Standheitzung Außen- vs. Innenluft

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Niko1980
infiziert
Beiträge: 77
Registriert: 2017-08-05 19:57:19

Standheitzung Außen- vs. Innenluft

#1 Beitrag von Niko1980 » 2018-04-22 12:46:38

Hallo liebes Forum,

ich bin gerade an der Palnung des Innenausbaus (des noch nicht gebauten Koffers) und frage mich: "Was ist besser? Sollte die Zuluft der Standheitzung frische Luft von Außen sein oder doch lieber die Heitzung im Innenraum montieren und den dort vorhandenen Mief durchquirlen und erwärmen? Heitzung soll eine Planar 44d werden. Wie habt ihr das gelöst und worin seht ihr die Vor- und Nachteile eurer Lösung?

Vielen Dank schon einmal für eure (hoffendlich vielen) Erfahrungsberichte.

Gruß
Kolja

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 8414
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Standheitzung Außen- vs. Innenluft

#2 Beitrag von Mark86 » 2018-04-22 12:52:08

Optimal beides, also eine klappe mit der man die Luftzufuhr regulieren kann.
Außenluft ist im Winter kalt und daher recht trocken, wenn du die aufheizt, dann sinkt die relative Luftfeuchtigkeit in Abhänigkeit zur Temperatur so weit ab, dass das Klima trocken und ungesund wird. Vor allem aber ist es energetisch sehr Verbrauchsintensiv, richtig kalte Außenluft auf Innentemperatur zu heizen...

Innenluft ist im Winter eher feucht, bzw. auch mal zu feucht, so dass du einen Teil der Luft austauschen musst. Machst du das über Fenster, zieht es und ist eher uneffektiv.
Die Ideallösung ist meiner Erfahrung nach daher eine Zumischklappe für Frischluft :)
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Niko1980
infiziert
Beiträge: 77
Registriert: 2017-08-05 19:57:19

Re: Standheitzung Außen- vs. Innenluft

#3 Beitrag von Niko1980 » 2018-04-22 13:05:53

Hallo Mark86,

danke für deine Antwort. Auf die Idee war ich noch garnicht gekommen! Gibte es solche Klappen / Mischer als Zubehör zu kaufen?

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 8414
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Standheitzung Außen- vs. Innenluft

#4 Beitrag von Mark86 » 2018-04-22 13:42:40

Von Truma gibts das und nennt sich Airmix, mischt aber hinter der Heizung zu, vieleicht lässt sich das Adaptieren ?
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22705
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Standheitzung Außen- vs. Innenluft

#5 Beitrag von Ulf H » 2018-04-22 14:26:57

... war hier schon öfters Thema ... ich bevorzuge eindeutig Frischluft ... mein Umstellmechanik mit HT Rohr stand nur zu Testzwecken kurzzeitig auf Unluft ... warmer, feuchter Mief ist bääääh ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
urologe
abgefahren
Beiträge: 2576
Registriert: 2006-10-03 10:10:27
Wohnort: Südostbayern

Re: Standheitzung Außen- vs. Innenluft

#6 Beitrag von urologe » 2018-04-22 16:32:25

Mark86 hat geschrieben:
2018-04-22 12:52:08
Die Ideallösung ist meiner Erfahrung nach daher eine Zumischklappe für Frischluft :)
eindeutig ja ,
Die Drei-Wege-Lüftungsklappen gab es günstig bei Westenthanner aus dem Lkw-Heizungsbereich oder Klimaanlagenbereich ,
mit Bowdenzug oder elektrisch. Ich glaube , ich habe sowas noch auf Halde , aber 120mm ? Durchmesser.

wobei ich eher Frischluft ansaugen würde und einen Teil Kabinenluft zumischen . Das ist dann noch etwas energiesparender als reine Außenluft aufzuheizen , aber wie Ulf schreibt - wer will im eigenen 2-3 Personenmief schlafen .

