Erfahrungen mit Elgena Nautic Therm mit Wärmetauscher

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
stonedigger
Schlammschipper
Beiträge: 416
Registriert: 2014-09-15 12:12:45

Erfahrungen mit Elgena Nautic Therm mit Wärmetauscher

#1 Beitrag von stonedigger » 2017-03-16 19:24:11

Hallo,

Hat das Teil schon mal jemand in den Kühlkreislauf​ eingeschleift? Gibt es da was zu beachten? Z.B. max. Leitungslänge? Packt das die Wasserpumpe?
Ich hab ja eine Doka und vom Kühler zur Elgena und zurück sind es bestimmt insg. 6m Leitungslänge. Ich würde gerne ein Edelstahlrohr dazwischen nutzen, damit ich nicht so viel anfälligen Schlauch nehmen muss. Auch vom Strömungswiderstand her dürfte das besser sein. Man soll es ja zwischen Kühler und Motor einschleifen und nicht vorm Kühlwasserbehälter. Letzterer läge natürlich besser. (Hinter der Doka- Wand) da bräuchte ich dann nur 2m.
Laut Hersteller soll es auch mit längerer Leitung funktionieren. Hab nur Angst die Wasserpumpe zu schrotten oder dass die Kühlleistung schlechter wird.

Was meint Ihr?

SD

marylin
abgefahren
Beiträge: 1021
Registriert: 2014-05-27 17:30:05
Wohnort: Im demokratischen Teil des Landes

Re: Erfahrungen mit Elgena Nautic Therm mit Wärmetauscher

#2 Beitrag von marylin » 2017-03-16 21:05:07

elgena sitzt ja bei uns um die Ecke.
Diese elgena Boiler ist nix anderes, wie ein schlechter Wärmetauscher mit Überdruckventil dick isoliert.
Als "Elektroheizung" steckt da einfach ein Heizstab drin.
Vorteil: der Tank ist absolut druckfest (Deine Wapu hat ja über 3 bar!!!) , die Anschlüsse (nach Wunsch alles machbar) sind vertieft fachgerecht eingeschweisst.
Aber der Solarwärmetauscher von mir ist um Längen besser.
Du kannst auch NUR einen Tank kaufen bei denen, mit oder ohne E Heizung etc. pp.
und das Wasser aus dem WT dann einleiten.
(So wollte ich es mal- aber 450€ halt)

Ich würde nicht mit langen Leitungen in den WT oder den Elgena fahren- ich würde eher die Wasserleitung hinführen. . Wenn Du kurz vorm Elgena ein T stcück einbaust, und die kaltwasser in die Armatur führst UND zum Wärmetauscher , dann die Warmwasser auch zur Armatur hast Du eine Gleichdruckanlage bei der nur EINE Leitung von hinten kommt.
(Wie im Wohnhaus)

Das warme Wasser entnehme ich aus dem Heizungsrücklauf-Vorteil Wärmeregulierung des heizwassers.

ZUSÄTZLICH musst Du ne Umwälzpumpe für den Tank haben - ohne wirds schwierig.
Hab dazu ne Webasto mit Metallkopf- wegen der hohen temperatur.

stonedigger
Schlammschipper
Beiträge: 416
Registriert: 2014-09-15 12:12:45

Re: Erfahrungen mit Elgena Nautic Therm mit Wärmetauscher

#3 Beitrag von stonedigger » 2017-03-16 23:01:09

Hmmm, dann müsste ich aber die Therme in die (kippbare) Doka bauen und dann müsste ich die Leitungen trennbar gestalten. Gefällt mir nicht. Spricht denn Fahrzeugtechnisch was gegen die lange Leitung? Dass ich Wärmeverluste bei
Langer Leitung habe ist mir klar und dass der Wärmetauscher dann weniger leistet.
Mir geht es jetzt erst Mal um eventuelle Probleme am Fahrzeugkühlkreislauf.

Alles andere merke ich dann. Ich fand den Gedanken halt cool, die Fahrzeugwärme zu nutzen.

SD

visual
Kampfschrauber
Beiträge: 534
Registriert: 2015-12-16 15:48:33
Wohnort: Hückeswagen

#4 Beitrag von visual » 2017-03-16 23:04:08

Nein, nur den Wärmetauscher vorne unterbringen.
Dann die Warm-leitung zum Boiler...

Also nicht den Motorkreislauf verlängern sondern den vom Boiler.

Gruß
Daniel

marylin
abgefahren
Beiträge: 1021
Registriert: 2014-05-27 17:30:05
Wohnort: Im demokratischen Teil des Landes

Re: Erfahrungen mit Elgena Nautic Therm mit Wärmetauscher

#5 Beitrag von marylin » 2017-03-16 23:46:48

Also wie gesagt- besser in den Heizkreislauf.... das wird sonst zu heiß u U.
Ich hab Tegalan verwendet, mit Steckkupplungen. Ganz einfach. Wenn was tropft, läufts unten raus aus dem Motorraum.
1 10 mm Leitung nach vorne Kalt.
Diese vorm Boiler (12 Liter eicht locker) aufteilen in Kalt- Zapfstelle, kalt WT.
Die Kalt-WT geht in den WT , und heiss aus dem WT in den Boiler. Von dort warm zurück zur Zapfastelle.
Wird warm entnommen, pumpt die Pumpe einfach kalt die entnommene warmMenge nach
Den Boiler selber rühr ich um mit einer Umwälzpumpenleitung.

