iveco 90-16 ex THW, Koffer aufstocken

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
moje 57
Schrauber
Beiträge: 395
Registriert: 2017-12-21 22:34:50
Wohnort: Neuruppin

Re: iveco 90-16 ex THW, Koffer aufstocken

#121 Beitrag von moje 57 » 2019-03-19 20:45:41

Heute hat es gepasst, die Probefahrt stand ins Haus. 11.00 Uhr kam die Lieferung mit dem frischen Öl. Das noch aufgefüllt und Werkzeug beräumt.

Was soll ich sagen, läuft alles wie es sein soll. Schaltet gut, Kupplung trennt sauber. Der große Schaltsprung vom 4.zum 5. (S5-35/2) ist nicht mehr. Im 6. kann kann ich getrost 60 Km/h fahren in der Ebene, der Motor hat genug Bumms für Schaltfaule. Werde ich mal bei Gelegenheit provozieren wie weit man runter gehen kann ohne Schalten zu müssen. Allerdings darf ich nicht vergessen, noch ist der Aufbau leer!

Und bei 1500 U/min läuft der LKW gut 80 Km/h. Liegt optimal im Bereich des oberen Drehmoment. Ich bin seehr zufrieden.Bild
20190319_154457k.jpg
Kurzer Stopp am Straßenrand, Temperaturen checken von Aggregaten und Bremstrommeln per Handauflegen. Das Auto ist ja mehrere Monate nicht bewegt worden. Bild aber alles gute Betriebstemperatur.
20190319_152129k.jpg
Nun kann ich die nächste Baustelle aufmachen und mit dem Bau der Wohnbox beginnen. Zuvor muss ich noch die letzten 50m von 150m laufender Zaunflucht fertig stellen.

Bis dann...
Moje57

„Jeder soll nach seiner Façon selig werden.“ FR / F II

stefan1965
LKW-Fotografierer
Beiträge: 104
Registriert: 2018-01-02 18:47:44

Re: iveco 90-16 ex THW, Koffer aufstocken

#122 Beitrag von stefan1965 » 2019-03-19 22:02:19

Reschpekt :unwuerdig:

Danke für den Bericht und weiter so!

DorrBaer
LKW-Fotografierer
Beiträge: 123
Registriert: 2018-09-21 9:07:42

Re: iveco 90-16 ex THW, Koffer aufstocken

#123 Beitrag von DorrBaer » 2019-03-21 23:45:44

abgefahren! Da wird man glatt ein wenig neidisch ... :rock:
Wenns Du willst, dass es funktioniert.... schick Deinen besten Mann und machs selbst!

Stomi
infiziert
Beiträge: 91
Registriert: 2015-12-07 1:18:58
Wohnort: nähe Heilbronn

Re: iveco 90-16 ex THW, Koffer aufstocken

#124 Beitrag von Stomi » 2019-03-22 0:48:03

Ein Hallo in die Runde

Wegen Einspritzpumpen überarbeiten kenne ich diese Firma: https://www.deschler-sha.de/de/ , ich VERMUTE , dass der 4 w...24 dort auch arbeiten lässt. War aber selber noch nicht vor Ort! Liegt aber noch auf der List der zu erledigenden Dinge.

Gruß Micha

PS. sehr schön gelungenes Fahrzeug! :unwuerdig:
Ein Ding zwei Funktionen

Benutzeravatar
moje 57
Schrauber
Beiträge: 395
Registriert: 2017-12-21 22:34:50
Wohnort: Neuruppin

Re: iveco 90-16 ex THW, Koffer aufstocken

#125 Beitrag von moje 57 » 2019-03-22 21:06:39

Will noch die Bilder nachreichen vom geöffneten Boden der DoKa wegen der Kollision mit dem Schaltkopf des S6-36.

