Polyurethane

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
laforcetranquille
abgefahren
Beiträge: 2909
Registriert: 2008-01-19 17:58:52
Wohnort: Leben kann man nur im Perigord, der Rest Galliens ist für die Wildschweine

Polyurethane

#1 Beitrag von laforcetranquille » 2014-07-23 11:25:45

Kennt jemand das Zeugs und wo kann man es günstig in grossen Gebinden beziehen ( nicht für mich! )
Ein Bekannter hat die Idee damit seinen Reisebusausbau zu isolieren. Angeblich kann man das Zeugs in gut dosierbaren Schichten aufsprühen .
Gruss Wim
Gibt es ein Leben nach der Reise ?
Ja, nach der Reise ist vor der Reise !

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20841
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Polyurethane

#2 Beitrag von Ulf H » 2014-07-23 11:35:36

... ich kenn das Zeug als PUR-Dachschpritzschaum ... sozusagen Bauschaum für ganz Grosse ... damit wurden seit den 1970-er Jahren Wellasbestdächer saniert, es wurde einfach eine Isolierschicht aussen drauf gespritzt ... macht in Deutschland seit 2000 kaum mehr einer ... ist ne Riesensauerei, nur mit Vollschutzanzug aufzubringen und die Mischanlage füllt auch einen mittleren LKW ... passt sich allen Unebenheiten an, klebt wie Hölle und ist nie wieder zu entfernen ... und so recht masshaltig war das was ich gesehen hab auch nicht ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 1508
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: Polyurethane

#3 Beitrag von burkhard » 2014-07-23 13:28:57

Dein Bekannter meint wahrscheinlich so etwas wie Terostat 9320. Im Video Minute 1:35 und 2:23 sieht man wie es auf Flächen gespritzt wird.


Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 1508
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: Polyurethane

#4 Beitrag von burkhard » 2014-07-23 14:50:18


Benutzeravatar
makabrios
Forumsgeist
Beiträge: 7498
Registriert: 2006-11-24 20:00:35

Re: Polyurethane

#5 Beitrag von makabrios » 2014-07-23 15:21:48

Hallo,

bitte keinen Bauschaum versprühen!

PU ist ein Kunststoff, der von Folie über Schaum, Elastomer oder festem Block alles sein kann.

Grundsätzlich ist die Komponente Isocyanat giftig und einige Isocyanate können bei unsachgemässer Anwendung lebenslange Allergie bewirken.

Ne Maschine um PU aufzuspritzen ist für den Hausgebrauch viel zu unwirtschaftlich.

Wenn du das Zeug verbauen willst, dann suche bitte ne Firma, die das macht. Zudem geben die Anwendungstechniker der PU-Systemformulierer zwar nicht ihre Rezepturen preis, aber sie helfen mit Verarbeitungshinweisen und basteln an für die Anwendung optimierten Systemen.

Gruß
MAK (war mal PU-Anwendungstechniker und hat sich jetzt kurz gefaßt)
Einen Raum als Beziehung zu verstehen ist wie Chili essen. Durch Chili wird die innere Form des Mundes spürbar. (Ernesto Neto)

magmog
abgefahren
Beiträge: 1283
Registriert: 2006-10-23 7:19:42
Wohnort: 63500

Re: Polyurethane

#6 Beitrag von magmog » 2014-07-23 21:09:37

"Grundsätzlich ist die Komponente Isocyanat giftig und einige Isocyanate können bei unsachgemässer Anwendung lebenslange Allergie bewirken."

Grundsätzlich sind die Komponenten Chlor und Natrium in Speisesalz giftig.

laforcetranquille
abgefahren
Beiträge: 2909
Registriert: 2008-01-19 17:58:52
Wohnort: Leben kann man nur im Perigord, der Rest Galliens ist für die Wildschweine

Re: Polyurethane

#7 Beitrag von laforcetranquille » 2014-07-24 6:47:22

Ich weiss das ja alles, aber in vielem sind die Franzosen halt nicht sehr sensibel und im objektiven Erkenntnisstand 20 Jahre zurück. Aber er lässt sich halt nicht überzeugen.
Zudem hat er Jemanden der ihm den Bus "fachmänisch" vor Ort aussprühen kann.
Er sucht halt nur eine möglichst günstige Bezugsquelle für das Material in grossen Gebinden.

Gruss Wim
Gibt es ein Leben nach der Reise ?
Ja, nach der Reise ist vor der Reise !

frizzz
abgefahren
Beiträge: 1710
Registriert: 2010-11-09 19:36:26

Re: Polyurethane

#8 Beitrag von frizzz » 2014-07-24 8:23:55

magmog hat geschrieben:"Grundsätzlich ist die Komponente Isocyanat giftig und einige Isocyanate können bei unsachgemässer Anwendung lebenslange Allergie bewirken."

