Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
campo
süchtig
Beiträge: 631
Registriert: 2012-05-27 7:54:10
Wohnort: Belgien

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#31 Beitrag von campo » 2019-04-07 12:26:53

@Herdubreid
campo hat geschrieben:
2019-04-07 10:10:18
... Sei auch Vorsicht mit Foren Antworten. Die sind mal Standard, ich habe es seit 10 Jahre und es funktioniert. Also ist es gut wie ich es gemacht habe. ...
Ich bin vergessen dabei zu schreiben:
Meine hat mit 15kW viel Leistung und der Brenner ist mit 700 € sehr kostengünstig.
… Darum ist sie gut !

PS
Warum dann keine 20kW China Heizung für 200 € ?
Warum war deine Teplostar Wasserpumpe nicht gut genug?
Brüllt eine 15kW Heizung nicht zu laut um zu schlafen?
Ist diese 15kW Heizung gebaut für Applikationen wo auch stundenlang in der Leistungsbereich zwischen 500 und 1500 Watt gebraucht wird?
Wieviel Einbaustunden hast du gebraucht?
Gibt es neben der Brenner noch andere Teilen in dein Wasserkreis und kommen die auch aus Russland ?
Wieviel Euronen planst du für hoffentlich nur eine Reparatur und nicht 3-maligen ersetz?
Sind Nebenkosten bei Heizung Ausfall dir wichtig und welche?

Herdubreid
LKW-Fotografierer
Beiträge: 110
Registriert: 2018-12-24 12:43:18
Wohnort: Obermichelbach

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#32 Beitrag von Herdubreid » 2019-04-07 20:00:31

Hallo Campo,

vielen Dank für Deine netten Zeilen, in einem 💩 Deutsch.

Warum ich keine China Heizung für 200.-€ habe kann ich Dir schreiben, ich kenne diese Heizung nicht!
Außerdem unterstütze ich lieber Russland und deren Produkte, ich mag das Land und die Menschen.
Zweitens kennen sich Russen mit Heizungen aus, dass war mein Gedanke. Des Weiteren habe ich kein Geld für eine überteuerte Wenasto oder Ebersbacher.
Meine Teplostar Wapu war nicht leistungsfähig genug, weil es immer von den Leitungsquerschnitten den Längen und den Gegebenheiten im Motor abhängt, ob eine Zirkulationspumpe es schnell schafft 15 Kw geleistete Energie zügig um zu wälzen.
Anderes Beispiel, damit du es verstehst, ein Porsche wird mit den üblichen Gurten ausgeliefert..., Hosenträgergurte sind aber besser!!
Nebenkosten für den Heizungsausfall gibt es keine, ich benötige diese Heizung vorrangig nur um meinen Lkw Motor vor zu heizen.
Tut sie es nicht, springt der Motor immer noch an.
Dein Einwand mit zu laut kann ich nicht verstehen, ich schlafe in der Wohnkabine und nicht außen neben der Heizung.

Für Applikationen im Heizungsbereich um die 500 bis 1500 Watt habe ich eine Luftheizung.

Ich besitze 3 Heizungssysteme, am wichtigsten dabei ist die Luftheizung, als zweites kommt das 4kw Gebläse für während der Fahrt. Genutzt über die Motor Abwärme.
Und zu guter letzt die Wasserheizung, um im Stand den Motor, und oder die Kabine den Boiler heizen zu können.
Natürlich funktioniert die Wasserheizung auch während der Fahrt.

Ich hoffe Deine Probleme sind geklärt, mir war nur wichtig Alex eine Auswahl zu generieren.

Grüße
Bert

Benutzeravatar
Wilmaaa
Forenteam
Beiträge: 15360
Registriert: 2006-10-02 9:50:27
Wohnort: 35519 Rockenberg
Kontaktdaten:

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#33 Beitrag von Wilmaaa » 2019-04-07 20:11:50

Herdubreid hat geschrieben:
2019-04-07 20:00:31
einem 💩 Deutsch.
Es gibt keine Regel, dass man hier nur schreiben darf, wenn man Deutsch als Erstsprache hat oder auf einem bestimmten Niveau unterwegs ist. Kommentare zur Sprachbeherrschung sind unnötig, vor allem in Kombination mit einem respektlosen Smiley.
Ich hab einen Virus: den H-A-N-O-M-A-G-I-R-U-S
-----
"Frauen haben in der Küche nichts zu suchen. Sie müssen sich um die Schweine kümmern und den Traktor schmieren." (Charlotte MacLeod)
-----
"Das ist also ein Kleinbus und ein LKW in einem." (Mitarbeiterin über den 170er)

Benutzeravatar
campo
süchtig
Beiträge: 631
Registriert: 2012-05-27 7:54:10
Wohnort: Belgien

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#34 Beitrag von campo » 2019-04-07 21:15:06

Danke Wilma
Ab und zu erinnere ich daran das meine Muttersprache kein Deutsch ist und dabei das ein oder andere was ich schreibe
falsch oder harter ankommen konnte, weil ich die richtige Wörter nicht Meister bin.
Eine eigene Meinung habe ich sicher und Herdubreid darf seine haben. Das macht diskutieren interessant.

@Herdubreid
Du hatest aber sofort dabei schreiben können das du mit 3 unterschiedliche Heizungen in dein Fahrzeug Heizung Konzept arbeitest.
Das ist anders wie allein mit eine 15kW Wasser Heizung.
:cheers:

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20623
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Oskarshamn, Småland, Schweden

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#35 Beitrag von Ulf H » 2019-04-07 21:35:34

... das manchmal etwas holprige (aber immer verständliche) Deutsch von campo ändert nichts daran, dass er absoluter Experte ist, was einigermassen aktuelle Standheizungen angeht ... ich wäre froh, ich könnte dermassen ausführliche Beiträge in einer Fremdsprache schreiben ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Herdubreid
LKW-Fotografierer
Beiträge: 110
Registriert: 2018-12-24 12:43:18
Wohnort: Obermichelbach

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#36 Beitrag von Herdubreid » 2019-04-07 22:09:36

campo hat geschrieben:
2019-04-07 21:15:06
Danke Wilma
Ab und zu erinnere ich daran das meine Muttersprache kein Deutsch ist und dabei das ein oder andere was ich schreibe
falsch oder harter ankommen konnte, weil ich die richtige Wörter nicht Meister bin.
Eine eigene Meinung habe ich sicher und Herdubreid darf seine haben. Das macht diskutieren interessant.

@Herdubreid
Du hatest aber sofort dabei schreiben können das du mit 3 unterschiedliche Heizungen in dein Fahrzeug Heizung Konzept arbeitest.
Das ist anders wie allein mit eine 15kW Wasser Heizung.
:cheers:


Hallo Campo,
meine Erfahrungen hier im Forum sind so, dass ich nicht gleich meine Einbauten erläutere, es ergibt zu viel Gerede. Mir ging es nur um eine 3. Möglichkeit eines Herstellers von Heizungen für Alex seine Probleme.

