Welches Rechteckprofil für den federgelagerten Zwischenrahmen

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
JonathanV
neues Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 2019-04-21 16:33:18

Welches Rechteckprofil für den federgelagerten Zwischenrahmen

#1 Beitrag von JonathanV » 2019-11-26 10:33:22

Hallo zusammen,

ich komme gerade bei dem Bau meines LK als Reisemobil nicht so recht weiter. Genauer gesagt scheitert es gerade am richtigen Profil für den Zwischenrahmen. Eigentlich habe ich für diesen ein Rechteckrohr mit 160x60x4mm geplant. Das würde bis zur Berührung mit dem Tankdeckel (ca. 50 cm hinter dem Beginn des Rahmens) 15 cm Federweg erlauben. Nun ist 160er Profil nicht zu bekommen.
Alternativ gibt es jedoch 140x60mm ohne Probleme zu einem günstigen Preis. Bei diesem komme ich jedoch nur auf 12 cm bis zur o.g. Berührung.
Dann gibt es noch 180er Profil (echt hoch). Hier komme ich sogar auf 19mm, die ja bei einer Rahmenlänge von 3800 mm und einem Federweg von 5cm pro Meter Rahmen auch gefordert werden.

Nochmal zusammengefasst:
-140er = 12 cm und 9° Verschränkungswinkel
-160er = 15 cm und 11° -=-
-180er = 19cm und 13° -=-

Manch einer schreibt auch wieder, dass ihm 10cm Federweg reichen würden..

Ich hoffe ich bekomme hier ein paar Meinungen. Wie viel Federweg haben eure Zwischenrahmen?

Grüße Jonathan

stonedigger
süchtig
Beiträge: 834
Registriert: 2014-09-15 12:12:45

Re: Welches Rechteckprofil für den federgelagerten Zwischenrahmen

#2 Beitrag von stonedigger » 2019-11-26 12:00:02

Also der LK ist ja jetzt nicht gerade das Gelände-Monster a la Unimog. Du musst Dich zunächst einmal fragen, was Du damit anstellen möchtest. Willst Du Dich durch die Geländeübungsstrecken, Steinbrüche und den Darien-Gap :lol: wühlen oder willst Du dir ein Fernreisemobil aufbauen, mit dem Du wirtschaftlich durch die Welt kommst und Dich auch mal mit dem Allrad aus der ein oder anderen Situation befreien kannst. Jetzt werde ich hier vielleicht einen Shit-Storm ernten, jedoch glaube ich, dass mind. 95% aller vierpunktgelagerten Rahmenbesitzer dieses Forums mit einem federgelagerten auch gut zurecht kommen würden. Kein Mensch auf einer Fernreise riskiert seinen gesamten Besitz hinten drauf inkl. der Besatzung nur um den LKW an die Verschränkungsgrenze zu bringen. Wenn ich wohl mind. 95% Straße und Piste fahre, dann ist ein vierpunktgelagerter Rahmen eher nachteilig. Er baut höher, reduziert die Zuladung und macht das Fahrgestell unruhiger. Wenn man sich die Strecken ansieht, die der Herr Kreuzkamp in den 70ern mit einem T1 ohne Allrad gefahren ist, dann kann man mit Recht behaupten, dass das heute mit einem Allrad-LKW und Federlagerung erst recht geht.

Falls Du aber dennoch weiterhin das Problem der fehlenden Profile hast, dann denke doch mal über sich nach außen verjüngende Profile nach. Sprich Kantteile mit Deckel. So ist meiner gelagert. Würd sagen, dass er außen an den Container-Locks ca. 40mm hoch ist und nach innen auf 100 zuläuft. Ist auch gewichtsoptimierter.

SD
--------

"Menschen werden schlecht und schuldig, weil sie reden und handeln,..." (schreiben und posten) "..., ohne die Folgen Ihrer Worte und Taten vorauszusehen"

- Franz Kafka -

Benutzeravatar
Bikerguido
süchtig
Beiträge: 604
Registriert: 2018-04-04 20:33:39
Wohnort: Wilnsdorf

Re: Welches Rechteckprofil für den federgelagerten Zwischenrahmen

#3 Beitrag von Bikerguido » 2019-11-26 13:43:48

Hatte meinen Rahmen und Federn für ca. 12cm Federweg bei 3m Rahmenlänge geplant und nach einem ausführlichen Verschränkungstest auf 9cm zugedreht, weil bei dem Schwerpunkt der 1900kg Vergleichslast der Aufbau anfing in die Federn zu kippen. Vielleicht hat der Koffer später einen niedrigeren Schwerpunkt, dann könnte ich noch 3cm aufdrehen.
Ich empfehle einen Verschränkungstest mit Last durchzuführen, weil viele Faktoren bei jedem Fahrzeug, auch gleichen Typs anders sind. Allein die Härte der Blattfedern im Verhältnis zur Last hat einen großen Einfluss darauf, wieviel Weg die Achse bei Verschränkung ein- bzw. ausfedert, Meine Federn z.B. sind so straff, dass sämtliche Torsion durch den Rahmen geschieht.
Dateianhänge
20190523_173402_compress10.jpg
20190523_173217_compress39.jpg
65cm
65cm
Mein Projekt: Iveco 90-16, gedämmte Doka mit 4 Einzelsitzen und 1 "Notbett"
Einzelbereifung 14,5er Pista Sprengringfelgen
Höherlegung weil Hubdachkoffer ohne Radkästen im Bau. Zulassung LKW offene Pritsche, mit H,...alles Eigenbau.

