Wohnkoffer aus Hallenbaumaterial

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Claus680er
neues Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 2018-01-13 16:56:11
Wohnort: Rechenberg

Wohnkoffer aus Hallenbaumaterial

#1 Beitrag von Claus680er » 2018-03-19 18:48:07

Hallo zusammen,

erstmal will ich kurz "Hallo" in die Runde sagen, das ist hier mein erster Beitrag.

Wir haben uns letztes Jahr einen altgedienten, auch schon forenbekannten Laster gekauft. Den Steyr 680 mit Wohnwagen auf der Originalpritsche, mit dem Astrid und Sven schon eine Runde um die Welt unterwegs waren.
Technisch ist der Steyr noch ganz fit. Wurde die letzten Jahre auf jeden Fall ausreichend bewegt und hat keine größeren technischen Probleme. Der Rost am Fahrerhaus muss mal gemacht werden.
Nun ist der Wohnwagen aber von der Substanz her schon ziemlich fertig, da ist quasi alles was Holz ist nur noch zu erahnen, wohl auch weil zu den Ecken und leider auch durch Bohrungen durch die Dach-Aussenhaut das Wasser freien Zugang hatte. Das war aber auch beim Kauf zumindest schon zu erahnen. Was dann aber raus kam als ich die Wand von innen mal geöffnet habe hat schnell klar gemacht: was Neues muss her. Der alte Aufbau ist schon abgebaut und zerlegt.

Der grobe Plan sieht nun so aus:
- alle Bordwände ausser der Stirnwand weg
- die Pritsche auf Federlagerung umbauen (Pritsche muss bleiben wegen historischer Zulassung)
- einen neuen Koffer mit etwa 4,3m Länge drauf stellen

Da ich auch ein bisschen aufs Geld schauen will hier mein Plan:
Boden aus Siebruck/60mm Isolierung/Siebruck, darauf gestellt kommen Wände aus Sandwichplatten für den Hallenbau (0,6mmStahl/60mm Isolierung/0,5mm Stahl). Aus den gleichen Material wird das Dach. Dann kommen umlaufend innen und aussen Winkel aus Stahl an alle Kanten. Geklebt und gedichtet wird mit Sika 252. Sollte ohne Kältebrücken machbar sein.

Wenn ich das für einen Koffer mit den Maßen 4,3 x 2,25 x 1,90 m LxBxH ausrechne komme ich inclusive zwei Seitz S4 Fenstern mit den Maßen 1400x600, zwei Dachluken (1xMidi Heki, 1xMini Heki S) und einer einfachen Tür auf 643kg für die leere Kabine. Ich weiß, das geht auch leichter, ein FM2 ist aber wohl deutlich schwerer und hat sehr wahrscheinlich auch mehr Problemstellen was die Dämmung angeht.

Sagt doch mal was ihr von so was haltet. Noch bin ich auch für andere Ideen offen :-)

Schöne Grüße Claus

dibbelinch
abgefahren
Beiträge: 1166
Registriert: 2014-01-10 18:53:05

Re: Wohnkoffer aus Hallenbaumaterial

#2 Beitrag von dibbelinch » 2018-03-19 18:57:00

Klingt für mich erst mal gut. Aber wie kommst Du auf die Hallenbauplatten? Hast Du eine günstige Bezugsquelle. Ich frage deshalb, weil mir ein Problem bei der Bearbeitung in den Sinn gekommen ist: Wenn beim Sägen, z.B. der Fensterausschnitte, die Säge mal im dünnen Stahlblech einhakt, dann ist die Blechhaut ganz schnell unschön verbogen und evtl auch ein Sägeblatt hin.

Vielleicht hast Du ja die Möglichkeit, das Material gut zu bearbeiten? Ich hätte da ein Problem und wollte lieber mal drauf hinweisen.

Gruss, Ulf
Oh Lord
please help me
to keep my big mouth shut
till I know
what I am talking about

"Weltanschauungen" stammen gemeinhin von Leuten die sich die Welt nie wirklich angeschaut haben.

