Hersteller von Monocoque-Kabinen

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Alter Schwede
süchtig
Beiträge: 860
Registriert: 2006-10-03 11:15:35
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Hersteller von Monocoque-Kabinen

#1 Beitrag von Alter Schwede » 2019-08-05 14:29:52

Hallo Forum,

nach längerer Abszenz und Nutzung der Suchfunktion, wollte ich mal fragen, ob es Erfahrungen mit GFK-Monocoque-Kabinen auf Allradlastern gibt und ob hier irgendwelche Hersteller bekannt sind, die solche auch für die Allrad-Lkw-Klientel für einen "reasonable price" maßanfertigen. Interessant sind Gewicht, Haltbarkeit, Strapazierfähigkeit auf unbefestigten Straße bis hin zu mittelschweren Ausritten ins Gelände.

Gruß

Uwe
Wenn einer eine Reise tut, ist er klar im Vorteil

Benutzeravatar
FrankS
Kampfschrauber
Beiträge: 559
Registriert: 2014-06-04 13:32:52
Wohnort: Münsterland

Re: Hersteller von Monocoque-Kabinen

#2 Beitrag von FrankS » 2019-08-05 14:44:57

Moin,
einen Hersteller kann ich jetzt nicht nennen, aber vor 2 Jahren war ein Hersteller auf der A&A in BK und hat dort eine Kabine aus Kohlefaser gezeigt -
allerdings in der Klasse Pick-up Fahrzeuge.
Tante GuckGuck wird sicher brauchbare Ergebnisse liefern?!

Bezahlbar liegt im Auge des Betrachters bzw. in dessen Portemonnaie :cool:

Grüßle Frank
Steuermann diverser Materiequellen...

Benutzeravatar
akkuflex
abgefahren
Beiträge: 1887
Registriert: 2006-10-03 13:54:55

Re: Hersteller von Monocoque-Kabinen

#3 Beitrag von akkuflex » 2019-08-05 15:31:48

Hi.
Ich kenn nur yak Motors aus Ulan Bator Mongolei .
Die haben Carbon monocoque kisten die sie in China von Nem Armee Zulieferer bekommen.

Keine Ahnung was diehalten.Haben gut ausgesehen .

Gruß Martin

Benutzeravatar
Fump
Selbstlenker
Beiträge: 150
Registriert: 2018-04-29 10:59:28

Re: Hersteller von Monocoque-Kabinen

#4 Beitrag von Fump » 2019-08-05 16:32:10

Ich kenne die bisher auch nur vom PickUp...

CampCrown vom Jens Heidrich und mondopickup in Mailand, der hatte mal einen Prototypen auf einem U20 (wars glaub ich).... war aber eine modifizierte Musica für nen PU
Wir reisen aktuell mit einem RAM 1500 und einer Nordstarkabine

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11437
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Hersteller von Monocoque-Kabinen

#5 Beitrag von Pirx » 2019-08-05 17:04:37

LAK 1 und LAK 2?

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
ClausLa
süchtig
Beiträge: 998
Registriert: 2013-04-06 22:59:22
Wohnort: Lkr. Landshut

Re: Hersteller von Monocoque-Kabinen

#6 Beitrag von ClausLa » 2019-08-05 18:05:35

Moin,
südlich von Lyon gibts was:
https://www.3ccartier.com/trucks-vehicu ... hone-alpes

Gruß Claus

Benutzeravatar
Alter Schwede
süchtig
Beiträge: 860
Registriert: 2006-10-03 11:15:35
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Hersteller von Monocoque-Kabinen

#7 Beitrag von Alter Schwede » 2019-08-05 22:01:47

Gibt es irgendeine Formel, wieviel Gewichtsersparnis pro qm Fläche ich ggü. herkömmlichen Koffern gleicher Isolation einspare?

LAK1/2 sind ja eher Segmentkoffer und nicht aus einem „Guss“, sofern ich mich noch richtig erinnere.

Gruß

Uwe
Wenn einer eine Reise tut, ist er klar im Vorteil

Benutzeravatar
ClausLa
süchtig
Beiträge: 998
Registriert: 2013-04-06 22:59:22
Wohnort: Lkr. Landshut

Re: Hersteller von Monocoque-Kabinen

#8 Beitrag von ClausLa » 2019-08-05 23:34:40

Moin,
ich denke, eine Formel wirds da nicht geben.
Der Ansatz, über die Fläche zu gehen ist meiner bescheidenen Meinung auch falsch, die Flächen sollten ja, ob konventionell gebappt oder Monocoque, relativ gleich sein.
Sparen wird man m.E. nur an den Kanten, da entfällt der Kleber und evtl. ein Teil des Materials der Profile, verstärken muss man aber da auch in Deiner Bauweise.....

