Heckträger Hydralift

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Egli03
infiziert
Beiträge: 80
Registriert: 2017-12-11 11:00:13

Re: Heckträger Hydralift

#61 Beitrag von Egli03 » 2018-08-06 8:59:33

Hi Ralf,
Kennst du den Heckträger von Ulrich dolde?
Er soll so ähnlich wie der werden nur das ich bei mir hlat mit an den Hauptrahmen gehe. So kann ich den im Gelände wenn es sein muss den Träger noch hoch Fahren so das alles sicher ist.
Der Koffer ist innerhalb im Hinteren Bereich für eine Befestigung des Träger versteift, so das er die aufkommenden Kräfte mit abfangen kann. Das System das ich mir hab einfallen lassen kommt aus dem Holztransport und hat sich da schon seit Jahren bewährt.
Bei mir muss alles doppelt sicher sein, eine kleine Macke von mir😉.

ive123-kfz1
neues Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 2017-08-01 10:29:43

Re: Heckträger Hydralift

#62 Beitrag von ive123-kfz1 » 2018-08-21 9:00:59

Hallo
Vielleicht eine Alternative.
mfG Uwe
Dateianhänge
P5040644.JPG
20180423_162448.jpg
20180423_162344.jpg

buenzli99
neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 2016-02-27 21:39:07

Re: Heckträger Hydralift

#63 Beitrag von buenzli99 » 2018-08-21 10:00:24

Auch eine Schienelösung am Rahmen verschraubt:
2018-04-18 14.26.57 (Mittel).jpg
2018-04-12 12.45.22 (Mittel).jpg
Gruss
Mike

Benutzeravatar
advi
abgefahren
Beiträge: 2395
Registriert: 2009-10-29 0:09:01
Wohnort: Stuttgart-Flughafen

Re: Heckträger Hydralift

#64 Beitrag von advi » 2018-08-21 11:59:18

@Knut,

schau Dir mal meine umgebaute Ladebordwand in der Signatur an..... Ist komplett bewährt. Mit ner 250kg Enduro drauf fahre ich jetzt seit 8 Jahren. Einmal ist mir mein Heck, weil ich mit Gewalt komplett verschlammte Harvester Spuren wieder hoch musste, ca 1 Meter versetzt in die Luft gesprungen. Moped steht wie eine Eins drauf!

Und .... ich lade in max 5 Minuten ab. Aufladen 10 Minuten, aber nur, weil gut verzurren länger braucht, als Gurte nur aufmachen. Tipp: Container-Schnellgurte verwenden ;)

Habe x Varianten von Heckträgern gesehen. Viele waren laut Besitzern Mist, weil immer was nicht richtig funktioniert hat.

ABER achte auf das Gewicht am Heck. Alladin war in der ersten Version schwieriger zu fahren, weil so viel Gewicht am Heck war. Nach dem Umbau, bei dem viel Gewicht nach vorne gewandert ist, war alles besser! Fährt sich jetzt wunderbar stabil.

Was Gewicht ausmacht, habe ich um Frühjahr gesehen. ca. 15 Kisten Wein zusätzlich ganz hinten im Heckkofferraum mitgebracht und gleich wurde die ganze Fuhre instabiler und gefühlt unsicherer.
Frank

Unserer heißt Alladin und ist ein MAN LE220 mit ausgebautem Kühlkoffer

Ausbau siehe http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 35&t=55758

Meine Gedanken zu wie viel Expeditionsmobil ist nötig http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 18&t=75381

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1225
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Heckträger Hydralift

#65 Beitrag von Seapilot » 2018-08-21 13:06:33

Danke für den Input und die diversen Varianten. Da ist sicher einiges was für meine Zwecke passen könnte.
Im Moment scheint die Größte Hürde jemanden zu finden der das in diesem Jahr auch noch baut. Bin jetzt zumindest vorgemerkt bei meinem Ausbaubetrieb. Würde gut passen da auch noch anderes geändert oder nachgebessert werden soll.