Der WT von elgena ist Mist- nur ein paar Rohre!

Ich glaub, du stellst Dir das alles "gross" vor.
Wieviel Liter Boiler willst denn? Meine 12 Ltr. sind kaum isoliert. Der Motor bleibt ja std lauwarm. das reicht zum Nachheizen wenn der Motor 10 min läuft.

Klar wäre eine E- kerze gut- die von elgena gibts in 24v und 220V kannst auch beide drin haben. (Campingplatzmodus)
Aber mit 200 Watt geht halt ned so viel.

Die werden eh nach Vorgaben gebaut.

stonedigger
Schlammschipper
Beiträge: 416
Registriert: 2014-09-15 12:12:45

Re: Erfahrungen mit Elgena Nautic Therm mit Wärmetauscher

#6 Beitrag von stonedigger » 2017-03-17 9:52:40

Sorry, ich komm irgendwie nicht mit. Nur den Wärmetauscher vorne unterbringen? Soll ich den aus der Elgena ausbauen?

Ich besitze bereits die Elgena Nautic Therm ME 15 l. D.h.: Ich habe den Elgena mit Wärmetauscher und (nicht angeschlossen und nur für den Notfall: 12 V Anschluss. Ich weiß also wie groß das Teil ist. Es ist relativ nahe an der Dusche und an der vorderen Kofferwand. Eigentlich wollte ich durch den Kofferboden bohren und dann die Leitung nach vorne führen und kurz nach dem Kühler einschleifen.
Dann fließt ja das heiße Kühlwasser nicht nur durch den Kühler, sondern eben auch noch durch die Leitung und durch den Wärmetauscher, der im Elgena selbst verbaut ist.
Natürlich kommt dann aus dem Boiler nur warmes Wasser raus. Das kalte geht dran vorbei und wird über eine Mischbatterie zugemischt.
Am schönsten wäre es natürlich, wenn ich nicht bis vor zum Kühler müsste, sondern wenn es reichen würde, direkt am Kühlwasser(ausgleichs)behälter, der ja beim G90 direkt hinter der Kabinenwand sitzt, anzuschließen. Dann bräuchte ich nur 2 m Schlauch. Ist aber dann halt nicht so, wie es Elgena in der Montaganleitung empfiehlt: Siehe unten: "Beim Anschluss an das Motorkühlwasser-System wird in der Regel dort angeschlossen, wo die höchste Betriebstemperatur des Kühlwassers erreicht wird." Weiterer Vorteil wäre: Ich hätte eine geringere Leitungslänge, was mich ja eigentlich bei der ganzen Anschließerei erst zum Nachdenken gebracht hat.
Wie gesagt: Eine Diskussion was besser gewesen wäre ist obsolet, da ich das Teil halt jetzt nun mal habe. Ich weiß: Ich hätte vor dem Kauf fragen sollen.

Könnt Ihr mir trotzdem weiter helfen?

SD
Dateianhänge
Elgena1.JPG

marylin
abgefahren
Beiträge: 1021
Registriert: 2014-05-27 17:30:05
Wohnort: Im demokratischen Teil des Landes

Re: Erfahrungen mit Elgena Nautic Therm mit Wärmetauscher

#7 Beitrag von marylin » 2017-03-17 10:35:07

Ich versuchs ja immer:
Hast du nicht das Gefühl, daß der billige WT im Elgena eher "lange braucht"?
Aber auch WENN Du zufrieden bist: Ein ZUSÄTZLICHER Wt aus dem Solarbereich VORNE kann Dir die Probleme "Entlüftung/ Luftblasen im Kühlsystem ERSPAREN.
UND: Nicht den Kühl- sondern den HEIZ kreislauf - Rücklauf "anbohren"!!!
Dann hast Du Temp regelung....Dein Elgena kann keine 105 Grad.
weiterer Vorteil: NACH dem WT brauchst nur eine kleinere Leitung in den Elgena legen.....

Kühlwasser bis in die Kabine halte ich für "riskant".

Aber klar- eine Zusatzpumpe wirst brauchen evtl. die am Armaturenbrett geschaltet wird.

Benutzeravatar
Cris
infiziert
Beiträge: 75
Registriert: 2015-01-12 21:11:10

Re: Erfahrungen mit Elgena Nautic Therm mit Wärmetauscher

#8 Beitrag von Cris » 2017-03-17 10:54:31

Hallo,
ich klinke mich mal hier mit ein hoffe des is oki :angel:
Habe auch einen G90 und möchte auch einen Elgena mit WT einbauen. Bin mit den Überlegungen genau so weit wie Du und würde den auch gerne vor dem Ausgleichsbehälter anschliessen :lol: Könnte aber sein dass dort nicht genug Durchfluss vorhanden ist?!?

