Sikaflex Verklebung und Frost? Irgendwelche Probleme?

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
dare2go
abgefahren
Beiträge: 1173
Registriert: 2011-04-13 6:26:30
Wohnort: Mullumbimby/AUS
Kontaktdaten:

Sikaflex Verklebung und Frost? Irgendwelche Probleme?

#1 Beitrag von dare2go » 2013-09-07 13:39:37

Hab noch nie was gelesen darüber, aber irgendwie geht mir der Gedanke nicht aus dem Kopf die letzten Tage:

Hat irgendwer hier schonmal Probleme gehabt, dass eine Sikaflex-Verklebung von Forst gelöst/zerstört wurde?

Hintergrund:
ich habe meine Solarpanele auf dem Dach mit den Shelter-C-Schienen befestigt, volle Längen C-Schiene mit Sikaflex 221 auf's Dach geklebt.
Dabei habe ich schon grosszügig Kleber benutzt, aber längst nicht überall ist der bis zur Kante der Schienen gequollen... War auch eigentlich nicht unbedingt gewollt, denn ich wollte nicht noch Kleber rundherum saubermachen müssen (Zeit drängt). Jetzt kann sich aber schon Wasser dort unter den Schienen sammeln, und wenn ich so an die Gewalt von gefrierendem Wasser in Wasserleitungen denke (die ja auch bersten, meist an den Verlötungen), dann kommen jetzt Fragen auf... Sollte ich doch noch alle Kanten der Schienen abdichten? Andererseits hat das gefrierende Wasser ja genug Freiraum und keinen Widerstand nach aussen, um sich in die Richtung auszudehnen (statt nach oben). Ich habe halt mehr zu tun als mir lieb ist - da brauche ich nicht noch so'n extra Pingeljob, zumal die Panele schon festgeschraubt sind.

Was denkt Ihr?
Mit bestem Gruss

Jürgen

------------------------------
Wenn Ihr mehr über uns wissen wollt unsere "Vorstellung": http://bit.ly/Ai6EQR

2006-2009 von Alaska bis Ushaia/Südamerika, jetzt zurück mit MB1019AF.
Camping-Logs + Blog: http://dare2go.com/

laforcetranquille
abgefahren
Beiträge: 3169
Registriert: 2008-01-19 17:58:52
Wohnort: Leben kann man nur im Perigord, der Rest Galliens ist für die Wildschweine

Re: Sikaflex Verklebung und Frost? Irgendwelche Probleme?

#2 Beitrag von laforcetranquille » 2013-09-07 17:45:35

Ich frage mich im Moment genau das gleiche da ich grade die Solarzellen aufbeppe. Leider habe ich die Zellen so grösszügig bestellt das ich keinen Platz mehr habe die Winkel nach Aussen zu legen und zusätzlich zu Sika zu vernieten. Also muss der Kläba das ganze halten weil ich Innenliegend nicht mehr bohren und nieten kann. Ich denke aber das muss halten getreu dem Spruch: " In der Industrie wird heute alles verklebt"
Jedenfalls hat alles was ich in den letzten Jahren mit Sika geklebt habe Temperaturen von -30 bis +40 ausgehalten.

Gruss Wim
Gibt es ein Leben nach der Reise ?
Ja, nach der Reise ist vor der Reise !

Benutzeravatar
Geishardt
abgefahren
Beiträge: 1946
Registriert: 2006-10-09 23:49:16
Wohnort: Hauset

Re: Sikaflex Verklebung und Frost? Irgendwelche Probleme?

#3 Beitrag von Geishardt » 2013-09-07 18:27:06

Hallo Jürgen,
Sikafex 211
Laut Datenblatt:Einsatztemperatur -40 °C – 90 °C:
Wärmebeständigkeit dauerhaft 90 °C
Kurzfristig 1 Tag120 °C
Unsere Kopf ist rund, damit wir beim denken die Richtung wechseln können. Francis Picabia

carpe Diem

Benutzeravatar
egn
Forumsgeist
Beiträge: 5327
Registriert: 2006-10-03 14:45:32
Wohnort: Hallertau

Re: Sikaflex Verklebung und Frost? Irgendwelche Probleme?

#4 Beitrag von egn » 2013-09-07 18:59:39

Sika 221 ist ein Dichtstoff und ist eigentlich nicht zum Kleben gedacht.

Also ich würde ganz grundsätzlich so was wie Solarmodule nur mit Sika 252 oder besser kleben. Und natürlich sollte man auch alle Verarbeitungshinweise beachten und auch alles sauber verfugen. Alles andere ist Pfusch und kann im Falle dass sich die Teile während der Fahrt lösen zu sehr gefährlichen Situationen führen.
Gruß Emil

Benutzeravatar
tichyx
süchtig
Beiträge: 699
Registriert: 2011-09-05 19:56:22
Wohnort: Berlin

Re: Sikaflex Verklebung und Frost? Irgendwelche Probleme?

#5 Beitrag von tichyx » 2013-09-07 19:53:38

Hallo,

sehe ich auch so. Entweder mit Sika 252 oder MS Polymer kleben. Und verfugen würde ich in jedem Fall auch, die Kapillarkräfte von Wasser bzw. Feuchtigkeit die unter den Schienen nicht abtrocknen kann und so über Jahre wirkt, ist nicht zu unterschätzen.

@ Wim
Kleben und nieten gibt keine vernünftige Verbindung, da die Schichtdicke des Klebers nicht eingehalten wird. Entweder nur kleben oder nieten und abdichten.

