Dach auf Dach

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Mayla
infiziert
Beiträge: 35
Registriert: 2009-05-11 20:48:14

Dach auf Dach

#1 Beitrag von Mayla » 2018-09-15 9:20:22

Moin,
habe meinen IVECO mit einem 6m x 2,50m Frischdienstkoffer bestückt ... schön ausgebaut ... alles super.
ABER das Dach des doch recht alten Koffers ist nicht wirklich gerade ... in der Mitte wölbt es sich leicht nach unten.
Bei Regen sammeln sich da schnell mal 20 - 30 Liter Wasser, die dann permanent auf dem Dach liegen, bis sie verdunsten oder durch Fahrbewegungen "herunterfallen".
Ein anderer Koffer ist keine Option. Überlege eine Art Tropendach über die ganze Fläche zu setzen.
Insgesamt reden wir von einer Fläche von 15 m2 ... das wiegt natürlich auch was ... wobei ich an Zuladung noch
ewig Luft nach oben habe.
Hat einer von euch sowas schon mal gemacht bzw,. Erfahrungen und Materialtipps?
Grüsse
Michael

Benutzeravatar
pshtw
abgefahren
Beiträge: 1001
Registriert: 2013-01-26 17:59:24
Wohnort: Altes Land

Re: Dach auf Dach

#2 Beitrag von pshtw » 2018-09-15 9:31:24

Moin,
Spontan hätte ich gesagt: schneide Dir flache Bögen aus dickerer Siebdruckplatte o.ä., klebe die dort hochkant auf und Spanne/Schraube da Lkw Plane mgl stramm drauf .
Wiegt nicht viel und kostet nicht viel. Falls sonst nichts aufs Dach soll, solar etc....
Egal was Du baust, es muss dicht sein, sonst ist es schlechter als vorher. Deshalb wird das mit Blech etc aufwendiger.
Gruß
Peter
7.AllradBlütenspannerTreffen im Alten Land vom 10. bis 12. Mai 2019 !!!

Bahnhof
Schrauber
Beiträge: 334
Registriert: 2014-07-28 8:44:53

Re: Dach auf Dach

#3 Beitrag von Bahnhof » 2018-09-15 12:48:59

Zuerst würde ich mit der Gießkanne mal abmessen wieviel Wasser sich da wirklich auf dem Dach sammeln kann

Jedes Tropendach musst du ja Irgendwie befestigen, also entweder die Aussenhaut verletzen oder was drankleben

Wenn du im Gelände irgendwo hängenbleibst oder Astkkontakt hast, sind das dann die empfindlichsten Stellen

Was soll denn noch alles auf das Dach?
Solar, Dachträger Fenster etc?


Gruß

Mayla
infiziert
Beiträge: 35
Registriert: 2009-05-11 20:48:14

Re: Dach auf Dach

#4 Beitrag von Mayla » 2018-09-15 13:14:22

Danke für die bisherigen Ausführungen.
Aktuell sind vier Solarplatten verbaut ... die müssten dann auf das Zusatzdach gesetzt werden.

Spricht etwas gegen folgende, simple Konstruktion:
Solarplatten abmachen
Dann aus Vierkantrohr eine Unterkonstruktion auf das vorhandene Dache kleben ... alle 50 cm
ein Rohr über die ganze Breite (2,50 m)
Das Ganze dann mit 3-4 großen Aluplatten beplanken ( zwischen Vierkantrohr und Aluplatte ausreichend
Kleber aufbringen, sodass keine Korrosion entstehen kann)
Solar auf das neue Dach kleben.
Fertig

Dürfte so um die 200 kg wiegen ... wäre verkraftbar.

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20744
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Dach auf Dach

#5 Beitrag von Ulf H » 2018-09-15 13:28:41

... kannst du das Dach von innen hochdrücken? ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
lunschi
abgefahren
Beiträge: 2660
Registriert: 2006-12-18 23:31:46
Wohnort: Frankurt / Taunus

Re: Dach auf Dach

#6 Beitrag von lunschi » 2018-09-15 13:29:03

...wie ist es mit der Kopffreiheit - spricht was dagegen irgendwo in der Mitte (wo halt die Delle ist) einen Querträger innen einzubauen? Der muss ja keinen riesen Querschnitt haben denke ich und das ist dann immer noch viel leichter und schneller eingebaut als die geschilderte Konstruktion.

Bei der hätte ich sowieso Bedenken was die macht wenn da mal richtig die Sonne drauf scheint. Und ob sich da nicht doch irgendwo das Wasser seinen Weg in den Zwischenraum sucht, sich da sammelt und sein zerstörerisches Werk beginnt.

