Fenster / Klappen / Türen beim Kühlkoffer "rückgängig" machen

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
flexi
neues Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 2019-03-08 1:03:21

Fenster / Klappen / Türen beim Kühlkoffer "rückgängig" machen

#1 Beitrag von flexi » 2019-08-06 17:43:51

Moin,

wir haben ein LKW gekauft, auf dem bereits ein Kühlkoffer gebaut ist. Die Maße des Kühlkoffers passen perfekt zum LKW und auch zu unseren Vorstellungen.
Allerdings passen die Ausschnitte für Fenster, Klappen und Türen so gar nicht zu unseren Vorstellungen – egal wie kompromissbereit wir sind.

Jetzt ist die Frage, wie gut oder schlecht man bei einem Kühlkoffer die Ausschnitte mit entsprechendem Material wieder "auffüllen" kann um anschließend eben nach eigenen Vorstellungen an anderer Stelle die entsprechenden Ausschnitte zu machen. Heckschräge würden wir uns in diesem Zuge auch direkt "gönnen".
Gibt's da jemand hier im Forum, der ähnliches schon mal gemacht hat und davon berichtet hat?

Wir haben auch durchaus über Alternativen nachgedacht. Shelter ist allerdings meistens zu schmal oder nicht hoch genug, Kühlkoffer gibt es nie exakt in der passenden Größe und müsste also auch gekürzt werden und mit einem Eigenbau wird man wahrscheinlich mit der Kabine auch in Richtung 5-stellig kommen?

Danke :unwuerdig:

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20792
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Fenster / Klappen / Türen beim Kühlkoffer "rückgängig" machen

#2 Beitrag von Ulf H » 2019-08-06 17:54:26

... wie sieht der Wandaufbau aus? ...

... Sandfick oder Traggestell mit Beplankung ...

... welche Materialien? ...

... machen kann man sehr vieles, irgendwann lohnt der Aufwand halt nimmer ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Speed5
abgefahren
Beiträge: 3054
Registriert: 2007-07-06 20:35:07
Wohnort: 45307 Essen
Kontaktdaten:

Re: Fenster / Klappen / Türen beim Kühlkoffer "rückgängig" machen

#3 Beitrag von Speed5 » 2019-08-06 18:19:28

Ulf H hat geschrieben:
2019-08-06 17:54:26
... wie sieht der Wandaufbau aus? ...

... Sandfick oder Traggestell mit Beplankung ...

... welche Materialien? ...

... machen kann man sehr vieles, irgendwann lohnt der Aufwand halt nimmer ...

Gruss Ulf
Ulf! :eek: :lol:

Gruß Michael
http://www.Dickschiff-Treffen.de

Ab dem Moment wo du „ach scheiß was drauf" denkst, wird es entweder grandios,
Oder absolut desaströs.

Benutzeravatar
Bustreter
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3671
Registriert: 2006-10-03 15:03:40
Wohnort: Bayern

Re: Fenster / Klappen / Türen beim Kühlkoffer "rückgängig" machen

#4 Beitrag von Bustreter » 2019-08-06 19:14:21

Der Kühlkoffer wird außen schon Sand fick... :joke: haben....
Da kannst du natürlich das gleiche Material verwenden wo du nimmst schlicht und einfach ein Blech oder Dibond Platten innen halt das gleiche Material wie innen oder was du halt haben möchtest vielleicht noch ein zwei Querstreben und zwei bis drei Dosen brunnenschaum vorsichtig rein gesprüht wenn du nicht drückenden brunnenschaum verwendest gibt's auch keine Beulen schon sind die Löcher zu das ganze noch ordentlich verspachtelt und lackiert und dann können die neuen Fenster kommen.
Du kannst das natürlich auch anderweitig zuficken.... :angel: wenn es lackiert ist sieht das dann kein mensch mehr
21 ist auch nur die halbe Wahrheit...

Benutzeravatar
flexi
neues Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 2019-03-08 1:03:21

Re: Fenster / Klappen / Türen beim Kühlkoffer "rückgängig" machen

#5 Beitrag von flexi » 2019-08-06 19:18:34

Kann ich dir alles noch gar nicht im Detail sagen weil das gute Stück erst am Wochenende zu uns überführt wird.
Das mit dem Aufwand, vor allem auch finanziell, ist eben genau die Frage.

