Pritschenhöhe von Allrad-LKW

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Imker
neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 2018-02-27 20:14:38

Pritschenhöhe von Allrad-LKW

#1 Beitrag von Imker » 2018-02-27 20:49:32

Hallo liebe Allrad-Gemeinde,

Ich lese hier schon länger mit habe aber bemerkt das meist der LKW zum Womo umgebaut wird.

Ich habe das nicht vor, bei mir soll er arbeiten. Nicht gewerblich aber in der Landwirtschaft.

Nun zu meiner Frage:

Wie hoch ist die Ladekante von z. b.

Iveco 110-16AW
Steyr 12m18
IVECO 190E35W CURSOR 4x4 ????

Es geht um die Idee von einer Wechselbrücke auf den LKW umzuladen. Ich hoffe das ist irgendwie möglich.

Der Cursor hat hinten eine Luftfederung, doch wie tief geht die? kann man es so anpassen das man umladen kann?
Schafft es dieser die WAB abzusetzen auch wenn nur Luftfederung an der HA?

Ich bin langsam verzweifelt. man findet in weiten WWW nahezu nichts.

Vielen Dank
Jürgen aus den gefrorenen Wien

Benutzeravatar
Wilmaaa
Forenteam
Beiträge: 14789
Registriert: 2006-10-02 9:50:27
Wohnort: 35519 Rockenberg
Kontaktdaten:

Re: Pritschenhöhe von Allrad-LKW

#2 Beitrag von Wilmaaa » 2018-02-27 20:54:06

Iveco 110-17 oder 110-16, Pritschenboden bei 1,4m bis 1,5m.

Siehe z.B. hier: http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 33&t=71357

Wechselbrücke aufm Allrad-LKW ist ein sportliches Unterfangen.
Ich hab einen Virus: den H-A-N-O-M-A-G-I-R-U-S
-----
"Frauen haben in der Küche nichts zu suchen. Sie müssen sich um die Schweine kümmern und den Traktor schmieren." (Charlotte MacLeod)
-----
"Das ist also ein Kleinbus und ein LKW in einem." (Mitarbeiterin über den 170er)

Imker
neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 2018-02-27 20:14:38

Re: Pritschenhöhe von Allrad-LKW

#3 Beitrag von Imker » 2018-02-27 21:08:07

160cm
Vielen Dank. Hab zwar schon viel gelesen, aber das gerade nicht.

12m18 wird sich da sicher nichts nehmen. 30cm sind schon viel.

Ich hab fast gedacht das das hoch sein wird. DANKE

Imker
neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 2018-02-27 20:14:38

Re: Pritschenhöhe von Allrad-LKW

#4 Beitrag von Imker » 2018-02-27 21:50:29

Ich glaube ich habe einen Denkfehler.
Abstellhöhe 132cm bedeutet ja nicht Ladeflächenhöhe 132cm.

maxmimale Höhe sind ja 400cm minus 247cm WAB macht 153, somit sind nur 7cm Unterschied.

Kommt das hin?

