Zeppelin FM III - Die kleinen Unterschiede

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
andye
Schlammschipper
Beiträge: 460
Registriert: 2009-12-07 13:14:10

Zeppelin FM III - Die kleinen Unterschiede

#1 Beitrag von andye » 2015-01-25 0:16:11

Vielleicht interessiert es ein paar Leute hier.
Seit ein paar Wochen habe ich eine FM III Kabine und nachdem ich schon jeweils FM1 und FM2 "Erfahrung" habe, wollte ich euch ein paar der kleineren Unterschiede und ein paar Gemeinsamkeiten aufzeigen, die zwischen den Kabinenmodellen existieren.

Zeppelin gibt an, daß sie für die FM1 und FM2 Modelle eine halbautomatische Fertigungsstraße haben. Scheinbar ist die Stückzahl für die FM III so gering, daß sich das da nicht auszahlt. Die ganze FM Familie besteht aus 4 Modellen und somit ist die FM III das zweitgrößte Modell. Die FM II und FM III haben die gleiche Höhe (207cm) und Breite (220cm) und unterscheiden sich nur in der Länge um 75 cm (425cm vs 500cm). Die FM IV hat von der Grundfläche her gesehen ISO 20' Maß ist aber mit 233 cm nicht ganz so hoch wie die Standard Container.

Außenabmessungen (Länge/Breite/Höhe, über die Eckbeschläge gemessen):
FM1: 299cm/205cm/183cm (ohne Kufen)
FM2: 425cm/220cm/207cm (ohne Kufen)
FM3: 500cm/220cm/207cm (ohne Kufen)
FM4: 605cm/243cm/233cm

Innenabmessungen (Länge/Breite/Höhe, ohne Berücksichtigung der C-Schienen):
FM1: 276cm/191cm/166cm
FM2: 411cm/206cm/191cm
FM3: 486cm/206cm/191cm
FM4: k.A.

Leergewicht / höchstzulässiges Gesamtgewicht:
FM1: 670 kg / 2000 kg
FM2: 960 kg / 5000 kg
FM3: 1320 kg / k.A.
FM4: k.A. / k.A.

Notiz: Die 4 Zurrketten wiegen 44 kg, die Leiter für die FM1 12,5 kg und die Leiter für die FM2 15 kg

Einbauort der Türen:
Die Tür der FM1 ist um 17mm außermittig eingebaut, bei der FM2/FM3 sind es deren 54mm.

Die Flächenbelastung der FM1/FM2/FM3 sind ident:
Bodenbelastung: 5000 N/qm
Wandbelastbarkeit: 3000 N/qm
Dachbelastbarkeit: 3500 N/qm

Der Wärmedurchgang (K-Wert) der Wände wird mit 1,2 - 1,7 W/qm K angegeben

Was mir so beim ersten Betrachten aufgefallen ist:
Die Anzahl der Durchbrüche auf der Schmalseite wo die Tür eingebaut ist, ist ggü. der FM2 geringer. Es gibt (von außen auf die Tür gesehen) links 3 Durchbrüche (unten und mitte mit Klappe, oben innen und außen blind) und einen rechts unten. D.h. rechts gibt es weniger Kältebrücken als bei der FM2.

Ein anderer Punkt sind die Batterieentlüftungen. Gibt es bei der FM1 3 davon und bei der FM2 davon 4 Stk, konnte ich bis jetzt noch keine in der FM3 finden. Ditto suche ich noch den Wasserablauf, aber da muß ich wohl zuerst den Steuerschrank der Klimaanlage ausbauen, der steht genau in dem Eck.

Die Tür und der Türauschnitt ist in den 4 Ecken "eckig" und nicht wie bei der FM2 "rund" - vermutlich eine Folge der Fertigungs"strasse" bei der FM1/2. Ist schon die FM2 Tür eine stabile Sache, greift sich die FM3 Tür nochmals stabiler an. Eine Safetür muß sich schon anstrengen, noch stabiler zu wirken ....

Der größte Unterschied ist die Anbringung der Gleitkufen. Bei der FM3 sind die Kufen eher vibrationsdämpfend montiert denn bei der flächigen Montage auf der FM2.