Alternativen gibt es. Aber ob eben Kürzung eines anderen Kühlkoffers oder der Bau einer komplett individuellen Kabine weniger Aufwind ist? Vor allem auch finanziell weil der aktuelle Kühlkoffer ist sowieso da und Kühlkoffer oder Material für Eigenbau fällt ja auch nicht unerheblich ins Gewicht.
Ulf H hat geschrieben:
2019-08-06 17:54:26
... wie sieht der Wandaufbau aus? ...

... Sandfick oder Traggestell mit Beplankung ...

... welche Materialien? ...

... machen kann man sehr vieles, irgendwann lohnt der Aufwand halt nimmer ...

Gruss Ulf

Benutzeravatar
flexi
neues Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 2019-03-08 1:03:21

Re: Fenster / Klappen / Türen beim Kühlkoffer "rückgängig" machen

#6 Beitrag von flexi » 2019-08-06 19:21:49

Bustreter hat geschrieben:
2019-08-06 19:14:21
Der Kühlkoffer wird außen schon Sand fick... :joke: haben....
Da kannst du natürlich das gleiche Material verwenden wo du nimmst schlicht und einfach ein Blech oder Dibond Platten innen halt das gleiche Material wie innen oder was du halt haben möchtest vielleicht noch ein zwei Querstreben und zwei bis drei Dosen brunnenschaum vorsichtig rein gesprüht wenn du nicht drückenden brunnenschaum verwendest gibt's auch keine Beulen schon sind die Löcher zu das ganze noch ordentlich verspachtelt und lackiert und dann können die neuen Fenster kommen.
Du kannst das natürlich auch anderweitig zuficken.... :angel: wenn es lackiert ist sieht das dann kein mensch mehr
:D :D

Das war meine Hoffnung, dass es mit dem Ansatz, den du beschreibst, an sich machbar ist.
Am Ende dauert mit Sicherheit auch immer alles länger als geplant aber der Aufwand sollte wohl um weiten entfernt von dem sein, der es für ein Eigenbau bräuchte.

Benutzeravatar
ClausLa
abgefahren
Beiträge: 1001
Registriert: 2013-04-06 22:59:22
Wohnort: Lkr. Landshut

Re: Fenster / Klappen / Türen beim Kühlkoffer "rückgängig" machen

#7 Beitrag von ClausLa » 2019-08-06 20:02:36

Mahlzeit,
flexi hat geschrieben:
2019-08-06 17:43:51
Allerdings passen die Ausschnitte für Fenster, Klappen und Türen so gar nicht zu unseren Vorstellungen – egal wie kompromissbereit wir sind.

Jetzt ist die Frage, wie gut oder schlecht man bei einem Kühlkoffer die Ausschnitte mit entsprechendem Material wieder "auffüllen" kann um anschließend eben nach eigenen Vorstellungen an anderer Stelle die entsprechenden Ausschnitte zu machen.
....Du sprichst bei Fenster,Klappen und Türen in der Mehrzahl; heisst das, dass der Vorbesitzer da schon so einiges an Löchlein reingebohrt hat?

Bevor Du da irgendwas schneidest, mal mal Deine gewünschten Aussparungen drauf (kann man auch mit Klebeband machen) und überlege, ob das Dingens noch stabil ist, wenn Du Alle Ausschnitte zusammen ansiehst.

Wenn Du nicht grossen Aufwand treibst, um die Stellen auch stabil zu verschliessen, rechne die mal sicherheitshalber weg....

