Erfahrungen mit outbound Fenstern auf der Reise?

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
chabbes
Überholer
Beiträge: 215
Registriert: 2016-09-19 19:51:38
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit outbound Fenstern auf der Reise?

#61 Beitrag von chabbes » 2020-07-02 8:38:45

Servus,
ich habe in meinem Koffer ein Thermometer mit Hygrometer, ich habe das alles nun lange beobachtet und ich bin ebenfalls der Meinung dass
das Hauptproblem meist die Durchlüftung ist.
Selbst wenn ich alle 3 Fenster auf "Lüftungsspalt" stelle, geht Nachts (Rollos zu, noch weniger Durchlüftung) , bei 2 Personen, die relative Luftfeuchte
von z.B. 60% auf 90% hoch. Erst nach aufheizen und lüften geht die Luftfeuchte wieder runter.
Besonders schwierig ist es wenn es draussen regnet, da sowieso draussen hohe Luftfeuchte herrscht.
Da man nicht dauernd alle Fenster auflassen kann, werde ich mir jetzt einen regelbaren Zulüfter einbauen, der dann konstant für einen Luftaustausch
sorgt. Im Winter muss man natürlich diese eingebrachte Kälte wieder zuheizen, oder man installiert statt dessen ein keines WRG-Gerät.
Ich habe zwar eine passive Zuluftöffnung, aber der TTT-Ventilator reicht nicht für den Luftaustausch um die Feuchtigkeit heraus zu bekommen.
Alternativ die Luftheizung mit Aussenluft betreiben statt Umluft, geht bei mir aber leider konstruktiv nicht, mögliche Ansaugung wäre zu nahe am
Auspuff der Heizung :(
Es ist eben so, dass man mit einem dichten Behälter, egal wie gut der isoliert ist, schnell sehr feuchte Luft bekommt wenn Menschen sich darin aufhalten,
wenn die Luft darin dann Nachts auch noch abkühlt erhöht sich die relative Luftfeucht schon rein physikalisch...

LG
chabbes
:spiel:
-------------------------------------------------------
http://RAL3000-EXMO.de
MAN 8.136 FAE / RW1
MAN KAT1 4x4 / FM2
MAN KAT1 6x6 / Pritsche

Benutzeravatar
Puffi
Kampfschrauber
Beiträge: 553
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Erfahrungen mit outbound Fenstern auf der Reise?

#62 Beitrag von Puffi » 2020-07-02 9:21:50

@ chabbes:
Danke ich bin voll bei Dir.... Was ich nicht verstehe, unser Vorgänger Fahrzeug war so ähnlich, GFK, Seitz4 Fenster, Innenraum kleiner und keine Probleme!

Kondensieren bei Dir die Fenster ebenfalls oder geht es rein um die erhöhte Luftfeuchtigkeit.... Was bitte ist ein WRG Gerät und ein TTT Ventilator?

Hatte geschrieben, daß ich einen Abluftventilator eingebaut habe um schnell bzw. schneller das Womo zu durchlüften respektive entlüften. Werde jetzt evtl. zusätzlich eine Zwangsbelüftung einbauen und zwar will ich die bestehende im Führerhaus nutzen um zusmmen mit dem Abluftventilator die Situation zu verbessern.

@ Micha:
Es gibt defintiv keine Feuchtigkeitsnester. Wir sind ständig 2 Personen... Haben 2 Remi Dachlucken, 1 Heki, sowie 6 Seitz4 Fenster. Dazu eine Aufbautür und einen Durchgang zum Fahrerhaus. Aufbau 40mm GFK wobei der untere Teil aus Alu gebaut ist. Es existiert ein doppelter Boden wo fast überall Zugang besteht. Die Heizung ist Diesel Warmwasser mit Konvektoren und nachträglich eingebaut ein Wärmetauscher für eine Luftheizung mit 2 Auslässen. Teilweise haben wir aufgrund der Probleme 1 Fünftel der Wände nachträglich mit Filzbelag ausgestattet. Ich selbst komme von der Heizung und kenne mich ein klein wenig aus aber finde einfach den Auslöser nicht den wir in all unseren bisherigen Fahrzeugen so nie hatten....

Gruß Puffi
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

Benutzeravatar
Puffi
Kampfschrauber
Beiträge: 553
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Erfahrungen mit outbound Fenstern auf der Reise?

#63 Beitrag von Puffi » 2020-07-02 9:30:51

Ich denke, daß es einen Zusammenhang mit den Fenstern gibt, der K-Wert bzw. U-Wert stimmt nicht.... bzw. dadurch ist einfach der Temperaturunterschied zu groß.... siehe Info.

Info aus dem Fensterbau:
Es kommt darauf an, wie warm es in einem Raum im Vergleich zu draußen ist. Besonders im Winter kann dieser Unterschied extrem sein, wenn wir innen stark heizen.

Die Fensterscheibe ist der kälteste Punkt der Gebäudehülle, deshalb kondensiert der warme Wasserdampf an der kalten Oberfläche und dadurch werden kleine Wassertröpfchen am Fensterrahmen sichtbar.

Je größer der Temperaturunterschied zwischen innen und außen, umso größer ist die Gefahr, dass sich Kondensat bildet.

Gruß Puffi
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

Benutzeravatar
Konstrukteur
Schrauber
Beiträge: 348
Registriert: 2019-10-26 0:36:36
Wohnort: Ottweiler/Saarland

Re: Erfahrungen mit outbound Fenstern auf der Reise?