Bild

Da ich vermute, daß diese Sache sowieso angesprochen werden wird: Die Kosten
  1. - "Rational" betrachtet (was ist bei unserem Hobby schon rational ? ;) ) kosten die 75cm Zusatzlänge der FM3 ggü einer FM2 in etwa so viel wie eine zweite FM2. Von daher gesehen kaum sinnvoll. Jedoch kenne ich sehr wenige, die mit zwei FM2 auf einem Auto auf Reisen gehen ....
    - Das subjektive Gefühl und der Raumeindruck der 75cm ist beachtlich, wenn man in der Kabine steht. Das hätte ich mir nicht gedacht. Hätte der Steyr 12m18 vernünftigen Platz für eine FM3, würde ich sofort auf die FM3 umsteigen. Mit all den gegebenen Rahmenbedingungen, bleibt es bei der FM2 als geplante Hütte. Bei längeren Fahrzeugen (KAT 4x4) wäre es u.U. eine Überlegung wert.
    - Hat man den Platz am Auto, dann wird der 100% Preisaufschlag, wenn man nur die Kosten der beiden Kabinen vergleicht, schnell relativiert. Bei einem WoMo Gesamtprojekt ist der Preisunterschied FM2/FM3 vermutlich im mittleren einstelligen Prozentbereich von den Gesamtprojektkosten.
    - Angebot und Nachfrage bestimmen das Preisgefüge. Die FM3 sind deutlich seltener als FM2 zu finden. Wenn man möchte, kann man sich damit beruhigen, daß man eine Kabine um deutlich weniger als ein Zehntel des aktuellen FM3 Neupreises erworben hat.
Liebe Grüße,
Andy

Der Bonner
Überholer
Beiträge: 251
Registriert: 2015-01-01 20:14:19
Wohnort: Duisburg

Re: Zeppelin FM III - Die kleinen Unterschiede

#2 Beitrag von Der Bonner » 2015-01-25 14:31:16

Hallo Andy,

danke für diesen Beitrag. Diese Gegenüberstellung der Kabinen war für mich sehr nützlich.

Gruß
Horst

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 1577
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: Zeppelin FM III - Die kleinen Unterschiede

#3 Beitrag von burkhard » 2015-01-25 14:59:56

Wie auf diesen Bildern zu erkennen ist scheint der obere FM III eine Seitentür zu haben.

Gruß
Burkhard

Benutzeravatar
andye
Schlammschipper
Beiträge: 460
Registriert: 2009-12-07 13:14:10

Re: Zeppelin FM III - Die kleinen Unterschiede

#4 Beitrag von andye » 2015-01-26 0:32:41

@Horst,
sehr gern geschehen.

@Burkhard,
Es gibt scheinbar die FM III von einigen Herstellern, nicht nur Zeppelin. Wenn man den Eingangsbereich der Tür betrachtet, fällt der Unterschied schnell auf. Ich kann dir leider nicht sagen, wer die anderen Hersteller sind, ich habe es mir nicht angesehen. Es könnte auch sein, daß diese FM III Kabinen dann auch diese Seitentür haben.

Ich habe noch ein Bild von der Tür. Da die Kabine ABC fest zu sein scheint, befindet sich in der Tür ein Überdruckventil und alle Luftzugänge von der Klimaanlage kommend, sind mit dicken Filtereinlagen gesegnet.

Bild

Hier das Filterelement vor der unteren der beiden großen Öffnungen die in der Mitte der Wand sind, die ggü. der Tür ist.
Bild

Liebe Grüße,
Andy

Benutzeravatar
MarkusG
abgefahren
Beiträge: 1041
Registriert: 2006-11-15 21:54:06
Wohnort: Franken
Kontaktdaten:

Re: Zeppelin FM III - Die kleinen Unterschiede

#5 Beitrag von MarkusG » 2015-02-15 13:17:26

Hallo Andy

Es scheind noch eine weitere (sonder) Kabine zu geben.
Diese hatte ist zufällig mal unterwegs gesehen.
Die Abmessungen sind Gigantisch. :)
Dateianhänge
P4010006.JPG
P4010005.JPG
P4010004.JPG
Gruß Markus
Oberfranken/Bayern/Deutschland

Benutzeravatar
fuxel
abgefahren
Beiträge: 1039
Registriert: 2008-01-02 15:01:40
Wohnort: Unteruhldingen

Re: Zeppelin FM III - Die kleinen Unterschiede

#6 Beitrag von fuxel » 2015-09-20 17:18:55

:unwuerdig: :rock: :littleangel: :blume: :hug: :lovehead: :wub:

Super hilfreicher Beitrag.

Danke dafür.