Nicht viel aber es musste was weg.
20190321_143836k.jpg
Und dann ist jetzt ein kleines Kästchen drüber und gut (350 x 70 x 70).
20190321_152802k.jpg
Und weil das Rumfahren Spaß macht musste ein Grund her... war dann gleich mal auf der Waage. So weiß ich gleich was ich beim Ausbau beachten muss.
20190322_180216k.jpg
es geht weiter....
Moje57

„Jeder soll nach seiner Façon selig werden.“ FR / F II

Benutzeravatar
moje 57
Schrauber
Beiträge: 395
Registriert: 2017-12-21 22:34:50
Wohnort: Neuruppin

Re: iveco 90-16 ex THW, Koffer aufstocken

#126 Beitrag von moje 57 » 2019-04-14 23:42:51

In der zurückliegenden Zeit, habe ich mich intensiv dem Unterboden der Doka gewidmet und von unten Schwerfolie und darauf dann, je nach Möglichkeit, 20-40mm Armaflex in die Fächer der Bodenkonstruktion geklebt. Abschließend dann noch mit Alu-Lochblech Verkleidet. Unter der Auspuffleitung entlang befindet sich eine Kombination aus je 20mm Armaflex und Akustiksteinwolle wegen der Wärmeabstrahlung.

Von innen ist der Boden der Doka hinten mit einem Sandwichboden aus 2x8mm Sperrholz außen und 20mm Akustiksteinwolle ausgelegt.

So sieht der Unterboden nun aus
20190408_094804k.jpg
20190408_094855k.jpg

Bin mit diesen und vorhergehenden Maßnahmen bei nunmehr bei 70-71 dB (A) angekommen. Ich möchte da noch etwas weiter runter kommen und hoffe das dies dann mit dem Ausbau der Doka gemacht werden kann - noch ist es ja ein großer leerer Raum.

Ich werde berichten...
Moje57

„Jeder soll nach seiner Façon selig werden.“ FR / F II

hugepanic
Überholer
Beiträge: 206
Registriert: 2018-06-24 20:13:55

Re: iveco 90-16 ex THW, Koffer aufstocken

#127 Beitrag von hugepanic » 2019-04-16 14:32:59

Hi,

hast du das Fahrzeug höhergelegt?
Welche Reifen hast du jetzt drauf, 385/65R22,5? Sind das Bridgestone M748?

Danke

Benutzeravatar
moje 57
Schrauber
Beiträge: 395
Registriert: 2017-12-21 22:34:50
Wohnort: Neuruppin

Re: iveco 90-16 ex THW, Koffer aufstocken

#128 Beitrag von moje 57 » 2019-04-16 21:42:17

hugepanic hat geschrieben:
2019-04-16 14:32:59
Hi,

hast du das Fahrzeug höhergelegt?
Welche Reifen hast du jetzt drauf, 385/65R22,5? Sind das Bridgestone M748?

Danke
Nein nicht höher gelegt, die Reifenangaben sind korrekt.

Höherlegen war/ist für mich keine Option und ist bei der Reifengröße auch nicht notwendig.

Gruß,
Moje57

„Jeder soll nach seiner Façon selig werden.“ FR / F II

gogette
neues Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 2016-10-30 9:49:28

Re: iveco 90-16 ex THW, Koffer aufstocken

#129 Beitrag von gogette » 2019-06-01 14:03:27

Danke für deine Hilfe, der Flansch hat gepasst. Wir haben unser s6 36/2 auch eingebaut bekommen und die ersten 400km getestet... geil :)

Benutzeravatar
moje 57
Schrauber
Beiträge: 395
Registriert: 2017-12-21 22:34:50
Wohnort: Neuruppin

Re: iveco 90-16 ex THW, Koffer aufstocken

#130 Beitrag von moje 57 » 2019-06-01 22:49:01

gogette hat geschrieben:
2019-06-01 14:03:27
Danke für deine Hilfe, der Flansch hat gepasst. Wir haben unser s6 36/2 auch eingebaut bekommen und die ersten 400km getestet... geil :)
Habe ich gern gemacht. Viel Spaß beim fahren, habe nun auch schon die ersten 1000Km gefahren. Macht Laune.

Gruß,
Moje57

„Jeder soll nach seiner Façon selig werden.“ FR / F II

gogette
neues Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 2016-10-30 9:49:28

Re: iveco 90-16 ex THW, Koffer aufstocken

#131 Beitrag von gogette » 2019-06-02 13:40:28

... und noch im grünen bereich :)
Dateianhänge
0DF05C9B-5D6C-4F16-9FD1-01EB81BB4077.jpeg
:)

Benutzeravatar
moje 57
Schrauber
Beiträge: 395
Registriert: 2017-12-21 22:34:50
Wohnort: Neuruppin

