"Anti-Wackel-Stützen"

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Heppo
Überholer
Beiträge: 204
Registriert: 2008-12-14 14:47:10
Wohnort: Regensburg
Kontaktdaten:

"Anti-Wackel-Stützen"

#1 Beitrag von Heppo » 2013-12-15 22:54:08

Hallo,

da wir demnächts ein Dachzelt auf unseren Koffer montieren werden,
suchen wir nach einer "Anti-Wackellösung".
Der Koffer schauckelt sich ja schon bei normalem Wohnbetrieb auf,
erst recht, wenn noch ein dritter auf dem Dach wohnt.
Wir haben uns gedacht, an allen vier Kofferecken eine Teleskopstütze zumontieren.
Bei Wohnwägen gibts sowas, allerdings ist unser unterer Kofferrand ca. einen Meter vom Boden weg.

Hat sich jemand sowas schon mal montiert, bzw. hat jemand eine gute Idee, wie das
einfach und billig Lösen kann?

Grüße

Benutzeravatar
Kami
Forumsgeist
Beiträge: 5683
Registriert: 2006-10-03 12:20:59
Wohnort: ***D-96158***

Re: "Anti-Wackel-Stützen"

#2 Beitrag von Kami » 2013-12-15 23:26:43

federbälge zwischen achse und aufbau welche nur im stillstand aufgeblasen werden???
Gruss
Kami
Wer in keinster weise etwas verrückt ist und deshalb denkt er wäre normal, der irrt.

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11609
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: "Anti-Wackel-Stützen"

#3 Beitrag von Pirx » 2013-12-15 23:45:53

So wie es an jedem MAN 630 L2A mit Kofferaufbau serienmäßig war? 4 Stützen in den 4 Ecken des Koffers, die mit einem Gewinde in der Länge eingestellt werden können. Gibt's eventuell im Netz günstig zu kaufen aus alten BW-Beständen?

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
Lasterlos
abgefahren
Beiträge: 3438
Registriert: 2009-02-22 0:13:22

Re: "Anti-Wackel-Stützen"

#4 Beitrag von Lasterlos » 2013-12-15 23:58:14

Pirx hat geschrieben:So wie es an jedem MAN 630 L2A mit Kofferaufbau serienmäßig war? 4 Stützen in den 4 Ecken des Koffers, die mit einem Gewinde in der Länge eingestellt werden können. Gibt's eventuell im Netz günstig zu kaufen aus alten BW-Beständen?

Pirx

Gerüstfüße ?

Gruß Markus

Benutzeravatar
Mobert
abgefahren
Beiträge: 1384
Registriert: 2006-10-03 16:21:55
Wohnort: Dortmund

Re: "Anti-Wackel-Stützen"

#5 Beitrag von Mobert » 2013-12-16 0:44:40

Ein Scherenwagenheber, auf ein Rad gestellt, der von unten gegen den Aufbaurahmen drückt hat den selben effekt!

Frohes Schaukeln!
! Mo
Projekt Phönix: 28%

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20865
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: "Anti-Wackel-Stützen"

#6 Beitrag von Ulf H » 2013-12-16 0:48:41

... Abstützung hinten sollte reichen ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

magmog
abgefahren
Beiträge: 1285
Registriert: 2006-10-23 7:19:42
Wohnort: 63500

Re: "Anti-Wackel-Stützen"

#7 Beitrag von magmog » 2013-12-16 0:51:42

guude,

klotz aufs rad und mit keil gegen den Kotflügel leicht verspannen.

Benutzeravatar
TobiasXY
Forumsgeist
Beiträge: 5042
Registriert: 2012-01-30 0:22:40
Wohnort: Bawü

Re: "Anti-Wackel-Stützen"

#8 Beitrag von TobiasXY » 2013-12-16 7:36:03

Sehr gute Ideen, find das auch immer etwas Klischeebelastet wenn der 710 wackelt :joke:

Gerüstfüße sind natürlich schwer :blush:

Wenn ihr eine praktikable billige Lösung gefunden habt, sagt bescheid :D

Benutzeravatar
tonnar
abgefahren
Beiträge: 1912
Registriert: 2011-04-13 10:07:20
Wohnort: Südbrandenburg und Berlin

Re: "Anti-Wackel-Stützen"

#9 Beitrag von tonnar » 2013-12-16 9:37:39

Theoretisch könnte man auch einfach zwei Spanngurte am Aufbaurahmen befestigen und diese dann einfach durch die Felgen oder unter der Achse durchziehen und spannen. Natürlich sind die Bremsleitungen keine adäquaten Anschlagpunkte. :joke:
Auf diese Weise spart man sich das Mitführen von irgendwelchen Drehstützen und Gurte hat man ohnehin immer dabei.
Mit einem zusätzlichen Holzklotz wird das Ganze dann komplett wackelfrei.

