kippbare Montage Solaranlage auf dem Dach

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
wo_wo
Überholer
Beiträge: 207
Registriert: 2016-09-12 19:19:24
Wohnort: Allgäu

kippbare Montage Solaranlage auf dem Dach

#1 Beitrag von wo_wo » 2018-01-01 15:50:41

Hallo zusammen und ein gutes Neues Jahr,

ich mache mir gerade Gedanken über die Montage der Solaranlage auf dem Dach.

Es soll einen Rahmen geben in dem 6 Module zusammengeschraubt werden sollen sodass ein großes Element entsteht.
Das Element soll seitlich am liebsten nur an den Ecken jeweils mit einem Gummipuffer am Dach befestigt werden sodass das Element bei Bedarf durch lösen von 2 Seiten aufgestellt werden kann. Nun ist die Frage ob 4 Gummipuffer https://www.norelem.de/xs_db/DOKUMENT_D ... rt--de.pdf
das ganze aushält.
Alternativ wäre auch so etwas denkbar http://www.ebay.de/itm/Ascan-Mastfuss-u ... .l4275.c10
Edelstahlscharniere wären sicher stabiler, aber da könnte ich ggf halt nur nach li oder re aufstellen


Was haltet ihr von der Idee?

Grüße
Wolfgang

Benutzeravatar
RandyHandy
abgefahren
Beiträge: 1080
Registriert: 2009-08-30 17:31:41
Wohnort: Überall
Kontaktdaten:

Re: kippbare Montage Solaranlage auf dem Dach

#2 Beitrag von RandyHandy » 2018-01-01 17:08:50

wo_wo hat geschrieben:Was haltet ihr von der Idee?
Hallo Wolfgang,
Dir auch ein frohes neues Jahr.

6 Module und letztendlich nur 4 Aufnahmepunkte - das wird nichts!
Ausserdem - wie willst Du die Durchbiegung und Schwingungen sinnvoll minimieren?
Und was passiert im Wald bei größeren Ästen die sich verhaken können...... (kleine Kraft mal großer Hebelarm!)
.. wenn der Sonnenstand sich ändert läufst Du jedesmal auf Dach oder parkst um :eek:
Wenn Du dauernd unterwegs bist.... denke das wird lästig

Habe meine 6 Solarmodule (a 270WP, a1x1,6m) einzeln und flach auf dem Dach montiert - bei Sonne reicht das aktuell auch im Winter.
Es sind dann Mittags 30-40A Ladeleistung bei 24V :angel:
Wir kochen und backen übrigens mit Strom!

Bei Wolken und bedecktem Himmel über mehrere Tage kommt der Strom vom Aggi oder Landstrom :angry:
Viele Grüße

Henry



Lieber 2 Laster mehr als 1 Laster zuviel!

Westallgaeuer
infiziert
Beiträge: 50
Registriert: 2016-09-21 13:34:38

Re: kippbare Montage Solaranlage auf dem Dach

#3 Beitrag von Westallgaeuer » 2018-01-01 17:45:08

nur zur Info
die Norelem-Teile sind für Druck- und nicht für Zugbelastung ausgelegt
Stau ist Scheixxe, aber ganz vorne geht's

msk
infiziert
Beiträge: 31
Registriert: 2012-12-07 5:07:40

Re: kippbare Montage Solaranlage auf dem Dach

#4 Beitrag von msk » 2018-01-01 18:43:13

Hi Wolfgang,
ich habe das bei mir auf dem Lw genau so gelöst, mit Mastfüßen vom Surfen. Allerdings nur mit zwei x 240 Watt-Modulen. Auch die bieten schon eine große Windangriffsfläche, wenn die hochgeklappt sind (knapp2x1,5 Meter). Im abgesenkten Modus liegen sie auf der langen Seite mittig je noch einmal lose auf einem Gummi-Element auf. Würde man einen stärkeren Rahmen bauen, ginge es sicher auch ohne.

