ADR erlaubt 333kg Gas. Autarkieproblem gelöst?

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
davorngehtsweiter
Überholer
Beiträge: 275
Registriert: 2016-08-01 21:34:51

ADR erlaubt 333kg Gas. Autarkieproblem gelöst?

#1 Beitrag von davorngehtsweiter » 2018-06-21 16:42:45

ich wusste nicht genau wohin damit - und dachte eigentlich gehört es ja noch zum Aufbau...

Ich möchte gerne möglichst Autark reisen, Ruhe geniessen und kein Vermögen ausgeben für mein Gefährt. ... ich vermute das geht hier vielen so :totlach:

Jedenfalls hat mich die 2x 11kg Regelung beim Gas bisher zum Diesel getrieben. Aber der macht auch Probleme - laute Heizungen, Höhenproblem, zum Kochen nicht so toll etc ...

Jetzt habe ich ja aber einen LKW mit Ladung. Kein WOMO. Und als Ladung darf ich als Privatmann 333kg Gas befördern. Wenn wir davon ausgehen, dass es ausserhalb Europas eh keinen mehr Interessiert - und das ich schon irgendwo in der Welt 95/5 Propan kriegen werde und dann mit 800Litern Propan ziemlich lange auskommen würde - auch zur Durchquerung von Ländern OHNE Propan - ist doch das Versogungsproblem gelöst - oder hab ich n Denkfehler?

gruss
Ralph

Mathias-Peter
Schlammschipper
Beiträge: 424
Registriert: 2017-01-04 17:23:30

Re: ADR erlaubt 333kg Gas. Autarkieproblem gelöst?

#2 Beitrag von Mathias-Peter » 2018-06-21 16:55:14

darf man nicht ohnehin einen Gastank am Wohnmobil verbauen :angel:

Liebe Grüße
Mathias

Benutzeravatar
daarnsen
LKW-Fotografierer
Beiträge: 149
Registriert: 2014-07-18 13:11:36

Re: ADR erlaubt 333kg Gas. Autarkieproblem gelöst?

#3 Beitrag von daarnsen » 2018-06-21 16:57:30

Ich hätte keine Lust auf ne fahrende Gasflasche mit Schlafgelegenheit...

davorngehtsweiter
Überholer
Beiträge: 275
Registriert: 2016-08-01 21:34:51

Re: ADR erlaubt 333kg Gas. Autarkieproblem gelöst?

#4 Beitrag von davorngehtsweiter » 2018-06-21 17:11:34

Mathias-Peter hat geschrieben:
2018-06-21 16:55:14
darf man nicht ohnehin einen Gastank am Wohnmobil verbauen :angel:

Liebe Grüße
Mathias
klar kann man, aber das kostet wieder... die minimal lösung wäre (erstmal) ein paar tauschflaschen auf die Pritsche "zu werfen". Müssen ja keine 300kg sein. Aber mehr als 2 fläschchen.
damit wäre man quasi kostenfrei sehr flexibel und braucht sich für die jeweilige reise nicht mehr ums gas zu kümmern.

Benutzeravatar
Tomduly
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4025
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: ADR erlaubt 333kg Gas. Autarkieproblem gelöst?

#5 Beitrag von Tomduly » 2018-06-21 17:20:30

Moin!

Lt. diesem Anbieter wiegt eine 33kg-Gasflasche gefüllt rund 77kg. D.h. das wären dann knapp 800kg bei Ausnutzung der ADR-"Freigrenze".

Und wie nervöse Staatschützer auf einen LKW, mit 10 grossen Gasbuddeln beladen, reagieren, dessen Fahrer bloss mal die Strandpromenade entlangfahren möchte (weil er nen Stellplatz sucht)...?!

Irgendwie fällt mir bei dem Vorhaben Rex Kramer ein...

Grüsse
Tom

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7040
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: ADR erlaubt 333kg Gas. Autarkieproblem gelöst?

#6 Beitrag von Mark86 » 2018-06-21 17:33:42

Also ich hab n 160l Brutto Gastank und da gehen 130l, also um die 66kg netto Nutzbar rein... Das langt uns für min. 2 Monate.
Ich denke, wenn du vor hast, EU Grenzen mit nem Gasflaschenvorat zu queren, wird schon alleine der Zoll nicht mit spielen...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

sri-lanka
Schlammschipper
Beiträge: 461
Registriert: 2015-04-01 16:05:08

Re: ADR erlaubt 333kg Gas. Autarkieproblem gelöst?

