Entlüftung Trenntoilette (Wie bauen?)

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
tomzwilling
Schlammschipper
Beiträge: 439
Registriert: 2010-01-09 18:23:20

Re: Entlüftung Trenntoilette (Wie bauen?)

#61 Beitrag von tomzwilling » 2018-02-25 10:40:50

urologe hat geschrieben:In meinen Augen absolut nicht okay , aber vielleicht verstehe ich den grün-ökologischen Trend einfach nicht mehr .
Vielleicht sollte man die in Plastiktüten entsorgten Exkremente nicht überbewerten. Mache ich persönlich leider mit den Hundetüten (manchmal mehrmals) täglich auch. Was für ein Auto fährst du?

Gruß
Tom
"It is better to travel well than to arrive" - Buddha

Benutzeravatar
gunther11
abgefahren
Beiträge: 1417
Registriert: 2017-02-08 9:15:22
Wohnort: St. Augustin
Kontaktdaten:

Re: Entlüftung Trenntoilette (Wie bauen?)

#62 Beitrag von gunther11 » 2018-02-25 11:09:52

Eine Verständnisfrage.
WC Papier im TrennWC. Warum nicht in die Fäkalien? verrottet doch auch recht gut. OK, bedrucktes nach Lebkuchen duftendes 7lagiges mag ja schwieriger sein, aber einfaches Papier... ist das problematisch?
13.10.17 Fahrzeug mit Kabine da :-) getauft auf Lulatsch
für Freunde & Familie: http://lulatsch-reisen.de/

Benutzeravatar
volkmar
infiziert
Beiträge: 70
Registriert: 2015-07-21 21:08:28
Wohnort: Stuttgart

Re: Entlüftung Trenntoilette (Wie bauen?)

#63 Beitrag von volkmar » 2018-02-25 11:51:51

orangina hat geschrieben:danke für die Bilder! Habe bei mir auch eine Eurobox als Behälter. Ist bei dir auch eine 30x40er oder? Kannst du mir sagen welche Müllsäcke du verwendest? Habe bis jetzt noch nichts passendes gefunden...
Hallo Markus,

die Eurobox ist 30x40, richtig. Ich verwende die Müllsäcke, die Lidl oder Aldi bzw. auf Reisen (falls sie dann doch ausgehen sollten) der lokale Supermarkt im Angebot hat. Die sollten halt einigermaßen stabil sein, um den Müllsack wie zuvor beschrieben ggf. zwischenlagern zu können.

Sollte ich mal die die Situation kommen, den Inhalt des Sacks vergraben oder verbrennen zu müssen, dann werde ich dies ohne Müllsack tun.

Entschuldigt, wenn ich manchen jetzt die Illusion einer ökologisch sinnvollen Lösung geraupt habe, aber die Entscheidung für die Trenntoilette hatte bei uns in erste Linie nichts d a m i t zu tun, uns ging es rein um den Pragmatismus. Das tägliche Leeren der 17 Liter Kassette wie beim Vorgänger-Mobil war für mich indiskutabel, einen Zerhacker wollte ich nicht...

Die Trenntoilette ist mE die Ideallösung. Die Verbrennungstoilette wäre vermutlich noch besser, scheitert aber für uns an den Anschaffungskosten und dem "hohen" Gasverbrauch.

Viele Grüße!
Volkmar

vm+flinux
Überholer
Beiträge: 211
Registriert: 2016-04-27 20:55:36
Wohnort: im schönen Havelland

Re: Entlüftung Trenntoilette (Wie bauen?)

#64 Beitrag von vm+flinux » 2018-02-25 13:12:26

volkmar hat geschrieben:[...]
Entschuldigt, wenn ich manchen jetzt die Illusion einer ökologisch sinnvollen Lösung geraupt habe, aber die Entscheidung für die Trenntoilette hatte bei uns in erste Linie nichts d a m i t zu tun, uns ging es rein um den Pragmatismus.[...] einen Zerhacker wollte ich nicht...

Die Trenntoilette ist mE die Ideallösung.
+1 Gruß, Volker
fundamentaler Toleranz-Dogmatiker

Benutzeravatar
urologe
abgefahren
Beiträge: 2227
Registriert: 2006-10-03 10:10:27
Wohnort: Südostbayern

Re: Entlüftung Trenntoilette (Wie bauen?)

#65 Beitrag von urologe » 2018-02-25 13:40:18

gunther11 hat geschrieben:WC Papier im TrennWC. Warum nicht in die Fäkalien? ... ist das problematisch?
Ganz sicher nicht -
ich habe da eher an das Papiervolumen bei einer 4-köpfigen Familie gedacht. Es fehlt ja jegliche Flüssigkeit .

Die Hundekot-Entsorgung ist in meinen Augen mittels Plastiktüte auch keine Dauerlösung ,
vielleicht gibt es da stattdessen plastifizierte Papiertüten .
Vorsorge tut gut - KAT fahren
Amour de Deutz

Benutzeravatar
Xapathan
Überholer
Beiträge: 274
Registriert: 2016-06-25 14:56:59

Re: Entlüftung Trenntoilette (Wie bauen?)

