Koffer als Ladung befestigen - Spanngurt an Fzg.-Rahmen?

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
SimonB
Schlammschipper
Beiträge: 414
Registriert: 2011-02-14 18:02:58
Wohnort: Hamburg / im Laster

Koffer als Ladung befestigen - Spanngurt an Fzg.-Rahmen?

#1 Beitrag von SimonB » 2019-01-28 9:24:58

Moin,

wir hatten kürzlich bei uns auf dem Platz 'ne Diskussion, ob ein als Ladung deklarierter Koffer auf einer Pritsche, derart mit Spanngurten befestigt sein darf, dass die Gurte am Hauptrahmen vom LKW angeschlagen werden. Ein Gast war sich sicher, dass das nicht erlaubt sei und der Spanngurt unbedingt an einem anderen Ort als dem Hauptrahmen enden müsse. (Es geht nicht um meinen Laster, sondern um die Neubau-Pläne einer Freundin.)

Für mich war das ein unbekanntes Argument und bislang leuchtet es mir auch nicht ein.

Kann das jemand von Euch bestätigen oder widerlegen?

Danke und Grüße aus dem Norden
Simon
"flohzüchtende anarchisch orientierte minderheit, wohnend wie ein krebsgeschwür."

Benutzeravatar
Lassie
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3789
Registriert: 2006-10-03 11:40:40
Wohnort: Schäbige Alb & Lenggries
Kontaktdaten:

Re: Koffer als Ladung befestigen - Spanngurt an Fzg.-Rahmen?

#2 Beitrag von Lassie » 2019-01-28 10:24:07

Servus,

mal unabhängig davon, dass ich einen Wohnkoffer mit Spanngurten befestigt als ziemlich - naja - fragwürdig empfinde, denke ich, dass der Aufbau sich ja gegenüber dem Hauptrahmen ja wohl verwinden können sollte. Wozu denn sonst der ganze Aufwand mit Aufbaulagerung, wenn man dann den Koffer via Gurten mit dem Fahrzeugrahmen festknallt ?! :eek:
Gibt nach meiner Einschätzung einfach nur Bruch....
Als Dauer-Stehzeug auf einem Wagenplatz mag das vielleicht OK sein, aber sobald du am Straßenverkehr teilnimmst oder gar abseits von Asphalt fahren wolltest, würde ich unbedingt zu einer 'richtigen' Aufbaulagerung greifen.

Viele Grüße
Jürgen
... was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest ?

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Erasmus von Rotterdam

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20311
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Oskarshamn, Småland, Schweden

Re: Koffer als Ladung befestigen - Spanngurt an Fzg.-Rahmen?

#3 Beitrag von Ulf H » 2019-01-28 10:24:09

... wenn sich Pritsche und Rahmen gegeneinander bewegen z.B. wegen Lagerung dazwischen taugt Ladungssicherung am Hauptrahmen nix ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

vergessen
infiziert
Beiträge: 46
Registriert: 2017-07-04 16:54:04
Wohnort: Rhein Main

Re: Koffer als Ladung befestigen - Spanngurt an Fzg.-Rahmen?

#4 Beitrag von vergessen » 2019-01-28 10:26:35

Moin,

mal rein technisch betrachtet: Sofern es sich um ein Fahrzeug mit entkoppelter Pritsche (Federlagerung, Rautenlagerung....) handelt, wäre es nicht sinvoll. Die Kräfte würden direkt in die Ladung (Koffer) übertragen. Je nachdem wer stärker ist würde die Verwindung unterdrückt, oder der Koffer nachgeben.

LG
Julius

Benutzeravatar
SimonB
Schlammschipper
Beiträge: 414
Registriert: 2011-02-14 18:02:58
Wohnort: Hamburg / im Laster

Re: Koffer als Ladung befestigen - Spanngurt an Fzg.-Rahmen?

#5 Beitrag von SimonB » 2019-01-28 10:31:37

Moin!

Danke!
Klar, wenn es eine flexible Aufbaulagerung gibt, geht das natürlich nicht.
Wie ist es im Fall von einem 4x2 Fahrzeug, was ohne besondere Lagerung so am Straßenverkehr teilnimmt, wie es meiner Einschätzung nach 95% der Nfz machen?

Und, Jürgen, Neugierde halber: Was spricht in Deiner Sicht gegen Spanngurtbefestigung von Wohnkoffern?

Viele Grüße!
Simon
"flohzüchtende anarchisch orientierte minderheit, wohnend wie ein krebsgeschwür."

Benutzeravatar
pete
süchtig
Beiträge: 983
Registriert: 2008-03-10 13:05:05

Re: Koffer als Ladung befestigen - Spanngurt an Fzg.-Rahmen?

