Dachluken aus dem Yachtbau

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
orangina
Schrauber
Beiträge: 347
Registriert: 2010-12-01 20:40:24
Wohnort: Rhein/Main

Dachluken aus dem Yachtbau

#1 Beitrag von orangina » 2018-05-21 22:22:49

Hallo,

ich überlege mir gerade ins Bad noch eine kleine Dachluke einzubauen. Fenster, Stauraumklappen und Tür habe ich von Outbound. Bei Outbound wäre ich bei der kleinsten r Luke inkl. Rollo und Mückengitter bei über 1300€. Die Vetus Luken mit Mückengitter z.B. sind schon um einiges günstiger und von der Größe würde mir auch schon was kleineres langen mit z.B. 30x30cm. Eine kleine Luke hätte auch den Vorteil, dass man durch sie nicht einbrechen kann. Mir geht es hauptsächlich darum ins Bad etwas Licht zu bekommen und in warmen Gegenden mal 'nach oben' lüften zu können (habe sonst noch keine Luke im Dach). Das die Yachtluken meinst nicht isoliert sind und schneller schwitzen ist mir klar. Im Bad wär dies aber nicht so schlimm, da die Luke über der Duschwanne wäre. Wenn es im Winter doch nervt könnte man auch ein passendes Stück Extremisolarto rein klemmen. Außerdem stelle ich mir die Frage um wie viel besser die Outbound Luken isoliert sind? Meine Fenster schwitzen auch schon recht schnell...

Wer von euch hat hier eine Luke aus dem Yachtbereich verbaut und kann mal berichten? Welche Luke wäre empfehlenswert? Wenn es hier auch isolierte Luken zu nem guten Preis gibt wäre das natürlich auch interessant ;-)

Grüße,
Markus

Benutzeravatar
Bruno1017A
süchtig
Beiträge: 726
Registriert: 2016-05-09 12:51:28
Wohnort: Sülbeck
Kontaktdaten:

Re: Dachluken aus dem Yachtbau

#2 Beitrag von Bruno1017A » 2018-05-22 11:04:03

moin,
ich habe ein kleines Badezimmerfensterchen von Gebo und das ist das hochwertigste Teil am ganzen Fahrzeug, man könnte meinen es wäre aus dem U-Bootzubehör :lol:
Dachluken gibt es z.B.: https://www.svb.de/de/gebo-offshore-luken-r30.html oder https://www.svb.de/de/gebo-flushline-luken.html
....und das Wohnmobil hat Räder verdammt!

Benutzeravatar
mdoerr
Schrauber
Beiträge: 387
Registriert: 2014-06-17 9:00:08
Wohnort: Northampton, Breitengüßbach, Одеса

Re: Dachluken aus dem Yachtbau

#3 Beitrag von mdoerr » 2018-05-22 11:31:03

Ich habe eine Luke von LEWMAR. Size 10 low profile.
Die ist über der Dusche, aber glücklich bin ich damit nicht.

Es gibt sehr viel Kondenswasser und die Luke ganz dicht zu bekommen war ein Kampf.
Ich würde keine Dachluke mehr einbauen.

Lotti989
LKW-Fotografierer
Beiträge: 108
Registriert: 2016-07-17 18:32:14

Re: Dachluken aus dem Yachtbau

#4 Beitrag von Lotti989 » 2018-05-22 14:46:57

Hallo Markus,

Tourfactory Alu/Glasluke mit Gittern 50x50, 485 €, baut sehr flach auf, ist ziemlich stabil (ist uns schon runtergefallen - ohne Schaden). Gibt's in England noch ne Nummer größer, aber nicht als Schnäppchen.

Schönen Gruß
Birgit

sri-lanka
Schlammschipper
Beiträge: 461
Registriert: 2015-04-01 16:05:08

Re: Dachluken aus dem Yachtbau

#5 Beitrag von sri-lanka » 2018-05-22 15:26:15

Habe auch in der Dusche, eine Luke von Opal verbaut:
https://www.bootsbedarf-nord.de/Luken-I ... ::826.html

Schliesst wirklich "taff" und klappert nicht. Kein Vergleich zu den "Dometic" oder wie die alle heissen.