#66 Beitrag von Xapathan » 2018-02-25 15:04:41

volkmar hat geschrieben:Entschuldigt, wenn ich manchen jetzt die Illusion einer ökologisch sinnvollen Lösung geraubt habe, aber die Entscheidung für die Trenntoilette hatte bei uns in erste Linie nichts damit zu tun, uns ging es rein um den Pragmatismus. Das tägliche Leeren der 17 Liter Kassette wie beim Vorgänger-Mobil war für mich indiskutabel, einen Zerhacker wollte ich nicht...
Die Trenntoilette ist mE die Ideallösung. Die Verbrennungstoilette wäre vermutlich noch besser, scheitert aber für uns an den Anschaffungskosten und dem "hohen" Gasverbrauch. Volkmar
+2
Danke, Volkmar. Das sehe ich ident.
--

Ein Leben ohne LKW ist möglich, aber sinnlos ;-)

Benutzeravatar
jan der boese
Selbstlenker
Beiträge: 191
Registriert: 2017-11-19 11:01:17

Re: Entlüftung Trenntoilette (Wie bauen?)

#67 Beitrag von jan der boese » 2018-02-26 9:37:48

gunther11 hat geschrieben:Eine Verständnisfrage.
WC Papier im TrennWC. Warum nicht in die Fäkalien? verrottet doch auch recht gut. OK, bedrucktes nach Lebkuchen duftendes 7lagiges mag ja schwieriger sein, aber einfaches Papier... ist das problematisch?
ganz so doof ist deine frage gar nicht. ich habe zu hause auch trenn-klo`s. das feststoffklo mit torf. pippi versickert in einer biosickeranlage. wir haben sogar 2 getrennte auffangbehälter und klobrillen. in einem fahrzeug würde das allerdings zu viel platz einnehmen.
natürlich kann man geeignetes toilettenpapier gemeinsam mit dem torf oder anderen geeigneten materialien kompostieren. das papier dauer halt nur erheblich länger. deshalb sammeln und verbrennen wir das.
es ist schon erstaunlich in welche richtung die diskussion geht. besonders was die ökologische seite davon ausmacht. da verbraten manche 25 liter die stunde, aber finden die entsorgung von papier und kompostierter kacke in öffentlichen mülleimern unökologisch.
die produktion und der transport von klopapier ist unökologisch, nicht es zu entsorgen!
hauptsache bio-eier und fairtrade kaufen. das macht das gewissen so schon ökologisch sauber. bitte versteh mich keiner falsch, ich hätte gerne wesentlich mehr vernünftige ökologische ansätze in unserer gesellschaft. aber augenwischerei ist kontraproduktiv. wie bringen wir das dann eigentlich den affen bei, nicht mehr von den bäumen in den urwald zu scheißen? unökologisch sowas!
den inhalt eines trenn-klo vernünftig zu entsorgen, ist ökologisch gesehen, das allerkleinste problem was wir haben.
netten gruß,
jan
der sich in den trümmer auch ein trenn-klo baut.
wenn möglich ohne papstlüfter...

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 21001
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Entlüftung Trenntoilette (Wie bauen?)

#68 Beitrag von Ulf H » 2018-02-26 10:03:01

... ohne Klopapier ist zwar öko, aber beschissen ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
jan der boese
Selbstlenker
Beiträge: 191
Registriert: 2017-11-19 11:01:17

Re: Entlüftung Trenntoilette (Wie bauen?)

#69 Beitrag von jan der boese » 2018-02-26 10:22:31

Ulf H hat geschrieben:... ohne Klopapier ist zwar öko, aber beschissen ...

Gruss Ulf
nicht umsonst geben sich einige milliarden menschen nur die rechte hand :D

Benutzeravatar
gunther11
abgefahren
Beiträge: 1417
Registriert: 2017-02-08 9:15:22
Wohnort: St. Augustin
Kontaktdaten:

Re: Entlüftung Trenntoilette (Wie bauen?)

#70 Beitrag von gunther11 » 2018-02-26 10:53:49

Ich baue gerade ein TrennWC ein.

Lüftung:
kl 24V Papst Lüfter über Poti
D30 Abflussrohr als Entlüftung direkt nach draußen in ca. 130cm Höhe zwischen Fahrerhaus und Aufbau.

Beifüllung:
Kokosholzspäne,etc

WC-Papier:
Landet im WC

Erste Testfahrten und Probesitzungen (50% Lüfter Leistung) waren sehr erfolgreich. Nach 2-3 Tagen war die Geruchsbelästigung praktisch Null (braucht wohl Anlaufzeit für Bakterien)
Nächste Phase Lüfter nur zur Sitzung plus 5 Min um akute Gase zu beseitigen :ninja: Vielleicht macht es Sinn das Teil tags laufen zu lassen und Nachts aus.
Hören tu ich den Lüfter nicht.