Das Problem tritt doch eh nur im Winter auf und da ist die trockene kalte Luft zwar vorhanden , aber genügend Feuchtigkeit durch Badehandtücher , Kleidung , etc. vorhanden. Ich würde die permanente trockene Außenluft begrüßen.
Wichtiger Nebeneffekt der Außenluft-Entnahme ist doch auch , daß alle Fenster geschlossen bleiben können , wenn die Heizung stundenweise läuft und genügend Sauerstoff in die Kabine eingetragen wird.
LG
Ralf
Vorsorge tut gut - KAT fahren
Amour de Deutz

dibbelinch
abgefahren
Beiträge: 1279
Registriert: 2014-01-10 18:53:05

Re: Standheitzung Außen- vs. Innenluft

#7 Beitrag von dibbelinch » 2018-04-22 16:56:03

Ich wieder hol´s an dieser Steller noch mal:

Ein wichtiger Aspekt ist für mich Staub in der Aussenluft. Wenn man in einer Gegend mit sehr staubiger Luft, womöglich noch mit Wind, steht (soll im manchen Weltgegenden wie Wüste ja öfter vorkommen ;) ) dann will man nicht unbedingt die staubige Aussenluft ansaugen und in die Kabine blasen! Dann ist man froh um die Möglichkeit, auf Umluft schalten zu können.

Und noch was zu den Fenstern: Luftheizungen setzen ja prinzipbedingt die Luft in grossen Mengen um. Wenn man sie also die Aussenluft ansaugen und in den Innenraum blasen lässt, hat man schnell ein deutliches Druckgefälle, so man keine "Abblasöffnung" (sprich: zumindest ein Fenster etwas geöffnet) irgendwo vorsieht. Dann kann´s einem sogar passieren, dass die Heizung auf Störung schaltet. Also bei Aussenluftansaugung immer drauf achten, dass man zumindest eine Ablassöffnung zum Druckausgleich nach aussen hat.



Gruss, Ulf
Oh Lord
please help me
to keep my big mouth shut
till I know
what I am talking about

"Weltanschauungen" stammen gemeinhin von Leuten die sich die Welt nie wirklich angeschaut haben.

Mathias-Peter
Schlammschipper
Beiträge: 430
Registriert: 2017-01-04 17:23:30

Re: Standheitzung Außen- vs. Innenluft

#8 Beitrag von Mathias-Peter » 2018-04-22 16:57:25

...Wichtiger Nebeneffekt der Außenluft-Entnahme ist doch auch , daß alle Fenster geschlossen bleiben können...

Da kann doch ein Überdruck entstehen. Oder?

Liebe Grüße
Mathias

Benutzeravatar
urologe
abgefahren
Beiträge: 2576
Registriert: 2006-10-03 10:10:27
Wohnort: Südostbayern

Re: Standheitzung Außen- vs. Innenluft

#9 Beitrag von urologe » 2018-04-22 17:14:42

eher platzt die Heizung , :lol:
im Ernst , eine Zwangsentlüftung mußt Du doch haben !
sonst ist Dein mobiles home genauso gefährlich wie die zwangsverordneten Superdichten neudeutschen Eigenheime , in denen Menschen auch umkommen , wenn sie den Küchendunst nach außen blasen .
Merke maximal Energie sparen durch 100%ige Vermeidung von warmer Luft nach außen im Sinne des Energiesparzwanggesetzes führt zum Tod , wenn man es nicht durch widerrechtliche Fensteröffnung umgeht :wack:
Meine Meinung : wenn man vorne 30l Diesel/100km raus bläst , darf man hinten nicht o,3l Diesel im Urlaub sparen wollen , odrr sooo.
LG
Ralf
Vorsorge tut gut - KAT fahren
Amour de Deutz

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22705
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Standheitzung Außen- vs. Innenluft

#10 Beitrag von Ulf H » 2018-04-22 17:21:40

... mit dem Sprit für 1000 km heize ich einen ganzen Winter ...

