Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Alex Hamburg
infiziert
Beiträge: 33
Registriert: 2017-02-20 15:44:53
Kontaktdaten:

Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#1 Beitrag von Alex Hamburg » 2018-01-06 0:09:39

Hallo zusammen,

und zunächst einmal: ich weiss, dieses Thema ist schon zig mal durchgekaut worden, und ich kann versichern: ich habe die letzten Stunden nichts anderes gemacht, als Heizungs-Threads hier im Forum durchzulesen. Viele der Threads sind jedoch schon älteren Semesters, und mit Blick auf 2018 kann ich mir vorstellen, dass einige von Euch vielleicht über neue Erkenntnisse oder auch Langzeiterfahrungen ihrer Wasserstandheizung berichten können. Daher die Frage: wenn ihr zwischen der Webasto Thermo Pro 90 und der Eberspächer Hydronic M10 wählen müsstet, worauf würde die Wahl fallen und warum?

Zusatzfrage: in einem Telefonat mit einem äußerst netten Eberspächer-Techniker riet er mir zu einem kleineren Modell. Er sagte, für einen Shelter wie meinen (4,30m x 2,30m von einem englischen DAF Leyland Army Truck) sei die 10kw Heizung viel zu groß, und er riet mir zur Eberspächer D5. Nun habe ich bereits ziemlich großflächig Fussboden-Heizungsschläuche verlegt, plane mit einem 30 Liter Boiler, Konvektoren rundum (die von Radiatherm) und möchte per Wärmetauscher den Motor meines Kurzhaubers vorheizen. Also Frage zwei: Entscheiden zwischen den kleineren Eberspächer Hydronic D5 und der Webasto Thermo Pro 50 Evo oder doch eines der oben genannten größeren Modelle?

Grüsse!
Alex

Benutzeravatar
RandyHandy
abgefahren
Beiträge: 1246
Registriert: 2009-08-30 17:31:41
Wohnort: Überall
Kontaktdaten:

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#2 Beitrag von RandyHandy » 2018-01-06 11:05:59

Hi Alex,
bei den großen Heizungen hast Du bei größeren Höhen (über 3500 m ü.n.N.) mehr Reserven.
Je höher Du fährst (z.B. Südamerika, Nepal usw.) ..... aus 10kw werden dann schonmal 5kw oder weniger Heizleistung.
Preislich wird das wahrscheinlich eh nah beieinander liegen...
Habe bei mir die Eberspächer M10II mit integriertem Höhenkit verbaut
Viele Grüße

Henry



Lieber 2 Laster mehr als 1 Laster zuviel!

Benutzeravatar
RandyHandy
abgefahren
Beiträge: 1246
Registriert: 2009-08-30 17:31:41
Wohnort: Überall
Kontaktdaten:

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#3 Beitrag von RandyHandy » 2018-01-06 11:08:36

Hoffe Du hast bei der Fußbodenheizung die Schläuche verbaut, die die ca. 85-90°C Wassertemperatur vertragen :angel:
Viele Grüße

Henry



Lieber 2 Laster mehr als 1 Laster zuviel!

Benutzeravatar
Womox
Überholer
Beiträge: 278
Registriert: 2015-08-14 23:35:49
Wohnort: Kassel

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#4 Beitrag von Womox » 2018-01-06 20:14:58

Hi Alex,
Die M10 würde ich nicht nehmen. Eberspächer bietet eine M12 an. Warum? Die M12 erlaubt mehr Regelstufen und geht in der Minimalstufe auch weiter runter.

Bei mir wird die M12 verbaut und alle Diesel- und Abwassertanks beheizt. Damit haben wir einen größeren Kreislauf und ich hoffe das die Heizung somit langfristig gut läuft. Desweiteren wird über ein Wärmetauscher der Motor vorgeheizt. Neben Fußboden und Badwandheizung werden auch 2 Luftwärmetauscher für schnelle Aufheizung verbaut.

Gruß Axel
Fülle Dein Leben nicht mit Tagen, sondern die Tage mit Leben.
Lebe Dein Leben nicht nach dem Alter, sondern so wie Du Dich fühlst.