Gruß
Gunther
13.10.17 Fahrzeug mit Kabine da :-) getauft auf Lulatsch
für Freunde & Familie: http://lulatsch-reisen.de/

Benutzeravatar
Rumpelstielzchen
abgefahren
Beiträge: 1304
Registriert: 2008-10-10 11:17:04
Wohnort: 70825

Re: Entlüftung Trenntoilette (Wie bauen?)

#71 Beitrag von Rumpelstielzchen » 2018-02-26 11:20:04

Nach unserer dreimonatigen Auszeit im LKW in Frankreich, Spanien, Marokko und Portugal kann ich nur sagen: Der Umbau vom Kassettenklo hin zur Trenntoilette war das beste was ich tun konnte! Entsorgung in Mülleimern klappt problemlos überall, den Urin-Kanister in irgendeinen Gulli kippen auch. Die Anwendung ist simpel, die Technik unkaputtbar. Wenn doch alles so einfach wäre... Ökologische Bedenken habe ich dabei überhaupt nicht, das ist schon der richtige Ansatz.
Gruß Alex!

Benutzeravatar
jan der boese
Selbstlenker
Beiträge: 191
Registriert: 2017-11-19 11:01:17

Re: Entlüftung Trenntoilette (Wie bauen?)

#72 Beitrag von jan der boese » 2018-02-26 12:26:57

das einzige problem, welches sich für mich noch stellt, ist die entsorgung des geruchs.
daß es geruch gibt ist wohl unbestritten. ich würde aber wirklich gerne auf eine elektrische lösung verzichten, oder zumindest einen elt- lüfter
nicht lange laufen lassen müssen. hat jemand schon mal einen stromlosen zwangsentlüfter in dieser oder anderen art ausprobiert?
https://www.dachdeckermarkt24.de/bilder ... 9344_2.jpg
schornsteine haben sowas ja auch manchmal...
dann in der art:
http://www.airtwister.de/images/index_01.jpg
außerdem gibts für kastenwagen stromlose lüfter, die oft in behördenwagen auf dem dach montiert sind..
ich find grad den link nicht.
während der fahrt würden die schon mal automatisch arbeiten.

HeAdLeSs
neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 2017-11-27 13:26:57

Re: Entlüftung Trenntoilette (Wie bauen?)

#73 Beitrag von HeAdLeSs » 2018-02-26 13:37:31

Ich habe mir auch ein Trennklo eingebaut. Auch auf Basis des Separett Privy 501.
Es gab einige Gründe für ein Trocken-Trenn-Klo. Kein Platz (für einen Schwarzwassertank). Dann möchte ich meinen ökologischen Fussabdruck verkleinern... und die Klochemie ist ein ziemlich krankes Zeug. Apropos Klochemie... meist auch nicht wirklich Geruchsfrei so ein Chemieklo. Spätestens beim Entleeren wird es auch ekelig. Dann möchte ich gern frei stehen... mein Eimerinhalt ist Bio und kann sowohl auf einen Kompost, als auch vergraben werden (ich achte sehr darauf das nur Bioabfälle ins Klo kommen). Durch den 30L Eimer fängt die Kompostierung schon im Klo an, da ich ihn nur 1 mal in 6-8 Wochen entleeren muss. Das merke ich bei der Entleerung auch... es riecht nicht mehr nach Sch***, sondern schon nach Humus.

Die Toilette habe ich selbst gebaut. Einfach eine Box aus Holz. Innen noch mit Latexfarbe angepinselt. Hilft falls doch mal Wasser eindringt und hält auch die Gerüche vom Holz fern. Oben einfach einen Deckel, wo das Privy eingelassen ist. Und einen Sitz drauf. Pipi geht direkt in den Abwassertank. Der Rest halt in den Eimer. Zum Streuen nehme ich normale Sägespäne. Plus Küchenabfälle.
Als Ablüftung habe ich ein 60mm (glaub ich) Flexrohr (eigentlich für Heizung) genommen und es nach oben auf das Dach verlegt. Oben ist ein Dachkamin von Truma. (Der ist nicht optimal... der Wind drückt manchmal etwas Regen rein.) Wenn der Wind geht, dann entsteht ein Kamineffekt und der zieht schon allein Luft raus. Ich habe aber auch einen normalen PC Lüfter unten am Rohr installiert. Der geht immer automatisch an, sobald jemand ins Bad geht (und nach ein paar Minuten wieder aus).
Rein gedrückt hat der Wind noch nie (zumindest nicht riechbar). Auch bei dem Sturm letztens nicht.

Ich hatte noch keine Situation wo es auch nur ein bisschen gerochen hat. Hier bin ich wirklich begeistert von dem System. Wenn man ein Geschäft macht... dann saugt der Lüfter sofort alles ab. Du denkst du sitzt auf einer Blumenwiese und liest ein Buch im Sonnenschein :lol: Und auch sonst entweichen keine Gerüche aus dem Klo.