#6 Beitrag von pete » 2019-01-28 10:32:05

DIN- gerechte Zurrpunkte heißt das Stichwort.
Hatten wir schon öfter in der Vergangenheit beim Thema LaSi .
Gruß Peter

tis-gdv.de —> Foto des Monats.
Für lange Winterabende. ;)

Edit: https://www.tuev-nord.de/de/unternehmen ... tpruefung/

Benutzeravatar
Tomduly
abgefahren
Beiträge: 3351
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: Koffer als Ladung befestigen - Spanngurt an Fzg.-Rahmen?

#7 Beitrag von Tomduly » 2019-01-28 16:48:05

Moin!

Wenn der LKW, auf dem der Koffer transportiert werden soll, über eine geeigenete Ladefläche verfügt und diese ebenfalls geeignete Anschlagpunkte besitzt, kann man die Ladung natürlich mit entsprechenden Spanngurten niederzurren. Zusätzlich muss die Ladung zwingend noch gegen Verrutschen gesichert werden. Entweder durch Formschluss auf der Ladefläche oder z.B. durch Anti-Rutsch-Matten mit definiertem Reibwert. Für die nötige Zurrkraft der Spanngurte und die Größen und Reibwerte der Antirutschmatten gibt es Tabellen, passend zu jeglicher Ladung.

Was spricht gegen Spanngurte am Wohnkoffer?
- Die angebrachten Gurte müssen regelmäßig auf Spannkraft geprüft und ggf. nachgezogen werden.
- Die Gurte sind nicht unbegrenzt haltbar (Bewitterung, UV-Licht der Sonne, Versprödung der Fasern durch Chemikalien wie z.B. Batteriedämpfe). Besonders, wenn sie ganzjährig in gespanntem Zustand im Einsatz sind, dürfte die Ablegereife recht schnell erreicht sein.
- Die wenigsten Wohnkoffer sind für die Befestigung z.B. mit umschlingenden Spanngurten ausgelegt. D.h. man bekommt die vorgeschriebenen Spannkräfte nicht aufgebracht, weil vorher irgendwas nachgibt (Dach, Wand) und die Spannung reduziert.
- Es sieht "gebastelt" aus und zieht Ordnungshüter so magisch an wie ein defektes Rücklicht an einem fahrenden Auto. Und die Erfahrung sagt, dass sie dann andere Verstöße finden, die weit ärgerlicher sind, als ein zu schwach gespannter Gurt oder ein kaputtes Birnchen.

Grüsse
Tom

Benutzeravatar
Weickenm
süchtig
Beiträge: 779
Registriert: 2014-09-29 23:16:17
Wohnort: Gaggenau, Weingarten

Re: Koffer als Ladung befestigen - Spanngurt an Fzg.-Rahmen?

#8 Beitrag von Weickenm » 2019-01-28 19:09:11

servus Simon,
SimonB hat geschrieben:
2019-01-28 10:31:37

Danke!
Klar, wenn es eine flexible Aufbaulagerung gibt, geht das natürlich nicht.
Wie ist es im Fall von einem 4x2 Fahrzeug, was ohne besondere Lagerung so am Straßenverkehr teilnimmt, wie es meiner Einschätzung nach 95% der Nfz machen?

Simon
Sofern Du die Möglichkeit hast, mal hinter einem leeren Straßen Lkw (ohne Aufbau) herzufahren, möchte ich dir empfehlen das mal zu tun.
Bei uns sieht man in Wörth regelmäßig lkw Fahrgestelle ohne Aufbau.

Es ist beachtlich welche Bewegungen der Rahmen auf unseren deutschen Autobahnen und Landstraßen ausübt. Von daher würde ich -wenn es mein Laster wäre - eine Pritsche besorgen, die ordentlich Lagern und dann den Koffer, wenn er mit Containerlocks oben ausgerüstet ist, mit Spannketten sichern.

Beste Grüße
Florian
I'm the reason my guardian angel drinks

The Human mind is our fundamental Ressource (J.F.K)

Benutzeravatar
Till
süchtig
Beiträge: 839
Registriert: 2006-10-06 15:01:33

Re: Koffer als Ladung befestigen - Spanngurt an Fzg.-Rahmen?

#9 Beitrag von Till » 2019-01-28 19:19:51

Hallo zusammen,

ich habe meine Seecontainer jahrelang mit Spanngurten festgezurrt. Im ersten LKW war der Container noch Formschlüssig in den Pritschenaufbau eingebunden. Da müssen die Gurte nur gegen Abheben und Wandern nach hinten sichern. Später dann teilweise direkt auf einer Ladefläche ohne weitere Anschlagpunkte, der Untergrund war bei einem Laster Siebdruck, bei einem anderen eine Stahlpritsche. Was die Sicherheit angeht hatte ich nie damit Probleme, es waren zwar keine Allradlaster, ich hatte aber nie Angst vor ausgefahrenen Schotterwegen am Berg oder einer hubbeligen Landstraße. Allerdings habe ich immer regelmäßig die Gurte kontrolliert und mir da doch einiges an Stress aufgeladen, weils einfach keine richtige Sicherheit gibt. Manchmal reisst ein Gurt oder ist einfach 'ablegereif'. Die Energie die für diese Wachsamkeit draufging war schon recht viel.

