Die optimale Höhe Wohnmobil

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5625
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Die optimale Höhe Wohnmobil

#31 Beitrag von Mark86 » 2019-10-10 10:21:52

PirateBretz hat geschrieben:
2019-10-10 10:11:28
Mark86 hat geschrieben:
2019-10-10 9:43:30
Dachluken habe ich zum Glück keine, auf meinem Dach ist nix, was ich abfahren könnte, das entspannt ungemein :)
das hilft wohl sehr viel, dann können einem auch die dickeren äste egal sein...

wer kommt auch auf die idee ein loch in ein dichtes dach zu schneiden...nur ein blutiger anfänger...aber man kann ja zum glück dazu lernen.

zum glück sind die meisten bäume und äste sehr flexibel und so ein holzkoffer ist auch sehr stabil hab ich herausgefunden! :joke:

grüße alex
Löcher im Dach habe ich, ich habe Fenster drauf aus denen man raus gucken kann. Das bringt in Sachen Wohnkomfort ne ganze Menge.
Die tragen aber nur 15mm dick auf, sind Einbruchssichere Glassscheiben in nen Alurahmen geklebt, da stört kein Ast. Die Möglichkeit, Dachluken auf zu stellen wird, wie ich von meinem Wohnmobil welches 4 Dachluken hatte, überbewertet...
Ansonsten ist da noch der Schornstein mit Astabweiser drüber, das wars.
Keine Plastiksatelitenschüssel, kein Solar, keine Plastikluken, nix. Wenn es n Ast mal nicht bis auf den Koffer geschafft hat und sich vorne verkeilt, machen wir die Türe auf und drücken ihn hoch, der Rest drückt sich drüber. Super entspannte Sache (Astabweise auf Fahrerhaus wäre natürlich noch besser).

Wenn ich so Zeug aufs Dach bauen würde, dann würde ich es wie Actionmobil ins Dach einlassen.
In Portugal hab ich erst erlebt, wie jemand sich im Pinienwald von seinem Wohnmobil ratsch einmal die 1500 Euro Satelitenschüssel abgerissen hat. Wir standen schön direkt im Wald mit Meerblick, mit ein paar Busfahrern zusammen und ein umgebauter Unimog war auch dabei. Jemand anderes der mit nem Bimobil auf Dayle Basis da war, der war mit seinen 3,60m zu hoch und durfte draußen bleiben aufm, naja, nicht wirklich schönen Platz....

Wenn man son Auto richtig durch den Wald drückt, dann muss es "robust" sein. Kunststofffenster beißen sich da genau wie ne auf die Seitenwand geschraubte Omnistoremarkise, ne Hochglanzlackierung oder Plastikanbauteile auf dem Dach...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
Bikerguido
Schrauber
Beiträge: 317
Registriert: 2018-04-04 20:33:39
Wohnort: Wilnsdorf

Re: Die optimale Höhe Wohnmobil

#32 Beitrag von Bikerguido » 2019-10-10 19:27:55

... gleiche Überlegungen gegeneinander abgewägt hab ich mich entschlossen Stehhöhe mit niedriger Gesamthöhe zu kombinieren. Wir lieben die Berge, schmale schlechte Wege, gerne auch durch Wälder. Kratzer wird es geben, hoffentlich bald. Deshalb:
Mein Weg ist der Bau eines Koffers mit Hubdach ähnlich einem Schuhkarton. Mit 14,5x20 und Höherlegung komme ich bei der Fahrt mit PV-ANLAGE ca. auf 3,10m, die Fenster an den Seiten überdeckt vom Deckel. Mit 50 bis 60cm Hub komm ich auf ca. 3,60m wenn ich stehe mit 2,10m Stehhöhe. Gebaut wird der Koffer leider erst nächsten Sommer aus GFK Sandwichplatten.
Gruß Guido
Dateianhänge
1549114701274984.jpg
Mein Projekt: Iveco 90-16, gedämmte Doka mit 4 Einzelsitzen und 1 "Notbett"
Einzelbereifung 14,5er Pista Sprengringfelgen
Höherlegung weil Hubdachkoffer ohne Radkästen in Planung. Zulassung LKW offene Pritsche, hoffentlich irgendwann mit H,...alles Eigenbau.

