Wassersack als Tank

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
gunther11
abgefahren
Beiträge: 1454
Registriert: 2017-02-08 9:15:22
Wohnort: St. Augustin
Kontaktdaten:

Wassersack als Tank

#1 Beitrag von gunther11 » 2017-08-10 12:38:55

http://www.bootsbedarf-nord.de/Tanks-un ... zontalTab1

Hat schon mal jemand so etwas gebaut?

Vorteil:
- braucht keine Belüftung
- einfache Restentleerung

Nachteil:
- wird wohl nie 100%ig trocken, da man nicht auswischen und abtrocknen lassen kann
- Platzbedarf

Würde ich in einer Wanne mit direktem Bodenauslass montieren.

Was meint ihr?
13.10.17 Fahrzeug mit Kabine da :-) getauft auf Lulatsch
für Freunde & Familie: http://lulatsch-reisen.de/

Benutzeravatar
FrankS
süchtig
Beiträge: 662
Registriert: 2014-06-04 13:32:52
Wohnort: Münsterland

Re: Wassersack als Tank

#2 Beitrag von FrankS » 2017-08-10 13:02:51

moin,
wenn's dir darum geht bei der Erstabnahme das Mehrgewicht durch die vorgeschriebene (Teil)füllung aller Tanks zu minimieren sicher ein Weg um unter 7.5to zu bleiben :joke:
Auch kann man den Wassersack später durch Herausnehmen sicher einfacher innen reinigen als einen fest eingebauten Tank. Der Sack braucht seinen Platz wenn er gefüllt ist. Kannst du den "frei werdenden Platz" durch Wasserverbrauch anderweitig nutzen?
Ein fester Tank braucht immer den gleichen Platz und rutscht auch nicht rum wie das dein Wassersack machen würde. Rutschen heisst Gefahr von Undichtigkeiten bis Riss/Bruch. Würd ich nicht rumfahren wollen im Mobil...dann doch lieber eine Batterie kleiner Kanister - 15-20L - im leichten Zugriff, die nach Bedarf gefüllt werden können und mittels kleiner, umsetzbarer Pumpe leergezogen werden können.

Grüßle
Frank

Benutzeravatar
gunther11
abgefahren
Beiträge: 1454
Registriert: 2017-02-08 9:15:22
Wohnort: St. Augustin
Kontaktdaten:

Re: Wassersack als Tank

#3 Beitrag von gunther11 » 2017-08-10 13:10:42

Die Wassersäcke sind sehr träge in den Bewegungen können sich zusammenziehen wenn sie leer werden, also ist ein Aufschaukeln fast nicht möglich.
Verrutschen ist auch kein Thema, da ja wie beschrieben in einer Wanne.

Erstabnahme Problem habe ich nicht. Im Zweifel wäre da nu ein Sack/Tank.

Noch ein Vorteil ist das fast nicht vorhandene Eigengewicht. Man kann für 2 KG Tara 100 Kg Wasser einlagern, das ist echt gut.

Ich könnte mir folgende Lösung vorstellen.

Standard 150 L Tank fest montiert wie üblich.
Sacktank mit 100 L als Reserve für entsprechende Gegenden dazu... das wäre schon eine Interessante Lösung.
13.10.17 Fahrzeug mit Kabine da :-) getauft auf Lulatsch
für Freunde & Familie: http://lulatsch-reisen.de/

magmog
abgefahren
Beiträge: 1349
Registriert: 2006-10-23 7:19:42
Wohnort: 63500

Re: Wassersack als Tank

#4 Beitrag von magmog » 2017-08-10 13:25:15

Ich würde einen schwarzen Wasserbeutel wählen,
in die Sonne gelegt gibt es warmes Wasser als extra dazu,
auf's Dach gelegt eine warme Dusche und an der Spüle,
ohne Pumpe!

