Wer hat Erfahrung mit Truma oder Webasto in Höhenlagen

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Gilly
infiziert
Beiträge: 69
Registriert: 2008-06-04 13:55:05
Wohnort: Hattersheim am Main
Kontaktdaten:

Wer hat Erfahrung mit Truma oder Webasto in Höhenlagen

#1 Beitrag von Gilly » 2015-08-31 18:35:25

Hallo,
Ich hatte diese Frage auch schon mal in einem anderen Forum gestellt.
Vielleicht hat von euch hier jemand Erfahrung mit der Webasto Dual Top EVO 6 Diesel, oder der Truma Combi 6 Diesel in Höhenlagen.

Für die Truma gibt es ja ein Höhenset, was in Höhenlagen von 1500 m bis 2750 m wohl erforderlich ist.

Wie ist das mit der Webasto Dual Top, gibt es für diese auch so ein Höhenset?
Für die Air Top und andere von Webasto gibt es optional für ab 2000 m was.
Aber für die Dual Top?

Vielleicht ist ja schon mal jemand von euch auf 3500 m 4000 m Höhe gewesen.

Es wäre schön, wenn es hier Infos gäbe.

Gruß,
Gerhard
The STEYR keeps what a M A N promises.

Benutzeravatar
dream
abgefahren
Beiträge: 1262
Registriert: 2013-04-24 15:42:50
Wohnort: Slowenien

Re: Wer hat Erfahrung mit Truma oder Webasto in Höhenlagen

#2 Beitrag von dream » 2015-08-31 18:51:35

Der Luigi hat seine Dual Top schon in Höhen getestet. Vielleicht kannste was auf seiner HP lesen/finden.
http://wohnmobil-selbstausbau.com/
LG
Beni

You weren't born just to pay taxes and die...
One life, live it!

Benutzeravatar
Frankenpower
infiziert
Beiträge: 59
Registriert: 2013-08-25 19:13:33
Wohnort: Fürth

Re: Wer hat Erfahrung mit Truma oder Webasto in Höhenlagen

#3 Beitrag von Frankenpower » 2015-08-31 19:36:01

Hallo Gilly,

ich habe eine Truma Combi 6 Diesel, welche MIT Höhenset bis 2750m funktionieren soll. Ich persönlich habe das Teil dieses Jahr im Winter in Sulden am Gletscher in 2000m Höhe ausprobiert....ohne Problem.
Höher bin ich noch nicht gekommen. Bin mir aber sicher, dass dies bei Truma der Fall ist ;)

Viele Grüße

Frankenpower

dibbelinch
abgefahren
Beiträge: 1231
Registriert: 2014-01-10 18:53:05

Re: Wer hat Erfahrung mit Truma oder Webasto in Höhenlagen

#4 Beitrag von dibbelinch » 2015-08-31 20:05:03

Zufällig habe ich gerade mit einem Webasto-Vertragshändler zu dem Thema gesprochen. Seine Auskunft: Es gab den Höhenset für die Dual Top. Der bestand einfach aus einer Pumpe mit geringerer Förderleistung. Ab der Grenzhöhe hat man auf diese Pumpe umgeschaltet, derBrenner verrusste nicht, aber natürlich weniger Heizleistung.

Meiner Meinung nach technisch simpel, aber sicher zuverlässig. Und man hat die ersatzpumpe immer dabei :D

Der Abverkauf dieses Kits wurde aber von Webasto eingestellt, der Händler konnte mir aber nicht sagen, warum. Es scheinen noch ein paar Händler das Kit vorrätig zu haben, allerdings für teuer Geld (ca. EUR 500).

Es gibt wohl eine andere Heizung von Webasstscho, die einen Höhenkit integriert hat. Die misst tatsächlich immer den Luftdruck und regelt die Brennstoffzufuhr entsprechend. Ist aber wohl eine reine Luftheizung.

Mehr weiss ich auch nicht dazu.

Gruss, Ulf
Oh Lord
please help me
to keep my big mouth shut
till I know
what I am talking about

"Weltanschauungen" stammen gemeinhin von Leuten die sich die Welt nie wirklich angeschaut haben.