Benutzeravatar
Till
süchtig
Beiträge: 760
Registriert: 2006-10-06 15:01:33

Re: Pritschenhöhe von Allrad-LKW

#5 Beitrag von Till » 2018-02-27 23:03:30

Hallo Jürgen,

Die Abstellhöhe hängt von dem Grund, auf dem Du die Brücke abstellen willst, und dem Fahrgestell, mit dem die Brücke geliefert wird, ab. I.d.R. musst Du die Luftfederung des Transportfahrgestells hochpumpen, dann die Füße raus, Locks öffnen, und dann Fahrgestell komplett runter. Je nach Hub der Luftbälge des Transportfahrgestells kann das ca. 50cm Unterschied machen. Die Füße der Brücken lassen sich auch oft in 10cm Schritten einstellen - So kannst Du eventuell auf die Pritschenhöhe eines zukünftigen LKWs reagieren.
Wenn die Brücke auf unebenem Grund abgestellt werden soll, muss der Abstand zwischen Aufbaurahmen und Brückenrahmen möglichst groß sein um den Bewegungen des Transportfahrgestells Freiraum zu geben.
Imker hat geschrieben:Schafft es dieser die WAB abzusetzen auch wenn nur Luftfederung an der HA?
Es gibt BDF-Systeme für Trägerfahrzeuge (meist ältere LKW) bei denen der Hub der Brücke unabhängig oder kombiniert mit dem Fahrgestell des Fahrzeugs gemacht wird.
D.h. z.B. bei Luftfederung an der HA und Blattfederung an der VA dass ein Hubschlitten mit Luftkissen die Brücke im vorderen Bereich anhebt. Es gibt aber auch Systeme für komplett Blattgefederte Fahrzeuge bei denen hydraulisch z.B. eine Hubschere gehoben wird.

Die von Dir genannten Fahrzeuge sind untypische Vertreter von Fahrgestellen mit BDF-Aufbauten. Ich denke das muss entweder passend gemacht werden oder Du vergrößerst den Kreis der für Dich interessanten Fahrzeuge...

Vielleicht kannst Du noch genauer beschreiben, was Du machen willst. Ich fands noch ein bischen unklar ob Du jetzt einen Allad-BDF-Laster willst oder der Allradlaster nur als Zwischentransporter dienen soll...

beste Grüße

Till

Imker
neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 2018-02-27 20:14:38

Re: Pritschenhöhe von Allrad-LKW

#6 Beitrag von Imker » 2018-02-27 23:50:30

Gut. ich versucht mein Vorhaben in Worte zu fassen.

Ich bin Imker wie mein nick schon sagt. In letzter Zeit wurden viele, auch mir, Bienenvölker gestohlen.
Da kam mir die Idee diese in WAB-Container einzubauen.
Meine Bienen werden/stehen naturgemäß nicht auf einem asphaltiertem Platz stehen sondern mal auf einer Wiese. Diese kann sehr rutschig sein, vorallem wenn sie nass ist. Auch feuchter Waldboden oder auch nur der kurze Anstieg in den Weingarten ist tückisch. MAn muss schon froh sein wenn man mit dem Auto rein darf. Da darf nichts durchdrehen oder so. Da sind die Grundbesitzer verständlicherweise heikel.

Somit war der Gedanke Allrad LKW geboren. Zum wandern mit WAB, beim ernten LKW ran, mit Palette von der WAB auf den LKW. Volle Honigräume von 1,3m runterheben will keiner.

Der erste Gedanke war der TwistLock IvecoTrakker. Nach tagelanger Recherche und suchen, denken, im Gedanken durchspielen.... kam der Magirus ins Spiel. Für einen Trakker bekommt man 2,5 Magirus. Optisch gefällt er mir persönlich gar nicht (Geschmäcker sind verschieden) aber er ist nunmal günstig und die Auswahl mehr als beschränkt.

Der 12M18 kam eigentlich Aufgrund dessen ins Spiel weil er 8 Gänge plus Crawler gegen 5 Gänge im Magirus hat.

Anderes Gedankenspiel war Unimog 1300L. Doch für Paletten hat die Pritsche einfach unbrauchbare Abmessungen.
U3000 viel zu teuer. Auch wenn er sein Geld wert ist keine Frage.

Ein LKW plus Lafetten Gespann ist doof bezüglich Wendigkeit.
Leerer, also leichter LKW mit beladenem Anhänger in leichtem Gelände, ich weiß nicht recht.
Wenns doch auf die Autobahn geht hab ich nicht nur ne miese Euro-Abgasnorm sondern auch 4 Achsen.

Anhänger wird auch noch ein Thema aber im Thema Aufbau ist was falsch angesiedelt

Zum Glück gibt es in Österreich die Diskussion mit 7,49t nicht, weil ab 3501kg alles C-Schein pflichtig ist. Der Exotenschein C1 gibts eigentlich nicht weil sinnlos. Maut detto, ab 3501kg mautpflichtig.