Benutzeravatar
FrankS
süchtig
Beiträge: 662
Registriert: 2014-06-04 13:32:52
Wohnort: Münsterland

Re: Wassersack als Tank

#5 Beitrag von FrankS » 2017-08-10 13:25:32

Hallo gunther11,
du musst halt den Platz haben für den vollen Sack...ich hab einen 20l schweizer Wassersack den ich fülle wenn's in wasserarme Gegenden geht.
Ich hab leider keinen gescheiten Platz dafür wenn gefüllt und der Sack ist gefüllt ständig im Weg...
Grüßle
Frank

Benutzeravatar
gunther11
abgefahren
Beiträge: 1454
Registriert: 2017-02-08 9:15:22
Wohnort: St. Augustin
Kontaktdaten:

Re: Wassersack als Tank

#6 Beitrag von gunther11 » 2017-08-10 14:23:48

FSausS hat geschrieben:Hallo gunther11,
du musst halt den Platz haben für den vollen Sack...ich hab einen 20l schweizer Wassersack den ich fülle wenn's in wasserarme Gegenden geht.
Ich hab leider keinen gescheiten Platz dafür wenn gefüllt und der Sack ist gefüllt ständig im Weg...
Grüßle
Frank
Also 100 l sind 100 l ob im Tank oder Sack.
Wenn ich einen 100l Tank weg lasse kann ich statt dessen einen Sack da hin packen. Zu mindestens in etwa
13.10.17 Fahrzeug mit Kabine da :-) getauft auf Lulatsch
für Freunde & Familie: http://lulatsch-reisen.de/

Benutzeravatar
Sternwanderer
abgefahren
Beiträge: 1636
Registriert: 2012-10-12 16:19:09
Wohnort: 21629 Schwiederstorf
Kontaktdaten:

Re: Wassersack als Tank

#7 Beitrag von Sternwanderer » 2017-08-10 14:29:32

War schon einmal Thema.
http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... ck#p661876
Aber wo ist der Vorteil wenn der Sack dann in eine tankähnliche Wanne soll?
http://www.die-sternwanderer.de


Beste Grüße, Maik

Nur wer seine Träume lebt,
kann seine Sehnsucht stillen.
(Sergio Bambaren)

Benutzeravatar
gunther11
abgefahren
Beiträge: 1454
Registriert: 2017-02-08 9:15:22
Wohnort: St. Augustin
Kontaktdaten:

Re: Wassersack als Tank

#8 Beitrag von gunther11 » 2017-08-10 14:35:26

Sternwanderer hat geschrieben:War schon einmal Thema.
http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... ck#p661876
Aber wo ist der Vorteil wenn der Sack dann in eine tankähnliche Wanne soll?

Weiß ich auch nicht... deshalb frage ich ja, vielleicht bringt mich einer auf einen Gedanken
13.10.17 Fahrzeug mit Kabine da :-) getauft auf Lulatsch
für Freunde & Familie: http://lulatsch-reisen.de/

Benutzeravatar
Willi Jung
süchtig
Beiträge: 917
Registriert: 2009-02-03 23:45:37
Wohnort: Mittelhessen

Re: Wassersack als Tank

#9 Beitrag von Willi Jung » 2017-08-10 14:58:55

Hallo Gunther,

habe ich verbaut am Steyr.
Zu den Vorteilen die du genannt hast kommen noch folgende:
Bei mir ist der Wassersack außerhalb der Kabine direkt über der Hinterachse im Rahmen verbaut (auf einer Siebdruckplatte).
- Das ist der denkbar tiefste Schwerpunkt und optimal über der Achse angeordnet.
- Der Wassersack ist seit zwei Jahren gefüllt geblieben im Winter und frostfest!!! Der Sack sowieso, aber auch der Kugelhahn ist so konstruiert, dass Frost keinen Schaden anrichtet.
- Auch in warmen Gefilden ist die Pos. über der Achse der kühlste Platz (schattig und gut durchlüftet).
- Der Sack hat eine große Revisionsöffnung - so kann er auch gereinigt und getrocknet werden.
- Da aber keine Luft und kein Licht rein kommt gibt es fast kein Wachstum von Bioorganismen.
- Es gibt, wie du schon schreibst kein spürbares Aufschaukeln bei Teilbefüllung.

Hier noch ein aktueller Link zu dem Teil das ich verbaut habe:http://www.ebay.de/itm/250-L-Wassertank ... Sw2gxYzsK3

Ich werde mal ein Bild dazu einstellen die Tage.

Gruß
Willi
Der wieder nur noch mit dem Steyr tanzt
- Steyr A 680 GL mit Hesskoffer

Benutzeravatar
valeri
Überholer
Beiträge: 257
Registriert: 2016-11-24 19:24:27
Wohnort: Wismar

Re: Wassersack als Tank

#10 Beitrag von valeri » 2017-08-10 21:55:33

Hallo Willi
nur so eine blöde frage kann mann so ein tank als abwasser tank benutzen

Mfg Valeri
"Wenn du schnell ans Ziel willst, gehe langsam."