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5625
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Die optimale Höhe Wohnmobil

#33 Beitrag von Mark86 » 2019-10-10 19:34:37

Ich traue so hubdachgeschichten nicht...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

filz
infiziert
Beiträge: 94
Registriert: 2019-04-12 8:14:19

Re: Die optimale Höhe Wohnmobil

#34 Beitrag von filz » 2019-10-10 20:19:19

Mark86 hat geschrieben:
2019-10-10 19:34:37
Ich traue so hubdachgeschichten nicht...
Warum meinst Du Mark?
Wenn das professionell (keine Bastelei) gemacht ist, sollte das doch funktionieren? Bei diesen ausfahrbaren "Erkern" bei Ami-WoMos, gab es früher viel Probleme. Kollege hatte sich 1996 so ein Ding gekauft oje-oje nur Schei...e.
Heutzutage sollten dies funktionieren----nach Ami-Verständnis.

Grüsse

Sepp

Benutzeravatar
Lassie
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3846
Registriert: 2006-10-03 11:40:40
Wohnort: Schäbige Alb & Lenggries
Kontaktdaten:

Re: Die optimale Höhe Wohnmobil

#35 Beitrag von Lassie » 2019-10-10 20:47:56

Servus Guido,

schaut nach einem guten Plan aus - gefällt mir. Hab die gleichen Überlegungen und denke auch, dass eine feste Oberschale mit geringem Gewicht der Königsweg ist. Ich hoffe doch, dass es eine umfangreiche Bau-Doku gibt :blush:

Viele Grüße
Jürgen
... was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest ?

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Erasmus von Rotterdam

Benutzeravatar
Mastino
neues Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 2014-09-08 13:00:49
Wohnort: Hamburg

Re: Die optimale Höhe Wohnmobil

#36 Beitrag von Mastino » 2019-10-11 13:44:47

Und wie sieht es aus mit Stabilität von unteren Teil des Koffers? Wenn der Koffer 6 Wanden hat ist der seht Stabil, aber hier sind es nur 5. Dazu kommt noch viel mehr Belastung auf die obere Teil des Koffers. Und wie wird das alles abgedichtet?
Das ist schon eine Herausforderung so ein Projekt korrekt zu bauen. Ich denke man muss schon tief in der Tasche greifen um so ein koffer zu bestellen.
Pinzgauer 710 & IFA L60

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5625
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Die optimale Höhe Wohnmobil

#37 Beitrag von Mark86 » 2019-10-11 15:26:15

filz hat geschrieben:
2019-10-10 20:19:19
Mark86 hat geschrieben:
2019-10-10 19:34:37
Ich traue so hubdachgeschichten nicht...
Warum meinst Du Mark?
Wenn das professionell (keine Bastelei) gemacht ist, sollte das doch funktionieren? Bei diesen ausfahrbaren "Erkern" bei Ami-WoMos, gab es früher viel Probleme. Kollege hatte sich 1996 so ein Ding gekauft oje-oje nur Schei...e.
Heutzutage sollten dies funktionieren----nach Ami-Verständnis.

Grüsse

Sepp
Auch wenn ein Profi dass baut, ist und bleibt sowas m.W. immer ein Prototyp, so oft hats sowas ja noch nicht gegeben. Wenn es auch vereinzelt umgesetzt wurde.
Aber die Wände müssen frei stehen, dass ganze muss rauf und runter gehen, dabei holt man sich ja Wasser mit in die Konstruktion, wenn das in Feucht zusammen gebaut wird, wo hin trocknet das ab? Wie sieht es mit der Abdichtung aus und wie sieht es mit der Geschichte bei -20°C aus? In Holland frieren dann die Brücken ein. Und bei +XX*C muss es auch funktionieren, in Holland klemmen dann die Brücken. Wie putzt man den Kram und wie sieht es mit der Kälte/Windisolierung aus? Und dann haben wir noch das Thema Sturmlast, etc. Also wäre für mcih alles zu viel Technik...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