Inzwischen ist der Fachkräftemangel auf allen Gebieten beim Verbraucher angekommen.

Knut

wegelagerer
neues Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 2018-10-24 21:46:44

Re: Heckträger Hydralift

#66 Beitrag von wegelagerer » 2018-10-24 21:55:46

hallo
falls das thema noch aktuell ist
ich habe einen hydralift verbaut.
selber importiert.
funktioniert im prinzip gut.
der tüv ist jedoch damit überfordert.
hängt nun als ladung werkzeuglos demontierbar drann.
hydralift bietet viele verschiedene modelle an, ich habe den kleinsten mit 230 kg tragfähigkeit genommen, eigengewicht ca 70. kg. langzeiterfahrung noch keine.
bei deutschen händlern war ich nicht erfolgreich, die sind alle ausgelastet und haben offensichtlich keine zeit für so ein kinderkram.
kostet ca 4 mille in den usa, die jungs bei hydralift sind ok und beantworten jede mail.

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1225
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Heckträger Hydralift

#67 Beitrag von Seapilot » 2018-10-24 22:54:30

Danke, inzwischen ist mein LKW beim Ausbaubetrieb und bekommt dort seinen Heckträger. Der muss dann neben dem Motorrad auch bis zu zwei Reserveräder tragen. Inzwischen gibt es das Teil auch mit der Möglichkeit ihn als UFS zu verwenden und den vorhandenen UFS auszutragen.

Knut

Benutzeravatar
Gusa
infiziert
Beiträge: 50
Registriert: 2013-08-28 12:50:04

Re: Heckträger Hydralift

#68 Beitrag von Gusa » 2018-10-26 6:08:37

Moin Knut,
kannst du bitte Fotos vom Heckträger schicken sobald er dran ist?
Ich suche auch noch eine Lösung für uns und bin gespannt drauf.

Gruß Guido

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1225
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Heckträger Hydralift

#69 Beitrag von Seapilot » 2018-10-26 7:50:24

Guido das kann ich machen. Wird aber wie ich die Jungs und die Auftragslage kenne eine Weile dauern. Neben dem Heckträger sind noch einige Garantiearbeiten zu erledigen und die Frischwasserkapazität soll aufgestockt werden. Seit letzter Woche steht er dort und ich hoffe er wird bis Ende des Jahres fertig.

Knut

Benutzeravatar
MANniMan
Schlammschipper
Beiträge: 489
Registriert: 2014-08-12 22:32:42
Wohnort: bei Köln

Re: Heckträger Hydralift

#70 Beitrag von MANniMan » 2018-11-04 18:41:15

...könnte das die deutsche Alternative zum Hydralift sein...?

Der um ca 60 cm absenkbare Heckträger von der Firma Weih-Tec...Traglast bis 300 kg auf Anfrage

https://www.weih-tec.de/universal_hy-a_ ... aeger.html

Hat den Weih-Tec-Träger schon mal jemand verbaut und kann von den Erfahrungen berichten...?
Liebe Grüsse
Martin

-------
Entspanne dich. ...Lass das Steuer los. ...Trudle durch die Welt. ...Sie ist so schön.
(Kurt Tucholsky)

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1225
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Heckträger Hydralift

#71 Beitrag von Seapilot » 2018-11-04 20:42:22

Wer ein größeres Reserverad, also Decke und Felge so ab 14.00-20 , und ein Motorrad mit 180-200 kg aufladen will braucht dann aber was anderes. Denke es ist auch nicht dafür gedacht längere Zeit mit voller Beladung über üble Pisten zu fahren. Auch was ich im Internet beim Hydralift gesehen habe hat mich nicht überzeugt. Das wirkte teilweise etwas schwach dimensioniert. Ich bin ja auch nur darauf gekommen weil niemand kurzfristig Zeit hatte was individuelles zu bauen. Aber das läuft jetzt