Benutzeravatar
expo1
Überholer
Beiträge: 294
Registriert: 2014-06-11 18:32:59

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#5 Beitrag von expo1 » 2018-01-06 20:38:23

Womox hat geschrieben:...... 2 Luftwärmetauscher für schnelle Aufheizung verbaut.

.... das kannst du dir meiner Meinung nach sparen.

Habe seit 4 Jahren die M12 verbaut. Aufheizen (hauptsächlich mit FB Heizung)
geht sehr schnell. Weiterhin haben wir viele Glasflächen, die auch im Vergleich
zur GFK Aussenhaut schlecht gedämmt ist ( 5 mal KCT 1200mm, 3 Echtglas-
Dachluken). Beim Wintercampen (-5 bis 0 Grad) haben wir Tageslaufzeiten der
Heizung von ca. 4 h / 24 h (aktuell in den letzten 2 Wochen)
Somit spart man die Luftauslässe etc.....von der Geräuschkulisse mal abgesehen.

Noch ein Hinweis zu Eberspächer oder Webasto. Ich kann nicht sagen was das
bessere Produkt ist, aber die Eberspächer läuft seit 4 Jahren ohne Probleme.

Gruss Expo

Benutzeravatar
m_and_u
infiziert
Beiträge: 60
Registriert: 2017-08-29 12:14:48
Wohnort: Nürnberg

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#6 Beitrag von m_and_u » 2018-05-14 18:31:36

Laut Eberspächer soll die Hydronic nicht in der Wohnkabine verbaut werden. An welche Stelle habt ihr sie denn verbaut?

Benutzeravatar
expo1
Überholer
Beiträge: 294
Registriert: 2014-06-11 18:32:59

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#7 Beitrag von expo1 » 2018-05-14 19:26:27

Guten Abend,

im Batteriestaukasten...................

Gruß Expo
Dateianhänge
20151120_143056_resized.jpg

Benutzeravatar
plasa
infiziert
Beiträge: 50
Registriert: 2017-08-28 9:54:17

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#8 Beitrag von plasa » 2018-05-14 20:30:11

Hallo!
Bin auch gerade bei der Heizungsmontage. Im Batteriekasten hab ich sie nicht so gerne wegen Flussdurchfahrten. Laut Handbuch sollten ca. 70cm ohne Probleme möglich sein. Da ist mir der Batteriekasten ein wenig zu tief... Eher unter dem Aufbau, befestigt am Hilfsrahmen..
Aber einen genauen Punkt habe ich noch nicht gefunden. Bekomme das Fahrzeug erst im Juni, dann hoffentlich finde ich etwas passendes...

Schönen Abend!

Christian

Benutzeravatar
Landei
abgefahren
Beiträge: 2753
Registriert: 2007-08-03 10:24:53
Wohnort: Niedersachsen

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#9 Beitrag von Landei » 2018-05-14 22:08:10

Wenn zur Philosophie-Frage auch noch die moralische Frage hinzukommt, dann mag dieser Hinweis noch eine Hilfe sein.
Petze oder Kronzeuge?
Bei groß dimensionierten Heizungen sollte man das gelegentliche Laufen unter Volllast durchaus ernst nehmen, um den Brennraum von Schmonz freizubrennen.

Jochen

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20617
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Oskarshamn, Småland, Schweden

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#10 Beitrag von Ulf H » 2018-05-15 0:36:06

... beide Hesrsteller geben sich nicht viel ...

... Autotherm aus Russland kanns billiger ... und die Chinesen nochmals ...