... die Heizung freut sich, wenn sie im Winter ordentlich was zu tun hat ... die in der Übergangszeit gerne gewünschten 5 Grad über Außentemperatur mag keine mir bekannte Heizung mit flüssigem oder festem Brennstoff so recht ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 8414
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Standheitzung Außen- vs. Innenluft

#11 Beitrag von Mark86 » 2018-04-22 17:31:44

Ulf H hat geschrieben:
2018-04-22 17:21:40
... mit dem Sprit für 1000 km heize ich einen ganzen Winter ...

... die Heizung freut sich, wenn sie im Winter ordentlich was zu tun hat ... die in der Übergangszeit gerne gewünschten 5 Grad über Außentemperatur mag keine mir bekannte Heizung mit flüssigem oder festem Brennstoff so recht ...

Gruss Ulf
Abgesehen davon dass ich nicht mit Diesel sondern mit Gas heize, ist da effiziente Energieausnutzung durchaus ein Thema. Es geht aber nicht nur darum, Brennstoff zu sparen, sondern auch um ein angenehmes Wohnklima, wo auch eine gewisse Mindestfeuchtigkeit zu gehört...

Bzgl. der kleinen Regelbereiche bin ich froh über meine Truma S :) Die kriege ich grade so um die 5°C runter gerelt auf halber erster Stufe, dass sie bequem auch bei Temperaturen von 14, 15°C für gute 19°C Wohlfühltemperatur sorgt, ohne zu Überheizen. Nächstes Mal würde ich aber statt ner 5000er ne 3000er einbauen mit nur 3KW, reicht für mich völlig aus.
Wichtiger ist, und dass funktioniert mit der Truma sehr gut, im Winterurlaub (wie jetzt grade 4 Wochen im Februar) die Heizung Tag und Nacht durchlaufen zu lassen.
Ständiges abendliches hochheizen usw. usf. braucht nur mehr Gas und tut dem allgemeinen Wohnklima irgendwie nicht gut. Lieber morgends wenns weiter geht die Heizung auf 12°C runter stellen, und dann Abends nur n bisschen höher stellen, als Tagsüber den Aufbau komplett auskühlen zu lassen. Wobei, wir waren auch um -10°C unterwegs, dann ist ein "Komplett auskühlen lassen" eh keine gute Idee :)
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Niko1980
infiziert
Beiträge: 77
Registriert: 2017-08-05 19:57:19

Re: Standheitzung Außen- vs. Innenluft

#12 Beitrag von Niko1980 » 2018-04-22 19:30:53

WOW! Na hier ist ja was los. Super! Vielen Dank für eure vielen Kommentare und Erfahrungen! Also ist reine Umluft nicht zu empfehlen. Ich denke aus dem was hier bis jetzt geschildert wurde ist eine Umschaltung zwischen beiden Varianten am besten, wobei der Anteil Außenluft überwiegen sollte. Wegen Staub von Außen der nach Innen geblasen werden könnte kann man doch bestimmt einfach einen Luftfilter davorschalten, oder?

Und noch einen Frage: Wo habt ihr eure Dieselstandheitzung platziert? Außen unterm Fahrzeug oder im Aufbau?

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 8414
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Standheitzung Außen- vs. Innenluft

#13 Beitrag von Mark86 » 2018-04-23 10:09:14

Was heißt "Umluft nicht zu empfehlen"?
Alle Wohnmobile werden so beheizt, das funktioniert auch, bringt nur die Notwendigkeit mit sich, dass man ordentlich lüften muss...

Problem bei Außenluft ist vor allem wenn man fährt, und dann noch in staubigen Gegenden...
Die Frage ist natürlich, ob man in staubigen Gegenden die Heizung überhaupt an hat...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22705
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Standheitzung Außen- vs. Innenluft

#14 Beitrag von Ulf H » 2018-04-23 13:15:23

... in Steppen z.B. Mongolei staubts im Winter nicht weniger als im Sommer ... ist zwar oft saukalt, aber der staubbindende Schnee fehlt häufig ...