Hat Elgena was in der Betriebsanleitung stehen wegen einer Mindestdurchflusswassermenge zum Boiler?
Weiß zufällig jemand ob zum Kühlwasserausgleichsbehälter konstanter ausreichender Durchfluss herrscht?
Effizienter ist mit Sicherheit das Anschliessen direkt im Kühlkreislauf.

Für den Warmwasseranschluß gibt es automatische Mischventile, damit das Warmwasser immer die gleiche Temperatur hat. Hat zufällig jemand so einen verbaut?
Oder ist sowas im Lieferumfang enthalten? 80-90° is ja schon ordentlich und ich könnte mir vorstellen ich müsste beim duschen, je nach Boilergröße, ständig nachregulieren. Ist eigentlich fast ein "must have".

Gruß Christian

marylin
abgefahren
Beiträge: 1021
Registriert: 2014-05-27 17:30:05
Wohnort: Im demokratischen Teil des Landes

Re: Erfahrungen mit Elgena Nautic Therm mit Wärmetauscher

#9 Beitrag von marylin » 2017-03-17 12:57:59

Beim Einbinden in den Kühlerkreislauf riskiert man halt den Kühlerausfall wegen Luftblasen.....
warum soll der Heizkreis- Rücklauf weniger effektiv sein?
Wer Effektiv sein will, darf nicht den elgena" Wärmetauscher" nehmen- das ist ja nur ein gebogenes Rohr...
Plattenwärmetauscher sind diesbezüglich das Non Plus Ultra bei kleinster Grösse.
Ich muß bei 12 Liter Tank und Wärmetauscher nie nachregulieren, wenn der Motor weiterläuft. Ansonsten hab ich 10 min zum Duschen mit gleichwarmem und gleichdruck Wasser.
Eine Thermostatarmatur macht bei Litermengen unter 40 keinen Sinn, da ja keine Schichtung entsteht.
Eine Thermostatarmatur braucht viel Wasser der gleichen Temp. um die Auslasstemp zu regeln.

stonedigger
Schlammschipper
Beiträge: 416
Registriert: 2014-09-15 12:12:45

Re: Erfahrungen mit Elgena Nautic Therm mit Wärmetauscher

#10 Beitrag von stonedigger » 2017-03-17 14:59:32

:wack: Noch eine Pumpe ? Das wollte ich nicht.
Direkt am Ausgleichsbehälter ist wohl nicht so doll, da der eigentlich nicht wirklich mit arbeitet.

Von Elgena gibt es keine Angaben über Drücke und Druchflussmengen.

Auch auf meine Frage, ob die Wasserpumpe reicht, hörte ich nur: "müsste reichen - uns sind keine Probleme bekannt" - Naja, darauf will ich nicht vertrauen. Und wenn es richtig heiß im Süden war und lange Pässe bewältigen musste, ist er auch schon mal warm geworden. Hab dann angehalten, im Leerlauf weiter laufen lassen, dann war die Temperatur auch schnell wieder unten. Dennoch will ich am Kühlkreislauf eigentlich nichts riskieren.

Was für'n Scheiß! Hätte ich mir gleich eine Dieselheizung mit Boiler rein gebaut. :wack:

Das ist mir alles zu aufwendig und gebastelt. Eigentlich dachte ich bei dem Teil: Kühlwasserschlauch an Stelle X trennen, T-Stück rein und einschleifen - fertig. So ist es ja in der Bedienungsanleitung auch beschrieben. Sorgenfrei: Kein Strom notwendig ....

So einen Aufriss hatte ich mir nicht vorgestellt. Zusätzliche Pumpe :wack:

SD

marylin
abgefahren
Beiträge: 1021
Registriert: 2014-05-27 17:30:05
Wohnort: Im demokratischen Teil des Landes

Re: Erfahrungen mit Elgena Nautic Therm mit Wärmetauscher

#11 Beitrag von marylin » 2017-03-17 16:39:44

Na dann probiers doch erst ohne UMWÄLZpumpe (bin mir nicht sicher, ob Du das so verstanden hast)
Nochmal- Du kannst auch n Quirl einbauen- es geht nur darum, das heisse Wasser schneller zu durchmischen.
Und- den HEIZ- nicht den Kühlkreislauf aufmachen.
Ein Zusatzwärmetauscher für 20 euro würde halt vieles vereinfachen...