Benutzeravatar
DB-Schrauber
infiziert
Beiträge: 68
Registriert: 2012-02-20 12:04:43
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Wer hat Erfahrung mit Truma oder Webasto in Höhenlagen

#5 Beitrag von DB-Schrauber » 2015-09-01 4:23:44

Wir waren in diesem Jahr drei Wochen im Pamir unterwegs. Bei uns im Fahrzeug ist eine truma c3400 Kombi und eine Air Top 3900 verbaut. Wir hatten auch bei 3900 m keine Probleme mit keinem der beiden Heizsysteme. Allerdings hatten wir max. -7 C' am Morgen. Ich habe auch mit dem Gedanken gespielt die Foerderleistung der Dieselpumpe zu reduzieren da mir der Höhenkit zu teuer war. Im Netz gibt es hierzu einige Anleitungen. Allerdings hatte die Zeit vor der Abfahrt nicht mehr ausgereicht. Es hat zum Glück auch so funktioniert.

Gruß Falk
Zuletzt geändert von DB-Schrauber am 2015-09-01 9:54:10, insgesamt 1-mal geändert.

Donnerlaster
abgefahren
Beiträge: 1513
Registriert: 2008-10-29 20:06:25
Wohnort: Buxtehude
Kontaktdaten:

Re: Wer hat Erfahrung mit Truma oder Webasto in Höhenlagen

#6 Beitrag von Donnerlaster » 2015-09-01 6:29:22

Heute bei 1900 m mit der RHA100 kein Problem, Ende des Monats werde ich es mal im Pamir testen und gebe dann gern
Das Ergebnis bekannt

Ach ja, was mir gerade einfällt: im Juni musste ich die Heizung in der Mongolei bei knapp über 2200 m Höhe nutzen: ebenfalls
ohne Probleme

Benutzeravatar
Gilly
infiziert
Beiträge: 69
Registriert: 2008-06-04 13:55:05
Wohnort: Hattersheim am Main
Kontaktdaten:

Re: Wer hat Erfahrung mit Truma oder Webasto in Höhenlagen

#7 Beitrag von Gilly » 2015-09-01 23:28:05

Hallo,
ich danke euch schon mal für die Infos.
Wenn unser Fahrzeug fertig auch ausgetestet ist, dann soll es die Panamericana fahren.
Und die Anden sind schon recht hoch (Pässe bis auf über 5000m).

Daher war auch einer meiner Gedanken, parallel zu der Dieselheizung noch eine Gasheizung für den Notfall einzubauen.
Ob das jetzt ein sinnvoller Gedanke ist, keine Ahnung?

Was meint ihr, die mehr Erfahrung haben?

Gruß,
Gerhard
The STEYR keeps what a M A N promises.

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4125
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Wer hat Erfahrung mit Truma oder Webasto in Höhenlagen

#8 Beitrag von meggmann » 2015-09-02 9:18:21

Ich hab da mal ne ganz blöde Frage:

Manche (alle?) Diesel-Luft-Heizungen können auch Leistungsgesteuert statt Temperaturgesteuert werden (für mich eh lieber, weil dann das dauernde ein/aus wegfällt - ich regel dann lieber mit offenem Fenster/Tür) - reicht es bei denen, wenn man in eine niedrigere "Leistungsklasse" schaltet - dann wird doch weniger Diesel verbrannt (oder wird auch die zugeführte Verbrennungsluftmenge geregelt?). Oder hab ich mal wieder einen Gedankenfehler?

Gruß
Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
1017A
abgefahren
Beiträge: 1301
Registriert: 2006-10-11 9:39:13
Wohnort: Hannover & Chiemgau
Kontaktdaten:

Re: Wer hat Erfahrung mit Truma oder Webasto in Höhenlagen

#9 Beitrag von 1017A » 2015-09-02 9:21:23

In Cusco (3400m) haben beide Dieselheizungen trotz Pumpen mit reduzierter Förderleistung den Geist aufgegeben. Das Reinigen dann war eine riesige Sauerei. Auch der Gasbackofen hat es nicht mehr getan. Der Gasherd ging noch. Wir haben es gelassen genommen, ein kleiner, 600W Heizlüfter, Kerzen und Rotwein sorgten für die angenehme Atmosphäre..... On the road dann heize ich ohnehin mit dem Kühlwassser, dann ist das Auto abends eher zu warm als zu kalt.
Zuletzt geändert von 1017A am 2015-09-02 18:35:20, insgesamt 1-mal geändert.
Wer reist, der rostet nicht
http://irmi-frieder.blogspot.com/
http://fs-hjs.blogspot.com

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4125
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Wer hat Erfahrung mit Truma oder Webasto in Höhenlagen

