wahrscheinlicheren Fall, werden wir hier nie wieder was lesen. Dabei könnten Leute die es so gemacht haben, anderen sicherlich ein gutes Beispiel geben, wie man es nicht macht.

Es ist immer wieder schade, das es Leute gibt, die das hier in vielen Fällen geballte Wissen ignorieren.

Aber lernen durch Schmerzen ist leider immer wieder der einzige Weg, der bleibt.

Gruß Michael
http://www.Dickschiff-Treffen.de

Ab dem Moment wo du „ach scheiß was drauf" denkst, wird es entweder grandios,
Oder absolut desaströs.

tschwerto
infiziert
Beiträge: 32
Registriert: 2017-01-10 21:13:48

Re: Risse im Zwischenrahmen Iveco Magirus 80-16 AW 1985

#68 Beitrag von tschwerto » 2020-06-15 18:24:32

Wombi hat geschrieben:
2020-06-15 15:48:23
Was das nun für einen Einfluss auf die Dauerfestigkeit der Fahrerhauslagerung hat, darf man sich selbst überlegen. Die X-Anordnung der Streben hat auch den Vorteil, dass die Verwindung des Hauptrahmens kompensiert wird und die Dachboxen auch bei einer Verschränkung des LKWs in einer Ebene bleiben.
der war jetzt wirklich gut ...... :unwuerdig: :frust:

Ich will Dich keinesfalls beleidigen, aber glaubst Du das wirklich, was Du hier schreibst ???
Hoi Wombi

Ja, daran glaube ich. Hier meine Erklärung dazu:
Fährt man mit dem vorderen rechten und dem hinteren linken Rad auf einen Stein, gibt es eine Verwindung des Rahmens. Wenn man nun an beliebiger Stelle in Längsrichtung die Nullebene legt (zumindest zwischen den Anbindungspunkten der Blattfedern stimmt das, weiter vorne und hinten nicht mehr, aber bei meinem LKW ist das zimlich ganz vorne und hinten...) geht vor der Ebene das rechte U-Profil des Hauptrahmens nach oben und das linke nach unten. Hinter dieser Schnittebene ist es umgekehrt. Damit die Fahrerhauskabine diese Deformation nicht mitmachen muss oder dagegenwirken muss, ist sie 3 Punkt gelagert, sprich hinten in der Mitte der beiden U-Profile befestigt. Setzt man nun diese Ebene in Längsrichtung in die Mitte des Führerhauses, geht also weiter vorne der rechte Rahmenholm nach oben und der linke nach unten. Das Fahrerhaus kippt also inklusive Dachboxen um die Längsachse nach links. Hinter dieser imaginieren Ebene in der Mitte des Führerhauses (die Verbindung der Rahmenoberkanten ist dort nicht horizontal, aber es ist unsere Referenz) geht der linke Rahmenholm nach oben und der rechte nach unten. Wären nun die Dachboxen hinten mit senkrechten Stützen an dem Rahmen befestigt, würde dies dazu führen, dass die Dachboxen tordiert werden, sprich in der Längsachse verdrillt. Da nun aber das linke Ende der Dachboxen mit dem rechten Rahmenholm verbunden ist und das rechte Ende der Dachboxen mit dem linken Rahmenholm (X-Anordung), passiert das gleiche wie vorne, sprich: Das linke Ende der Dachboxen geht nach unten und das rechte Ende der Dachboxen geht nach oben und die Dachboxen bleiben in einer Ebene!

Daran glaube ich! Falls du gute Gegenargumente hast, wende ich mich eventuell von meinem Glauben ab.

In der Praxis funktioniert das nicht 100%, aber immerhin so gut, dass ich in der approximierten und vereinfachten Welt eines Ingenieurs daran glauben kann...

Benutzeravatar
Wombi
Forumsgeist
Beiträge: 6940
Registriert: 2006-10-03 19:57:10
Wohnort: südl. München /// z.Z. Amazonas/Brasilien
Kontaktdaten:

Re: Risse im Zwischenrahmen Iveco Magirus 80-16 AW 1985

#69 Beitrag von Wombi » 2020-06-15 19:17:57

Ein letztes mal,

ich habe mir Deinen Text jetzt nicht mehr durchgeselen .... sorry,
Ich habe nur festgestellt, daß Deine 2. Frage hier, nach deiner Anmeldung im Forum, die war, ..... Dachlast.
Das war im August 2017 und Du hast moniert, daß Du keine Dachlast eingetragen bekommen hast, selbst nicht von Iveco.
Dann wurden 50 Kg freigegeben.