Benutzeravatar
herbstlicher
Selbstlenker
Beiträge: 165
Registriert: 2015-09-05 10:24:43

Re: Erfahrungen mit Elgena Nautic Therm mit Wärmetauscher

#12 Beitrag von herbstlicher » 2017-03-17 16:48:59

20 Euro für einen Wärmetauscher? Habe ich da was verpasst?

Ich glaube die verstehen dich nicht marylin, mir geht es nämlich auch so.
Obwohl ich vom Fach bin (Installation) erschließen sich mir deine Ausführungen nicht so wirklich.
Gruß
Michael

Benutzeravatar
dream
abgefahren
Beiträge: 1261
Registriert: 2013-04-24 15:42:50
Wohnort: Slowenien

Re: Erfahrungen mit Elgena Nautic Therm mit Wärmetauscher

#13 Beitrag von dream » 2017-03-17 16:57:18

marylin hat geschrieben: Ein Zusatzwärmetauscher für 20 euro würde halt vieles vereinfachen...
Genau. Diesen ins Motorkühlsystem einschleifen (anstatt dem T-Stück). Dieser wird vom Kühlwasser erhitzt. Und von hier, also von diesem Wärmetauscher, ein separattes System aufbauen. Mit Umwälzpumpe und Ausdehnungsgefäss.
So störst du den Kreislauf des Motors nicht. Er kann arbeiten wie er will, oder muss, ohne dabei Angst zu haben das iwas kaputt geht.

Hau dir nicht so heftig den Kopf kaputt. :ninja: Wenn das mal aufgebaut ist hast du immer gratis Warmwasser. Und das ist ja nun auch nicht gerade schlecht... ;)
Ausserdem hast du dann einen Ausgangspunkt bzw. das System schon so weit vorbereitet das du dir auch eine WW Dieselheizung, ggf. Konvektoren, Wasser-Luftwärmetauscher zum aufheizen während der Fahrt, FBH, beheitzte Tanks etc pp einfallen lassen kannst.
Also Kopf hoch und schön lächeln... :ninja: :joke:

Wenn du noch einen weiteren 220V 500-750W Heizstab nachrüsten kannst könntest du auf das oben erklärte verzichten und statt dessen den Boiler via Wechselrichter wärend der Fahrt beheizen. Ehrlich gesagt viel viel einfacher... :angel: Oder eben mit dem 12V 200W auch wärend der Fahrt... ...dauert dann halt so 5-8 Std. bis er warm ist...
Zuletzt geändert von dream am 2017-03-17 17:02:55, insgesamt 3-mal geändert.
LG
Beni

You weren't born just to pay taxes and die...
One life, live it!

stonedigger
Schlammschipper
Beiträge: 416
Registriert: 2014-09-15 12:12:45

Re: Erfahrungen mit Elgena Nautic Therm mit Wärmetauscher

#14 Beitrag von stonedigger » 2017-03-17 16:58:02

Wenn jetzt jemand noch ganz nett wäre, würde vielleicht eine eingescante Handskizze was bringen. Die Kombination aus Fahrzeugtechnik und Gas-Wasser-Installation macht es so schwierig nachzuvollziehen und dann noch in Verbindung mit der Einbauanleitung von Elgena, die mir ja eigentlich die vermeintliche Einfachheit des Einbaus erst suggeriert hat.

Was ist richtig, was falsch - was funktioniert, was nicht.

SD

Benutzeravatar
dream
abgefahren
Beiträge: 1261
Registriert: 2013-04-24 15:42:50
Wohnort: Slowenien

Re: Erfahrungen mit Elgena Nautic Therm mit Wärmetauscher

#15 Beitrag von dream » 2017-03-17 17:02:03

Bemühe mal die Sufu, da wurde schon viel diskutiert über Warmwasserheizungen. Sind auch schon so einige Skizzen dabei die dir die Verständnis dazu erleichtern...
LG
Beni

You weren't born just to pay taxes and die...
One life, live it!

stonedigger
Schlammschipper
Beiträge: 416
Registriert: 2014-09-15 12:12:45

Re: Erfahrungen mit Elgena Nautic Therm mit Wärmetauscher

#16 Beitrag von stonedigger » 2017-03-17 17:07:12

dream hat geschrieben:
marylin hat geschrieben: Ein Zusatzwärmetauscher für 20 euro würde halt vieles vereinfachen...


Wenn du noch einen weiteren 220V Heizstab nachrüsten kannst könntest du auf das oben erklärte verzichten und statt dessen den Boiler via Wechselrichter beheizen. Ehrlich gesagt viel viel einfacher... :angel: Oder eben mit dem 12V 200W auch wärend der Fahrt... ...dauert dann halt so 5-8 Std. bis er warm ist...
Der saugt mir aber meine (bescheidenen) 150 Ah leer.

Jetzt hab ich das mit dem Wärmetauscher kapiert.: Der Motorkühlkreislauf bleibt unverändert, er gibt nur die Wärme an den zweiten Kreislauf ab. Das separate System, welches dann ausfallen und undicht werden kann, ohne dass der Motor beeinflusst wird. Das Wasser in diesem zweiten System wird dann erwärmt über eine Pumpe durch die Elgena gepumpt (Pumpe muss dann separat eingeschalten werden - vielleicht sogar über einen Temperaturschalter, der bei Temperatur z.B. 80° automatisch die Pumpe abschaltet). In der Elgena wiederum übergibt der Elgena-Wärmetauscher (oder auch gebogenes Kupferrohr genannt) die Temperatur dann an das Brauchwasser im Boiler

O.K. - klingt ganz gut.