Grüße

Und @ Wilma

in Zukunft muss ich mich auch mal melden, und Texte bei Dir anzeigen, denn ich finde den von Campo an mich ebenfalls sehr angreifend. Er tut so, als hätte er die Macht und Wissen über alle Heizungen, und macht meine zur Sau.

Grüße
Bert

Benutzeravatar
naumi0
Überholer
Beiträge: 292
Registriert: 2010-02-14 21:10:31
Wohnort: 63654 Büdingen

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#37 Beitrag von naumi0 » 2019-04-07 23:04:04

Hallo Bert,

es ist schade dass du so einen schlechten Eindruck von Klaas ( Campo ) durch seinen Beitrag bekommen hast.
Das war ganz bestimmt nicht seine Absicht.
Ich kenne Klaas persönlich und kann dir versichern dass er ein sehr netter und sympathischer Mensch ist.
Auch hat er ganz bestimmt ( was Standheizungen, Klimaanlagen und Mobile Stromversorgung angeht ) ein riesigen Wissens und Erfahrungschatz. Er hat in Belgien eine Fa. die sich auf diese Arbeiten spezialisiert hat.
Grüße
Stefan
Ständig müssen wir kaufen, wegwerfen, kaufen
Es ist unser Leben, das wir verschwenden
Denn wenn wir etwas kaufen, bezahlen wir nicht mit Geld
Wir bezahlen mit unserer Lebenszeit, die wir aufwenden mussten,
um dieses Geld zu verdienen.
Der Unterschied ist:Leben lässt sich nicht kaufen
Es vergeht einfach
Es ist schrecklich, dein Leben zu verschwenden,
indem du deine Freiheit verlierst.

Jose Mujica

Petrov_kamensk
Selbstlenker
Beiträge: 171
Registriert: 2015-09-14 7:28:09
Wohnort: Russland, Kamensk-Uralsky

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#38 Beitrag von Petrov_kamensk » 2019-04-08 12:09:19

Herdubreid hat geschrieben:
2019-04-07 20:00:31

Außerdem unterstütze ich lieber Russland und deren Produkte, ich mag das Land und die Menschen.
Zweitens kennen sich Russen mit Heizungen aus, dass war mein Gedanke.
Danke für die Rückmeldung.
Wir freuen uns, dass Avtoterm-Produkte einen guten Ruf haben. Dies ist kommerziell angenehm und rein menschlich.

Ich stelle jedoch fest, dass das Thema Autohaus in Russland extrem unterentwickelt ist, sodass es keine vorgefertigten Installationslösungen gibt.
Wir arbeiten jetzt aktiv in diese Richtung und nehmen Änderungen an bestehenden Modellen vor.
Für das Modell Binar-5S ist die Lösung bereits vorhanden, dieses Modell ist anfangs neuer und bequemer zu konfigurieren.
Aber nur 5 kW, vielleicht reicht das nicht

NudaNoe
infiziert
Beiträge: 31
Registriert: 2019-01-04 21:07:39

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#39 Beitrag von NudaNoe » 2019-04-08 12:40:31

Hallo Campo,

vielen Dank für deine umfangreichen Ausführungen, aus denen sich für mich Antworten und Fragen ergeben.
Bei meinen Post ging es um zwei zentrale Fragen:
1. Wie ist die Aussage von dem Eberspächer-Support zu werten, dass die M10 oder M12 bei dieser Konfiguration keine Freude macht.
Dazu im Widerspruch scheinbar viele Fernreisende, die mit diesen Heizungen zufrieden sind. Ich weiß, bei den Antworten im Forum ist
es wie im richtigen Leben... "man muss bei der Interpretation auch den eigenen Kopf einschalten". Will heiß, manch ein "Schwan ist bei
genauen hinsehen doch nur eine Ente".
Anhand der Antworten hier und an anderer Stelle glaube ich schon, dass die o.g. Heizungen in dieser Konfiguration funktionieren.
Aber wieso warnt der Hersteller vor der Nutzung?
2. Wie groß ist der Nutzen der vielen Heizstufen bei der M10 und der M12? Die Webasto Pro 50 hat nur zwei Heizstufen.
Spart man dadurch wesentlich Strom (wg. weniger Heizstarts oder aus Treibstoff)?

Soviel erstmal zum generellen Ansatz.
Da ich zur Zeit, durch persönlich Kontakte, extrem günstig an eine Eberspächer oder auch Webasto ran komme, möchte ich mit dem Post
eine höhere Entscheidungssicherheit gewinnen.
campo hat geschrieben:
2019-04-07 10:10:18
1. Immer fängt man an mit eine warme Bedarf Leistung Berechnung. Die sehe ich hier nicht. Es fehlt Wanddicke, Fensterflache und Anzahl Personen. Als Faustformel darfst du, mit 2 Personen, +/- 5 cm Isolation runter bis 100 Watt/ m³. Die 5kW reichen in Alle Falle bei 4,5m Aufbaulänge, oft wirst du Stundenlang auskommen mit 500 bis 800 Watt. Wie lange sind deine Nachte?
Die Berechnung habe ich noch nicht gemacht, da der Koffer noch nicht im Detail konfiguriert ist.
Aber wie du auch schon geschrieben hast, reichen 5 kW aus.
Das wurde mir auch von unterschiedlichen Leuten bestätigt. Selbst bei - 30 Grad gibt es mit einer funktionierenden 5 kW Heizung
keine Probleme. Läuft dann häufiger...
campo hat geschrieben:
2019-04-07 10:10:18
2. Als 2. Am besten mit Budget, was kosten die unterschiedlichen Varianten so und wieviel Einbau Arbeit ist es.
Das habe ich bereits geklärt. Hier ist klar die Webasto Favorit. Selbst mit einer Backup-Heizung ist diese fast gleich preisig zu der M12
campo hat geschrieben:
2019-04-07 10:10:18
3. Die Philosophie. Wo gehe ich hin, Silberien im Winter oder einfach belgischen Ardennen im Herbst bei plus 5 grad. Wie oft, prozentual gehe ich nach minus 40°C Gebieten ?
Wir haben auch Gebiete mit minus 40 Grad im Visier? Wie gesagt, wie ziehen in das Fahrzeug ein und wollen die Welt sehen. Die gesamte Welt :eek:
campo hat geschrieben:
2019-04-07 10:10:18
4. Wie wichtig ist Redundanz? Sofort 2 Heizungen oder bleiben wir mit 1? Wie gering kann der Preisunterschied sein zwischen 2 kleinen gegenüber 1ne größere Heizung.
Redundanz ist sehr wichtig. Wichtiger als Kosten. Soll heißen, wenn eine M10 oder M12 für unsere Konfiguration erhebliche Vorteile zu einer Pro 50 aufweisen, würde
ich mir die Kosten auch an das Bein oder besser an den Reifen binden.
campo hat geschrieben:
2019-04-07 10:10:18
5. Schwierige und gefährliche Motor Einbindung, brauch ich die oder nicht.
Wichtiger Punkt. JA, Wir wollen die anfallende Wärme während der Fahrt auch für die Aufwärmung des Koffers nutzen!
Kannst du dazu für einen Mercedes Tipps geben?
campo hat geschrieben:
2019-04-07 10:10:18
6. Wo und wie sind die beste Einbau Positionen die lange Lebendigkeit garantieren? Wir wissen das hier Große Fehler gemacht werden und Foren Aussagen mal falsch sind.
Hierzu habe ich einige Informationen, die ich jedoch noch nicht gewertet habe. Was schlägst du vor?
campo hat geschrieben:
2019-04-07 10:10:18
7. Welcher Fachmann wird der Einbau tun oder begleiten, wieviel Erfahrung hat der tatsachlich? Fachleute mit Erfahrung finden ist Immer ein Problem.
Das ist der beste und aus meiner Sicht ein sehr wichtiger Punkt. Weder Eberspächer noch Webasto können mir einen Fachbetrieb für die M10/M12 bzw. Pro 50 nennen.
Geschweige einen mit Erfahrung. Sehr ärgerlich. Kannst du mir eine Fachfirma bzgl. Wasserheizung nennen? Wir kommen aus Berlin. Entfernt würde aber bei entsprechender
Kompetent fast keine Rolle spielen.
campo hat geschrieben:
2019-04-07 10:10:18

