Kleber Hersteller und Typ

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Speichenbruch
infiziert
Beiträge: 50
Registriert: 2017-08-22 18:56:53

Kleber Hersteller und Typ

#1 Beitrag von Speichenbruch » 2019-11-16 9:13:18

Hallo zusammen,
je mehr ich hier über Kleber lese, Listen aus dem Womoforum wälze um so unsicherer werde ich.
Wir möchten die Möbel grundsätzlich mittels Aluwinkel in der GFK Kabine befestigen.
Angedacht ist, je Aluschiene 2x Schrauben zur reinen Fixierung vorzusehen. Die erforderliche Kleberdicke mittels Kunststoffdistanzscheiben sicherzustellen.
Am Beispiel Sika tu ich mich im Innenraum schon schwer mich zwischen 252i und 260er festzulegen. Die Eigenschaften scheinen vergleichbar zu sein laut Datenblatt. Der 260er hat über die doppelt größere Haltekraft.
Ganz zu schweigen von x anderen Herstellern!????

Reizüberflutung pur. Schwarmerfahrung würde mir helfen!

Vielen Dank!

Grüße
Speichenbruch

Benutzeravatar
FrankyT
Schrauber
Beiträge: 360
Registriert: 2019-03-14 21:41:46
Wohnort: Odenwald :)

Re: Kleber Hersteller und Typ

#2 Beitrag von FrankyT » 2019-11-16 10:58:58

Sers Speichenbruch,

das Sika-Lager ist wirklich groß, aber weil mir das immer zu viel Fummelei war hab ich (schon im T5) überall Soudal Fix-All X-Treme verbaut..
http://www.soudal.eu/soudalweb/productD ... 00&ID=3653

UV-Beständig, 400kg/m² Klebekraft (schon am Anfang sehr Stark) und gut zu Verarbeiten..
Anwendungen gehen von Fenster abdichten (auch auf leicht feuchtem/beschlagenem Untergrund), bis Solarpanel aufs Dach kleben oder den Briefkasten an die Wand pappen..

Kostet im 12er Pack so 10,90Eur/Stk rum (Hornbach z.B.).

Wichtig ist dabei eine vernünftige Presse, mit den billigen macht das Null Spaß.. Am besten was Elektrisches oder z.B. die 600er von Wolfcraft (um 28Eur, aber lieber einmal Kaufen als 3 Pressen zu 5Eur, bei denen man sich dann immer ärgert oder die sich unten in die Kartusche bohren :joke: )
http://www.wolfcraft.de/de/produkte/p/k ... index.html

Damit kann man das spielend rausdrücken und es läuft auch nicht nach (man beachte den dicken Stab in der Mitte)..

Dazu dann noch einen Haufen Baby-Tücher :) (kein Scherz) und die üblichen Gummi-Abzieher für die Ecke. Mit den Baby-Tüchern (Packung unter 1Eur bei DM o.ä.) kann man alles (inkl. Finger :lol: ) leicht reinigen und abstreifen..
Hat irgendwas mit der Zusammensetzung/Fett zu tun.. Macht auf jedem Fall deutlich mehr Spaß als mit den üblichen Rollen Papier..

Bestimmt meldet sich aber noch wer aus dem Sika oder Dekalin oder Vebatec-Lager :lol:

Grüße
Franky
Iveco Magirus 120-19 mit Kabinenkürzung und Koffer aus Iso-Paneelen (im Bau)
Aktueller Stand: viewtopic.php?p=837979#p837979

☕(ツ)✌ ☯ https://www.instagram.com/vanbuildessentials/

muecken_manni
LKW-Fotografierer
Beiträge: 124
Registriert: 2017-12-06 18:16:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: Kleber Hersteller und Typ

#3 Beitrag von muecken_manni » 2019-11-16 11:00:17

Hallo Kollege,
..beste Erfahrungen für genau deinen Anwendungsfall habe ich mit diesem Polymer Kleber grmacht:

https://www.reiss-kraft.de/turboflex-mo ... x-4in1_86/

Habe alles an Halterungen, Möbelbau, außen und innen, Airlineschienen, etc mit diesem Kleber sowohl an unserem ehrmaligen Hilux mit GFK Kabine....
sowie an unserem jetzigen Projekt , MB 814 Alukoffer, geklebt.