Benutzeravatar
FrankS
Kampfschrauber
Beiträge: 573
Registriert: 2014-06-04 13:32:52
Wohnort: Münsterland

Re: Wohnkoffer aus Hallenbaumaterial

#3 Beitrag von FrankS » 2018-03-19 19:08:26

Hallo,
ich habe da auch schon mal drüber nachgedacht und die Idee bislang auch noch nicht verworfen.
Panele gibt's hier: click
Als Material für den Rahmen in "Aquariumart" dachte ich an einen Winkelrahmen aus gekanteten Edelstahlblech (4mm) bei Stahl-Sandwich-Platten bzw. Aluwinkel bei Alu- oder GFK-Sandwich-Platten.
Für solch einen Aufbau braucht's dann aber einen steifen Zwischenrahmen mit entsprechender Lagerung...

Grüßle
Frank
Steuermann diverser Materiequellen...

Claus680er
neues Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 2018-01-13 16:56:11
Wohnort: Rechenberg

Re: Wohnkoffer aus Hallenbaumaterial

#4 Beitrag von Claus680er » 2018-03-19 19:32:40

Hallo,

genau diese Paneele meine ich. Zur Bearbeitung steht eine Makita Handkreissäge speziell für Metalle zur Verfügung. Bei Innenausschnitten muss halt in den Ecken doch noch die Stichsäge ran. Da kann es schon sein dass sich mal was verhakt. Dafür haben ja aber auch die Fenster und Türen einen Rahmen der so was hoffentlich abdeckt.

Grüße Claus

Benutzeravatar
FrankS
Kampfschrauber
Beiträge: 573
Registriert: 2014-06-04 13:32:52
Wohnort: Münsterland

Re: Wohnkoffer aus Hallenbaumaterial

#5 Beitrag von FrankS » 2018-03-19 19:52:27

Hallo,
hier findet sich eine Bau-Dokumentation...

Grüßle
Frank
Steuermann diverser Materiequellen...

benni170d
infiziert
Beiträge: 32
Registriert: 2018-03-16 13:29:08
Wohnort: Niedernhall

Re: Wohnkoffer aus Hallenbaumaterial

#6 Beitrag von benni170d » 2018-03-19 21:41:59

Abend,
die Idee mit den Sandwichplatten für den Hallenbau hatte ich auch schon, die haben ja eine gute Dämmwirkung und sind relativ günstig.
ABER:
Das Stahlblech/ Alu hebt auf dem PU Kern nur begrenz. Wir benutzen die im Gschäft (arbeite als Zimmermann) des Öfteren und da ist bei einschnitten wie Fenstern große Vorsicht geboten, dass sich das Stahlblech nicht immer weiter von der Dämmung löst.
Außerdem wage ich stark zu bezweifeln, dass die Nut+Feder Verbindung wirklich Kältebrückenfrei oder Luftdicht ist. So hat man, wenn man die Platten waagerecht verbaut in der Höhe alle 1-1,1 m eine wunderbare Kältebrücke durch die kalte Luft in die Wohnung kommt.
Man könnte zwar die Nut+Feder absägen, hat dann aber wieder die Gefahr, dass sich die Verkleidung vom PU löst und da dann auch wasser durch die Stöße eindringen kann und die Stabilität wird darunter leiden.

Besonderst am Dach hat man mit den Wandplatten verstärkt die Gefahr, dass die Gummilippen welche an den N+F Stößen das Wasser abhalten sollen früher oder später den Dienst quitieren und so dann Wasser ungehindert von der Decke tropft.
Dachplatten sehe ich hier unpraktisch weil diese durch die Hoch- und Tiefsicken das Anbringen von Solarpanelen sehr erschweren.

Eine Möglichkeit zumindest das Wasser drausen zu halten wäre eine dünne Blech/Alu Platte vollflächig vor die Wände, bzw. auf das Dach zu kleben. Dann könnte man aber auch gleich Styrodur oder PU Matten hinter die Blech/Alu platten kleben und innen auch wieder Alu/Blech, sich also quasi seine eigene Sandwichplatte machen.