Gruß...

Benutzeravatar
TobiasXY
Forumsgeist
Beiträge: 5042
Registriert: 2012-01-30 0:22:40
Wohnort: Bawü

Re: "Anti-Wackel-Stützen"

#10 Beitrag von TobiasXY » 2013-12-16 9:41:15

Ihr habt doch auch die Felgen von Benz, also die Bruchfelgen, da wären ja Punkte für den Spanngurt gegeben, aber ist natürlich auch eine schöne Wegfahrsperre :lol:

Benutzeravatar
Thomas H
süchtig
Beiträge: 870
Registriert: 2006-10-03 12:40:31
Wohnort: Ingelheim am Rhein

Re: "Anti-Wackel-Stützen"

#11 Beitrag von Thomas H » 2013-12-16 12:13:32

Moin!

Garnicht mal so alter Trööt... :)

Ein noch etwas günstigeres Angebot für die Anhängerstützen

@Pirx: die MAN 630 Spindelstützen haben die VN 2590-12-141-3230 und sind inzwischen sehr selten bis garnicht mehr zu finden - mit dem Kugelkopf aber natürlich sehr bedienungsfreundlich...

Gruß
Thomas

Bild
Zuletzt geändert von Thomas H am 2013-12-16 13:10:56, insgesamt 3-mal geändert.
o[__Y__]o

LAF 1113B/42 mit Funkkoffer

Benutzeravatar
Gordie
Schlammschipper
Beiträge: 468
Registriert: 2009-05-05 21:03:26
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: "Anti-Wackel-Stützen"

#12 Beitrag von Gordie » 2013-12-16 12:37:31

In einer unkonventionellen Möglichkeit stelle ich mir das vielleicht so vor, indem man rechts und links je einen
High Lift ansetzen würde. Mit einem Schloss könnte man den High Lift auch gegen Diebstahl sichern.

Benutzeravatar
pete
abgefahren
Beiträge: 1028
Registriert: 2008-03-10 13:05:05

Re: "Anti-Wackel-Stützen"

#13 Beitrag von pete » 2013-12-16 13:02:04


Benutzeravatar
Tomduly
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3585
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: "Anti-Wackel-Stützen"

#14 Beitrag von Tomduly » 2013-12-16 13:18:41

Moin,

wohnt mal in nem Unimog, dann kommen euch eure Lasterkoffer wie festbetoniert vor :joke:

Den Scherenwagenheber aufm Hinterrad hab ich auch schon gehabt, das wirkt gut. Aber wenn ich die Shelter-Treppe stramm mit der Unimogpritsche verspannt hab, dämpft das auch schon ganz gut.

Grüsse

Tom

ChristianNO
süchtig
Beiträge: 943
Registriert: 2006-10-02 17:44:05
Wohnort: Norge

Re: "Anti-Wackel-Stützen"

#15 Beitrag von ChristianNO » 2013-12-16 13:28:13

Rammelstützen ???? :joke: :joke: :joke:

magmog
abgefahren
Beiträge: 1285
Registriert: 2006-10-23 7:19:42
Wohnort: 63500

Re: "Anti-Wackel-Stützen"

#16 Beitrag von magmog » 2013-12-16 13:42:31

[quote="pete"]Schalungsstützen :idee:
https://www.google.de/search?q=schalung ... 40&bih=753
peter[/quote]


guude,

wenn dann Kanalstreben. Die haben mehr Hub und sind leichter.
https://www.google.de/search?q=kanalstr ... 29&bih=576

Benutzeravatar
lunschi
abgefahren
Beiträge: 2668
Registriert: 2006-12-18 23:31:46
Wohnort: Frankurt / Taunus

Re: "Anti-Wackel-Stützen"

#17 Beitrag von lunschi » 2013-12-16 18:17:06

magmog hat geschrieben: wenn dann Kanalstreben. Die haben mehr Hub und sind leichter.
https://www.google.de/search?q=kanalstr ... 29&bih=576
Wow - super Tipp! Für 30 Euronen das Stück... Kommen gleich zwei in den Rüstplan rein.