Man muss sich - als "zivilisierter Mensch" allerdings am Anfang etwas daran gewöhnen seine Ausscheidung zu sehen. Bei mir war es zumindest so und auch viele Bekannte, die sich das System angesehen haben (oder nur vom erzählen), meinten das. (Bis zu "Bäh, das geht ja gar nicht!"). Aber im Endeffekt... es gehört zu unserem Leben. Wir Essen... also muss auch wieder was rauskommen. Das ist nunmal so. Warum in unseren Köpfen ist, das es Bäh ist... ist mir nicht verständlich.

Achso. Eine ekelige Sache hatte ich aber auch schon. Fliegen. Das wird dann doch komisch, wenn dir fette Brummer aus dem Klo an den Ar*** fliegen. Das Problem war: Klodeckel der nicht dicht war (der auf dem Foto) und das Abluftrohr. Nachdem ich einen Klodeckel ohne Zwischenraum genommen habe und in das Abluftrohr fliegennetze eingebaut hatte, gab es nie wieder ein Problem mit Fliegen. Weder große noch kleine.
Also gut darauf achten das die Klobox nicht von Fliegengetier besucht werden kann.
Dateianhänge
20170107_165215 (Medium).jpg
20170419_191451 (Medium).jpg

Benutzeravatar
Willi Jung
süchtig
Beiträge: 870
Registriert: 2009-02-03 23:45:37
Wohnort: Mittelhessen

Re: Entlüftung Trenntoilette (Wie bauen?)

#74 Beitrag von Willi Jung » 2018-02-26 14:12:00

Nach nun fast drei Moanten Dauertest kann ich auch meine Vorredner bestätigen.
Papier mit in die Fäkalinbox mit Müllsack, Pipi in den extra 20l Kanister, 1 Watt Lüfter läuft bei uns 24h und entlüftet über Dach.
In 1,30m Höhe oder unter dem Auto zu entlüften kann schon mal unangenehm sein, wenn man selbst in der Nähe sitzt oder wenn jemand auf dem Campingplatz neben deinem Abluftrohr steht.
Wechselintervall hat sich bei uns auf ca. 1 Woche eingependelt bei 2 Personen. Die Benutzung der Toilette ist für mich wie zu Hause ohne dass ich irgend etwas beachten muss.
Die Entsorgung in Mülleimern halte ich auch für unbedenklich (wie Windeln und Hundebeutel).
Eine Verbrennung oder Deponie sind sicher ökologisch wie auch energetisch viel unkritischer als eine Kläranlage die ich ja bei der Abflusslösung mit betrachten muss.
Da viele Länder in denen wir reisen aber gar keine Kläranlage haben, sondern die Suppe einfach in den nächsten Fluss geleitet wird, halte ich die Abfalleimer-Variante hier wie da für die ökologischere! Und wenn ich mein Ökogewissen noch etwas erleichtern will, verbuddele ich die getrocknete Scheiße und benutze die Tüte noch mal in Ländern wo ich der Abfallentsorgung auch nicht traue oder diese gar nicht vorhanden ist. Wenn man da vorher ne Lage Papier auf den Boden legt und nicht gerade Montezumas Rache zugeschlagen hat, lässt sich der Inhalt aus der Box rückstandsfrei ins Loch kippen!
Kostengünstiger, (technisch) einfacher und in der Anwendung einfacher lässt sich das Klo im Wohnmobil nach meiner Meinung nicht realisieren!

Liebe Grüße
Willi

Bild
Dateianhänge
Dusche (Large).jpg
Klo Deckel auf (Large).jpg
Highpipe (Large).jpg
Abluftöffnung (Large).jpg
Lüfter (Large).jpg
Der wieder nur noch mit dem Steyr tanzt
- Steyr A 680 GL mit Hesskoffer

Benutzeravatar
jan der boese
Selbstlenker
Beiträge: 191
Registriert: 2017-11-19 11:01:17

Re: Entlüftung Trenntoilette (Wie bauen?)

#75 Beitrag von jan der boese » 2018-02-27 9:18:23

als abdichtung der klobrille und des deckels gegen fliegen habe ich zu hause selbstklebendes kompri/fugen-band verwendet.
einfach die gummianschläge entfernen und durch das band ersetzen.
aufpassen, daß man nicht zu dickes erwischt. sonst schließt es vorne am deckel nicht. am besten welches was max.15mm quillt.
https://www.hornbach.de/shop/suche/sortiment/kompriband
das läßt sich auch mal mit wasser reinigen.
klar nicht jedermanns sache, aber an die kurzzeitige sichtbarkeit der exkremente gewöhnt sich unsereiner in kurzer zeit.
den gesundheitlichen effekt, daß man seinen stuhl öfter mal "untersucht" ist ja auch nicht zu unterschätzen :D
auf monate langen reisen vieleicht sogar nicht unwichtig...
netten gruß,
jan

Benutzeravatar
Tomduly
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3650
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: Entlüftung Trenntoilette (Wie bauen?)

