Heckträger Hydralift

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1251
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Heckträger Hydralift

#1 Beitrag von Seapilot » 2018-07-12 21:35:50

Da ich nun schon über ein Jahr mein Reserverad fest am Heck montiert fahre, und im Notfall das Rad nur mit großen Problemen dort abnehmen und wieder befestigen könnte, wollte ich einen absenkbaren Heckträger der neben dem Reserverad auch ein Motorrad bis 200 kg aufnehmen kann. Da alle Betriebe zur Zeit ausgelastet sind und entsprechend wenig Lust auf so einen Kleinauftrag haben, bin ich mal auf die Suche im www gegangen und habe das hier http://hydralift-usa.com/
gefunden. Kennt einer das Teil? Taugt das was, insbesondere abseits amerikanischer Highways? Es gibt einen Händler in Deutschland der das vertreibt. Oder welche Alternativen gäbe es als schnelle Lösung?

Knut

Wanderduene
LKW-Fotografierer
Beiträge: 106
Registriert: 2017-05-26 10:18:18
Wohnort: Pfungstadt

Re: Heckträger Hydralift

#2 Beitrag von Wanderduene » 2018-07-13 8:13:12

Hallo Seapilot,

ich habe mioch jetzt noch nicht näher damit beschäftigt aber vielleicht ist es ja für dich interessant

https://4wheel24.de/Projekte/Traeger_un ... orrad.html

Gruß
Matthias

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1251
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Heckträger Hydralift

#3 Beitrag von Seapilot » 2018-07-13 9:07:50

Tja das ist nicht nur interessant sondern war/ist auch so geplant. Und 4wheel24 hat auch schon die nötige Rahmenverlängerung angebaut. Aber wie schon erwähnt die ersticken in Aufträgen und ich suche nach einer schnellen Lösung. Wobei ich in dem o.g. Hydralift eine günstige Möglichkeit sehe. Aber ob das auch auf schlechten Wegstrecken dauerhaft hält..... Sieht auf den Videos etwas schwach aus von den verwendeten Materialien her. Und die hydraulische Variante finde ich im Vergleich zu Winde mit Umlenkrollen auch grundsätzlich besser. Kein Draht der gammeln kann, keine Umlenkrollen die Probleme machen usw. Aber wie gesagt ob die angebotene Lösung wirklich was taugt....

Knut

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1251
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Heckträger Hydralift

#4 Beitrag von Seapilot » 2018-07-13 9:26:19

Da sollen auch veritable ATV drauf transportiert werden. Und wenn ich mir die Rechtsprechung in USA in Bezug auf Produkthaftung vor Augen halte, so kann ich mir nicht vorstellen das die riskieren dass ein ATV von deren Träger purzelt und es zu Verletzen oder gar Toten kommt

https://youtu.be/GSnwIOBzihM

Knut

Wanderduene
LKW-Fotografierer
Beiträge: 106
Registriert: 2017-05-26 10:18:18
Wohnort: Pfungstadt

Re: Heckträger Hydralift

#5 Beitrag von Wanderduene » 2018-07-13 11:35:53

Hallo Knut,

das war dann ein typischer Fall von selektivem Lesen, sorry ....

Hersteller die ich jetzt gefunden habe wären vielleicht

https://www.aigner-maschinenbau.de/

oder

https://www.mogauspuff.de/galerie-monta ... %C3%A4ger/

Gruß
Matthias

stonedigger
Schrauber
Beiträge: 390
Registriert: 2014-09-15 12:12:45

Re: Heckträger Hydralift

#6 Beitrag von stonedigger » 2018-07-13 12:04:59

Ich will ja jetzt kein Spielverderber sein, aber Euch sind schon die Richtlinien für Unterfahrschutze bekannt, oder?