#7 Beitrag von sri-lanka » 2018-06-21 17:35:27

und den Mitnahmestapler keinesfalls vergessen...................... :D

Gruss

Werner

davorngehtsweiter
Überholer
Beiträge: 275
Registriert: 2016-08-01 21:34:51

Re: ADR erlaubt 333kg Gas. Autarkieproblem gelöst?

#8 Beitrag von davorngehtsweiter » 2018-06-21 17:56:32

wenn man solche Fragen nach dem maximal machbaren stellt kommen immer gleich die aufs tablett, die sich beömmeln.
Ich komme im sommer auch mit ner pulle 2 Wochen hin. davon rede ich ja nicht. Ich spreche von gegenden und höhen wo man froh ist zum hohen verbrauch auch noch n haufen "reserve" zu haben. Wenn ich mich irgendwo wo es kalt und einsam ist mit 50% leerem tank auf der suche nach gas festfahre und 1 woche auf bergehilfe warte, dann finde ich 66kg / 33kg gas ziemlich unentspannt...

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22166
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: ADR erlaubt 333kg Gas. Autarkieproblem gelöst?

#9 Beitrag von Ulf H » 2018-06-21 18:02:30

... Gas und kalt, das funktioniert oftmals nicht ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

sri-lanka
Schlammschipper
Beiträge: 461
Registriert: 2015-04-01 16:05:08

Re: ADR erlaubt 333kg Gas. Autarkieproblem gelöst?

#10 Beitrag von sri-lanka » 2018-06-21 18:07:18

In dem Fall Sorry, nur weil ICH in ca. 35 Jahren Camping noch nie auf die Idee kam, soviel Gas mitzunehmen, muss es ja nicht falsch sein.
Dachte wirklich, Du willst uns veräppeln...alles klar!

Beste Grüsse

Werner

chris78224
infiziert
Beiträge: 86
Registriert: 2016-06-09 17:53:08
Wohnort: konstanz

Re: ADR erlaubt 333kg Gas. Autarkieproblem gelöst?

#11 Beitrag von chris78224 » 2018-06-21 19:29:54

bei soviel gas brauchts auch ganz schön vorräte-
auf 1 kg gas 5 kg lebensmittel macht bei 330 kg runde 1500 kg lebensmittel- das reicht sicher erstmal. :D
und wenns kalt ist, bleibt das gemüse ja von selbst frisch.

davorngehtsweiter
Überholer
Beiträge: 275
Registriert: 2016-08-01 21:34:51

Re: ADR erlaubt 333kg Gas. Autarkieproblem gelöst?

#12 Beitrag von davorngehtsweiter » 2018-06-21 19:36:33

Interessante Formel...
Woher kommt die?

Gilt die auch Fuer Nudel Kocher in Lappland oder Nepal?
Wenn es da Planungshilfen von profiexpeditionen oder Weltenbummler gibt wuerde ich mich gerne damit befassen!

Mit meinen Erfahrungen im kalten passt das nicht überein.

Gas und kalt....

Propas geht bis minus 25 oder?
Und den Gas Schrank kann man sicher frosfrei halten.

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7040
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: ADR erlaubt 333kg Gas. Autarkieproblem gelöst?

#13 Beitrag von Mark86 » 2018-06-21 19:42:00

Mein tank ist innen und beheizt...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

chris78224
infiziert
Beiträge: 86
Registriert: 2016-06-09 17:53:08
Wohnort: konstanz

Re: ADR erlaubt 333kg Gas. Autarkieproblem gelöst?

#14 Beitrag von chris78224 » 2018-06-21 19:53:36

für lappland gilt diese formel im winter nicht, da ja erst das wasser aus dem gefrorenen zustand in den flüssigen überführt werden muss. aber hier ist der propananteil dafür höher (im winter). in nepal gibt es ja verschiedene klimazonen.
allerdings können einem einheimische hier gut mit gas aushelfenn, wenn man sich festgefahren hat. ganz zur not kann man sich in nepal mit yak-shit aushelfen.

