Bau einer Kabine mit Stahl-Gerüst

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
flexi
neues Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 2019-03-08 1:03:21

Bau einer Kabine mit Stahl-Gerüst

#1 Beitrag von flexi » 2019-08-13 0:49:06

Moin,

nachdem wir uns nun seit einiger Zeit versuchen an diversen Foren-Einträgen und Bau-Berichten entlang zu hangeln und doch etwas erschlagen sind von den vielen Kombinationsmöglichkeiten der verschiedenen Materialien, versuche ich hier noch die "ein oder andere" offene Frage zu klären. Leider gibt es aktuell noch mehr Unklarheiten als Klarheiten.

Geplant haben wir aktuell:

- Stahl Vierkant-Profile 40x40x2mm als Gerüst
- 60mm Alu-kaschierte PU-Platten
- kein begehbares Dach
- Kabine wird auf einer Pritsche Platz finden
- Innen wahrschenlich Sperrholz/Multiplex

Unklar ist u.a.:
- Sollten alle Profile des Gerüsts die gleiche Stärke haben? Alle Vierkant? Oder Mix aus Vierkant / L?
- Mit welchem Material beplanken? Edelstahl? AlMgSi? AlMg3?
- Welcher Stahl für das Gerüst?
- Blech mit Gerüst vernieten und kleben oder nur kleben? Körapur 666?
- Wie groß sollten die Dehnungsfugen zwischen den Planken gehalten werden und mit welchem Material füllt man diese am besten auf?
- Empfehlung bzgl. Grundierung für Stahlgerüst?
- Hinter dem Vierkant-Profil ist die Dämmung nur 20mm. Kritisch? Könnte man die Profile ausschäumen?
- Sollte die Decke die/den gleiche(n) Isolierung/Aufbau haben wie die Seiten?
- Wie sieht die optimale Bodenplatte aus? 9mm Siebdruck? 100mm PU? Konterlattung?
- Muss bei Verwendung von Sperrholz/Multiplex schon etwas beim Kabinenbau für die spätere Befestigung der Möbel beachtet werden? Auch hinsichtlich Deckenschränke...

Viele Fragen..

Vielen Dank für eure Hilfe! :blush:

msp
Selbstlenker
Beiträge: 161
Registriert: 2013-04-05 23:07:01
Wohnort: Stutensee

Re: Bau einer Kabine mit Stahl-Gerüst

#2 Beitrag von msp » 2019-08-14 14:52:39

Hi,

such mal nach dem gelben Unimog (Google gelber Unimog) von Tichy (Schreibweise?). Der hat im Internet auf seiner Seite ein wenig dazu geschrieben und ist auch hier im Forum unterwegs.

Beste Grüße
Michael

Benutzeravatar
robles
neues Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 2018-10-25 2:59:37
Wohnort: Siegen

Re: Bau einer Kabine mit Stahl-Gerüst

#3 Beitrag von robles » 2019-08-14 16:07:15

Auch interessant in dem Zusammenhang: http://www.ubelix.de/Ausbau/004-neu/Ausbau-2017-01.htm

Gruß,
Robert
Zuletzt geändert von robles am 2019-08-14 16:38:15, insgesamt 1-mal geändert.

tooFATtoDRIVE
infiziert
Beiträge: 42
Registriert: 2017-06-16 20:46:29

Re: Bau einer Kabine mit Stahl-Gerüst

#4 Beitrag von tooFATtoDRIVE » 2019-08-14 16:13:45

msp hat geschrieben:
2019-08-14 14:52:39
Hi,

such mal nach dem gelben Unimog (Google gelber Unimog) von Tichy (Schreibweise?). Der hat im Internet auf seiner Seite ein wenig dazu geschrieben und ist auch hier im Forum unterwegs.

Beste Grüße
Michael
https://gelberunimog.wordpress.com/

Benutzeravatar
urologe
abgefahren
Beiträge: 2213
Registriert: 2006-10-03 10:10:27
Wohnort: Südostbayern

Re: Bau einer Kabine mit Stahl-Gerüst

#5 Beitrag von urologe » 2019-08-14 16:45:06

flexi hat geschrieben:
2019-08-13 0:49:06
Geplant haben wir aktuell:
-- kein begehbares Dach
Servus Flexi ,
d a s würde ich mir aber noch einmal reiflich überlegen .
Das Dach soll doch sicher Solarzellen tragen . Das geht aber nur mit sehr großem Aufwand , wenn man das Dach nicht begehen kann , ganz zu schweigen von Reinigungs- oder Revisionsarbeiten .

Du willst evtl genüßlich ein Offroad- Spektakel o. Ä. anschauen , da sitzt Du nur oben in der ersten Reihe .