#10 Beitrag von meggmann » 2015-09-02 9:22:36

KühlWASSER? Was war das noch gleich???? :joke:
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
Joerg
Überholer
Beiträge: 297
Registriert: 2006-10-05 12:30:51
Wohnort: Gelsenkirchen

#11 Beitrag von Joerg » 2015-09-02 17:09:50

Beim letzten Ausflug auf 2500m hat die Ebespächer D3Lc schlapp gemacht und verriegelt - saublöde Erfindung! Erst nach Wochen zu Hause konnte die Heizung wieder aktiviert werden. Ohne Höhenanpassung ist so eine Dieselheizung über 1,5-2km nicht zu gebrauchen.
Gruß Jörg
Et es wie et es. Et kütt wie et kütt. Et hät noch immer joot jejange.

Donnerlaster
abgefahren
Beiträge: 1513
Registriert: 2008-10-29 20:06:25
Wohnort: Buxtehude
Kontaktdaten:

Re:

#12 Beitrag von Donnerlaster » 2015-09-02 17:32:44

Joerg hat geschrieben:Ohne Höhenanpassung ist so eine Dieselheizung über 1,5-2km nicht zu gebrauchen.
Gruß Jörg
Bei einer Eberspächer kann das so sein, meine Webasto lief bei 2,2 km noch.

Benutzeravatar
Geishardt
abgefahren
Beiträge: 1946
Registriert: 2006-10-09 23:49:16
Wohnort: Hauset

Re: Wer hat Erfahrung mit Truma oder Webasto in Höhenlagen

#13 Beitrag von Geishardt » 2015-09-02 22:21:04

Hallo,

entscheidend für die Funktion ist der Luftdruck. Deshalb funktioniert, die Heizung einmal bei der Höhe X und bei einem Anderen fällt sie bei der Höhe y aus.

Gruß
Bernd
Unsere Kopf ist rund, damit wir beim denken die Richtung wechseln können. Francis Picabia

carpe Diem

OliverM
Forumsgeist
Beiträge: 7317
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Wer hat Erfahrung mit Truma oder Webasto in Höhenlagen

#14 Beitrag von OliverM » 2015-09-02 22:28:50

meggmann hat geschrieben:KühlWASSER? Was war das noch gleich???? :joke:
Das ist ähnliches Zeug , wie das womit wir heizen . Allerdings reagiert das Zeugs bei einer Temperatur von rund 105 Grad schon recht lustig und sorgt dafür, daß Motorinnereien rosten.. :D

Grüße

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4125
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Wer hat Erfahrung mit Truma oder Webasto in Höhenlagen

#15 Beitrag von meggmann » 2015-09-03 7:16:42

Deswegen kommt mir so ein böses Zeug nicht in den Motor - und den Aufbau heize ich auch lieber mit Luft (rostet nicht und wenn es ein Leck gibt tritt Luft aus - auch nicht ganz so schlimm, oder?)
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
campo
süchtig
Beiträge: 648
Registriert: 2012-05-27 7:54:10
Wohnort: Belgien

Re: Wer hat Erfahrung mit Truma oder Webasto in Höhenlagen

#16 Beitrag von campo » 2015-09-03 8:42:18

Geishardt hat geschrieben:Hallo,

entscheidend für die Funktion ist der Luftdruck. Deshalb funktioniert, die Heizung einmal bei der Höhe X und bei einem Anderen fällt sie bei der Höhe y aus.

Gruß
Bernd
Genauso ist es aber es gibt auch andere Parameter:
Der bautechnischen Luft Überschuss womit der Heizung funktioniert.
Der Außentemperatur und Brennstoff Temperatur.
Der Zustand des Brennkammer, bereits halb zu verkokt oder voll offen wie neu
Brennen unter Voll-Last oder teil last

Grundsätzlich kann man sagen das ohne Korrektur Maßnahmen am Mischung keine einzige Heizung die gebaut ist für Meeresebene längere Zeit auf große hohe von zB 3000m brennen kann.
Mal ein Test machen von ein paar Stunden auf 3000m und dann Sagen "meine funktioniert gut" ist hier etwas einfach…

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4125
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Wer hat Erfahrung mit Truma oder Webasto in Höhenlagen

