Standheizung Kastenwagen

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Sivron
infiziert
Beiträge: 87
Registriert: 2015-04-09 14:39:26

Standheizung Kastenwagen

#1 Beitrag von Sivron » 2017-02-14 15:51:52

Jetzt wo der Frühling :angel: bald kommt, bin ich auf der Suche nach einer Standheizung für mein Baby.

Meine persönlichen Anforderungen:
- KEIN explizites Wintercampen (also bei -10 Grad, bleib ich dann doch lieber zaus )
- Jedoch bei 0 Grad außen wären innen 20-23 ganz fein zum wieder Aufwärmen nach Wanderungen etc.
- Reiseziele (Europa, wobei jetzt im Sommer soll es für ein paar Wochen nach Norwegen gehen :)
- Duschwarmwasser habe ich im letzten Jahr mit Gas-Kocher erhitzt, ging sehr gut, Warmwasser muss die Heizung also nicht können
- Freistehen 2-3 Tage, dann Weiterfahrt und somit wieder AKKU-Aufladung
- Aufheizen von Fahrerhaus bis Motor warm und normale Heizung wärmt und im Stand heizung des Koffers hinten

- Dachte deshalb an ne Diesel Luft-Heizung, Diesel gibt es doch leichter als Gas im Ausland ;)
- Ob Webasto, Ebersberger oder doch Planar is mir eigentlich egal. Preis-Leistung sollte halt passen ;)

Meine Fragen an euch Heizungsexperten:
- Welche Leistung könnte ihr mir empfehlen für meinen KASTENwagen? (ist zwar isoliert, aber Kastenwagen bleibt Kastenwagen, da gibt es leider immer Verluste :dry:
- Hab jetzt 24 Volt im Auto als Bordspannung, 12 Volt auch über Wandler, deshalb sicher 24 Volt Heizung besser, da keine Wandler-Verluste und geringer Leitungsverluste, ABER meine Frage wenn die Heizung in kalten Nächten durchlaufen sollte, wie lange geht da gut, bis ich nimma starten kann? NEIN-Solar und dritte Batterie hab ich (noch) nicht, ging bis jetzt sehr gut ohne
- Welches Modell würde ihr mir raten ?
- Diese hier klingt mal ganz okay: https://shop.tigerexped.de/Planar-44D-D ... lldaempfer

Daaaanke, und liebe Grüße
Jörg

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22389
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Standheizung Kastenwagen

#2 Beitrag von Ulf H » 2017-02-14 16:55:45

... Standheizung an der Fahrzeugbatterie betreiben ist immer Notbehelf ... ich habe diverse gebrauchte Standheizungen gekauft, jedesmal war daran so viel zu reparieren, dass schlussendlich eine neue günstiger gekommen wäre ... Eberspächer heissen die richtig, oder Webasto sind meiner Ansicht nach gleichwertig ... nach allem was ich darüber erfahren habe, scheint die Planar eine echte Alternative zu sein ...

... mit 2 kW kommste schon verdammt weit ... meist ist nicht die Maximalleistung das Problem, sondern die kleinste Regelstellung ... mich stört es weniger, wenn die bei-10 innen nur 18 statt 23 Grad bringt, als wenn die mir bei mässigen Aussentemperaturen die Bude zur Sauna macht ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Sivron
infiziert
Beiträge: 87
Registriert: 2015-04-09 14:39:26

Re: Standheizung Kastenwagen

#3 Beitrag von Sivron » 2017-02-14 17:50:25

Hey Ulf, und danke für dein rasches Feedback! :)

Yup, von gebrauchte Standheizungen nehme ich eh Abstand, hab da auch schon zu viel negatives gehört, und ne neue kostet net die Welt.
Standheizung an der Fahrzeugbatterie betreiben ist immer Notbehelf

...i know :bored:
Da ich kein Solar brauch, und im Winter die Sonne eh net scheint, was wäre die beste Lösung für ne extra Batterie?
Bzw. wie lade ich die am besten auf? Die Lichtmaschine liefert ja nur 24 Volt, oder? :huh: :angel:


"Eberspächer", genau die meinte ich natürlich, danke! ;)
Nach allem was ich bis jetzt hier und in anderen Foren gelesen hab schneiden Planar gut ab, und kosten etwas weniger.
Also auch für mich eine ernsthafte Überlegung.