Kann man diesen Einganspost nicht irgendwo festpinnen?
Z.B. in einer Rubrik Masse und Gewichte von Aufbauten und Fahrzeugen, oder so?
fuxel
Allefänzig isch, wenn oner it so welle hot, wie en andre gmonnd hot daß er hett wellen sotten« (Paul Fischer, Narrenmutter von Überlingen 1966-83, +)

[b]Zugegeben, ich bin schon etwas verrückt .
Aber ich bin nicht immer so!
Es gibt auch Zeiten da dreh ich völlig durch...... :D
[/b]

Benutzeravatar
Buclarisa
abgefahren
Beiträge: 3419
Registriert: 2009-07-20 17:23:30
Wohnort: an der Saale hellem Strand

Re: Zeppelin FM III - Die kleinen Unterschiede

#7 Beitrag von Buclarisa » 2015-09-20 20:23:37

Wie wird denn die im Hänger eingebaute Winde angetrieben?
"Der Anfang einer jeden Katastrophe ist eine beschissene Vermutung"

Benutzeravatar
andye
Schlammschipper
Beiträge: 460
Registriert: 2009-12-07 13:14:10

Re: Zeppelin FM III - Die kleinen Unterschiede

#8 Beitrag von andye » 2015-09-21 0:03:51

fuxel hat geschrieben::unwuerdig: :rock: :littleangel: :blume: :hug: :lovehead: :wub:
Super hilfreicher Beitrag.
Danke dafür.
Gerne geschehen.

Noch eine Info zu den seitlichen Verstärkungsstreben.

Bei der FM I gibt es eine vertikale Strebe, genau in der Mitte (sie ist 4cm breit)

Die FM2 hat 2 solcher jeweils 4cm breiten Streben. Der Abstand (von der jeweiligen Innenwand der Stirnseite gemessen) ist 101,2 cm. Zwischen den beiden Streben ist der Abstand 200,6 cm. Ergibt in Summe die Länge von 411 cm.

Bei der FM3 gibt es 4 solcher 4cm Streben. Die Abstände sind 98,3 cm für die jeweils äußeren (von der Stirnseite der Kabine gemessen), gefolgt von 89,2 cm zu den jeweils nächsten Streben zur Mitte gehend. Der Abstand der beiden mittleren Streben zueinander ist 95 cm. Ergibt in Summe die 486 cm Innenlänge.

Bitte nicht vergessen, daß bei den Stufen auch noch Verstrebungen sind.

LG,
Andy

Benutzeravatar
Gregorix
Überholer
Beiträge: 258
Registriert: 2010-09-06 18:16:13

Re: Zeppelin FM III - Die kleinen Unterschiede

#9 Beitrag von Gregorix » 2015-09-22 12:39:51

Anmerkung:

der FM 4, den ich von einem Französischen Hersteller habe, scheint gar keine Streben zu haben, sondern einen massiven Außenrahmen mit eingeklebten einteiligen 60mm Alusandwichplatten...

Benutzeravatar
andye
Schlammschipper
Beiträge: 460
Registriert: 2009-12-07 13:14:10

Re: Zeppelin FM III - Die kleinen Unterschiede

#10 Beitrag von andye » 2015-10-04 16:17:29

Gregorix hat geschrieben:Anmerkung:

der FM 4, den ich von einem Französischen Hersteller habe, scheint gar keine Streben zu haben, sondern einen massiven Außenrahmen mit eingeklebten einteiligen 60mm Alusandwichplatten...
Das hängt vermutlich damit zusammen, daß die FM4 weiterhin mit dem originalen - überwiegend manuellen - Fertigungsprozess gefertigt wurde.

Etwas zur Geschichte der FM Kabinen:

Gemeinsam mit der Radfahrzeug-Folgegeneration hat die BW einen neues Kabinenkonzept entwickeln lassen. Mit dem Ziel der Trennung Kabine/Aufbau vom Fahrzeug, daß die große operative Schwachstelle der ersten Fahrzeuggeneration war.
Im Herbst 1977 wurde das neue Kabinenkonzept allen Beteiligten in der Erprobungsstelle 41 Trier vorgestellt. Dieses war von Dornier entwickelt worden. Die Intention war, über 10 Jahre verteilt, ca. 17.000 Kabinen für die BW zu beschaffen. geplante Kosten: ca. 700 mio DM. Zum Vergleich: Die 8634 Stück MAN KAT 1 wurden für 1,3 Mrd DM bestellt.

Ohne die Details der planerischen und einsatzbezogenen Überlegungen in Tiefe zu beschreiben, war die Fertigung der Kabinen in Fertigungslose aufgeteilt. Wie so oft, wurden die Stückzahlen später nach unten revidiert und lagen 1987 bei ca. 14.000 Stk Bedarf.