Grüße aus dem schönen Hohenlohe

Benni

Benutzeravatar
wohnmog
Schlammschipper
Beiträge: 407
Registriert: 2006-10-11 19:40:38
Wohnort: bei Heidelberg

Re: Wohnkoffer aus Hallenbaumaterial

#7 Beitrag von wohnmog » 2018-03-19 22:20:15

Hallo,
da wir diese Platten auch öfters verbauen kann ich mich Benni nur anschließen:
An der Wand mag das ja gehen, aber beim Dach hast Du nicht lange Freude.
Mit dem Abreißen des Blechs vom Schaum würde ich mir keine Gedanken machen. Wg Kältebrücken auch nicht, solange keine Bewegung rein kommt.
Denke da gibts bessere Alternativen.
Grüße
Markus

Benutzeravatar
rotertrecker
abgefahren
Beiträge: 1872
Registriert: 2007-11-15 20:45:52
Wohnort: Eichsfeld/Thür. Rhön

Re: Wohnkoffer aus Hallenbaumaterial

#8 Beitrag von rotertrecker » 2018-03-19 23:29:16

Hallo zusammen.
Ich hatte auch mal verstärkt über einen solchen Koffer nachgedacht, mich dann aber aus verschiedenen Gründen für Holz entschieden.
Nach den damit gesammelten Erfahrungen würde ich es heute mit den Paneelen probieren.
Was die Dichtheit betrifft: Da der Koffer ja nicht soo riesig ist, würde ich die Wandpaneele mit Sika oder ähnlichem verkleben.
Die Wandplatte auf dem Dach ebenso. Und dort dann ergänzend eine LKW-Plane drüberkleben.
Die habe ich als Dach auch auf meinem Koffer drauf. Seit ~ 3 Jahren steht mein Koffer bei Wind und Wetter draussen. Durch Büsch eund Bäume ging es auch schon.
Die Plane hält!
Habe ich von Alfred G hier aus dem Forum gekauft, alles fein! Er hat mir gleich so ein Doppel-Klebeband dazu verkauft, das hält wie Teufel. Ich war erst kritisch, aber funzt.

Also, meine Meinung: Sollte funktionieren!
Wenn Du die Paneele auf Gehrung schneidest, dann hast Du a) in den Ecken keine Kältebrücken und kannst b) Kantenschutzprofile aus Edelstahl verkleben, um den Koffer zusammenzubauen.
Die habe ich bei mir auch verwandt. Geht prima, kost nicht die Welt.

Gruß Sven
Alles wird gut!! (Irgendwann irgendwo)

Iveco-Magirus 90-16
Eicher 2-Achser 5,4t "Klapp-WoWa"
Kässbohrer 1-Achser 3,5t "Schuhschrank"

Benutzeravatar
moje 57
Schrauber
Beiträge: 378
Registriert: 2017-12-21 22:34:50
Wohnort: Neuruppin

Re: Wohnkoffer aus Hallenbaumaterial

#9 Beitrag von moje 57 » 2018-03-19 23:47:07

Ein wenig Erfahrung in der Verwendung/Verarbeitung von Standardpaneelen für den Hallenbau habe ich bereits gesammelt. Es ist ein "Wohnbox" für meine gefiederten Zweibeiner geworden. Ich habe hier http://www.huehner-info.de/forum/showth ... von-Moje57 auch eingehend den Baufortschritt bis hin zur Fertigstellung für eben jenes Forum beschrieben. Es geht für solche Sachen zumindest sehr gut.
Aus selbigen Gründen wie denen des Themenstarter hier, landen meine Überlegungen immer wieder auf diese Variante. Ich für meinen Teil empfinde die Fahrzeugbauplatten im Preis für deutlich überhöht. Einzig was meinen Entschluss Standardplatten zu verwenden hindert ist die Frage: Halten diese Platten auf Dauer auch den dynamischen Belastungen im Fahrbetrieb stand? Wenn ich mir diese Frage mit einem eindeutigen JA beantworten könnte dann würde ich nicht länger zaudern. Leider unterscheiden sich die Herstellungsverfahren beider Systeme gravierend. Die Hallenbauplatten werden m.W. zwischen Ober- und Unterschale fortlaufend Stranggeschäumt. Die Fahrzeugbauplatten werden i.d.R. aus Ober-, Unterschale und Kern durch Verklebung (Druck, Vakuum) hergestellt. Wie innig sind jeweils die Übergangsphasen zwischen den Werkstoffen ausgebildet? Eine direkte Vergleichbarkeit wäre gegeben wenn die Fertigungsverfahren gleich wären - ist es nun aber nicht. Daher meine Frage an euch, wer hat bereits Fahrzeugbauplatten verarbeitet und welche Erfahrungen damit gesammelt? Z.B. lösen sich die Aussenbeplankungen beim Sägen/Zuschneiden wie bei den Standardplatten auch (wie weiter oben beschrieben)? Ich habe Randablösungen bei diesen von Null bis zu etwa 15 mm beobachtet. Oder, gibt es vielleicht noch andere Alternativen?