... unter dem Aspekt ist Umluft sinnvoll, nur hatte ich diesen Betriebszustand noch nicht, daher bei meiner Empehlung auch nicht aufgenommen ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
meggmann
Forumsgeist
Beiträge: 6409
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Standheitzung Außen- vs. Innenluft

#15 Beitrag von meggmann » 2018-04-23 13:21:34

Ich hab’s auch zum Umschalten gebaut weil ich dachte das wäre wichtig - außer zum Testen nie benutzt, steht immer auf Aussenluft. Hätte ich mir sparen können.
Klar in den Womos ist das so verbaut, da kann man auch an der Heizung sparen (Hardwarekosten weil geringere Leistung benötigt), bleibt dann mehr Marge übrig. Sind die Leute die Morgens erstmal ihre Fenster putzen weil sie in einer Tropfsteinhöhle geschlafen haben. Nix für mich.
Wie waren auf der Skye, zweimal Erwachsene mit nassen Klamotten und ein nasser Köter, draußen saftiger Dauerregen und Nebel. Fenster waren beschlagfrei und alles oben genannte wurde zügig trocken.

Beim Fahren heize ich den Aufbau in der Regel nicht - geht aber auch. Das Argument mit dem Staub - selbst wenn die Heizung nicht läuft braucht man doch trotzdem Luftaustausch - oder sitzt ihr da dauerhaft im eigenen Mief? Ich hab gern frische Luft um die Nase....
Für mich ist Frischluft aufheizen ideal - andere finden das doof. Dafür hab ich keinen Schimmel oder Feuchtgebiete.
Denke ist auch nicht ganz unwichtig wo man hin will. Meinen Aufbau hab ich von sehr kalt bis sehr heiss ausgelegt.

Gruß, Marcel
1) THW 90-16 ist zu Hause (07.11.2014), 2) LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014) 3) Fahrzeugart geändert (19.01.2015)
4) Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015) 5) Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015) 6) H Gutachten erteilt (15.12.2015)

7) Lizbett (120-25 AW, Bautrupp mit H) ist angekommen (26.02.2021)

Der Trend geht eindeutig zum Zweitlkw ;-)

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 8414
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Standheitzung Außen- vs. Innenluft

#16 Beitrag von Mark86 » 2018-04-23 13:29:52

Wenn du beim Fahren nicht heizt, wird das bei -15°C Tagestemperatur aber schwierig...
Ich heize idr. mit Innenluft. Ich Lüfte abends bei / nach dem Kochen durch, dann morgends, und dazwischen habe ich schonmal n Fenster auf spalt.
Außenluft mische ich eigentlich nur tagsüber beim Fahren zu, im Winter...
Innenraumfeuchtigkeit bleibt dann so bei 35-55%.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 8414
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Standheitzung Außen- vs. Innenluft

#17 Beitrag von Mark86 » 2018-04-23 13:31:44

Mark86 hat geschrieben:
2018-04-23 13:29:52
Wenn du beim Fahren nicht heizt, wird das bei -15°C Tagestemperatur aber schwierig...
Ich heize idr. mit Innenluft. Ich Lüfte abends bei / nach dem Kochen durch, dann morgends, und dazwischen habe ich schonmal n Fenster auf spalt.
Außenluft mische ich eigentlich nur tagsüber beim Fahren zu, im Winter...
Innenraumfeuchtigkeit bleibt dann so bei 35-55%.

Wenn aber draußen Dauerregen ist mit eh zu viel Luftfeuchtigkeit, mittelmäßigen Temperaturen (das ist garnicht so dass Problem wenn es richtig kalt ist, wobei es dann ja auch nicht regnet), 2 Personen Kochen, Duschen, Hund, dann hilft nur Tagsüber durchheizen und Morgends/Mittags/Abends Stoßlüften...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
meggmann
Forumsgeist
Beiträge: 6409
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Standheitzung Außen- vs. Innenluft

#18 Beitrag von meggmann » 2018-04-23 13:32:26

... ich heize in der Regel nicht, geht aber auch...