Grundsätzlich sind die Komponenten Chlor und Natrium in Speisesalz giftig.
Nun- PU im Innenraum ist wirklich grenzwertig....
das Xylamon der 70er Jahre hat ja auch keiner mehr am Haus dran

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20841
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Polyurethane

#9 Beitrag von Ulf H » 2014-07-24 9:21:04

laforcetranquille hat geschrieben:... Zudem hat er Jemanden der ihm den Bus "fachmänisch" vor Ort aussprühen kann....
... und woher bezieht dieser Fachmann sein Material? ...für einen Bus sind sicher im Gegensatz zur sonst üblichen Anwendung an Gebäuden eher kleinere Mengen notwendig ... ohne genau zu wissen, welches Material benötigt wird, ist es sicher schwierig eine Quelle zu nennen ... BASF ist ziemlich führend was Grundstoffe für die Herstellung von PUR und PIR-Dämmstoffen angeht ... aber wegen den paar benötigten kg wird man dort kaum landen können ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
makabrios
Forumsgeist
Beiträge: 7498
Registriert: 2006-11-24 20:00:35

Re: Polyurethane

#10 Beitrag von makabrios » 2014-07-24 10:11:07

magmog hat geschrieben:"Grundsätzlich ist die Komponente Isocyanat giftig und einige Isocyanate können bei unsachgemässer Anwendung lebenslange Allergie bewirken."

Grundsätzlich sind die Komponenten Chlor und Natrium in Speisesalz giftig.
Hallo,

das war jetzt nen Supergeistesblitz! :idee: :mellow:
Du kriegst nicht Chlor und Natrium getrennt beim freundlichen Discounter zu kaufen und mischt dir das Speisesalz nach Bedarf selber aus nem Eckchen Na, welches du von dem Klumpen runterschnitzt und nem Schuß Cl aus der Gasflasche. :angel: :wack:

Wenn du ein PU- System kaufst, dann kriegst du ein Fass Isocyanat und ein Fass Polyolkomponente. Dazu wird dir das vom Formulierer (Anwendungstechniker) errrechnete Mischungsverhältnis mitgeteilt, welches du einhalten solltest und ,wenn überhaupt, eher minimal zugunsten der Isocyanatkomponente ändern könntest. Andersrum gibs "Schlatz" ! Was das ist darfst du gerne mal selber ausprobieren und hast es gleich beim ersten Versuch garantiert voll kapiert :ninja:
Bei einkomponentigen Systemen ist das ist das Isocyanat so gekapselt, dass es erst mit Hilfe der Luftfeuchtigkeit reagiert bzw. aushärtet.

Naja, kannst mal im Selbstversuch die nackte Hand in nen Kübel von den Zeug reinhalten! :ninja: Ist zwar nicht ganz so schlimm, wie metallisches Na aufm Greifer , aber mit reinem Cl2-Gas als Lungenzug zieht vor dir jeder Roth Haendle Trainierte vorbehaltlos den Hut :cool:


Bezugsquellen sind die nachgeschalteten Vertriebsgesellschaften der grossen Chemiekonzerne. Direkt bei BASF , BAYER oder DOW ist nur schwer was zu kriegen, aber am Telefon gibs Auskunft, wer PU verkauft.

Gruß
MAK
Einen Raum als Beziehung zu verstehen ist wie Chili essen. Durch Chili wird die innere Form des Mundes spürbar. (Ernesto Neto)

laforcetranquille
abgefahren
Beiträge: 2909
Registriert: 2008-01-19 17:58:52
Wohnort: Leben kann man nur im Perigord, der Rest Galliens ist für die Wildschweine

Re: Polyurethane

#11 Beitrag von laforcetranquille » 2014-07-24 15:00:24

Ich habe das hier vorgetragene und diskutierte mal eins zu eins weitergegeben. Er hat es tatsächlich begriffen welche Sch... das ist und sucht nun nach einer anderen Isoliermöglichkeit.
Danke für dich fachkundigen Tipps !

Gruss Wim
Gibt es ein Leben nach der Reise ?
Ja, nach der Reise ist vor der Reise !

Benutzeravatar
makabrios
Forumsgeist
Beiträge: 7498
Registriert: 2006-11-24 20:00:35

Re: Polyurethane

#12 Beitrag von makabrios » 2014-07-25 10:30:05

laforcetranquille hat geschrieben:... Er hat es tatsächlich begriffen welche Sch... das ist...
Hallo,

Im Handel erhältliche PU-Hartschaumplatten würde ich persönlich gegenüber den Styrolprodukten vorziehen. PU ist chemikalienbeständiger und besser formbeständig in der Wärme.
Wichtig: Gucken, dass es ein geschlossenzelliger Schaum ist.

Weitere Alternative: Extremisolator, z.B. Trocellen.

Wie bereits angedeutet führt die PU-Systemverarbeitung, also das Herstellen von Teilen aus zwei Flüssigkeiten heimwerkermäßig nur mit Bohrmaschine und Quirl nicht unbedingt zu brauchbaren Ergebnissen.