Gruss
Kai
Kaputt ist wenn man aufhört zu reparieren.

Benutzeravatar
Transalp
süchtig
Beiträge: 729
Registriert: 2011-05-15 18:14:53

Re: "Anti-Wackel-Stützen"

#18 Beitrag von Transalp » 2013-12-16 20:51:25

... oder gleich die

http://www.flickr.com/photos/fwnetz/5130834919/

Das wird mit den 30 Tucken vermutlich etwas eng.

Gruß Ernst
Planung ersetzt den Zufall durch den Irrtum

Benutzeravatar
felix
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3772
Registriert: 2006-10-04 15:01:55
Wohnort: Kalletal

Re: "Anti-Wackel-Stützen"

#19 Beitrag von felix » 2013-12-16 21:08:11

Hallo,

die Kanalstützen sehen wirklich gut geeignet aus. Aber nimm etwas großflächiges zum Unterlegen mit, ideal sind vier Sandbleche. Weil sonnst arbeitet sich das in weichen Boden ein, bekommt Spiel und es schwankt wieder.

Wozu ich eigentlich etwas schreiben wollte: Wir haben bei mir auf dem Koffer schon mehrmals ein Zelt aufgebaut, das passiert nun aber nicht wieder, weil die Nachteile überweigen:

- Fürchterliches Gewackel, wenn im Zelt auch nur eingeatmet wird. Mag durch Stützen nachlassen, dafür muss man die dann auch jedes Mal aufbauen...
- Jede Bewegung auf dem Dach macht enormen Krach im LKW.
- Das Dach ist alles andere als gut zu erreichen. Auch nicht ganz ungefährlich, wenn man nachts mit halb geschlossenen Augen auf Toilette muss.
- In der Sonne erreicht so ein Dachblech Temperaturen, die auch mit Schuhsolen nur kurz zu ertragen sind.

Daher bauen wir zusätzliche Zelte immer unterm LKW auf:
- Geschützt
- Der kühlste Platz überhaupt, weil der beste Schatten.
- Gut und einfach zu erreichen
- Außerdem bietet der LKW guten Wetterschutz, gerade wenn Wind und Regen zusammen kommen.

In kurzfristigen Situationen, wo ein Zelt unterm LKW nichts taugt, wie z.B. auf einem Autohof oder Fährenparkplatz kommen einfach noch ein oder zwei Isomatten/Feldbetten irgendwo in den LKW, für ein- oder zwei Nächte kann man sich arrangieren.

MlG,
Felix

Benutzeravatar
Lobo
abgefahren
Beiträge: 3205
Registriert: 2007-03-15 10:45:40
Wohnort: 27356

Re: "Anti-Wackel-Stützen"

#20 Beitrag von Lobo » 2013-12-16 21:41:47

die ganzen Drehstreifen egal aob für Kanalbau oder was auch immer sind alle sack Schwer in vergleich zum nutzen, entweder ein Stück Greüstrohr mit Gerüstfuß an jede Seite klappbar befestigt oder einfach 2 Dachlatten zum unterkeilen, ich denke das ihr hier bei 705 t bleiben wollt :angel:

Maik
die Turbos pfeifen die Symphonie der Vernichtung

Benutzeravatar
Heppo
Überholer
Beiträge: 204
Registriert: 2008-12-14 14:47:10
Wohnort: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: "Anti-Wackel-Stützen"

#21 Beitrag von Heppo » 2013-12-16 22:12:30

Wow, hätt mir nicht gedacht, dass unsere "Rammelstützen" :lol: soviel Aufmerksamkeit bekommen.
Sind ja wirklich sehr kreative Lösungen dabei.

@ tonnar: hast du das mit Spanngurten mal ausprobiert?
Der Ansatz gefällt mir irgendwie.
Verbesserte Idee: Mit den Hinterreifen beim Parken auf zwei Bretter mit Ösen stellen, und dann
mit dem Koffer verratschen bzw. verzurren.