Und dann war die 2. Antwort ...
Entscheidend ist doch, ob die Fahrerhauslagerung das Gewicht ab kann

Deine Konstruktion wird das nicht lange mitmachen
Deine Antworten kennen wir.

Dann kam am 1. Dezember 19 das Thema Risse im Rahmen
Deine erste Antwort war .... wie zu erwarten,
Einen neuen zwischenrahmen machen ist für uns keine Option
Und wenn ich jetzt sehe, daß dazwischen 2,5, ja fast 3 Jahre vergangen sind und der LKW nicht wirklich KM gefahren ist, Du aber immer noch jedem wiedersprichst, lohnt es nicht, hier weiter Ratschläge zu geben.

Schon mal darüber nachgedacht, warum DU der einzige hier bist, der glaubt, daß das so gehört/funktioniert ?????????
Sind alle hier etwas minder befähigt ???

Gruß, Wombi
Es ist an der Zeit, die Reste der Welt zu entdecken........

15.4.2013, ab da werden wir uns für seeeehr lange Zeit nicht mehr sehen :-))))

Der Urlaub ohne Stress hat begonnen :-))) www.wombi-on-tour.de

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 1878
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: Risse im Zwischenrahmen Iveco Magirus 80-16 AW 1985

#70 Beitrag von burkhard » 2020-06-15 19:33:29

Wombi hat geschrieben:
2020-06-15 19:17:57
Sind alle hier etwas minder befähigt ???
Das ganz sicher nicht. Aber die anderen haben schon praktische Reiseerfahrungen und wissen, was für mörderische Krafte für Mensch und Material da sind. Das wird einfach unterschätzt und ohne die eigene Erfahrung kann man sich die Dauerbelastungen auch gar nicht richtig vorstellen. Diejenigen, die eine harte langzeit Reise hinter sich haben konstruieren danach ganz anders. Selbst Mark war vor seiner Afrika Reise von seiner Federhalterung überzeugt. Nach Afrika hatte er auf einmal eine ganz andere Meinung über Federlagerungen...

hugepanic
Schlammschipper
Beiträge: 426
Registriert: 2018-06-24 20:13:55

Re: Risse im Zwischenrahmen Iveco Magirus 80-16 AW 1985

#71 Beitrag von hugepanic » 2020-06-15 19:42:36

einmal im Monat muß ich diesen Spruch loswerden... diesen Monat mußt Ihr drann glauben....

Der Mensch hat dreierlei Wege, klug zu Handeln;
erstens durch Nachdenken, das ist das Edelste,
zweitens durch Nachahmen, das ist das Leichteste
und drittens durch Erfahrung, das ist das Bitterste.

wird Konfuzius zugesprochen

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 7691
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Risse im Zwischenrahmen Iveco Magirus 80-16 AW 1985

#72 Beitrag von OliverM » 2020-06-15 20:23:55

tschwerto hat geschrieben:
2020-06-15 18:24:32
...... aber immerhin so gut, dass ich in der approximierten und vereinfachten Welt eines Ingenieurs daran glauben kann...
:totlach: :totlach: :totlach: der war gut .....damit ist alles gesagt . Der Herr Inscheniör muss nur fest genug daran glauben, dann passiert nichts.......

In diesem Sinne: Vergesst die Spanngurte nicht .

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 21977
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Risse im Zwischenrahmen Iveco Magirus 80-16 AW 1985

#73 Beitrag von Ulf H » 2020-06-15 21:15:44

... warum solltest du vom Ausland as weniger schreiben? ... an der Internetanbindung wird es nicht scheitern, die ist fast überall wesentlich besser als in Deutschland ...