Das mit der kleinsten Regelstufe und ner starken 4 KW Heizung leuchtet mir ein.
Bzw. bei starken Heizungen schaltet sich die Heizung auch immer wieder ein und aus, so dass mehr Strom verbraucht wird, oder?
Insofern spricht das auch wieder für ne schwächere.

Wenn ich ne extra Batterie nehme könnte ich auch auf 12 Volt bleiben, und in Kombi mit 2 KW würde sich dann diese anbieten:
https://shop.tigerexped.de/Planar-2D-Di ... lldaempfer

Benutzeravatar
meggmann
Forumsgeist
Beiträge: 5642
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Standheizung Kastenwagen

#4 Beitrag von meggmann » 2017-02-14 18:06:12

Ich hab die Planar 44D in 12 V. Kostet genauso viel wie die 2 kW Heizung und kleinste Leistungsstufe sind bei beiden 1 kW. Es ist immer besser eine Diesel-Luft Heizung durchlaufen zu lassen als ständig hochheizen und dann ausschalten (braucht viel Strom und Heizung verkohlt). 2 kW halte ich für zu klein (habe ich in der Doka als Zusatzheizung/Standheizung).

Für das was die Autoterm kostet bekommt man eh nur eine gebrauchte/abgeranzte Eberspächer - für mich keine Alternative.

Diesel-Luft heisst aber auch immer Lärm (zumindest Geräusch), wenn man empfindlich ist, sollte man über Alternativen nachdenken.

Gruß, Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Sivron
infiziert
Beiträge: 87
Registriert: 2015-04-09 14:39:26

Re: Standheizung Kastenwagen

#5 Beitrag von Sivron » 2017-02-14 18:15:14

Hey Marcel, und danke für deine Antwort. :)
Ich hab die Planar 44D in 12 V.

Wie ist das mit der Leistung nun genau?
Kann man die Leistungsstufe manuell einstellen bei diesem Modell? Oder gibt es nur einen Thermostat im Auto irgendwo und die Heizung versucht immer diese Temeratur zu halten. Also, dass sie selbstständig die Stufe einstellt und notfalls sich sogar aus- und später wieder einschaltet?

Des Lärms bin ich mir bewusst, wobei ich dann doch lieber bissi was höre, als die ganze Nacht friere.
Ist der Geräuschpegel bei der 44D gleichmäßig oder schwankt der starkt im Betrieb?

Danke
Jörg
Zuletzt geändert von Sivron am 2017-02-14 18:50:39, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22389
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Standheizung Kastenwagen

#6 Beitrag von Ulf H » 2017-02-14 18:27:13

... seh ich genauso ... wenn die Heizung röhrt, isses wenigstens warm ... ich baue für mich und nicht für meine Stallplatznachbarn ...

... der Taylors Schiffsölofen tut seinen Dienst beachtlich geräuschlos ... und auch zuverlässig, wenn man sich mal an die Betriebsanleitung hält ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Sivron
infiziert
Beiträge: 87
Registriert: 2015-04-09 14:39:26

Re: Standheizung Kastenwagen

#7 Beitrag von Sivron » 2017-02-14 18:48:33

ich baue für mich und nicht für meine Stallplatznachbarn
Naja, gegen eine leise Heizung habei ich auch nix, aber das letzte Jahr zeigt mir sehr gut, dass ich sowieso NIE auf einem Campingplatz war und NUR frei stand, deshalb waren Stellplatznachbarn nie so das Thema. :)

Benutzeravatar
meggmann
Forumsgeist
Beiträge: 5642
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Standheizung Kastenwagen

#8 Beitrag von meggmann » 2017-02-14 18:51:31

Sivron hat geschrieben:Hey Marcel, und danke für deine Antwort. :)
Ich hab die Planar 44D in 12 V.