Knut

Benutzeravatar
tomzwilling
Schrauber
Beiträge: 358
Registriert: 2010-01-09 18:23:20

Re: Heckträger Hydralift

#72 Beitrag von tomzwilling » 2018-11-05 13:47:44

MANniMan hat geschrieben:
2018-11-04 18:41:15
https://www.weih-tec.de/universal_hy-a_ ... aeger.html
Hat den Weih-Tec-Träger schon mal jemand verbaut und kann von den Erfahrungen berichten...?
Hallo Martin,
ein Nachbar hat einen an seiner Weisware verbaut. Sehr filigran. Würde spontan behaupten wollen, dass das nichts für einen Laster ist.
Gruß Tom
Denn: Viel Wissen, viel Ärger; wer das Können mehrt, der mehrt die Sorge. (Kohelet 1,18)

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3548
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Heckträger Hydralift

#73 Beitrag von meggmann » 2018-11-05 14:47:17

Ich frage mich eher wie das mit der Hubhöhe aussehen soll. Müsste bei den meisten von uns ja ca. 1,2 m sein oder noch mehr - dass kann das doch nicht.

Gruß, Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1225
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Heckträger Hydralift

#74 Beitrag von Seapilot » 2018-11-05 15:02:32

Wie Tom schon schrieb, das ist für den Einsatz am LKW sicher nicht geeignet. Hubhöhe, Traglast, Stabilität usw. Dafür wurde es ja auch nicht geplant. Hubsysteme besonders die hydraulischen Varianten haben eine Kinematik mit einigen Lagern. Von welcher Qualität diese sind kann man an Hand von Videos schlecht beurteilen. Das müsste man dann mal live sehen und den Anbieter nach dem Zulieferer fragen. Es gibt natürlich tolle Lösungen von Premiumanbietern für Reise LKWS. Die aufgerufenen Preise dürften den meisten aber Tränen in die Augen treiben. Die Variante mit Umlenkrollen und einer elektronischen Seilwinde eine Metallkonstruktion beweglich zu machen erscheint mir die kostengünstige und stabilste zu sein. Wurde ja auch von einigen Usern in diversen Varianten gebaut. Bein gewerblichen Anbieter so ab 6- 7000€ zu bekommen. Oder wer die Fertigkeiten hat selbst bauen.

Knut

Benutzeravatar
Sternwanderer
abgefahren
Beiträge: 1454
Registriert: 2012-10-12 16:19:09
Wohnort: 21629 Schwiederstorf
Kontaktdaten:

Re: Heckträger Hydralift

#75 Beitrag von Sternwanderer » 2018-11-05 15:17:40

meggmann hat geschrieben:
2018-11-05 14:47:17
Ich frage mich eher wie das mit der Hubhöhe aussehen soll. Müsste bei den meisten von uns ja ca. 1,2 m sein oder noch mehr - dass kann das doch nicht.

Gruß, Marcel
Stimmt, der Heber alleine wird nicht ausreichen.
Ich schiebe das Moped über eine steile Rampe hinauf, beim Übergang Rampe/Träger setzt der Mopedrahmen dann auf und eine 2. Person hebt die Rampe auf ca. 60cm an. Dann kann ich weiter auf den Träger schieben. Vielleicht könnte ich mit einem ähnlichen Patent wieder alleine aufladen.
http://www.die-sternwanderer.de


Beste Grüße, Maik

Nur wer seine Träume lebt,
kann seine Sehnsucht stillen.
(Sergio Bambaren)

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1225
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Heckträger Hydralift

#76 Beitrag von Seapilot » 2018-11-05 15:38:23

So ähnlich wird mein Träger gebaut. Damit entfällt eine Rampe oder eine helfende Hand zum verladen

https://share.icloud.com/photos/0k3gvMR ... 0ylil0Eskw

Benutzeravatar
MANniMan
Schlammschipper
Beiträge: 489
Registriert: 2014-08-12 22:32:42
Wohnort: bei Köln