Ein verzweifelter Jürgen

Benutzeravatar
Till
süchtig
Beiträge: 760
Registriert: 2006-10-06 15:01:33

Re: Pritschenhöhe von Allrad-LKW

#7 Beitrag von Till » 2018-02-28 0:00:49

...Also suchst Du einen Allrad-Pritschen-Lkw der auch eine BDF-Brücke laden und abladen kann?

Oder hast Du dann eine zweite Brücke die Du zum 'ernten' aufsattelst?

'Ohne Spuren' auf eine Wiese mit einem 10-Tonner zu fahren wird wahrscheinlich nicht klappen. Noch dazu sind (feuchte) Wiesen einer der schwierigsten Untergründe überhaupt...

Hast Du so viele Völker dass eine Brücke Sinn macht? Ich dachte da nehmen die meisten Imker einen Anhänger oder vielleicht einen 2,8t Pritschentransporter auf den die Völker geladen werden...?

Grundsätzlich ist natürlich alles machbar, aber Du willst ja anscheinend auch eine günstige Lösung. Ob ein eventueller Umbau eines bestehenden BDF-Aufbaurahmens mit Hubhydraulik billiger kommt als ein neuerer der Luftfederung hat...?

Grüße

Till

Imker
neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 2018-02-27 20:14:38

Re: Pritschenhöhe von Allrad-LKW

#8 Beitrag von Imker » 2018-02-28 0:14:29

Es sollen viele werden ja. Die spuren sind beim LKW eher "traktor"maßig. Ein sich eingrabender, sagen wir mal Sprinter/Master/Ducato ist was anderes. Und rauskommen ist alleine auch nicht so einfach.

Viele fahren mit Pritsche zu den Bienen. Mir ist der Diebstahlschutz sehr wichtig. Vor 3 Jahren wurden mir 97% meiner Völker entwendet. Das passiert mir nicht nochmal.

Ein Volk mit 50kg und mehr aus 1,30m Höhe runterzubringen wo man davor den Container aufflexen muss dafür gehört mehr kriminelle Energie als einfach nur aufladen aus Komforthöhe.

Ernten mit LKW und manchmal Umsetzen der WAB per Lafette ist das wahrscheinlichste. Die Höhenunterschiede dürften mit Hubwagen machbar zu sein. das war meine Große Sorge.

Wie ist der 110-16 mit Anhänger an der Anhängelastgrenze? (ebene Autobahn)
Oder ist da 12M18 doch viel besser. Preislich doch bei fast dem Doppeltem.

LG Jürgen

Benutzeravatar
TobiasXY
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4879
Registriert: 2012-01-30 0:22:40
Wohnort: Bawü

Re: Pritschenhöhe von Allrad-LKW

#9 Beitrag von TobiasXY » 2018-02-28 7:52:45

Nicht nur Bienensterben...jetzt werden den Imkern auch noch die Bienen geklaut....argh...

Benutzeravatar
Till
süchtig
Beiträge: 760
Registriert: 2006-10-06 15:01:33

Re: Pritschenhöhe von Allrad-LKW

#10 Beitrag von Till » 2018-02-28 8:08:30

...ich hätte auch nicht gedacht dass es sowas gibt.

Also doch als Anhänger? Was kommt da bei Dir zusammen? 5,5t Bienenvölker? Das wären mit Brückengewicht und Lafettengewicht ca 10 Tonnen. Du brauchst aufm Lkw auch Gewicht um die Dinger aus der Wiese zu kriegen. Bei einem Zuggewicht von knapp 20t schauen die beide mager aus. Ein Steyr mit 220Ps und Splitgetriebe würde wahrscheinlich besser die Berge fahren.

Aber vielleicht gibts ja wen mit dem passenden Lkw der sowas schon einmal gemacht hat und berichten will. Ich bin froh um meine Leistungsklasse (über 400Ps) bei mind. 10 Tonnen Anhängern.

Grüße,

Till

Bahnhof
Selbstlenker
Beiträge: 195
Registriert: 2014-07-28 8:44:53

Re: Pritschenhöhe von Allrad-LKW

#11 Beitrag von Bahnhof » 2018-02-28 8:25:10

Im Gelände eine Bdf Brücke einzusammeln ist fahrtechnisch auch eine Herausforderung, besonders wenn du noch keine Erfahrung mit Wechselbrücken hast.