Trotzdem ist dieser Werkstoff von genialer Vielfalt. Mit nem Labor und gut sortiertem Zutatenfundus erfindest du jeden Tag neue Kunststoffe. Das geht so nur noch bei nem Gourmetkoch, nur die Zutaten sind dort andere und die Produkte in der Regel essbar :dry:

Gruß
MAK
Einen Raum als Beziehung zu verstehen ist wie Chili essen. Durch Chili wird die innere Form des Mundes spürbar. (Ernesto Neto)

traveller
infiziert
Beiträge: 60
Registriert: 2014-04-29 16:26:38
Wohnort: 41xxx

Re: Polyurethane

#13 Beitrag von traveller » 2014-07-28 16:35:17

Mit Bitte um kurze Zwischenfrage an Makabrios

Das Isocyanat im PU - Kleber (Kartusche ) , ist/bleibt das dauerhaft " schädlich " oder nur bei der Verarbeitung . ( Maske ! )

Es soll eine Sandwichdachplatte auf einen 4- kantrohrrahmen geklebt werden .

besten Dank u. Gruß

Guenther

unter neuem Forumsnamen unterwegs

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20841
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Polyurethane

#14 Beitrag von Ulf H » 2014-07-28 16:45:47

... das Isocyanat reagiert mit dem Polyol zu PUR, ist also im Endprodukt nicht mehr als solches vorhanden ... damit die Reaktion schnell und vor allem mit allem Polyol erfolgt, wird gerne mit einem Isocyanat-Überschuss gefahren ... dieses ist dann im Endprodukt noch vorhanden ... der Grossteil davon ist in den Poren eingeschlossen ... es wird also bei der Erstverarbeitung viel von dem Zeug frei ... bei späterer spanender Bearbeitung wenig ... und ganz geringe Mengen tröpfeln im Laufe der Zeit in abnehmendem Masse aus dem Material ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
makabrios
Forumsgeist
Beiträge: 7498
Registriert: 2006-11-24 20:00:35

Re: Polyurethane

#15 Beitrag von makabrios » 2014-07-28 18:14:21

...wenn der Anwender sich nicht an die Vorgaben aus dem Datenblatt gehalten hat :dry:
Minimal überschüssiges Isocyanat reagiert mit der Luftfeuchtigkeit, wobei Wasser das entsprechende Polyol ist. Deshalb übervernetzt der Formulierer selber schon von Haus aus sein System um 1-2%.
Raustropfendes MDI, TDI,...läßt auf grobe Mißachtung des Mischungsverhältnisses oder schlampige Anmischung der beiden Komponenten schliessen.

Der vorher erwähnte Schlatz ist eigentlich untervernetzte Pampe, die nicht mehr fest wird und mühsam aus der Form gekratzt werden muß, also eher Polyol, welches nix abgekriegt hat.

Gruß
MAK (wird aber nicht alle PU- Tricks ausplaudern :ninja: )

@ Günther: Das ausgehärtete 1Komponentige PU ist nicht mehr giftig. Erst beim Anzünden wird bei Polyurethan in den Verbrennungsgasen Blausäure frei. Das klingt jetzt wie Horror. Dabei ist zu bedenken, dass ausser bei Polyloefinen (z.B. Polyethylen) , welche wie eine Kerze verbrennen , die entstehenden Verbrennungsgase bzw. Zersetzungsprodukte von Plastik gerne toxische Komponenten haben.

PS: Da fällt mir gerade noch ein, dass der Metallrahmen evtl. geprimert werden sollte. Sowas steht in den Verarbeitungshinweisen. Falls ja, also zuerst mit entsprechendem Zeugs vorbehandeln.
Einen Raum als Beziehung zu verstehen ist wie Chili essen. Durch Chili wird die innere Form des Mundes spürbar. (Ernesto Neto)

traveller
infiziert
Beiträge: 60
Registriert: 2014-04-29 16:26:38
Wohnort: 41xxx

Re: Polyurethane

#16 Beitrag von traveller » 2014-08-01 13:55:43

Bedanke mich bei euch beiden für die Hinweise über das Isocyanat .

Mak was das Primern des 4cm breiten lackierten 4-Kantmetalrahmens angeht suche ich gerade noch nach Info´s .
Gehe aber mit der Frage mal zu dem fast zeitgleichen Thread " Verarbeitungstips Sika " rüber .

besten Gruß u. Dank

Guenther

Benutzeravatar
Bustreter
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3685
Registriert: 2006-10-03 15:03:40
Wohnort: Bayern

Re: Polyurethane

#17 Beitrag von Bustreter » 2014-08-01 16:10:06

sowas sucht der Wim...denke ich
21 ist auch nur die halbe Wahrheit...

Benutzeravatar
Bustreter
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3685
Registriert: 2006-10-03 15:03:40
Wohnort: Bayern

Re: Polyurethane

#18 Beitrag von Bustreter » 2014-08-01 16:18:07

so Zeug könnte ideal die Radkästen von außen dämmen.
21 ist auch nur die halbe Wahrheit...

Antworten