... auf russischen Straßen ging schon einiges kaputt, was vorher sorgfältig überprüft und repariert worden war ... auf mongolischen Pisten waren dann weitere empfindliche Verluste zu beklagen ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Wellblechbob
LKW-Fotografierer
Beiträge: 104
Registriert: 2018-11-17 20:20:57

Re: Risse im Zwischenrahmen Iveco Magirus 80-16 AW 1985

#74 Beitrag von Wellblechbob » 2020-06-15 22:00:21

... und dann kam Kasachstan...
:eek:
Zuletzt geändert von Wellblechbob am 2020-06-15 22:30:25, insgesamt 1-mal geändert.

DäddyHärry
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3501
Registriert: 2007-06-06 10:39:15
Wohnort: Berlin-Biesdorf

Re: Risse im Zwischenrahmen Iveco Magirus 80-16 AW 1985

#75 Beitrag von DäddyHärry » 2020-06-15 22:01:38

[youtube][/youtube]
OliverM hat geschrieben:
2020-06-14 12:18:46
Wilmaaa hat geschrieben:
2020-06-14 11:48:57
ClausLa hat geschrieben:
2020-06-14 10:31:06
Musste jetzt einfach sein
Hoffentlich schmeckt er besser als er heißt :totlach:
:totlach: :totlach: Der Wein der Philosophen .......
[youtube]https://youtu.be/E8Ilr_YtEjs[/youtube]
Eben...
Gruß Härry
Die Bundesfamilienministerin warnt:
Fläschchengeben führt bei Vätern zum Auftreten von Stilldemenz!

DäddyHärry
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3501
Registriert: 2007-06-06 10:39:15
Wohnort: Berlin-Biesdorf

Re: Risse im Zwischenrahmen Iveco Magirus 80-16 AW 1985

#76 Beitrag von DäddyHärry » 2020-06-15 22:02:21

DäddyHärry hat geschrieben:
2020-06-15 22:01:38
[youtube][/youtube]
OliverM hat geschrieben:
2020-06-14 12:18:46
Wilmaaa hat geschrieben:
2020-06-14 11:48:57
ClausLa hat geschrieben:
2020-06-14 10:31:06
Musste jetzt einfach sein
Hoffentlich schmeckt er besser als er heißt :totlach:
:totlach: :totlach: Der Wein der Philosophen .......

Eben...
Gruß Härry
Die Bundesfamilienministerin warnt:
Fläschchengeben führt bei Vätern zum Auftreten von Stilldemenz!

tschwerto
infiziert
Beiträge: 32
Registriert: 2017-01-10 21:13:48

Re: Risse im Zwischenrahmen Iveco Magirus 80-16 AW 1985

#77 Beitrag von tschwerto » 2020-06-15 22:53:44

Ein neuer Zwischenrahmen gemäss Aufbaurichtlinien ist technisch sicher die sauberste und wohl auch langlebigste Lösung. Da widerspreche ich gar niemandem! Trotzdem war es für uns keine Option, die Hintergründe habe ich versucht zu erklären.

Wenn mir aber jemand sagt, dass mein Zwischenrahmen kaputt gehen wird, ohne eine technische Begründung zu liefern, dann habe ich Mühe damit. Selbstverständlich werden Sachen kaputt gehen (vorallem wenn man etwas zum ersten mal macht), dem widerspreche ich auch nicht.

Das Fahrzeug haben wir seit dem Kauf 16000 km bewegt, haben Verschränkungstests gemacht, sind damit in Saverne im Gelände gewesen und haben das Fahrzeug und die Wohneinheit auch schon bei minus 20 Grad getestet. Klar, wir haben das Fahrzeug noch nicht auf russischen Pisten getestet und sie sind mir auch nicht persönlich bekannt, aber das kann man mir vor der ersten grossen Reise ja nicht wirklich vorwerfen.

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 1878
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: Risse im Zwischenrahmen Iveco Magirus 80-16 AW 1985

#78 Beitrag von burkhard » 2020-06-15 23:13:04

Was willst du uns jetzt damit sagen? Ihr habe das Fahrzeug 16000 km getestet und habt Risse gehabt. Ein erfolgreicher Test war das ja nicht gerade. Der Test hat doch gezeigt, das das Fahrzeug für Russland - Kasachstan - Mongolei nicht tauglich ist. Das Provisorium hat daran auch nichts geändert da eben keine tiefgreifend Änderungen durchgeführt wurden, die notwendig sind um das Fahrzeug für die geplante Reise tauglich zu machen die du aber unbedingt vermeiden möchtest.