Auch im Außenbereich war z.B die UV Festigkeit top, direkter Vergleich war möglich, MS Polymer eines anderen namhaften Herstellers ist an gleicher Stelle (Dach) "zerbröselt"

Einziger Nachteil : kurze Offenzeit (ca. 8 min).
Habe sicher schon 40 Kartuschen davon verballert, für alles Mögliche.......auch Klebeversuche mit ALU auf GFK und ALU auf Holz , sowie ALU auf ALU gemacht...
Unglaubliche Haltekraft, dabei elastisch.

PS: deutscher Hersteller, ptoblemlos bei Fragen zu Klebefällen erreichbar, gibt fundierte technische Auskünfte!

Bitte unbedingt Mindestnahtdicke beachten !

Grüße,

Manne

visual
süchtig
Beiträge: 653
Registriert: 2015-12-16 15:48:33
Wohnort: Hückeswagen

Re: Kleber Hersteller und Typ

#4 Beitrag von visual » 2019-11-16 12:06:50

Franky das ist aber nur die Anfangskraft- die Klebe Kraft ist um ein Vielfaches höher!

Die liegt bei 2.1N pro mm2 und das sind dann eher 214.000kg pro m2 😁

Benutzeravatar
FrankyT
Schrauber
Beiträge: 360
Registriert: 2019-03-14 21:41:46
Wohnort: Odenwald :)

Re: Kleber Hersteller und Typ

#5 Beitrag von FrankyT » 2019-11-16 14:11:33

visual hat geschrieben:
2019-11-16 12:06:50
Franky das ist aber nur die Anfangskraft- die Klebe Kraft ist um ein Vielfaches höher!

Die liegt bei 2.1N pro mm2 und das sind dann eher 214.000kg pro m2 😁
Äh meint ich doch so :)

Gibt nur auch andere (auch gute) Varianten mit 240kg / 320kg am Anfang.. Darunter auch den sehr guten Turbo..

Aber wenn ich einen Panzer an die Wand kleben wollte, dann wäre das X-Treme meine erste Wahl :totlach:

Grüße Franky
Iveco Magirus 120-19 mit Kabinenkürzung und Koffer aus Iso-Paneelen (im Bau)
Aktueller Stand: viewtopic.php?p=837979#p837979

☕(ツ)✌ ☯ https://www.instagram.com/vanbuildessentials/

Speichenbruch
infiziert
Beiträge: 50
Registriert: 2017-08-22 18:56:53

Re: Kleber Hersteller und Typ

#6 Beitrag von Speichenbruch » 2019-11-16 16:17:24

Hallo zusammen,

das sind die Erfahrungswerte die mir weiter helfen. Vielen Dank!
X-Treme kannte ich noch gar nicht und die Preise im Verhältnis zu Sika sind doch recht günstig.
Eine Kartuschenpresse hab ich seit heute von Ryobi :)

Bin gespannt auf weitere Kommentare und Langzeiterfahrungen!?!

Grüße

Speichenbruch

Benutzeravatar
HolzwurmPeter
Schrauber
Beiträge: 369
Registriert: 2016-03-21 20:26:40
Wohnort: Bad Hersfeld

Re: Kleber Hersteller und Typ

#7 Beitrag von HolzwurmPeter » 2019-11-16 18:04:40

https://ramsauer.at/produkte/klebstoffe/640dichtkleber/

Ich habe den genommen, 600 ml Schläuche.
Gruß Peter
Mit Fünfzig ist man so jung, dass man noch viele Dummheiten machen kann — aber alt genug, um sich die richtigen auszusuchen.

Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.
* Albert Einstein

Speichenbruch
infiziert
Beiträge: 50
Registriert: 2017-08-22 18:56:53

Re: Kleber Hersteller und Typ

#8 Beitrag von Speichenbruch » 2019-11-17 8:44:37

Nachtrag
Hallo zusammen,
habt ihr bei größeren Flächen die Kleberraupen mit einem Zahnspachtel verteilt? Die Haltekräfte setzen sich aus Mindestschichtstärke x Fläche zusammen. Den Kleister sich irgendwie selber verteilen zu lassen erscheint mir wenig definiert.
Ich dachte an Karosseriescheiben oder Kustoffscheiben als Abstandshalter. Was habt ihr an Alternativen eingesetzt um die 2-3mm sicherzustellen?

Grüße
Speichenbruch

the_muck
Selbstlenker
Beiträge: 178
Registriert: 2019-03-16 16:41:12

Re: Kleber Hersteller und Typ

#9 Beitrag von the_muck » 2019-11-17 9:23:25

Als Abstandshalter nehme ich O ringe. Günstig und sind ebenso elastisch, dazu in allen Dimensionen zu Bekommen... MS Polymere in 1K Härten über die Luftfeuchte aus, diese muss aber überall auch hinkommen. Wenn es zu flächig wird ohne das Luft dort hinkommt, also zwei Diffusionsdichte Materialien, härtet das Zeug nicht durch, deswegen schreiben die Hersteller wohl Zick-Zack Raupe. Zahnspachtel wird ja eher bei größeren Flächen genutzt, und ist wohl ne ziemliche Sauerei bei dem Zeug. Aber vielleicht funktioniert es, mir fällt nur nicht ein was ich so flächig verkleben müsste damit.

Am Boot sind seit 2014 Außenaufbauten mit Kleb und Dicht von "Werkstattprodukte" drauf. Bis jetzt keine Probleme...

Als Pistole eine China Druckluft Variante...

Benutzeravatar
FrankyT
Schrauber
Beiträge: 360
Registriert: 2019-03-14 21:41:46
Wohnort: Odenwald :)

Re: Kleber Hersteller und Typ

#10 Beitrag von FrankyT » 2019-11-18 10:51:03

Speichenbruch hat geschrieben:
2019-11-16 16:17:24
Bin gespannt auf weitere Kommentare und Langzeiterfahrungen!?!
Sers..

Ich bin damit (Soudal Fix-All) jetzt seit 2-3 Jahren happy, war aber auch noch nicht in der Wüste..

Wenn du in der Suchfunktion "Soudal" eingibst bekommst du noch ein paar Threads von "alten" Hasen (egn z.B.), vielleicht einfach mal per PM anschreiben wenn der Beitrag aus 2012 oder so ist..
Die können dann sicherlich was über den Langzeit-Test sagen..

Für sehr große Flächen habe ich derartigen Kleber übrigens noch nicht genutzt wegen der Sauer-Stoff Zufuhr.. Evtl wäre da eine Dose Körapur 666 sinvoller..

Grüße
Franky
Iveco Magirus 120-19 mit Kabinenkürzung und Koffer aus Iso-Paneelen (im Bau)
Aktueller Stand: viewtopic.php?p=837979#p837979

☕(ツ)✌ ☯ https://www.instagram.com/vanbuildessentials/

Benutzeravatar
BigMag
neues Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 2019-09-07 10:16:13

Re: Kleber Hersteller und Typ

#11 Beitrag von BigMag » 2019-11-19 7:43:09

Hallo,
Von Sika kannst du auch den FC11+ nehmen.
Ist das vergleichbare Produkt zum 2xx für das Handwerk. Vorteil: das Handwerk ist nicht bereit so viel geld für nen Kleber auszugeben. Deshalb ist die Packung gelb. (So hat mir der ausendienstler von Sika das erklärt)

Viel wichtiger als der Kleber ist die Vorbehandlung:
1. Säubern Dreck und fettfrei
2. Untergrund anrauhen
3. Evt. Primera auftragen ( bei nicht saugenden Untergründen)
4. Kleben

Wichtig noch die Temperaturen der Umgebung UND der zu klebenden Teile.

Ich frag Mal meinen Kleber Dealer ob ich seine Nummer hier Posten darf. Und den Ausendienstler von Sika auch.