Empfehlungen (Hersteller und Typ) für Wärmetauscher und Pumpe ?

Danke Euch für Eure (unermüdliche) Hilfe. (und hoffentlich über meine Begriffsstutzigkeit nicht allzu genervt)

SD

marylin
abgefahren
Beiträge: 1021
Registriert: 2014-05-27 17:30:05
Wohnort: Im demokratischen Teil des Landes

Re: Erfahrungen mit Elgena Nautic Therm mit Wärmetauscher

#17 Beitrag von marylin » 2017-03-17 17:12:16

[quote="stonedigger"
Jetzt hab ich das mit dem Wärmetauscher kapiert.: Das Wasser in diesem zweiten System wird dann erwärmt über eine Pumpe durch die Elgena gepumpt (Pumpe muss dann separat eingeschalten werden - vielleicht sogar über einen Temperaturschalter, der bei Temperatur z.B. 80° automatisch die Pumpe abschaltet) [/quote]
Noch nicht ganz. Du brauchst KEINE Pumpe, um vom Wärmetauscher in den Boiler zu fördern- oder das Kühlerwasser im WT umzuwälzen.
Deine Pumpe hinten im Wassertank setzt ja das GESAMTE System unter Druck von 3 bar. Auch den Wärmetauscher da er ja dranhängt alle Schläuche den Elgena einfach alles. Sobald Du den Wasserhahn öffnest und kalt oder warm entnimmst , schaltet die ja eh ein weil der Leitungsdruck absinkt.
Denk einfach von hinten nach vorne durch- ist total easy.
Die UW- Pumpe soll NUR das Wasser im Elgenatank "umrühren" während der "Heizphase" um immer möglichst schnell das gesamte Wasser warm zu kriegen und nicht erst warm dann kalt zu haben.!!! Wie gesagt- auch ein Quirl könnte das.
Ich schalt die Pumpe per Zeitschalter 10 min ein- fertig.
Wenn du keine hast, werden halt nicht ohne Weiteres 12 Liter Wasser heiss.
Zuletzt geändert von marylin am 2017-03-17 17:16:37, insgesamt 1-mal geändert.

victor
infiziert
Beiträge: 77
Registriert: 2016-09-23 16:13:11

Re: Erfahrungen mit Elgena Nautic Therm mit Wärmetauscher

#18 Beitrag von victor » 2017-03-17 17:14:59

Bei 'nem zusätzlichen Wärmetauscher hast du doch wieder ziemliche Verluste und brauchst eine Zusatzpumpe.

Ich würde es erstmal mit 2 T-Stücken (oder Y-Stücken?) ausprobieren und 'ne Runde fahren. Dann siehst du auch, was letztlich für Temperaturen an der Elgena ankommen...

Mir gefällt das Gerät auf dem Papier auch ganz gut (am besten noch mit 2. Wärmetauscher für den wasserführenden Holzofen), aber leider ist das Budget vorerst verplant.

Aber berichte mal bitte, wie du damit auskommst. Vielleicht gewinne ich ja im Lotto (sofern ich spielen würde).

marylin
abgefahren
Beiträge: 1021
Registriert: 2014-05-27 17:30:05
Wohnort: Im demokratischen Teil des Landes

Re: Erfahrungen mit Elgena Nautic Therm mit Wärmetauscher

#19 Beitrag von marylin » 2017-03-17 17:19:10

victor hat geschrieben:Bei 'nem zusätzlichen Wärmetauscher hast du doch wieder ziemliche Verluste und brauchst eine Zusatzpumpe.

Ich würde es erstmal mit 2 T-Stücken (oder Y-Stücken?) ausprobieren und 'ne Runde fahren. Dann siehst du auch, was letztlich für Temperaturen an der Elgena ankommen...

Mir gefällt das Gerät auf dem Papier auch ganz gut (am besten noch mit 2. Wärmetauscher für den wasserführenden Holzofen), aber leider ist das Budget vorerst verplant.

Aber berichte mal bitte, wie du damit auskommst. Vielleicht gewinne ich ja im Lotto (sofern ich spielen würde).
DAs ist doch Quatsch- wieso soll er da zu ne Pumpe brauchen???

Primärkreislauf über Wapu LKW-Sekundär über die eine Wapu fürs Trinkwasser- ist doch TOTAL easy, wenn man ein 1 Leitungsystem hat das erst am Boiler aufgesplittet wird.

Es ist einfach so, wie zu Hause im Heizkeller. Da hast ja auch keine Pumpe um das heisse Wasser in den 3. Stock zu kriegen oder?