Dann sehen wir uns die potenziellen Heizungen mal an: Beste?
- Wie siehts aus Verhältnismäßig. Ist Einbauarbeit 50% und Material 50% der Kosten? Was mit reparatur/Ausfallzeit ? Bei komplexe Wasserkreise mit Boiler wird’s gut verlegt auch mal 40 bis 60 Stunden. Bei einfache Luftheizungen start der Einbauzeit bei 8 Stunden und mit viele Abzweigungen und Abschirmungen geht’s nach 20 Stunden Einbau Zeit.
Arbeitszeit kein Thema. Wichtig ist die Qualität der Lösung. Eine Wasserheizung halten wir für unsere Situation die beste Lösung.
campo hat geschrieben:
2019-04-07 10:10:18

- Normale altmodische 3000 Stunden Diesel Heizungen oder Moderne Long life Versionen mit +5000 Std (alle bürstenlose Motoren). Dieses geht dann in der Praxis von 3 bis 10 Jahre Lebenslauf.
- Marke original Deutsch aus Esslingen oder aus Stockdorf, bekannt und teuer oder billigere Russen kopie aus weit weg Samara neben Kazachstan. Wo liegt der Preis, Funktionalität und Lebensdauer Unterschied wirklich? China Heizungen sind heute noch un-besprechbar und kommen einfach nicht in Frage wenn’s über langreise Fahrzeuge geht.
Eine long life Heizung habe ich bisher noch nicht gesehen. Aufgrund meiner jahrelangen Erfahrung mit Standheizungen habe ich meinen Fokus auf
die Klassiker gesetzt. Die kann ich ggf. auch zerlegen und haben mir immer gute Dienste getan. Vielleicht werde ich anhand der Antworten auch
mal den Fokus nach Osten richten... ;)
campo hat geschrieben:
2019-04-07 10:10:18

- Wie siehts aus mit der kleinste Leistung Stufe wo die immer drehen wird, viel interessanter wie die maximale Leistung, die man so selten braucht.
Sehr guter Punkt. Wie wirken sich die kleinen Stufen in der Praxis aus? siehe oben...
campo hat geschrieben:
2019-04-07 10:10:18

- Dosierpumpe moderne unhörbare oder alte mit tik-tik?
Natürlich unhörbar... wo liegt der Vorteil von tik-tik?
campo hat geschrieben:
2019-04-07 10:10:18

- Große Wasserpumpen immer bürstenlos, wie klein kann der Wasserkreis sein? Hat eine 5kW vieleicht die gleiche WP wie eine 10kW?
Groß und bürstenlos.
campo hat geschrieben:
2019-04-07 10:10:18

- Hohen tauglich Standard oder mit extra kosten?
Tauglich auf jeden Fall. Was meinst du mit extra Kosten?
campo hat geschrieben:
2019-04-07 10:10:18

- Bedienelement, einfach um Störungsdiagnose auf zu rufen ?
Bedienelement nicht nur zur Störungsdiagnose sondern auch zum Einstellen usw.

Freue mich auf das Feedback :D
NudaNö = Nur das Nötigste

NudaNoe
infiziert
Beiträge: 31
Registriert: 2019-01-04 21:07:39

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#40 Beitrag von NudaNoe » 2019-04-08 12:43:20

Pirx hat geschrieben:
2019-04-06 17:04:53
NudaNoe hat geschrieben:
2019-04-05 21:55:42
Welche Heizung setzt du denn ein... und wieso :)
Für die Beheizung des Wohnraums bin ich ein Fan von Luftheizungen, weil der Aufbau wesentlich weniger komplex und damit (theoretisch) auch weniger fehleranfällig ist. In meinem ehemaligen LKW hatte ich eine 4-kW-Eberspächer, im Aktuellen werkelt in der Doppelkabine eine 2-kW-Webasto, die noch durch eine 5-kW-Kombiheizung von Webasto im Koffer ergänzt werden soll. Für eine Winterreise nach Skandinavien hatte ich dem ex-LKW noch eine 7-kW-Wasserheizung zur Motorvorwärmung und Unterstützung der Fahrerhaus-Heizung spendiert.

Pirx

P.S.: Kombiheizung = Warmluftheizung, die auch Warmwasser bereitstellen kann. Gibt es von Webasto und Eberspächer/Truma.
Deine generelle Aussage kann ich teilen.
Wieso bist du von Eberspächer zu Webasto gewechselt?
Gab es dafür wesentliche Gründe (z.B. Zuverlässigkeit)?

Sven
NudaNö = Nur das Nötigste

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11183
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#41 Beitrag von Pirx » 2019-04-08 13:02:37

NudaNoe hat geschrieben:
2019-04-08 12:43:20
Pirx hat geschrieben:
2019-04-06 17:04:53
NudaNoe hat geschrieben:
2019-04-05 21:55:42
Welche Heizung setzt du denn ein... und wieso :)
Für die Beheizung des Wohnraums bin ich ein Fan von Luftheizungen, weil der Aufbau wesentlich weniger komplex und damit (theoretisch) auch weniger fehleranfällig ist. In meinem ehemaligen LKW hatte ich eine 4-kW-Eberspächer, im Aktuellen werkelt in der Doppelkabine eine 2-kW-Webasto, die noch durch eine 5-kW-Kombiheizung von Webasto im Koffer ergänzt werden soll. Für eine Winterreise nach Skandinavien hatte ich dem ex-LKW noch eine 7-kW-Wasserheizung zur Motorvorwärmung und Unterstützung der Fahrerhaus-Heizung spendiert.