Danach ist ein hinterer Unterfahrschutz grundsätzlich für alle Kraftfahrzeuge und Anhänger vorgeschrieben, bei denen das Fahrgestell mehr als 55 cm über der Fahrbahn liegt oder der Abstand des Fahrzeugendes von der Hinterachse mehr als ein Meter beträgt. Und der hinterste Punkt (also der Heckträger) darf bis zum Unterfahrschutz max. 600mm entfernt sein. Da werdet Ihr wohl mit den angedachten Konstruktionen drin liegen. Nun wird die EU-Regelung die US-Hersteller relativ wenig interessieren (wobei auch diese den sogenannten Mansfield-Bar kennen müssten) .
Auch gibt es ja Ausnahmen - Stichwort: "... dem Verwendungszeck entgegen stehen" Der ein oder andere in diesem Forum hat wohl den TüV schon rumgekriegt, dass er das einträgt. Wenn einem aber ein PKW hinten unter den Heckträger rauscht und dann die Polizei ermittelt, weil der Fahrer geköpft wurde, möchte ich nicht in der Haut des Fahrers stecken und noch viel weniger in der des TüV-Prüfers.

Ein Metallbauer baut Euch alles - ob der TüV das dann absegnet ist nicht sein Bier. Und wenn Ihr den Heckträger bei der Prüfung abbaut, dann seid Ihr eh die ärmsten Schweine, wenn was passiert.

SD

Vergleiche hierzu:
https://eur-lex.europa.eu/legal-content ... 31970L0221
https://www.sgs-tuev-saar.com/images/pd ... schutz.pdf

Benutzeravatar
Wuiderer
Schlammschipper
Beiträge: 432
Registriert: 2016-02-02 2:44:12
Wohnort: Chiemgau

Re: Heckträger Hydralift

#7 Beitrag von Wuiderer » 2018-07-13 12:30:18

stonedigger hat geschrieben:
2018-07-13 12:04:59
Ich will ja jetzt kein Spielverderber sein, aber Euch sind schon die Richtlinien für Unterfahrschutze bekannt, oder?

Danach ist ein hinterer Unterfahrschutz grundsätzlich für alle Kraftfahrzeuge und Anhänger vorgeschrieben, bei denen das Fahrgestell mehr als 55 cm über der Fahrbahn liegt oder der Abstand des Fahrzeugendes von der Hinterachse mehr als ein Meter beträgt. Und der hinterste Punkt (also der Heckträger) darf bis zum Unterfahrschutz max. 600mm entfernt sein. Da werdet Ihr wohl mit den angedachten Konstruktionen drin liegen. Nun wird die EU-Regelung die US-Hersteller relativ wenig interessieren (wobei auch diese den sogenannten Mansfield-Bar kennen müssten) .
Auch gibt es ja Ausnahmen - Stichwort: "... dem Verwendungszeck entgegen stehen" Der ein oder andere in diesem Forum hat wohl den TüV schon rumgekriegt, dass er das einträgt. Wenn einem aber ein PKW hinten unter den Heckträger rauscht und dann die Polizei ermittelt, weil der Fahrer geköpft wurde, möchte ich nicht in der Haut des Fahrers stecken und noch viel weniger in der des TüV-Prüfers.

Ein Metallbauer baut Euch alles - ob der TüV das dann absegnet ist nicht sein Bier. Und wenn Ihr den Heckträger bei der Prüfung abbaut, dann seid Ihr eh die ärmsten Schweine, wenn was passiert.

SD

Vergleiche hierzu:
https://eur-lex.europa.eu/legal-content ... 31970L0221
https://www.sgs-tuev-saar.com/images/pd ... schutz.pdf
Servus,
die Frage hierbei ist wohl eher: Gilt der Heckträger dann als Ladung oder wird dieser fest mit dem Fahrzeug verbunden und definiert damit die Farzeuglänge neu.
Wenn der Heckträger als Ladung befestigt ist - also mit Schrauben lösbar / in Containerlocks oder ähnlichem - fällt eigentlich der Punkt weg. Denn dann greift ja der §22 StVO, der die Ladung regelt.
Gruß Clemens

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1251
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Heckträger Hydralift

#8 Beitrag von Seapilot » 2018-07-13 12:45:41

Also nach der Definition wäre es dann Ladung weil die Rahmenverlängerung geschraubt ist ??