Ich hab mir sowas selber gebaut ohne Elgena. Kostenpunkt 150 Euro.
Aber klar- der Tank von Elgena ist druckgetestet..... Meiner fliegt einmal im Jahr durch wegen der 3,5 bar.
Zuletzt geändert von marylin am 2017-03-17 17:24:11, insgesamt 1-mal geändert.

victor
infiziert
Beiträge: 77
Registriert: 2016-09-23 16:13:11

Re: Erfahrungen mit Elgena Nautic Therm mit Wärmetauscher

#20 Beitrag von victor » 2017-03-17 17:22:39

Dann wird aber nur heißes Wasser vom WT im Kühlkreislauf zum Boiler geführt, wenn Wasser entnommen wird, oder? Oder meinst du einfach eine Umwälzpumpe im Boiler (die dann permanent laufen muss?)?

Beides suboptimal, oder ich verstehe es nicht.

marylin
abgefahren
Beiträge: 1021
Registriert: 2014-05-27 17:30:05
Wohnort: Im demokratischen Teil des Landes

Re: Erfahrungen mit Elgena Nautic Therm mit Wärmetauscher

#21 Beitrag von marylin » 2017-03-17 17:29:38

victor hat geschrieben:Dann wird aber nur heißes Wasser vom WT im Kühlkreislauf zum Boiler geführt, wenn Wasser entnommen wird, oder? Oder meinst du einfach eine Umwälzpumpe im Boiler (die dann permanent laufen muss?)?

Beides suboptimal, oder ich verstehe es nicht.
Ich hab das vermeintlich einfach beschrieben.
Die Umwälzpumpe bewegt schon das Wasser auch durch den WT Sekundär.
Aber nur, wenn ich WW herstellen will.
Für 12 Liter brauch ich 10 min.
Solange läuft diese Umwälzpumpe
Sorry für die Unklarheit
Hab ichs weggeduscht, schalt ich kurz den Motor mit der UW Pumpe wieder an (falls Kühlertem unter 50 Grad) - dann gibts nochmal so 12-20 Liter Heisswasser.
SOnst halt mit der Restwärme. Ich schätze, mit nem grösseren Boiler wären in einem Rutsch 25 Liter Heisswasser möglich, wenn der Motor aus ist.

Den Heizkreisrücklauf hab ich genommen, weil 90 Grad ziemlich viel Temp ist, für Plastikschläuche und Pumpenköpfe die unter Druck stehen. So kann ich bequem die Temp einstellen per Heizungsknopf. Aber dank des neuen Metallkopfes auf der Webastopumpe gehts mittlerweile auch mit 90 Grad. Über 100 jedoch gehen nicht- lt techn Daten
Zuletzt geändert von marylin am 2017-03-17 17:30:58, insgesamt 1-mal geändert.

stonedigger
Schlammschipper
Beiträge: 416
Registriert: 2014-09-15 12:12:45

Re: Erfahrungen mit Elgena Nautic Therm mit Wärmetauscher

#22 Beitrag von stonedigger » 2017-03-17 17:30:07

marylin hat geschrieben:[quote="stonedigger"
Jetzt hab ich das mit dem Wärmetauscher kapiert.: Das Wasser in diesem zweiten System wird dann erwärmt über eine Pumpe durch die Elgena gepumpt (Pumpe muss dann separat eingeschalten werden - vielleicht sogar über einen Temperaturschalter, der bei Temperatur z.B. 80° automatisch die Pumpe abschaltet)
Noch nicht ganz. Du brauchst KEINE Pumpe, um vom Wärmetauscher in den Boiler zu fördern- oder das Kühlerwasser im WT umzuwälzen.
Deine Pumpe hinten im Wassertank setzt ja das GESAMTE System unter Druck von 3 bar. Auch den Wärmetauscher da er ja dranhängt alle Schläuche den Elgena einfach alles. Sobald Du den Wasserhahn öffnest und kalt oder warm entnimmst , schaltet die ja eh ein weil der Leitungsdruck absinkt.
Denk einfach von hinten nach vorne durch- ist total easy.
Die UW- Pumpe soll NUR das Wasser im Elgenatank "umrühren" während der "Heizphase" um immer möglichst schnell das gesamte Wasser warm zu kriegen und nicht erst warm dann kalt zu haben.!!! Wie gesagt- auch ein Quirl könnte das.
Ich schalt die Pumpe per Zeitschalter 10 min ein- fertig.
Wenn du keine hast, werden halt nicht ohne Weiteres 12 Liter Wasser heiss.[/quote]

Aber die Pumpe(ShurFlo) ist doch gar nicht am Kreislauf des Wärmetauschers der Elgena angeschlossen, der zum Motor geht. Das sind doch zwei getrennte Kreisläufe. Siehe Skizze

SD
Dateianhänge
Prinzip.jpg

marylin
abgefahren
Beiträge: 1021
Registriert: 2014-05-27 17:30:05
Wohnort: Im demokratischen Teil des Landes

Re: Erfahrungen mit Elgena Nautic Therm mit Wärmetauscher

#23 Beitrag von marylin » 2017-03-17 17:33:21

Ach Mann- lies doch mal meinen ersten Beitrag- da STEHT doch daß ein Y Stück VOR dem WT sitzt- eine Seite kalt in den WT andere Seite kalt in die Armatur.
Du wirst doch n Y stück einbauen können. Wie kommt denn JETZT Kaltwasser in den elgena? Drucklos?
HAst Du etwa die DRUCKLOSE Ausführung gekauft?????
Das mit der UW Pumpe hab ich grade genauer beschrieben.