Re: iveco 90-16 ex THW, Koffer aufstocken

#132 Beitrag von moje 57 » 2019-06-02 17:58:52

Das ist sehr gut, was hast du für Reifen drauf?
Mit meinen 385/65 sind es bei 90 Km/h 1700 U/min.
20190507_135629k.jpg
Gruß,
Moje57

„Jeder soll nach seiner Façon selig werden.“ FR / F II

gogette
neues Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 2016-10-30 9:49:28

Re: iveco 90-16 ex THW, Koffer aufstocken

#133 Beitrag von gogette » 2019-06-02 18:09:37

Wir haben 11 r22,5 drauf, aber unser 74-14aw hat eine kürzere Achsübersetzung, daher kommt die Abweichung. Was macht denn dein Verbrauch nach dem Umbau?

Benutzeravatar
moje 57
Schrauber
Beiträge: 395
Registriert: 2017-12-21 22:34:50
Wohnort: Neuruppin

Re: iveco 90-16 ex THW, Koffer aufstocken

#134 Beitrag von moje 57 » 2019-06-02 18:11:57

gogette hat geschrieben:
2019-06-02 18:09:37
Wir haben 11 r22,5 drauf, aber unser 74-14aw hat eine kürzere Achsübersetzung, daher kommt die Abweichung. Was macht denn dein Verbrauch nach dem Umbau?
Bin auf 19 L/100Km Autobahn/Landstraße gemischt aus 1000 Gesamtkilometer.

Gruß,
Moje57

„Jeder soll nach seiner Façon selig werden.“ FR / F II

Benutzeravatar
moje 57
Schrauber
Beiträge: 395
Registriert: 2017-12-21 22:34:50
Wohnort: Neuruppin

Re: iveco 90-16 ex THW, Koffer aufstocken

#135 Beitrag von moje 57 » 2019-10-01 19:40:23

Hallo liebe Leute,
nach 4 Monaten Funkstille melde ich mich zurück. Im Somer liege ich aus und bin kaum am Rechner. Aber gut, das ist Nebensache. Ich will nun berichten wie es in dieser Zeit weiter ging und wie der Stand der Dinge heute so ist. Werde die Beiträge etwas splitten, das ist mir sonst zu viel. Iregentwie habe ich sehr viel wenigen Bilder gemacht als sonst, aber ich denke es wird hinreichend informativ. Lösungs-Details kann man ggf. immer noch nachholen wenn Anfragen kommen.
Los geht es mit dem Bau der Wohnbox. Baumaterial sind normale Sandwichbauplatten in 40mm.

Für die Box wurden jeweils zuerst das Deckenelement und die vier Wandelemente vorbereitet. Hier das Heckwandelement.
20190527_191715k.jpg
Das Deckenelement eingehoben. Das war der und das schwierigste Teil. Ist es zu groß passt es nicht, zu klein ist auch schlecht. Die Box ist später nur am Boden und über den Übergang zum Dachfenster, dieses stammt aus dem Yachtbereich, wirklich verbunden. Front und Heckwand stehen "saugend" am Außenrahmen, getrennt durch einen Gummistreifen wegen der Schallübertragung. Gut zu sehen an der Stirnwand.
20190527_082934k.jpg
DIe Frontwand ist eingebaut und wie die übrigen Elemente auch mit den entsprechenden Ausschnitten versehen und bereits mit den Eck-Winkelschienen einseitig verklebt und vernietet. Nachher kommt man nicht mehr ran.
20190527_191757k.jpg
Jedes Element bzw. seine Gegenparts werden vor dem Fügen mit Sikaflex 252 präpariert. Hier das Heckwandelement an seiner Position. Die beiden Kabel (2x6mm²), kommen von den Solarpanels, werden in der Zwischenwand herangeführt.
20190529_191143k.jpg
Seitenwand Fahrerseite, jetzt kommt schon das erste "Raumgefühl" auf.
20190530_163100k.jpg
Und zu guter Letzt, die Einstiegseite von Außen. alles schön verkleben und vernieten. Und dann die koplette Innenseite dto. mit Winkelschienen vesehen, kleben + nieten. Innen alles mit versenkten Nieten.
20190602_171323k.jpg
Alle Löcher verschließen, Klappen und Tür sind von MEKUWA die Fenster Dometic S4. S4 reicht in meinem Falle allemal, der Kratzer- und Einbruchschutz sind bei mir ja die Rollläden.
20190606_161549k.jpg
Die andere Seite komplett. Später kommen noch auf dieser Seite 2 Klappen hinzu und eine auf der Einstiegseite.
20190607_105551k.jpg
Nun noch den Sandwichboden aufbauen mit xps hochfest und 6 mm Birke Multiplex obendrauf. Unterplatte Birke Multiplex Film/Sieb wasserfest.
20190605_091226k.jpg
Die Radhäuser auf die gleiche Weise verkleiden.
20190614_172008k.jpg
Fertig und alles geölt. Darauf kann weiter darauf aufgebaut werden.
20190616_113945k.jpg
Für heute ist gut. Im Wesentlichen sind alle Schritte für den Boxeinbau in der Reihenfolgen gezeigt.

