Immer wieder Federlagerung

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
IvecoMike
infiziert
Beiträge: 34
Registriert: 2019-01-17 14:01:05

Immer wieder Federlagerung

#1 Beitrag von IvecoMike » 2019-05-20 13:15:47

Hallo in die Runde,

habe einen 90-16 mit originalem THW Koffer. Möchte nun die vordere Lagerung des Koffers gegen entsprechende Federn tauschen. Also, zwischen Rahmen und Zwischenrahmen. Habe den verschiedenen Tröts hier im Forum entnommen, das ich mit 15 cm Federweg hinkommen sollte. Und ich einfach ein paar Motorradfedern nehme.
Nun zu meiner Frage:
Wo bekomme ich die Bolzen in der Mitte und die "Teller??" in welchen die Federn drinstehen? Wie lautet die korrekte Bezeichnung? Oder kann ich da einfach eine entsprechend dimensionierte Gewindestange nehmen??

Danke euch...

Mike

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20700
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Immer wieder Federlagerung

#2 Beitrag von Ulf H » 2019-05-20 13:33:34

... fast alles handelsübliches Zeux ... Gewindestange, Muttern, verschieden grosse Unterlagscheiben ... lediglich die Führungen, welche die Federn zentrisch halten sind gerne mal selbstgedrehte Plastikschnopsel ... in einer gut sortierten Grabbelkiste findet man aber auch passende Metallhülsen, mittels einiger Schweisspunkte lassen sich daraus wunderbare Federfüsse bauen ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

hugepanic
LKW-Fotografierer
Beiträge: 138
Registriert: 2018-06-24 20:13:55

Re: Immer wieder Federlagerung

#3 Beitrag von hugepanic » 2019-05-20 13:52:03

Hi,

Mein Lentner Aufbau hat schon spiralfedern drin.

Ich vermute der Rahmen ist der gleiche, also könntest du diese Teile nehmen, wenn dir das passt.
Nachdem die Lentner Koffer eher weggeschmissen werden, kannst du mal bei den Abrüstern/Schlachten fragen ob sie dir für nen fuffi die Teile geben.

Wenn ich das Bild nochmal anschaue.... Ich werde mir wohl auch nochmal längere Federn holen müssen, kann aber auch nächstes Jahr werden....
Dateianhänge
IMG_20190329_140313~01.jpg

IvecoMike
infiziert
Beiträge: 34
Registriert: 2019-01-17 14:01:05

Re: Immer wieder Federlagerung

#4 Beitrag von IvecoMike » 2019-05-20 14:19:35

Der Lehntneraufbau hätte mir etwas zu wenig Federweg!
"Federfüße"...Danke. :lol:

hatte mit dem handelsüblichen Zeuge nur etwas Bedenken bezüglich der Festigkeit!? Denn wenn ich eine normale Gewindestange ein paar Mal hin und her biege, dann bricht das Ding... Daher dachte ich, es gibt da etwas stabileres.

Mike

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20700
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Immer wieder Federlagerung

#5 Beitrag von Ulf H » 2019-05-20 15:37:44

... wenn die Gewindestange gebogen wird, dann hast du was sehr falsch konstruiert ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Bikerguido
Überholer
Beiträge: 211
Registriert: 2018-04-04 20:33:39
Wohnort: Wilnsdorf

Re: Immer wieder Federlagerung

#6 Beitrag von Bikerguido » 2019-05-20 16:17:07

Hallo,... ich hab die Lentner-Federn Samstag aus gleichem Grund rausgeschmissen. Zu Kurz und meiner Meinung nach viel zu hart. Der hat damit (allerdings ohne Gewicht) schon ein Rad gehoben, obwohl die Federn noch gar nicht auf Block waren. Und weil mein zukünftiger GFK -Aufbau viel leichter sein wird, als der Feuerwehrkram habe ich weichere längere gewählt.
Dazu die Schraube in der Mitte auf M16 aufgerüstet, war mir sympathischer. Diese Woche erfolgt Verschränkungstest mit 1,8t Flächenlast,.... ich werde berichten.
Gruß Guido
Dateianhänge
20190518_202021_compress47.jpg
Mein Projekt: Iveco 90-16 AW Feuerwehr LF16
Gedämmte Doka mit 4 Einzelsitzen und 1 "Notbett"
Einzelbereifung 14,5er Pista Sprengringfelgen
Selbstbau begehbarer Dachständer in Planung
Zulassung noch LKW geschl.Kasten (bald WoMo)
Koffer mit Hubdach noch in Planung, alles Eigenbau.