Da gibt es noch viele andere Gründe , das Dach begehbar zu machen . Du wirst ja wohl ein Sandwich als Wand - bzw Dachaufbau wählen . Da ist doch das Sandwich normalerweise selbsttragend , wenn die Materialien und Dimensionen richtig gewählt sind und das Stahlgerüst in erster Linie Leitstruktur .

Bei Interesse kannst Du meinen Kabinenbau bei Womobox verfolgen .

https://www.womobox.de/phpBB2/viewtopic ... tionsmobil

Wir waren bei einem event schon zu fünft auf dem Dach . Diese Stabilität gewährleistet auch , daß Du bei einem Schrägparker nicht gleich einen Totalschaden an der Kabine hast .

viel Spaß beim Bau
LG
Ralf
Vorsorge tut gut - KAT fahren
Amour de Deutz

Benutzeravatar
flexi
neues Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 2019-03-08 1:03:21

Re: Bau einer Kabine mit Stahl-Gerüst

#6 Beitrag von flexi » 2019-08-17 1:42:18

Moin,

danke für die Links.

Wenn ich das richtig sehe:
Gelber Unimog: Stahl-Gerüst + V2A Beplankung (gelberunimog.wordpress.com)
Der Ulli-Mog: Stahl-Gerüst + Alu Beplanung (www.derullimog.de)
Ubelix: Stahl-Gerüst + Alu Beplanung (www.ubelix.de)

Werde nochmal versuchen im womobox-Forum Infos zu finden, ob die Mehrzahl eher zu Alu oder V2A Beplanung tendiert.

Hat zufällig jemand noch ein paar Infos für mich parat, bzgl. den oben genannten Fragen?

@urologe: Mit der Begehbarkeit hast du natürlich an sich Recht. Sehr wahrscheinlich wird aber nicht mehr wirklich viel Dach übrig bleiben (abzüglich Dachluken, Solarpaneln). Was hältst du von Verstärkung in bestimmten Bereichen mit Riffelblech?

Benutzeravatar
urologe
abgefahren
Beiträge: 2213
Registriert: 2006-10-03 10:10:27
Wohnort: Südostbayern

Re: Bau einer Kabine mit Stahl-Gerüst

#7 Beitrag von urologe » 2019-08-17 20:01:45

Riffelblech wiegt , aber dient nicht der Begehbarkeit .
Das Gesamtkonzept muß stimmen .
Wie befestigst Du Solarmodule auf einem Dach , das Du nicht betreten darfst ?
edit
auch das Thema Dachluken solltest Du Dir nochmals durch den Kopf gehen lassen !
Dachluken lassen mehr Wärme in die Kabine als Du im Sommer mit der besten Klimaanlage kompensieren könntest...
Vorsorge tut gut - KAT fahren
Amour de Deutz

Benutzeravatar
urologe
abgefahren
Beiträge: 2213
Registriert: 2006-10-03 10:10:27
Wohnort: Südostbayern

Re: Bau einer Kabine mit Stahl-Gerüst

#8 Beitrag von urologe » 2019-08-17 20:24:06

flexi hat geschrieben:
2019-08-17 1:42:18
Werde nochmal versuchen im womobox-Forum Infos zu finden, ob die Mehrzahl eher zu Alu oder V2A Beplanung tendiert
V2A wirst Du kaum finden , weil das Verhältnis Gewicht/Nutzen absolut nicht stimmt.
Eigentlich ist die Frage eher Alu oder GFK als Außenhaut .
Beides hat Vor- und Nachteile , wobei mir die Vorteile von Alu gerade nicht einfallen :angel:
(Stichwort Reparaturen unterwegs ) - GFK überlaminieren ein Klacks - Alu :blush:

Warum kommst Du nicht einfach in 14 Tagen nach Enkirch auf das größte Treffen derer , die mit solchen offroad-Fahrzeugen durch die Welt fahren.
LG
Ralf
Vorsorge tut gut - KAT fahren
Amour de Deutz

Benutzeravatar
flexi
neues Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 2019-03-08 1:03:21

Re: Bau einer Kabine mit Stahl-Gerüst

#9 Beitrag von flexi » 2019-08-17 21:02:03

urologe hat geschrieben:
2019-08-17 20:24:06
...
Eigentlich ist die Frage eher Alu oder GFK als Außenhaut .
Beides hat Vor- und Nachteile , wobei mir die Vorteile von Alu gerade nicht einfallen :angel:
(Stichwort Reparaturen unterwegs ) - GFK überlaminieren ein Klacks - Alu :blush:
...
Moin Ralf,
könnte ich die GFK-Platten genauso auf mein Stahlgerüst verkleben wie die Alu-Bleche?

Irre ich mich oder hat das mindestens die zwei Vorteile?
1) Die ungünstige Dampfsperre (Alu) außen fällt weg und es bleibt nur noch die Dampfsperre innen (Alu-kaschierte Isolierung), so wie es sein sollte?
2) Keine Kontaktkorrision weil kein Risiko bzgl. Alu auf Stahl?