Wie immer, viel Spaß beim Gucken.

Gruß,
Moje57

„Jeder soll nach seiner Façon selig werden.“ FR / F II

stefan1965
LKW-Fotografierer
Beiträge: 104
Registriert: 2018-01-02 18:47:44

Re: iveco 90-16 ex THW, Koffer aufstocken

#136 Beitrag von stefan1965 » 2019-10-02 6:50:01

Hallo Moje,

Super! :unwuerdig:

Gruß
Stefan

Micha_Heidenau
infiziert
Beiträge: 35
Registriert: 2019-03-13 20:17:22

Re: iveco 90-16 ex THW, Koffer aufstocken

#137 Beitrag von Micha_Heidenau » 2019-10-02 8:07:42

Ja das ist aber ne schöne Lösung!
Du hast ja das Stahlgerüst fast vollständig rausgeflext. D.h. Die Seitenwände müssten jetzt die Schubkräfte aufnehmen, oder? Also wenn das so ist, ne schöne Lösung.
Noch ne frage zu Deinem Bodenaufbau. Hast du die alten Riffelbleche rausgenommen? Wenn ja, Wie hast du die Aluprofile am Boden befestigt?
Gruß Micha

raispa
infiziert
Beiträge: 53
Registriert: 2019-08-19 10:58:27

Re: iveco 90-16 ex THW, Koffer aufstocken

#138 Beitrag von raispa » 2019-10-02 11:01:55

Moin,

muss mich meinen Vorrednern anschließen: Schönes Projekt und gut umgesetzt, chapeau...

Ich hätte mal eine Frage zum Dach, vielleicht habe ich es überlesen, aber es soll begehbar sein, oder? Reicht die Konstruktion dafür aus?

Gruß
Rainer

Benutzeravatar
moje 57
Schrauber
Beiträge: 395
Registriert: 2017-12-21 22:34:50
Wohnort: Neuruppin

Re: iveco 90-16 ex THW, Koffer aufstocken

#139 Beitrag von moje 57 » 2019-10-02 12:22:59

Micha_Heidenau hat geschrieben:
2019-10-02 8:07:42
... D.h. Die Seitenwände müssten jetzt die Schubkräfte aufnehmen, oder? Also wenn das so ist, ne schöne Lösung.
Noch ne frage zu Deinem Bodenaufbau. Hast du die alten Riffelbleche rausgenommen? Wenn ja, Wie hast du die Aluprofile am Boden befestigt?
Gruß Micha
Hallo Micha, das Konstrukt ist so aufgebaut das der Kofferaufbau keinerlei tragende Funktion für die Innenbox übernimmt. Beide nutzen lediglich gemeinsam die ursprüngliche Bodengruppe. Theoretisch könnte die Außenhülle wegfallen die Wohnbox an sich ist selbststragend. Umgekehrt übernimmt diese jedoch die aussteifende Funktion des früheren Innenlebens. Der Aufbau insgesamt, beides im Zusammenspiel, ist deutlich verwindungssteifer als urspünglich.
Bodenaufbau war bei diesem LKW kein Alu sondern 8mm Sperrholz auf die Bodengruppe aufgeschraubt. Jetzt 8mm Film/Sieb. Darauf aufgeklebt und vernietet Aluwinkelschienen (gekantet, rund) als Verbindungübergang zu den Seitenwänden. Diese sind dann ebenfalls voll verklebt und genietet.
raispa hat geschrieben:
2019-10-02 11:01:55
...Ich hätte mal eine Frage zum Dach, vielleicht habe ich es überlesen, aber es soll begehbar sein, oder? Reicht die Konstruktion dafür aus?

