erster Entwurf für den Shelter Ausbau

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
chevyuser
Selbstlenker
Beiträge: 190
Registriert: 2018-03-12 19:29:47

erster Entwurf für den Shelter Ausbau

#1 Beitrag von chevyuser » 2019-02-03 19:01:36

servus Beieinander!
Heute habe ich den Schneetag zur Planung genutzt und einen ersten vorzeigbaren Entwurf entworfen.
Voraussetzungen:
Wassertank auf der Achse oder dahinter, Batterien auf der Achse, zur Schonung, der Kühlschrank darüber.
Stromanschluss hinten links, da wo der originale auch montiert ist.
Fenstergrössen noch unsicher, das will ich in echt sehen, aufkleben oder so. Eine der vorderen Öffnungen kommt mit Schiebefenster einbruchssicher zur Lüftung.
Die andere verschliessen wir. Durchgang gibts eher nicht.
Da wir manchmal zu viert sind, wirds ein Hubbett geben, darunter eine U Sitzgruppe mit 2 weiteren Betten wenn erforderlich.
Küche und Bad rechts, komplettes Bad mit Dusche sind Pflicht.
Kleiderschrank, Schränke und Kühli links. Wassertank rechts, Batterien links. Evtl zweiter Wassertank links.
Stauraum vorne nur von innen zugänglich unter den Sitzbänken, Stauräume mittig in Küchenschrank und links dem grossen langen Schrank von aussen erreichbar, 50-60cm weit kann man reinlangen.
Aufbau bleibt bei 24V und 230V, das hat sich bewährt. Werden wahrscheinlich 4 100Ah Batterien wegen Ausfallsicherheit. Mal sehen. Im Prinzip kann man auch wenn die Aufbaubatterien nicht mehr wollen die Fahrzeugbatterie als Notfallösung verwenden.
Das Ganze soll aus Leichtbau unter 7,5 Tonnen mit LKW kommen. Jaja Natürlich ist das unmöglich. Wie alles was man machen will. Ich mache das trotzdem und ich schaffe das auch.
Tankvolumina fürs Wasser werden dem Ziel untergeordnet und bei Bedarf mit Falttanks und Trinkwasserflaschen ergänzt.
Hier die ersten Bilder, ohne Dach, kann man sich ja denken, MiniHeki im Bad und Grosse Klappe in der Mitte über der Küche.
Heizung wird die Dualheizung von Planar werden, 2x2kW eventuell aufgetrennt auf beiden Seiten des Shelters eine, da arbeite ich noch dran.





Shelter Hubbett9.JPG
Shelter Hubbett8.JPG
Shelter Hubbett7.JPG
Shelter Hubbett6.JPG
Shelter Hubbett5.JPG
Shelter Hubbett4.JPG
Shelter Hubbett3.JPG
Shelter Hubbett2.JPG
Shelter Hubbett1.JPG
5b206240-b455-47d3-9916-bbeec71100c1.jpg

Benutzeravatar
Bikerguido
Selbstlenker
Beiträge: 155
Registriert: 2018-04-04 20:33:39
Wohnort: Wilnsdorf

Re: erster Entwurf für den Shelter Ausbau

#2 Beitrag von Bikerguido » 2019-02-03 19:11:09

Fleißig fleißig,.. mit was für einem Programm zeichnest Du? Bin gespannt, wie es weitergeht.
Gruß Guido aus Wilnsdorf
Mein Projekt: Iveco 90-16 AW Feuerwehr LF16
Doka Einzelsitzen und 1 "Notbett"
Einzelbereifung 14,5er Pista Sprengringfelgen
Ersatzradhalter vorne
Dämmung Doka 40mm, Kunstlederausstattung.
Selbstbau begehbarer Dachständer in Planung
Zulassung noch LKW geschlossener Kasten (später WoMo vielleicht mit H-KENNZEICHEN)
Koffer mit Hubdach in Planung, alles Eigenbau.

Benutzeravatar
Holter Burggeist
Selbstlenker
Beiträge: 166
Registriert: 2015-09-27 19:50:31
Wohnort: Bissendorf
Kontaktdaten:

Re: erster Entwurf für den Shelter Ausbau

#3 Beitrag von Holter Burggeist » 2019-02-03 20:41:51

Das sieht schwer nach Google SketchUp aus :happy:
Irgendwann mal... ist irgendwann mal zu spät !
(Ich)


Das T244 Forum !
https://www.t244-forum.de

Dieser Text wurde auf einer 100% geschlechtsneutralen Tastatur geschrieben !

chevyuser
Selbstlenker
Beiträge: 190
Registriert: 2018-03-12 19:29:47

Re: erster Entwurf für den Shelter Ausbau

#4 Beitrag von chevyuser » 2019-02-03 21:05:52

sketchup, einfach und kostenlos.
Wenn der Shelter auch so billig wäre....