Benutzeravatar
gunther11
abgefahren
Beiträge: 1454
Registriert: 2017-02-08 9:15:22
Wohnort: St. Augustin
Kontaktdaten:

Re: Wassersack als Tank

#11 Beitrag von gunther11 » 2017-08-11 8:31:12

Laut Hersteller ja.

Ich gehe davon aus, dass Du kein Domestos etc da rein kippst.
13.10.17 Fahrzeug mit Kabine da :-) getauft auf Lulatsch
für Freunde & Familie: http://lulatsch-reisen.de/

Benutzeravatar
valeri
Überholer
Beiträge: 257
Registriert: 2016-11-24 19:24:27
Wohnort: Wismar

Re: Wassersack als Tank

#12 Beitrag von valeri » 2017-08-11 19:31:27

Danke!
Sehr interessant.

Mfg Valeri
"Wenn du schnell ans Ziel willst, gehe langsam."

Benutzeravatar
Willi Jung
süchtig
Beiträge: 917
Registriert: 2009-02-03 23:45:37
Wohnort: Mittelhessen

Re: Wassersack als Tank

#13 Beitrag von Willi Jung » 2017-09-18 20:32:30

Ich hab jetzt wie versprochen noch ein paar Bilder zur Einbausituation im Rahmen gemacht und erläutert.
Ihr findet die auf dieser Seite von meinem Ausbau-Threat: zum Wassersack

Liebe Grüße
Willi
Der wieder nur noch mit dem Steyr tanzt
- Steyr A 680 GL mit Hesskoffer

Schnecke
Überholer
Beiträge: 279
Registriert: 2008-12-05 9:28:03
Wohnort: Obertshausen
Kontaktdaten:

Re: Wassersack als Tank

#14 Beitrag von Schnecke » 2020-02-15 13:34:34

Hallo,

sorry das ich den alten Thread nochmals ausgrabe. Zu den flexiblen Tanks hätte ich noch die eine oder andere Frage. Mein Wunsch ist es 2 Säcke mit gleichem Volumen übereinander zu legen. Einer für Frisch- einer für Abwasser. Gedanke dabei: Im Idealfall ist das Volumen immer gleich groß oder weniger als Frischwasser voll( wegen Außendusche). Somit benötige ich nur einmal den Platz. Ist das komplett bekloppt oder machbar? Halten das die Säcke aus? Ich würde evtl. eine Zwischenlage aus Filz oder so einlegen, damit nichts scheuert. Abwasser wäre wohl oben, da sonst das Abwasser den noch vollen Frischwassersack heben müsste. Das läuft dann wohl eher rückwärts. Der Ablauf ist dann natürlich noch zu klären. An Willi: Der Link zu Deinem Wassersack tut nicht mehr. Gibt es den Sack noch und gibt es den evtl. auch mit nur 125l? Variante wäre ein fester Tank mit einer innenliegenden Membran, ähnlich den Ausdehnungsgefäßen der Heizungen. Davon habe ich allerdings noch nie etwas gehört.
Wir bauen auf einem Sprinter, 3,5t. Da geht es um jedes Gramm und um jeden cm² Platz. :D

Danke.

Ciao Ralf

bachmarc
Schlammschipper
Beiträge: 419
Registriert: 2019-09-28 16:24:49
Wohnort: Waghäusel

Re: Wassersack als Tank

#15 Beitrag von bachmarc » 2020-02-15 14:32:16

Finde es reizvoll mit einem Vorfilter Sack schnell Wasser zu tanken und dann das Filtrat im Trinkwassersack aufzufangen während der Fahrt.. das geht ja dann mit null extra Volumen
MAN G90 8.150 Bj 1994

Benutzeravatar
Willi Jung
süchtig
Beiträge: 917
Registriert: 2009-02-03 23:45:37
Wohnort: Mittelhessen

Re: Wassersack als Tank

#16 Beitrag von Willi Jung » 2020-02-15 16:54:34

Hallo Ralf,
das hört sich doch erst einmal gut an.
Einzig die große Revisionsöffnung müsstest du dann ein Mal nach unten und ein Mal nach oben anordnen.
Link muss ich mal schauen. War bei eBay unter Wassertank inseriert.
Tut bei uns auch immer noch zuverlässig seinen Dienst.
Jetzt schon seit 6 Monaten im Dauereinsatz.
L G
Willi
Der wieder nur noch mit dem Steyr tanzt
- Steyr A 680 GL mit Hesskoffer