Knut
AA8D2BD3-8AC4-4E5D-9B84-AAD9AE64EBFC.jpeg

Tscho81
LKW-Fotografierer
Beiträge: 118
Registriert: 2016-04-14 12:57:46
Wohnort: 88361 Altshausen

Re: Heckträger Hydralift

#9 Beitrag von Tscho81 » 2018-07-13 12:52:12

Ich habe schon mal mit dem gedanken gespielt ne ladebordwand zum heckträger umzubauen, müsste ja eigentlich auch gut gehen....

Benutzeravatar
ClausLa
süchtig
Beiträge: 964
Registriert: 2013-04-06 22:59:22
Wohnort: Lkr. Landshut

Re: Heckträger Hydralift

#10 Beitrag von ClausLa » 2018-07-13 16:38:50

Moin,
Seapilot hat geschrieben:
2018-07-13 12:45:41
Also nach der Definition wäre es dann Ladung weil die Rahmenverlängerung geschraubt ist ??
wenn Du die Schrauben mit den Fingern aufschrauben kannst, ja.

wenn die aber so lose sind, gibts Ärger wegen mangelhafter Ladungssicherung.

Gruß Claus

Benutzeravatar
Wuiderer
Schlammschipper
Beiträge: 432
Registriert: 2016-02-02 2:44:12
Wohnort: Chiemgau

Re: Heckträger Hydralift

#11 Beitrag von Wuiderer » 2018-07-13 17:17:22

ClausLa hat geschrieben:
2018-07-13 16:38:50
Moin,
Seapilot hat geschrieben:
2018-07-13 12:45:41
Also nach der Definition wäre es dann Ladung weil die Rahmenverlängerung geschraubt ist ??
wenn Du die Schrauben mit den Fingern aufschrauben kannst, ja.

wenn die aber so lose sind, gibts Ärger wegen mangelhafter Ladungssicherung.

Gruß Claus
Servus Claus,
hier kommts wohl auch immer etwas auf den Wohlwollen des Prüfers / des Polizisten an.
Einerseits ist eine Schraubverbindung als lösbare Verbindung gesehen und muss mit Bordmittel zu lösen sein. Andererseits wird das dann mal als fixe Verbindung angesehen.
Ich meine, dass hierzu im Forum auch schon einmal die Debatte war, da jemand seinen Shelter verschraubt und damit nicht dauerhaft verbunden hat. Er musste dann zur Eintragung des Fahrzeuges als Womo sämtliche Schrauben mit einem Schweißpunkt heften.

Mein Tüv Mensch hatte mir zu der Aussage mit der Ladung damals gesagt: Wenns geschraubt ist, ists lösbar. Wenns lösbar ist, ists Ladung.

Wer schonmal ein Containerlock gelöst hat, das einige Zeit der Korosion ausgesetzt war weiß: ohne Werkzeug ists schwer bis nicht machbar. Aber auch hier gilt der Container als Ladung.

Ich denke es kommt einfach immer sehr darauf an, wie weit man das Ganze auf die Spitze treiben muss und in welchem Ermessensspielraum man sich hier befindet. Ob es sich jetzt um ein Reserverad handelt, das für das Fahrzeug mitgeführt wird und die Konturen des Fahrzeuges punktuell verändert, oder ob es ein Motorrad oder sogar ATV auf einer Bühne ist, das über die gesamte Breite das Fahrzeugs um mindestens 50cm verlängert wird wohl auch eine Rolle spielen.

In meinen Augen ist hier das Hauptproblem, dass die einen Prüfer hier eher wohlwollend sind (so wurde mir gesagt dass ich das als Ladung ansehen könne, wenn ich das Reserverad am Heck befestige) - andere sehen hier aber eine Verlängerung des Fahrzeuges.