MAN Fahrer
neues Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 2019-10-10 18:42:23

Re: Die optimale Höhe Wohnmobil

#38 Beitrag von MAN Fahrer » 2019-10-11 15:29:57

Ein liebes Hallo an euch.
Ich bin neu hier und möchte dazu auch mal meinen Kommentar abgeben.
Ich habe meinen Koffer, der eine Innenhöhe von knapp 2,30 hatte, nach lösen des Verbindungsprofils
rund herum um 25cm gekürzt. Jetzt habe ich eine Innenhöhe von 2,05. Ausschlaggebend war einfach :
hätte ich es so gelassen, dann wäre meine Holde nicht mehr ohne Tritt oben in den Schränken angekommen.
Ich selber 1,85, habe für mich genug Kopffreiheit. Da ist aber auch noch der Nebenefekt, wenn mal was sein sollte,
dann kann ich den ADAC anrufen, der mir das Fahrzeug auch nach Hause bringen würde.
Aber das mit wohl fühlen, ist doch immer die Sache des Bewohners. Hast Du jemanden der nur 1,60 groß ist, der fühlt sich eventuell, bei einer 2,20 hohen Decke dann verloren. Während jemand von 1,95 gerade damit sehr gut klar kommt.
So hat jeder seine eigene Wohlfühlhöhe.
mfg. detlef

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5625
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Die optimale Höhe Wohnmobil

#39 Beitrag von Mark86 » 2019-10-11 15:35:57

MAN Fahrer hat geschrieben:
2019-10-11 15:29:57
Ein liebes Hallo an euch.
Ich bin neu hier und möchte dazu auch mal meinen Kommentar abgeben.
Ich habe meinen Koffer, der eine Innenhöhe von knapp 2,30 hatte, nach lösen des Verbindungsprofils
rund herum um 25cm gekürzt. Jetzt habe ich eine Innenhöhe von 2,05. Ausschlaggebend war einfach :
hätte ich es so gelassen, dann wäre meine Holde nicht mehr ohne Tritt oben in den Schränken angekommen.
Ich selber 1,85, habe für mich genug Kopffreiheit. Da ist aber auch noch der Nebenefekt, wenn mal was sein sollte,
dann kann ich den ADAC anrufen, der mir das Fahrzeug auch nach Hause bringen würde.
Aber das mit wohl fühlen, ist doch immer die Sache des Bewohners. Hast Du jemanden der nur 1,60 groß ist, der fühlt sich eventuell, bei einer 2,20 hohen Decke dann verloren. Während jemand von 1,95 gerade damit sehr gut klar kommt.
So hat jeder seine eigene Wohlfühlhöhe.
mfg. detlef
Interessant wird hohe Innenhöhe aus meiner Sicht, wenn man dadurch den Raum doppelt nutzen kann. Also eine Sitzgruppe und darüber ein festes Bett. Die Sitzgruppe dann zB. auf 1,70m und darüber 1,20m Bett, oder den Abwassertank nach innen unters Badezimmer bekommt, oder ein Badezimmer auf einer Heckgarage oder große Etagenbetten unter gebracht bekommt.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
Pele
Schrauber
Beiträge: 309
Registriert: 2006-10-05 10:21:18
Wohnort: am schönen Niederrhein

Re: Die optimale Höhe Wohnmobil

#40 Beitrag von Pele » 2019-10-11 15:45:28

Mark86 hat geschrieben:
2019-10-10 19:34:37
Ich traue so hubdachgeschichten nicht...
Hallo,

fahren schon seit 16 Jahren mit einem Hubdach herum und bald 400.000 km; keine Probleme mit Hubdach oder Technik.