Benutzeravatar
lura
Forumsgeist
Beiträge: 5843
Registriert: 2006-10-03 12:02:52
Wohnort: HH

Re: erster Entwurf für den Shelter Ausbau

#5 Beitrag von lura » 2019-02-03 22:51:49

So wie die Animation aussieht brauchst Du Radkästen für die HA im Shelter. Oder kommt der noch höher.
Ansonsten gute Aufteilung, aber Bett bauen muss man wollen.
Gewinne Zeit durch Langsamkeit

chevyuser
Selbstlenker
Beiträge: 190
Registriert: 2018-03-12 19:29:47

Re: erster Entwurf für den Shelter Ausbau

#6 Beitrag von chevyuser » 2019-02-04 7:05:13

Bett ist oben, Hubbett. Bauen muss man nur wenn unten jemand schlafen muss.
Und ja die Fotomontage ist zu tief. Soll das lange Führerhaus zeigen.

Benutzeravatar
tonnar
abgefahren
Beiträge: 1884
Registriert: 2011-04-13 10:07:20
Wohnort: Südbrandenburg und Berlin

Re: erster Entwurf für den Shelter Ausbau

#7 Beitrag von tonnar » 2019-02-04 11:15:23

Meins wär´s nicht. Bei den ganzen Hängeschränken und dem separaten Duschraum wirkt das für mich sehr beengt. Bett bauen (egal ob klappen oder heben/ablassen) käme für mich auch nicht in Frage, also müssen Sitzgelegenheiten mit Tisch und Bett separat gebaut sein. Hecktür als einzigen Ein-/Ausgang finde ich auch unvorteilhaft und schränkt den Grundriss stark ein.
Das ist aber nur meine Meinung ohne Anspruch auf Allgemeingültigkeit.

Gruß

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20533
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Oskarshamn, Småland, Schweden

Re: erster Entwurf für den Shelter Ausbau

#8 Beitrag von Ulf H » 2019-02-04 12:14:45

... die originale Hecktür ist gut und stabil ... ich bin mit meiner sehr zufrieden und würde niemals auf eine klapprige Womotüre auf der Seite umbauen ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Tomduly
abgefahren
Beiträge: 3430
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: erster Entwurf für den Shelter Ausbau

#9 Beitrag von Tomduly » 2019-02-04 13:18:52

Moin!

Der mittlere Teil (Küche links und rechts??) erscheint mir sehr verschwenderisch. Da kann man ohne Probleme mind. 90cm kürzen und hätte dann Platz für ein festes Bett vor der Sitzgruppe (also an der Stirnwand in Fahrtrichtung). Wenn man das Bett bündig auf Höhe der Rückenpolster der Sitzgruppe verbaut, hat man auch tagsüber mal die Möglichkeit, sich hinzulegen/rumzulümmeln, ohne dafür die Sitzgruppe blockieren zu müssen. Den Raum unter dem Festbett kann man als Stauraum oder als weitere Koje nutzen, muss dann aber die Sitzbank irgendwo teil-/klappbar machen. Anstelle des Hubbetts würde ich eine ausziehbare Multiplexplatte unter der Matratze des Festbetts vorsehen, die man bei Bedarf auszieht und dann auch nur die Hälfte der Sitzgruppe blockiert. Anstelle des Hubbetts kann man dann ringsum Oberschränke für Klamotten etc. an die Decke montieren.