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7040
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: ADR erlaubt 333kg Gas. Autarkieproblem gelöst?

#15 Beitrag von Mark86 » 2018-06-21 20:04:29

Die Tanklösung hat den Nachteil das es manchen regionen der Welt keine Gastankstellen gibt.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Pitmaster
süchtig
Beiträge: 645
Registriert: 2016-10-18 8:23:40
Wohnort: Westerwald

Re: ADR erlaubt 333kg Gas. Autarkieproblem gelöst?

#16 Beitrag von Pitmaster » 2018-06-21 20:24:18

Ich dachte der ELLi fährt mit Gas :joke:

Nix für ungut

Guido

Ich werde auch einen Gastank verbauen der etwa 1700mm breit ist. Die verbleibenden 700 sollen noch zwei Flaschen aufnehmen können, exakt um Marks Einwand mit der Gastankstelle zu umgehen.
Dateianhänge
image.png
image.png (1.48 KiB) 2681 mal betrachtet
Meine Vermutung wurde bestätigt, dass ein Auto mit zwei angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist. Walter Röhrl

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7040
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: ADR erlaubt 333kg Gas. Autarkieproblem gelöst?

#17 Beitrag von Mark86 » 2018-06-21 21:02:46

Ich montiere bei langeweile ne gassteckdose hinten mit flaschenhalter wo ich dann am heckträger für bedarf ne flasche draufstellen/festmachen kann
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5855
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf

Re: ADR erlaubt 333kg Gas. Autarkieproblem gelöst?

#18 Beitrag von AL28 » 2018-06-21 22:53:35

Hallo
Im Sommer reicht mir die 11kg Flasche sechs Monate .
Schnüffelst du das Zeug ?
Wie viel Wasser hast du den dabei ? Von Lebensmitteln rede ich schon Mal gar nicht .
Bei mir ist das Wasser der begrenzender Faktor .
Zwei bis drei Wochen . Dann muß ich Wasser auffüllen .
Das ohne Wäsche waschen .
Gruß
Oli

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7040
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: ADR erlaubt 333kg Gas. Autarkieproblem gelöst?

#19 Beitrag von Mark86 » 2018-06-22 7:43:38

AL28 hat geschrieben:
2018-06-21 22:53:35
Hallo
Im Sommer reicht mir die 11kg Flasche sechs Monate .
Schnüffelst du das Zeug ?
Wie viel Wasser hast du den dabei ? Von Lebensmitteln rede ich schon Mal gar nicht .
Bei mir ist das Wasser der begrenzender Faktor .
Zwei bis drei Wochen . Dann muß ich Wasser auffüllen .
Das ohne Wäsche waschen .
Gruß
Oli
400l Wasser, das reicht uns zu zweit im Vollbetrieb mit Täglich Kochen, Duschen 2 Personen und Spülen, Toilettenspülung & Co für 2 Wochen.
Gasverbrauch ist für täglich ausgiebig kochen, min. 20l warmes Wasser am Tag, und dazu braucht der Kühlschrank auch n bisschen Gas, das meißte geht aber durch die Heizung...
Schnüffeln nein, aber ich fahre mit meinem Auto im Winter, und auch im Winter ins Warme, wobei jetzt im letzten Winter wir die Heizung auch bis an die Algarve durch laufen hatten. Manchmal fahren wir auch in "Winterurlaub" und da hat es dann schonmal -10°C und dann ist umgerechnet bei sparsamen und Energieeffizientem Heiz- & Lüftverhalten
alle 4 - 5 Tage eine Flasche durch... Bei meinem vorherigen Wohnmobil waren es bei -10°C nur 3 Tage, dann war ne Pulle leer. Der Laster ist da Energieeffizienter und besser gedämmt.
Letztes Jahr hatten wir auf Afrikatour noch bis Agadir die Heizung gebraucht, vor allem Abends / Nachts und dieses Jahr Spanien/Portugal lag im Norden Spaniens noch Schnee, auf der Frankreichanreise hatten wir bis zu -12° nachts gehabt, Afrika haben wir die 2 Monate dann grade so mit den umgerechnet 6 Flaschen durch bekommen, die gingen in 1 Monat Spanien/Portugal mit gestreckter An/Abreise durchs verschneite Frankreich ebenso weg...