Steht oben.

Gruß, Marcel
1) THW 90-16 ist zu Hause (07.11.2014), 2) LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014) 3) Fahrzeugart geändert (19.01.2015)
4) Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015) 5) Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015) 6) H Gutachten erteilt (15.12.2015)

7) Lizbett (120-25 AW, Bautrupp mit H) ist angekommen (26.02.2021)

Der Trend geht eindeutig zum Zweitlkw ;-)

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 8414
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Standheitzung Außen- vs. Innenluft

#19 Beitrag von Mark86 » 2018-04-23 13:40:40

Die Frage ist ja auch, wie und wo man das Auto einsetzt.
Wenn Ulf in der Eisigkalten staubigen Mongolei rumgondelt, wird der wahrscheinlich eher beim Fahren die Heizung anhaben, als ich der durchs staubig warme Afrika Tingelt :d
Ich hab wenn ich das Frischluftgebläse an habe eher das Problem, dass der Auspuff zu nah dran ist, also wenn ich damit viel Stadt Stop/Go fahre muss ich danach erstmal drinnen lüften :d

Dann ist halt noch die Frage, ob man mit dem Auto in den echten Winterbetrieb fährt, oder ob man nur Sommercamping macht und maximal in den Übergangszeiten n bisschen zuheizt...
Das dürfte wahrscheinlich die meißten hier betreffen...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
meggmann
Forumsgeist
Beiträge: 6409
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Standheitzung Außen- vs. Innenluft

#20 Beitrag von meggmann » 2018-04-23 13:51:21

... ab -15 wird es doch erst lustig...
1) THW 90-16 ist zu Hause (07.11.2014), 2) LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014) 3) Fahrzeugart geändert (19.01.2015)
4) Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015) 5) Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015) 6) H Gutachten erteilt (15.12.2015)

7) Lizbett (120-25 AW, Bautrupp mit H) ist angekommen (26.02.2021)

Der Trend geht eindeutig zum Zweitlkw ;-)

dibbelinch
abgefahren
Beiträge: 1279
Registriert: 2014-01-10 18:53:05

Re: Standheitzung Außen- vs. Innenluft

#21 Beitrag von dibbelinch » 2018-04-23 15:20:37

Mark86 hat geschrieben:
2018-04-23 13:40:40
Wenn Ulf in der Eisigkalten staubigen Mongolei rumgondelt, w
Das zwar (noch) nicht, aber im sehr staubigen und bekanntermassen ausgesprochen windigen Patagonien ;) . Und die Temperatur kann sehr schnell von kuscheligen 20 - 25° am Tag auf irgendwas Richtung Null bei Nacht absinken.
Als es dann mal windstill und die Luft staubarm war, haben wir dann auch auf Aussenluftansaugung umgestellt. Und ich habe ausnahmsweise mal vergessen, die Fenster aufzumachen. Ergebnis: Die Heizung hat´s irgendwann nicht mehr geschafft, Luft reinzupumpen, der Brenner ist überhitzt und die Heizung auf Störung gegangen.
Ich sehe absolut keinen Grund, sich darüber zu amüsieren.

Und nein, ich habe wirklich mit Absicht KEINE Zwangsbelüftung, denn dort kommt zwangsweise halt auch Staub rein. Ich muss eben dran denken, abends ein Fenster und / oder die Belüftungsklappen aufzumachen.

Gruss, Ulf
Oh Lord
please help me
to keep my big mouth shut
till I know
what I am talking about

"Weltanschauungen" stammen gemeinhin von Leuten die sich die Welt nie wirklich angeschaut haben.

Benutzeravatar
meggmann
Forumsgeist
Beiträge: 6409
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Standheitzung Außen- vs. Innenluft

#22 Beitrag von meggmann » 2018-04-23 15:28:18

dibbelinch hat geschrieben:
2018-04-23 15:20:37
[
Ich sehe absolut keinen Grund, sich darüber zu amüsieren.
Wer hat sich darüber amüsiert?