Das 1. und 2. Fertigungslos bis 1985 wurde von Dornier gefertigt (ca. 5.000 Stk).
Das 3. Fertigungslos begann 1986 (ca. 4.000 Stk)
Das 4. Los etwas später

Nach dem ersten und zweiten Fertigungslos, die überwiegend in Handarbeit produziert wurden (mit entsprechendem Zeit und damit verbundenen Kostenaufwand, wegen der vielen Nieten in der Kabine) wurde neu überlegt. Der Kostendruck stieg und da neue Verfahren technisch möglich waren wurde nach neuen Lösungen gesucht. Die neuen Kabinen musste in den Kernabmessungen kompatibel zu den ersten Kabinen sein und eine bessere Fertigungstoleranz einhalten als die ursprünglichen Kabinen (Speziell die HF Schirmung war bei den Dornierkabinen recht "variabel"). Zeppelin stellte das Sandwichverfahren vor und offerierte, für die Produktion eine teilautomatisierte Fertigungsstrasse zu errichten. Zeppelin bekam den Zuschlag und somit wurden seit 1986 die FM1 und FM2 Kabinen von Zeppelin produziert.

Die Fertigung lief auf einer Fertigungsstraße mit 24 Takten. Die wesentlichen Schritte:
1) Schweißen des Al-Pressprofilrahmens
2) Verkleben der Al-Pressprofilrahmen, PUR-Hartschaumplatten und Deckbleche mit Epoxidharzkleber und Druck und Temperatur
3) Besäumung der Rohwände und Ausschneiden der Öffnungen
4) Automatisches Lackieren der Rohinnenwandseite
5) Automatisches Einbringen aller Bohrungen, Gewinde sowie aufbringen der C-Schienen auf die Wandinnenseite
6) Zusammenfügen der Wand-/Dach- und Bodenplatten zur Rohkabine durch die Vernietung über Winkelprofile auf den Innenseiten und Blindnieten auf den Außenseiten
7) Roboterschweissen der Außenkanten als Basismaßnahme zur Schirmdämpfung und zur Verbesserung der Dichtigkeit (Korrosionsschutz)
8) Nach vormontage von Klappen und Türen; Roboterlackierung sowohl des Grundanstriches als auch des Flecktarnanstriches (2k Lack)
9) Endmontage
Diese Methode wurde für FM1 und FM2 Kabinen verwendet, alle anderen Abmessungen wurden manuell gefertigt.

In Summe kamen ca. 300 verschiedene Rüstsätze zum Einsatz, die von wenigen Exemplaren bis zu 1.000 Stk pro Variante gebaut wurden.

Die Einbausätze wurden in 3 Kategorien zusammengefasst:
1) Kategorie 1: Umsetzungen von Einbausätzen aus fixen Kofferaufbauten der ersten Fahrzeuggeneration
2) Kategorie 2: Einrüstung vorhandener Gerätesätze, die noch nicht in Kofferaufbauten eingerüstet waren
3) Kategorie 3: Einrüstungen neuentwickelter Gerätesätze in Baukastensystem

Das Baukastensystem enthielt ca. 500 vorentwickelte Komponenten, die hierbei berücksichtigt werden konnten - aufgeteilt in mechanische, elektrische, Heizung/Klima und Schutzelemente. Interessanterweise wurden die Einrüstsätze zu dieser Zeit bereits mit CAD/CAM geplant - inkl. der Finite-Elemente Berechnungen der Kräfte in der Kabine und Kabine/Fahrzeug (Radlasten, Schwerpunkte, Gier-, Quer- und Wankbeschleunigungen) sowie einer automatischer Stücklistengenerierung.

LG,
Andy

(Quelle: WT78/87)

Benutzeravatar
SIDo
Überholer
Beiträge: 270
Registriert: 2010-01-10 19:01:10
Wohnort: Heidelberg
Kontaktdaten:

Re: Zeppelin FM III - Die kleinen Unterschiede

#11 Beitrag von SIDo » 2016-01-25 23:05:34

Hallo Andy,
zuerst einmal Danke für die vielen Details zu den Aluboxen :-).

Ich habe heute mal unsere FM1 Dornier gemessen.
Bei der Innenbreite hat die Dornier 4cm weniger und bei der Innenhöhe 2cm weniger.

Ich dachte immer die beiden FM1 Boxen (Zeppelin / Dornier) sind von den Maßen her gleich.
Kann jemand die Abweichungen bestätigen?

Ist zwar nicht viel, aber bei einer so kleinen Kabine zählt jeder cm.

Gruß
Simon

Antworten