Ist halt n Unterschied, ob man mit dem Auto nur auf Sommercamping fährt, oder das Fahrzeug im richtigen Wintercampingbetrieb nutzt.
In Westafrika gibt es übrigends keine Gastankstellen, deshalb würde ich für den nächsten ausgedehnteren Urlaub in der Region eine Flaschenhalterung für ne einheimische Flasche außen vorsehen... Bei einem Dauerweltreisefahrzeug würde ich sowieso auf jeden Fall noch ne Dieselheizung einbauen... Aber Dauerweltreise ist bei mir derzeit kein Thema. Mehr wie 3 Monate Urlaub im Jahr am Stück habe ich eh nicht...
Von daher sind für mich die -15°C Wintertauglichkeit im Lastenheft durchaus wichtig gewesen, denn es ist was anderes, ob man mal ne Woche unterwegs ist und hat Temperaturen von Tags -4°C und Nachts -10°C, wo dann Tagelang keine Temperatur erreicht wird, wo irgendwas auftaut, oder ob man nur von Frühjahr bis Herbst fährt und hat dann mal -3°C und am Tage wieder Plustemperaturen, oder nur mal 6 oder 8°C und heizt dann Abends n bisschen bei...

Lebensmittel gehen wir normalerweise alle 3-4 Tage einkaufen. Das ist ja nirgends n Problem.
Mit Gas sieht das halt anders aus, jedes Land hat seine eigenen Flaschen, teilweise jede Region, wenn du da alle 5, 6 Tage ne Gasflasche brauchst, war das schon vorher im Wohnmobil eine stundenlange Beschäftigung, vor allem hast du dann immer teuren Pfand auf die nächste Flasche, und hast auch ne Pfandflasche über, die kaum ein Schrotti haben will (Ventil mit Vorschlaghammer abschlagen, dann wird man sie los), ist aber teures unterfangen und wenn man ein paar Monate unterwegs ist, sehr nervig...
Auch die Wasserbeschaffung ist nicht so einfach, wie es hier im Forum immer dargestellt wird. Wir waren schon in Frankreich unterwegs, wo es kein Trinkwasser ausm Wasserhahn gab sondern ganze Regionen nur Brunnenwasser haben und das Trinkwasser in Plastikballons im Supermarkt kaufen. Für den Saisoncamper alles kein Problem, aber wenn wir fahren, hat alles über Ver und Entsorgungsstationen, Campingplätzen, usw. usf. meistens geschlossen. Auch möchten wir nicht auf Campingplätzen stehen und im Ausland sind die da manchmal recht zickig, wenn man nur mal Wasser haben will (Frankreich/Italien ist da nicht mit Portugal zu vergleichen), selbst wenn man bereit ist dafür zu bezahlen.
Auch so Spielchen wie "gibts an jeder Tankstelle", ja, n Eimer, mach da mal n Wohnmobiltank voll... Das sehen die teilweise gar nicht gerne...
Und so viele Tankstellen, die dann auch am Wochenende auf haben, oder wo überhaupt irgendjemand ist und nicht nur n Zahlautomat, etc. gibt es in ländlicheren Regionen auch nicht. Teilweise wenn wir im Winter unterwegs sind, sind grade die Urlaubsregionen die wir ansteuern verrammelt und wie ausgestorben, da ist alles zu. Da hast dann schon ganz schön Rennerei... Und ich will in den Urlaub fahren und nciht ständig nach Gas, Wasser, Diesel, Abwasser, etc. rennen müssen, das war einer der Hauptgründe mein Eura Mobil gegen den Laster zu ersetzen...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

davorngehtsweiter
Überholer
Beiträge: 275
Registriert: 2016-08-01 21:34:51

Re: ADR erlaubt 333kg Gas. Autarkieproblem gelöst?

#20 Beitrag von davorngehtsweiter » 2018-06-22 9:39:56

Meine Erfahrungen sind exakt wie Marks.
Lebensmittel gibts an jeder Ecke und sind in 5 Minuten gekauft, wenn man nicht zu wählerisch ist. Gasbesorgung und Flaschentausch auf Reise kann unendlich lästig und zeitintensiv werden....
Wasser ist irgendwo dazwischen.