Benutzeravatar
Willi Jung
süchtig
Beiträge: 917
Registriert: 2009-02-03 23:45:37
Wohnort: Mittelhessen

Re: Wassersack als Tank

#17 Beitrag von Willi Jung » 2020-02-15 17:07:35

Hallo Ralf,
der Anbieter hat aktuell nur die 500l Version im Angebot. 500l Sack.
Du findest das aber auch im Bootsbereich als Trinkwassersack in kleiner
LG
Willi
Der wieder nur noch mit dem Steyr tanzt
- Steyr A 680 GL mit Hesskoffer

Benutzeravatar
Willi Jung
süchtig
Beiträge: 917
Registriert: 2009-02-03 23:45:37
Wohnort: Mittelhessen

Re: Wassersack als Tank

#18 Beitrag von Willi Jung » 2020-02-15 17:11:57

Hier doch noch die 250l Version.
Ist aber der kleinste in der Ausführung.
250l Wassersack
Der wieder nur noch mit dem Steyr tanzt
- Steyr A 680 GL mit Hesskoffer

Benutzeravatar
tonnar
abgefahren
Beiträge: 1997
Registriert: 2011-04-13 10:07:20
Wohnort: Südbrandenburg

Re: Wassersack als Tank

#19 Beitrag von tonnar » 2020-02-15 17:21:42

Ich glaube nicht, das so ein Wassersack als Abwassertank funktionieren würde. Es ist ein Unterschied, ob ich sauberes Wasser unter Druck in einen solchen Sack einbringe (diesen quasi wie einen Ballon aufpumpe) oder Schmutzwasser ohne Druck hineinlaufen lasse.

Gruß

Schnecke
Überholer
Beiträge: 279
Registriert: 2008-12-05 9:28:03
Wohnort: Obertshausen
Kontaktdaten:

Re: Wassersack als Tank

#20 Beitrag von Schnecke » 2020-02-15 18:28:24

@tonnar, Abwasser wird bei uns auch gepumpt. Da der Tank innen ist, ist er zwangsläufig höher als der Syphon der Dusche. Bei der Spüle könnte Dein Einwand zutreffen. Ich glaube ich muss das probieren.
@ Willi: Danke für den Link. Ich hatte schon gesucht. Das mit der schwedischen Armee war mir entfallen. Ich habe nach den Schweizern gesucht. :D

Ciao Ralf

landwerk
abgefahren
Beiträge: 2276
Registriert: 2006-10-03 18:13:47
Kontaktdaten:

Re: Wassersack als Tank

#21 Beitrag von landwerk » 2020-02-15 19:55:44

Interessante Idee!


Könnte beim KAT schön zwischen Rahmen und Pritsche.


2 Segmente a 500l Frisch- und Abwasser.. Reich wohl für einen Monat zu zweit ?
Braucht man sich unterewgs dann wohl nicht drum zu Kümmern...

Dann noch einen kleinen für Pipi aus einer Trenntoilette, denn kann man alles zu hause entsorgen und nicht unterwegs...

Und dann kann man sie leicht Herausziehen und reinigen etc.


ist sicher auch pragmatisch-einfach zu verbauen (hinzulegen). :happy:


Die Idee gefällt mir

the_muck
Überholer
Beiträge: 252
Registriert: 2019-03-16 16:41:12

Re: Wassersack als Tank

#22 Beitrag von the_muck » 2020-05-03 9:05:01

Ich finde die Idee einen Sack zu verwenden auch nicht schlecht... Nur wie schätzt man gut den Füllstand?

Benutzeravatar
Wuiderer
Schlammschipper
Beiträge: 473
Registriert: 2016-02-02 2:44:12
Wohnort: Chiemgau

Re: Wassersack als Tank

#23 Beitrag von Wuiderer » 2020-05-03 9:48:45

the_muck hat geschrieben:
2020-05-03 9:05:01
Ich finde die Idee einen Sack zu verwenden auch nicht schlecht... Nur wie schätzt man gut den Füllstand?
Waage drunter, dann weiß man des immer genau :D :totlach:
Oder mit etwas Erfahrung denn ich wird man das aus der Füllhöhe der Blase auch sagen können wie viel noch ca drin ist
Gruß Clemens