Es wurden mehr als genug Begründungen geliefert, warum etwas kaputt gehen kann.

Benutzeravatar
Wombi
Forumsgeist
Beiträge: 6940
Registriert: 2006-10-03 19:57:10
Wohnort: südl. München /// z.Z. Amazonas/Brasilien
Kontaktdaten:

Re: Risse im Zwischenrahmen Iveco Magirus 80-16 AW 1985

#79 Beitrag von Wombi » 2020-06-15 23:42:53

tschwerto hat geschrieben:
2020-06-15 22:53:44

1 )

Ein neuer Zwischenrahmen gemäss Aufbaurichtlinien ist technisch sicher die sauberste und wohl auch langlebigste Lösung. Da widerspreche ich gar niemandem! Trotzdem war es für uns keine Option, die Hintergründe habe ich versucht zu erklären.

2 )

Klar, wir haben das Fahrzeug noch nicht auf russischen Pisten getestet und sie sind mir auch nicht persönlich bekannt, aber das kann man mir vor der ersten grossen Reise ja nicht wirklich vorwerfen.
1 ) das wäre aber die einzig gesetzeskonforme Lösung für eine Versicherung, fallst Du mal zufällig den Koffer in den Gegenverkehr werfen solltest :ninja:
Alles andere wird noch viiiel teurer und dauert dann eben umso länger.
Und ich bin mir sicher, auch ein schweizer Tüv würde das Fahrzeug umgehend aus dem Verkehr ziehen.

2 ) das wirft Dir absolut niemand vor .... man hört aber auf dringende Ratschläge .... oder steht dann eben für lange Zeit.
Ist aber ganz egal ob Rußland, Mongolei, Kasachstan, Afrika, Zentral oder Südamerika ... das wird immer ein äußerst unguter Punkt bleiben.

Gruß, Wombi
Es ist an der Zeit, die Reste der Welt zu entdecken........

15.4.2013, ab da werden wir uns für seeeehr lange Zeit nicht mehr sehen :-))))

Der Urlaub ohne Stress hat begonnen :-))) www.wombi-on-tour.de

Benutzeravatar
Bad Metall
süchtig
Beiträge: 869
Registriert: 2009-09-24 21:28:19
Wohnort: Mainburg

Re: Risse im Zwischenrahmen Iveco Magirus 80-16 AW 1985

#80 Beitrag von Bad Metall » 2020-06-16 8:07:12

Hallo Hans

Wir leben einfach in einer “Wegwerfgesellschaft“ ;)

Lg Bernd

tschwerto
infiziert
Beiträge: 32
Registriert: 2017-01-10 21:13:48

Re: Risse im Zwischenrahmen Iveco Magirus 80-16 AW 1985

#81 Beitrag von tschwerto » 2020-06-16 8:07:23

Der bisherige Zwischenrahmen der Risse bekommen hat war der originale Zwischenrahmen der Feuerwehr. Das Fahrzeug war mit diesem Zwischrahmen typengeprüft und in der Schweiz zugelassen!! Die Feuerwehr hatte auch noch deutlich mehr Gewicht hinten drauf. Die Feuerwehr hatte aber auch keine Offroadparks und russische Strassen in ihrem Pflichtenheft, das heisst der Zwischenrahmen war nicht auf grössere Verschränkungen ausgelegt.

Ich war mit dem Fahrzeug mit dem bereit verstärkten und modifizierten Zwischenrahmen letzten Februar beim schweizer Tüv und da gab es keinerlei Beanstandungen!

tschwerto
infiziert
Beiträge: 32
Registriert: 2017-01-10 21:13:48

Re: Risse im Zwischenrahmen Iveco Magirus 80-16 AW 1985

#82 Beitrag von tschwerto » 2020-06-16 8:23:58

Sorry, dass ich schon wieder widersprechen musste...