Mir geht es aber auch schon auf den Senkel wenn ich in Deutschland mit dem PKW jeden 2. Tag Tanken muss....
Ich möchte auf Reisen "erleben" und nicht "suchen".

Benutzeravatar
Krinara
LKW-Fotografierer
Beiträge: 114
Registriert: 2010-11-06 13:06:38

Re: ADR erlaubt 333kg Gas. Autarkieproblem gelöst?

#21 Beitrag von Krinara » 2018-06-22 9:50:38

Am Anfang der Planung stand ich auch vor der Entscheidung Diesel oder Gas. Ich habe mich für Diesel entschieden und bereue es in keinster Weise. Die Vorteile überwiegen für mich den Nachteilen und wenn ich dann lese 333kg Gas bei maximaler Autarkie usw., dann bin ich froh....820l Dieseltanks + 160l innenliegender Dieseltank für Heizungen und Kocher, das reicht für lange, lange Zeit, egal wo ich unterwegs bin und Diesel gibt‘s überall.

Peter
Viel zu spät begreifen viele, die versäumten Lebensziele:
Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur.
Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist's! Reise, reise!“

Benutzeravatar
Wuiderer
Schlammschipper
Beiträge: 479
Registriert: 2016-02-02 2:44:12
Wohnort: Chiemgau

Re: ADR erlaubt 333kg Gas. Autarkieproblem gelöst?

#22 Beitrag von Wuiderer » 2018-06-22 11:15:05

Wenn man die Freimenge nach ADR ausnutzen möchte, muss man aber auch den Rattenschwanz an Vorgaben beachten, der da mit dran hängt.
Hier nachzulesen...

davorngehtsweiter
Überholer
Beiträge: 275
Registriert: 2016-08-01 21:34:51

Re: ADR erlaubt 333kg Gas. Autarkieproblem gelöst?

#23 Beitrag von davorngehtsweiter » 2018-06-22 11:35:07

Das vollkommen irre daran ist ja, das ich an einem Auto viel Rücksicht auf Vorschriften unmengen von Vorschriften nehmen muss, um durch gegenden zu fahren, wo die sachen nicht brauche und dort wo ich es brauche sich kein mensch mehr dafür interessiert....

das ist absolut schildbürger...

AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5855
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf

Re: ADR erlaubt 333kg Gas. Autarkieproblem gelöst?

#24 Beitrag von AL28 » 2018-06-22 12:17:15

Hallo
Naja , ich habe da ja keine Ahnung , weil drei Monate im Auto mach ich ja nicht .
Ich wohne nur seid Dezember 2012 im Auto . Bin im Winter knappe fünf Monate unterwegs gewesen , ja Richtung Süden und zurück .
Erst redest du von 2 Wochen im Sommer wo das Gas nicht reicht , jetzt kommt der Winter noch dazu und die Übergang Zeit . du hast also das ganze Jahr in drei Monate gepackt , Respekt .
Nicht fähig seinen Kühlschrank auf Strom umzustellen und dafür ein paar Solarplatten aufs Dach zu setzen . Jammert über das Flaschenpfand im Ausland weil er nicht fähig ist zur Rückgabe der Flaschen aber eine Investition von 30 x 11kg Gasflaschen ( a. 50Euro gefühlt also 1500 Euro ) sind kein Problem .
Sorry , wen ich hier als :spassbremse: auftrete . Aber das mit den Gasflaschen ist einfach Geistiger Dünnschiss . Das ist doch auch genau der Grund warum man in Deutschland alles verbieten muss und nur ganz kl. ausschnitte erlauben darf .
Mal davon abgesehen das man für die Gasflaschen Bank sich auch noch die geprüften Halter anschaffen muss .
Autark bedeutet nicht das ich mir vor Ort was kaufen kann ( Wasser , Gas , Lebensmittel ) sondern das ich da Stehen kann wo es das alles nicht gibt .
Also wen du im Sommer noch mit deinen zwei 11kg Flaschen locker 4 Wochen im nichts Stehen kannst , mußt du da schon , laut deiner Angabe noch 800l. Wasser mitführen .
Von den 800l. Abwasser will ich nun mal gar nicht reden .
Günstig gerechnet verbrauchen 2 Personen ca. 1,2kg Lebensmittel und ca. 0,8kg sonstiges ( Seife ,Waschmittel , Klopapier u.s.w ) , also nochmal 60kg Lebensmittel mit sonstigen .
Ich bin gerade einen Monat unterwegs und will noch bis Mitte Oktober weg bleiben . Habe bis jetzt dreimal Wasser aufgefüllt , 4 mal Diesel und bin immer noch bei der ersten Gasflasche , obwohl es in Finnland absolut problemlos ist , für einen normal intelligenten Menschen , sich eine Flasche zu leihen und sie auch wieder zurückzugeben .
Grüße von den Finnisch See Inari .
Und ein Bild von einen weiter Südlich wo das Wetter noch schön war .
Oli