Welche Stärke würde man bei GFK wählen... und wer liefert so was? :p

PS: Enkirch hört sich gut an ;-)

Grüße!

Benutzeravatar
urologe
abgefahren
Beiträge: 2213
Registriert: 2006-10-03 10:10:27
Wohnort: Südostbayern

Re: Bau einer Kabine mit Stahl-Gerüst

#10 Beitrag von urologe » 2019-08-17 23:31:24

Servus ,
ich glaube , Du solltest noch ein bissl recherchieren und zB in Enkirch ( https://www.fernreisemobiltreffen.de ) möglichst viele Autos ansehen und Selbstbauer befragen, das hat mir seinerzeit sehr geholfen , Anfängerfehler zu vermeiden .
Wenn Du ein echtes GFK-Styrodur oder Alu-Styrodur- Sandwich verwendest , spielt die Dampfdiffusions-Thematik nurmehr eine untergeordnete Rolle . Das macht den Bau wesentlich einfacher . Aber bei einem Stahlskelett mußt Du umsomehr die Kältzbrücken vermeiden bzw. einkalkulieren , weil manchmal kann man sie nicht verhindern . Grundsätzlich sind selbsttragende Sandwichwände energetisch immer besser als irgendwie beplankte Stahlskelettwände ! Überlege Dir also , ob Du die Skelettbauweise überhaupt brauchst ! Auch wenn ich heute nach vielen Jahren 100%ig mit meiner Kabine zufrieden bin , würde ich mir den Aufwand mit einem Stahl-Skelett bei einem Neubau nicht mehr antun ! Überlege Dir lieber bei einem Glas Wein in aller Ruhe , wo Du statt der Stahlrohre Leerrohre im Schaum versenken mußt , um Lampen , Kameras und andere Dinge unauffällig zu verkabeln . Die sechs Wände im Lot zu verkleben ist keine Meisterleistung und mit vier Leuten an einem Wochenende möglich , vorausgesetzt , Du hast eine Werkstatt mit entsprechendem Einfahrttor .
Vorsorge tut gut - KAT fahren
Amour de Deutz

Benutzeravatar
flexi
neues Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 2019-03-08 1:03:21

Re: Bau einer Kabine mit Stahl-Gerüst

#11 Beitrag von flexi » 2019-08-18 0:09:21

Moin,
Prinzipiell hast du mit Sicherheit Recht, dass die echte Sandwich Bauweise am Ende die sauberere Lösung ist. Aber wenn ich die Kosten für den Bau mit Stahl-Gerüst grob überschlagen und mit den Kosten für das Sandwich vergleiche, reden wir hier um ein Vielfaches (liegt eventuell auch daran, dass ich die meisten Materialien für den Eigenbau relativ günstig bekomme, was natürlich verlockend ist).
Fertiges Sandwich fällt daher für uns flach. Wäre ja auch zu einfach :happy:

Wir hatten uns jetzt mit der Alu-Außenhaut angefreundet, bis du das GFK Thema nochmal in den Raum geworfen hast. Habe aber bis jetzt noch kein Bericht gesehen, über einen Aufbau, bei dem Stahl-Gerüst mit GFK "beplankt" wurde.

Enkirch werden wir da sein. Hätten bis dahin allerdings gerne schon die ein oder andere Schweißnaht gesetzt :D

Grüße!

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5178
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Bau einer Kabine mit Stahl-Gerüst

#12 Beitrag von Mark86 » 2019-08-18 6:49:52

Ich glaube das Problem ist dass "grob Überschlagen".
Das Stahlgerüst selber mag billig sein, aber du musst auch rechnen was du an Sägeblättern, Schleifscheiben, Schweißdraht und zum Schluss an Beschicht zahlst. Entweder lässt du es verzinken, dann ist kleben wieder problematisch, oder lackierst es. Musst aber auch von innen irgendwie versiegeln, etc.
Wenn du es dann noch von außen beplanken musst, dann kommen da ja auch noch Kosten für Klebstoffe und Dichtmittel dazu und die sind nicht unerheblich.
Dann noch Isolierung, die kostet auch viel Zeit und einiges an Geld. In meinen Koffer gingen alleine für 800€ Armaflex...
Dazu dann noch das Pappelsperrholz innen, was du dir bei nem glatten GFK Koffer auch sparen kannst, und dann die Gefahr dass bei Wassereinbrüchen o.ä. das Holz fault oder schimelt, dass würde ich mir überlegen. Und dann noch das Thema, die Konstruktion "Kältebrückenfrei" hin zu bekommen.