Martin

Benutzeravatar
Kueche
LKW-Fotografierer
Beiträge: 136
Registriert: 2015-11-08 12:30:42
Wohnort: Nürnberg

Re: kippbare Montage Solaranlage auf dem Dach

#5 Beitrag von Kueche » 2018-01-01 19:15:03

Gibts schon fertig zu kaufen:

http://www.relleumdesign.de/html/solarmount.html

Ob das aber mehrere Module in einem Rahmen hält weis ich nicht.


Frohes Neues!

Ole

Benutzeravatar
wo_wo
Überholer
Beiträge: 207
Registriert: 2016-09-12 19:19:24
Wohnort: Allgäu

Re: kippbare Montage Solaranlage auf dem Dach

#6 Beitrag von wo_wo » 2018-01-01 20:05:39

die fertigen kenne ich schon, die sind aber eher für 1 Modul gedacht.

Westallgäuer, danke für den hinweis

es soll ja auch nur für den "Notfall" sein, d.h. vielleicht so konstruieren dass wenn sie waagrecht sind zusätzlich verankert werden.
Und wenn der "Notfall" eintritt dann muss ich halt erst lösen.

hab gelesen dass die Gummiteile von den Mastfüssen "Powerjoint" genannte werden. ich bin kein Surfer, aber gibt es die in verschiedenen Qualitäten? Wenn das von der Last her gehen würde dann würde ich die Dinger bevorzugen

Wolfgang

Benutzeravatar
2brownies
süchtig
Beiträge: 766
Registriert: 2012-08-28 17:22:21
Wohnort: Irgendwo, im Hanomag

kippbare Montage Solaranlage auf dem Dach

#7 Beitrag von 2brownies » 2018-01-01 22:25:55

Gesundes neues Jahr Wolfgang!

Wir haben dreimal 100 Wph Module auf einen begehbaren Dachträger. Jedes Modul habe ich mit taillierten Gummilagern auf's Dach geschraubt und dazu Austeller gebaut, um die Panele um rund 60 Grad aufzustellen. Das ist manchmal nervig, geht aber recht fix.
Im Sommer brauchts das ehr nicht, wenn denn den ganzen Tag die Sonne scheint. An bewölkten Tagen oder in dieser Jahreszeit, wenn die Sonne recht tief steht, möchte ich es nicht missen. Die Ausbeute ist schon merklich besser.
Wie gesagt, wir haben aber auch nur 300 wph.

Grüße
2brownies

Benutzeravatar
Muli1988
infiziert
Beiträge: 84
Registriert: 2014-12-18 18:23:48
Wohnort: Augsburger Land

Re: kippbare Montage Solaranlage auf dem Dach

#8 Beitrag von Muli1988 » 2018-01-01 23:25:37

Hallo 2brownies,

welche taillierten Gummipuffer hast Du verwendet und wo hast Du diese her? Ich habe eine ähnliche, aber zu aufwändige Lösung, die ich gerne vereinfachen würde.

Gruß von Lothar

Benutzeravatar
2brownies
süchtig
Beiträge: 766
Registriert: 2012-08-28 17:22:21
Wohnort: Irgendwo, im Hanomag

kippbare Montage Solaranlage auf dem Dach

#9 Beitrag von 2brownies » 2018-01-01 23:36:23

Hallo Lothar,

ich kann leider nicht mehr sagen bei wem ich die erworben hatte.
Ich kann aber gerne mal morgen, mit Meterstab bewaffnet, auf's Dach grabbeln und ein Bild dazu machen.
Die Gummipuffer haben beidseitig ein Aussengewinde und eine Höhe von ungefähr 50 mm. Wenn du mal in die Suchmaschine "taillierte Gummipuffer" eingibst, wirst du vielleicht schon fündig.
Ich hatte dazu an den Ecken der Panele Aluwinkel angenietet und Löcher gebohrt. Als Befestigung dienen Rändelmuttern.