Gruß,
Moje57

„Jeder soll nach seiner Façon selig werden.“ FR / F II

Benutzeravatar
FrankS
Kampfschrauber
Beiträge: 573
Registriert: 2014-06-04 13:32:52
Wohnort: Münsterland

Re: Wohnkoffer aus Hallenbaumaterial

#10 Beitrag von FrankS » 2018-03-19 23:54:14

Hallo,
meine Kiste muss zunächst wieder auf die Räder. Wenn mir bis dahin kein 5m Kung-Koffer zugelaufen ist, werd ich's mit den Panels angehen - roterTrecker macht Mut :)

Grüßle
Frank
Steuermann diverser Materiequellen...

Claus680er
neues Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 2018-01-13 16:56:11
Wohnort: Rechenberg

Re: Wohnkoffer aus Hallenbaumaterial

#11 Beitrag von Claus680er » 2018-03-20 0:11:43

Guten Abend,

danke, da sind schon ein paar gute Gedanken dabei.

Wenn ich mit den alten Wohnwagen anschaue der auf dem Steyr war hat der ganz ohne Zwischenrahmen die Strapazen in der Fläche ganz gut verkraftet. Die Ecken waren natürlich alle offen aber da war ja auch nur dieses Standart Wohnwagen Profil. Das mit dem Ablösen der Deckschichten wäre natürlich ein KO-Kriterium. Aber es gibt auch schon zumindest eine Kabine für einen Pickup aus diesem Material. Vielleicht suche ich noch mal nach diesem Bericht und frag mal nach ob es da Erfahrungen / Probleme gibt. Die Ecken würde ich innen wie aussen mit Stahlwinkeln verkleben. Das hatte ich in meinem Anfangspost vergessen zu erwähnen. Die sind auch schon in das Gewicht mit rein kalkuliert.

Was die Fuge der Nut und Feder angeht: ich denke an der Wand kann man das gut mit Sika verfugen. Für das Dach könnte ich mir auch eine Lösung mit diesem Dichtband 4412 von 3m vorstellen. Das bleibt elastisch und deckt die ganze Fuge ab. Oder tatsächlich eine Plane übers ganze Dach. Vor Kältebrücken an diesen Verbindungen hab ich eher wenig Angst. Das Blech geht nicht nach innen durch, in der Mitte ist nur der Dämmstoff. Außerdem werden mit dem Material auch Kühlhäuser gebaut.

Es bleibt spannend.

Grüße Claus
Zuletzt geändert von Claus680er am 2018-03-20 10:21:03, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
patrik
LKW-Fotografierer
Beiträge: 103
Registriert: 2011-06-09 13:54:52
Wohnort: Lütjenwestedt

Re: Wohnkoffer aus Hallenbaumaterial

#12 Beitrag von patrik » 2018-03-20 0:34:46

Moin,

ich habe vor meinen Koffer auch so zu bauen und glaube das das auch gut hält, ich hatte vor Jahren mal ein 508 der 20 Jahre vorher mit eben diesen Platten gebaut wurde, es war sogar ein Teilintegrierter und die Fugen und auch das Außenblech sahen auch nach dieser langer Zeit sehr gut aus.
Bei mir wird der Koffer ein wenig kleiner und ich dachte da an 40mm Sandwich und umlaufend allerdings nur außen an 60x60x3 mm Stahl, im Bodenbereich 60x60x5mm. Bodenplatte Siebdruck, ob noch mit Iso oder nicht weiß ich nicht, da ich eigentlich keine Zwischenräume schaffen wollte, vielleicht isoliere ich die Bodenplatte auch nur von außen.


Besten Gruß

Patrik
Instagram minigreyman

Benutzeravatar
moje 57
Schrauber
Beiträge: 378
Registriert: 2017-12-21 22:34:50
Wohnort: Neuruppin

Re: Wohnkoffer aus Hallenbaumaterial

#13 Beitrag von moje 57 » 2018-03-20 1:03:38

FSausS hat geschrieben:
2018-03-19 19:52:27
Hallo,
hier findet sich eine Bau-Dokumentation...