Wir haben das vom Prinzip her in unserem kleinen(!) Shelter FM Typ 1 so realisiert und wohnen da zu dritt drin: ein Festbett an der Stirnwand, darunter eine Koje mit gleicher Grundfläche. Die Sitzecke als 2+1-"Gegenüber"-Ausführung an der linken Längsseite, rechts davon eine 1er Sitzbank an der rechten Seite und ein raumhoher Stauschrank. Vom Eingang über die Hecktüre her befindet sich rechts ein Kassetten-WC, links ein minimalistischer Küchenblock (mit 100l Wassertank, 30l Grauwasserkanister, Kompressorkühlbox, Wasserfilter/Druckpumpe und Gaskocher). Das WC ist in der Nische hinterm Stauschrank und kann über eine Schiebetüre (PVC-Schaumplatte, geführt in flachen U-Profilen) vom Wohnraum abgetrennt werden. Geduscht wird draussen über eine außenliegende Zapfstelle des Wassersystems.
Prinzipiell könnte man auch im Eingangsbereich innen duschen, habe ich aber bisher (noch) nicht realisiert. Gegenüber der Skizze ist die untere Koje inzwischen auf "volle Länge" umgerüstet, d.h. kein Euro-Staufach mehr drin ("mitwachsendes Kinderzimmer"), dafür wurde die rechte 1er-Sitzbank aufgestockt und hat nun eine Sitztruhe als Stauraum. Die vielen eingezeichneten Kanister sollen nur andeuten, dass die Staufächer vom Formfaktor her für 20l-Einheitskanister geeignet sind - ein planerisches Erbe aus den zurückliegenden Wüstentouren.

Grüsse
Tom
fm1-wohnkabine_1.jpg
fm1-wohnkabine_1.jpg (27.83 KiB) 1868 mal betrachtet

Benutzeravatar
tonnar
abgefahren
Beiträge: 1884
Registriert: 2011-04-13 10:07:20
Wohnort: Südbrandenburg und Berlin

Re: erster Entwurf für den Shelter Ausbau

#10 Beitrag von tonnar » 2019-02-04 14:46:53

Ulf H hat geschrieben:
2019-02-04 12:14:45
... die originale Hecktür ist gut und stabil ... ich bin mit meiner sehr zufrieden und würde niemals auf eine klapprige Womotüre auf der Seite umbauen ...
Davon war auch nicht die Rede. Fakt ist, dass durch eine Tür im Heck sehr viel Platz verloren geht, denn sie teilt den Raum in zwei schmale Streifen an der längsten Seite.
Könnte man so einen Shelter nicht einfach andersrum aufsetzen? Den jetzigen Türausschnitt könnte man teilweise verschließen und mit einen Durchgang versehen. Seitlich dann eine stabile Tür rein (evtl. sogar die originale, wenn die sooo gut ist) und ins Heck ein Fenster/eine große Klappe für den Morgenkaffee mit Meerblick aus dem Bett heraus. Darunter dann Zugänge zum Stauraum.
Vorn eine Sitzgruppe und in die Mitte die Küche sowie die Dreckschleuse mit Duschoption. Fertig ist der Standard-Grundriss.

chevyuser
Selbstlenker
Beiträge: 190
Registriert: 2018-03-12 19:29:47

Re: erster Entwurf für den Shelter Ausbau

#11 Beitrag von chevyuser » 2019-02-04 15:10:11

Aber wenn die Türe auf der Seite ist und man keinen Gang in die Mitte macht, wie kommt man dann nach hinten in den Shelter? Der einzige Vorteil wäre vielleicht dass ich dann das Bad noch breiter machen könnte oder eben Couch oder Bett hinten rein und Bad vorne oder sowas, aber prinzipiell ist immer ein Gang in der Mitte und irgendwo ein Bad mit oder ohne Dusche im Eingangsbereich.Küche kürzen über lege ich mir mal, ich bin ja noch in der Zeichnungsphase.
ich nehme dann immer meine Bemassungen, gehe raus in den Shelter und spanne mir das mit Schrur drin auf, da kann man schon gut sehen wie sich das anfühlen wird und ob es eng oder grosszügig ist.
Elektrisches Hubbett empfinde ich im Übrigen nicht als wirkliches Bettenbauen und sitzen werden wir die meiste Zeit draussen, das handhabe ich seit jeher bei Wohnmobilen so, auch in eher kälteren Nord Urlauben. Ausnahme Schottland wegen der Midges an schlechten Tagen.Was zutrifft ist der Fall einer Erkrankung eines Mitfahrers, wenn der das Bett nutzt dann kann keiner mehr sitzen. Ausser man nutzt dann die eine Hälfte der Sitzgruppe als Liege und der Rest bleibt Sitzgruppe, das funktioniert.
Alternativ ergibt sich ja im Auto vorne auch noch ein breites Bett für bettlägerig siechende.
Trotzdem aber vielen Dank für den Input, den ihr mir bringt, man vergisst immer wieder einen Aspekt und viele hier haben jede Menge Erfahrung.