Gruß Clemens

Benutzeravatar
askari01
LKW-Fotografierer
Beiträge: 111
Registriert: 2016-10-03 15:16:17
Wohnort: Schleswig
Kontaktdaten:

Re: Heckträger Hydralift

#12 Beitrag von askari01 » 2018-07-13 18:06:05

Hallo Knut,

Probiere es mal bei Schlei-Fahrzeugbau die haben sich vor einger Zeit selbstständig gemacht. Ingo Braun ( Fahrzeugbaumeister ) und seine Crew haben vorher bei Querhammer in Gettorf gearbeitet und haben den cetros von Videogustav gebaut. Die Werkstatt macht einen guten Eindruck und im Gespräch mit Ihm erzählte Er mir, dass sie auch schon einen absenkbaren Heckträger mit Winde gebaut haben. Eine Webseite gibt es noch nicht. Du findest die Adresse unter dem Link. Ich glaube die Anfahrt von Dir aus dürfte nicht allzu lang werden.

https://www.google.de/search?q=schlei+f ... ent=safari

VG Uwe
Zuletzt geändert von askari01 am 2018-07-13 18:17:10, insgesamt 1-mal geändert.

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1251
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Heckträger Hydralift

#13 Beitrag von Seapilot » 2018-07-13 18:10:52

Erstmal Dank für die vielen Hinweise. Und Gettorf bzw Schleswig ist tatsächlich nicht weit weg. Evtl schaffe ich das noch bevor unsere Fähre nach Schweden ablegt.

Knut

Benutzeravatar
Radler61
Überholer
Beiträge: 296
Registriert: 2016-03-04 13:28:46
Wohnort: Unterwegs daheim

Re: Heckträger Hydralift

#14 Beitrag von Radler61 » 2018-07-13 19:15:52

Hallo Knut,
schau doch mal nach Allrad Orthuber, Landshut ist wohl nicht ganz deine Nachbarschaft aber Paul bittet eine fixe und eine Hub-Variante an.

Gruss, Ingo

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1251
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Heckträger Hydralift

#15 Beitrag von Seapilot » 2018-07-13 19:35:51

Ingo das stimmt Landshut ist gefühlt mindestens so weit weg wie Mongolei. Aber trotzdem danke. Werd mal sehen wo ich was passendes finde. Evtl hat ja mein Ausbaubetrieb auch mal wieder etwas Luft.

Knut

Benutzeravatar
XXL
LKW-Fotografierer
Beiträge: 130
Registriert: 2018-05-13 18:39:55
Wohnort: Bonn

Re: Heckträger Hydralift

#16 Beitrag von XXL » 2018-07-14 9:48:09

ICF US Motorhomes GmbH
An der B3 / Nr.9
D-79312 Emmendingen ( Germany )

Müller´s MH & CWorld GmbH
64331 Weiterstadt
Hessen
Bundesrepublik Deutschland

Travel Woirld
Halesfield 14
Telford, England TF7 4QR
England

Moinmoin, die drei Händler gibt’s in Europa;-)
schönes Wochenende Roland

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1251
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Heckträger Hydralift

#17 Beitrag von Seapilot » 2018-07-14 11:10:33

Danke, den ersten auf der Liste habe ich am Freitag angeschrieben.

Knut

Benutzeravatar
XXL
LKW-Fotografierer
Beiträge: 130
Registriert: 2018-05-13 18:39:55
Wohnort: Bonn

Re: Heckträger Hydralift

#18 Beitrag von XXL » 2018-07-21 21:16:24

Seapilot hat geschrieben:
2018-07-14 11:10:33
Danke, den ersten auf der Liste habe ich am Freitag angeschrieben.

Knut
Kannst ja mal ne Wasserstandsmeldung geben :D

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1251
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Heckträger Hydralift

#19 Beitrag von Seapilot » 2018-07-22 11:41:19

E-Mail kam nach 3!!! Tagen zurück als nicht zustellbar.
Inzwischen habe ich von meinem Ausbaubetrieb Mitte September als Termin bekommen

Benutzeravatar
XXL
LKW-Fotografierer
Beiträge: 130
Registriert: 2018-05-13 18:39:55
Wohnort: Bonn

Re: Heckträger Hydralift

#20 Beitrag von XXL » 2018-07-22 12:02:55

Na dann scheint das ja ein super Produkt zu sein :eek: dann besser da, wo du weißt was du bekommst. Aber würde mich alles trotzdem interessieren, da es auf uns auch noch zu kommt.
Schönes Wochenende Roland

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1251
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Heckträger Hydralift

#21 Beitrag von Seapilot » 2018-07-22 15:38:20

Roland das Produkt ist das Eine, der deutsche Händler den ich kontaktiert habe das Andere. Von der Erreichbarkeit des Händlers auf das Produkt schließen halte ich für gewagt. Nur mal so zu den Preisen, egal welche Lösung es wird Ab 8000 € aufwärts.