Kai
Kaputt ist wenn man aufhört zu reparieren.

hugepanic
LKW-Fotografierer
Beiträge: 147
Registriert: 2018-06-24 20:13:55

Re: Dach auf Dach

#7 Beitrag von hugepanic » 2018-09-16 16:41:39

Loch rein machen, Trichter drunter und einen Schlauch nach unten? Wiegt quasi nix, und das Wasser ist weg...

Niko1980
infiziert
Beiträge: 77
Registriert: 2017-08-05 19:57:19

Re: Dach auf Dach

#8 Beitrag von Niko1980 » 2018-09-16 20:33:11

Auslietern wieviel sich sammeln kann, sauber machen, anschleifen, mit entsprechender Menge Epoxydhartz ausgießen. Gewicht dürfte dann diesen 20-30 Litern Wasser entsprechen.

Mayla
infiziert
Beiträge: 35
Registriert: 2009-05-11 20:48:14

Re: Dach auf Dach

#9 Beitrag von Mayla » 2018-09-17 8:08:11

Danke für die Tipps.

Die Trichteridee ist natürlich bestechend einfach ... aber ich werde
mich tatsächlich mal mit der Epoxydhartz-Variante befassen.

Hatte natürlich auch schon überlegt - ganz wahnsinnig - alles mit Sika
auszugleichen ... aber da wurde mir von kompetenter Seite abgeraten.

Benutzeravatar
Jagger
Selbstlenker
Beiträge: 164
Registriert: 2012-01-20 17:59:53

Re: Dach auf Dach

#10 Beitrag von Jagger » 2018-09-17 8:23:09

Guten morgen,
bedenke aber die Dachbewegung bei Temperaturunterschieden. Mein Dach hängt auch nach unten, im Sommer wenn die Sonne richtig drauf knallt ist es dann grade. Im Koffer sehe ich dann an den Möbeln das mein Dach sich locker mal 1.5cm nach oben bewegt. Dies ist aber kein Einzelfall, habe es schon von mehreren Leuten gehört. Nicht das sich durch die Bewegung das Harz wieder löst.

Gruß Markus

Benutzeravatar
gunther11
abgefahren
Beiträge: 1297
Registriert: 2017-02-08 9:15:22
Wohnort: St. Augustin

Re: Dach auf Dach

#11 Beitrag von gunther11 » 2018-09-18 10:49:23

Ich würde auch mal Bauschaum in Betracht ziehen. ordentlich vorbereiteter Untergrund und das Zeugs drauf. kann immer prima bearbeitet werden. Aus optischen Gründen evt eine Alufolie oben drauf kleben.
Vorteil, der Schaum wiegt so gut wie nichts, wenn Du Brunnenschaum nimmst ist er auch komplett Wasser resistent und nimmt keines auf (geschlossen-porig).

Sieht halt nicht wirklich schön aus.

Gruß
Gunther
13.10.17 Fahrzeug mit Kabine da :-) getauft auf Lulatsch

Ich würde nie einem Club beitreten der Menschen aufnimmt wie mich.

Benutzeravatar
Jerrari
süchtig
Beiträge: 843
Registriert: 2009-11-10 18:41:39
Wohnort: Würzburg / Waldbüttelbrunn
Kontaktdaten:

Re: Dach auf Dach

#12 Beitrag von Jerrari » 2018-09-18 11:12:30

Die Solarplatten bedecken nicht wesentlich das Dach, oder? Sonst könntest Du die ja etwas schräg anstellen und eine kleine Regenrinne auf das Dach kleben....
Gruß, Alec
Skandinavien 2016: http://tamjak.de/category/reise/2016-skandinavien
Island 2012: http://thetamjaks.blogspot.de/
Maggi - bringt Würze in Form von Feinstaub ins Leben (Magirus Deutz 170 D11)

Mayla
infiziert
Beiträge: 35
Registriert: 2009-05-11 20:48:14

Re: Dach auf Dach

#13 Beitrag von Mayla » 2018-09-18 11:48:50

.... und weitere gute Anregungen - Daaanke.