Beste Grüße
2brownies

sri-lanka
Schrauber
Beiträge: 349
Registriert: 2015-04-01 16:05:08

Re: kippbare Montage Solaranlage auf dem Dach

#10 Beitrag von sri-lanka » 2018-01-02 0:05:40

wo_wo hat geschrieben:
Was haltet ihr von der Idee?

Grüße
Wolfgang
Ich spiele mit dem Gedanken, zu den 400WP auf den Dach, ein weiteres Panel (nicht fest montiert) mit zunehmen, um es dann jeweils in die bestmöglichste Sonnen-Position zu stellen.
Dies hat mir mal jemand im Winter in Spanien vorgeführt. War beeindruckend, was mit diesem 120 Wp, sofort mehr an Strom rein kam.

Bin mir nicht so sicher, ob ich immer zum Ausrichten der Panelen mit Leiter aufs Dach steigen wollte-würde. Müsste ja, ums ganz richtig zu machen, dann 3 mal am Tag aufs Dach zum Ausrichten.?

Aber eben, an gewissen Orten müsste man dann bei aussen freistehendem Modul "Zuhause" sein. Sonst vielleicht "Zarapp-Zarapp" und Modul weg.

Gruss

Werner

midlifecrisis
infiziert
Beiträge: 84
Registriert: 2017-09-10 19:51:07

Re: kippbare Montage Solaranlage auf dem Dach

#11 Beitrag von midlifecrisis » 2018-01-02 1:31:10

Hallo Wolfgang,

was für Module bzw. Welche Abmessnungen willst du einsetzen? Mit 6 "Hausdachmodulen" mit 170x100 klingt der Plan erst mal sehr sportlich...

Mit kleineren Modulen bzw. Weniger Fläche schaut es natürlich anders aus.

Ggf. musst du in eine andere Richtung denken? Drehplattform? Unterkonstruktion von irgend einer alten BW Antennen/Radaranlage...

Wobei es vermutlich einfacher ist das Auto zu drehen... :-)

Mfg!
Markus

Benutzeravatar
wo_wo
Überholer
Beiträge: 207
Registriert: 2016-09-12 19:19:24
Wohnort: Allgäu

Re: kippbare Montage Solaranlage auf dem Dach

#12 Beitrag von wo_wo » 2018-01-02 5:50:24

diese taillierte Gummipuffer schweben mir schon vor, habe aber mitbekommen dass diese nur auf Druck und nicht auf Zug ausgelegt sind.
Dann wären Sie ungeeignet. oder gibts da verschiedene Varianten

Die "Powerjoint" vom Surfbrett müssen doch einiges aushalten, die sind bestimmt besser geeignet.

Markus, ja, es sind 6 Hausdachmodule 150x68, ist passen ideal auf die vorhandene Fläche. Das ganze ist für den Notfall und nicht fürs tägliche.

das Auto drehen wäre auch eine Lösung aber leider nur in die Himmelsrichtung. An einen Hang stehen wäre auch eine Lösung ;-)

Ach ja, das Ganze soll natürlich pistentauglich sein


Grüße
Wolfgang

midlifecrisis
infiziert
Beiträge: 84
Registriert: 2017-09-10 19:51:07

Re: kippbare Montage Solaranlage auf dem Dach

#13 Beitrag von midlifecrisis » 2018-01-02 6:30:51

Kugelköpfe bzw. Spurstangenköpfe?

Benutzeravatar
A N D R E A S
Überholer
Beiträge: 263
Registriert: 2013-01-10 16:15:16
Wohnort: MA/LU

Re: kippbare Montage Solaranlage auf dem Dach

#14 Beitrag von A N D R E A S » 2018-01-02 11:58:05

Mir schwebt eine einfache Lösung vor, keine hei-ent.

Scharniere auf der einen Seite und Feder-Motorhaubenhalter (wie vom Mil. Defender) auf der anderen Seite. Dann kommt eine Stange drunter, 60° Neigung, Fahrzeug Richtung Sonne und schon gibt es mehr Ausbeute.
Ist der Wind zu stark, sind Langfinger unterwegs oder der Platz erlaubt keine Drehen des Fahrzeugs dann eben nicht - ansonsten schnell aufzubauen und wenig Kosten.