Man kann auch einen zu grossen Kühlkoffer zerlegen und aus den Platten was neues zusammenbappen, ist sicherlich stabiler als ein Flickwerk (zumal Du den jetzigen noch verkaufen könntest)

Gruß Claus

Benutzeravatar
urologe
abgefahren
Beiträge: 2215
Registriert: 2006-10-03 10:10:27
Wohnort: Südostbayern

Re: Fenster / Klappen / Türen beim Kühlkoffer "rückgängig" machen

#8 Beitrag von urologe » 2019-08-06 21:45:27

ClausLa hat geschrieben:
2019-08-06 20:02:36
Bevor Du da irgendwas schneidest, mal mal Deine gewünschten Aussparungen drauf (kann man auch mit Klebeband machen) und überlege, ob das Dingens noch stabil ist, wenn Du Alle Ausschnitte zusammen ansiehst.
Wenn Du nicht grossen Aufwand treibst, um die Stellen auch stabil zu verschliessen, rechne die mal sicherheitshalber weg....
Die mangelhafte Stabilität ist der entscheidende Punkt . Mit der Bauschaum-Methode kommst Du nicht weit , auch wenn es einfach zu machen wäre . Der Schaum trägt nicht zur Stabilität bei und die GFK-Plattenausschnitte mit der Außen-bzw Innenwand wieder zu einem tragenden Gefüge zu bringen ist sehr großer Aufwand mit zB Verstärkungslatten innenliegend .

Es kommt halt auf Deinen ästhetischen Anspruch an . Auch mit viel Spachteln und Schleifen wird man die Reparaturstellen später sehen , zumindest bei schräg einfallendem Licht . Wenn Dich das nicht stört , würde ich folgendes machen :

Die vorhandenen Fenster/Türen- und Klappenausschnitte innen rundherum ca 4 cm vom Schaum ausschneiden (mit dem Multi von Fein geht das ganz gut) sodaß nur noch die tragenden GFK-Platten stehen . Dann einen geteilten Styrodurauschnitt mit mit jeweils 2 cm Übergröße vorbereiten , egal ob hälftig oder 2:1-Platten .Ich würde sie senkrecht einbauen . Durch den übergroßen Schlitz kannst Du die Styrodurplatten zwischen die vorhandenen GFK-Plattenstege einklemmen , geht natürlich nur mit geteilten Platten . Unter Umständen mußt Du auch die mittlere Kante beider Styrodurplatten schäften , um die zweite Hälfte einsetzen zu können . Die Dicke der Styrodurreparaturplatte muß natürlich der Dicke des PU-Schaumkerns entsprechen .
Die Styrodurplatten rundherum mit Sika 252 satt einkleben und so verschieben , daß sie rundherum mit den Wandstegen Kontakt haben . Von innen würde ich dann 8 1cm Löcher schräg durch die Styrodurplatten in Richtung der offenen Fugen , die durch den übergroßen Schaumausschnitt entstanden sind, bohren . Durch die Öffnungen etwas Wasser einsprühen , damit das Sika schneller abbindet . Nach ca 48 Stunden durch die Bohrungen kleine Mengen Brunnenschaum einspritzen , um häßliche Kältebrücken an den übergroßen Schaumausschnitten zu vermeiden .

Jetzt kommt Claus Hinweis zum Tragen ! Mit den Klebebandmarkierungen gehst Du auch sicher , daß Deine neuen Fensterkanten nicht ausgerechnet in einer der Brunnenschaumfugen zu Liegen kommt - dann wäre der Aufwand fast umsonst .

Wenn´s passt , nur noch außen und innen großzügig mehrere GFK-Gelege naß in naß drüber laminieren , das Epoxyharz muß thixotrop eingestellt werden , sonst tust Du Dich an einer senkrechten Fläche sehr schwer , das Harz in gleichmäßiger Dicke aufzutragen . Je großzügiger Du die überlappenden Bahnen bemisst , umso weniger sieht man später nach dem Schleifen und Spachteln .

Das Ganze hört sich vielleicht komplizierter an als es ist , liegt aber nicht an dem komplizierten Reparaturvorgang sondern meiner simplen Erklärung , odrr sooo . Ich hab mir den Kram auch nur angelesen und die Bude steht nach 12 Jahren und 170 000 km immer noch und ist absolut dicht.

viel Spaß - ggfalls PN
LG Ralf

edit die Schräge ist nun überhaupt kein Problem , mußt Du aber Verstärkungen in den Schaum einplanen , falls da schwerere Sachen ans Heck gehängt werden sollen - und der Wunschkommt immer erst , wenn eigentlich alles fertig ist .
Vorsorge tut gut - KAT fahren
Amour de Deutz

Antworten