Benutzeravatar
Tomduly
abgefahren
Beiträge: 3430
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: erster Entwurf für den Shelter Ausbau

#12 Beitrag von Tomduly » 2019-02-04 15:13:17

Wenn ich Chevyusers Zeichnungen richtig deute, dann springt das Badezimmer schon ein gutesd Stück weit in die 90cm-Öffnung der Sheltertüre. Bei uns ist es die Bordküche, die mit einer abgeschrägten Ecke der Arbeitsplatte in die lichte Öffnung ragt - stört überhaupt nicht.

Natürlich ist eine WoMo-Tür platzsparender und in Ländern mit Rechtsverkehr auf der rechten Kofferseite per se auch sicherer. Aber dann darf man nicht nach GB fahren :blush:
Der größte Nachteil der Original-Tür am Heck ist, dass man 2qm Fläche des Hecks nicht anderweitig nutzen kann: Fahrradträger, E-Rad etc. Oder man zu aufwändigen Kipp-Schwenk-Neige-Konstruktionen gezwungen ist. Dreht man den Shelter um 180°, muss man eine lange Ladefläche haben, um die Kiste soweit nach hinten schieben zu können, damit man die Türe aufkriegt.

chevyuser
Selbstlenker
Beiträge: 190
Registriert: 2018-03-12 19:29:47

Re: erster Entwurf für den Shelter Ausbau

#13 Beitrag von chevyuser » 2019-02-04 16:52:31

Ja genau, das Badezimmer ist ca 10cm(70cm) breiter als der Türausschnitt beginnt(62cm) . Die Ecke in der Wand ist dazu da den langen wunderschön archaischen Türgriff mit reinzulassen, sonst klemmts :-).
Wer Motorräder mitnehmen muss, kann das mit Schwenktüre machen, brauche ich nicht. Fahrräder sollten sich mitnehmen lassen. Jeder Entwurf hat sein für und wider, wir werden sehen wo ich am Ende lande, ich versuche mir mal noch was mit Seitentüre auszudenken. Vielleicht hat es mehr Vorteile als ich bis jetzt dachte. Wer weiss. Hecktüren sollte es im Übrigen wurscht sein ob rechts oder links gefahren wird, da das Heck ja in jedem Fall hinten sein wird ;-)

KlausU
LKW-Fotografierer
Beiträge: 124
Registriert: 2017-06-30 16:48:39
Wohnort: Göttingen

Re: erster Entwurf für den Shelter Ausbau

#14 Beitrag von KlausU » 2019-02-04 17:11:24

Korrigier mal die Maßketten bevor noch jemand glaubt das du einen 20 m breiten Shelter hast. :angel:
Viele Grüße
Klaus

chevyuser
Selbstlenker
Beiträge: 190
Registriert: 2018-03-12 19:29:47

Re: erster Entwurf für den Shelter Ausbau

#15 Beitrag von chevyuser » 2019-02-04 18:55:23

Ich wusste irgendeiner komt daher und sieht das ...zefix.
Mittlerweile habe ich auch diese Einstellung gefunden und die nächsten Bilder werden korrekt bemasst werden :-) Denkt euch einfach das wären mm.

chevyuser
Selbstlenker
Beiträge: 190
Registriert: 2018-03-12 19:29:47

Re: erster Entwurf für den Shelter Ausbau

#16 Beitrag von chevyuser » 2019-02-04 22:52:20

Verdammt, Seitentüre ist vielleicht doch eine ganz reizvolle Alternative.....
Shelter Seitentuere 4.JPG
Shelter Seitentuere5.JPG
Unbenannt.JPG

Benutzeravatar
1ten
LKW-Fotografierer
Beiträge: 113
Registriert: 2016-07-24 23:56:24

Re: erster Entwurf für den Shelter Ausbau

#17 Beitrag von 1ten » 2019-02-05 23:06:54

wir haben das ähnlich gemacht … hab leider nur nicht so schön gezeichnet, wie Du:
shelter.png
Gruss, 1ten
MB 914 AK

chevyuser
Selbstlenker
Beiträge: 190
Registriert: 2018-03-12 19:29:47

Re: erster Entwurf für den Shelter Ausbau

#18 Beitrag von chevyuser » 2019-02-06 11:10:23

Das wird gerade so bisschen unser Favorit....

