Trinkwasserqualität - Test

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 6510
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Trinkwasserqualität - Test

#1 Beitrag von Mark86 » 2017-12-19 9:25:37

HildeEVO hat geschrieben:
Ulf H hat geschrieben:Brauchts für Reisen in Europa und Russland so einen Aufwand wirklich ???
Gruss Ulf
JA!!!
C.
Ach, da war ja was...
Genau, ich hab auch Wasser im Laster. :angel:

Dazu mal in kürze der aktuelle Stand der Dinge:

Ausrüstung:
400l Wassertank, Füllstandsanzeiger, im dunklen beheizten Innenraum, Kunststofftank, Kunststoffschläuche (ausm Campingbereich dafür zugelassen), Shurflowdruckwasserpumpe, Truma B10 Warmwasserboiler, fertig.

Befüllung:
- April 2015 Erstfüllung
- Nach 2 Wochen hatte ich deutlichen Biofilm im Tank, der den Vorfilter der Druckpumpe verstopft hat ^^
Nach einiger Recherche im Internet liegt dies wohl daran, dass bei der Produktion der Tanks biologisches Trennmittel verwendet wird, im den Kunststofftank aus der Form zu bekommen.
- Renigung und Desinfektion mit 6 Flaschen Danchlorix und Bürste, Einweichen über Nacht und viel fahrerei (schütteln).

- Neubefüllung Mai 2015.
In den Sommermonaten wenn das Fahrzeug nicht viel unterwegs ist gebe ich Micro Pur Classic mit rein in vorgeschriebener Dosierung, dann bleibt das Wasser aber auch schonmal 6-8 Wochen im Tank. Im Winter nichts, wobei die Wassertemperatur dann idr. 5-10°C beträgt.
Im Reisebetrieb hält der Wasservorat 2 Wochen, idr. dann ohne Zusätze.
In den Südlichen Ländern, z.B. Marokko war Chlor im Wasser.
Gefüllt habe ich die Anlage da, wo es n Wasserschlauch gab, ansonsten mit dem Gartenschlauch zu Hause.

Bisheriger Durchsatz sind etwa 10.000 Liter gewesen, gefüllt wurde der Tank bisher hauptsächlich mit Leitungswasser in Marl ausm Halterner Stausee :)
Ansonsten waren Tankpunkte:
- Wasser Unbekannter Herkunft aus Feuerwehrschlauch (Hydrant) in Südfrankreich
Dabei ist mir der Tankdeckel kaputt gegangen, ich hatte dann einfach für 2 Wochen n Lappen reingesteckt...
- Wasser in Dänemark
- Wasser in Agadir Campingplatz
- Wasser in St. Louis (Madamme Dior)
- Wasser in St. Louis (Madamme Dior)
- Wasser aufm nächsten Campingplatz in Agadir

Meist sind wir mit dem Auto aber max. 2 Wochen am Stück weg, so dass die Tankfüllung von "zu Hause" ausreicht. Hier gibt es weder Zusätze noch Chlor noch sonstwas im Wasser. Da das Auto auch im Heimatgebiet regelmäßig im Einsatz ist und der Aufbau im Winter elektrisch Frostfrei gehalten wird ist die Anlage nun rund 2,5 Jahre befüllt. Standzeit des Wassers sind regelmäßig etwa 4-6 Wochen, dann wird ein großteil wieder nachgefüllt. Getrunken als reines Trinkwasser wird meistens Flaschenwasser, aber davon abgesehen wird das Wasser völlig sorgenfrei genutzt wie zu Hause auch, sowohl in der Toilettenspülung als auch zum Duschen, Zähneputzen, als Kaffee oder Teewasser, zum Kochen, Spülen, Salatwaschen, etc.

Am 09. Dezember habe ich rund 380l Wasser nachgefüllt.
Wir haben jetzt den 19. Dezember.
Da ich in der nächsten Zeit wenig mit dem Auto unterwegs bin, wird das Wasser also min. bis 20. Januar so drin bleiben, bis ich dann wieder einen Teil ersetze... Nach den Einschlägigen Presse und Internetinformationen gibt es Filtertechniken, Lampen & Co bis zum Spitzentuning hin. Eigentlich müsste ich gefühlt schon tot sein. Aber außer ner Sommergrippe die letzten 2 Jahre und einmal ein paar Magenproblemen die aber eher nicht vom Wasser sondern von der Durcheinandersauferei unbestimmter Alkoholika ivm. zu viel Sekt kamen, kann ich mich an keine Gesundheitlichen Probleme erinnern.