stonedigger
Schlammschipper
Beiträge: 400
Registriert: 2014-09-15 12:12:45

Re: Dach auf Dach

#14 Beitrag von stonedigger » 2018-09-20 12:46:26

Hallo,

ich hatte ein ähnliches Problem. Bei unserem Funkkoffer ging rundherum an den Ecken ein Profil, welches 3mm höher als die Dachfläche war. Der Koffer war mit einer undefinierbaren Matte / Beschichtung beklebt. Die war rissig und so gelangte immer etwas Wasser nach innen und konnte auf Grund der 3mm hohen Stufe nicht ablaufen.
Die Sanierung ging folgendermaßen von sich:
1. Korrodierte Alu-Bleche ausgeschnitten und im Sommer in die Sonne gestellt, damit wirklich alles trocken war. Z.T. alte Ausschäumung entfernt und neu ausgeschäumt. Dazu habe ich ein mit Trennmittel beschichtetes Blech aufgelegt und beschwert.
2. 3mm Alu-Ausgleichsbleche lasern lassen (inkl. der vorhandenen Dachfensterausschnitte) welches den 3mm Höhenunterschied vollflächig ausglich.
3. Mit Flächenkleber die Ausgleichsbleche auf das ursprüngliche Dach geklebt.
4. 1,5mm Alu-Blech lasern lassen und dann an den Kanten 100mm nach unten über die Kofferwand kanten lassen.
5. Auch diese Bleche vollflächig verklebt und seitlich! mit der Kofferwand verschraubt. (Schrauben mit Sika abgedichtet)

Da es kein Blech gab, welches es ermöglichte alles aus einem Stück zu lasern, musste ich das Dach in 3 Stücken aufteilen. Über die Stöße habe ich breite Airline-Schienen (mit Sika) geklebt, die so auch meine Solarmodule aufnehmen konnte.

Jetzt steht nirgendwo auf dem Koffer mehr Wasser und alles läuft super ab! Seit mittlerweile 4 Jahren.

SD

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20744
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Dach auf Dach

#15 Beitrag von Ulf H » 2018-09-20 12:55:22

... wieviele Euronen bzw. Kilogramm haste dir da aufs Dach gepappt? ...

... schon erstaunlich, was für ein Aufwand zum Teil betrieben wird um Köffer zu sanieren ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

stonedigger
Schlammschipper
Beiträge: 400
Registriert: 2014-09-15 12:12:45

Re: Dach auf Dach

#16 Beitrag von stonedigger » 2018-09-20 13:20:28

Nun, das CAD sagt ca. 80 kg. Dabei muss man aber bedenken, dass alte Bleche herausgeschnitten wurden. Ich würde mal sagen insgesamt hab ich wohl 50kg mehr auf dem Dach liegen als vorher. Das Dach hat ja erstens mal viele Ausschnitte für die Dachfenster und der Koffer ist auch nur 3,4m lang.
Wichtig war mir auch die volle Begehbarkeit - auch mit 3 Personen, da ich unbedingt eine Dachterrasse wollte. Da schrauben sich ja andere Leute dann wieder Douglasie oder Bangkirai aufs Dach.
Und das Allerwichtigste: Keine Dachbeschichtung, die einreißen kann (deren Gewicht man auch nicht unterschätzen darf - die ja bei mir auch runterkam) und niemals stehendes Wasser. Stehendes Wasser findet früher oder später immer seinen Weg. Da sch…. ich auf die 50kg. Und wenn jetzt gleich das Argument mit dem Geländefahren kommt: Mal Hand aufs Herz: Wer nutzt denn die Neigungswinkel wirklich aus und fährt so krass im Gelände? Da mein Ersatzrad früher am Heck des Koffers hing und ich es jetzt unter den Fahrzeugrahmen geschraubt habe, ist das nun auch besser.
Kosten: Ich schätze mal 500€

SD

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20744
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Dach auf Dach

#17 Beitrag von Ulf H » 2018-09-20 14:52:27

... Danke für die ehrliche Beschreibung ...

... bei mir hängt das Ersatzrad vorne oben am Koffer ... beim Fahren merke ich nicht, ob es montiert ist ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Kueche
Überholer
Beiträge: 208
Registriert: 2015-11-08 12:30:42
Wohnort: Nürnberg

Re: Dach auf Dach

#18 Beitrag von Kueche » 2018-09-20 15:43:32

Hallo

Verbaut nicht Bliss sowas absichtlich und nutzt dann das Regenwasser?
Waere das nicht eine Alternative?

Gruss

Ole

Mayla
infiziert
Beiträge: 35
Registriert: 2009-05-11 20:48:14

Re: Dach auf Dach

#19 Beitrag von Mayla » 2018-09-21 8:31:49

Danke stonedigger für diese ausführliche Beschreibung

stonedigger
Schlammschipper
Beiträge: 400
Registriert: 2014-09-15 12:12:45

Re: Dach auf Dach

#20 Beitrag von stonedigger » 2018-09-21 12:05:40

Ach so: Bei der Blechauswahl unbedingt auf die Legierung achten! Sollte Salzwasserbeständig sein. Ich habe AlMg3 genommen.
Ist zwar nix für die Bohrinsel - für unsere Zwecke aber ein guter Kompromiss aus Beständigkeit, Preis und Verfügbarkeit. Und es ist schweißbar, für die Perfektionisten, die die Stöße nicht überkleben sondern schweißen wollen.

SD

Antworten