Ich bin jedenfalls Heilfroh, dass an meinem Aufbau schonmal nichts rostet, der ist aus hochwertigem Aluminium !
In der Vollkostenrechnung die ich von EINEM Holzkoffer kenne, war da zum GFK Koffer kaum eine nennenswerte Ersparnis. Ich glaube nicht, dass ein Stahl Selbstbau so wirklich wirklich billig ist, wenn man ihn richtig und komplett kalkuliert...

Mein 800€ Armyshelter war in "Ausbaufertig" aufm Auto incl. Isolierung, Lackierung, Wand & Deckenbeplankungen, etc. bei 8.000€...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
FrankS
Kampfschrauber
Beiträge: 561
Registriert: 2014-06-04 13:32:52
Wohnort: Münsterland

Re: Bau einer Kabine mit Stahl-Gerüst

#13 Beitrag von FrankS » 2019-08-18 11:54:00

robles hat geschrieben:
2019-08-14 16:07:15
Auch interessant in dem Zusammenhang: http://www.ubelix.de/Ausbau/004-neu/Ausbau-2017-01.htm

Gruß,
Robert
Moin,
wenn du gut mit Metall umgehen kannst und den Platz und die Möglichkeiten hast, dann baue aus Metall!
Ubelix und der gelbe Mog haben bewiesen dass es geht - allen Unkenrufen hier im Forum zum Trotz...
Sicher gibt es Pro und Kontra für jede Bauart - man muss halt auf die Kontras aufpassen (bei Metall Kältebrücken und Kontakt-/Korrosion) und entsprechend bauen...

Grüßle Frank
Steuermann diverser Materiequellen...

Benutzeravatar
Wesermann
Selbstlenker
Beiträge: 171
Registriert: 2017-07-15 9:19:23

Re: Bau einer Kabine mit Stahl-Gerüst

#14 Beitrag von Wesermann » 2019-08-18 13:20:56

Moin
Wenn Du Dir. Mein Profilbild ansiehst,das ist eine Kabine wo der Vorbesitzer zwischen den Spriegelbögen Alusandwichplatten gesetzt hat,die hat er verschraubt und verklebt.Richtig dicht war das nie.Die Vorderseite und die Rückseite bestehen aus dem Original Holz der Spriegel Planenkonbination wie es beim Dän. Militär üblich war.
Ich habe jetzt das ganze abgedichtet in dem ich vom Pritschenrand bis Pritschenrand 2cm Armaflexbahnen geklebt habe und darüber Alublech überlappend geklebt und verschraubt und vernietet habe,so das die (2 Haut) das alles abdichtet.Wegen der Thermischen
Ausdehnung des Alu ist es bis jetzt kein Problem ,habe im Winter kaum Schwitzwasser im Aufbau nur an den Fensterscheiben,
Habe eine Trumaluftheizung verbaut mit ca 2,6kw hält schön warm. Da ich nicht vorhabe bei Minus 40C zu campen passt das.
Habe sie mal bei Minus12C angeworfen und in ca 10 min war die Hütte warm.Innen habe ich die Wände mit 10mm Echtholzparkett
In Buchenoptik verkleidet ,da hält jeder Schrank.Meine Möbel habe ich aus 18mm Buchenplatten geschreinert und die sind an den Wänden mit Einschraubnieten fixiert.Das ganze steht auf den originalen Pritschenboden der hat noch eine 2cm Armaflexisolierung bekommen mit Konterlattung und darauf 3cm wasserfeste Das gesamt Gewicht meines Fahrzeuges komplett Reisefertig lieg bei unter 7to.Was ich damit sagen will,ist man kan 30Jahre planen und bauen und 2Jahre reisen oder 2Jahre planen und bauen und 30Jahre reisen.ob man es richtig macht zeigt erst die Zeit.Schau dir mal Wohnwagen und Wohnmobile an die funktionieren alle und sind nicht so robust wie unsere Exmo‘s ,Wichtig ist zu wissen was will ich ,was brauch ich ,mal kann alles bauen braucht man es aber auch? Mein Tipp zum Schluss Bau so einfach wie möglich und so funktionell wie nötig,alles andere macht nur Unnötig Probleme.
Gruß Armin,der z.z viel viel Zeit hat :joke:

Benutzeravatar
urologe
abgefahren
Beiträge: 2213
Registriert: 2006-10-03 10:10:27
Wohnort: Südostbayern

Re: Bau einer Kabine mit Stahl-Gerüst

#15 Beitrag von urologe » 2019-08-18 18:39:04

flexi hat geschrieben:
2019-08-18 0:09:21
Enkirch werden wir da sein. Hätten bis dahin allerdings gerne schon die ein oder andere Schweißnaht gesetzt
vergiß die schnelle Schweißnaht !
Erst Schauen , dann Nachdenken , dann möglichst besser machen .

Ich bin in Enkirch , aber nur solange man noch Platz zum Schauen und Flanieren hat...
Vorsorge tut gut - KAT fahren
Amour de Deutz

Antworten