stonedigger
Schrauber
Beiträge: 355
Registriert: 2014-09-15 12:12:45

Re: erster Entwurf für den Shelter Ausbau

#19 Beitrag von stonedigger » 2019-02-06 12:12:05

Ja, so ist unser Aufbau auch. Mit dem Unterschied, dass wir an der Front wo der Schrank ist einen Durchstieg ins Fahrerhaus haben und um diesen Durchstieg noch einen Schrank herum gebaut haben (Zwar nur mit 150mm Tiefe ist aber super als Vorratsschrank und Minibar)
Dusche (inkl. WC) mit Stolperfalle im Eingang haben wir auch schnell verworfen. Liegt bei uns genauso.
Die Hecktür haben wir aus dem Armeeshelter auch aus Gewichtsgründen ausgebaut. Die Dinger sind brutal schwer!
Wir haben innen nur 3,4m Länge, da wir einen MAN G90 Doka haben. Daher ist unsere Sitzgruppe nicht so riesig. Wir haben auch ein festes, großes Bett auf 1m Höhe. Darunter ist noch eine Zwischenebene auf ca. 400mm. Jetzt können wir vorne einen Teil der Liegefläche so herunterklappen, dass daraus eine Rückenlehne entsteht. So können wir bei Bedarf anstatt 3 Mann auch mal zu 5 Personen an unseren Tisch setzen und gleichzeitig können noch 3 Kinder auf der verbliebenen Bettfläche spielen. Oder gleich ins Kinderzimmer der Doka gehen.

SD

Benutzeravatar
1ten
LKW-Fotografierer
Beiträge: 113
Registriert: 2016-07-24 23:56:24

Re: erster Entwurf für den Shelter Ausbau

#20 Beitrag von 1ten » 2019-02-06 16:05:03

wenn man den Schrank etwas kleiner macht, passt das auch mit dem Durchgang - das ist aber sicher auch vom Fahrzeug abhängig. Tut mir leid, dass unserer Zeichnungen nicht so toll sind, aber es hat sich beim Möbelbau (auch) gezeigt, dass die Planung und die Ausführung im Detail dann doch sehr unterschiedlich sein können …

Gruss, 1ten
Bildschirmfoto 2019-02-06 um 14.54.38.png
- die Aufsteller zwischen Bett und Sitzbank bzw. Küche haben wir entgegen der Planung und zugunsten der Optik auf ca. 120cm gekappt
- man sollte die Aufsteller ruhig dreidimenional betrachten (oder als mehrteilige Konstruktion) … zum Beispiel um Leitungen verlegen zu können
- die seitliche Tür (Vorbild Sternchen) ist vlt. ein bisschen schmal …
- man hat uns gesagt, dass wir zuwenig Fenster hätten (Licht)
- alle Möbel sind hinterlüftet (anders als in der Zeichnung)
MB 914 AK

chevyuser
Selbstlenker
Beiträge: 190
Registriert: 2018-03-12 19:29:47

Re: erster Entwurf für den Shelter Ausbau

#21 Beitrag von chevyuser » 2019-02-07 8:48:31

Ich finde die Antworten echt hilfreich, vor allem weil hier so langsam jede Menge verschiedene Gedankengänge mit reinkommen.
Ich kenne natürlich Sternchen und Ulrich Doldes Buch, aber einiges was drinsteht passt dann eben doch wieder nicht zu uns, anderes kann man moderner lösen.
Vieles ist Benchmark und dafür an der Stelle auch vielen Dank an Herrn Dolde.

Ich habe jetzt meinen finalen Entwurf für ein Seitentürmodell fertiggestellt, das zumindest so viel Reife hat, dass ich es am Samstag mit Schnur Papier und Klebeband im Shelter simulieren werden.
@1ten: Ich denke mit 4 gegenüberliegenden Fenstern sowie einem Midi Heki kommt genug Licht rein. Weniger würde ich persönlich aber nicht wollen. Man will ja rausschauen auch.
Durchgang ist bisher nicht geplant, ich denke den brauchen wir einfach nicht.
Die Seitentüre hätte den Charme dass man sie unter Kontrolle hat wenn man davor sitzt, bei der Hecktüre ist das etwas anders wenn man seitlich sitzt.
Die Höhe der Fenster sollte wiederum eine Markise/Kederleiste zulassen.
Die Grösse der Fenster sollte so bemessen sein, dass man sie als Fluchtluke im Brandfall nutzen kann, so ein Shelter mit nur einer Türe ist sonst eine böse Todesfalle im Falle des Falles.