Pirx

P.S.: Kombiheizung = Warmluftheizung, die auch Warmwasser bereitstellen kann. Gibt es von Webasto und Eberspächer/Truma.
Deine generelle Aussage kann ich teilen.
Wieso bist du von Eberspächer zu Webasto gewechselt?
Gab es dafür wesentliche Gründe (z.B. Zuverlässigkeit)?

Sven
Hallo Sven!

Das war eher Zufall. Die 4-kW-Eberspächer (neu gekauft) war - wenn ich mich noch recht erinnere, das muß jetzt 15 bis 20 Jahre her sein - etwas günstiger als die Webasto. Die 2-kW-Webasto (nagelneu) ist mir sehr günstig zugelaufen, da konnte ich nicht nein sagen. Bei der 7-kW-Wasserheizung (gebraucht) weiß ich nicht mehr, ob sie von einem Hallenkollegen kam oder ich sie woanders gekauft habe.

Ich konnte keine wesentlichen Unterschiede zwischen Eberspächer und Webasto in Aufbau, Bedienung oder Zuverlässigkeit feststellen.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

NudaNoe
infiziert
Beiträge: 31
Registriert: 2019-01-04 21:07:39

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#42 Beitrag von NudaNoe » 2019-04-08 14:40:03

Ulf H hat geschrieben:
2019-04-06 3:27:52
... meine Eberspächer Hydronic M12 hat es 8 Winter lang relativ zuverlässig geschafft den dauerbewohnten Shelter warm zu halten ... seit 2 Jahren häufen sich die Startprobleme dermassen, dass sie nur noch selten anspingt ... früher kam sie auch öfters erst beim zweiten oder dritten Versuch und hat vorher jeweils beeindruckende Rauchsäulen erzeugt ... aber schon nach 5 Jahren waren die angegebenen Betriebsstunden erreicht ...

Gruss Ulf
Hallo Ulf,

Danke für die Info. Kennst Du die Ursache für die Startprobleme?

Viele Grüße
Sven
NudaNö = Nur das Nötigste

NudaNoe
infiziert
Beiträge: 31
Registriert: 2019-01-04 21:07:39

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#43 Beitrag von NudaNoe » 2019-04-08 14:48:34

Pirx hat geschrieben:
2019-04-08 13:02:37
NudaNoe hat geschrieben:
2019-04-08 12:43:20
Pirx hat geschrieben:
2019-04-06 17:04:53
NudaNoe hat geschrieben:
2019-04-05 21:55:42
Welche Heizung setzt du denn ein... und wieso :)
Für die Beheizung des Wohnraums bin ich ein Fan von Luftheizungen, weil der Aufbau wesentlich weniger komplex und damit (theoretisch) auch weniger fehleranfällig ist. In meinem ehemaligen LKW hatte ich eine 4-kW-Eberspächer, im Aktuellen werkelt in der Doppelkabine eine 2-kW-Webasto, die noch durch eine 5-kW-Kombiheizung von Webasto im Koffer ergänzt werden soll. Für eine Winterreise nach Skandinavien hatte ich dem ex-LKW noch eine 7-kW-Wasserheizung zur Motorvorwärmung und Unterstützung der Fahrerhaus-Heizung spendiert.

Pirx

P.S.: Kombiheizung = Warmluftheizung, die auch Warmwasser bereitstellen kann. Gibt es von Webasto und Eberspächer/Truma.
Deine generelle Aussage kann ich teilen.
Wieso bist du von Eberspächer zu Webasto gewechselt?
Gab es dafür wesentliche Gründe (z.B. Zuverlässigkeit)?

Sven
Hallo Sven!

Das war eher Zufall. Die 4-kW-Eberspächer (neu gekauft) war - wenn ich mich noch recht erinnere, das muß jetzt 15 bis 20 Jahre her sein - etwas günstiger als die Webasto. Die 2-kW-Webasto (nagelneu) ist mir sehr günstig zugelaufen, da konnte ich nicht nein sagen. Bei der 7-kW-Wasserheizung (gebraucht) weiß ich nicht mehr, ob sie von einem Hallenkollegen kam oder ich sie woanders gekauft habe.

Ich konnte keine wesentlichen Unterschiede zwischen Eberspächer und Webasto in Aufbau, Bedienung oder Zuverlässigkeit feststellen.

Pirx
Danke für die schnelle Info. Macht mir leider die Entscheidung nicht leichter ;)

Aber ich glaube, ich werde dann den Kostenfaktor entscheiden lassen. Da geht es mir wie dir...
Die Webasto versucht mir auch schon die ganze Zeit zuzulaufen... Da kann ich eigentlich auch nicht nein sagen.

Aber mal sehen was noch an Infos kommt....

Viele Grüße ins Schwabenländle aus dem sonnigen Berlin
Sven
NudaNö = Nur das Nötigste

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20623
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Oskarshamn, Småland, Schweden

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#44 Beitrag von Ulf H » 2019-04-08 16:05:18

... nein, noch kenne ich weder Grund noch Lösung zu dem Problem ... wenn es kälter ist, wird es tendenziell schlimmer ... Alter, Abnutzung, Verschmutzung halte ichfür wahrscheinlich, aber das weiss ich erst,wenn das Ding zerlegt ist ... bisher lief die, wenn sie unbedingt gebraucht wurde, aber 90% aller möglichen Fälle kann ich mittlerweile erprobtermassen mit anderen Heizsystemen abdecken ... für die restlichen Fälle muss dann das Notstromaggregat mit Heizlüfter her ... damit wird halt die Rückfallebene zum Hauptsystem, und eine weitere Rückfallebene gibt es derzeit nicht, ist aber auch nicht kritisch, da die nächste Steckdose im Bedarfsfall in einem halben Tag erreicht werden kann ...

Gruss Ulf, Heizungen kann man nie zu viele haben ... denn im Extremfall sind die deine Lebensretter ...
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
campo
süchtig
Beiträge: 631
Registriert: 2012-05-27 7:54:10
Wohnort: Belgien

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#45 Beitrag von campo » 2019-04-09 8:48:55

Hallo Nudanoe !
Um es "etwas kurzer" zu halten aber trotzdem deine meiste Fragen zu beantworten gebe ich meine persönliche Vision für ein Top EXMO Heizung Konzept.
Dabei gehe ich aus von einer vereinfachten Auslegung aber nicht von der aller kostengünstigste Lösung.