Benutzeravatar
Bikerguido
Überholer
Beiträge: 211
Registriert: 2018-04-04 20:33:39
Wohnort: Wilnsdorf

Re: Immer wieder Federlagerung

#7 Beitrag von Bikerguido » 2019-05-20 16:20:02

Sollte jemand Interesse an den alten Original Federn haben,.... gegen Versandaufwand abzugeben oder zu verschenken an Selbstabholer
.... ja, der Rahmen wird noch verzinkt,...

hugepanic
LKW-Fotografierer
Beiträge: 138
Registriert: 2018-06-24 20:13:55

Re: Immer wieder Federlagerung

#8 Beitrag von hugepanic » 2019-05-20 20:07:11

was für federn hast du denn drin?
hast du ne Teilenummer oder die abmessungen? (Grübel: länge, durchmesser, drahtdruchmesser, Federrate, blocklänge)

wer's nicht kennt: bei Gutekunst kann man in einem rießigen federn-katalog wälzen, da ist bestimmt was dabei...

hesima
Schlammschipper
Beiträge: 498
Registriert: 2017-08-24 20:24:26

Re: Immer wieder Federlagerung

#9 Beitrag von hesima » 2019-05-20 20:36:04

hugepanic hat geschrieben:
2019-05-20 20:07:11
was für federn hast du denn drin?
hast du ne Teilenummer oder die abmessungen? (Grübel: länge, durchmesser, drahtdruchmesser, Federrate, blocklänge)
Der Frage möchte ich mich gerne anschließen.

Gruß Marco

hesima
Schlammschipper
Beiträge: 498
Registriert: 2017-08-24 20:24:26

Re: Immer wieder Federlagerung

#10 Beitrag von hesima » 2019-05-20 20:58:23

Bikerguido hat geschrieben:
2019-05-20 16:17:07
...
Dazu die Schraube in der Mitte auf M16 aufgerüstet, war mir sympathischer.

Gruß Guido
Mir ist schon häufiger aufgefallen, dass die Schrauben oder Gewindestangen sehr klein dimensioniert werden. Manchmal sieht das aus wie M10.

Meines Erachtens sollten diese Schrauben im worst case, einem Kippen des Lkw auf die Seite, auf keinen Fall abreißen. Wenn der Lkw in Folge eines Unfalls auf die Seite kippt, wird wahrscheinlich am allermeisten der Koffer beschädigt.
Falls infolgedessen aber die Bolzen reißen, können am Rahmenende des LKW, wo der Koffer bei den meisten Federlagerungen fest verbolzt ist, heftige Hebelkräfte einwirken, die den Rahmen des Lkw verbiegen.

Soweit ich mich erinnere, sind solche Unfälle hier im Forum schon dokumentiert worden. Wenn ich einen solchen Schaden durch die einfache Wahl einer stärkeren Schraube verhindern kann, mache ich das.

Gruß Marco
Zuletzt geändert von hesima am 2019-05-20 21:31:43, insgesamt 2-mal geändert.

IvecoMike
infiziert
Beiträge: 34
Registriert: 2019-01-17 14:01:05

Re: Immer wieder Federlagerung

#11 Beitrag von IvecoMike » 2019-05-20 21:13:52

Alles klar. Na dann mache ich mich das we mal ans Werk! Der Frage nach den Federn würde ich mich aber auch noch anschließen.