In der Konfig in diesem Beitrag habe ich versucht möglichst keine Dachschränke im Bettbereich zu bekommen, der Hochschrank an der Couch würde ein Fach bekommen, dass sich öffnen lässt um ähnlich wie bei einer Unterflurkabine am Boot Platz für ausgestreckte Füsse zu bekommen. im Regelfall zu zweit oder mit Personen unter 170cm bliebe die Klappe zu und Stauraum.
Dann wollte ich eine annehmbare Küchenbreite bekommen.
Und mit der Heizung in der Längscouch ist die Verteilung in den Stauraum unter dem Bett sowie das Bad optimal mit kurzen Wegen. der komplette Bereich ist dann auch warm. Da dort auch der Wassertank ziemlich über der Achse seine Heimat finden soll sowie die Batterien und die Ladetechnik ist das in diesem Entwurf optimal. Batterien könnten allerdings auch aussen am Wagen landen, das muss man sehen. im Winter wäre warm drinnen besser. die Achse liegt ca 1750mm von hinten rein gemessen, also ca 30cm in der Längsbank ab der Stehwand. Alles davor ist dann Gewicht auf der Vorderachse und alles dahinter muss man gut festbinden weil es den weiten Weg auf und ab schwingt. Da Bad und Schrank neben der Türe verhältnismässig leicht sind und genau wie der Schrank neben der Längscouch Kleidung beherbergen sollen, denke ich wird die Gewichtsverteilung nicht schlecht vorne/hinten. Seitlich muss man sehen, aber die Küche hab auch Gewichtspotential mit Kühlschrank und Lebensmitteln. Evtl kommt dort ein zweiter Wassertank hin oder gar der Hauptwassertank in den STauraum unter dem Bett auf der Küchenseite um das Batteriegewicht in der Couch auszugleichen. Da der Weg von vorne nach hinten und von rechts nach links durch Stauräume gewährleistet ist, kann man versteckt alles bis von Bad bis Küchenende an der Türe verlegen. Nur der Schrank neben der Türe kann keine Technik bekommen ohne Kabel irgendwo zu verstecken. Ich habe gern gut zugängliche Technikwege, für Änderungen und Nachrüstungen.
der Abwassertank muss unter den Shelter nach draussen denke ich, da muss ich mich mal schlau machen wie man den vor dem gefrieren rettet, meine Idee ist den Tank aus Edelstahl oder Alu schweissen zu lassen und den Standheizungsauspuff mittels eingeschweisstem Rohr durch die Mitte des Tanks zu führen. Wenn die Standheizung bei Vollast 0,45l Diesel pro Stunde nimmt sind das 4,5 kWh, davon landen bei der 2KW Heizung ja nur 2kWh in der Hütte der Rest ist Abwärme am Auspuff die sich nutzen lässt. Für Frostschutz sollte das reichen, auch wenn der Wirkungsgrad bescheiden sein wird.
Probleme dürfte das eigentlich keine Verursachen.
Dem Abgas wirds wurscht sein ob es noch was arbeiten muss bevors zu Boden fällt.

So und jetzt die Bilder:
Seitentüre 13.JPG
Seitentüre 12.JPG
Seitentüre 11.JPG

guatapt
Überholer
Beiträge: 207
Registriert: 2018-05-15 15:04:51
Wohnort: Straubenhardt

Re: erster Entwurf für den Shelter Ausbau

#22 Beitrag von guatapt » 2019-02-07 17:13:28

Der letzte Grundriss gefällt mir, gut durchdacht. Ich hoffe, Dir macht es nichts aus, wenn ich den nachbaue :idee:

VG
Ralf

Benutzeravatar
1ten
LKW-Fotografierer
Beiträge: 113
Registriert: 2016-07-24 23:56:24

Re: erster Entwurf für den Shelter Ausbau

#23 Beitrag von 1ten » 2019-02-07 17:24:16

Hallo Chevyuser,

mit dem Licht/Fenster sehe ich Euch auch gut dabei … da müssen wir vlt. noch nachrüsten.
chevyuser hat geschrieben:
2019-02-07 8:48:31
Die Seitentüre hätte den Charme dass man sie unter Kontrolle hat wenn man davor sitzt, bei der Hecktüre ist das etwas anders wenn man seitlich sitzt.
interessanter Aspekt …
chevyuser hat geschrieben:
2019-02-07 8:48:31
Die Höhe der Fenster sollte wiederum eine Markise/Kederleiste zulassen.
ist bei uns auch so …
chevyuser hat geschrieben:
2019-02-07 8:48:31
Die Grösse der Fenster sollte so bemessen sein, dass man sie als Fluchtluke im Brandfall nutzen kann, so ein Shelter mit nur einer Türe ist sonst eine böse Todesfalle im Falle des Falles.
die Fallhöhe sollte man aber auch nicht ausser Acht lassen ;) aber Du hast natürlich Recht mit dem Thema.