Alle aufgeführten Argumente dagegen sind unsinnig; leider ist der Preis für die Umsetzung höher, sind ja fast 2 Kabinen die ineinander gestellt werden. Wir haben es gut machen lassen und würden es für unsere Zwecke immer wieder so machen.

Liebe Grüße

Peter

Benutzeravatar
Keswicktours
infiziert
Beiträge: 99
Registriert: 2016-04-24 18:43:37
Wohnort: Neuss
Kontaktdaten:

Re: Die optimale Höhe Wohnmobil

#41 Beitrag von Keswicktours » 2019-10-13 13:07:10

Unser G90 auf 385/65R22.5 Rädern ist mit dem 3-Punkt gelagerten Zwischenrahmen und dem GFK Aufbau mit 2,00 m Stehhöhe nun 3,60 m hoch geworden. 2 GEBO Deckslucken sind schon oben drauf und in der Höhe mit drin.
5-10 cm niedriger wäre wohl nicht schlecht aber jetzt können wir das nicht mehr ändern.

In unserer unmittelbaren Umgebung gibt es nur eine Einsenbahnbrücke, die nur 3,40 m Durchfahrtshöhe hat.

Es kommt auf jeden Fall ein Aufkleber ans Armaturenbrett oder die Scheibe, um die Höhenbeschränkung immer im Auge zu haben.

Gruss,
Bernd
http://keswicktours.blogspot.de
Keswick Tours ...
... reisen ohne Airbag aber mit Hubdach und VW-MAN G90 8.150 FAE

Benutzeravatar
advi
abgefahren
Beiträge: 2560
Registriert: 2009-10-29 0:09:01
Wohnort: Stuttgart-Flughafen

Re: Die optimale Höhe Wohnmobil

#42 Beitrag von advi » 2019-10-13 21:12:38

Übrigens... das weiß wahrscheinlich eh jeder, die Höhenbeschränkungen sind viel niedriger angesetzt

Heute Schild 3,30, wir haben 3,65 und hatten noch 5 cm Platz ;)

Ich würde auch weiterhin einen Lkw in der Höhe bauen. 2,10 Innenhöhe machen viel Raum.
Frank

Unserer heißt Alladin und ist ein MAN LE220 mit ausgebautem Kühlkoffer

Ausbau siehe http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 35&t=55758

Wie viel Expeditionsmobil ist nötig - unsere kommende 3,5 to Lösung viewtopic.php?p=824020#p824020

Benutzeravatar
pete
abgefahren
Beiträge: 1027
Registriert: 2008-03-10 13:05:05

Re: Die optimale Höhe Wohnmobil

#43 Beitrag von pete » 2019-10-14 8:09:17

advi hat geschrieben:
2019-10-13 21:12:38
Übrigens... das weiß wahrscheinlich eh jeder, die Höhenbeschränkungen sind viel niedriger angesetzt ...
Theoretisch sollen es 20 cm Differenz sein. Darauf blind vertrauen würde ich nicht.
Peter

Benutzeravatar
advi
abgefahren
Beiträge: 2560
Registriert: 2009-10-29 0:09:01
Wohnort: Stuttgart-Flughafen

Re: Die optimale Höhe Wohnmobil

#44 Beitrag von advi » 2019-10-14 11:52:41

pete hat geschrieben:
2019-10-14 8:09:17

Theoretisch sollen es 20 cm Differenz sein. Darauf blind vertrauen würde ich nicht.
Peter
Ich auch nicht :)
Die Erfahrung sagt, 3,40 in Marokko - geht
3,50 in D schon immer und 3,30 ist mein neuer Rekord :)

Aber da "mussten" wir durch, war die Einfahrt zum Naturcamping ...... dummerweise den Laser zu Hause vergessen. So musste meine Liebste mich steuern.
Frank

Unserer heißt Alladin und ist ein MAN LE220 mit ausgebautem Kühlkoffer

Ausbau siehe http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 35&t=55758

Wie viel Expeditionsmobil ist nötig - unsere kommende 3,5 to Lösung viewtopic.php?p=824020#p824020

Antworten