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7040
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: ADR erlaubt 333kg Gas. Autarkieproblem gelöst?

#25 Beitrag von Mark86 » 2018-06-22 14:14:09

davorngehtsweiter hat geschrieben:
2018-06-22 11:35:07
Das vollkommen irre daran ist ja, das ich an einem Auto viel Rücksicht auf Vorschriften unmengen von Vorschriften nehmen muss, um durch gegenden zu fahren, wo die sachen nicht brauche und dort wo ich es brauche sich kein mensch mehr dafür interessiert....

das ist absolut schildbürger...
Nö, eigentlich sind die Vorschriften und Richtlinien sehr überschaubar, wenn man sich an die Spielregeln hält.
Fürs Fahrgestell gelten ähnliche Vorschriften wie für PKWs, wenn die auch nur ähnlich und in der Praxis wesentlich lockerer sind, für den Aufbau aus der STVZO Länge, Breite, Höhe, Verglasung und die Vorschriften über die Anbringung selbigen auf dem Fahrgestell und dann evtl. noch für Gasanlagen die G607 Richtlinie und fertig.

Das alles ist so überschaubar, das ist weniger als beim Golf GTI Tuning...

Nur, du versuchst Dinge, die einfach nicht gehen, biegst dir Recht und Gesetz zusammen wie du meinst das biegen zu müssen und versuchst noch ohne Geld n ganzes Allradexpeditionsmobil auf zu bauen. Soll ich dir das Ergebnis vorraussagen?`

PS: ADR gilt nicht für den privaten Bereich.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

davorngehtsweiter
Überholer
Beiträge: 275
Registriert: 2016-08-01 21:34:51

Re: ADR erlaubt 333kg Gas. Autarkieproblem gelöst?

#26 Beitrag von davorngehtsweiter » 2018-06-22 15:25:12

Ich habe jetzt 10 Jahre und rund 40.000km mit den verschiedensten (Miet!)Wohnmobilen vom T5 über pickup bis zum 10m Liner hinter mir.
Island, Canada, Skandinavien, Europa - auch süden, von +40C bis minus 40C.

Hier die Liste der für uns (autoübergreifenden) nervigsten Dinge in dieser Reihenfolge:

- laermende, (diesel) mangelnde Heizung und schlechtes Raumklima bei Kälte
- laute / stinkende Toilette / Wasserpumpe
- Viel zu wenig gas (gasheizung)
- mangelnde geländefähigkeit
- zu wenig wasser / wasser kriegen
- zu wenig strom, trotz fast täglicher fahrerei


Nie Ein Problem war:

- Diesel
- Essen
- freier Stellplatz
- autogrösse

Ich biege mir nix zurecht. Ich versuche nur die gesetzlichen freiräume so weit (gedanklich) auszunutzen wie es geht, wenn sie schon so eng gesteckt sind.
das ist wohl legitim.

Aver egal - es bleibt unter dem strich das ewige abwägen:

- diesel ist nicht so universell und leise wie gas
- gas ist immer zu wenig
- strom ist teuer

ich fummel dann mal weiter... :totlach:

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7040
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: ADR erlaubt 333kg Gas. Autarkieproblem gelöst?