Benutzeravatar
Thilo H
Schrauber
Beiträge: 340
Registriert: 2006-10-03 17:47:06
Wohnort: 69412 Igelsbach (Odenwald)
Kontaktdaten:

Re: Immer wieder Federlagerung

#12 Beitrag von Thilo H » 2019-05-20 22:30:51

Hi,

ich habe auch gerade letzten Freitag auf Federlagerung umgebaut.
Siehe hier.
Was ich aber nicht machen würde sind Gewindestangen zu nehmen, wegen der Kerbwirkung.
Ich wollte das auch zuerst so machen und habe mich da eines besseren belehren lassen.
Gruß aus dem Odenwald

Thilo Hartmann

[img]http://www.schlepperfreunde-igelsbach.de/mog/SIGMag.jpg[/img]

Benutzeravatar
Bikerguido
Überholer
Beiträge: 211
Registriert: 2018-04-04 20:33:39
Wohnort: Wilnsdorf

Re: Immer wieder Federlagerung

#13 Beitrag von Bikerguido » 2019-05-20 22:30:58

Die Schraube in der Feder soll auf gar keinen Fall Scherkräfte aufnehmen, als seitliche Führung dient das 120x10mm Flacheisen, um 10' abgewinkelt lässt es theoretisch bis 150mm Federweg zu. Dahinter hab ich eine 5mm PE1000 Gleitplatte mit Senkschrauben befestigt, damit das Flacheisen nicht immer die Farbe vom Rahmen rubbelt. In Längsrichtung ist hinten das Festlager maßgebend, zusätzlich hätten ggf. Die 2 Flacheisen als schubfester Verband mit 2mm Luft eine Anlage an den unteren Federhaltern.
Die M16er Schraube dient der Vorspannung der Federn, falls gewünscht, kann darüber der Federweg etwas begrenzt werden, was jedoch dazu führt, dass diese bei max. Federweg auf Zug die verbleibende Kraft der Verschränkung über die Halter in den Rahmen einleiten.
Bin selbst noch nicht sicher, ob ich deshalb 2 weitere Federn setzen soll, um diese Belastung bei Extremverschränkung besser über mehrere Befestigungen verteilt einleiten möchte. Allerdings die Feuerwehr hat ja auch nur an diesen 2 Haltern eingeleitet mit mehr Gewicht und knüppelharten Federn. Jetzt ist's ja schon viel gedämpfter. Der anstehende Test wird mir hoffentlich ein "Gefühl" dafür geben, ob nach den derzeit ca.120mm Federweg noch viel Verschränkung stattfindet/wie viel Restkraft auf der Schrauben noch auftritt, bis das Rad abhebt.
Die neuen Federn sind 4x29x185mm D-334 unten und zus. Ca.50mm oben,...von Wiedemann,... Federrate weiß ich nicht, sind mir zufällig begegnet,...ähnlich wenig Federkraft wie die vom Fahrerhaus.

DäddyHärry
abgefahren
Beiträge: 3403
Registriert: 2007-06-06 10:39:15
Wohnort: Berlin-Biesdorf

Re: Immer wieder Federlagerung

#14 Beitrag von DäddyHärry » 2019-05-22 20:13:37

Ulf H hat geschrieben:
2019-05-20 13:33:34
... fast alles handelsübliches Zeux ... Gewindestange, Muttern, verschieden grosse Unterlagscheiben ... lediglich die Führungen, welche die Federn zentrisch halten sind gerne mal selbstgedrehte Plastikschnopsel ... in einer gut sortierten Grabbelkiste findet man aber auch passende Metallhülsen, mittels einiger Schweisspunkte lassen sich daraus wunderbare Federfüsse bauen ...

Gruss Ulf
Ich würdee passende Federteller statt diverser U-Scheiben bevorzugen... :angel:

Gruß Härry
Die Bundesfamilienministerin warnt:
Fläschchengeben führt bei Vätern zum Auftreten von Stilldemenz!

Benutzeravatar
Bikerguido
Überholer
Beiträge: 211
Registriert: 2018-04-04 20:33:39
Wohnort: Wilnsdorf