#76 Beitrag von Tomduly » 2018-02-27 9:51:48

Moin!
Willi Jung hat geschrieben:Wechselintervall hat sich bei uns auf ca. 1 Woche eingependelt bei 2 Personen.
Da schrumpft meiner Meinung nach der Trennklo-Vorteil doch gewaltig. Wir - 2 Erwachsene , 1 Kind - kommen mit ner Thetford-Kassette 3-4 Tage hin. Mit einer 2. Kassette doppelt so lang. Chemiefrei. Und geruchfrei durch einen unhörbar leisen PC-Lüfter im Dauerbetrieb in der Serviceklappe hinter einem Kiemenblech mit Fliegengitter, der permanent für einen leichten Unterdruck im Inneren des Kassetten-WC-Gehäuses sorgt.
Die Entsorgung in Mülleimern halte ich auch für unbedenklich (wie Windeln und Hundebeutel).
Eine Verbrennung oder Deponie sind sicher ökologisch wie auch energetisch viel unkritischer als eine Kläranlage die ich ja bei der Abflusslösung mit betrachten muss. Da viele Länder in denen wir reisen aber gar keine Kläranlage haben, sondern die Suppe einfach in den nächsten Fluss geleitet wird, halte ich die Abfalleimer-Variante hier wie da für die ökologischere!
Das halte ich für Wunschdenken. In vielen südlichen Ländern gibt es ausserhalb der Städte keine geordnete Müllentsorgung. Da gibt es bestenfalls - wie bei uns noch in den 1970ern - ein eingezäuntes Loch am Ortsrand, wo alles an Abfall hingeschmissen wird. Beispiel Tunesien. Da verrottet nichts und wird auch nichts halbwegs kontrolliert verbrannt. Es trocknet bestenfalls und der Wind verteilt die leichten Bestandteile und Plastiktüten kilometerweit in der Landschaft. Dann lieber 20l stinkende, aber "biologische" Brühe aus der Kassette in ein Loch in der freien Landschaft verklappen - wenn eine Kuh auf der Weide ihrer Verdauung freien Lauf lässt, dürfte das erheblich belastender sein. Natürlich sollte man bei "wilder Entsorgung" behutsam vorgehen und die mittlerweile vielfach vorhandenen Entsorgungsmöglichkeiten ansteuern.

Grüsse
Tom

Schnecke
Überholer
Beiträge: 259
Registriert: 2008-12-05 9:28:03
Wohnort: Obertshausen
Kontaktdaten:

Re: Entlüftung Trenntoilette (Wie bauen?)

#77 Beitrag von Schnecke » 2018-02-27 10:42:05

Unsere Lösung wird eine Kompost-Toilette werden. Favorit momentan ist die Nature Head. Nach diversen Aussagen sind 4 - 6 Wochen zwischen den Leerungen möglich. Heraus kommt Kompost. Finde ich das derzeit beste System. Allerdings ist das Ding hässlich. :D

Ciao Ralf

Benutzeravatar
Willi Jung
süchtig
Beiträge: 870
Registriert: 2009-02-03 23:45:37
Wohnort: Mittelhessen

Re: Entlüftung Trenntoilette (Wie bauen?)

#78 Beitrag von Willi Jung » 2018-02-27 11:24:05

Tomduly hat geschrieben:Moin!
Willi Jung hat geschrieben:Wechselintervall hat sich bei uns auf ca. 1 Woche eingependelt bei 2 Personen.
Da schrumpft meiner Meinung nach der Trennklo-Vorteil doch gewaltig. Wir - 2 Erwachsene , 1 Kind - kommen mit ner Thetford-Kassette 3-4 Tage hin. Mit einer 2. Kassette doppelt so lang. Chemiefrei. Und geruchfrei durch einen unhörbar leisen PC-Lüfter im Dauerbetrieb in der Serviceklappe hinter einem Kiemenblech mit Fliegengitter, der permanent für einen leichten Unterdruck im Inneren des Kassetten-WC-Gehäuses sorgt.

Hallo Tom,
bei dem von mir genannten Wechselintervall spreche ich von ca 15-18l Urin + eine Eurobox Fäkalien. Das deckt sich etwa mit meiner Einschätzung (und deiner Beschreibung), dass du die Kassette doppelt so oft leeren mußt. Die Leerung ist aber bei Trockentrenn deutlich unspektakulärer und an mehr Orten möglich. Im Übrigen ist Trockentrenn die sauberere Lösung - Mit einem Stück Küchenrolle noch mal den Kanister abwischen am Rüssel und fertig!
Bei Lüfter und Chemiefrei und beim Platzbedarf sehe ich auch keine Unterschiede.