Der Hauptgrund dieses Beitrages ist aber eher, dass mich nun mal interessieren würde, wie es mit der Wasserqualität in meinem Auto so bestimmt ist. Und da wollte ich mal fragen:

Taugt der vorgestellte Test dafür? :
https://www.promobil.de/tipp/wassertest ... seranlage/

Die 50€ würde ich dann im Januar mal ausgeben, um mal zu sehen, wie es meinem Wasser nach 6 Wochen geht.
Oder hat jemand eine bessere Idee, bzw. ein anständiges Prüfinstitut welches ein ähnliches Angebot hat?
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 21827
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Trinkwasserqualität - Test

#2 Beitrag von Ulf H » 2017-12-19 13:23:19

... ja, mach mal den Test ... würde mich echt interessieren was im Tank so kreucht und fleucht ... bin ja auch der füllenachwosgibtfilternixsaufeallesundlebeimmernochtyp ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
2brownies
abgefahren
Beiträge: 1641
Registriert: 2012-08-28 17:22:21
Wohnort: Irgendwo, im Hanomag

Trinkwasserqualität - Test

#3 Beitrag von 2brownies » 2017-12-19 13:33:51

Hallo Mark!

Wenn ich das richtig deute, dann möchtest du dein Wasser jetzt daheim testen. Wäre es denn da nicht besser, mal ne Probe zu einen Institut oder Wasserwerk bringen. Wir hatten das Brunnenwasser im Garten mal testen lassen. Das hatten die Jungs von der Wasserversorgung erledigt.
Wir sind ja aktuell auf Reise und da habe ich nun festgestellt, dass bei ständigen Wasserdurchfluss, sich auch kein Biofilm ansetzt. Vorher war das schon ein Problem, wenn das Wasser mal ein paar Wochen Zeit hatte, Charakter zu entwickeln.

Grüße
2brownies
Raum für Notizen:

------------------------------------------------
------------------------------------------------
------------------------------------------------

Benutzeravatar
2brownies
abgefahren
Beiträge: 1641
Registriert: 2012-08-28 17:22:21
Wohnort: Irgendwo, im Hanomag

Trinkwasserqualität - Test

#4 Beitrag von 2brownies » 2017-12-19 13:40:49

Ulf H hat geschrieben: ... bin ja auch der füllenachwosgibtfilternixsaufeallesundlebeimmernochtyp ...

Gruss Ulf
Da möchte ich mich anschließen. ;-)
Raum für Notizen:

------------------------------------------------
------------------------------------------------
------------------------------------------------

Westallgaeuer
infiziert
Beiträge: 50
Registriert: 2016-09-21 13:34:38

Re: Trinkwasserqualität - Test

#5 Beitrag von Westallgaeuer » 2017-12-19 14:38:40

vor 15Jahren hatte ich mal in nem Wohnwagen den Wassertank umgebaut. Aus den Trinkwasserleitungen die da drinne waren (das Fahrzeug war ca. 10Jahre alt) willst du nix trinken!! :sick: Hatte darauf hin alles ersetzt. Ein Bekannter hatte deshalb bei seinem Fahrzeug auch geprüft und auch alles raus geschmissen.
Seit dem immer Zusatz mit Silbergedöns und 1x Jährlich Desinfektion
Stau ist Scheixxe, aber ganz vorne geht's

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4461
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Trinkwasserqualität - Test

#6 Beitrag von meggmann » 2017-12-19 14:43:25

... Wasserstoffperoxid und Chlor - da wächst nix.....

Es gibt Labore die das für kleines Geld machen - ob die bei Promobil vorgestellten besonders gut sind kann ich nicht sagen. Wir arbeiten eh mit einem akk. Labor zusammen, da ist der Test "Abfallprodukt". Wichtig wäre mir halt, dass das Labor nicht mit einem Wassertankreiniger verbandelt ist oder jemandem, der die Chemie zum Reinigen vertickt (so von wegen Interessenkonflikt).

Frag doch mal beim örtlichen Wasserwerk nach mit wem die zusammenarbeiten. Wenn man das Labor "fußläufig" erreichen kann reicht zur Probennahme auch ein ausgekochtes Marmeladenglas.