... vorm furten Standheizung aus ... dann vertragen die auch einen kräftigen Schluck Wasser ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
kawahans
süchtig
Beiträge: 619
Registriert: 2010-10-17 19:05:55
Wohnort: Weinitzen, 8044, Österreich

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#11 Beitrag von kawahans » 2018-05-15 17:44:25

Nur so kurz nachgerechnet: bei 3,6 Milliarden Euro Umsatz 3,6 Millionen Gewinn (1 Tausendstel)??? Und da 68 Millionen €uro Strafe :ohmy:
Da wäre die Firma stehend ko :eek:

Liebe Grüße aus Graz!
kawahans
Wer Morgens zerknittert aufsteht hat tagsüber die besten Entfaltungsmöglichkeiten

Benutzeravatar
Keswicktours
infiziert
Beiträge: 73
Registriert: 2016-04-24 18:43:37
Wohnort: Neuss
Kontaktdaten:

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#12 Beitrag von Keswicktours » 2018-05-27 17:58:08

Hallo Alex,

ich habe mich gerade für eine Planar 2D beim Landy entschieden und wenn die Entscheidung beim MAN ansteht, werde ich erneut bei Autoterm nachsehen.

https://www.autoterm.cz/de/ (aber gerade im Maintenance Mode), es gibt 12V und 24V Modelle.

Die 2D läuft auf kleinster Stufe sehr leise.

Gruss
Bernd
http://keswicktours.blogspot.de
Keswick Tours ...
... reisen ohne Airbag aber mit Hubdach und VW-MAN G90 8.150 FAE

davorngehtsweiter
Überholer
Beiträge: 267
Registriert: 2016-08-01 21:34:51

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#13 Beitrag von davorngehtsweiter » 2018-07-06 20:46:36

Schlau gemacht - erst mit Absprachen die Taschen gefüllt und wenn der "Partner" strauchelt (0,1% Gewinn) haue ich ihm das Messer in den Rücken und werde mit etwas Glück Monopolist.
(hätte bei 222 Mio Strafe vermutlich auch geklappt)

Die Justiz macht sich ohne moralische Bedenken die unmorlischsten von allen zum Helfershelfer.
Damit kann der unlautere Firmenstratege jederzeit fest rechnen.
Jeder der Lesen kann bekommt so eine perfekte Anleitung geliefert. Die Kunst ist dann ur noch rechtzeitig auszusteigen. Pokern statt Unternehmensführung.

Hut ab Deutschland.

Benutzeravatar
Wilmaaa
Forenteam
Beiträge: 15355
Registriert: 2006-10-02 9:50:27
Wohnort: 35519 Rockenberg
Kontaktdaten:

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#14 Beitrag von Wilmaaa » 2018-07-06 20:51:04

Welchen Mehrwert hat dieser Rant jetzt? :search:
Ich hab einen Virus: den H-A-N-O-M-A-G-I-R-U-S
-----
"Frauen haben in der Küche nichts zu suchen. Sie müssen sich um die Schweine kümmern und den Traktor schmieren." (Charlotte MacLeod)
-----
"Das ist also ein Kleinbus und ein LKW in einem." (Mitarbeiterin über den 170er)

davorngehtsweiter
Überholer
Beiträge: 267
Registriert: 2016-08-01 21:34:51

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#15 Beitrag von davorngehtsweiter » 2018-07-06 20:53:30

das ich es los bin und mich nicht weiter aufregen muss :totlach:

Benutzeravatar
Wilmaaa
Forenteam
Beiträge: 15355
Registriert: 2006-10-02 9:50:27
Wohnort: 35519 Rockenberg
Kontaktdaten:

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#16 Beitrag von Wilmaaa » 2018-07-06 20:58:15

Schreib's das nächste Mal auf einen Zettel und wirf ihn bei Dir in den Papierkorb. :cold:
Ich hab einen Virus: den H-A-N-O-M-A-G-I-R-U-S
-----
"Frauen haben in der Küche nichts zu suchen. Sie müssen sich um die Schweine kümmern und den Traktor schmieren." (Charlotte MacLeod)
-----
"Das ist also ein Kleinbus und ein LKW in einem." (Mitarbeiterin über den 170er)

davorngehtsweiter
Überholer
Beiträge: 267
Registriert: 2016-08-01 21:34:51

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#17 Beitrag von davorngehtsweiter » 2018-07-06 21:05:05

och menno

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20617
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Oskarshamn, Småland, Schweden

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#18 Beitrag von Ulf H » 2018-07-07 1:38:21

... nicht oder, sondern und ... im ferneren Ausland gibts gerne mal nur einen von beiden ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
siegerland
Kampfschrauber
Beiträge: 574
Registriert: 2015-06-06 9:02:52
Kontaktdaten:

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#19 Beitrag von siegerland » 2018-07-07 18:43:43

Nur als Tipp: Mit etwas Orga kann man den deutschen Marktpreis unterlaufen, durch Re-Import:

viewtopic.php?f=36&t=75525&p=757456&hil ... ya#p757456

Haben auch einen Bekannten in Russland gewinnen können, der die uns mitgebracht hat, lediglich der Schalldämpfer fehlte im Kit, den gab es dann in der Bucht

Ergebnis insgesamt: 290€ für die Airtop2000, selbst die Planar kostet in D wohl schon beinahe das Doppelte, Margen sind das... ...dürfte bei den Wasserheizungen ähnlich sein
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber den Tagen mehr Leben
.Curd Jürgens.
---
https://ln2-forum.de/member.php?action= ... referrer=9

davorngehtsweiter
Überholer
Beiträge: 267
Registriert: 2016-08-01 21:34:51

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#20 Beitrag von davorngehtsweiter » 2018-07-08 10:06:44

Reimport ist ja quasi gebraucht kaufen.
Support gibt's nicht.
Wer sich auskennt und sich helfen kann spart viel Geld.
Die anderen bezahlen im Grunde nur die Betriebssicherheit.

.... Und die ist wichtig...

Benutzeravatar
siegerland
Kampfschrauber
Beiträge: 574
Registriert: 2015-06-06 9:02:52
Kontaktdaten:

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#21 Beitrag von siegerland » 2018-07-08 16:37:19

:spiel:

Stimmt...
...sucht jemand ‘nen gebrauchten LKW?
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber den Tagen mehr Leben
.Curd Jürgens.
---
https://ln2-forum.de/member.php?action= ... referrer=9

Petrov_kamensk
Selbstlenker
Beiträge: 171
Registriert: 2015-09-14 7:28:09
Wohnort: Russland, Kamensk-Uralsky

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#22 Beitrag von Petrov_kamensk » 2018-07-09 7:49:39

Der niedrige Preis für AirTop 2000, erschien auch nicht nur, es ist etwas höher als bei Planar-2D, die gleiche Situation mit Flüssigkeitsheizungen.
noch irgendwelche Kartellabsprachen, normale Preiskriege.

NudaNoe
infiziert
Beiträge: 31
Registriert: 2019-01-04 21:07:39

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#23 Beitrag von NudaNoe » 2019-04-05 14:00:15

Ich muss bei diesem Thema nochmals einhaken...

Für uns stellt sich auch diese Frage, aber aus einem weiteren Grund.

Unser Fahrzeug soll eine Kabine mit folgenden Maßen erhalten:
Länge: 4,5 bis 5 m
Breite: max. 2,50 m
Hohe: ca. 2,20 m
Folglich ca: 28 m³
Entsprechend des Ansatzes: pro 1 m³ Raum ca. 120 - 200 Watt Heizleistung benötigen wir max. 5.600 Watt Heizleistung.

Aus den vorangegangen Antworten entnehme ich, dass einige die Eberspächer M10 und M12 verbaut haben.
Teilweise mit der einleuchtenden Argumentation, dass von 10 kW in entsprechender Höhe nur 5 kW übrig bleiben.
Bzw. das bei der M12 die Heizstufen (1.200 / 1.500 / 3.500 / 5.000 / 9.500 / 12.000)
feiner einzustellen sind. Folglich weniger Heizstarts und somit geringeren Stromverbrauch.

Jedoch sind diese Heizungen entsprechend der oben genannten Formel reichlich überdimensioniert.

Der Support von Eberspächer hat mich eindringlich davor gewarnt, in dieser Konfiguration eine M10 oder M12 zu verwenden.
Aussage war, dass diese entsprechend schnell verkoken und man dadurch nur Ärger mit dem System hat.
Leider konnte er auch auf keinen Fachbetrieb verweisen, der mit dem Einbau dieser Heizungen Erfahrungen hat. Was ich schon
bedenklich fand!