Grüße
Andreas

Benutzeravatar
Konstrukteur
Selbstlenker
Beiträge: 158
Registriert: 2019-10-26 0:36:36
Wohnort: Ottweiler/Saarland

Re: Kleber Hersteller und Typ

#12 Beitrag von Konstrukteur » 2019-11-19 22:38:33

Hallo,

ich empfehle Sika 252. Damit habe ich mein GFK auf die Aluprofile geklebt , aber vorher Aktivator 100 aufgetragen und ablüften lassen!
Auch solltest Du die Kleberdicke einhalten!
Sauberkeit... versteht sich von selbst.
Noch ein Tip, lege Dir eine elektrische Kartuschenpistole zu, ich hatte die von Makita, da macht das Arbeiten Spaß. Eine mit Druckluft geht auch.
Vergiß aber es mit einer Handpistole zu versuchen! (ausser Du bist Herkules)
Sika 252 ist so pastös, spätestens mit der zweiten Tube faulen Dir die Arme ab, wenn Du eine Handpistole versuchst. :(
Und die Verarbeitungszeit musst Du einhalten, wenn es hinterher auch halten soll.

Was ich nicht ganz verstanden habe, Du willst Aluwinkel auf das GFK aufkleben und daran dann die Möbel befestigen? :eek:
Ich denke nicht, dass das dauerhaft halten wird!!!
Die Kabinenhersteller legen an den gewünschten Stellen Aluprofile oder Holzleisten ein und laminieren die mit ein.
Wenn Du das nicht machst, liegen irgendwann deine Möbel auf dem Boden.
Die Verbindung GFK zu PU-Schaum ist nicht so fest, dass das dauerhaft Belastungen aushält, irgendwann löst sich das GFK vom PU-Schaum.

Gruß Uwe
Ich will reisen und nicht rasen, wozu brauche ich also Höchstgeschwindigkeit?

Benutzeravatar
Keswicktours
Überholer
Beiträge: 201
Registriert: 2016-04-24 18:43:37
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Re: Kleber Hersteller und Typ

#13 Beitrag von Keswicktours » 2019-11-20 8:26:15

Ich habe das gerade in unserem GFK Aufbau hinter mir. Der GFK Hersteller hat Sikaflex 252 empfohlen und die weiter oben schon beschriebene Vorgehensweise habe ich wie folgt praktiziert:

- zu behandelnde Fläche mit Bleistift anzeichnen und mit gelbem TESA maskieren
- Flächen (GFK und Möbel) mit einem roten Schleifvlies anrauhen
- Fläche (GFK und Möbel) mit einem nicht fusselnden Papier in eine Richtung ziehend vom Staub befreien. Jedes Mal eine neue Seite benutzen.
- Sika Aktivator 100 mittels getränktem Papier auf GFK auftragen und Abbindezeiten beachten (10 vs 30 Minuten)
- das gelbe TESA entfernen
- Sikaflex 252 in Rautenbahnen auf Möbel auftragen
- fest andrücken aber nicht impulsmäßig per Faustschlag
- mit Stempeln, Zwingen oder Leisten großflächig Druck aufbringen und 24 Stunden ruhen lassen

Bewährungsprobe folgt im Februar/März und bis jetzt sieht es sehr gut aus.

Bei der Arbeit gescheite Handschuhe tragen und für frische Luft sorgen. Eine gescheite Kartuschenpistole ist das Geld wert.

Gruß,
Bernd
http://keswicktours.blogspot.de
Keswick Tours ...
... reisen ohne Airbag aber mit Hubdach und VW-MAN G90 8.150 FAE

Benutzeravatar
HolzwurmPeter
Schrauber
Beiträge: 369
Registriert: 2016-03-21 20:26:40
Wohnort: Bad Hersfeld

Re: Kleber Hersteller und Typ

#14 Beitrag von HolzwurmPeter » 2019-11-20 10:00:03

Konstrukteur hat geschrieben:
2019-11-19 22:38:33


Was ich nicht ganz verstanden habe, Du willst Aluwinkel auf das GFK aufkleben und daran dann die Möbel befestigen? :eek:
Ich denke nicht, dass das dauerhaft halten wird!!!