Wie ist das mit der Leistung nun genau?
Kann man die Leistungsstufe manuell einstellen bei diesem Modell? Oder gibt es nur einen Thermostat im Auto irgendwo und die Heizung versucht immer diese Temeratur zu halten. Also, dass sie selbstständig die Stufe einstellt und notfalls sich sogar aus- und später wieder einschaltet?

Des Lärms bin ich mir bewusst, wobei ich dann doch lieber bissi was höre, als die ganze nach frierer.
Ist der Geräuschpegel bei der 44D gleichmäßig oder schwankt der starkt im Betrieb?

Danke
Jörg
Hallo Jörg,

bei der 44D (ich denke bei dem 2 kW Modell ist es genauso) gibt es mehrere Betriebsarten:
a) Leistungsmodus: Man wählt die gewünschte Heizleistung aus und die Heizung läuft gleichmässig durch (nutze ich in der Regel). Auf kleinster Stufe höre ich die Heizung kaum, auf höchster Stufe ist es wie ein leiser Fön. Dieses gleichmässige Geräusch stört mich nicht so sehr.
b) Temperaturmodus: Man wählt die gewünschte Temperatur aus und die Heizung versucht diese einzuregeln (Sensor im Bedienpanel oder im Heizungsluftstrom, zusätzlich kann ein externer Temperaturfühler angeschlossen werden). Klingt luxoriös nervt mich aber. Die Heizung heizt bis zur eingestellten Temperatur und geht dann in den Lüftermodus (der Lüfter läuft durch) bei unterschreiten der nicht separat einstellbaren unteren Einschaltschwelle startet die Verbrennung erneut und heizt bis eingestellter Abschalttemperatur. Ich meine mich zu erinnern, dass das Temperaturdelta etwa 5 Grad betragen hat - viel zu viel für Komfort. Das vermehrte wechseln zwischen Heizen und Lüften ist der Heizung auch nicht zuträglich.

Ich habe die Heizung so gebaut, dass diese Frischluft ansaugt (macht die auch gefühlt leiser, weil Teil des Lärms draussen). Ich wollte den Mief des Innenraums nicht hochheizen sondern frische, warm Luft haben. Benötigt natürlich etwas zusätzliche Heizenergie. Dafür ist die Bude trocken.

An "Schalldämpfern" habe ich den serienmäßigen Verbrennungsluftschalldämpfer und den damals nicht serienmäßigen Abgasschalldämpfer. Ich finde das auch "nachbarschaftskonform".

Wo man gut überlegen sollte ist, wo man die Dieselpumpe installiert. Diese klackt im Takt der Förderung. Hatte die erst außen an meinem LAK angebaut (mit dem Schwingungsdäpfer), da habe ich die aber deutlich im Innenraum gehört (nervt mich weil kein kontinuierliches Geräusch). Habe die dann an den Fahrzeughauptrahmen "verbannt". Im Aufbau kann ich die jetzt nicht mehr hören.

Generell wichtig war mir der große regelbare Leistungsbereich (1-4 kw)

Gruß, Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
vario
abgefahren
Beiträge: 1337
Registriert: 2006-10-03 10:12:58
Wohnort: Offenbach
Kontaktdaten:

Re: Standheizung Kastenwagen

#9 Beitrag von vario » 2017-02-14 21:05:43

Moin!

Ich habe in meinem Vario eine Webasto AirTop 2000 (also 2kW) unterm Beifahrersitz verbaut.
Die lief beim Wintertreffen 2016 bei etwa -10°C auf kleinster Stufe drei Tage durch.
Drinnen war es mollig warm, die vollen 2kW waren immer nur kurz nachm Lüften nötig.
Die Heizung regelt die Heizung nach der gewünschten Temperatur, ich betreibe sie mit Umluft.
Heizung läuft bei mir an 12V, Kapazität 360Ah.

Gruß aus OF

Uli
Hotelbett? Nein danke!