Folgenden Fragen stellen sich mir dadurch:
1. Ist die Gefahr der Verkokung bei unserer Konfiguration wirklich dermaßen groß? Ich habe einige Berichte gelesen, in denen
bei vergleichbarer Konfiguration auch über Jahre große Zufriedenheit mit der M10/M12 herrschte. Scheinbar auch keine Probleme mit Verkokung.
Wieso jedoch warnt Eberspächer vor der Verwendung bei knapp 30 m³.

2. Ist die Alternative Webasto Pro 50 (als Dualsystem mit Backup) die bessere Lösung, weil...
a. Sie über eine "passende" Leistung verfügt (dadurch immer im Leistungsbereich betrieben wird und dadurch nicht verkokt)?
b. Preislich sehr günstig ist gegenüber der Eberspächer (rd. 900,- zu 1.500,- EUR). Somit eine
Backup-Lösung "fast" für das gleiche Geld möglich wäre.
c. Wie hoch ist der Nachteil einzuschätzen, dass die Webasto Pro nur über zwei Heizstufen (2,5 und 5 kW) verfügt?
Folglich mehr Strom verbraucht. Wer hat damit Erfahrung aus einem Winter? Für uns ist eine möglichst hohe Autonomie wichtig,
da das Fahrzeug auch unser Wohnsitz werden soll. Somit sind wir auch im Winter auf Wärme und Strom angewiesen und werden sicherlich nicht auf
einem Campingplatz überwintern.

Ich hoffe Ihr könnt das "Mysterium" auflösen.... :idee:
Vielen Dank.

Moni & Sven
NudaNö = Nur das Nötigste

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11183
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#24 Beitrag von Pirx » 2019-04-05 17:42:01

NudaNoe hat geschrieben:
2019-04-05 14:00:15
Der Support von Eberspächer hat mich eindringlich davor gewarnt, in dieser Konfiguration eine M10 oder M12 zu verwenden.
Aussage war, dass diese entsprechend schnell verkoken und man dadurch nur Ärger mit dem System hat.
Hallo Moni&Sven!

Die Argumentation von Eberspächer, daß die genannten überdimensionierten Heizungen leicht verkoken, kann ich so nicht nachvollziehen. Das ist zutreffend für Luftheizungen, wo die Innenraumtemperatur direkt über die Temperatur der Warmluft bzw. über die Heizleistung geregelt wird. Hier geht es aber um Wasserheizungen. Diese versuchen, das Wasser konstant auf z.B. 85°C zu halten. Die Innenraumtemperatur wird auf andere Weise geregelt (Thermostate, zu- und abschaltung von Lüftern, usw.). Mit anderen Worten: eine Wasserheizung läuft öfter mit großer Leistung als eine Luftheizung. Ist das Wasser auf Temperatur, schaltet sich die Heizung ab, bis die Einschaltschwelle wieder erreicht ist.

Meine Meinung und Erfahrung mit inzwischen 4 Standheizungen (Warmluft- und Warmwasser-Heizungen, Eberspächer und Webasto).

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

NudaNoe
infiziert
Beiträge: 31
Registriert: 2019-01-04 21:07:39

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#25 Beitrag von NudaNoe » 2019-04-05 21:55:42

Danke Prix, für die schnelle Antwort.

Eine ähnliche Antwort habe ich Eberspächer auch gegeben.

Die Antwort lautete: „Das trifft nur für den Vorgang von kalt auf warm zu. In dieser Situation wird die Heizung gefordert.
Ist das Heizwasser erstmal durchgeheizt, läuft die Heizung nur noch in den niedrigen Stufen und auch nur kurze Zeit (wg. Überdimensionierung). Dadurch wird die optimale Betriebstemperatur nur selten erreicht. Folge: Verkokung).