Gruß, Marcel
1) THW 90-16 ist zu Hause (07.11.2014), 2) LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014) 3) Fahrzeugart geändert (19.01.2015)
4) Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015) 5) Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015) 6) H Gutachten erteilt (15.12.2015)

7) Lizbett (120-25 AW, Bautrupp mit H) ist angekommen (26.02.2021)

Der Trend geht eindeutig zum Zweitlkw ;-)

dibbelinch
abgefahren
Beiträge: 1279
Registriert: 2014-01-10 18:53:05

Re: Standheitzung Außen- vs. Innenluft

#23 Beitrag von dibbelinch » 2018-04-23 15:53:32

urologe hat geschrieben:
2018-04-22 17:14:42
eher platzt die Heizung , :lol:
Das meinte ich...

wie gesagt, dass die Heizung auf Störung gehen kann, ist durchaus real.und schon passiert

Gruss, Ulf
Oh Lord
please help me
to keep my big mouth shut
till I know
what I am talking about

"Weltanschauungen" stammen gemeinhin von Leuten die sich die Welt nie wirklich angeschaut haben.

Benutzeravatar
urologe
abgefahren
Beiträge: 2576
Registriert: 2006-10-03 10:10:27
Wohnort: Südostbayern

Re: Standheitzung Außen- vs. Innenluft

#24 Beitrag von urologe » 2018-04-23 18:50:13

aber bitte nicht so empfindlich sein.
zwischen "Platzen" und auf Störung gehen ist doch ein gewisser Unterschied , oder ?
Meines Wissens müssen a l l e Serienwohnmobile eine Zwangsentlüftung haben , zB über Dachluken seitlich , sonst wären schon sehr viel mehr Tote durch Sauerstoffmangel zu beklagen , insofern wo kommt der Überdruck her , der schon häufiger zu Problemen geführt haben soll ?
Vorsorge tut gut - KAT fahren
Amour de Deutz

dibbelinch
abgefahren
Beiträge: 1279
Registriert: 2014-01-10 18:53:05

Re: Standheitzung Außen- vs. Innenluft

#25 Beitrag von dibbelinch » 2018-04-23 19:56:19

urologe hat geschrieben:
2018-04-23 18:50:13
aber bitte nicht so empfindlich sein.
zwischen "Platzen" und auf Störung gehen ist doch ein gewisser Unterschied , oder ?
Wenn ich das richtig sehe, war nicht ich es, der vom Platzen geschrieben hat. Aber damit wollen wir dieses Thema auch gut sein lassen, vielleicht war ich wirklich ein bisschen empfindlich?
urologe hat geschrieben:
2018-04-23 18:50:13
Meines Wissens müssen a l l e Serienwohnmobile eine Zwangsentlüftung haben , zB über Dachluken seitlich , sonst wären schon sehr viel mehr Tote durch Sauerstoffmangel zu beklagen , insofern wo kommt der Überdruck her , der schon häufiger zu Problemen geführt haben soll ?
Nun ja, von Deinem weiss ich´s nicht, aber unseres ist halt kein Serienwohnmobil. In Absprache und Übereinstimmung mit der einzigen weiteren Nutzerin habe ich nun mal bewusst keinen Staubeinlass vorgesehen. Wir haben von vornherein gesagt, dass wir eben dran denken müssen, zum Schlafen mindestens ein Fenster aufzumachen. Ich vermute, da ist unser Fahrzeug nicht das Einzige hier im Forum. Sollten wir jemals auf den Gedanken kommen, das Fz. zu verkaufen, so werde ich den potentiellen Käufer im Kaufvertrag auf dieses Manko hinweisen ;) .


Gruss, Ulf
Oh Lord
please help me
to keep my big mouth shut
till I know
what I am talking about

"Weltanschauungen" stammen gemeinhin von Leuten die sich die Welt nie wirklich angeschaut haben.