Gruss

Werner

Benutzeravatar
Linksfahrer
Schrauber
Beiträge: 329
Registriert: 2017-04-08 20:27:46

Re: Dachluken aus dem Yachtbau

#6 Beitrag von Linksfahrer » 2018-05-22 17:59:25

Viele der Decksluken sind sicher problemlos einzubauen. Es gibt aber welche, die man von außen immer öffnen kann, auch wenn von innen verriegelt. Also aufpassen.. Die bisher hier erwähnten gehören meines Wissens nicht dazu. :search:
MB 914 mit OM366 LA und FM2 Shelter

Daily4010WC
Selbstlenker
Beiträge: 184
Registriert: 2013-08-18 23:28:05
Wohnort: Zureich

Re: Dachluken aus dem Yachtbau

#7 Beitrag von Daily4010WC » 2018-05-22 23:38:51

Ich habe eine 50x50cm Vetus ohne Rollo eingebaut, schöne, solide Teile, verriegel- und begehbar, trägt nur ca 30mm auf,
ist viel angenehmer zu bedienen als die Plastik- billo- Womoluke, die bereits verbaut war.
Bei -10 draussen und +20 drinnen schwitzt sie manchmal etwas, dagegen hilft ein passendes Stück Industriefilz.
Etwas schade bei grossen Wand-/ Deckenstärken ist der Umstand, dass man sich die innere Laibung selber schnitzen muss,
da Luke und Rollo je nur ca 15mm der Deckenstärke abdecken.

Benutzeravatar
Swalley
Überholer
Beiträge: 222
Registriert: 2017-08-27 16:29:09

Re: Dachluken aus dem Yachtbau

#8 Beitrag von Swalley » 2018-05-23 10:34:23

Servus, ich habe erst vor kurzem diese (von anderem Anbieter) eingebaut.
https://www.ebay.de/itm/Lalizas-Deckslu ... SwbLZa3u42
Die kann man von außen öffnen, und zwar so einen roten Riegel dran, aber selbst wenn man sie trotzdem aufmachen kann geht das in der Größe klar schätz ich.
Ein Mückengitter werd ich mir noch drüber setzen, ansonsten hat sie eine Lüfterstellung, die Öffnung lässt sich soweit gut einstellen.
Und Wasser ist mir wegen der Duschwanne drunter auch wurscht :joke:
Gruß
Fred
#WohnraummitHubraum

Benutzeravatar
Gilly
infiziert
Beiträge: 73
Registriert: 2008-06-04 13:55:05
Wohnort: Hattersheim am Main
Kontaktdaten:

Re: Dachluken aus dem Yachtbau

#9 Beitrag von Gilly » 2018-05-25 19:39:35

Wir haben auch ein Gebo Offshore Luke mit den Außenmaße 47x47 cm und sind sehr zufrieden damit. Die Luke ist recht stabil, ist auch begehbar von oben (ist nun mal eine Offshore Luke).
Da die Luke über der Dusche ist, macht es auch nichts, wenn sie etwas schwitzt.
DSCN0697c.jpg
Gruß,
Gerhard
The STEYR keeps what a M A N promises.

Benutzeravatar
Bustreter
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3850
Registriert: 2006-10-03 15:03:40
Wohnort: Bayern

Re: Dachluken aus dem Yachtbau

#10 Beitrag von Bustreter » 2018-05-28 14:22:28

Ich habe die da
https://www.wellenshop.de/decksluke-boo ... 0-x-480-mm
Sehr flach... man muss beim Einbau ein wenig aufpassen wenn man das aber gut gemacht hat ist sie dicht diese luke hat wie fast alle Dachluken aus dem yachtbedarf eine Möglichkeit dass man von außen das Teil öffnen kann das lässt sich ganz einfach mit Hilfe einer Säge ändern.
Das Preis-Leistungsverhältnis ist sehr gut.
Ch.
21 ist auch nur die halbe Wahrheit...

Benutzeravatar
dino
infiziert
Beiträge: 34
Registriert: 2018-02-04 18:05:10
Wohnort: Eschweiler

Re: Dachluken aus dem Yachtbau

#11 Beitrag von dino » 2018-05-29 12:18:17

zu den Luken von Swalley und Bustreter

wir haben auch eine solche Luke in der Toilette verbaut (und früher schon einmal im Dach einer Fernwehmobilkabine für Pickups).