#17 Beitrag von meggmann » 2015-09-03 9:00:40

Hallo,

nehmen wir mal an eine Heizung funktioniert bis etwa 2000 m ü NN

Bei einem normalen Luftdruck (NN 1013 hPa) sind das dann etwa 797 hPa.
Den gleichen Druck erreicht man in einem Tiefdruckgebiet bereits bei etwa 1.400 m ü. NN (auf Meereshöhe 960 hPa).
Bei einem Hochdruckgebiet sollten dann 2.500 m ü. NN möglich sein (Ausgang 1060 hPa)

(Gemessene Extremwerte: 870 hPa / 1083 hPa)

Ich hätte den Einfluss nicht auf knapp 1.000 Höhenmeter geschätzt.
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
campo
süchtig
Beiträge: 648
Registriert: 2012-05-27 7:54:10
Wohnort: Belgien

Re: Wer hat Erfahrung mit Truma oder Webasto in Höhenlagen

#18 Beitrag von campo » 2015-09-06 8:55:13

Hallo Gilly

Ich habe ein paar Messungen Dokumentiert in grossere Hohe.
Allerdings nur mit Eberspächer Airtronic und Hydronic Heizungen mit Hohenrustsatz.
Falls du interesse hast kan ich etwas daruber schreiben.
Deine Frage war aber Truma 6D und Webasto Dualtop.

gruesse Campo

Benutzeravatar
Gilly
infiziert
Beiträge: 69
Registriert: 2008-06-04 13:55:05
Wohnort: Hattersheim am Main
Kontaktdaten:

Re: Wer hat Erfahrung mit Truma oder Webasto in Höhenlagen

#19 Beitrag von Gilly » 2015-09-08 0:07:28

Hallo Campo,
in der Truma ist ja ein Brenner von Eberspächer verbaut, wenn ich es richtig verstanden habe.
Es wäre schön, wenn du mir deine dokumentierte Messungen mitteilen würdest.

Gruß,
Gerhard
The STEYR keeps what a M A N promises.

Donnerlaster
abgefahren
Beiträge: 1513
Registriert: 2008-10-29 20:06:25
Wohnort: Buxtehude
Kontaktdaten:

Re: Wer hat Erfahrung mit Truma oder Webasto in Höhenlagen

#20 Beitrag von Donnerlaster » 2015-09-10 5:04:41

Ich durfte meine RHA vor 2 Tagen in 2551 m Höhe testen. Sie lief über Nacht ohne Probleme durch.

Benutzeravatar
campo
süchtig
Beiträge: 648
Registriert: 2012-05-27 7:54:10
Wohnort: Belgien

Re: Wer hat Erfahrung mit Truma oder Webasto in Höhenlagen

#21 Beitrag von campo » 2015-09-10 7:49:44

Der Grund warum Dieselheizungen von "Weberspächer" :D mit "Höhenkur" eine Freigabe bis nur 3200 m bekommen ?
Relativ einfach zu verstehen. Der Höchste Berg von Deutschland ist Zugspitze mit 2962 m. Du darfst aber wie üblich in Deutschland eine Toleranz von 10% dazuzählen :D

Falls du wirklich Interesse hast in Hochgebirge kann ich hier mal ein Printout setzen von eine Airtronic D4 auf Paso de Jama (google) die ich bekommen habe zeigen.
Ich habe auch ein printout von meine Hydronic auf "nur" 2750m im Kaunertal AT gemacht, allerdings da auf Hydronic 5.

Luftheizung Eberspächer Airtronic D4 Handelsversion mit Altitude Regelung kann man auslesen.
Die Heizungs Installation hier wurde im Jahr 2009 durchgeführt auf einem Sprinter Allrad.
Nach einer langen Reise in Südamerika wurde das Steuergerät mit dem Laptop ausgelesen über das Diagnose Programm.
Die Heizung hat 1,608 Stunden gebrannt. Der besondere Höhenkontrolle hat davon 83 Stunden lang gearbeitet.
Sie wurden am höchsten laut Computer betrieben bei 635 hPa (Millibar)!

Normale Luftdruck auf der Erde variiert zwischen 940 und 1070 hPa. Der Luftdruck im Kern des Hurrikans kann unter 900 hPa sinken.
Bei 5,5 km Höhe ist der Druck bereits um rund 50 % gesunken.
Laut der Weltreisender war das bei Paso de Jama als der Airtronic während einer Nacht arbeiten musste zwischen 4800 und 5000 m!
Den Paso de Jama geht von Purmamarca (Argentinien) nach San Pedro de Atacama (Chile).