Benutzeravatar
Joe
abgefahren
Beiträge: 2006
Registriert: 2006-10-03 10:37:46
Wohnort: 55597 Wöllstein
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit Elgena Nautic Therm mit Wärmetauscher

#24 Beitrag von Joe » 2017-03-17 17:40:35

Hi,

habe den Elgena drin, hier findest du meine Einbaudoku:
http://www.gertenbach.mobi/d_big%20foot%2013.htm
http://www.gertenbach.mobi/d_big%20foot%2014.htm
und hier sind noch 6 Links zu Dokumenten, die ich eingestellt hatte:
http://www.gertenbach.mobi/d_big%20foot%20infos.htm

Achtung: Bei Fragen am besten Email oder PN, ich bin selbständig und überfliege meist nur, was mich interessieren könnte! Da geht ein "Post" "könntest du XYZ mal erklären, gern verloren! Außerdem bitte vorher alles durchlesen, was ich oben verlinkt habe. Ich habe keine Zeit, dort selber nachzulesen um es dann vorzukauen.
Sorry, wenn das jetzt vielleicht arrogant oder nach "lass mich bloß in Ruhe" anhört, aber dafür fehlt mir leider die Zeit.
Mit lieben Grüßen von der Nahe
Joe

Die "private" Seite ist unter www.gertenbach.mobi zu finden.

Veho Ergo Sum // Feinstaub ist doch Kinderkram - Grobstaub!!

Benutzeravatar
dream
abgefahren
Beiträge: 1261
Registriert: 2013-04-24 15:42:50
Wohnort: Slowenien

Re: Erfahrungen mit Elgena Nautic Therm mit Wärmetauscher

#25 Beitrag von dream » 2017-03-17 18:26:27

@marylin
Ich verstehe auch nicht so ganz dein vorgeschlagenes System. Scheint eine sehr individuelle und von dir ausgedachte Methode zu sein die anscheinend nicht weitgehend verbreitet zu sein scheint.
Anstatt so viel Mühe in schriftliche Erklärungen zu stecken mach doch einfach eine Skizze auf ein Blatt Papier, knippsen und hochladen... ...wenn du kein geeignetes Program zur Verfügung hast...

Am sonsten, SD, ja, du hast im groben begriffen wie es funktioniert. Und so sind die meisst verbauten Systeme aufgebaut. Ohne grosses Agrakadabra. ;)
Deine 150Ah werden dir beim laufendem Motor nicht leergesaugt. Es sei denn deine Lima ist was ganz kleines... ...oder du vergisst den WR nach Motorstillstand abzuschalten.. ...schon eine kleinere 50Ah Lima bringt bei 24V über 1kW Leistung...
LG
Beni

You weren't born just to pay taxes and die...
One life, live it!

marylin
abgefahren
Beiträge: 1021
Registriert: 2014-05-27 17:30:05
Wohnort: Im demokratischen Teil des Landes

Re: Erfahrungen mit Elgena Nautic Therm mit Wärmetauscher

#26 Beitrag von marylin » 2017-03-17 18:43:03

Hi dream.
Sobald ich wieder zu Haus bin, gibts Skizze.
Das "System" ist einfach eine Kopie meiner Hausanlage mit Heizung und Boiler

Es gibt statt der Wasserleitung der Gemeinde, einen Wassertank mit shurflow.
NACH der Pumpe ist doch das gesamte Leitungssystem unter dem Druck von 3 bar (auch die Umwälzpumpe natürlich). Egal ob Pumpe läuft oder nicht- ist ja klar.
Dieses Druckwasser Kalt wird nun vor dem Boiler aufgeteilt in druckwasser kalt zu allen Armaturen und Druckwasser kalt als Zufuhr in den Boiler.
Also EIngang kalt Boiler- der Boiler ist randvoll ohne Luft (wichtig)
So- nun will ich das Wasser aus dem Boiler ja auch an den Armaturen haben- also entsteht durch den Entnahmestutzen mit Schlauch am Boiler ein Druckwasser warm in die Armaturen. (Das Wasser kann natürlich auch kalt sein :angel: , wenn nicht aufgeheizt- das ist ja auch klar). Noch immer druckgespeist durch die shurflow am Tank ok?