Gruß, Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 6510
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Trinkwasserqualität - Test

#7 Beitrag von Mark86 » 2017-12-19 15:33:07

Ich dachte eigentlich nicht daran, selbst etwas testen zu wollen.
Ich dachte es gibt nen Onlinedienst, wo man son Probenset bestellt, nach Vorgaben die Proben zieht und dass dann wegschickt zur weiteren Auswertung.
Also nicht ICH will testen, sondern testen lassen.

Mein Problem ist dass ich eigentlich gar keine Ahnung davon habe. Ich weis also gar nicht, auf was man testen lassen sollte...
Was an Metallen, Pflanzenschutzmitteln & Co drin ist, weis ich ja, da kann ja nur drin sein was rein gekommen ist und das kann ich beim Wasserversorger nachlesen.
Mich interessieren also eher Gesundheitliche Risiken wie Bakterien, Pilze, usw. usf. und da ist halt die Frage, ob jemand da ne entsprechende Empfehlung ausgeben kann. Nicht dass ich mir die Mühe mache, 50€ ausgegeben habe und hinterher an relevanten Parametern vorbei getestet wurde. Auch das Thema Interessenskonflikt ist in Sachen Auswertung sicher ein ernst zu nehmendes Thema...

Deswegen würde ich mich zuerst einmal über konkrete Vorschläge freuen.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4461
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Trinkwasserqualität - Test

#8 Beitrag von meggmann » 2017-12-19 15:45:58

Hallo Mark,

unter https://www.ae-aqua.de/shop/ ist ja auch deren Shop -> wenn die mal nicht was verkaufen wollen (Chemie) ....

Ich finde den Test mist, weil man Wasserproben zur Bestimmung der Keimzahlen gekühlt versenden MUSS. Google nach einem akkreditierten Trinkwasserlabor und lass es dort machen. Ob da jetzt Spurenelemente drin sind oder das Wasser mit Natrium belastet ist kann dir ja eigentlich egal sein. Soweit ich verstanden habe geht es nur um die Keimbelastung.

Gruß, Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
FamilieJacobs
Schrauber
Beiträge: 335
Registriert: 2011-08-29 0:30:41
Wohnort: Bregenstedt / Nähe Magdeburg

Re: Trinkwasserqualität - Test

#9 Beitrag von FamilieJacobs » 2017-12-19 16:42:37

Das machen wir auch so. nur ich lasse im Winter immer ab. Im Frühjahr dann reinigen und Silbernetz rein. Früher hatte ich immer ohne Silbernetz, da roch es manchmal ekelhaft. Ab und zu wenn ich mir nicht sicher bin kommt Macropur rein. Hatte letztes Jahr den Tank mal raus, da sah alles sehr gut aus.
Aber trinken tun wir es auch nicht unbedingt, nur abgekocht halt.
Bin mit dem Silber sehr zufrieden, aber ob das schon richtig ausreichend ist?
Es grüßen Nicole, Ludwig, Ida, Freddy und Christian.

Benutzeravatar
Striegistaler
infiziert
Beiträge: 52
Registriert: 2015-07-16 17:10:49
Wohnort: Chemnitz

Re: Trinkwasserqualität - Test

#10 Beitrag von Striegistaler » 2017-12-19 18:49:16

Ich habe in meiner Wasserversorgung einen Aktivkohlefilter. Wasser wird jedes Jahr zum Saisonende abgelassen.

!!!Da fällt mir ein - Saison zu Ende !!! :eek:

Nach dem ersten Befüllen im neuen Jahr riecht das Wasser auch erst einmal komisch. Prophylaktisch fülle ich immer Micropur mit. Ich habe den Verdacht, dass das vermutlich immer überdosierte Micropur sich mit der Aktivkohle nicht verträgt. Der Filtereinsatz wird dann ersetzt und es ist das ganze Jahr ok. Ich fülle überall da wo was aus dem Hahn kommt. Tank und Leitungen sehen augenscheinlich gut aus. Im Tank gibt es trotz Wasser aus dem Wasserhahn manchmal bissel Sand und kleine Steinchen. Sonst keine Ablagerungen. Da sich der Tank lagebedingt nicht 100% entleeren lässt, saug ich die letzten 5-10 Liter mit nem Nassauger aus.

Benutzeravatar
franz_appa
abgefahren
Beiträge: 3479
Registriert: 2010-12-23 22:05:17
Wohnort: Bendorf
Kontaktdaten:

Re: Trinkwasserqualität - Test

#11 Beitrag von franz_appa » 2017-12-19 19:39:58

Hi
"Porentief rein und sauber" muss nicht immer das Beste sein...