Gruesse Campo

Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 21374
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Wer hat Erfahrung mit Truma oder Webasto in Höhenlagen

#22 Beitrag von Ulf H » 2015-09-10 8:52:17

... die Erklärung mit der Zugspitze halte ich für ausgemachtzen Blödsinn ... denn erstens ist diese nicht mit einem Kfz zu erreichen und 2. gibt es weltweit wesentlich höhere, eben gut mit Kfz zu erreichende Punkte ... ich meine so um die 5200 m kommt man offiziell ...

... welche Werte sind denn da interessant ... ab welcher Version kann man da was auslesen? ... keine Ahnung was in meiner Heizung von 2007 alles schlummert, die war aber immerhin schon im Himalaya unterwegs ...

... wie hoch kommt man denn in den Alpen ... legal lastertauglich meine ich ... der Denzel lässt sich ja eher über Spurrillen und andere motorradgefährdende Sachen aus, als über Höhen- und Gewichtslimite ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Lenker
Selbstlenker
Beiträge: 184
Registriert: 2011-11-21 14:32:05

Re: Wer hat Erfahrung mit Truma oder Webasto in Höhenlagen

#23 Beitrag von Lenker » 2015-09-10 9:12:38

Ulf H hat geschrieben:... wie hoch kommt man denn in den Alpen ... legal lastertauglich meine ich
Col de la Bonette, 2800 m

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4125
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Wer hat Erfahrung mit Truma oder Webasto in Höhenlagen

#24 Beitrag von meggmann » 2015-09-10 10:16:52

Sieht bei Google Street View super aus. Kommt mit auf die Liste.
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5812
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf
Kontaktdaten:

Re: Wer hat Erfahrung mit Truma oder Webasto in Höhenlagen

#25 Beitrag von AL28 » 2015-09-10 12:42:50

Hallo
Lenker hat geschrieben:
Ulf H hat geschrieben:... wie hoch kommt man denn in den Alpen ... legal lastertauglich meine ich
Col de la Bonette, 2800 m
War ich schon , habe aber dort meine Heizung nicht Probiert . :totlach:
Gruß
Oli

Benutzeravatar
campo
süchtig
Beiträge: 648
Registriert: 2012-05-27 7:54:10
Wohnort: Belgien

Re: Wer hat Erfahrung mit Truma oder Webasto in Höhenlagen

#26 Beitrag von campo » 2015-09-10 22:30:05

Ulf H hat geschrieben:... die Erklärung mit der Zugspitze halte ich für ausgemachtzen Blödsinn ... denn erstens ist diese nicht mit einem Kfz zu erreichen und 2. gibt es weltweit wesentlich höhere, eben gut mit Kfz zu erreichende Punkte ... ich meine so um die 5200 m kommt man offiziell ...

... welche Werte sind denn da interessant ... ab welcher Version kann man da was auslesen? ... keine Ahnung was in meiner Heizung von 2007 alles schlummert, die war aber immerhin schon im Himalaya unterwegs ...

... wie hoch kommt man denn in den Alpen ... legal lastertauglich meine ich ... der Denzel lässt sich ja eher über Spurrillen und andere motorradgefährdende Sachen aus, als über Höhen- und Gewichtslimite ...

Gruss Ulf
Hallo Ulf
Ich verstehe nicht warum du das alles schreibst.
Natürlich ist das mit der Zugspitze ein bisschen übertrieben aber das versteht doch jeder hier ?
Du stellst keine genaue Frage in Sache diese Werte also kann ich darauf nicht antworten.
Auf deine Frage wie hoch kan ich nur sagen das ich selbst gefahren bin, mit 11.990 kg im Winter 2015 auf 2.750m am Kaunertaler Gletscher.
Der genannten Col de la Bonette mit 2800m in FR ist ab Oktober geschlossen.
Auch da im Kaunertal habe ich der Luftdruck gemessen und der war sehr niedrig.
Allerdings nicht mit Truma oder Webasto Dualtop aber mit Hydronic D5 und diesen elektronischen hohen Rust Satz.
Damit gab es dann keine Probleme. Es war bis -23°C. Morgens hat es so ausgesehen:

Bild

Benutzeravatar
Enzo
süchtig
Beiträge: 823
Registriert: 2009-07-19 22:13:54
Wohnort: Ecuador