Warme (und Kälte) Bedarfs Rechnung
Beispiel- Expeditionsfahrzeug mit guter Isolation 40-60mm, 2 Personen und Aufbaulange von +/- 5,0 m:


Bild


Zusammenfassung:
Du brauchst in die seltenen extreme Situationen 5kW.
Es konnte mal bis zu 7kW kommen in einmalige Fälle und bei Kreisen wo auch Tanks beheizt werden.
In Dauerlauf brauchst du aber zwischen 500 und 1500 Watt Wärme Leistung und darauf muss das Konzept abgestimmt sein.

Motor Einbindung ist dabei nicht vorgesehen.
Bei Expeditionsfahrzeuge ist die Frage ob man wegen der Risiken der Motor Einbindung (Allrad) nicht besser eine getrenntes Motor Vorwärmesystem wählt.
Motor vorwärmebedarf wird voll abgedeckt mit 5kW bei 7 Liter Motoren.
Kurze Fahrerhäuser brauchen zum Übernachten eine Luftheizung von 2kW, Doka Kabine geht auch mit 2,2kW aber eine 4kW Luftheizung ist besser ab minus temperaturen.
Kabine/Boiler über den Motor aufheizen während der Fahrt kompliziert der Kreis unnötig und passt eigentlich nicht zusammen mit ein All Rad EXMO Konzept
wo alles auf Nummer sicher auslegt wird.
Boiler für 2 Personen 20 bis maximal 30 Liter Inhalt, mit Frischwassertank von 300 bis 500 Liter.
Boiler Inhalt wie >30 liter bringt kein echter Vorteil, Aufheizen dauert dan zu lange.

Konzept:
2 kleine Heizungen anstatt 1 Große (= eine kleine Luftheizung 2kW + eine kleine Wasser Heizung 5kW)
Vereinfachten Kreis für der 5kW Wasser Heizung.
Im Sommer dreht der Wasserheizung 30 Minuten pro Dusche um der 20-30 Liter Boiler auf zu warmen.
Der 2kW Luftheizung wird >70% der Heizung Laufzeit allein verwendet.
Der Luftheizung ist Geräusch arm und extrem stromsparend in seine kleinsten Stufen.

Webasto Thermo Pro ST90 (1.800 bis 7.600/9.100 Watt) und Eberspächer Hydronic M12 (1.200 bis 12.000 Watt) sind definitiv zu Groß in die meiste Fälle
und kommen nur in Frage bei wirklich größeren Fahrzeugen mit Motor Einbindung wo Redundanz weniger gefragt wird.

Potenzielle Heizungen (Webasto und Eberspächer) für ein redundanten Konzept:
Webasto Airtop 2000 STC 24V + Webasto Thermo Pro 50 eco 24V (900-7000 Watt)
Eberspächer Airtronic D2L Commercial 24V + Eberspächer Hydronic S3 D5L Commercial 24V (850-7200 Watt)

Gewinner in ein Datenvergleich ist die EXMO Heizung mit:
- Meiste Drehstunden/Lauf Leistung und bürstenlose Longlife Motoren
- Niedrigste kleine Warme Leistung.
- Hohen kit Standard ohne Mehrpreis
- Neues Modell Dosierpumpe ohne Hörbare Impulse
- Höchste Wasserpumpe Durch Fluss
- Niedrigste Strom Aufnahme in kleinste Stufe
- Niedrigsten Geräuschpegel in kleinste Stufe
- Bedienungselement mit Dauerlauf Möglichkeit und digitale Störung Diagnose Ermittlung
- Mache eine Vergleichstabelle und du hast der Gewinner…

Preisvergleich Webasto-Eberspächer:
Alles neben einander gesetzt sind die Preise wie zwischen Mercedes und BMW sehr vergleichbar
und in der Totalpreis gibt es kaum Unterschiede mit Berücksichtigung auf das Packet, wenn man‘s richtig vergleicht.
Teplostar und die Kinesen spielen in eine andere Preisklasse, machen aber nicht mit in der technischen Oberklasse.

Einbaupositionen:
- Wasserheizung immer Außen unterflur, gut geschützt in ein stau Kasten.
- Luftheizung in ihnen Raum auf dem Fußboden hinten in einen Schrank aber gut erreichbar.
- Dosierpumpe im Fahrzeugrahmen, geschützt und Diesel Leitungen immer isoliert
- Wasserpumpe unter der Wasser Heizung, Fülle/Expansion Gefäß am höchsten Punkt der Kreis
- Abgas und Verbrennungsluftrohr Ab wassernd verlegt und eventual mit extra Schalldämpfer.
- …

NudaNoe
infiziert
Beiträge: 31
Registriert: 2019-01-04 21:07:39

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#46 Beitrag von NudaNoe » 2019-04-09 10:02:26

Hallo Campo,

vielen, vielen Dank für die reichhaltigen und interessanten Informationen.

Die werde ich in den nächsten Tagen auswerten und mir daraus versuchen ein Bild zu machen. :idee:
Wird sicherlich noch die eine oder andere Frage aufkommen.

Vielen Grüße
Sven
NudaNö = Nur das Nötigste

Herdubreid
LKW-Fotografierer
Beiträge: 110
Registriert: 2018-12-24 12:43:18
Wohnort: Obermichelbach

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#47 Beitrag von Herdubreid » 2019-04-09 10:37:02

Kabine/Boiler über den Motor aufheizen während der Fahrt kompliziert der Kreis unnötig und passt eigentlich nicht zusammen mit ein All Rad EXMO Konzept
wo alles auf Nummer sicher auslegt wird.


Hallo, Campo

das genau finde ich absoluten Quatsch.
Welchen Sinn macht es eine Wasserheizung laufen lassen zu müssen um warmes Dusch/ Abwaschwasser zu erhalten? Und das Sommer wie Winter?!

Auf Nummer sicher gehen, und dann abhängig von einer Wasserheizung zu sein, welche die <Kabine, den Boiler und eventuell den Motor heizen muss finde ich falsch.

Es ist doch besser das zu nutzen was eh schon da ist... , die Abwärme des LKW Motors.


Ich arbeite mit einem Plattenwärmetauscher, somit ist der LKW Motorkreislauf weiterhin original, vom Pl- Wärmetauscher geht der Kreislauf mit einer Zirkulationspumpe nach hinten in die Kabine und durch das Gebläse ( wenn gewollt) sowie den Boiler.
Ergo, hab ich jeden Tag innerhalb von 1 Stunde heisses Boiler Wasser , somit ist der Dieselverbrauch des LKW besser verwertet, und ich brauche keinen Strom, zusätzlichen Diesel.
Wenn es kühl wird , also bei Herbst Touren heize ich mit diesen Abwärmesystem zusätzlich während der Fahrt schon die Wohnkabine auf 30 Grad vor. Das Gebläse besitzt 4 KW und zwei Leistungsstufen. Beim Beginn des Campen habe ich schon eine warme Wohnkabine, und muss nicht erst frieren, dass ganze noch kostenlos und ohne anschalten einer Luftheizung oder Wasserheizung.