Benutzeravatar
Nabeirhood
LKW-Fotografierer
Beiträge: 148
Registriert: 2015-07-30 15:35:56
Wohnort: CH-Lenzburg

Re: Wassersack als Tank

#24 Beitrag von Nabeirhood » 2020-05-03 9:59:19

Wuiderer hat geschrieben:
2020-05-03 9:48:45
the_muck hat geschrieben:
2020-05-03 9:05:01
Ich finde die Idee einen Sack zu verwenden auch nicht schlecht... Nur wie schätzt man gut den Füllstand?
Waage drunter, dann weiß man des immer genau :D :totlach:
Oder mit etwas Erfahrung denn ich wird man das aus der Füllhöhe der Blase auch sagen können wie viel noch ca drin ist
Gruß Clemens
Drucksensoren müssten eigentlich auch gehen....

the_muck
Überholer
Beiträge: 252
Registriert: 2019-03-16 16:41:12

Re: Wassersack als Tank

#25 Beitrag von the_muck » 2020-05-03 20:13:55

Mmm ja alles etwas tricky... bekommt die Säcke den ganz leer? Theoretisch müsste man die ja gut leer gesaugt bekommen :angel:

Benutzeravatar
Moerk
Selbstlenker
Beiträge: 195
Registriert: 2016-07-17 12:59:06
Wohnort: Mannheim

Re: Wassersack als Tank

#26 Beitrag von Moerk » 2020-05-03 21:57:40

Hallo Ralf,

ich finde Deine Idee ziemlich gut und überlege in eine ähnliche Richtung.
Schnecke hat geschrieben:
2020-02-15 13:34:34
Mein Wunsch ist es 2 Säcke mit gleichem Volumen übereinander zu legen. Einer für Frisch- einer für Abwasser. Gedanke dabei: Im Idealfall ist das Volumen immer gleich groß oder weniger als Frischwasser voll( wegen Außendusche).
Hast Du Deinen Gedanken weiterverfolgt oder sogar schon erste Erfahrungen?

Danke,
Christoph
Schritt 1: Feuerwehrauto gekauft - Erledigt
Schritt 2: Feuerwehrauto umgerüstet und zugelassen - Erledigt
Schritt 3: Feuerwehrkoffer ausgetauscht - Erledigt
Schritt 4: Innenausbau Koffer
Schritt 5: Innenausbau DoKa
Schritt 6 ...

Benutzeravatar
Moerk
Selbstlenker
Beiträge: 195
Registriert: 2016-07-17 12:59:06
Wohnort: Mannheim

Re: Wassersack als Tank

#27 Beitrag von Moerk » 2020-05-03 22:00:03

the_muck hat geschrieben:
2020-05-03 9:05:01
Ich finde die Idee einen Sack zu verwenden auch nicht schlecht... Nur wie schätzt man gut den Füllstand?
Könnte man nicht einfach die Einschaltdauer der Pumpe messen? Mit der Förderleistung ist doch der Füllstand gut zu bestimmen.
Schritt 1: Feuerwehrauto gekauft - Erledigt
Schritt 2: Feuerwehrauto umgerüstet und zugelassen - Erledigt
Schritt 3: Feuerwehrkoffer ausgetauscht - Erledigt
Schritt 4: Innenausbau Koffer
Schritt 5: Innenausbau DoKa
Schritt 6 ...

the_muck
Überholer
Beiträge: 252
Registriert: 2019-03-16 16:41:12

Re: Wassersack als Tank

#28 Beitrag von the_muck » 2020-05-04 8:07:42

Ich suche noch nach einem rücksetzbaren mechanischem Zählwerk... Wiegen dachte ich auch schon dran, Druck ist wirklich Tricky, 1cm = 1mBar wenn ich mich recht entsinne. Ich will die Liegend unter meine erhöhte Sitzecke bauen. Klappt das nicht, wird der Platz Stauraum und die Eckigen Tanks kommen an anderer stelle und die Säcke sind die dann die "Notfall" Erweiterung.

Mein Idee 2x 100L Tank Elektropumpe, 2x 25L Tank Fußbumpe (Kanister zum entnehmen aus dem Aufbau). 250l Schwedensack für den Notfall. Damit würde man auf 500L Kommen, ich glaube man kommt aber auch mit 250L in der regel aus. Klappt das nicht so sind die 2x100L nun meine Notfall säcke...

Hab 2x 100L von denen bestellt https://www.compass24.de/sanitaer/wasse ... wassertank... schauen wir mal.