#64 Beitrag von Konstrukteur » 2020-07-02 9:34:40

Puffi hat geschrieben:
2020-07-02 9:21:50
Aufbau 40mm GFK wobei der untere Teil aus Alu gebaut ist.

Gruß Puffi
Hallo Puffi,
was muss man sich unter "der untere Teil ist aus Alu gebaut" vorstellen?

Gruß Uwe
Ich will reisen und nicht rasen, wozu brauche ich also Höchstgeschwindigkeit?

Benutzeravatar
Konstrukteur
Schrauber
Beiträge: 348
Registriert: 2019-10-26 0:36:36
Wohnort: Ottweiler/Saarland

Re: Erfahrungen mit outbound Fenstern auf der Reise?

#65 Beitrag von Konstrukteur » 2020-07-02 9:40:30

Puffi hat geschrieben:
2020-07-02 9:30:51
Ich denke, daß es einen Zusammenhang mit den Fenstern gibt, der K-Wert bzw. U-Wert stimmt nicht.... bzw. dadurch ist einfach der Temperaturunterschied zu groß.... siehe Info.

Info aus dem Fensterbau:
Es kommt darauf an, wie warm es in einem Raum im Vergleich zu draußen ist. Besonders im Winter kann dieser Unterschied extrem sein, wenn wir innen stark heizen.

Die Fensterscheibe ist der kälteste Punkt der Gebäudehülle, deshalb kondensiert der warme Wasserdampf an der kalten Oberfläche und dadurch werden kleine Wassertröpfchen am Fensterrahmen sichtbar.

Je größer der Temperaturunterschied zwischen innen und außen, umso größer ist die Gefahr, dass sich Kondensat bildet.

Gruß Puffi
Hallo Puffi,
soweit richtig, deshalb hat man früher die Heizkörper direkt unter den Fenstern positioniert, um durch die aufsteigende Warmluft ein beschlagen der Fenster zu verhindern.
Das dadurch der Wärmebedarf der Heizung in die Höhe geht ist der nachteilige Effekt.

Gruß Uwe
Ich will reisen und nicht rasen, wozu brauche ich also Höchstgeschwindigkeit?

Benutzeravatar
Puffi
Kampfschrauber
Beiträge: 553
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Erfahrungen mit outbound Fenstern auf der Reise?

#66 Beitrag von Puffi » 2020-07-02 15:46:56

Konstrukteur hat geschrieben:
2020-07-02 9:34:40
Puffi hat geschrieben:
2020-07-02 9:21:50
Aufbau 40mm GFK wobei der untere Teil aus Alu gebaut ist.

Gruß Puffi
Hallo Puffi,
was muss man sich unter "der untere Teil ist aus Alu gebaut" vorstellen?

Gruß Uwe
Dies ist der Leiterrahmen sowie die seitlichen Profile die auf das Fahrgestell montiert sind. Aufbauend danach ist GFK. Das ganze ist im doppelten Boden verbaut. Hier lag auch schon mal mein Verdacht weil Alu recht stark zu Kondensation neigt. Alles wurde daraufhin mit Neoprenisolierung gedämmt, hier ist keine erhöhte Feuchtigkeit festzustellen.

Ich werde in der kälteren Jahreszeit versuchen die Oberflächentemperaturen zu messen.... Zu weiteren Versuchszwecken habe ich mir heute eine 5mm Isolierplatte für Fußböden mit einer Seite Alu besorgt. Diese werde ich passend zuschneiden und bei 2 von 6 Fenstern in der Nacht ausprobieren... Dazu werde ich die Temperatur und Luftfeuchtigkeit messen. Meine Verdacht ist und bleibt die Fenster und über Nacht das Rollo!

Gruß Puffi
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4812
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Erfahrungen mit outbound Fenstern auf der Reise?

#67 Beitrag von meggmann » 2020-07-02 20:27:42

... oder ne Luftheizung mit Frischlufterwärmung einbauen.
Hatte noch nie ne Tropfsteinhöhle trotzt Einfachverglasung und Alurahmen.

Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
chabbes
Überholer
Beiträge: 215
Registriert: 2016-09-19 19:51:38
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit outbound Fenstern auf der Reise?

#68 Beitrag von chabbes » 2020-07-03 8:56:25

@Puffi
* Nein, bei mir beschlagen die Fenster (Seitz S4) nicht. Bei mir zeigt sich die Kondenswasserbildung an der Container-Tür (die fliegt nächtes Jahr raus)

* WRG ist ein Wärme Rückgewinnungs-Lüfter z.B.Bayernluft als 12V Version und klein

* TTT ist Trocken Trenn Toilette, der Lüfter ist da ja so klein dass er nicht wirklich einen entscheidenden Durchsatz macht
-------------------------------------------------------
http://RAL3000-EXMO.de
MAN 8.136 FAE / RW1
MAN KAT1 4x4 / FM2
MAN KAT1 6x6 / Pritsche

Benutzeravatar
Puffi
Kampfschrauber
Beiträge: 553
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Erfahrungen mit outbound Fenstern auf der Reise?

#69 Beitrag von Puffi » 2020-07-03 9:51:40

@ chabbe:

Okay danke...

Kondenswasser entsteht immer an der kältesten Stelle ( Oberfläche ) oder da wo eine Undichtheit besteht. Wenn hier warme Luft auftrifft bildet sich Feuchtigkeit. Deshalb glaube ich bei mir an die Fenster respektive Rollo. Bei Dir ist der Schwachpunkt offensichtlich die Tür.

Gruß Puffi
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

Antworten