Marginale Gewichtseinsparung , erkämpft durch viel Handarbeit, wenns Dir das wert ist, mach mal.

Gruß Claus

filz
infiziert
Beiträge: 53
Registriert: 2019-04-12 8:14:19

Re: Hersteller von Monocoque-Kabinen

#9 Beitrag von filz » 2019-08-06 2:07:14

@Claus: Marginale Gewichtseinsparung , erkämpft durch viel Handarbeit...........

Habe beim Fertigen von solchen "Glaserfaser dings- bums" Teilen schon zugeschaut. Ist schon ein gewaltiger zeitlicher Aufwand. Zuletzt noch alles schleifen-lackieren......
Wenn Du nicht eine Form nimmst, welche zBsp.: https://www.3ccartier.com/trucks-vehicu ... hone-alpes bereits hat, muss eine neue "Form-en" angefertigt werden. Dann denke ich mir, dass Du einen Koffer von einem in der Szene bekannten Aufbauer, oder einen neuen Kühlkoffer günstiger bekommst?

Grüsse

Sepp

Bahnhof
Schrauber
Beiträge: 355
Registriert: 2014-07-28 8:44:53

Re: Hersteller von Monocoque-Kabinen

#10 Beitrag von Bahnhof » 2019-08-06 6:50:31


Numerobis
neues Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: 2016-08-05 15:32:16

Re: Hersteller von Monocoque-Kabinen

#11 Beitrag von Numerobis » 2019-08-06 7:40:28


Benutzeravatar
Alter Schwede
süchtig
Beiträge: 860
Registriert: 2006-10-03 11:15:35
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Hersteller von Monocoque-Kabinen

#12 Beitrag von Alter Schwede » 2019-08-06 14:41:52

Erstmal vielen Dank.

Scheint ja nicht so populär zu sein.

Wäre interessant von ein paar Erfahrungen mit derartigen Koffern zu lesen.

Haltbarkeit, Gewichtsersparnis, Reparaturfreundlichkeit.

Als 5-Personen-Haushalt, liebäugle ich mit einem verwindungsfähigen Aufbau, im Sinne eines „Teilintegrierten“, sprich, größtmöglicher Durchgang Fahrerhaus/Wohnkabine. Irgendwann fährt der Nachwuchs nicht mehr mit und dann braucht‘s keine Doka mehr, aber das Mehr an Platz im Koffer wird attraktiv.

Ziele sind: niedriges Gesamtgewicht, durch konsequenten Leichtbau, geringstmögliche Außenabmessungen, Verzicht auf „Luxustand“, „vernünftige“ Wasser-/Vorrats-/Kraftstoffbevorratung. Tief angebrachte Reservereifen, Versammlung der Massen um die Hinterachse, Fahrradträger, Möglichkeit draußen zu kochen, Solarzellen, Markise. Also Fliwatüt Forte mit Allem.

Letztlich muss es aber auch im Rahmen bezahlbar bleiben.

Gruß

Uwe
Wenn einer eine Reise tut, ist er klar im Vorteil

Benutzeravatar
Alter Schwede
süchtig
Beiträge: 860
Registriert: 2006-10-03 11:15:35
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Hersteller von Monocoque-Kabinen

#13 Beitrag von Alter Schwede » 2019-08-06 16:02:29

Cool wäre es unter 9 Tonnen zu bleiben, auf einem FM192er oder 120-19er-Fahrgestell. 14,5er-Bereifung. Niedriger bauender Zwischenrhamen/Lagerung, geringerer "geologischer Fußabdruck". Mein kreatives Auge kann mehr als mein ingenieurwissenschaftliches Vermögen.

Gruß

Uwe
Wenn einer eine Reise tut, ist er klar im Vorteil

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20790
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Hersteller von Monocoque-Kabinen

#14 Beitrag von Ulf H » 2019-08-06 17:45:07

... geh auf die vollen 12 t, die das Fahrgestell kann und baue konventionell ... alles andere lohnt nicht ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Antworten