Unser zuküftiger Obermieter hat mir grade eben nen passenden Link geschickt:

http://www.bautec-hoefer.de/Kanalstrebe ... 0-m-D32-mm

Versandgewicht: 6,2 kg
D.h für vier Stützen ca. 25 kg. Fänd ich gewichtsmäßig noch im grünen Bereich.
Preis ist auch o.k.
Sich sowas aus Alu bauen?

der Hep

Benutzeravatar
TobiasXY
Forumsgeist
Beiträge: 5042
Registriert: 2012-01-30 0:22:40
Wohnort: Bawü

Re: "Anti-Wackel-Stützen"

#22 Beitrag von TobiasXY » 2013-12-16 22:59:49

Theoretisch könnte man sowas auch schon direkt 90° Klappbar am Koffer fixieren u. muss dann jeweils nur die letzten 10cm rausdrehen..u. bei Abfahrt wieder arretieren...

Benutzeravatar
tonnar
abgefahren
Beiträge: 1912
Registriert: 2011-04-13 10:07:20
Wohnort: Südbrandenburg und Berlin

Re: "Anti-Wackel-Stützen"

#23 Beitrag von tonnar » 2013-12-17 11:42:57

Heppo hat geschrieben:@ tonnar: hast du das mit Spanngurten mal ausprobiert?
Nö, aber wenn wir früher unsere Mopeds verladen haben, gab´s auch nur zwei Spanngurte an den Lenker. Den Rest hat dann die Druckstufe der Telegabel erledigt. Im Zubehör gab´s dann auch irgendwelche Distanzstützen, die zwischen Vorderrad und Kotflügelhalter geklemmt wurden. Das sollte die Gabel schonen.
Interessant wäre aber mal zu wissen, was wirklich zum Wackeln führt. Federt der Lkw ein oder spielt da auch die Verwindung mit? Bei Verwindung helfen nur Drehstützen.

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20865
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: "Anti-Wackel-Stützen"

#24 Beitrag von Ulf H » 2013-12-17 12:20:00

... bei einem entsprechenden Versuch in einem Mercur ... mit 2 massiven Menschen als "Schwungmasse" kamen 2/3 aus den Reifen, 1/3 aus den Federn und so gut wie nix aus der Verweindug ... beim Hano müssen die Blattfedern irgendwie mit beteiligt sein, sonst würden die dabei nicht so gut vernehmlich quitschen :eek: ...

... beim Mog mag das Verhältnis ob der weichen Federung anders aussehen ...

... aber sicher ist, nur Abstützung gegen den Boden bringt volle Schaukelfreiheit ... Abstützung zwischen Rahmen, Achse und Reifen bringt nur Teilerfolge ... Abspannen bringt meiner Meinung nach nicht viel, da man muss schon verdammt viel Kraft aufbringen bis man eine LKW-Feder soweit spannt, dass die nimmer federt ... und das brauchts dann ja auf beiden Seiten, und auch noch möglichst gleichmässig um die Fuhre nicht schief zu stellen ...

... klassische Bumssstützen wie von der Emma oder Nachbauten aus Kanalspriesen sind da sicher die einfachste und wirkungsvollste Methode ...

Gruss Ulf, der sich unbestützt an seinem gelegentlich wackelnden LKW-Koffer erfreut.
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
apath0
Überholer
Beiträge: 224
Registriert: 2010-07-14 12:02:52
Kontaktdaten:

Re: "Anti-Wackel-Stützen"

#25 Beitrag von apath0 » 2013-12-17 12:21:08

Hallo H&B,
jetz wirds ja langsam richtig ernst, hm? Freu mich total für euch, ich würde echt gern auch langsam mal wieder abreissen... ;)

Grundsätzlich gefällt mir die Idee mit den Spanngurten schon recht gut, auch wegen dem geringen Gewicht, ausprobieren würd ichs aber trotzdem mal, im blödesten Fall ziehst Du das Auto damit nur in die Federn/Reifen aber das Gewackel bleibt. Beim Mercur mit Dreipunktlagerung kann ich ziemlich klar zwischen Federungswackeln (im Koffer kleine Hüpfer machen) und Verwindungswackeln (breitbeinig quer in den Koffer stellen und nach links/rechts aufschaukeln) unterscheiden. Das 'Verwindungswackeln' is das nervigere, dem wird man glaub ich nur mit festen Stützen Herr. ;) Bei mir würden da glaub ich zwei Stützen an den vorderen Kofferecken reichen (Wippe vorne).
Oder halt einfach mit dem Wackeln leben. :p
Oder die Anregungen von felix berücksichtigen.