Benutzeravatar
Konstrukteur
Schrauber
Beiträge: 334
Registriert: 2019-10-26 0:36:36
Wohnort: Ottweiler/Saarland

Re: Risse im Zwischenrahmen Iveco Magirus 80-16 AW 1985

#83 Beitrag von Konstrukteur » 2020-06-16 9:35:53

tschwerto hat geschrieben:
2020-06-16 8:07:23
Der bisherige Zwischenrahmen der Risse bekommen hat war der originale Zwischenrahmen der Feuerwehr. Das Fahrzeug war mit diesem Zwischrahmen typengeprüft und in der Schweiz zugelassen!! Die Feuerwehr hatte auch noch deutlich mehr Gewicht hinten drauf. Die Feuerwehr hatte aber auch keine Offroadparks und russische Strassen in ihrem Pflichtenheft, das heisst der Zwischenrahmen war nicht auf grössere Verschränkungen ausgelegt.

Ich war mit dem Fahrzeug mit dem bereit verstärkten und modifizierten Zwischenrahmen letzten Februar beim schweizer Tüv und da gab es keinerlei Beanstandungen!
Du gibst Dir doch eigentlich schon selber die Antworten.
Du hast ein neues Pflichtenheft, bist aber nicht bereit gewesen das Lastenheft neu anzupassen (oder eben nur unvollständig)!
Natürlich fährt die Feuerwehr eher selten durchs Gelände (oder nie, außer vielleicht mal über eine Wiese oder ein Stückchen Feldweg).
Dafür hat der alte Rahmen gereicht.
Für Deine Anforderungen reicht es jetzt aber nicht mehr.
Ich will reisen und nicht rasen, wozu brauche ich also Höchstgeschwindigkeit?

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 1878
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: Risse im Zwischenrahmen Iveco Magirus 80-16 AW 1985

#84 Beitrag von burkhard » 2020-06-16 9:53:57

Der TÜV prüft natürlich nicht, ob ein Bauteil haltbar ist. Der TÜV prüft auch nicht, ob ein Bauteil, in diesem Fall der Zwischenrahmen, seine Funktion im Bezug auf die speziellen Anforderungen (Verwindungsfähigkeit) erfüllen kann. Das einzige, was den TÜV interessiert ist, ob der Aufbau zum Zeitpunkt der Vorführung seiner Meinung nach fest genug mit dem Fahrzeug verbunden ist.

Benutzeravatar
joern
abgefahren
Beiträge: 2397
Registriert: 2006-10-22 7:13:12
Kontaktdaten:

Re: Risse im Zwischenrahmen Iveco Magirus 80-16 AW 1985

#85 Beitrag von joern » 2020-06-16 9:56:14

Naja, kommt ja jetzt auf die Strecken an. Mein Kurzhauber ist auch 200tkm durch Asien gerumpelt , meistens Strassen, aber auch Pisten in Kasachstan, der Mongolei, Russland etc. Mit der Original Federscheibenlagerung. Da ist nichts gerissen. Grosse Verschränkungen waren aber nicht dabei.
Das Leben ist kein Ponyschlecken

www.overlandtours.de

Benutzeravatar
brummiwomo
süchtig
Beiträge: 699
Registriert: 2017-04-14 12:04:22
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: Risse im Zwischenrahmen Iveco Magirus 80-16 AW 1985

#86 Beitrag von brummiwomo » 2020-06-16 12:12:43

joern hat geschrieben:
2020-06-16 9:56:14
Naja, kommt ja jetzt auf die Strecken an. Mein Kurzhauber ist auch 200tkm durch Asien gerumpelt , meistens Strassen, aber auch Pisten in Kasachstan, der Mongolei, Russland etc. Mit der Original Federscheibenlagerung. Da ist nichts gerissen. Grosse Verschränkungen waren aber nicht dabei.
Wie schwer war denn da der Aufbau ?
Iveco 95-17 (90-16) kurze Hütte mit FM2
Ausbaustand: im Innenausbau...
Details: brummiwomo . de

tschwerto
infiziert
Beiträge: 32
Registriert: 2017-01-10 21:13:48

Re: Risse im Zwischenrahmen Iveco Magirus 80-16 AW 1985

#87 Beitrag von tschwerto » 2020-06-16 12:13:19

burkhard hat geschrieben:
2020-06-16 9:53:57
Der TÜV prüft natürlich nicht, ob ein Bauteil haltbar ist. Der TÜV prüft auch nicht, ob ein Bauteil, in diesem Fall der Zwischenrahmen, seine Funktion im Bezug auf die speziellen Anforderungen (Verwindungsfähigkeit) erfüllen kann. Das einzige, was den TÜV interessiert ist, ob der Aufbau zum Zeitpunkt der Vorführung seiner Meinung nach fest genug mit dem Fahrzeug verbunden ist.
Da gebe ich dir absolut recht. Der Tüv kennt auch das Einsatzspektrum des Fahrzeuges nicht. Es wurde halt behauptet ich käme so nicht durch den Tüv und das isch schlicht und einfach falsch.