Zu dem "Biofilm":
Interressant wäre bei der Probe nicht nur zu erfahren welche negativen Keime und Bakterien darin sind, sondern auch welche positiven!

Gibt da durchaus Keime die auch die bösen Bakterien fressen und mengenmäßig in Schach halten.
Siehe Funktion Wasser Zisterne - da gehört so'n "Biofim" rein (wie auch in neuere Wassertanks die viele Leute im Garten haben) - der gockel weiß mehr...

Eigentlich müsste das bei unseren Tanks das gleiche sein, halt in klein - oder?

Greets
natte
04.04. 2020 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Neuwied Bootshaus .... abgesagt !
09.05. 2020 Dead Baron - Sinziger Kulturnacht - Jazzy Funky Trippy Hippie Yippie .... abgesagt !!
20.05. 2020 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Hachenburg Pit's Kneipe ... gecancelt !!!
26.09. 2020 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Osterspai Burggarten ???

Benutzeravatar
Geishardt
abgefahren
Beiträge: 1946
Registriert: 2006-10-09 23:49:16
Wohnort: Hauset

Re: Trinkwasserqualität - Test

#12 Beitrag von Geishardt » 2017-12-19 23:14:18

Mark,

Der angebotene Test prüft nicht die wasserlöslichen chem. Inhaltsstoff-'Gifte usw-. Ich halte einen solchen Test auch für überflüssig. Bei einem solchen Verdacht genügt es das System zu entleeren und durch zu spülen.

Bei dem angebotenen Test wird die Keimzahl geprüft. Diese Keimzahl ändert sich auch nicht wesentlich, wenn der Tank entleert, durchgespült und neu befüllt wird -je nach Aussentemperatur- ist nach einer gewissen Zeit der gleiche Keimbefall wieder gegeben.

Aus der pauchalen Zählung kann man ableiten mit welcher Wahrscheinlichkeit Krankheitserreger vorhanden sind.
Unsere Kopf ist rund, damit wir beim denken die Richtung wechseln können. Francis Picabia

carpe Diem

Benutzeravatar
schwarzmilan
infiziert
Beiträge: 85
Registriert: 2017-04-17 17:50:36

Re: Trinkwasserqualität - Test

#13 Beitrag von schwarzmilan » 2017-12-19 23:21:59

Ich dachte eigentlich nicht daran, selbst etwas testen zu wollen.
Ich dachte es gibt nen Onlinedienst, wo man son Probenset bestellt, nach Vorgaben die Proben zieht und dass dann wegschickt zur weiteren Auswertung.
Also nicht ICH will testen, sondern testen lassen.

(Ich weiss leider immer noch nicht, wie man die Zitate weiss macht....)



Hi,
ich schicke 1 x jähliche eine Wasserprobe zur Analytik in ein Institut; ist bei Hausbrunnen Vorschrift. Dann kommt jemand, der die entnimmt.
Die Untersuchung ist auf Keimbelastung, im wesentlichen coliforme Keim und E. coli, die in Kolonieanzahl angegeben werden. Der Auftrag könnte lauten: Keimbelastung in Probe? Absenden am besten an einem Montag.
Die Bearbeitung kostet € 38.- und dauert wenige Tage.
Alle 2 Jahre lasse ich noch Mineralien etc. bestimmen (Mangan, Eisen, Nitrate, ...). Kostet noch mal dasselbe - brauchst Du aber im Laster nicht.

Da ich nicht genau weiss, ob ich die Adresse des Institutes hier einstellen darf, sende ich sie Dir per PN.

Gruß Klaus
Was ist das Schwerste von allem? Was dir das Leichteste dünket:
Mit den Augen zu sehn, was vor den Augen dir lieget.
J.W. v. Goethe

Benutzeravatar
Der Bootsbauer
süchtig
Beiträge: 898
Registriert: 2009-03-28 14:41:47
Wohnort: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Trinkwasserqualität - Test

#14 Beitrag von Der Bootsbauer » 2017-12-20 10:26:10

schwarzmilan hat geschrieben:(Ich weiss leider immer noch nicht, wie man die Zitate weiss macht....)
Ganz einfach unten rechts beim entsprechenden Beitrag auf zitieren klicken.
"Wer alle Beiträge liest, der verschafft sich einen unfairen Vorteil!" (tauchteddy)

Antworten