Wie auch immer, gute Reise (für den unwahrscheinlichen Fall, dass wir uns nichtmehr sehen) ;)
Ich hab das Resignieren aufgegeben. ...bringt ja doch nix!
http://flug-rost.de

Benutzeravatar
tonnar
abgefahren
Beiträge: 1912
Registriert: 2011-04-13 10:07:20
Wohnort: Südbrandenburg und Berlin

Re: "Anti-Wackel-Stützen"

#26 Beitrag von tonnar » 2013-12-17 12:51:57

Ulf H hat geschrieben:mit 2 massiven Menschen als "Schwungmasse" kamen 2/3 aus den Reifen, 1/3 aus den Federn und so gut wie nix aus der Verweindug
Natürlich... die Reifen! Die hatte ich total vergessen. :wack: Dann bringt kein Gurt der Welt was, nur Stützen helfen.
apath0 hat geschrieben:Bei mir würden da glaub ich zwei Stützen an den vorderen Kofferecken reichen (Wippe vorne).
... oder einfach zwei leicht keilig geschnittene Kantholzstücke zwischen Hilfs- und Lkw-Rahmen prügeln.

Gruß...

Benutzeravatar
apath0
Überholer
Beiträge: 224
Registriert: 2010-07-14 12:02:52
Kontaktdaten:

Re: "Anti-Wackel-Stützen"

#27 Beitrag von apath0 » 2013-12-17 13:12:34

tonnar hat geschrieben: ... oder einfach zwei leicht keilig geschnittene Kantholzstücke zwischen Hilfs- und Lkw-Rahmen prügeln.
Ich weiss nicht so genau, ob ich verstehe, was du mir damit sagen willst, falls Du damit auf die Belastung der Hilfsrahmenverschraubung anspielst, sind 4 Stützen an allen Kofferecken aber auch nix anderes, als überall 'Keile reinprügeln'... Es geht hier ja nicht drum, den kompletten LKW am Koffer anzuheben, sondern lediglich das Nachgeben nach unten zu begrenzen.
Ich hab das Resignieren aufgegeben. ...bringt ja doch nix!
http://flug-rost.de

Benutzeravatar
tonnar
abgefahren
Beiträge: 1912
Registriert: 2011-04-13 10:07:20
Wohnort: Südbrandenburg und Berlin

Re: "Anti-Wackel-Stützen"

#28 Beitrag von tonnar » 2013-12-17 13:39:16

Ich hatte deinen Post so interpretiert, das dein "Verwindungswackeln" von dem vorderen Wippenlager verursacht wird. Dies lässt sich natürlich einfach beheben, indem man dieses Lager blockiert, z.B. mit den beschriebenen Hölzern.
Ich glaube jedoch, dass man dann erst richtig das von Ulf beschriebene Wackeln der Reifen spürt. Je höher die Reifenflanke, desto mehr.

Benutzeravatar
apath0
Überholer
Beiträge: 224
Registriert: 2010-07-14 12:02:52
Kontaktdaten:

Re: "Anti-Wackel-Stützen"

#29 Beitrag von apath0 » 2013-12-17 15:38:34

Ah, ok, dann wars wirklich nur ein Missverständnis ;)
Ich hab das Resignieren aufgegeben. ...bringt ja doch nix!
http://flug-rost.de

Benutzeravatar
yoeddy2
abgefahren
Beiträge: 2839
Registriert: 2006-12-20 14:19:37
Wohnort: Im Unimog S 404.1

Re: "Anti-Wackel-Stützen"

#30 Beitrag von yoeddy2 » 2013-12-18 14:40:29

Hallo Interessantes Thema,

...auch wenns etwas anders in der Praxsis ist bei uns ...sind Wir da auch bei gerade. Wohnen ja in unserem 8 meter Bauwagen. Da sind jetzt schon Holzklötze zwischen Blattfedern und Achskörper geklopft, und an jeder Ecke vom Baugerüst diese Füsse über Spindeln zu verstellen / spannen.
Denoch ist die Fuhre in sich beweglich und schaukelt ect. das sind dann Denke ich die Reifen selber...was machen ?
Achsen aufbocken bis die Räder in der Luft schweben und dann Stützböcke drunter .... ?

Gruß Ralf
Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele:
Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur.
Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist´s: Reise, reise!
Wilhelm Busch (1832-1908)

Antworten