Grüßle
Frank
Ich habe mir noch mal o.g. Trööt zu Gemüte gezogen. Dieser Kollege verwendet eben auch diese Platten in Nut/Feder Konstruktion. Das tut er nicht aus Unwissenheit! Vielmehr hat er, nach meiner Lesart, jeden Tag im Containerbau damit zu tun - macht dies also professionell. Nun kann es zwar sein das dies eher Wohncontainer für Übergangsbauten sind. Aber egal, der Kofferaufbau macht einen soliden Eindruck. Ich glaube (Schnellschuss) ich werde es wohl riskieren zumal mein Projekt ein Box-In System wird. Bei meinem damaligen Projekt habe ich auf dem Dach die Stöße mit Alu-Flach breit überplattet und verklebt. Ist dicht.
P1050471.JPG
P1050471.JPG (23.69 KiB) 2476 mal betrachtet
Gruß,
Moje57

„Jeder soll nach seiner Façon selig werden.“ FR / F II

Benutzeravatar
pshtw
abgefahren
Beiträge: 1037
Registriert: 2013-01-26 17:59:24
Wohnort: Altes Land

Re: Wohnkoffer aus Hallenbaumaterial

#14 Beitrag von pshtw » 2018-03-20 7:59:42

Moin,
Da hier bei uns in der Gegend mehrere tausend Kühlräume rumstehen die alle aus Sandwichpaneelen gebaut sind kann ich euch versichern dass es keine Kältebrücken an den Nut und Feder Verbindungen gibt.
Wenn man die originale plastikdichtung abreißt und die Fuge mit Sikaflex versiegelt ist der Raum gasdicht, zumindest im statischen Betrieb funktioniert das hier jahrzehntelang.
Auch bei der Spannweite der Decke sehe ich kein Problem, ist ja auf 2 Meter 50 begrenzt. Bei Kühlräumen baut man zwar dickere Platten ein, dafür sind aber auch viel größere Spannweiten möglich. Mein größter raum hat 10 Meter Spannweite, da ist eine 140er Paneele einmal in der Mitte mit einer Gewindestange abgehängt.
Verarbeitet werden die Dinger auch von Fachfirmen mit der Stichsäge, ohne dass sich dauernd die Deckschicht ablöst beim bearbeiten.
Wenn ich selber so einen Koffer bauen würde, würde ich mir einfach aus ordentlichen Winkeleisen einen Rahmen schweißen, ähnlich wie eine Container Zelle, und da die Paneele reinstellen.
Wenn man keine Gehrungsecken baut, entfernt man bei der aufliegenden Platte einfach im Bereich des Stoßes das Deckblech, guten Schaum in den Schlitz schießen, aus beschichtetem Blech gekantet Innenwinkel mit Popnieten drauf, und fertig....
Jemand der in Norddeutschland wohnt und etwas sparsamer veranlagt ist kann sich bei der Spedition Burchard in Oldenburg in Holstein Reste kaufen. Stärke kann man sich aussuchen, Längen sind eingeschränkt auswählbar, stammen aus der Produktion vom benachbarten EMS Panel Werk, kosteten vor zwei Jahren Quadratmeter 15 €, bei beliebiger Stärke, und werden bei größeren Mengen auch gegen Aufpreis geliefert, ist ja eine Spedition.....
Gruß
Peter
7.AllradBlütenspannerTreffen im Alten Land vom 10. bis 12. Mai 2019 !!!

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11546
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Wohnkoffer aus Hallenbaumaterial

#15 Beitrag von Pirx » 2018-03-20 8:03:19

moje 57 hat geschrieben:
2018-03-19 23:47:07
Ein wenig Erfahrung in der Verwendung/Verarbeitung von Standardpaneelen für den Hallenbau habe ich bereits gesammelt. Es ist ein "Wohnbox" für meine gefiederten Zweibeiner geworden. Ich habe hier http://www.huehner-info.de/forum/showth ... von-Moje57 auch eingehend den Baufortschritt bis hin zur Fertigstellung für eben jenes Forum beschrieben.
Ohne Anmeldung im Hühnerforum sind die Bilder leider nicht sichtbar. :(