Meinst Du Starter oder Aufbaubatterien? *Ein* Ansatz wäre beides nach Innen zu verlagern …

Frage: Wo bist Du? Wir sind in der Nähe von Mönchengladbach.

Gruss, 1ten
MB 914 AK

chevyuser
Selbstlenker
Beiträge: 190
Registriert: 2018-03-12 19:29:47

Re: erster Entwurf für den Shelter Ausbau

#24 Beitrag von chevyuser » 2019-02-07 19:49:42

Mönchengladbach scheint mir weit ausserhalb Bayerns zu liegen :-) Ich komme aus Ingolstadt.
Gerade eben bastle ich noch an einem schönen Entwurf mit Hecktüre.
Von Gefallen her finde ich meinen oben geposteten letzten Entwurf am schönsten.
Vom Raum im Shelter wird wahrscheinlich ein Längsentwurf mit Hubbett konkurrenzlos gross sein.
Er lässt viel Luft, er lässt einen Durchstieg zu und der Gang ist am Breitesten. Zudem ist die Sitzgruppe bei Weitem am Grössten und der Shelter schläft bequem 4 Personen.

Nachteile sind fehlende sehr grosse Staumöglichkeiten für meine Campingstühle.
Dafür einen sehr guten Stellplatz innendrin für Fahrräder zur Vermeidung von Diebstahl auf der Reise und Verkürzung um 1m für die Fähre wo nötig.

Vorgeschmack:
Shelter längs 3.JPG

Benutzeravatar
1ten
LKW-Fotografierer
Beiträge: 113
Registriert: 2016-07-24 23:56:24

Re: erster Entwurf für den Shelter Ausbau

#25 Beitrag von 1ten » 2019-02-07 20:50:11

OK, dann macht eine Besichtigung keinen Sinn …

Ich habe bisher zwei Shelter mit Hubbett gesehen bzw. betreten (zufällig beide vom selben Hersteller Z*B*X) sowohl in der Variante Hecktüre als auch Seitentüre. Von einem dritten Eigenbau kann man hier den Grundriss sehen:
viewtopic.php?f=35&t=82612&p=779337#p779337

Ist so bisschen wie Hochbett im WG Zimmer, man gewinn wirklich viel Platz und das hoch/runterfahren geht wirklich schnell. Gefällt mir gut, ist aber nix für Langschläfer.

Hecktürvarianten mit einer breiten Treppe oder sogar Austritt finde ich auch reizvoll, so unbeobachtet ist der Eingang dann auch nicht, weil man sich ja automatisch weiter nach hinten orientiert.
chevyuser hat geschrieben:
2019-02-07 19:49:42
Shelter längs 3.JPG
auch schick …

weiterhin viel Spass bei der Planung.
1ten
MB 914 AK

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11105
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: erster Entwurf für den Shelter Ausbau

#26 Beitrag von Pirx » 2019-02-07 21:50:49

chevyuser hat geschrieben:
2019-02-07 8:48:31
IDie Grösse der Fenster sollte so bemessen sein, dass man sie als Fluchtluke im Brandfall nutzen kann, so ein Shelter mit nur einer Türe ist sonst eine böse Todesfalle im Falle des Falles.
Spätestens bei der Umschreibung zum Wohnmobil achtet der Prüfer sehr genau darauf, daß der gesetzlich vorgeschriebene zweite Fluchtweg vorhanden ist. Die Details zu Lage und Mindestgröße findet man problemlos im Internet.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

chevyuser
Selbstlenker
Beiträge: 190
Registriert: 2018-03-12 19:29:47

Re: erster Entwurf für den Shelter Ausbau

#27 Beitrag von chevyuser » 2019-02-07 22:09:31

Da siehste mal, der gesunde Menschenverstand findet sich selten aber ab und zu sogar im Gesetzeswerk wieder :-)