Re: Heckträger Hydralift

#77 Beitrag von MANniMan » 2018-11-05 20:54:32

meggmann hat geschrieben:
2018-11-05 14:47:17
Ich frage mich eher wie das mit der Hubhöhe aussehen soll. Müsste bei den meisten von uns ja ca. 1,2 m sein oder noch mehr - dass kann das doch nicht.
Hier ein paar Bilder vom montierten Träger an 4x4-LKW-ReiMo...Die Hubhöhe liegt bei 60 cm...Mir persönlich reicht das leider auch nicht...
Dateianhänge
4FA56A8F-34FF-41DA-8354-6E480F09ACEF.jpeg
DA2235C8-5924-4A6A-A700-33F1FC32D931.jpeg
3C6A2130-D8CF-4141-A341-DC0584F91930.jpeg
D9C7A234-44AF-419F-A9BB-010E3885F072.jpeg
2549BF38-2AA2-47EF-BE8C-2B1FB3985025.jpeg
Liebe Grüsse
Martin

-------
Entspanne dich. ...Lass das Steuer los. ...Trudle durch die Welt. ...Sie ist so schön.
(Kurt Tucholsky)

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1225
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Heckträger Hydralift

#78 Beitrag von Seapilot » 2018-11-05 20:59:52

Bin kein Konstrukteur oder Maschinenbauer, aber wenn ich mir die Unterzüge resp deren Querschnitt ansehe und den Hebel der Konstruktion, so würde ich sagen das zwei E-Bikes schon das Ende der Belastungsgrenze erreichen. Und das ohne die dynamischen Kräfte die auf schlechten Wegen auftreten.

Benutzeravatar
advi
abgefahren
Beiträge: 2395
Registriert: 2009-10-29 0:09:01
Wohnort: Stuttgart-Flughafen

Re: Heckträger Hydralift

#79 Beitrag von advi » 2018-11-06 17:43:02

Ich habe so ein Ding neulich auch gesehen.

Wenn man eine Art feste Zugstütze einbaut ist, sollten die Kräfte doch kontrollierbar sein oder?

Das Problem ist doch, dass das Moped zu stark Schwanken wird und dann der Träger reissen könnte.

Wenn man das Wackeln unterbindet, mit Hilfe einer zusätzlichen Halterung sollte das gehen
Frank

Unserer heißt Alladin und ist ein MAN LE220 mit ausgebautem Kühlkoffer

Ausbau siehe http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 35&t=55758

Meine Gedanken zu wie viel Expeditionsmobil ist nötig http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 18&t=75381

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1225
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Heckträger Hydralift

#80 Beitrag von Seapilot » 2018-11-07 4:17:53

Die Frage ist warum dann so einen Träger kaufen?
Wenn man dann erst etwas basteln muss damit er funktioniert. Dann kann man gleich einen Träger komplett bauen lassen. Abgesehen davon würde bei solchen Änderungen vermutlich die Garantie des Herstellers erlöschen. Macht also wenig Sinn.

Knut

Benutzeravatar
advi
abgefahren
Beiträge: 2395
Registriert: 2009-10-29 0:09:01
Wohnort: Stuttgart-Flughafen

Re: Heckträger Hydralift

#81 Beitrag von advi » 2018-11-07 10:43:42

Wenn ich das Gewicht des Trägers sehe und mit meiner Hebebühne vergleiche, könnte sich das lohnen.

Und nicht jeder Koffer bietet die Möglichkeit was nachträglich anzubauen.

Ausserdem ist es eine einfache Möglichkeit schnell zu laden.
Die meisten Systeme, die ich in den letzten Jahren gesehen habe waren deutlich komplizierter. Kaum eines lässt einen das Moped in 5 Minuten abladen. Das würde mich stören.