Ich finde es somit gerade " Sicher " den Boiler, ( Kabine ) über die Abwärme des LKW Motors kostenlos zu beheizen, und das ist auch das einfachste.
Die Luftheizung wird dann eingeschaltet, wenn die Wärme in der Kabine nachlässt, welche ich vorher als Abfallprodukt des LKW Motors eingeleitet habe.
Die Wasserheizung ist für mich nur ein Backup um den Boiler und oder die Wohnkabine sowie den LKW Motor zu heizen, und zwar im Stand, oder während der Fahrt, beziehungsweise wenn die Luftheizung defekt ist. Oder ich den Motor vorheizen will.

Insgesamt reduziere ich damit den Dieselverbrauch, weil unnütze Abwärme genutzt wird, und verbrauche im Stand weniger Strom, da ja der Boiler heiß von der Fahrt vorher ist . Die Dämmung des Boilers hält das Wasser um die 20 Stunden heiß bis warm, je nach Dämmung der Kabine und der Entnahme von Wasser.

Vielleicht interessiert dich das ja noch, beziehungsweise Sven.


Grüße
Bert

Benutzeravatar
advi
abgefahren
Beiträge: 2427
Registriert: 2009-10-29 0:09:01
Wohnort: Stuttgart-Flughafen

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#48 Beitrag von advi » 2019-04-09 10:56:16

@Campo

Danke, für die Mühe, die Du Dir gemacht hast, uns das alles zu erklären!

Es wäre klasse, wenn das Forum eine Art Anleitung zu Themen bieten würde. Campos Erklärungen wären für mich eine Referenz zum Thema Heizung!
Frank

Unserer heißt Alladin und ist ein MAN LE220 mit ausgebautem Kühlkoffer

Ausbau siehe http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 35&t=55758

Meine Gedanken zu wie viel Expeditionsmobil ist nötig http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 18&t=75381

Benutzeravatar
Fump
LKW-Fotografierer
Beiträge: 122
Registriert: 2018-04-29 10:59:28

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#49 Beitrag von Fump » 2019-04-09 11:47:37

Ich bin absoluter Fan einer Wasserheizung in Kombination mit einem Wärmetauscher, haben wir im Dodge bzw in der Kabine.... klasse. Das dann in Kombination mit einer Umluft finde ich für die nächste Kabine durchaus interessant
Wir reisen aktuell mit einem RAM 1500 und einer Nordstarkabine

NudaNoe
infiziert
Beiträge: 31
Registriert: 2019-01-04 21:07:39

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#50 Beitrag von NudaNoe » 2019-04-09 17:07:14

Herdubreid hat geschrieben:
2019-04-09 10:37:02
Hallo, Campo

das genau finde ich absoluten Quatsch.
Welchen Sinn macht es eine Wasserheizung laufen lassen zu müssen um warmes Dusch/ Abwaschwasser zu erhalten? Und das Sommer wie Winter?!

Auf Nummer sicher gehen, und dann abhängig von einer Wasserheizung zu sein, welche die <Kabine, den Boiler und eventuell den Motor heizen muss finde ich falsch.

Es ist doch besser das zu nutzen was eh schon da ist... , die Abwärme des LKW Motors.
Hallo Bert,

das ist ein sehr interessanter Punkt. Ich glaube an dieser Stelle ist es auch extrem wichtig, die EIGENEN Prioritäten zu setzen.
Deshalb würde ich die Aussage von Campo nicht als Quatsch betiteln.

Er hat natürlich Recht. Was nicht verbaut ist, kann auch nicht kaputt gehen. Das gilt auch für einen Wärmetauscher.
Die "reine Lehre" zum ExMo ist schon "simply is the best", Aber dann steht natürlich auch die Wasserheizung zur Dispo.
Wie Pirx auch schon anmerkte, ist eine Luftheizung konstruktiv und funktional einfacher und störunanfälliger.

Zu diesem Thema habe ich mir schon mit vielen erfahrenen Fernreisenden/Ausbauern wilde Diskussionen geliefert.
Ich halte jedoch das Risiko auch für akzeptabel. Als Backup hat man entweder einen Ersatzwärmetauscher dabei oder
ein passendes Ersatzrohr und ja, es gibt bestimmt ein Szenario in welchem dann der Motor die Grätsche macht.
Mit diesem Restrisiko muss man leben bzw. es so absichern, dass es wirklich minimal ist.

Habe auch schon die Info erhalten, dass durch den Wärmetauscher der Motor verkokt. Nach Rücksprache mit Mercedes,
einem alten Hasen", ist dass aber nicht richtig wenn der Wärmetauscher sinnvoll installiert ist (ggf. auch über eine
Thermostat läuft, hängt immer von den Kühlkreisläufen ab).

Deshalb ist der Hinweis gut, dass mit der Wärmenutzung vom Motor eine weitere "Schwachstelle" eingebaut wird.
Ich sehe es aber wie du. Die Wärme vom Motor möchte ich nutzen. Wenn ich den halben Tag fahre, möchte ich
nicht noch Energie für das Heizen verwenden. Bzw. ich möchte gleich in einen warmen Koffer einsteigen.
Ist mir auch wichtig, da wir in dem Fahrzeug leben möchten. Ein wenig "Luxus" schadet da nicht. :)

Insofern ist es auch gut, wenn man jemanden trifft der den gleichen Gedanken hegen und ihn schon erfolgreich umgesetzt haben.

Ich bin seit ca. 7 Monaten in dem Thema ExMo abgetaucht. Eines habe ich in dieser Zeit gelernt. Was für den einen eine perfekte
Lösung sein kann, ist evt. für den anderen inakzeptabel. Das liegt an unterschiedlichsten Gründen/Prämissen.
Wie bei diesem Thema. Fängt an mit der Bewertung einer Wasserheizung, geht über die Auswahl des Heizung und endet bei
der Nutzung der Motorwärme. Hier können 10 Leute zu 11 Lösungsansätzen kommen, nur weil sie persönlich andere Prioritäten setzen.
Und keine der Lösungen muss letztendlich falsch sein.

In diesem Sinne freue ich mich auf noch mehr Informationen :)

Viele Grüße Sven
NudaNö = Nur das Nötigste

NudaNoe
infiziert
Beiträge: 31
Registriert: 2019-01-04 21:07:39

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#51 Beitrag von NudaNoe » 2019-04-09 17:13:18

Fump hat geschrieben:
2019-04-09 11:47:37
Ich bin absoluter Fan einer Wasserheizung in Kombination mit einem Wärmetauscher, haben wir im Dodge bzw in der Kabine.... klasse. Das dann in Kombination mit einer Umluft finde ich für die nächste Kabine durchaus interessant
Hallo Fump,

seid wann habt Ihr die Heizung im Einsatz?
Welche Heizung habt Ihr verbaut?
Bisher problemlos?
Umluft zur Wasserheizung auch ein Interessanter Punkt. Hatte bisher die Information,
dass die Zirkulation ausreicht, wenn die Heizkörper über eine entsprechende Belüftung (kaminförmig)
verfügen. Habt Ihr andere Informationen?