Die Entsorgung in Mülleimern halte ich auch für unbedenklich (wie Windeln und Hundebeutel).
Eine Verbrennung oder Deponie sind sicher ökologisch wie auch energetisch viel unkritischer als eine Kläranlage die ich ja bei der Abflusslösung mit betrachten muss. Da viele Länder in denen wir reisen aber gar keine Kläranlage haben, sondern die Suppe einfach in den nächsten Fluss geleitet wird, halte ich die Abfalleimer-Variante hier wie da für die ökologischere!
Das halte ich für Wunschdenken. In vielen südlichen Ländern gibt es ausserhalb der Städte keine geordnete Müllentsorgung. Da gibt es bestenfalls - wie bei uns noch in den 1970ern - ein eingezäuntes Loch am Ortsrand, wo alles an Abfall hingeschmissen wird. Beispiel Tunesien. Da verrottet nichts und wird auch nichts halbwegs kontrolliert verbrannt. Es trocknet bestenfalls und der Wind verteilt die leichten Bestandteile und Plastiktüten kilometerweit in der Landschaft. Dann lieber 20l stinkende, aber "biologische" Brühe aus der Kassette in ein Loch in der freien Landschaft verklappen - wenn eine Kuh auf der Weide ihrer Verdauung freien Lauf lässt, dürfte das erheblich belastender sein. Natürlich sollte man bei "wilder Entsorgung" behutsam vorgehen und die mittlerweile vielfach vorhandenen Entsorgungsmöglichkeiten ansteuern.

Genau aus diesem Grund sehe ich Trockentrenn auch im Vorteil. In das Loch kann ich doch auch verklappen wenn nötig oder wenn ich der Abfallentsorgung nicht traue. Aber eben keine stinkende Brühe und dann wieder Wasserbedarf um meine Kassette auszuspülen. Die von dir angesprochenen Entsorgungsmöglichkeiten sind doch auch oft nur schöne Fassade (zumindest außerhalb Europas).
Bei dem genannten Wechselintervall ist auch eher der Urin (in unserem Fall) die Engstelle gewesen.
Mit 30l Kanister wären da auch 10-12 Tage möglich.
Gruß Willi


Grüsse
Tom
Der wieder nur noch mit dem Steyr tanzt
- Steyr A 680 GL mit Hesskoffer

Benutzeravatar
gunther11
abgefahren
Beiträge: 1417
Registriert: 2017-02-08 9:15:22
Wohnort: St. Augustin
Kontaktdaten:

Re: Entlüftung Trenntoilette (Wie bauen?)

#79 Beitrag von gunther11 » 2018-02-27 11:36:04

Schnecke hat geschrieben:Unsere Lösung wird eine Kompost-Toilette werden. Favorit momentan ist die Nature Head. Nach diversen Aussagen sind 4 - 6 Wochen zwischen den Leerungen möglich. Heraus kommt Kompost. Finde ich das derzeit beste System. Allerdings ist das Ding hässlich. :D

Ciao Ralf
Würde ich so 1:1 bestätigen

Das Bild ist ein kleine Einblick in die Situation :-)
Dateianhänge
klein.jpg
13.10.17 Fahrzeug mit Kabine da :-) getauft auf Lulatsch
für Freunde & Familie: http://lulatsch-reisen.de/

Benutzeravatar
jan der boese
Selbstlenker
Beiträge: 191
Registriert: 2017-11-19 11:01:17

Re: Entlüftung Trenntoilette (Wie bauen?)

#80 Beitrag von jan der boese » 2018-02-27 11:44:30

ich denke, daß es bei trenntoiletten einen riesen unterschied macht welches einstreu man benutzt und wie groß der eimer ist.
und natürlich wie oft der benutzt wird. und ob papier mit reinkommt. unser normales 20l eimertorfklo an land hält bei 2 personen max. ne woche, weil jedesmal relativ viel torf drauf muss. auch weil die entlüftung verbesserungswürdig ist.
in einem womo ist das alles aber noch komplizierter als an land
man sollte also nicht äppel mit die birnen, und so...auch nicht bei womos,,,
nature head ist mir erstmal auch am sympatischsten, aber ob das mit den intervallen auch für mich stimmt ist noch die frage... außerdem der preis...
allerdings macht die kurbel zum durchmischen richtig sinn. eingestreut wird bis auf das kokosbrikett am anfang nix weiter. also hat man auch mehr platz im eimer...das sollte mit torf eigentlich auch funktionieren.
das kurbelprinziep kann man natürlich auch selber bauen. darüber werde ich mir demnächst mal gedanken machen.
ich hab ne drehbank und kann mir entsprechende stopfbuchsen selber drehen.
ich werde das dann erstmal an meiner landtoilette ausprobieren. dazu müssen aber erstmal die temperaturen wieder ins plus;-)
netten gruß,
jan

Benutzeravatar
tomzwilling
Schlammschipper
Beiträge: 439
Registriert: 2010-01-09 18:23:20

Re: Entlüftung Trenntoilette (Wie bauen?)

#81 Beitrag von tomzwilling » 2018-02-27 11:59:00

Schnecke hat geschrieben:Favorit momentan ist die Nature Head. Allerdings ist das Ding hässlich. :D Ciao Ralf
Das fand ich auch, deshalb habe ich eine Toilette von Kildwick bestellt.
Gruß Tom
"It is better to travel well than to arrive" - Buddha

Benutzeravatar
jan der boese
Selbstlenker
Beiträge: 191
Registriert: 2017-11-19 11:01:17

Re: Entlüftung Trenntoilette (Wie bauen?)