Sivron
infiziert
Beiträge: 87
Registriert: 2015-04-09 14:39:26

Re: Standheizung Kastenwagen

#10 Beitrag von Sivron » 2017-02-16 17:21:29

@Marcel:
Vielen herzlichen Dank Marcel für deine detailierte Beschreibung, dass hilft mir nun echt weiter, und ich werde mich ziemlich sicher auch für die Planar 44D Diesel-Luftstandheizung 4kW 12V entscheiden.
Das regelbare Verhalten gefällt mir sehr gut, und ermöglich eben auch kleine Leistung oder bei Bedarf das Maximum zum raschen Aufheizen der Bude.
Danke für für den Tipp mit der Dieselpumpe, ich werde sie auch mal am Rahmen installieren, und falls immer noch hörbar, kann man sie ja "dämmen" z.b. wo einbauen(Luftschall) und/oder gummilagern (Körperschall).

@Macel + Uli:
Denke auch, dass es einen Unterschied macht, ob man nun Frisch- oder Umluft wählt, im Winter sind das dann doch ca. 30 Grad Unterschied. Insofern würde vielleicht :angel: , die 2 KW bei Umlauf auch genügen, aber da der Preis fast ident ist, wird es nun die stärkere. Dass die 4KW etwas größer als die 2KW ist, ist mir klar, aber Platz habe ich mehr als genug.

Liebe Grüße
Jörg

Benutzeravatar
meggmann
Forumsgeist
Beiträge: 5642
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Standheizung Kastenwagen

#11 Beitrag von meggmann » 2017-02-16 17:35:25

Die Pumpe produziert annähernd nur Körperschall (klack, klack, klack...), daher bestmöglich vom Untergrund entkoppeln.

Für den annähernd gleichen Preis (kenne den aktuellen Kurs nicht) würde ich immer die größere wählen.

Bezüglich Luft habe ich mir halt überlegt, was ich nicht im Aufbau möchte, nämlich eine Tropfsteinhöhle. Und mit Frischluftansaugung und Erhitzung bekommt man die Kiste richtig trocken (selbst die einfach verglaste Dachluke (ESG und kein Plastikkram) ist immer trocken). Der Mehrverbrauch war mir egal und die Heizleistung reicht aus. Allerdings habe ich auch nicht mit Trocellen oder Armaflex gedämmt weil mir die Dämmleistung viel zu schlecht ist (WLG 046 oder so ähnlich).
Bei Umluft reduziert man die Feuchtigkeit nicht und bei Abkühlung (oder an Wärmebrücken) kondensiert die Feuchtigkeit aus....

Als Alternative kann man in die Ansaugung eine (eigentlich zwei) Strangsperre einbauen und kann dann den Frischluft- bzw Umluftanteil selbst wählen oder dosieren.

Gruß, Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Sivron
infiziert
Beiträge: 87
Registriert: 2015-04-09 14:39:26

Re: Standheizung Kastenwagen

#12 Beitrag von Sivron » 2017-02-16 18:15:24

Als Alternative kann man in die Ansaugung eine (eigentlich zwei) Strangsperre einbauen und kann dann den Frischluft- bzw Umluftanteil selbst wählen oder dosieren.
Genau diesen Gedanken hatte ich auch schon. :idee: :angel: ;)
Fall ich mir so eine "Strangsperre" einbaue, werde ich natürlich ausführlich berichten...
Fehlt nur ein ein Fluxkompensator dann läuft die Standheizung auch mit Banenenschalen oder alten Dosen. :p

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22389
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Standheizung Kastenwagen

#13 Beitrag von Ulf H » 2017-02-16 19:22:26

... ich hatte es umschaltbar ... nach wenigen Versuchen bin ich dauerhaft bei Frischluft geblieben ... der Stahlgerippekoffer vom Hano dürfte thermich ähnlich "gut" sein wie ein Kastenwagen ...

... wer das Womo im Winter nutzen möchte, dem empfehle ich dringend mindestens 2 Heizungen, die nicht auf die selben, ggf. knappen Ressourcen zugreifen ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Antworten