Viele Grüße
Sven
NudaNö = Nur das Nötigste

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20623
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Oskarshamn, Småland, Schweden

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#52 Beitrag von Ulf H » 2019-04-09 17:26:35

... wenns länger knackig kalt ist, histe froh um jede Möglichkeit den Koffer zu heizen ... unterwegs mit Motorabwärme und im Stand mit Schiffsölofen wäre da bei mir mit nem wassergekühlten Fahrzeug ganz vorne mit dabei ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Herdubreid
LKW-Fotografierer
Beiträge: 110
Registriert: 2018-12-24 12:43:18
Wohnort: Obermichelbach

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#53 Beitrag von Herdubreid » 2019-04-09 17:59:57

Hallo Sven,
dass ist schon richtig, wobei man aber zwischen Wärmetauscher und den von mir genannten Plattenwärmetauscher unterscheiden muss!!

Ich sehe keinerlei Diskussionsstoff im Bezug auf (Sicherheit) eine Vor.- und Rücklauf Kühlwasserleitung zu einem Plattenwärmetauscher zu verlegen. Diese Gummischläuche sehen in 20 Jahren noch genauso aus wie jetzt, und ersetzen kann man die per laufenden Meter.

Dadurch muss meine Lkw Wapu 500 ml mehr Kühlwasser umwälzen, dass wars auch schon.
Was meinst Du soll verkoken, ich glaube fast es versteht nicht jeder was ein Plattenwärmetauscher ist, und wie er eingesetzt wird!? Es wird auch kein Thermostat benötigt, Ihr denkt zu kompliziert.

Nichts ist schöner als in eine warme Kabine zu steigen, oder für Lau heißes Duschwasser zu bekommen, einfach nur wenn ich von Bamberg nach Forchheim in 35 min fahre....

Nochmal, ich weigere mich nur weil einige Meter isolierte Kühlwasserleitungen am Unterboden verlegt werden von einer Schwachstelle zu reden, selbst wenn die mir jemand zerschneidet, hat man das für 100.-€ / 10m Kühlerschlauch wieder repariert. Und zwar vor Ort, geht noch leichter mit einem Verbinder.

Eine Wasserheizung hingegen, die laut Campo so ziemlich für alles und 24 Stunden benutzt werden kann und soll ist mir da unsicherer und schwieriger zu reparieren.
Ich will dich ja nur darauf hinweisen, dass es sinnvoller, billiger, mechanischer einfacher ist ein 250 .-€ 4 Kw Gebläse in zwei Kühlwasserleitungen ein zu binden und so auf Wunsch easy unkompliziert die Kabine zu heizen.
Ich hab es so verbaut.

Priorität 1.
Wenig Strom, wenig Gewicht, wenig Geld für Batterien und die kleineren Kapazitäten sind weltweit leichter zu erhalten, als 500 Ah. und mehr.
Deswegen, Boiler und wenn nötig 4kw. Gebläse über Abwärme Lkw Motor.
2.
Luftheizung in Kabine.
3.
Wasserstandheizung als Backup wenn Lkw Motor steht, oder der selbige erwärmt werden soll, oder die Luftheizung im Arsc. ist.

So ist mein Aufbau, eine Luftheizung bekomm ich weltweit für wenig Geld ( bis 500.-€ ) schnell nachgekauft.
Die Wasserheizung macht es mir da schon schwieriger und teurer, außerdem sind aus meiner Erfahrung heraus die internen Platinen und Elektroniken schwer anfällig für Erschütterungen.
Was eine Montage auf Silentblöcken herauf beschwört..!

Kühlwasserleitungen und ein Plattenwärmetauscher aus V2a und Kupfer verlötet ist mechanisch und daher unauffällig.

Grüße
Bert

Benutzeravatar
Fump
LKW-Fotografierer
Beiträge: 122
Registriert: 2018-04-29 10:59:28

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#54 Beitrag von Fump » 2019-04-09 20:13:17

NudaNoe hat geschrieben:
2019-04-09 17:13:18
Fump hat geschrieben:
2019-04-09 11:47:37
Ich bin absoluter Fan einer Wasserheizung in Kombination mit einem Wärmetauscher, haben wir im Dodge bzw in der Kabine.... klasse. Das dann in Kombination mit einer Umluft finde ich für die nächste Kabine durchaus interessant
Hallo Fump,

seid wann habt Ihr die Heizung im Einsatz?
Welche Heizung habt Ihr verbaut?
Bisher problemlos?
Umluft zur Wasserheizung auch ein Interessanter Punkt. Hatte bisher die Information,
dass die Zirkulation ausreicht, wenn die Heizkörper über eine entsprechende Belüftung (kaminförmig)
verfügen. Habt Ihr andere Informationen?

Viele Grüße
Sven
Die Heizung ist seit 2013 drin, wir haben sie seit 2015 und beim Kauf gleich den Wärmetauscher installieren lassen.
Es handelt sich um eine Alde 3010 mit 3 Konvektoren (beide Sitzbänke und Bad), Hinterlüftung Schränke, Sitzbänke und Alkoven/Matratze.- Das ganze gibt es serienmäßig in der 8,5C.

Ich habe aktuell nur die Wasserheizung und den Wärmetauscher, mehr ist da auch nicht nötig, aber die Idee einer Kombi gefällt mir für die nächste Kabine. Die Alde läuft auf Gas, was mir auf Dauer nur bedingt gefällt, da ich in der nächsten vielleicht nur noch auf Diesel setzen will.
Wir reisen aktuell mit einem RAM 1500 und einer Nordstarkabine

Benutzeravatar
campo
süchtig
Beiträge: 631
Registriert: 2012-05-27 7:54:10
Wohnort: Belgien

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#55 Beitrag von campo » 2019-04-10 7:33:35

Hallo Herdubreid und andere Interessenten.

Deine Bemerkung und Kritik ist im Grunde genommen korrekt. Danke dafür.
Motoreinbindung ist klar, es hat Vor und Nachteile. Ist auch eine Frage von Philosophie.

Hauptfrage wird ganz schnell ob man sein ExMo Heizungskonzept so gut, einfach und sicher möglich machen will oder bis auf die Grenze des technischen möglichen geht und Risiken nimmt. Kennt man alle Motor Heiz Varianten die vielleicht weniger gefährlich, kostengünstiger, oder einfacher sind ?
Ist es ein ausgereiftes und durchverbessertes Groß Seriensystem oder ein Einzelfall wie die meiste Prototyp ExMo‘s ? Hat man Zeit und Geld um alles ab zu bauen und verbessert wieder ein zu bauen? Kenntnis hat man allerdings nicht und Einbau erfahren ist man nicht. Meistens start man, wie man hier überall lesen kann ohne viel Heiz System Erfahrung und der Einbau ist erstes Mal im Leben …

Klar, auf alle PKWs mit Motor Vorwärmung wir die Standheizung gekuppelt mit dem Motor. Wo liegen die gefahren und Probleme dann? PKW (oder LKW’s) Motoren sind kleine kurze Kreise. Heizung unter die Haube. Nur 120 Stunden Laufzeit pro Jahr. 2 mal eine halbe Stunde am Tag. Erst Mal dafür sind die 4 und 5W Standheizungen und deren Wasserpumpen gebaut.