Re: Wer hat Erfahrung mit Truma oder Webasto in Höhenlagen

#27 Beitrag von Enzo » 2015-09-10 22:55:26

Hallo Gerhard,
Selber habe ich keine Dieselheizung, aber in den letzten 3,5 Jahren so einige Reisende in Suedamerika getroffen. Der Ausfall von Dieselheizungen War bei vielen ein Thema. Willst du nicht nur mal eben einen Pass ueberqueren, sondern dich länger in den Anden aufhalten, empfehle ich dir eine zusätzliche Heizung. Gas (Propan) ist unproblematisch.
Dies ist meine Erfahrung, warum es zu den vielen Totalausfaellen kommt, trotz modifizierter Pumpen, sei dahingestellt. Ist letzendlich dann auch egal.
Gruesse aus Ecuador
Jens

Benutzeravatar
Geishardt
abgefahren
Beiträge: 1946
Registriert: 2006-10-09 23:49:16
Wohnort: Hauset

Re: Wer hat Erfahrung mit Truma oder Webasto in Höhenlagen

#28 Beitrag von Geishardt » 2015-09-10 23:37:26

Hallo,

natürlich ist es hoch interessant festzustellen, aus welchen Gründen Heizungen im Hochgebirge ausfallen. Laß doch mal deinen Gastank oder Flasche wie bei Campo auf -23° abkühlen.
Bei den in Europa erhältlichen Gasmischungen geht da nichts mehr.

Gruß
Bernd
Unsere Kopf ist rund, damit wir beim denken die Richtung wechseln können. Francis Picabia

carpe Diem

Benutzeravatar
Enzo
süchtig
Beiträge: 823
Registriert: 2009-07-19 22:13:54
Wohnort: Ecuador

Re: Wer hat Erfahrung mit Truma oder Webasto in Höhenlagen

#29 Beitrag von Enzo » 2015-09-11 1:55:33

Hallo Bernd,
klar ist es interresant zu wissen warum die Heizung ausfällt. Aber ob es nun am Luftdruck, fehlendem Sauerstoff oder schlechter Dieselqualität liegt, mit Bordmitteln werden die wenigsten die Heizung zum Laufen bringen. Aus diesem Grunde meine Empfehlung zu einem Backup-System, falls jemand längere Zeit in den Hochlagen verbringen möchte. Unter Hochlagen verstehe ich Höhen jenseits der 4000m. 2500-3500m ist ja oft schon der Normalzustand in den Anden. Reisende mit Gas hatten keine Probleme, die Flaschen waren meistens im Fahrzeug. Wir haben viel Zeit in großen Höhen verbracht, Temperaturen meist zwischen -12 u. -18 Grad. Die Flaschen unterm Bett im Staufach, Kochen war nie ein Problem. Heizen tun wir eh mit einem Reflexofen.
Gruß Jens

Benutzeravatar
campo
süchtig
Beiträge: 648
Registriert: 2012-05-27 7:54:10
Wohnort: Belgien

Re: Wer hat Erfahrung mit Truma oder Webasto in Höhenlagen

#30 Beitrag von campo » 2015-09-11 6:58:54

Bevor mein eigenen Test im Gebirge habe ich als niedrigster Luftdruck abgelezen995 hPa
Nach mein Test war das 715hPa was sehr wenig Luft ist.
Die beide Eberspächer Heizungen sind weitergelaufen. Durch diese E Rust Sätze haben die auch mit der mangelende Sauerstoff und druck nicht geraucht. (es sitzt ein atmo Druck Fühler im steuergerat.
Was aufgefallen ist war das der Abgastemperatur so gut wie kalt war. Die Röhrchen konnte Mann mit Hand anfassen.
Problem war der MAN Motor bei diese kalte wieder zu starten. Der Anlasser hat die nötige Umdrehungen nicht gebracht. Es hat 4 Versuche gegeben bis der gezündet hat.
Der Diesel war beheizt aber im MAN Heft steht drin das die ohne Heizen nicht mehr starten ab minus 20°C.

Das von extreme hohe muss stark relativiert werden. Weltreisenden kommen ab und zu auf eine hohe von sag mal 3000 m. Auf hohen von 4000 bis 5200 ist es äußerst selten und dann nur um innerhalb von kürzesten Zeit ein Rekord zu brechen. Mitten in der Nacht wird dann wieder nach unten gefahren wegen Kopfschmerzen.

Ziel von meine Testmessungen war mehr um die zu sehen ob die Beheizung vom außenliegenden Abwassertanks ausgereicht hat.

Bild

Bild

Antworten