Mittlerweile habe ich mir Locks eingelassen, nur das beruhigt wirklich - wobei die auch kontrolliert werden wollen.

Bei diversen Kontrollen gabs eigentlich nie Probleme mit meiner Ladungssicherung. Da ich die Berufkraftfahrerqualifizierung habe (und vorerst behalten will) muss ich auch immer wieder Kurse machen, die sich u.a. mit diesem Thema beschäftigen. Das erste Mal war das schon eine große Überraschung was ein Gurt wirklich kann/darf und wie die Dinger im Speditions-/Handwerkseinsatz so gebraucht werden. Wer sich ernsthaft mit dem Thema auseinandersetzen will hat Arbeit vor sich.

Grundsätzlich gilt: die beste Ladungssicherung ist die formschlüssige Ladungssicherung. Das könnten für einen abnehmbaren Wohnkoffer z.B. große Stahlwinkel sein, die auf den Aufrahmen geschweisst/geschraubt sind. Auf Niederzurren halten die Gurte (natürlich je nach Gurt) relativ wenig (von der möglichen Verformung des Aufbaus abgesehen). Gesichert muss auch in alle Richtungen werden, also vorne, seitlich, hinten und gegen Abheben. Es gibt unterschiedlichste Anschlag Möglichkeiten und -Mittel: umschlingen, Kreuze setzten, Zurrketten, Containerlocks, Netze uvm...

Wer sich mit halbwegs technischen Verstand an die Sache rantraut wird, denke ich, eine passende Lösung finden. Die meisten Kontrollen werden damit bestimmt auch durchgehen. Wer das Pech hat an einen Ladungssicherungsspezialisten von der BAG oder der Polizei kommt muss sich (und seine Ladung) allerdings wirklich gut anschnallen. Es gibt für fast jedes Ladegut genaue Vorschriften wie es zu sichern ist. Und es darf auch nicht jedes Ladegut auf jedem Aufbau transportiert werden (z.B. Autos nur auf Autotransportern).

Ich glaube das aus technischer Sicht das Festzurren von Ladung am Fahrgestellrahmen möglich ist (sofern die Aufbaulagerung komplett steif ist). Wenn die Zugrichtung nicht rechtwinklig zum Rahmen sein sollte, sollte eine Art Anschlag das mögliche Verrutschen des Hakens verhindern.

Aus gesetzlicher Sicht brauchst Du genormte Befestigungpunkte die mit Deinem Zurrmittel nur in die zugelassene(n) Richtung(en) belastet werden darf(dürfen). :spassbremse:

Also wie immer ein klaren JEIN :joke:

...locker bleiben...

Till

Bahnhof
Überholer
Beiträge: 258
Registriert: 2014-07-28 8:44:53

Re: Koffer als Ladung befestigen - Spanngurt an Fzg.-Rahmen?

#10 Beitrag von Bahnhof » 2019-01-28 19:28:48

Wie ist das eigentlich bei älteren Fahrzeugen ganz ohne Zurrpunkte?

Gurte kann man ja bei den meisten Pritschen an der Aussenkante anschlagen, allerdings muss man dann ja über die Bordwand abspannen, was ja auch anscheinend nicht mehr erlaubt ist


Gruß

Benutzeravatar
Till
süchtig
Beiträge: 839
Registriert: 2006-10-06 15:01:33

Re: Koffer als Ladung befestigen - Spanngurt an Fzg.-Rahmen?

#11 Beitrag von Till » 2019-01-28 20:00:13

...kommt auf die Bordwand drauf an... eine Kipperbordwand aus Stahl kann viel aufnehmen, die klassische Alu-Bordwand eines Pritschenaufbaus wird sich eher kalt verformen :angel:
Lieber die Bordwand aushängen (oder danach wieder schließen falls der Gurt o.a. dadurch nicht eingeklemmt wird). Denk daran dass ein Gurt nicht über scharfe Kanten laufen darf. Es kommt also auch auf die Profillierung Deines Aufbaus drauf an.

Ich weiss nichts über 'zeitgenössische' Ladungssicherungstechnik. Das hört sich eher nach 'das haben wir immer schon so gemacht' (z.B. den 6t Sandsteinblock mit zwei Gurten auf der Pritsche niederzurren, weil der is ja so schwer dass er nicht wegrutschen kann), und den Spruch hört kein Beamter gerne. Aber wie schon oben gesagt, es kommt immer auf den Beamten drauf an. Die meisten haben keine Ahnung von Nutzfahrzeugen. Aber Vorsicht wenn es doch mal anders sein sollte, denn es gibt sie, die Spezialisten...

allet wird jut... :positiv:

Till

Antworten