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
pshtw
abgefahren
Beiträge: 1037
Registriert: 2013-01-26 17:59:24
Wohnort: Altes Land

Re: Wohnkoffer aus Hallenbaumaterial

#16 Beitrag von pshtw » 2018-03-20 8:14:25

Nachtrag: ich habe mich nicht informiert, ob man bei Burchard auch 50 er oder 60 er Paneele bekommt, da ich da immer nur dickere gekauft habe und für Obstlager ab 120 verbaut wird. Aber eigentlich sollten die das auch im Sortiment haben.
(ich bin Energiesparer: Meine Werkstatt besteht aus 170mm Wänden und 240er Decke :rock: )
Gruß
Peter
7.AllradBlütenspannerTreffen im Alten Land vom 10. bis 12. Mai 2019 !!!

Benutzeravatar
moje 57
Schrauber
Beiträge: 378
Registriert: 2017-12-21 22:34:50
Wohnort: Neuruppin

Re: Wohnkoffer aus Hallenbaumaterial

#17 Beitrag von moje 57 » 2018-03-20 10:13:10

Pirx hat geschrieben:
2018-03-20 8:03:19
Ohne Anmeldung im Hühnerforum sind die Bilder leider nicht sichtbar. :(

Pirx
Na, dann mache ich mal auszugsweise. Bilder sind mit Untertitel, bisschen blaustichig.

P1050372.JPG
P1050372.JPG (34 KiB) 2358 mal betrachtet
Chassis mit Grundplatte
P1050374.JPG
Hier wird alles drauf aufgebaut
P1050376.JPG
P1050376.JPG (23.78 KiB) 2358 mal betrachtet
Fußboden Rahmen und Ausfachung
P1050380.JPG
P1050380.JPG (27.09 KiB) 2358 mal betrachtet
mit eingelegter Dämmung 120 mm
P1050384.JPG
P1050384.JPG (33.35 KiB) 2358 mal betrachtet
Fußboden mit Deckplatte verschlossen, die grauen "Huckel" sind die Radkästen.
P1050385.JPG
P1050385.JPG (31.64 KiB) 2358 mal betrachtet
Die Seitenwände werden gestellt
P1050387.JPG
P1050387.JPG (30.65 KiB) 2358 mal betrachtet
Außenwände gestellt ohne Durchbrüche
P1050401.JPG
P1050401.JPG (27.73 KiB) 2358 mal betrachtet
alle Durchbrüche hergestellt (Fenster, Tür, Klappen)
P1050403.JPG
P1050403.JPG (27.38 KiB) 2358 mal betrachtet
Durchbrüche einfassen, im Vordergrung Türblatt mit Elementen der Einfassung
P1050405.JPG
P1050405.JPG (24.55 KiB) 2358 mal betrachtet
dto. hier auch
P1050416.JPG
P1050416.JPG (27.78 KiB) 2358 mal betrachtet
Fenster, Tür und Lüftungsgitter sind drin
P1050418.JPG
P1050418.JPG (25.39 KiB) 2358 mal betrachtet
Innenansicht, rechts befindet sich die Südseite, Fenster feststehend
P1050419.JPG
P1050419.JPG (27.47 KiB) 2358 mal betrachtet
Links Tür (Nordseite), 2 Fenster (Ostseite) nach außen zu öffnen,
die Lüftungsgitter (Zwangslüftung) sind rechts / links in den letzten beiden Bildern zu sehen.
P1050462.JPG
Nun zwei Bilder vom Aufsetzen der Dachelemente.
Das erste kommt...
P1050464.JPG
P1050464.JPG (29.93 KiB) 2358 mal betrachtet
Das letzte von insgesamt 4 liegt auch...
P1050470.JPG
P1050470.JPG (21.58 KiB) 2358 mal betrachtet
Innenansichten
P1050565.JPG
P1050565.JPG (23.61 KiB) 2358 mal betrachtet
...kurz vor in Betriebnahme
P1050471.JPG
P1050471.JPG (23.69 KiB) 2358 mal betrachtet
Dach von Oben..

Für einen Hühnerstall reicht die Bauweise völlig, für eine "echte Wohnbox" kann/muss man einiges anders machen.