Re: Immer wieder Federlagerung

#15 Beitrag von Bikerguido » 2019-05-23 22:34:28

So, genug geschätzt, geraten, nachgedacht und Bildchen gemalt,... heute wurde getestet und die Erkenntnisse waren sehr Aufschlußreich, völlig anders, als ich mir theoretisch ausgemalt habe,.... besser!.
Kurze Beschreibung des Versuchsaufbaus:
1,8t möglichst flächige Last Mitte Achse festgezurrt, Schwerpunkt ca. 500mm hoch.
1. Test: Hinten Links in etwa 10cm Schritten angehoben und jeweils folgende Maße gemessen: verbleibender Federweg bis zum Gummipuffer, wie viel mm hebt der Zwischenrahmen ab, wie viel Freiraum bleibt über dem Reifen bis Rahmenoberkante, Höhe alle 4 Ecken des Zwischenrahmens, um die Neigung berechnen zu können.... nach 70cm höhe drohte das Vorderrad abzuheben, ich hab wegen Kippgefahr aufgehört.
siehe Tabelle
2. Test ähnlich, jedoch diagonal verschränkt, VL 430mm hoch, hinten Rechts erst 330, dann 480mm angehoben.

Fazit,... der verbleibende Federweg ist bei 1,8t etwa 3cm heruntergegangen und durch Test1 nur hinten verschränkt fast immer identisch geblieben, nur beim Diagonal verschränken war eine Seite schnell voll eingefedert.
Fazit 2: Bei Abheben des Federrahmens von 75mm bei 700mm gehobenenem Beinchen, begann aufgrund der Schwerpunkthöhe und seitlicher Neigung das Gewicht mit Rahmen zu kippen/schaukeln, d.h. hing nur noch in der Feder... daher werde ich den Federweg auf 75-80mm begrenzen, weil danach unkontrollierte Gewichtsverlagerung folgt.
Fazit 3: wie einer der Vorredner schreibt, jeder sollte nach seinem Anwendungsfall, je nach Zwischenrahmenkonstruktion und Gewichtsverteilung selbst versuchen, wie viel er seinem Fahrzeu zumutet. Ich denke, der Zustand meiner alten schlaffen Blattfedern spielt auch eine Rolle.
Fazit 4: trotz unterschiedlichster Verschränkung, würde ich theoretisch ohne den Bau von Radkästen zurecht kommen. Die Räder gucken ganz knapp aber nie oben aus dem 110mm hohen Rahmen heraus,... wenn ich 80mm höherlegen würde hätte ich quasi 80mm Sicherheitsabstand , bzw. Für Schneeketten zwischen den 14,5ern und dem Kofferboden. Das werde ich noch überdenken.
Den Rest sie Bilder
Gruß Guido
Dateianhänge
20190523_181254_compress27.jpg
20190523_174320_compress67.jpg
20190523_181424_compress81.jpg
IMG-20190523-WA0009_compress66.jpg

Benutzeravatar
Bikerguido
Überholer
Beiträge: 211
Registriert: 2018-04-04 20:33:39
Wohnort: Wilnsdorf

Re: Immer wieder Federlagerung

#16 Beitrag von Bikerguido » 2019-05-23 22:59:44

Die Verschränkung wird für den höchstmöglichen Durchgang, den ich gewählt habe sicher eine Herausforderung, ich werde mal aufzeichnen, wie viel seitlichen Versatz die Oberkante des Durchgangs haben wird,... die Doka neigt sich ja noch zusätzlich entgegengesetzt des Zwischenrahmens,....
ich glaube allein deshalb fällt der Faltenbalg für mich raus.
Werde zu gegebener Zeit von meiner geplanten Zellkautschukdichtung mit Gummiabdeckung berichten,... wenn's klappt .
Dateianhänge
20190523_181356_compress8.jpg
Andere Seite Über 400mm höher als Fahrerhauskante
20190523_181322_compress32.jpg
Ca.220mm Tiefgang des Rahmens zur Fahrerhauskante

Benutzeravatar
Bikerguido
Überholer
Beiträge: 211
Registriert: 2018-04-04 20:33:39
Wohnort: Wilnsdorf

Re: Immer wieder Federlagerung

#17 Beitrag von Bikerguido » 2019-06-06 22:40:30

...war heute zum Vorgespräch beim TÜV,... der war im Großen und ganzen einverstanden mit dem Rahmen und auch mit Ersatzrad vorne und Einzelbereifung.... jetzt gibt's noch eine kleine to-do-Liste bis zur HU und in dem Zuge den erforderlichen Eintragungen.... Motivation ist jetzt wieder hoch, grins.

Antworten