Gruß Uwe
Mache ich seit 20 Jahren so, noch nie etwas passiert
Gruß Peter
Mit Fünfzig ist man so jung, dass man noch viele Dummheiten machen kann — aber alt genug, um sich die richtigen auszusuchen.

Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.
* Albert Einstein

Benutzeravatar
Konstrukteur
Selbstlenker
Beiträge: 158
Registriert: 2019-10-26 0:36:36
Wohnort: Ottweiler/Saarland

Re: Kleber Hersteller und Typ

#15 Beitrag von Konstrukteur » 2019-11-20 12:18:24

Hallo Holzwurmpeter,

dann hast Du bisher vielleicht Glück gehabt.

Ich würde es so jedenfalls nicht machen. Warum?

Ganz einfach, ich hatte voriges Jahr für meinen Umbau eine ganze Ladung GFK-Sandwichplatten von einem großen Hersteller geliefert bekommen. (auf Maß zugeschnitten)
Die Lieferung ist wieder komplett zurückgegangen, da hatte sich an den Schnittkanten bereits das GFK großflächig vom PU-Kern gelöst. :(
Du siehst halt nicht, wie gut die Verklebung in der Platte tatsächlich ist.
Und wenn die Möbel später nur noch am GFK hängen, weil sich das GFK abgelöst hat, werden sie irgendwann ganz herausreisen.
Am Besten dann, wenn man vielleicht gerade irgendwo durchs Gelände krabbelt. :frust:
Deshalb sind meine Möbel alle im Alurahmen der Kabine befestigt.

Gruß Uwe
Ich will reisen und nicht rasen, wozu brauche ich also Höchstgeschwindigkeit?

Speichenbruch
infiziert
Beiträge: 50
Registriert: 2017-08-22 18:56:53

Re: Kleber Hersteller und Typ

#16 Beitrag von Speichenbruch » 2019-11-20 19:10:50

Hallo zusammen,
recht herzlichen Dank für die regen Beiträge!
Wir werden 3mm Alueinlagen hinter der GFK Decklage haben. Die eigentliche Haltekraft sollte von Kleber kommen, die Schrauben nur zur Lagefixierung bei der Erstmontage und Hosenträgerangstzuschlag😮 per M5 oder M6 Gewindenieten in der Wand.

Langzeiterfahrungen über die verwendeten Konstruktionskleber zu bekommen ist schwierig - würde mich über ältere Installationserfahrungen freuen.

Grüße

Speichenbruch

Benutzeravatar
HolzwurmPeter
Schrauber
Beiträge: 369
Registriert: 2016-03-21 20:26:40
Wohnort: Bad Hersfeld

Re: Kleber Hersteller und Typ

#17 Beitrag von HolzwurmPeter » 2019-11-20 22:17:40

Konstrukteur hat geschrieben:
2019-11-20 12:18:24

dann hast Du bisher vielleicht Glück gehabt.

Ich würde es so jedenfalls nicht machen. Warum?

Ganz einfach, ich hatte voriges Jahr für meinen Umbau eine ganze Ladung GFK-Sandwichplatten von einem großen Hersteller geliefert bekommen. (auf Maß zugeschnitten)
Die Lieferung ist wieder komplett zurückgegangen, da hatte sich an den Schnittkanten bereits das GFK großflächig vom PU-Kern gelöst. :(
Das ist das Problem der Sandwichplatten. Das GFK kannst du leicht abziehen, egal wie gut verklebt, wenn der Anfang gemacht ist.
Wenn du einen Winkel in die Ecke klebst, dann wird das GFK nicht auf Zug belastet, sondern auf Schub. Dadurch hast du eine wesentlich höhere Festigkeit. Die Belastungen wird immer 90 Grad abgestützt und somit die Zugbelastung vermieden.
Der Winkel in der Raumecke sollte mind. 50/50 sein.
Gruß Peter
Mit Fünfzig ist man so jung, dass man noch viele Dummheiten machen kann — aber alt genug, um sich die richtigen auszusuchen.

Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.
* Albert Einstein

Antworten