Die Verwindungsfähigkeit sollte nun durch die Anpassung der Federn gegeben sein. Die oft im Forum angegeben ca. 5 cm Federweg pro Meter habe ich. Beim hintersten Anbindungspunkt gibt es "nur" Tellerfedern, aber da bin ich auch nur ca. 20 cm vom Aufliegepunkt auf dem Hauptrahmen entfernt, die 5 cm/m ergeben sich also auch da. Die Feder des mittleren Anbindungspunkt entspricht nicht mehr den Fotos.

Suboptimal ist sicher, dass der Zwischenrahmen nur partiell direkt auf dem Hauptrahmen aufliegt und die vorderen "Pfosten" relativ hoch. Durch die Gewichtsverteilung des Aufbaus sind die Kräfte auf die beiden "Pfosten" im Verhältniss relativ klein.

Ich habe zur Kenntnis genommen, dass die Mehrheit der antwortenden Forumsmitglieder der Meinung ist, dass die Zwischenrahmenkonstruktion trotz Modifikation nicht halten wird. Das akzeptiere ich auch so! Trotzdem würde ich mich über eine Ausage freuen, was kaputt gehen wird, damit ich auf meiner Reise ein besonderes Augenmerk darauf legen kann.

Benutzeravatar
Lassie
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3983
Registriert: 2006-10-03 11:40:40
Wohnort: Schäbige Alb & Lenggries
Kontaktdaten:

Re: Risse im Zwischenrahmen Iveco Magirus 80-16 AW 1985

#88 Beitrag von Lassie » 2020-06-16 13:39:14

Ich habe zur Kenntnis genommen, dass die Mehrheit der antwortenden Forumsmitglieder der Meinung ist, dass die Zwischenrahmenkonstruktion trotz Modifikation nicht halten wird. Das akzeptiere ich auch so! Trotzdem würde ich mich über eine Ausage freuen, was kaputt gehen wird, damit ich auf meiner Reise ein besonderes Augenmerk darauf legen kann.
Servus Andre,

also probieren wir es noch mal. Wenn du wirklich mit den Konstrukten so losfahren willst, würde ich an deiner Stelle nach folgenden Stellen schauen bzw besondere Beachtung schenken:
- natürlich der Zwischenrahmen, da vor allem Ecken und Schweissnähte
- die Anbindungspunkte an den Hauptrahmen
- alle formschlüssigen Verbindungen, Laschen, Schwalben, Verschraubungen
- Fahrerhauslagerung (hinten und vorne)
- Dachboxen und die Abstützungen nach unten
- Anbindungspunkte von Stauboxen, Halterungen,
. Radmuttern, Federung, Federaufnahmen, Stabi-Lagerungen, Lenkgestänge, etc

Ansonsten immer wieder rund ums und unter dem Auto schauen, regelmässig sauber machen, Verschraubungen kontrollieren, Öle kontrollieren, etc.
Allgemein auf Rattern, Quietschen, Klappern und die Aggregatstemperaturen achten.

Wenn du regelmässig rund ums Auto schaust, findest du schnell die Schwachstellen, viele Schäden kündigen sich vorher an.
Es werden sowieso Dinge kaputt gehen, von denen du dachtest: '... das kann jetzt aber nicht sein...'. :cold:

Viele Grüße und gute Fahrt
Jürgen

PS: ... wenn du ein Teil per se falsch konstruiert, aber zu gut dimensioniert hast, mag es vielleicht sogar halten - dann geht eben etwas anderes in dem dynamischen System kaputt :frust:
... was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest ?