Gruß
Rainer
Hallo Rainer, ja das Dach ist voll begehbar. In dieser Kofferausführung ist es vom Hersteller (Wackenhut) nach oben gewölbt ausgeführt, quasi wie eine Bogenbrücke. Die Widerlager werden durch die Art der Konstruktion von den Rollokästen gebildet. Eine volle Begehbarkeit ist sowieso schon ab Werk vorgesehen. Man bedenke, dort werden die Rüstleitern, Rüstkästen, Scheinwerfer aufgebaut und die müssen durch Leute rauf und runter gebracht werden. Allein für die Leiter braucht es 2 Mann. Dieses Thema hatten wir aber auch schon in anderen Beiträgen.
Die Dachkonstruktion ist von mir nicht angefasst worden, lediglich die Reling und Aluhaut wurde neu vernietet (Magna Bulb). Rück- und Vorderwand sind in den Ausfachungen verstärkt worden. Nicht nur wegen der nötigen Aussteifung um den Wankbewegungen zu begegnen. Hinten ist auch noch Mopedträger, Reseverad und Kran sicher aufzunehmen. Das packt das "normale" Gerüst nicht.


Hoffe die Fragen sind hinreichend beantwortet.

Und ja, danke für die Blumen,

Gruß,
Zuletzt geändert von moje 57 am 2019-10-02 13:00:27, insgesamt 1-mal geändert.
Moje57

„Jeder soll nach seiner Façon selig werden.“ FR / F II

raispa
infiziert
Beiträge: 53
Registriert: 2019-08-19 10:58:27

Re: iveco 90-16 ex THW, Koffer aufstocken

#140 Beitrag von raispa » 2019-10-02 12:43:44

Hi,

danke für die Infos und weiterhin gutes Gelingen...

Gruß
Rainer

Benutzeravatar
moje 57
Schrauber
Beiträge: 395
Registriert: 2017-12-21 22:34:50
Wohnort: Neuruppin

Re: iveco 90-16 ex THW, Koffer aufstocken

#141 Beitrag von moje 57 » 2019-10-02 19:04:04

Ja, wie ging es weiter.

Die technische Infrastruktur braucht Platz und will versteckt und gleichzeitig gut zugänglich sein. Die Platzverhältnisse werden ohnehin sehr eng, das war mir vor Beginn an bewusst. Das bringt die Entscheidung das "Wohnzimmer" in die DoKa zu integrieren mit sich. Aber es geht, meine ich , recht gut. Seht selbst.