Schnecke
Überholer
Beiträge: 279
Registriert: 2008-12-05 9:28:03
Wohnort: Obertshausen
Kontaktdaten:

Re: Wassersack als Tank

#29 Beitrag von Schnecke » 2020-05-05 9:12:51

Moerk hat geschrieben:
2020-05-03 21:57:40
Hallo Ralf,

ich finde Deine Idee ziemlich gut und überlege in eine ähnliche Richtung.
Schnecke hat geschrieben:
2020-02-15 13:34:34
Mein Wunsch ist es 2 Säcke mit gleichem Volumen übereinander zu legen. Einer für Frisch- einer für Abwasser. Gedanke dabei: Im Idealfall ist das Volumen immer gleich groß oder weniger als Frischwasser voll( wegen Außendusche).
Hast Du Deinen Gedanken weiterverfolgt oder sogar schon erste Erfahrungen?

Danke,
Christoph
Hallo Christoph,

noch sind wir in der Planungsphase. Das ganze Thema ist "fließend". :D Momentan folge ich einem Hinweis von Urs aus dem Womobox-Forum. Er hatte einmal einen Wasserschaden im Auto durch einen undichten Tank im Bereich der unteren Ablassöffnung. Daraufhin hat er nur noch Tanks mit Löchern oben verbaut. Da er, genau wie wir auch, alle Tanks innen hat und das Duschwasser mit einer Bilgenpumpe in den Tank pumpt, nutzt er diese Pumpe auch um den Abwassertank leer zu pumpen. Ich bin zwar sehr für "keep it simple". Jedoch sind mir Ablassschieber mit Löchern unten im Tank, Löchern im Koffer und unklarer Isolierung im Winter zu kompliziert. Dann lieber die Variante mit der Pumpe, die wegen der Dusche ja eh im Auto ist. Dies zur Info vorab.

Die flexiblen Wassertanks werde ich auf jeden Fall testen. Der schwedische Sack ist bestimmt der Beste. Mit 250l in der kleinen Version für mich aber auch schon fast zu groß. Wir bauen auf 3,5t Sprinter. Da ist 1. nicht viel Platz und 2. zählt jedes Gramm. Beim schwedischen Tank sind die Öffnungen bereits installiert. Wie ich dort nun die Variante mit der Pumpe integrieren könnte ist mir noch nicht klar. Zudem habe ich Tanks von dieser Firma https://www.osculati.com/en/11525-52.19 ... bile-150-l im Blick. Hier montiert man die Reinigungsöffnung(diese wäre wohl auch der Zugang für die Pumpe) und die anderen Öffnungen selbst. Das hat den Vorteil, dass ich beide Säcke übereinander, aber versetzt zueinander legen kann, so dass die jeweiligen Zugänge nicht beschädigt/behindert werden können. Beide Säcke würde ich in eine dichte Wanne oder in einen abgedichteten Teil des Fahrzeugs legen um größtmögliche Sicherheit vor austretendem Wasser zu haben. Dies ist uns von daher der wichtigste Punkt, weil unser Koffer komplett aus nachwachsenden Rohstoffen gebaut wird. Da ist ein Wasserschaden wenig schön.

Zur Wassermenge. Ich denke ich werde einen mechanischen Durchflußzähler im Einfüllstutzen integrieren. Muss man halt beim befüllen etwas rechnen oder warten bis das Wasser aus dem Überlauf austritt. :D

Ciao Ralf

Benutzeravatar
Moerk
Selbstlenker
Beiträge: 195
Registriert: 2016-07-17 12:59:06
Wohnort: Mannheim

Re: Wassersack als Tank

#30 Beitrag von Moerk » 2020-05-05 10:16:14

Ich würde die Säcke für Frisch- und Abwasser übereinander zwischen den Rahmen unter den Koffer legen. Zum Pumpen des Abwassers (Dusche und Spüle) könnte man ja das hier nehmen: https://www.compass24.de/sanitaer/pumpe ... pumpsystem

Was meint Ihr?
Schritt 1: Feuerwehrauto gekauft - Erledigt
Schritt 2: Feuerwehrauto umgerüstet und zugelassen - Erledigt
Schritt 3: Feuerwehrkoffer ausgetauscht - Erledigt
Schritt 4: Innenausbau Koffer
Schritt 5: Innenausbau DoKa
Schritt 6 ...

Antworten