Bei moderne € 5 und 6 Motoren wird’s auch kritisch, weil die OEM’s nicht gerne haben das wir eingreifen im Motortemperatursystem was mittels verschiedener Steuergeräte gekuppelt ist mit das Abgas-Rußfilter-AdBlue System.

Weiter ist die Verlegung von extra Schlauche (eventual mittels eines platten Wärmetauschers + extra Wasserpumpe) zwischen ganz vorne am Motorgrill und Boiler/Standheizung/Wärmetauscher bis ganz Hinten in die Kabine eine Gefahr, wenn’s dabei über höchst flexibel rüttelnde Fahrgestelle wie bei Allrad mit 4P oder Federn Befestigung lauft.

Natürlich kann man alles gut verlegen und einwandfrei tun aber die Realität ist das wenn’s mal falsch lauft und zu Bruch kommt von einer dieser Kühlmittel Schlauche es ein Motorschaden kostet. Tausch Motorblock von TGM kostet bei MAN mindestens 20.000 €.

Wie einfach ist es mit Motor Einbindung wie wir gerne haben auf ExMo ? Was ist der Preisunterschied zwischen Motor Einbindung oder eine separater Motor Vorwärmung? Was ist einfacher und was ist komplizierter. Mit welchem Heiz System können wir unsere Reise weitersetzen auch wenn die Hälfte des Systems mal in Störung geht?

@Advi
Danke für die Blumen. Dieser thread geht genau wie deiner über Philosophie! :D

@Ulf H
Neben alle anderen Nachteile hat der Schiffsölofen auch wieder das Problem von fossilen Brennstoffen. Vielleicht Geld verdienen mit Nachrüstung von Katalysator und ad-Blue? :D

NudaNoe
infiziert
Beiträge: 31
Registriert: 2019-01-04 21:07:39

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#56 Beitrag von NudaNoe » 2019-04-10 13:28:52

Herdubreid hat geschrieben:
2019-04-09 17:59:57
Hallo Sven,
dass ist schon richtig, wobei man aber zwischen Wärmetauscher und den von mir genannten Plattenwärmetauscher unterscheiden muss!!
Hallo Bert,

ich kenne für Wärmetausch (Wasser/Wasser) nur die Plattenwärmetauscher.
Welche Varianten gibt es für diesen Zweck noch?

Gruß Sven
NudaNö = Nur das Nötigste

NudaNoe
infiziert
Beiträge: 31
Registriert: 2019-01-04 21:07:39

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#57 Beitrag von NudaNoe » 2019-04-10 13:37:33

Herdubreid hat geschrieben:
2019-04-09 17:59:57
Was meinst Du soll verkoken, ich glaube fast es versteht nicht jeder was ein Plattenwärmetauscher ist, und wie er eingesetzt wird!? Es wird auch kein Thermostat benötigt, Ihr denkt zu kompliziert.
Hallo Bert,

Ich meine nicht, dass etwas verkokt. Die Annahme bei dieser Aussage war, dass der Diesel nicht auf Betriebstemperatur kommt und somit nicht sauber verbrennt.
Wie geschrieben, gibt es bei Mercedes hierzu keine Bedenken, wenn es korrekt/sinnvoll gemacht wurde.
D.h. bei zwei Kühlkreisläufen, den WT im großen Kühlkreislauf ansiedeln. Sonst wird die Warmlaufphase verlängert.
Versteht sich aber m.E. von selbst.
Im laufenden Betrieb ist die Wärmeentnahme durch den WT unerheblich. Ob die Wärme durch den Luftkühler (ist natürlich auch ein WT) abgegeben wird und/oder
durch den WT für den Koffer spielt keine Rolle.

Viele Grüße
Sven
NudaNö = Nur das Nötigste

NudaNoe
infiziert
Beiträge: 31
Registriert: 2019-01-04 21:07:39

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#58 Beitrag von NudaNoe » 2019-04-10 13:47:14

Fump hat geschrieben:
2019-04-09 20:13:17
Die Heizung ist seit 2013 drin, wir haben sie seit 2015 und beim Kauf gleich den Wärmetauscher installieren lassen.
Es handelt sich um eine Alde 3010 mit 3 Konvektoren (beide Sitzbänke und Bad), Hinterlüftung Schränke, Sitzbänke und Alkoven/Matratze.- Das ganze gibt es serienmäßig in der 8,5C.

Ich habe aktuell nur die Wasserheizung und den Wärmetauscher, mehr ist da auch nicht nötig, aber die Idee einer Kombi gefällt mir für die nächste Kabine. Die Alde läuft auf Gas, was mir auf Dauer nur bedingt gefällt, da ich in der nächsten vielleicht nur noch auf Diesel setzen will.
Hallo Fump,

Alde hat in diesem Segment ein wirklich sehr gutes Produkt und sehr guten Support sprich Händler.
Bei Webasto und Eberspächer ist der Support für diese Produktklasse leider nicht das Gelbe vom Ei.

Ich hatte auch schon die Alde im Visier. Es ging mir jedoch wie dir. Ich möchte auch auf eine
Gas-Installation verzichten.

Viele Grüße
Sven
NudaNö = Nur das Nötigste

Benutzeravatar
Fump
LKW-Fotografierer
Beiträge: 122
Registriert: 2018-04-29 10:59:28

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#59 Beitrag von Fump » 2019-04-10 14:45:45

Jo, bei Alde scheisse ist die fehlende Dieselvariante und geplant war sie zumindest 2017, da hab ich mit denen auf einer Messe mal geschnackt, nicht... sein Vorschlag war eine Eberspächer mit einzubinden, da von Alde nix mit Diesel geplant ist.
Wir reisen aktuell mit einem RAM 1500 und einer Nordstarkabine

NudaNoe
infiziert
Beiträge: 31
Registriert: 2019-01-04 21:07:39

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#60 Beitrag von NudaNoe » 2019-04-10 14:58:24

Fump hat geschrieben:
2019-04-10 14:45:45
Jo, bei Alde scheisse ist die fehlende Dieselvariante und geplant war sie zumindest 2017, da hab ich mit denen auf einer Messe mal geschnackt, nicht... sein Vorschlag war eine Eberspächer mit einzubinden, da von Alde nix mit Diesel geplant ist.
ärgerlich... :(
Hat er die Empfehlung für die Eberspächer begründet?
NudaNö = Nur das Nötigste

Antworten