chevyuser
Selbstlenker
Beiträge: 190
Registriert: 2018-03-12 19:29:47

Re: erster Entwurf für den Shelter Ausbau

#28 Beitrag von chevyuser » 2019-02-07 22:30:56

Shelter Hubbett9.JPG
Ich sichtete jetzt mal meine Entwürfe.
Wenn ich den Entwurf mit Hubbett so anschaue, dann ist das mit Abstand der universalste und beste Entwurf.
Normalerweise sitzen wir aussen und freuen uns über die Freiheit.
Wenn nicht ist das Hubbett auch schnell oben und unten.
Bett machen fällt auch aus, da es oben ja keiner sieht.
Fernseh schauen geht auch wenn einer noch rüsselt.
Zu zweit rüsseln geht ohne Fernseh auch und alles andere sowieso.
Da ein Fernseh gar nicht verbaut ist fallen die letzten paar Zeilen dem allgegenwärtigen Handy zu Opfer :-)

Spass beiseite, die Stauräume sind hald nicht gross genug für einen Campingtisch wie ich ihn bisher habe, aber das Problem löse ich tischseitig.

Der Entwurf besticht sicherlich mit dem grössten Bad und der luftigsten Erscheinung im Inneren. Es ist der grösste Kühlschrank möglich.
Und es sind einfach 2 weitere Schlafplätze vorhanden, unsere Kinder sind 14 und 15, das heisst auch Enkel wollen irgendwann beherbergt werden.
Die anderen Entwürfe lassen maximal 170cm Liegefläche für 1 Person zu. Ausser man baut mit Tricks und Zusatzpolstern noch an den Bänken an. Das Zeug liegt aber auch wieder im Weg rum.

Die fehlende Seitentüre fehlt hald. Wenn sie wirklich abgeht kann man sie ja einplanen.
Die Gewichtsverteilung dürfte auch am ausgewogensten sein. Wenn der Shelter ausbalanciert hinten auf der achse sitzt ohne die Vorderachse extra zu belasten, dann sollte das bei 7,5t gut passen.
Bauliche Themen wie eine Klappe die mal gleich für das Kassettenklo verwenden kann und die Beachtung der Stringer unter den Wänden sind weitere Pluspunkte.
Auch in dem Entwurf kann die Heizung an Steuerbord von vorne nach hinten durchverlegt werden, von der Sitzgruppe bis hinter ins Bad. Strom kann rund ums Mobil vom Backbord-Heck überallhin gezogen werden.
Die Räder können mittig fixiert werden.
Der Mittelgang gibt richtig schön viel Platz zum kochen und auch zum Anziehen. Evtl kann man auch hier Stehwände einbauen um das Bett bisschen abzuschotten. Muss aber nicht sein.
Die Couch beherbergt mindestens 5 Sitzplätze.

Morgen werde ich wieder eine andere Meinung haben haha.
Shelter Hubbett9.JPG
Shelter Hubbett8.JPG
Shelter Hubbett7.JPG
Shelter Hubbett6.JPG
Shelter Hubbett5.JPG
Shelter Hubbett4.JPG
Shelter Hubbett3.JPG
Shelter Hubbett2.JPG
Shelter Hubbett1.JPG

buntbaer2001
neues Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 2019-02-08 16:49:18

Re: erster Entwurf für den Shelter Ausbau

#29 Beitrag von buntbaer2001 » 2019-02-08 16:55:08

Hallo,

ich dachte auch im ersten Augenblick an Hubbett, bin aber jetzt skeptisch. Dir fehlt dann nämlich der Stauraum, der normalerweise unter dem Bett ist...
Bin ja gespannt, wie das weitergeht..

Gruß
Peter
Noch ohne Expeditionsmobil, nur einfacher Kastenwagen. Damit sich das ändert, bin ich hier.

grijo
Selbstlenker
Beiträge: 160
Registriert: 2007-01-22 17:33:29
Wohnort: Raum Esslingen

Re: erster Entwurf für den Shelter Ausbau

#30 Beitrag von grijo » 2019-02-09 10:59:07

Bin ja gerade auch am Planen des FM2.
Hubbett, mit Originaltür hinten, war auch mein erster Gedanke, ähnlich wie die ZEPBOX.
Bin dann aber wieder davon abgekommen da ich, auch wenn einer im Bett liegt, eine Sitzmöglichkeit am Tisch haben will.
Denkbar wäre noch dass das Hubbett nur einen Teil der Sitzgruppe verdeckt und noch eine Person gemütlich am Tisch sitzen kann.

Zudem finde ich den Stauraum unter dem Hochbett auch ganz nett.

Joachim

Antworten