Jetzt gibt es noch einen Eingang für das Wasser ZUM Wärmetauscher und VON Wärmetauscher.
Auch unter shurflowdruck.
An diese Leitung "Boiler zu WT" ist eine Umwälzpumpe vorgeschaltet, die Druckwasser aus dem Tank (Pumpen Eingang) durch den Wärmetauscher pumpt um die Zirkulation zu unterstützen. Der Rücklauf "heiss" vom Wärmetauscher wird durch diese UWP in Strömung versetzt. Der Eingang am WT ist also umgewälztes Wasser aus dem Boiler das aber unter dem Druck der shurflow steht. Das Wasser wird also nur "beschleunigt".
Das gesamte System incl. UWP ist also unter Druck. dadurch gibt es keine Vermischung , wenn ich Kaltwasser aus dem Tank trinken will (Legionellen etc.)
Problem war, eine UWP zu finden, die 3,5 bar bei 85 Grad aushält- daher Webasto mit Metallkopf. Ich glaube, ich habe ein isobares Wasserversorungssystem K und W-
(Also kein Problem beim Duschen mit 3 bar kalt und 0 bar warmwasser.....)

Der WT selbst wird eben über den Heizrücklauf erwärmt.

Nun KÖNNTE man noch eine Zusatzwasserpumpe LKW einbauen, damit das Motor laufen lassen bei Nachforderung Wärme unterbleiben könnte.
Oder halt noch eine Wasserstandheizung- dazu hatte ich noch kein Geld.
Es ist wirklich das Einfachste aller Systeme....


.

Benutzeravatar
AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5744
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit Elgena Nautic Therm mit Wärmetauscher

#27 Beitrag von AL28 » 2017-03-17 21:24:44

Hallo
Ich habe nur eine mit einen 24V Heizstab .
Da ist das Wasser zwischen 20 und 30 min. Warm . Bei dem mit dem 12V. Heizstab kann was nicht stimmen .
Oder war das nur Hörensagen mit viel Auslegung ?
Über das mit dem Kühlkreislauf , darüber lass ich mich gar nicht aus .
Gruß
Oli

marylin
abgefahren
Beiträge: 1021
Registriert: 2014-05-27 17:30:05
Wohnort: Im demokratischen Teil des Landes

Re: Erfahrungen mit Elgena Nautic Therm mit Wärmetauscher

#28 Beitrag von marylin » 2017-03-17 21:39:02

Wieviel Wasser auf wieviel Grad?

Benutzeravatar
AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5744
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit Elgena Nautic Therm mit Wärmetauscher

#29 Beitrag von AL28 » 2017-03-17 21:49:57

20l ca. 50Grad
Im Sommer über Solar immer warmes Wasser .

Pitmaster
Kampfschrauber
Beiträge: 576
Registriert: 2016-10-18 8:23:40
Wohnort: Westerwald

Re: Erfahrungen mit Elgena Nautic Therm mit Wärmetauscher

#30 Beitrag von Pitmaster » 2017-03-17 21:54:13

Ich habe das exakt genau so in meinem ollen Toyota gelöst wie Marylin es beschrieben hat. Das funktioniert einwandfrei. Zusätzlich habe ich noch (um die Verwirrung noch größer zu machen) über einen Thermostaten eine Warmwasser Diesel Heizung eingeschliffen. Somit kann ich ohne zu fahren und ohne das Auto zu heizen Warmwasser machen.

drei getrennte Kreisläufe, fangen wir beim 1. FZG-Kreislauf an. Im Vorlauf des Wärmetauschers FZG-Heizung sitzt ein Plattenwärmetauscher der vom warmen Motorwasser umspült wird, danach kommt ein Ventil das entweder jetzt das Heizungskühlwasser zum Motor (oder Standheizung) zurückführt (Sommerbetireb) oder das Wasser weiter in den FZG-Heizungs Wärmetauscher leitet (Winterbetrieb). Wenn das Ventil geschlossen wird gibt es weder Warmeswasser noch Heizung;)

2. Warmwasserkreislauf Boiler heizen. Wird vom Plattenwärmetauscher erwärmt, hat eine kleine Umwälzpumpe die mit einem 12V Zeitrelais 20min eingeschaltet wird, ist an den Warmwassertauscher Boiler angeschlossen, gefüllt mit Frostschutz wie der Kühler selbst, Ausdehnungsgefäß 2l. reicht völlig aus.
Warmwasser machen läuft so ab: Ventil oben beschrieben öffnen, Taster WW Drücken, Umwälzpumpe schickt Wasser durch den Plattentauscher in den Boiler, im Boiler wird WW erzeugt.

3. eigentlich ist es kein Kreislauf. Frischwasser aus dem Wassertank wird von der Shurflo auf 2,8 bar im Wassersystem gehalten. Eine Leitung von der Pumpe weg, dann vor dem, Boiler ein Abzweig, einmal kalt zu den Kaltwasseranschlüssen und einmal kalt zum Boiler. Drehe ich nun Kaltwasser auf fließt am T Stück alles über die Kaltwasserseite. Drehe ich Warmwasserhahn auf dann am T Stück in den Boiler, vermischt sich dort je nach entnommenen Menge, durch den Druck kommt heißes Wasser zur Wasserentnahme, da die Möglichkeit mit Mischer das Wasser auf die gewünschte Temperatur zu bringen.

Hoffe ich konnte damit etwas Licht ins dunkle bringen.

Gruß Guido
Meine Vermutung wurde bestätigt, dass ein Auto mit zwei angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist. Walter Röhrl

Antworten