#27 Beitrag von Mark86 » 2018-06-22 15:34:40

Ja, nur bist du tot bis du alle "gesetzlichen" Freiräume der Reiseländer kennst, außer du fährst nur in Deutschland.
Und dann gibt es Länder da sind gesetzliche Freiräume egal.
Und dann muss noch ein Prüfer seinen Stempel auf dein Auto machen...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

davorngehtsweiter
Überholer
Beiträge: 275
Registriert: 2016-08-01 21:34:51

Re: ADR erlaubt 333kg Gas. Autarkieproblem gelöst?

#28 Beitrag von davorngehtsweiter » 2018-06-22 15:48:05

ach so...um das ganze hier final zum abschluss zu bringen:

ich habe nun endlich mit einer hier auch sehr bekannten gas firma telefoniert.

Kurzfassung: technisch und gesetzlich gar kein problem.
5x 200l tank in eine Box und als Ladung deklariert.
Fertig. 300kg Gas dabei.

Ob das nun fürs reisen der weisheit letzter schluss ist steht in den sternen :walkman:

gruss
ralph

sri-lanka
Schlammschipper
Beiträge: 461
Registriert: 2015-04-01 16:05:08

Re: ADR erlaubt 333kg Gas. Autarkieproblem gelöst?

#29 Beitrag von sri-lanka » 2018-06-22 17:08:36

Ralph@: Jedenfalls hat m ich die 2x 11kg Regelung beim Gas bisher zum Diesel getrieben. Aber der macht auch Probleme - laute Heizungen, Höhenproblem, zum Kochen nicht so toll etc ..

Zum kochen braucht es wirklich nicht viel Gas. Heizen dafür extrem.
Mit der Dieselheizung habe ich auf 2500 müM noch problemlos geheizt. Hattest Du schon Probleme mit einer Dieselheizung wegen der Höhe?
Wie oft ( im Jahr) gedenkst Du auf Höhen zu fahren wo die Heizung dann einen Kit benötigt?
Eine Dieselheizung ist Dir zu laut........?

Da gibt es für gutes Geld mit Sicherheit Lösungen. Du möchtest aber kein Vermögen ausgeben für Dein Gefährt. Was ist "ein Vermögen"?............
Aber der Phantasie sind bekanntlich keine Grenzen gesetzt.

Beste Grüsse

Werner

Dunkel wars der Mond schien helle, als ein Wagen blitze schnelle, um die runde Ecke fuhr.
Drinnen sassen stehend Leute, schweigend ins Gespräch vertieft, als ein tot geschossner Hase, auf der Sandbank Schlittschuh lief.

laforcetranquille
abgefahren
Beiträge: 3169
Registriert: 2008-01-19 17:58:52
Wohnort: Leben kann man nur im Perigord, der Rest Galliens ist für die Wildschweine

Re: ADR erlaubt 333kg Gas. Autarkieproblem gelöst?

#30 Beitrag von laforcetranquille » 2018-06-22 17:20:33

Ich glaube manches wird wirklich auf der Suche nach eir optimalen Loesung ueberstrapaziert.
Wir kochen mit Gas und haben zwei Flaschen dabei, eine reicht fuer ca. 3 Monaten. Es bleiben also weitere 3Monate Zeit sich um die Befuellung der leeren zu kuemmern, muesste eigentlich reichen..
500 L Frischwasser reichen bei 2 Erwachsenen und einen Monsterhund, der zwar nicht duscht aber entsetzlich saeuft fuer mindestens 14 Tage, wenns knapp wird setzt man mit dem duschen halt mal aus. Nach 14 Tagen ist der Grauchwassertank und die Guelle auch voll, also muss man ohnehin Ver/Entsorgung vornehmen. Geheizt wird mit Diesel-WW. Wo die stinkt , laut ist und ein schlechtes Raumklima haben soll ist mir nicht ganz klar. Aussen verbaut, in Kombination mit einem Alde-System kann ich mir kein besseres Raumklima vorstellen, den Krach der Heizung hoert man ja im Auto obendrein nicht :ninja: .
Kuelschrank ist Kompressor, Solarladung und Batterieblock reichen ohne Sonne fuer 2-3 Tage, dann muss der Jockel ran.
Was will ich den noch mehr an Autonomie, irgendwo muss doch auch mal gut sein, ich mache doch keine Expedition zum Mars...
Gruss Wim
Gibt es ein Leben nach der Reise ?
Ja, nach der Reise ist vor der Reise !

Antworten