#82 Beitrag von jan der boese » 2018-02-27 16:10:30

ich bin bei kildwick nicht so ganz durchgestiegen, weil ich damals, wie jetzt gerade auch, bei englisch anscheinend grippe hatte.
haben die auch eine durchmischung mit einer kurbel o.ä. ?

MiBaTec
Schrauber
Beiträge: 310
Registriert: 2014-01-30 18:20:31
Wohnort: Chiemgau

Re: Entlüftung Trenntoilette (Wie bauen?)

#83 Beitrag von MiBaTec » 2018-02-27 16:50:13

Hallo,

bei der Kildwick blicke ich auch nicht durch.
Sie haben ja auch eine Kurbel, der Behälter scheint aber am Boden festgenietet zu sein oder ist es nur eine Führungsschiene wo die Nieten zu sehen sind. Wir wird der Behälter entleert?
Ein Beutel kann ja wegen der Kurbel nicht benutzt werden. Was benutzen sie als Komposthilfe?
Ich habe von der Firma über Ebay vor einiger Zeit den Trenneinsatz gekauft.
Für die festen Ausscheidungen würde ich gerne einen Edelstahlbehälter nehmen. Wie könnte ein Rührwerk integriert werden. Stehe da momentan etwas auf dem Schlauch.
Der Behälter müsste ja für die Entleerung (zum Beispiel in einen Papiersack) aus der eigentlichen Trenntoilette entnommen werden.

LG Michael

Benutzeravatar
tomzwilling
Schlammschipper
Beiträge: 439
Registriert: 2010-01-09 18:23:20

Re: Entlüftung Trenntoilette (Wie bauen?)

#84 Beitrag von tomzwilling » 2018-02-27 17:42:58

Lotti989 hat geschrieben:Ich werfe noch mal die Kildwick-Variante ins Rennen, s. auch separater Thread:
http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 35&t=77120

Auch wenn bei uns die Nature's Head in die enge Auswahl kam, haben wir uns vor Ort für Kildwick entschieden, Design/Haptik und mehr Flexibilität bei der Lösung, u.a. einfachere Leerung (Deckel hochklappen, separaten Feststoffbehälter - mit oder ohne Rührwerk (d.h. Tüte oder Kompost) - entnehmen) waren ausschlaggebend. Linksfahrer hat ja auch schon auf die Selbstbauoption hingewiesen mit einzelnen Modulen.

Mich hat das Tupperfeeling gestört, gewisse Vorteile der NH gegenüber Separett (Stabilität der verarbeiteten Komponenten, Größe) hat auch Kildwick. Preis in der "Maximalvariante" liegt unter NH.

Schönen Gruß
Birgit
"It is better to travel well than to arrive" - Buddha

Benutzeravatar
Magicvehicle
LKW-Fotografierer
Beiträge: 130
Registriert: 2018-01-21 19:45:53
Kontaktdaten:

Re: Entlüftung Trenntoilette (Wie bauen?)

#85 Beitrag von Magicvehicle » 2018-04-07 20:34:39

Moin, I'm interested in this conversation thread. In our project we want to make a toilet with this system that seems very effective.

But we do not want to separate the urine from the rest, the idea is to build a stainless steel tank with a slight inclination and a guillotine valve for direct emptying underneath.
https://www.poolaria.com/valvulas-de-pv ... colar.html
I've seen it mounted on a Unimog from an Italian friend and I liked it.
Has anyone seen a similar job? ...

By the way, to counteract the bad smells, in addition to good ventilation, we use copper sulfate.

http://kunugi.es/mayor/sulfato-cobre-pr ... -4501.html

They are blue stones that dissolve everything and eliminate odors.
Here I bought a 5kg bag in 2010 and it is very cheap, since then I have not bought again, it is very powerful and it is recommended not to pour into rivers or aquifers.
Greetings and thanks for the tips!

Lotti989
LKW-Fotografierer
Beiträge: 107
Registriert: 2016-07-17 18:32:14

Re: Entlüftung Trenntoilette (Wie bauen?)

#86 Beitrag von Lotti989 » 2018-04-10 16:05:52

MiBaTec hat geschrieben:
2018-02-27 16:50:13
Hallo,

bei der Kildwick blicke ich auch nicht durch.
Sie haben ja auch eine Kurbel, der Behälter scheint aber am Boden festgenietet zu sein oder ist es nur eine Führungsschiene wo die Nieten zu sehen sind. Wir wird der Behälter entleert?
Ein Beutel kann ja wegen der Kurbel nicht benutzt werden. Was benutzen sie als Komposthilfe?
Ich habe von der Firma über Ebay vor einiger Zeit den Trenneinsatz gekauft.
Für die festen Ausscheidungen würde ich gerne einen Edelstahlbehälter nehmen. Wie könnte ein Rührwerk integriert werden. Stehe da momentan etwas auf dem Schlauch.
Der Behälter müsste ja für die Entleerung (zum Beispiel in einen Papiersack) aus der eigentlichen Trenntoilette entnommen werden.