Gruß,
Moje57

„Jeder soll nach seiner Façon selig werden.“ FR / F II

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11546
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Wohnkoffer aus Hallenbaumaterial

#18 Beitrag von Pirx » 2018-03-20 13:00:56

moje 57 hat geschrieben:
2018-03-20 10:13:10
Pirx hat geschrieben:
2018-03-20 8:03:19
Ohne Anmeldung im Hühnerforum sind die Bilder leider nicht sichtbar. :(

Pirx
Na, dann mache ich mal auszugsweise. Bilder sind mit Untertitel, bisschen blaustichig.
Danke!

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Claus680er
neues Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 2018-01-13 16:56:11
Wohnort: Rechenberg

Re: Wohnkoffer aus Hallenbaumaterial

#19 Beitrag von Claus680er » 2018-03-20 13:22:16

Hier hab ich mal den Baubericht von der Pickup-Kabine:

http://www.ri-box.de/index.php/ri-box/der-kabinenbau

Da der ja schon einige Jahre auf dem Buckel hat hab ich da auch gleich mal nachgefragt ob es bisher irgendwelche Probleme mit dem Material gibt. Ich meld mich sobald ich da Neuigkeiten habe.

Grüße Claus

Benutzeravatar
pshtw
abgefahren
Beiträge: 1037
Registriert: 2013-01-26 17:59:24
Wohnort: Altes Land

Re: Wohnkoffer aus Hallenbaumaterial

#20 Beitrag von pshtw » 2018-03-20 13:42:40

Moin,
Was mich jetzt am meisten interessieren würde wäre, was für Hühner in diesen Luxus Stall kommen :eek:
Die armen angetrunkenen Trecker Sammler die jedes Wochenende auf irgendwelchen Oldtimertreffen rumstehen wohnen schlechter in ihren Bauwagen :joke:
Und ich glaube dass in diesem Forum diverse Leute in Hütten rumfahren die schlechter gemacht sind als der Hühnerstall, mein Uralkoffer z.b. ist dagegen eine zugiges schlecht isoliertes Bushäuschen :blush:
Gruß
Peter
7.AllradBlütenspannerTreffen im Alten Land vom 10. bis 12. Mai 2019 !!!

Benutzeravatar
moje 57
Schrauber
Beiträge: 378
Registriert: 2017-12-21 22:34:50
Wohnort: Neuruppin

Re: Wohnkoffer aus Hallenbaumaterial

#21 Beitrag von moje 57 » 2018-03-20 13:59:09

pshtw hat geschrieben:
2018-03-20 13:42:40
Moin,
Was mich jetzt am meisten interessieren würde wäre, was für Hühner in diesen Luxus Stall kommen :eek:
Die armen angetrunkenen Trecker Sammler die jedes Wochenende auf irgendwelchen Oldtimertreffen rumstehen wohnen schlechter in ihren Bauwagen :joke:
Und ich glaube dass in diesem Forum diverse Leute in Hütten rumfahren die schlechter gemacht sind als der Hühnerstall, mein Uralkoffer z.b. ist dagegen eine zugiges schlecht isoliertes Bushäuschen :blush:
Gruß
Peter
Guckst Du hier?
P1050642.JPG
Gruß,
Moje57

„Jeder soll nach seiner Façon selig werden.“ FR / F II

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11546
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Wohnkoffer aus Hallenbaumaterial

#22 Beitrag von Pirx » 2018-03-20 15:48:38

Deutsches Reichshuhn?

Wir hatten mal Vorwerkhühner, Bielefelder Kennhühner, Araucana, Marans, Amrock, ...

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
moje 57
Schrauber
Beiträge: 378
Registriert: 2017-12-21 22:34:50
Wohnort: Neuruppin

Re: Wohnkoffer aus Hallenbaumaterial

#23 Beitrag von moje 57 » 2018-03-20 16:06:32

Sundheimer Huhn! - sehr gute Winterleger. Habe täglich 8 Eier von 11 Hühnern. Bielefelder Kennhühner möchste ich auch noch mal haben.

