Erfahrungen mit Thermostat-Armatur

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
cookie
abgefahren
Beiträge: 3247
Registriert: 2006-10-07 17:51:17
Wohnort: bei Darmstadt
Kontaktdaten:

Erfahrungen mit Thermostat-Armatur

#1 Beitrag von cookie » 2008-04-10 15:16:32

Huhu!

Hat jemand von Euch Erfahrungen mit Thermostat-Armaturen?
Ich überlege mir nicht aus Luxus sowas in der Dusche (im LKW) zu verbauen, sondern primär aus praktischen und Wasser-Spar-Gründen.

Wie schnell reagiert so ein Thermostat?
Wenn kaltes Wasser in der Leitung steht und dann recht schlagartig 70° heißes Wasser kommt, klappt das? Spart man wirklich Wasser, weil man nicht rumfummeln muss?

Ich hab auch im Hinterkopf, dass man das Einstellen nicht wirklich "üben" kann - im Gegensatz zu Zuhause, ist das Wasser im Boiler ggf nicht immer gleich heiß; d.h. die Einstellung einer angenehmen Temperatur ist immer anders.

Grüße!
Jan
http://www.panamericana2013.de ...
... igrendwo zwischen Alaska und Feuerland

Benutzeravatar
tauchteddy
Säule des Forums
Beiträge: 10195
Registriert: 2006-10-31 18:15:05
Wohnort: Berlin

#2 Beitrag von tauchteddy » 2008-04-10 15:58:48

Ich denke schon, dass das klappt. Genauso ist es zuhause auch oft, z.B. bei meiner Freundin. Da wird Warmwasser mittels Durchlauferhitzer gemacht, du hast also erst kaltes und dann recht schnell warmes Wasser. Für einen Moment ist das Wasser dann zu heiß, das regelt sich aber schnell.
Zuckerbrot ist aus.

Benutzeravatar
tobse
LKW-Fotografierer
Beiträge: 117
Registriert: 2008-03-12 2:01:41
Wohnort: Clausthal-Zellerfeld

#3 Beitrag von tobse » 2008-04-10 18:33:23

Soweit ich das mal verstanden habe regeln die Armaturen ja die Temperatur über ein Bimetall, dass man ja auf die gewünschte Temperatur einstellt.

Also aus technischer Sicht dauert es ein bisschen bis sie warm sind und dann mischen.

Allerdings sind die Dinger leider stark anfällig gegen Verkalkung und wenn kein warmes Wasser mehr da ist kann das die Armatur auch nicht ändern; duschte eben wieder kalt :wack:

Hackebaer
Überholer
Beiträge: 212
Registriert: 2007-03-26 14:06:06
Wohnort: Seevetal

Re: Erfahrungen mit Thermostat-Armatur

#4 Beitrag von Hackebaer » 2008-04-10 19:56:29

cookie hat geschrieben:Hat jemand von Euch Erfahrungen mit Thermostat-Armaturen?
Hallo Jan,

ich habe Erfahrung damit, weil ich mir eine solche Thermostatarmatur eingebaut hatte. Ich habe allerdings auch noch zusätzlich eine Zirkulationsleitung gelegt und diese wurde per Knopfdruck und zeitgesteuert aktiviert. Der Vorteil dieser Lösung ist, dass quasi sofort die gewünschte Wassertemperatur an der Brause anliegt.
Ablauf war wie folgt: Wenn wir duschen wollten, Knopf drücken. Dadurch startete Zirkulationspumpe für 15 Sekunden und transportierte heisses Wasser bis kurz vor die Thermostatarmatur. Das abgekühlte Wasser aus der Leitung wurde dabei wieder in den Boiler gedrückt.

Am Handwaschbecken hatte ich eine Armatur installiert, die über einen Ultraschallsensor aktiviert wurde. Das spart richtig(!) Wasser, weil eben du nichts mehr zu bedienen brauchst. Hände unter den Hahn - Wasser kommt. Hände weg - Wasser aus. Die Steuerung erfolgt über Batterie. Die ist in der Armatur eingebaut, einfach zu wechseln und hält deutlich über ein Jahr. Solch eine Armatur hatte ich im großen Auktionshaus für 99 Euro frei Haus erworben.


Gruß
Manfred

Bild
Bei Allem was du tust - bedenke das Ende

Benutzeravatar
ingolf
abgefahren
Beiträge: 2746
Registriert: 2006-11-24 21:07:51
Wohnort: Berlin

#5 Beitrag von ingolf » 2008-04-10 20:02:45

Hallo Jan,
selbst billige Thermostatarmaturen erzielen brauchbare Ergebnisse.
Wasser spart es allemal und verhindert Verbrühungen, wenn das Wasser mal wieder 90 Grad hatte wie der Kühler.
Ich habe das Thermostat zentral vor alle Wasserzapfstellen gebaut.
Nur bei der Entleerung der Leitungen für den Winter muß man die Rückschlagventile in der Armatur denken, damit wirklich alles Wasser rausläuft.