Mein Rat wäre eine Absetzmulde, da hast halt auch ein eher kleineres wendiges Fahrzeug und in eine absetzmulde kannst auch diebstahlsicher was einbauen.
Pritsche hast dann natürlich keine, aber mit dem Auto kaönnte man auch kippen

Hakenabroller wäre sicher auch machbar, aber als Zweiachser mit Allrad eher selten


Gruß

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 10649
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Pritschenhöhe von Allrad-LKW

#12 Beitrag von Pirx » 2018-02-28 8:45:32

Hallo Jürgen!

Tut mir leid, aber Deine Erklärungen, was Du genau vorhast, sind so unverständlich, daß ich es immer noch nicht ganz kapiert habe.

Ich glaube verstanden zu haben:
- Du suchst einen Allrad-LKW, mit dem du BDF-Wechselaufbauten transportieren kannst
- einen Wechselkoffer mit den Bienen drin möchtest Du auf eine Wiese stellen
- zur Ernte möchtest Du mit Deinem Allrad-LKW und aufgesattelter BDF-Pritsche neben den abgestellten BDF-Koffer fahren und mit dem Palettenwagen die Honigräume vom Bienen-Koffer auf die LKW-Pritsche schaffen

Ist das so richtig?

Wenn ja, glaube ich, daß das Umsetzen der Ernte mit dem Palettenwagen nicht funktionieren wird. Der Untergrund (für den Pritschen-LKW) wird uneben sein und der Höhenunterschied zwischen (aufgesattelter) Pritsche und (abgestelltem) Koffer ist zu groß für einen Palettenwagen. Schiefe Ebenen/Rampen mit Palettenwagen sind Mist, das funktioniert nicht (eigene Erfahrung).

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
Chris_G300DT
abgefahren
Beiträge: 1108
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Pritschenhöhe von Allrad-LKW

#13 Beitrag von Chris_G300DT » 2018-02-28 8:54:34

Hallo
für mich klingt das eher weltfremd.
Fahr mal mit nem Allrad-LKW über eine auch nur ansatzweise feuchte Wiese. Entscheidender ist aber in der tat noch die Tragfähigkeit des Bodens. Du hinterlässt definitiv mehr Spuren als mit einem Geländewagen oder einem anderen PKW. Nicht vom Idealfall ausgehen. Den hat man in der Praxis fast nie. Und ja Flächendruck etc sind mir auch ein Begriff. Aber die Praxis zeigt mit dem schweren Gerät macht man im passenden Untergrund auch schweren Schaden. Wenn einem der Grund nicht gehört -> doof.

So ein schweres Fahrzeug macht für quasi Null Nutzlast einfach keinen Sinn.
Deine Abstellorte werden auch nicht immer eben. Und glaub mir, wenn ein Landbesitzer Angst hat einen PKW auf das Grundstück zu lassen, dann bekommt er beim Allrad-LKW mit Wechselbrücke Schnappatmung.

Den Diebstahlschutz sehe ich auch nicht.

Für mich sind das eher vorgeschobene Gründe einen LKW zu rechtfertigen. Das liest man hier ständig. Gesucht wird die
eierlegende Wollmilchsau die man für alles nutzen kann und die nichts kosten darf.

Kleiner Tipp: Ein Hobby braucht keine Rechtfertigung.

Wenn es rein um die Bienen geht, gibt es etliche praktikablere Lösungen.