Wenn ich abends wo ankomme und noch Bock auf ne Runde habe, mag ich nicht erst mit vielen Bolzen, Sicherungsseilen etc hantieren müssen.

Wenn man es geschickt anstellt, kam man das Moped mit dem System + Abstützung in 5 - 10 Minuten geländesicher verladen. Das hätte für mich was.

In den USA gibt es Träger bis 420kg Zuladung, das ist doch gut!
Mir fehlt generell bei den Trägern eine Möglichkeit, das Moped so abzustützen, das es nicht wackeln kann.
Habe ich bei meinem Träger ja dran. Hat sich extrem bewährt.
Frank

Unserer heißt Alladin und ist ein MAN LE220 mit ausgebautem Kühlkoffer

Ausbau siehe http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 35&t=55758

Meine Gedanken zu wie viel Expeditionsmobil ist nötig http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 18&t=75381

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1225
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Heckträger Hydralift

#82 Beitrag von Seapilot » 2019-02-20 12:18:29

Was lange währt......wird nun hoffentlich auch gut. Nun ist mein Heckträger fertig. Ist massiver als ursprünglich geplant. Scheint mir aber für meine Zwecke ideal zu sein. Zum Zeitfaktor. Steuerkabel für die Winde einstöpseln, zwei Sicherungssplinte lösen, und absenken. Dauert max 3 Minuten. Dann muss natürlich noch die Ladungssicherung des Moppeds abgenommen werden. Das ist aber nicht anders als auf einem Motorradanhänger. Dauert nach meiner Erfahrung auch nur etwa 5 Minuten.
Ohne Mopped wird ein Teil einfach eingeklappt. Dann bleibt links und rechts vom Reserverad noch Stauraum sowie oberhalb des Reserverades.
Knut

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1225
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Heckträger Hydralift

#83 Beitrag von Seapilot » 2019-02-20 12:24:14

0A901EAD-2095-43D1-AEE4-F02FDBDD803A.jpeg

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1225
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Heckträger Hydralift

#84 Beitrag von Seapilot » 2019-02-20 12:28:39

0E4FA3AF-3CC2-485E-B114-BDE3FFF2EF17.jpeg

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1225
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Heckträger Hydralift

#85 Beitrag von Seapilot » 2019-02-20 12:34:23

3A0EE107-8E2F-49DF-94DA-66D0529D554B.jpeg
Dateianhänge
58A82E6F-3FBF-446E-AE3A-D99E4430B311.jpeg

Benutzeravatar
MANniMan
Schlammschipper
Beiträge: 489
Registriert: 2014-08-12 22:32:42
Wohnort: bei Köln

Re: Heckträger Hydralift

#86 Beitrag von MANniMan » 2019-02-20 19:52:18

Prima; sieht stabil aus.
Was wiegt das Teil ohne alles?
Jetzt fehlt nur noch das Moped...🏍👍😉
Liebe Grüsse
Martin

-------
Entspanne dich. ...Lass das Steuer los. ...Trudle durch die Welt. ...Sie ist so schön.
(Kurt Tucholsky)

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1225
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Heckträger Hydralift

#87 Beitrag von Seapilot » 2019-02-20 20:07:06

MANniMan hat geschrieben:
2019-02-20 19:52:18
Prima; sieht stabil aus.
Was wiegt das Teil ohne alles?
Jetzt fehlt nur noch das Moped...🏍👍😉
Auf den ersten Kilometer habe ich nichts Negatives wie Eigenleben oder Klappern auf schlechten Wegen festgestellt. Gewicht müsste ich mal nachfragen. Und Mopped wartet schon lange auf seinen Träger
Guckst Du
viewtopic.php?f=17&t=82615&hilit=Beiboot

Knut

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1225
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Heckträger Hydralift

#88 Beitrag von Seapilot » 2019-02-20 20:36:51

Zugelassene Beladung ist jedenfalls 450 kg

Knut

Antworten