Wir haben die Erfahrung gemacht, daß der Kunstoff weniger Kondenswasser zulässt als die Luken mit Alurahmen.

Die Luken bei SVB Yachtversand günstiger (zumindest die kleine):

https://www.svb.de/de/decksluke-268-x-448-mm.html

https://www.svb.de/de/decksluke-480-x-480-mm.html

Mit dem roten Hebel kann man auch eine Öffnung von außen sperren.

Grüße

orangina
Schrauber
Beiträge: 347
Registriert: 2010-12-01 20:40:24
Wohnort: Rhein/Main

Re: Dachluken aus dem Yachtbau

#12 Beitrag von orangina » 2020-02-11 22:17:54

Hallo,

was lange wärt wird endlich gut ;-) Hier kurz die Auflösung welche Luke es am Ende geworden ist...

Ich hatte mir folgende Luken angeschaut:

1. https://www.svb.de/de/decksluke-268-x-448-mm.html

Vorteil habe ich bei dieser Luke darin gesehen, dass die Luke keinen Rahmen aus Alu hat und damit mit weniger Kondenswasser zu rechnen ist. Die Luke hat aber keinen sehr stabilen Eindruck gemacht und man hatte das Gefühl, dass man sie mit einem starken Ruck und aufbrechen kann. Da der Rand etwas übersteht kann man dafür auch gut drunter greifen... Einen passenden Innenrahmen gibt es auch nicht.

2. https://www.svb.de/de/gebo-offshore-luken-r30.html

Die Gebo Offshore Luke ist sehr stabil und es gibt auch einen Innenrahmen. Der Innenrahmen ist leider nur 50mm hoch und mein Dach hat 56mm. Der Rahmen der Luke selbst greift nicht in den Ausschnitt und damit hätte man einen Spalt von 6mm gehabt.

3. https://www.svb.de/de/gebo-flushline-luken.html

Die Gebo FlushLine Luke ist es dann geworden. Stabilität ist hier auch sehr gut. Einen passenden Innenrahmen gibt es auch. Dieser hat zwar auch nur 50mm, allerdings greift der Rahmen der Luke selbst auch in den Ausschnitt und damit gibt es keinen Spalt. Der Innenrahmen ist aus Kunststoff und macht im nicht eingebautem Zustand einen sehr billigen Eindruck im Vergleich zu dem was er kostet, wenn man ihn eingeklebt hat passt aber alles ;-)

Grüße,
Markus

Fernwehbus
LKW-Fotografierer
Beiträge: 131
Registriert: 2019-01-13 15:30:01

Re: Dachluken aus dem Yachtbau

#13 Beitrag von Fernwehbus » 2020-02-13 8:43:15

Habe zwei Gebo Flushline im Sprinter seit 4 Jahren im Einsatz und bin mehr als zufrieden. Die Luken bleiben beide meistens in Belüftungsstellung und lassen sich auch so nicht von außen öffnen. Im Sommer ist die Tönung angenehm und im Winter lassen sie immer noch genug Licht rein. Die Plastikrahmen sind teuer und potthässlich, weshalb ich die Luken mit Flansch genommen habe und einen schönen Holzrahmen drumherum gebaut habe.

Größter Vorteil ist, dass die Dinger nur 4cm auftragen und man nicht rumfährt wie mit so einem Heki-Planetarium auf dem Dach :totlach:

Würde die jederzeit wieder einbauen, allerdings soll der Shelter (Stand heute) keine Dachluken bekommen. Das Badfenster wird aber sicher eine Gebo-Luke werden.
"Isch ‘abe gar kein Auto, Signorina!"
Matthias aus dem Fernwehbus

Kork
infiziert
Beiträge: 59
Registriert: 2015-01-04 13:30:20

Re: Dachluken aus dem Yachtbau

#14 Beitrag von Kork » 2020-02-13 21:29:30

ich hab die
https://www.wellenshop.de/luke/decksluke-44-8-x-26-8-cm

Super. Hab die in meiner Dachschräge eingebaut,
war incl. schönem Innenrahmen, absolut passgenau und Dicht, schwitzt natürlich leicht aber im Bad OK, meine Outbound Dachluken sind Morgens auch Nass.