Gruß
Chris

Benutzeravatar
jonson
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4071
Registriert: 2007-05-07 18:40:32

Re: Pritschenhöhe von Allrad-LKW

#14 Beitrag von jonson » 2018-02-28 10:17:30

WB Laster sind viel zu gross und zu schwer für Deine Anforderungen... Kaufe doch einfach zb einen Post Kofferanhänger und stell den als "Bienenhaus" hin. Die Anhänger gibts für 2000.- in gutem Zustand...
Frei im Fahrzeug lebend. Unterwegs seit Oktober 1982
Instagramm ... jonsonglobetrotter

Imker
neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 2018-02-27 20:14:38

Re: Pritschenhöhe von Allrad-LKW

#15 Beitrag von Imker » 2018-03-01 16:24:46

Hallo,

Hobby ist nicht der Grund. Es geht um Arbeitserleichterung. Allerdings ist Komfort absolut egal.


2 Paletten haben ein Gewicht von zusammen 500kg herum.

Das ich die Brücke nicht so in den Wald stellen kann war mir fast klar, ich dachte die Stützen auf, wie soll ich das beschreiben, diese Matten wo der Kran sich abstützt, zu stellen.

Was ich so rausgehört habe:
Beladener LKW mit Lafettenanhänger auf der Wiese ist möglich.

Steyr kommt besser mit Gewicht zu recht. da Splittgetriebe und Crawler. Mit dem Crawler sicher ne "Kampfsau"

Solo-LKW geht nicht wegen der Höhe.

Einzige Möglichkeit ist ein 12m mit Lafettenhänger. Durch den kurzen LKW auch recht wendig.
Höhe kann mit Luftfederung ausgeglichen werden.

Warum muss der Mog auch so ein besch... Pritschemaß haben für Paletten.
Danke.

Benutzeravatar
Till
süchtig
Beiträge: 760
Registriert: 2006-10-06 15:01:33

Re: Pritschenhöhe von Allrad-LKW

#16 Beitrag von Till » 2018-03-01 18:52:01

Hallo Jürgen,

Mach Dich mal über die Suchfunktion über den Steyr schlau. Es kann sein dass nicht in allen ein Splitgetriebe verbaut ist - ich bin kein Steyrspezialist.

Die, von den anderen unterstrichenen, Einwände haben durchaus ihre Berechtigung. Lkw plus Lafette will gehändelt werden, Rückwärtsfahren, Aufbrücken etc. Und dann noch im Gelände.

Ein Anhänger mit festem Aufbau könnte Dir das erleichtern. Das BDF-System ist für Teer-Untergründe gebaut. Abroller oder Absetzer kommen mit schlechten Untergründen besser zurecht. Außerdem könntest Du eine entsprechende Plattform oberflächenbündig an Deine 'Bienenplattform' setzten. Die entsprechenden Fahrgestelle findet man durchaus. Seltener als ein passender Steyr sind sie nicht.

Beste Grüße,

Till

DanielD
infiziert
Beiträge: 56
Registriert: 2017-01-13 14:55:35
Wohnort: 88339
Kontaktdaten:

Re: Pritschenhöhe von Allrad-LKW

#17 Beitrag von DanielD » 2018-03-01 21:45:05

Hallo Imker,

evtl ist das hier für dich auch ein Konzept:
http://fuso.kuemmerazhofen.de/index.php?id=79


Für mich ist es das....
Wenn ich die Bienen von meinem Dad übernommen hätte, wäre das mein Ansatz.

Den Aufrollmechanismus kann man auch auf einen gebrauchten 4x4 Sprinter oder alten Vario machen.
Deine Nutzlast ist eher moderat.

Vorteil wäre:
zum Imkern ist die Platform nah am Boden, und trotzdem noch nicht voll im Dreck (Ameisen etc.)
Leicht aufzunehmen und nicht so auffällig wie eine Wechselbrücke....

Schau dir auch die Magazinmulde an(Abschließbar !) . Da wäre eine Schleuder und Aggi etc. ganz geschickt zu transportieren. Kannste mit deinem Equipment direkt raus zu den Mädels zum süßen Honig fahren. Wenn die Tracht gut ist, musst Du ja ggf. mal Zwischenleeren......

Weil die Mulde als Ladung zählt gibts auch keine großen Probleme und die Maut ist für LKW eh erst ab 7,5 zul. ZugGesamtgewicht relevant. Da ist mein Fuso drunter ;)

Gruß Daniel

Antworten