Benutzeravatar
2brownies
süchtig
Beiträge: 766
Registriert: 2012-08-28 17:22:21
Wohnort: Irgendwo, im Hanomag

kippbare Montage Solaranlage auf dem Dach

#15 Beitrag von 2brownies » 2018-01-02 16:45:39

Man kann das alles sicher noch verbessern. Zum Beispiel, statt der Rändelmuttern etwas anderes nehmen.
Ich hatte mich für die Sachen entschieden, weil die einfach noch in meiner Werkstatt herum lagen.
Im großen und ganzen bin ich damit aber zufrieden. BildBild

Benutzeravatar
wo_wo
Überholer
Beiträge: 207
Registriert: 2016-09-12 19:19:24
Wohnort: Allgäu

Re: kippbare Montage Solaranlage auf dem Dach

#16 Beitrag von wo_wo » 2018-01-02 21:10:34

so habe ich mir das auch vorgestellt, nur das ich 2 längs und 3 quer als eine Modulfläche zusammenschraube.
bin mir nur nicht sicher ob es reicht die Module einfach untereinander zusammenzuschrauben oder dazwischen ein 4-Kantprofil zu zur Verstärkung zu schrauben.
Dann ist die Nächste Frage, reichen 3 solche Gummiteile oder wären 5 pro Seite dann besser?

Hab mal alternativ nach Scharnieren geschaut, das würde ich auch vollkommen reichen, allerdings finde ich keine passenden Edelstahlscharniere wo der Stift zum rausziehen ist. hat da jemand eine Bezugsquelle?

Grüße
Wolfgang

midlifecrisis
infiziert
Beiträge: 84
Registriert: 2017-09-10 19:51:07

Re: kippbare Montage Solaranlage auf dem Dach

#17 Beitrag von midlifecrisis » 2018-01-02 22:01:10

Ich dachte du suchst bewusst eine Alternative zu Scharnieren.

In dem Fall kannst du ja auch gleich ITEM bzw. was baugleiches günstigeres nehmen.

Scharniere mit herausnehmbaren Bolzen sind vermutlich nicht besonders rüttelfest.

Du kannst das Scharnier auch z.B. mit Klemm- Spannhebeln stabil und Werkzeuglos an- bzw. abschraubbar ausführen.

Benutzeravatar
2brownies
süchtig
Beiträge: 766
Registriert: 2012-08-28 17:22:21
Wohnort: Irgendwo, im Hanomag

kippbare Montage Solaranlage auf dem Dach

#18 Beitrag von 2brownies » 2018-01-02 22:14:33

Ich bin der Meinung, dass es ohne Verstärkung nix wird. Vielleicht wäre ein Rahmen aus Alu-Winkelprofil eine Lösung. Das Profil sollte natürlich etwas mehr Mat.-Stärke aufweisen.

Warum möchtest du eigentlich so viele Module zusammen aufstellen. Der Aufwand dafür ist doch recht hoch. Die Kräfte, die da Schaniere, Verbindungen jeglicher Art, Befestigung am Dach und blabla aushalten sollen, sind nicht ohne.
Uns reicht's meistens, wenn ein oder zwei Panele aufgestellt werden.

An einen geeigneten Astabweiser wirst du sicherlich gedacht haben und vergiss bitte nicht eine Aufhubsicherung (Wind) mit einzuplanen.

Den Gummipuffern, die wir verwendet haben, würde ich auch das doppelte Gewicht zutrauen.
Bei deinen Vorhaben, wären bestimmt vier Stück pro Seite, nicht verkehrt.
Der Vorteil der Gummipuffer ist natürlich auch, dass die Vibrationen usw. abfangen und die Panele geschont werden. Das würde gegen die Schaniere sprechen.

Antworten