Gruß Ralf

Adriaan
infiziert
Beiträge: 52
Registriert: 2019-08-16 7:50:10

Re: Dachluken aus dem Yachtbau

#15 Beitrag von Adriaan » 2020-02-16 10:28:01

Lotti989 hat geschrieben:
2018-05-22 14:46:57
Tourfactory Alu/Glasluke mit Gittern 50x50, 485 €, baut sehr flach auf, ist ziemlich stabil (ist uns schon runtergefallen - ohne Schaden).
Diese habe ich auch, letzte Woche eingebaut. Macht einen sehr guten Eindruck. Die flache Aufbau spart Fahrzeughöhe, Äste usw werden da so schnell auch nicht dran hängen bleiben.
Wichtig: ist nur von innen zu öffnen, und ist stabil genug um einen denk ich recht guten Einbruchschutz zu bieten.

Ausserdem noch ein grosser Vorteil: Helmut Ginster ist ein sehr angenehmer und kompetenter Ansprechpartner.

Adriaan

HEG
neues Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 2020-06-30 16:21:37

Re: Dachluken aus dem Yachtbau

#16 Beitrag von HEG » 2020-06-30 16:30:16

Möchte mir auch gerne mindestens eine Dachluke einbauen. Was sagt denn der TÜV dazu, wenn ich ein Dachluken aus dem Yachtbedarf verbaue? Kann hier jemand seine Erfahrung teilen?

Benutzeravatar
XXL
Selbstlenker
Beiträge: 183
Registriert: 2018-05-13 18:39:55
Wohnort: Bonn

Re: Dachluken aus dem Yachtbau

#17 Beitrag von XXL » 2020-06-30 17:16:13

HEG hat geschrieben:
2020-06-30 16:30:16
Möchte mir auch gerne mindestens eine Dachluke einbauen. Was sagt denn der TÜV dazu, wenn ich ein Dachluken aus dem Yachtbedarf verbaue? Kann hier jemand seine Erfahrung teilen?
Ich glaube da wird wohl ein Sportboot Patent fällig, sonst erlischt deine Fahrerlaubnis :D :D
Gruß Roland

Benutzeravatar
Enzo
süchtig
Beiträge: 963
Registriert: 2009-07-19 22:13:54
Wohnort: Ecuador

Re: Dachluken aus dem Yachtbau

#18 Beitrag von Enzo » 2020-07-01 0:31:49

XXL hat geschrieben:
2020-06-30 17:16:13
HEG hat geschrieben:
2020-06-30 16:30:16
Möchte mir auch gerne mindestens eine Dachluke einbauen. Was sagt denn der TÜV dazu, wenn ich ein Dachluken aus dem Yachtbedarf verbaue? Kann hier jemand seine Erfahrung teilen?
Ich glaube da wird wohl ein Sportboot Patent fällig, sonst erlischt deine Fahrerlaubnis :D :D
Gruß Roland
Zum Glück habe ich einen Segelschein, sonst gibt es noch Probleme mit dem Bullauge :D
Zur Ausgangsfrage: Nein, mit dem Einbau einer Decksluke hast du keine Probleme beim TÜV
Jens

Kork
infiziert
Beiträge: 59
Registriert: 2015-01-04 13:30:20

Re: Dachluken aus dem Yachtbau

#19 Beitrag von Kork » 2020-07-01 10:13:16

Zum Thema Tüv:

Frag nicht hier sondern deinen TÜV Prüfer!
Meiner hat auch bei den Dachluken nach dem Prüfzeichen geschaut und dokumentiert.

Nach der Abnahme hab ich ihm die Doku meiner Wunschbootsluke gezeigt, er hat mir dann den verbalen Segen in Gegenwart einer Zeugin gegeben.

Aber nach der Abnahme isses "eh wurscht", es sei denn du verliertst einen deiner Mitfahrer durch die Dachluke oder saugst durch die Luke während der Fahrt einen Passanten ein und der verletzt sich dabei :-)

Gruß Ralf

Antworten