Furnier

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
weissmann
infiziert
Beiträge: 66
Registriert: 2015-06-08 22:23:09

Furnier

#1 Beitrag von weissmann » 2016-03-14 13:34:36

Hallo zusammen

Hat von Euch schon mal einer Pappelsperrholz selber furniert und
kann eine Aussage darüber treffen bezüglich Handhabung
und Haltbarkeit?
Welchen Kleber hattet Ihre verwendet?
Gruß Udo

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4479
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Furnier

#2 Beitrag von meggmann » 2016-03-14 15:16:52

Ich nur Pappelsperrholz auf OSB um eine einheitliche Optik zu erreichen. Wasserfester Holzleim, Druck und Zeit - hält bisher (2 Jahre)

Pappel ist als Träger natürlich recht weich und die meisten Furnierhölzer eher hart - weiß nicht ob das so ideal ist.
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 21838
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Furnier

#3 Beitrag von Ulf H » 2016-03-14 16:20:30

... Platte auf Platte oder Platte auf Gestell, also das was beim Kofferbau bzw. der Herstellung von Sandwichplatten erfolgt, geht recht gut mit Druck durch Schwerkraft ...

... soll Furnier sauber und haltbar aufgeleimt werden, so braucht es mehr und vor allem sehr gleichmässigen Druck ... bei zu wenig Druck / Leim gibt es Kürschner, also stellen an denen das Furnier nicht (richtig) verleimt ist, die gehen bald auf und bilden Blasen ... bei zu viel Leim und oder zu dünnem bzw. sehr offenporigem Furnier kommts zu Leimdurchschlag, es gibt also auf der Oberfläche Leimflecken, die nicht mehr weggehen ... gemeinerweise sind die bei ausgetrocknetem Weissleim besonders nach dem Schleifen fast unsichtbar, doch beim Lackieren oder Ölen sind sie wieder in voller Pracht da ... von daher würde ich diese Arbeit einem Schreiner mit Furnierpresse überlassen ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Archer
Schrauber
Beiträge: 325
Registriert: 2011-11-01 12:03:52
Wohnort: Bad Dürkheim
Kontaktdaten:

Re: Furnier

#4 Beitrag von Archer » 2016-03-14 19:07:33

Hallo Udo,
habe bei mir sämtliches Pappelsperrholz mit einem Bambusfurnier überzogen. Habe dazu kaschiertes Furnier genommen. Soll jetzt keine Reklame sein, aber "Schorn und Groh" ist soviel ich weiß der einzige Hersteller von dem kaschierten Furnier. Es nennt sich Easy Furnier und gibt es in vielen verschiedenen Holzsorten. Der Hersteller empfiehlt zwar Kontaktkleber. ich habe aber wasserfesten Holzleim genommen. Auf beide Flächen mit einer Rolle den Holzleim deckend auftragen und trocknen lassen. Vor Auflegen des Furniers auf dieses nochmal dünn Holzleim auftragen. Mit Bügeleisen (Backpapier drunterlegen) und einem Plastikspachtel kann man dieses dann schön glatt aufbringen. Über Nacht liegenlassen. Falls am nächsten Tag noch Blasen gefunden werden, einfach mit einer Nadel aufstechen und mit dem Bügeleisen drübergehen. Leimdurchschlag hatte ich überhaupt nicht.
Hier zwei Fotos von dem Ergebnis. Denke für meinen Erstversuch mit Furnier ist es ganz passabel geworden.

Gruß
Armin
Dateianhänge
Küchenblock.jpg
Schrank.jpg
"When too perfect, lieber Gott böse."
Nam June Paik

Atmen alleine bedeutet noch nicht, daß man lebt, es zeigt nur, wer beerdigt werden darf und wer nicht...
Marlo Morgan "Traumfänger"

magmog
abgefahren
Beiträge: 1363
Registriert: 2006-10-23 7:19:42
Wohnort: 63500

Re: Furnier

#5 Beitrag von magmog » 2016-03-14 20:52:57

Handelsüblich sind im Holzhandel u.A.:

Furnierplatte Ahorn canadisch einseitig Messerfurnier 5 mm 2,52 x 1,72 m
Furnierplatte Buche gedämpft einseitig Messerfurnier 5 mm 2,52 x 1,72 m
Furnierplatte Eiche einseitig Messerfurnier 5 mm 2,52 x 1,22 m
Furnierplatte Esche einseitig Messerfurnier 5 mm 2,52 x 1,72 m
Furnierplatte Fichte einseitig Messerfurnier 5 mm 2,52 x 1,72 m
Furnierplatte Mahagoni Sapeli einseitig Messerfurnier 5 mm 2,52 x 1,72 m

Zum lackierten oder geölten Einsatz in Womos durchaus geeignet.

Furnierplatte entspricht dem Umgangssprachlichen "Sperrholz".

Antworten