Grüße, Ingolf
Flocken statt Feinstaub !

Benutzeravatar
Joe
abgefahren
Beiträge: 2054
Registriert: 2006-10-03 10:37:46
Wohnort: 55597 Wöllstein
Kontaktdaten:

#6 Beitrag von Joe » 2008-04-11 8:30:41

Hi,

meine Erfahrungen mit Thermostat-Ventilen im Haushalt (Dusche): Wegen desbei uns sehr hohen Härtegrads mussten wir ca. alle 2 - 3 Jahre die Einheit tauschen, für das Geld bekommst / bekamst du allein eine komplette Markenarmatur mit normalen Einhebelmischer - bei dem dann der Einsatz wiederum nur ca. 1/3 bis 1/5 des Gesamtpreises ist.
Mit lieben Grüßen von der Nahe
Joe

Die "private" Seite ist unter www.gertenbach.mobi zu finden.

Veho Ergo Sum // Feinstaub ist doch Kinderkram - Grobstaub!!

Benutzeravatar
cookie
abgefahren
Beiträge: 3247
Registriert: 2006-10-07 17:51:17
Wohnort: bei Darmstadt
Kontaktdaten:

#7 Beitrag von cookie » 2008-04-11 8:39:59

Danke schon mal für die Infos!

Manfreds Lösung mit der Zirkulationspumpe ist natürlich luxus pur. Tolle Sache. Sowas gibt m.W. ja auch in Hausinstallationen, aber ist natürlich wieder mal ne spur aufwendiger (und birgt ein paar zusätzliche Fehler-/Leckquellen ).

Ich bin drauf gekommen, weil ich beim Hagebau eine solche Armatur 55% reduziert für 40€ entdeckt habe. Soviel zahlt man ja üblicherweise schon für eine normale Armatur...

Ob das Wasser der Reise so kalkhaltig ist weiss ich nicht - ich vermute aber sehr stark, dass es weniger schlimm sein wird, wie hierzulande.

Ich denk mal drüber nach... :)

Grüße!
Jan
http://www.panamericana2013.de ...
... igrendwo zwischen Alaska und Feuerland

Benutzeravatar
Murphy
Schrauber
Beiträge: 330
Registriert: 2006-10-04 14:53:35
Wohnort: Saarland

#8 Beitrag von Murphy » 2008-04-11 9:08:52

Hallo cookie !
Wir haben einen Thermostatmischer direkt hinter dem Isotemp-WW-Bereiter auf ca 50 Grad eingestellt, sozusagen als Temperaturbegrenzer. Es wird also immer eine Verbrühung verhindert, egal an welcher Stelle Warmwasser entnommen wird. Die Einhebelmischer sind normale solide Metallausführungen mit Mikroschalter, die nur beim Betätigen die Druckwasserpumpe einschalten. So wird auch verhindert, dass bei einem Leck das ganze Wasser aus den Tanks ins Fahrzeug entleert wird. HAbe schon einmal davon profitiert bei Frostschaden im Eckventil.
Gruss
Murphy

Benutzeravatar
tauchteddy
Säule des Forums
Beiträge: 10195
Registriert: 2006-10-31 18:15:05
Wohnort: Berlin

#9 Beitrag von tauchteddy » 2008-04-11 15:30:50

40€? Was für ein Luxus ... Ich habe für meine Thermostatbrausearmatur bei Obi 25€ bezahlt. Und dazu einen Einhebelmischer für das Handwaschbecken und einen für die Spüle, alles im gleichen Design, für je 20€. So ein Ultraschallteil hätte ich auch gerne, bin ja ein Spielkind, aber dazu ist mein Waschbecken zu klein, ich käme nicht weit genug weg mit den Händen, ohne den Boden vollzutropfen.
Zuckerbrot ist aus.

Benutzeravatar
Landei
abgefahren
Beiträge: 3135
Registriert: 2007-08-03 10:24:53
Wohnort: Niedersachsen

#10 Beitrag von Landei » 2008-04-19 12:51:58

Bei Elgena (die mit den Boilern) gibt es einen Brauchwassermischer für 66€ inkl. MWSt., der von 38-65°C regelt und direkt nach dem Boiler in die Leitungen eingesetzt werden kann.
Das Teil funktioniert gut. Der Vorteil: ein Mischer für alle Zapfstellen.

Bestellen unter: 089-77 47 17. Kommt mit Rechnung.

Bestellnummer Z 719/3

Gruß Jochen

Benutzeravatar
Murphy
Schrauber
Beiträge: 330
Registriert: 2006-10-04 14:53:35
Wohnort: Saarland

#11 Beitrag von Murphy » 2008-04-19 16:26:39

So einen habe ich noch übrig.
Bei Interesse mail oder PM
Murphy

Antworten