LG Michael

Die Kildwick gibt es in mehreren Varianten. Der Feststoffbehälter ist mit und ohne Rührwerk erhältlich und steht lose im Inneren, aber durch eine Leiste am Boden innen gesichert. Die Leiste kann auch zur Verschraubung am Boden befestigt werden. Dadurch ist der Toilettenkörper selbst fest mit dem Boden verbunden,der Feststoffbehälter aber jederzeit entnehmbar und muss nicht wie bei der NH demontiert werden, was ich umständlich finde. Füllung kann sich jeder selbst überlegen beim Rührwerk, wir werden mal Kokosfaser testen, die es überall gibt. Weitere Fotos gerne PN.

Schönen Gruß Birgit

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 21001
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Entlüftung Trenntoilette (Wie bauen?)

#87 Beitrag von Ulf H » 2018-04-10 18:50:05

... Erfahrungen mit der gerührten Scheisse würden mich sehr interessieren ...

Gruss Ulf, beschissen aber nicht gerührt ...
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Lotti989
LKW-Fotografierer
Beiträge: 107
Registriert: 2016-07-17 18:32:14

Re: Entlüftung Trenntoilette (Wie bauen?)

#88 Beitrag von Lotti989 » 2018-04-10 22:40:51

Praxisbericht gerne nach Einsatz, wir sind aber noch im Ausbau, bei uns dauerts noch was. Vielleicht kann Tomzwilling schon was erzählen ... zu der Rührfunktion gibts diverse Berichte und YouTube Beiträge, da sind Airhead, Natures Head und Kildwick m.E. sehr vergleichbar, u.a. fand ich die Beiträge der „Gone with the Wynns“ gut, aber die kennst du sicher ...

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 21001
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Entlüftung Trenntoilette (Wie bauen?)

#89 Beitrag von Ulf H » 2018-04-11 9:01:53

... Danke, den kannte ich noch nicht ... https://m.youtube.com/watch?v=dYR6GPmDzVM ...

... mal abgesehen vom Preis schreckt mich der Mehraufwand gegenüber der Separett echt ab ...

... Kokos- oder Torf besorgen und anmachen ... Separett braucht nur handelsübliche Müllbeutel, die sind auch in Russland und der Mongolei in jeder größeren Stadt im Supermarkt, wo man eh sein Futter kauft erhältlich, Torf oder Kokos hab ich da nirgends gesehen ... ich hab vor Abreise 2 Rollen passende Müllsäcke gekauft (etwas aufpassen, nicht alle passen vom Umfang her gut über den Eimer) und diese in 18 Monaten nicht aufgebraucht ...

... nur wenig und idealerweise schnell zersetzbares Klopapier benutzen ... schon in Deutschland ist das leicht zersetzbare Papier nur beim Campingfritzen zu bekommen ... in Russland und der Mongolei habe ich trotz intensiver Suche kein einziges Geschäft für Campingkram entdeckt ... auch hier gilt, in Russland und Mongolei sind Klopapier und Küchenrolle in grösseren Städten in arschfreundlicher Qualität gut verfügbar ... auf dem Lande tendiert die Klopapierqualität dagegen schon mal Richtung Zeitung oder Schleifpapier ... meine Separett frisst Klopapier, Küchentolle und wenns sein muss auch mal Baumwolllumpen ...

... Pisspott leeren ist sehr gut gelöst ... das ist bei meiner Selbstbaulösung mit Trenneinsatz von Separett noch etwas fummeliger ...

... zum Feststoff leeren muss das Oberteil bei Separett und den anderen abgenommen ubd irgendwo untergestellt werden ...blöd finde ich bei der gezeigten Version, dass dazu nach hinten (kippen) und seitlich (schieben) ziemlich viel Platz benötigt wird ... um den muss der Kloraum bzw. die Nische grösser sein ... bim Separett kann das sehr knapp nach Arschbreite dimensioniert werden ... bei der Separett hebe ich dann einfach den Beitel raus, bei den anderen muss ich das gesamte Unterteil ausbauen und umdrehen ...

... ich freue mich über jede weitere Verbreitung der Idee Trenntoilette, doch bisher konnte mich keine der neueren Modelle überzeugen ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Sternwanderer
abgefahren
Beiträge: 1558
Registriert: 2012-10-12 16:19:09
Wohnort: 21629 Schwiederstorf
Kontaktdaten:

Re: Entlüftung Trenntoilette (Wie bauen?)

#90 Beitrag von Sternwanderer » 2018-04-11 20:06:50

Bei unserer Separett klappe ich das gesamte Oberteil hoch und es rastet auf 45° ein. Dann kann ich den Beutel entfernen oder auch den ganzen Eimer entnehmen und reinigen. Das Oberteil brauche ich nicht irgendwo abzulegen.
http://www.die-sternwanderer.de


Beste Grüße, Maik

Nur wer seine Träume lebt,
kann seine Sehnsucht stillen.
(Sergio Bambaren)

Antworten