Gruß,
Moje57

„Jeder soll nach seiner Façon selig werden.“ FR / F II

Groschengrab
Überholer
Beiträge: 289
Registriert: 2014-02-07 14:24:23
Wohnort: Zwischen Hamburg und Lübeck

Re: Wohnkoffer aus Hallenbaumaterial

#24 Beitrag von Groschengrab » 2018-03-20 20:45:30

Moin zusammen,

habe mal Meinen alten Beitrag kopiert.
viewtopic.php?f=35&t=78555&p=741185#p741185
Würde das immer wieder so machen....
Meine das Bauen nicht das Kopoieren. :angel:

Gruß,
Alex

Moin Moin zusammen,

ich habe letztes Jahr auch angefangen einen Koffer aus dem Material zu bauen.
Innen und außen mit Aluwinkeln verklebt und zusätzlich verschraubt. Die Schrauben hätte ich mir sparen können, beruhigen aber ungemein.
Die Klebkraft zwischen Schaum und Metall, ist nicht sehr groß, da dass dünne Metall sich beim abziehen rollt und auf Grund der geringen Stärke nicht sehr steif ist.
Entsprechend wenig Widerstand bietet es auch gegen punktuelle Oberflächenverformumgen, siehe Beitrag vorher.
Heißt also, man muss Biegemomente von den Platten fern halten oder eine große Oberfläche nehmen.
Die Schränke bei mir sind tragend und bilden in ihrer Struktur ein Gerippe welches die Solarpanele hält und Durchbiegung der Dachplatten vermeiden soll, quasi selbsttragend...

Um es gemütlich zu machen haben wir uns entschieden weiß lackiertes Pappelsperrholz aufzukleben.
Um Kältebrücken zu vermeiden, habe ich Styrodorkeile aus dem Dachdeckerbrereich auf von innen auf die Aluwinkel geklebt und dann verkleidet.
Nach 5000tkm im diesem Jahr keinerlei Beanstandungen.

Nach dem Verkleben der Winkel habe ich alle Nähte und Fugen nochmal abgedichtet. Sieht hässlich aus soll aber nochmal im Frühjahr mit der Rolle lackiert werden.
Auf dem Dach habe ich zur zusätzlichen Abdichtung noch eine EPDM Folie vollflächig verklebt und über die Ecken gezogen....

Leider habe ich keine Bilder vom Bau, sondern nur das Ergebnis...
Hatte es eilig... :-(




Viele Grüße,

Alex
Es ist niemals zu spät und selten zu früh.

Benutzeravatar
moje 57
Schrauber
Beiträge: 378
Registriert: 2017-12-21 22:34:50
Wohnort: Neuruppin

Re: Wohnkoffer aus Hallenbaumaterial

#25 Beitrag von moje 57 » 2018-03-20 21:47:35

Ist doch supergut geworden Dein Koffer. Innen und Aussen...gefällt mir sehr gut. Die Profilierung Waagrecht streckt schön :idee: und macht den Koffer optisch gefällig. So mache ich auch... einfach geil. :joke:

Gruß,
Moje57

„Jeder soll nach seiner Façon selig werden.“ FR / F II

Jimmy
süchtig
Beiträge: 716
Registriert: 2011-07-19 14:39:14
Wohnort: Starnberg

Re: Wohnkoffer aus Hallenbaumaterial

#26 Beitrag von Jimmy » 2018-03-20 23:00:45

Hab meinen Wohnkoffer auch aus diesen Hallenbauplatten gebaut, Rahmen geschweißt und Platten eingeklebt, darauf geachtet das die Einrichtung nicht an den Wänden und der Decke reißen kann (wegen ablösung der Blechhaut). Es sollte einfach nur ein Versuch werden, bin aber seit über 10 Jahren sehr zufrieden, alles gut, alles dicht, beim nächsten mal wieder so. :spiel: :spiel:
Ich hab die Platten mit der Flex mit der 1mm Scheibe geschnitten, es geht zwar neben dem Schnitt zwei-drei mm kaputt, das verschwindet aber tief in der Klebefuge.

Gruß, Jimmy

Benutzeravatar
SvenS
abgefahren
Beiträge: 1784
Registriert: 2006-10-04 9:44:42
Wohnort: Selfoss - Ísland
Kontaktdaten:

Re: Wohnkoffer aus Hallenbaumaterial

#27 Beitrag von SvenS » 2018-03-21 10:36:02

Die Firma Conti-Mobil hat jahrelang ihre Leerkabinen aus solchen Platten gebaut.
Wenn´s um Island geht, einfach bei mir fragen.

Antworten