Benutzeravatar
Ubelix
Schrauber
Beiträge: 331
Registriert: 2012-07-03 0:51:49
Wohnort: Viersen -Lloret de Mar
Kontaktdaten:

Re: Standheitzung Außen- vs. Innenluft

#26 Beitrag von Ubelix » 2018-04-24 1:50:50

Hallo

Ich hab meine Umluftheizung von Eberpächer aussen angebracht.
Hole die Luft heute nur noch aus der Kabine.
Spart Energie,

Frischluftzufuhr hab ich zuerst gehabt. Problem dabei war, bei ungünstigen Wind saugte die Heizung die Abgase an und ein zarter Abgasgestank kam in den Wohnteil.
War nicht so prickelnd.

Frischluft gibt es, wenn nötig über ein kleines Fenster,
Viele Grüsse
Peter + Conny

Motto: Lieber mit dem Unimog in die Wüste als mit dem Porsche zum Golfplatz.

http://www.Ubelix.de

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22705
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Standheitzung Außen- vs. Innenluft

#27 Beitrag von Ulf H » 2018-04-24 9:10:03

... Ansaug zu beheizender Luft und Standheizungsauspuff müssen natürlich weit genug auseinander liegen ... bei mir war das erst dann zuverlässig der Fall, als ich rechts unterm Koffer angesaugt und links oben ausgepufft habe ...

... wie wurde die Energieeinsparung durch Umluft nachgewiesen? ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Ubelix
Schrauber
Beiträge: 331
Registriert: 2012-07-03 0:51:49
Wohnort: Viersen -Lloret de Mar
Kontaktdaten:

Re: Standheitzung Außen- vs. Innenluft

#28 Beitrag von Ubelix » 2018-04-24 9:24:49

... wie wurde die Energieeinsparung durch Umluft nachgewiesen? ...

Nachgewiesen wurde sie nicht.

Kalte Frischluft ansaugen und erwärmen oder warme Luft aus dem Innenraum ansaugen und erwärmen.

Das kannst du bei den meisten PKW einstellen.
Festgestellt habe ich dabei, dass es schneller warm wurde.
Viele Grüsse
Peter + Conny

Motto: Lieber mit dem Unimog in die Wüste als mit dem Porsche zum Golfplatz.

http://www.Ubelix.de

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 8414
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Standheitzung Außen- vs. Innenluft

#29 Beitrag von Mark86 » 2018-04-24 12:05:53

Ich glaube nicht, dass man nachweisen muss dass es Energiesparender ist, 1m² Innenraumluft von 18 auf 28°C auf zu heizen, als 1m² Außenluft von -15 auf 28°C auf zu heizen...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
meggmann
Forumsgeist
Beiträge: 6409
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Standheitzung Außen- vs. Innenluft

#30 Beitrag von meggmann » 2018-04-24 17:03:19

Einen Quadratmeter Luft kann man nicht heizen, 1 m³ schon :happy:

Ein höheres Temperaturdelta zu überbrücken benötigt selbstverständlich mehr Energie, zudem fühlt sich feuchte, warme Luft (die nicht bewegt wird) wärmer an. Sobald Zugluft im Spiel ist, ist der Effekt andersrum.
Aber ob ich da jetzt 5,9 l pro Tag oder 5,2 l durchnudel wäre mir egal. Die 4 kw der Planar mit meinem kleinen Koffer und der ordentlichen Isolierung haben da auch bei -20 Grad kein Problem mit.

Staubangst - Umluft
Schimmelangst - Frischluft

Jeder wie er mag


Gruß, Marcel
1) THW 90-16 ist zu Hause (07.11.2014), 2) LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014) 3) Fahrzeugart geändert (19.01.2015)
4) Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015) 5) Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015) 6) H Gutachten erteilt (15.12.2015)

7) Lizbett (120-25 AW, Bautrupp mit H) ist angekommen (26.02.2021)

Der Trend geht eindeutig zum Zweitlkw ;-)

Antworten