Knut

Benutzeravatar
XXL
LKW-Fotografierer
Beiträge: 130
Registriert: 2018-05-13 18:39:55
Wohnort: Bonn

Re: Heckträger Hydralift

#22 Beitrag von XXL » 2018-07-22 16:33:20

tja, die €ros läppern sich schnell :eek: da muss ich meinen Bruder schon mal langsam seelisch drauf vorbereiten, dass da was auf ihn zu kommt :idee:

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1251
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Heckträger Hydralift

#23 Beitrag von Seapilot » 2018-07-22 18:43:15

Ist halt alles keine Ware aus dem Regal. Handwerkerstunden in D sind teuer und die Betriebe gut ausgelastet. Und irgendwelche selbstgebastelten Konstruktionen möchte ich auch nicht am Heck mit fast 500kg Gewicht, auf schlechten Pisten haben. TÜV Abnahme usw sind dann auch nicht mehr trivial. Auch auf deutschen Autobahnen möchte man dem Hintermann nicht das Mopped und den 14er Reservereifen auf Felge in die Windschutzscheibe feuern. So gesehen sind die aufgerufenen Preise keine Schnäppchen aber unter Umständen Preis- wert.

Knut

Benutzeravatar
Chris_G300DT
abgefahren
Beiträge: 1415
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Heckträger Hydralift

#24 Beitrag von Chris_G300DT » 2018-07-22 19:16:01

Hallo Knut,
Ganz so schön reden braucht man sich den gefertigten Träger auch nicht.
Die Vielzahl der hier verbauen Heckträger sind selbstgebaut, von einem verlorenen Rad habe ich noch nie etwas gehört.
Vom Heckträger von Maxd dessen Konstrukteure es nicht gebacken bekommen dass Teil haltbar zu machen, dagegen schon.

Ein hoher Preis und eventuell Gewährleistung sind keine Garantie für ein hochwertiges Produkt. Das kann der Tüftler der sich wochenlang Zeit nimmt und für sich selbst und ohne Gewinnabsicht baut, in vielen Fällen mindestens genauso gut.

Um zur Frage zur Finanzierung von Langzeitreisen zurück zu kommen.
Für 8000€ sind viele Langzeitreisende für mindestens 6 Monate unterwegs, all inkl.

Nur um Mal etwas die Relationen darzustellen.

Natürlich ist klar, dass ein Betrieb solche Preise verlangen kann. Solange die Auftragsbücher voll sind und die Kunden zahlungswillig, passt es.

Soll ja auch jeder sein Geschäft machen.

Gruß Chris

Benutzeravatar
XXL
LKW-Fotografierer
Beiträge: 130
Registriert: 2018-05-13 18:39:55
Wohnort: Bonn

Re: Heckträger Hydralift

#25 Beitrag von XXL » 2018-07-22 19:32:38

Hi Knut,
bin gespannt auf deine Lösung, die kann ich dann ja kopieren :D :D :angel:
Gruß Roland

RalfPetersen
Überholer
Beiträge: 261
Registriert: 2017-07-02 12:59:21
Wohnort: Spenge

Re: Heckträger Hydralift

#26 Beitrag von RalfPetersen » 2018-07-22 20:46:32

Hallo Knut,

schau dir doch mal auf der Seite www.abenteuer-seidenstrasse.eu den Träger an.Wenn Du einen Shelter mit Containerlooks hast,könnte sowas ja auch passen.