Benutzeravatar
Bad Metall
abgefahren
Beiträge: 1003
Registriert: 2009-09-24 21:28:19
Wohnort: Mainburg

Re: Welches Rechteckprofil für den federgelagerten Zwischenrahmen

#4 Beitrag von Bad Metall » 2019-11-26 22:36:21

Evtl. Ist einfach der Tankdeckel zu hoch. :idee:

Lg Bernd

Benutzeravatar
Bad Metall
abgefahren
Beiträge: 1003
Registriert: 2009-09-24 21:28:19
Wohnort: Mainburg

Re: Welches Rechteckprofil für den federgelagerten Zwischenrahmen

#5 Beitrag von Bad Metall » 2019-11-26 22:41:58

Rechteckrohr 160x60x4mm ist Standart Größe. 180x60x4 haben die wenigsten lagernd und muss meist bestellt werden.
200x60x4 mm kann bei uns kein Händler besorgen, außer man nimmt mindestens 20 Tonnen.
Lg Bernd

JonathanV
neues Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 2019-04-21 16:33:18

Re: Welches Rechteckprofil für den federgelagerten Zwischenrahmen

#6 Beitrag von JonathanV » 2019-11-26 22:55:14

Bad Metall hat geschrieben:
2019-11-26 22:36:21
Evtl. Ist einfach der Tankdeckel zu hoch. :idee:

Lg Bernd
Für das 160er Profil nicht.... das das so ein Problem wird hätte ich gerne vorher gewusst :blush:
Bei welchem Stahlhändler ist das denn erhältlich? Klöckner hat schon Probleme...

Grüße

Benutzeravatar
Bad Metall
abgefahren
Beiträge: 1003
Registriert: 2009-09-24 21:28:19
Wohnort: Mainburg

Re: Welches Rechteckprofil für den federgelagerten Zwischenrahmen

#7 Beitrag von Bad Metall » 2019-11-28 0:20:14

Frag doch mal bei anderen Stahlhändlern nach. Evtl. Ist das bei Klöckner aus. Ich hab hier sowohl 160x60 und 180x60 jeweils in 4 mm
Wandstärke liegen.
Lg Bernd

JonathanV
neues Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 2019-04-21 16:33:18

Re: Welches Rechteckprofil für den federgelagerten Zwischenrahmen

#8 Beitrag von JonathanV » 2019-11-28 14:50:59

Moin, habe hier in Hannover alle durch und bei allen das gleiche... wo ist denn hier? Handelst du mit dem Stahl?
Das 180er überzeugt mich schon mehr und 2cm mehr machen den Kohl in der Gesamthöhe jetzt auch nicht fett. Ist das 180er dass du hast 235er oder 355?

Grüße
Jonathan

Benutzeravatar
meggmann
Forumsgeist
Beiträge: 6472
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Welches Rechteckprofil für den federgelagerten Zwischenrahmen

#9 Beitrag von meggmann » 2019-11-28 18:14:33

... wenn bei Wohnort „Mainburg“ steht würde ich mal frechweg auf „Mainburg“ tippen :joke:


Gruß Marcel
1) THW 90-16 ist zu Hause (07.11.2014), 2) LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014) 3) Fahrzeugart geändert (19.01.2015)
4) Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015) 5) Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015) 6) H Gutachten erteilt (15.12.2015)

7) Lizbett (120-25 AW, Bautrupp mit H) ist angekommen (26.02.2021)

Der Trend geht eindeutig zum Zweitlkw ;-)

JonathanV
neues Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 2019-04-21 16:33:18

Re: Welches Rechteckprofil für den federgelagerten Zwischenrahmen

#10 Beitrag von JonathanV » 2019-11-28 20:47:42

Das habe ich auch gemerkt, als ich auf "absenden" geklickt habe ;)

Benutzeravatar
Bad Metall
abgefahren
Beiträge: 1003
Registriert: 2009-09-24 21:28:19
Wohnort: Mainburg

Re: Welches Rechteckprofil für den federgelagerten Zwischenrahmen

#11 Beitrag von Bad Metall » 2019-11-29 10:44:46

Ich bin kein Stahlhändler . Die Rohre werden für zwei Lagerungen verwendet. Je nach Getriebehöhe braucht es manchmal
verschiedene Profilgrößen. Evtl. wollen Deine Stahlhändler die nicht zukaufen.
Lg Bernd

Antworten