Das "Versteck" für Wasser und Energie wird das Hoch-/Tiefbett. Irgendwo wollten wir auch in der Box eine Sitzgelegenheit, deshalb die Kombination aus hoch/tief. Grundgerüst dafür bildet ein Alu-Rohrrahmengestell. Links hinter dem Radhaus lugt ein Wassertank hervor, rechts die LiFePo4.
20190714_132104k.jpg
Das Gestell fürs untere Bett steht. Jedes Bett wird 750mm breit. Beide zusammen nehmen etwa die Hälfte der Grundfläche der Box ein. Nichts ist schlimmer als zu kleine Betten. Die Radkästen werden später noch weiter überbaut. Durch die Küche einerseits und auf der Eingangseite durch den Kühl"schrank". Der Raum dazwischen unterm Bett wird später durch einen großen Schub ausgefüllt.
20190821_143205k.jpg
Hinter den beiden Akkus befindet sich, ich nenne es mal so, das Aggregate-Fach. Dort sind alle wichtigen Elektrik-Komponenten und die Heizung der Box untergebracht. Die Komponenten unter den Betten sind später auch weiterhin alle von innen (oben) zugänglich.
20191002_143629k.jpg
Verkabelt wurde vom Service Team in Döbeln. Komponenten und Leistung aus einer Hand. Wobei die Komponenten von mir vormontiert wurden als auch diverse Kabelstränge vorverlegt wurden.
20190814_112538k.jpg
Zugänglich von außen über die diversen Service-Klappen. Das Aggregatefach, klein aber mit "vieel" Inhalt. Alles kann ausgetauscht bzw. gewartet werden ohne andere Geräte entfernen zu müssen. Impressionen.
20191002_144301k.jpg
20191002_144308k.jpg
Der "Alu-Kasten", Riffelblech oben im Bild, ist die Schalldämmhaube der Heizung.
20190922_182135k.jpg
Thermische Trennung der Heizung vom Kofferboden war mir sehr wichtig. Dazu Ausschnitt einbringen, XPS-Dämmung 20mm entfernt und durch verdichtete Steinwolle ersetzt.
20190703_195910k.jpg
Die Heizung eingebaut, die Kosole ist dto. durch untergelegte Steinwollblöcke (komprimiert) vom PVC-Boden getrennt.
20190705_171812k.jpg
Die Ansicht auf den Unterboden.
20190705_171710k.jpg
Der Rest unter dem Hochbett wird Stauraum und Einbauort der Tankanlage Trinkwasser. Für manch einen wird der Stauraum zu klein sein. Für unsere Bedürfnisse reicht es aus. Tisch, Stühle, Sonnensegel und Kleinkram passen rein. Dieser Raum ist vom Rest der Box wasserdicht getrennt und besitzt einen eigenen Ablauf im Boden (oben rechts im Bild).
20191002_143657k.jpg
Insgesam finden dort 3 Tanks a 64 Liter Platz. Zwei davon stehend, links oberhalb die Jabsco-Pumpe und Ausgleichgefäß. Die Multiplexplatten erfüllen zwei Funktionen. Zum Einen Schutz vor Beschädigung der rundum isolierten Tanks oder gar Durchstich der Wandung. Zweitens werden die Tanks nicht durch die Gurte lokal derart eingeschnürt das eine unerwünschte Verformung eintritt.
20191002_142928k.jpg
Bei den Wassertanks habe ich mich an U. Dolde's Empfehlung, "alle Anschlüsse nach oben raus - ohne direkte Ablassmöglichkeit", gehalten. Große Leckagen sind dann nur bei Bruch der Tankwand möglich. Die Tanks sind dto. einzeln befüllbar und zu entleeren während des Verbrauch. Jeder Tank hat einen eigenen Füllstandsensor.
20191002_142938k.jpg
Filtergehäuse ( für 1xAktivkohle 1xKeramic), über dem liegenden Tank, sind normal handelsübliche und von mir mit angefertigter Konsole rüttelfest gemacht. Durch diese Servicetür geht dann auch Tisch und Stühle rein und raus.
20191002_143019k.jpg
Fehlt noch der Abwasserblock. Dieser wird aufgenommen von der Tragkonsole des Küchenblock. Dieser Tank besitzt eine in der Grundfläche etwas größere flache Auffangwanne mit freiem Ablauf nach außen. Es kann ja doch mal was undicht werden (durchaus sehr wahrscheinlich). Wenn man das auf Dauer nicht mitbekommt ist der Schaden groß, dem möchte ich keinen Vorschub leisten. Die späteren Selbst-Vorwürfe sind dann zwar unerträglich aber unnütz. Der Ablasshahn wird von aussen, durch die Servicklappe, bedient. Sämtlicher "Wasserkram" ist somit "Frostfrei" installiert.
20191002_143358k.jpg
Die Kabelstränge im oberen Bild dienen der 24V Versorgung im Wohnzimmer (Fahrerhaus) und enthält dto. ein ganzes Bündel Signalkabel und 2x 50mm² zur Starterbatterie. Hierüber erfolgt die Kopplung der Batteriebänke: zum Laden Aufbaubatterie während der Fahrt, umgekehrt Starterbatterie im Stand mit Photovoltaik resp. Landstrom und gewährt Starthilfe-Kopplung mit der Aufbaubatterie wenn die Starterb. doch mal ausgestiegen ist. EinTeil der Kabel wird mittig vor dem Durchstieg durch den Boden aus der Box herausgeführt. Das Bild stammt aus den Anfängen später kam noch Einiges hinzu. Für die Kabeldurchführung ist die Bohrung durch ein Isolierrohr ausgekeidet und den äußeren Abschluss bildet eine handelsübliche PG Verschraubung die das jeweilige Kabel dann gegen Wasser abdichtet.
20190714_132043k.jpg
An dieser Stelle schließe ich den Komplex erst einmal ab. Falls Nachfragen zu Details (Fotos) sind werde ich mich bemühen dann nachzureichen.

Viel Spaß beim Gucken!

Gruß,
Moje57

„Jeder soll nach seiner Façon selig werden.“ FR / F II

Antworten