Gruß Ralf

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1251
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Heckträger Hydralift

#27 Beitrag von Seapilot » 2018-07-22 23:31:34

Kein Shelter sondern normale neue 60 mm GFK Kabine. Das bedeutet RAhmenverlängerung und entsprechenden An- und Aufbau. Dabei sollte die Hinterachslast auch im Auge behalten werden. Klar gibt es Autodidakten die das alles selbst können und nicht schlechter als gewerbliche Betriebe. Ich kann es nicht. Ergo muss ich es machen lassen. Und ob man für die Summe dann irgendwann irgendwo lange schön leben kann ist dann secundär. Das sind die gleichen Argumente wie die der Freunde und Familie als ich den Lkw bauen lies. „ Man für das Geld kannst ja 15 Jahre regelmäßig Luxusurlaub machen „
Klar könnte man. Und ?

Knut

landwerk
abgefahren
Beiträge: 2063
Registriert: 2006-10-03 18:13:47
Kontaktdaten:

Re: Heckträger Hydralift

#28 Beitrag von landwerk » 2018-07-23 11:20:07

Chris_G300DT hat geschrieben:
2018-07-22 19:16:01
Hallo Knut,
Ganz so schön reden braucht man sich den gefertigten Träger auch nicht.
Die Vielzahl der hier verbauen Heckträger sind selbstgebaut, von einem verlorenen Rad habe ich noch nie etwas gehört.
Vom Heckträger von Maxd dessen Konstrukteure es nicht gebacken bekommen dass Teil haltbar zu machen, dagegen schon.

Ein hoher Preis und eventuell Gewährleistung sind keine Garantie für ein hochwertiges Produkt. Das kann der Tüftler der sich wochenlang Zeit nimmt und für sich selbst und ohne Gewinnabsicht baut, in vielen Fällen mindestens genauso gut.

Um zur Frage zur Finanzierung von Langzeitreisen zurück zu kommen.
Für 8000€ sind viele Langzeitreisende für mindestens 6 Monate unterwegs, all inkl.

Nur um Mal etwas die Relationen darzustellen.

Natürlich ist klar, dass ein Betrieb solche Preise verlangen kann. Solange die Auftragsbücher voll sind und die Kunden zahlungswillig, passt es.

Soll ja auch jeder sein Geschäft machen.

Gruß Chris
Amen !


Für 8 Mille ein paar Rohre, Rollen und eine Seilwinde ....oder noch ein Hydraulikzylinder und eine Elektrische Hydraulkpumpe dazu.


Mann Mann Mann Mann Mann .....



@ Knut

Veritables ATV und Reserverad find ich vielleicht auch ein bisschen viel für einen Heckträger....

Da könnte ich mir schon bald einen Ein-Achs-Anhänger vorstellen.
Sieht bestimmt auch besser aus.

Wenn es nur um die 14er Räder ginge, hat der KAT eine pfiffige, bewährte, und praktikable Ersatzradhebemimik.
Vielleicht bekommt man so etwas gebraucht und preiswert.

Die kann man dann hinten auf die Rahmenverlängerung montieren > fertig....

Nimmt Dir wahrscheinlich jeder TÜV Prüvfer sofort ab, weil es sich tausendfach bewährt hat.


Nur für den Fall, dass gebraucht, einfach und preiswert eine Option für dich ist.


Oli

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1251
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Heckträger Hydralift

#29 Beitrag von Seapilot » 2018-07-23 12:45:46

Oli es geht leider nicht nur um das Reserverad, da bekäme ich sicher eine günstige Lösung hin. Es soll auf jedenfall eine Enduro mit. Und da diese auch für mehrtägige Ausflüge zu zweit sein soll, also auch etwas Gepäck tragen muss , scheiden kleine 125er oder 259er ebenso wie Hardcore Enduros aus. Denke so knapp unter 200 kg wiegen die Teile alle.

Knut

landwerk
abgefahren
Beiträge: 2063
Registriert: 2006-10-03 18:13:47
Kontaktdaten:

Re: Heckträger Hydralift

#30 Beitrag von landwerk » 2018-07-23 14:14:13

Für ein Moped ist so etwas ablenkbares natürlich ideal....

Du wirst eine Lösung finden...

Oli

Antworten