Welche Heizung setzt du denn ein... und wieso :)
NudaNö = Nur das Nötigste

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20617
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Oskarshamn, Småland, Schweden

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#26 Beitrag von Ulf H » 2019-04-06 3:27:52

... meine Eberspächer Hydronic M12 hat es 8 Winter lang relativ zuverlässig geschafft den dauerbewohnten Shelter warm zu halten ... seit 2 Jahren häufen sich die Startprobleme dermassen, dass sie nur noch selten anspingt ... früher kam sie auch öfters erst beim zweiten oder dritten Versuch und hat vorher jeweils beeindruckende Rauchsäulen erzeugt ... aber schon nach 5 Jahren waren die angegebenen Betriebsstunden erreicht ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11183
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#27 Beitrag von Pirx » 2019-04-06 17:04:53

NudaNoe hat geschrieben:
2019-04-05 21:55:42
Welche Heizung setzt du denn ein... und wieso :)
Für die Beheizung des Wohnraums bin ich ein Fan von Luftheizungen, weil der Aufbau wesentlich weniger komplex und damit (theoretisch) auch weniger fehleranfällig ist. In meinem ehemaligen LKW hatte ich eine 4-kW-Eberspächer, im Aktuellen werkelt in der Doppelkabine eine 2-kW-Webasto, die noch durch eine 5-kW-Kombiheizung von Webasto im Koffer ergänzt werden soll. Für eine Winterreise nach Skandinavien hatte ich dem ex-LKW noch eine 7-kW-Wasserheizung zur Motorvorwärmung und Unterstützung der Fahrerhaus-Heizung spendiert.

Pirx

P.S.: Kombiheizung = Warmluftheizung, die auch Warmwasser bereitstellen kann. Gibt es von Webasto und Eberspächer/Truma.
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
Matze am See
Überholer
Beiträge: 263
Registriert: 2009-05-14 19:51:10
Wohnort: Polling/OB // zZ Afrika

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#28 Beitrag von Matze am See » 2019-04-06 20:08:09

Ich habe die Eberspächer M10 im Shelter, seit 10 Jahren, mit Wasserkreislauf und 6 Heizkörpern, keine Probleme bisher, allerdings hätten 5KW auch gereicht. Auch im Sommer regelmäßig laufen lassen! Und nicht am Container montieren (Geräuschübertragung) . Bester Platz ist im Motorraum, ganz vorn, hinter der Stoßstange, am Fahrzeugrahmen, so wie auch in der Anbauanleitung für LKW von Eberspächer empfohlen. Dann hört man im Innenraum nichts. Ich würde Eberspächer wieder wählen.

Benutzeravatar
campo
süchtig
Beiträge: 631
Registriert: 2012-05-27 7:54:10
Wohnort: Belgien

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#29 Beitrag von campo » 2019-04-07 10:10:18

Hallo NudaNoe, Ich werde mal versuchen auf Deutsch ein zu haken auf Basis von meine Erfahrungen.

Du stellst mehrere Fragen. Die sind gut formuliert und wie wir es gerne haben !
Dabei ist deutlich das du Begleitung und mehr Basis Information brauchst um dein Kenntnisstand weiter auf zu bauen. Sei auch Vorsicht mit Foren Antworten. Die sind mal Standard, ich habe es seit 10 Jahre und es funktioniert. Also ist es gut wie ich es gemacht habe.
Damit kommt man nicht weiter. Andere Antworten sind besser, sprechen uber Vor und Nachteile, mehrere Marken, Typen Varianten, Leistungen, Preisen und bringen dich ans denken.
Viele Selbst Einbau Heizungen sind unprofessionell, unkomfortabel laut, mangelhaft eingebaut. Schwierig um es hier zu schreiben, aber leider ist es so.