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Erasmus von Rotterdam

Benutzeravatar
joern
abgefahren
Beiträge: 2397
Registriert: 2006-10-22 7:13:12
Kontaktdaten:

Re: Risse im Zwischenrahmen Iveco Magirus 80-16 AW 1985

#89 Beitrag von joern » 2020-06-16 13:48:29

brummiwomo hat geschrieben:
2020-06-16 12:12:43
joern hat geschrieben:
2020-06-16 9:56:14
Naja, kommt ja jetzt auf die Strecken an. Mein Kurzhauber ist auch 200tkm durch Asien gerumpelt , meistens Strassen, aber auch Pisten in Kasachstan, der Mongolei, Russland etc. Mit der Original Federscheibenlagerung. Da ist nichts gerissen. Grosse Verschränkungen waren aber nicht dabei.
Wie schwer war denn da der Aufbau ?
Der übliche Einheitskoffer Stahlklotz mit Massivholzausbau. Reisegewicht Fzg 8t
Das Leben ist kein Ponyschlecken

www.overlandtours.de

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 1878
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: Risse im Zwischenrahmen Iveco Magirus 80-16 AW 1985

#90 Beitrag von burkhard » 2020-06-16 18:11:01

tschwerto hat geschrieben:
2020-06-16 12:13:19
Trotzdem würde ich mich über eine Ausage freuen, was kaputt gehen wird, damit ich auf meiner Reise ein besonderes Augenmerk darauf legen kann.
Ich würde besonderes Augenmerk auf die beiden markierten Stellen legen.

Was soll das überhaupt sein? Ein Festlager mit federnden Elementen gibt es nicht!

Jede Aufbaulagerung benötigt ein ordentliches Festlager. Konsolen, Schwalben und Laschen können ein Festlager nicht ersetzen. Es gibt sogar besondere Vorschriften, wie die Schweißnaht des Festlagers ausgeführt werden muss.

Nach wie vor liegt das Gewicht des Aufbaues auf den Konsolen. Die kleine Abstützung mit Verstärkungsplatte am Obergurt zählt nicht und wird den Odergurt nur nach unten biegen. Dazu sind die Konsolen nicht gedacht und auch nicht geeignet. Der ungünstige Schwerpunkt deines Aufbaues relativ zum Zwischenrahmen kommt noch erschwerend dazu. Zudem ist durch die Federn ist die Belastung auf die Konsolen sogar gestiegen (hämmert drauf).

Die Konsolen dienen dazu, den Zwischenrahmen zu fixieren. Dabei wird der Spalt zwischen den Schwalben und den Konsolen mit Scheiben ausgefüllt und beides mit einer Schraube verbunden. Das Gewicht des Aufbaues liegt dann erst auf dem Zwischenrahmen und dieser dann auf dem gesamten Obergurt von Rahmen, so dass die Belastung auf die Konsolen in Z-Richtung praktisch Null ist.

So hast du eine extreme Punktlast auf den Konsolen, die dann ebenso punktlastig in den Rahmen eingeleitet wird.

Man sieht immer wieder Fahrzeuge, bei denen die Konsolen verbogen sind. Allzu viel vertragen die Konsolen nicht.

Die Laschen sind viel zu klein, ebenso die Berührungsflächen zwischen den Laschen und dem Fahrzeugrahmen.

Die Laschen reiben am Fahrzeugrahmen. Hier wir der Rahmen in jeden Fall Schaden nehmen.

In Längsrichtung greifen die Laschen hinten in die Rundung von den Konsolen.

Was wird hier wohl passieren? Entweder werden die Laschen die Konsolen runter hebeln oder die Laschen selbst werden auf gerieben.

Durch die Federn/Tellerfedern haben die Schrauben ihre Klemmkraft verloren.

Der Zwischenrahmen bzw. Aufbau wird ständig auf den Konsolen hin und her rutschen da jetzt die Klemmkraft der Schrauben fehlt und die Laschen das nicht lange mitmachen werden. Irgendwann ist das Spiel so groß ist, das die Schrauben auf Scherung belastet werden und dann abreissen.

Das war vorher sogar besser, hat aber zu den Rissen geführt.

Viele Grüße
Burkhard


2020-06-13 23_41_05-P1080233 - Windows-Fotoanzeige.jpg
SCANIA Festlageri.jpg
MB Festlageri.jpg
MB Konsolenbefestigungi.jpg
DSC_2020-06-16_17.46.56_rs.jpg

Antworten