1. Immer fängt man an mit eine warme Bedarf Leistung Berechnung. Die sehe ich hier nicht. Es fehlt Wanddicke, Fensterflache und Anzahl Personen. Als Faustformel darfst du, mit 2 Personen, +/- 5 cm Isolation runter bis 100 Watt/ m³. Die 5kW reichen in Alle Falle bei 4,5m Aufbaulänge, oft wirst du Stundenlang auskommen mit 500 bis 800 Watt. Wie lange sind deine Nachte?
2. Als 2. Am besten mit Budget, was kosten die unterschiedlichen Varianten so und wieviel Einbau Arbeit ist es.
3. Die Philosophie. Wo gehe ich hin, Silberien im Winter oder einfach belgischen Ardennen im Herbst bei plus 5 grad. Wie oft, prozentual gehe ich nach minus 40°C Gebieten ?
4. Wie wichtig ist Redundanz? Sofort 2 Heizungen oder bleiben wir mit 1? Wie gering kann der Preisunterschied sein zwischen 2 kleinen gegenüber 1ne größere Heizung.
5. Schwierige und gefährliche Motor Einbindung, brauch ich die oder nicht.
6. Wo und wie sind die beste Einbau Positionen die lange Lebendigkeit garantieren? Wir wissen das hier Große Fehler gemacht werden und Foren Aussagen mal falsch sind.
7. Welcher Fachmann wird der Einbau tun oder begleiten, wieviel Erfahrung hat der tatsachlich? Fachleute mit Erfahrung finden ist Immer ein Problem.

Dann sehen wir uns die potenziellen Heizungen mal an: Beste?
- Wie siehts aus Verhältnismäßig. Ist Einbauarbeit 50% und Material 50% der Kosten? Was mit reparatur/Ausfallzeit ? Bei komplexe Wasserkreise mit Boiler wird’s gut verlegt auch mal 40 bis 60 Stunden. Bei einfache Luftheizungen start der Einbauzeit bei 8 Stunden und mit viele Abzweigungen und Abschirmungen geht’s nach 20 Stunden Einbau Zeit.
- Normale altmodische 3000 Stunden Diesel Heizungen oder Moderne Long life Versionen mit +5000 Std (alle bürstenlose Motoren). Dieses geht dann in der Praxis von 3 bis 10 Jahre Lebenslauf.
- Wie siehts aus mit der kleinste Leistung Stufe wo die immer drehen wird, viel interessanter wie die maximale Leistung, die man so selten braucht.
- Dosierpumpe moderne unhörbare oder alte mit tik-tik?
- Große Wasserpumpen immer bürstenlos, wie klein kann der Wasserkreis sein? Hat eine 5kW vieleicht die gleiche WP wie eine 10kW?
- Hohen tauglich Standard oder mit extra kosten?
- Bedienelement, einfach um Störungsdiagnose auf zu rufen ?
- Marke original Deutsch aus Esslingen oder aus Stockdorf, bekannt und teuer oder billigere Russen kopie aus weit weg Samara neben Kazachstan. Wo liegt der Preis, Funktionalität und Lebensdauer Unterschied wirklich? China Heizungen sind heute noch un-besprechbar und kommen einfach nicht in Frage wenn’s über langreise Fahrzeuge geht.

Gruesse Campo

Herdubreid
LKW-Fotografierer
Beiträge: 110
Registriert: 2018-12-24 12:43:18
Wohnort: Obermichelbach

Re: Philosophie-Frage: Webasto oder Eberspächer?

#30 Beitrag von Herdubreid » 2019-04-07 11:21:44

Hallo Alex,

ich würde mir eine Wasserheizung von Teplostar einbauen, dass ist weltweit der 3. größte Hersteller.
Händlernetz gibt es auch weltweit, die Heizungen kommen aus Russland, und ich bin glücklich damit.
Meine hat 15 Kw für ca. 700.-€,
Wenn die nach z.b 5 Jahren kaputt sein sollte,
kann ich mir 4 Teplostar kaufen bis ich eine Webasto bekomme, und die eine Webasto für um die 3000.-€ hält auch nicht länger als die anderen.
Außerdem !!! lief die Teplostar mal offiziell wesentlich längere Betriebsstunden als die deutschen Heizungungen.

Aber um sich den Markt an zu passen, haben die Leute in Russland die Laufzeit an Webasto und co. angepasst, da sie auch nicht mehr € dafür bekommen haben.

Meine ist die Teplostar 14 tc Mini
von Tigerexped.

Tip:
Kauf dir aber gleich eine 105 Watt Wasserpumpe von Webasto dazu, denn nur die schafft die enorme Heizleistung auch schnell genug um zu wälzen.
Sonst geht die wasserheizung auf Overheat, weil das heiße Wasser nicht schnell genug weg zirkuliert wird.

Grüße
Bert

Antworten