Grüße
Olli
So.Kfz Stauanfang

Unimog 2450L38

http://www.gelberunimog.de

Benutzeravatar
egn
Forumsgeist
Beiträge: 5327
Registriert: 2006-10-03 14:45:32
Wohnort: Hallertau

Re: Sikaflex Verklebung und Frost? Irgendwelche Probleme?

#6 Beitrag von egn » 2013-09-07 20:00:21

Um sicherzustellen dass die empfohlene Klebstoffdicke eingehalten wird kann man einfach Beilagscheiben der entsprechenden Dicke unterlegen.

Als MS Polymer kann ich Soudal Fix All Turbo empfehlen. Das wird sehr schnell fest und hält soviel wie Sika 252.
Gruß Emil

Benutzeravatar
dutcharry
Überholer
Beiträge: 254
Registriert: 2009-08-13 21:25:37
Wohnort: Zeist- Niederlande

Re: Sikaflex Verklebung und Frost? Irgendwelche Probleme?

#7 Beitrag von dutcharry » 2013-09-07 20:12:48

Hallo Jürgen

Ich würde Sika kontaktieren anstatt zu raten. Ich habe denen immer als sehr nett und kompetent erfahren: http://deu.sika.com/de/group/service.html

Nicht kontaktieren als Privatperson aber als 'Jürgen GmbH' :angel: .

Harry

Benutzeravatar
tichyx
süchtig
Beiträge: 699
Registriert: 2011-09-05 19:56:22
Wohnort: Berlin

Re: Sikaflex Verklebung und Frost? Irgendwelche Probleme?

#8 Beitrag von tichyx » 2013-09-07 20:55:00

egn hat geschrieben:Um sicherzustellen dass die empfohlene Klebstoffdicke eingehalten wird kann man einfach Beilagscheiben der entsprechenden Dicke unterlegen.
Hm, ob das dicht wird..? Aber zusätzliches nieten ist auch überflüssig, rechnet mal aus, wie viel der Kleber auf der Fläche hält (ca. 5N/qmm), da kommen ganz schnell Tonnen zusammen... :eek: Meine gesamte Kofferbelankung ist nur geklebt, nix genietet.
dutcharry hat geschrieben:Ich würde Sika kontaktieren anstatt zu raten. Ich habe denen immer als sehr nett und kompetent erfahren
Oder hier nachgucken: http://www.c-kroeger.de/Homepage/html/g ... rbesfx.htm

Grüße

Olli
So.Kfz Stauanfang

Unimog 2450L38

http://www.gelberunimog.de

laforcetranquille
abgefahren
Beiträge: 3169
Registriert: 2008-01-19 17:58:52
Wohnort: Leben kann man nur im Perigord, der Rest Galliens ist für die Wildschweine

Re: Sikaflex Verklebung und Frost? Irgendwelche Probleme?

#9 Beitrag von laforcetranquille » 2013-09-08 6:25:31

Bei soviel geballtem Sachverstand bin ich doch etwas unsicher geworden.

Ich verwendet eigentlich seit Jahren ein , hier für knapp über 6 Euronen im Baumarkt erhältliches Sika -11 C. Gemäss Datenblatt Kleb- und Dichtstoff bis -40 Grad. Sowohl in der Aussen auch Innenanwendung hatte ich niemals Probleme bis auf den Umstand das es offenbar nicht so wirklich UV-Beständig ist und weiss irgendwann mal gelblich wird. Ach ja, und auf Plaste beppt es definitiv nicht.
Auch Solarpaneele habe ich damit vor Jahren mal verklebt. Gelöst hat sich da niemals irgendwas.
Bin ich da zu blauäugig oder hatte ich einfach nur Glück ?

Gruss Wim
Gibt es ein Leben nach der Reise ?
Ja, nach der Reise ist vor der Reise !

Benutzeravatar
ClausLa
abgefahren
Beiträge: 1453
Registriert: 2013-04-06 22:59:22
Wohnort: Lkr. Landshut

Re: Sikaflex Verklebung und Frost? Irgendwelche Probleme?

#10 Beitrag von ClausLa » 2013-09-08 8:42:30

Moin,
wenn das Sika o.ä. einigermassen korrekt verarbeitet wurde (sauberer Untergrund, evtl Primer), dann wird´s halten.

So penibel, wie unsereins mit den Spaltmassen rumpfriemelt, wird im Fahrzeugbau nicht gearbeitet, das könnte sich niemand leisten, hält aber trotzdem.
Und alle modernen Kofferaufbauten sind nur verklebt, die Nieten dienen nur der Fixage der Bauteile während der Abbindezeit.

Verfugen würde ich aber trotzdem, wie gesagt, es wird wohl viele Jahre halten, aber Dreck und Wassser arbeiten in dieser Zeit halt auch.

Gruß Claus

Benutzeravatar
dare2go
abgefahren
Beiträge: 1173
Registriert: 2011-04-13 6:26:30
Wohnort: Mullumbimby/AUS
Kontaktdaten:

Re: Sikaflex Verklebung und Frost? Irgendwelche Probleme?

#11 Beitrag von dare2go » 2013-09-08 8:50:31

Jetzt habt Ihr mich ja erstmal verunsichert...
War es Sika 211 oder 221? Diese dämlichen Nummern! Die beiden Kartuschen sind jetzt schon lange im Müll, Tonne ist letzte Woche geleert worden. Jedenfalls waren es Reste von eine anderen Verklebung (eine war ½ leer), 252 hatte ich zu der Zeit nicht zur Hand (war alle), und um UV-Bestrahlung mache ich mir keine grossen Gedanken, denn schliesslich sind die C-Schienen auf dem Kleber und decken alles ab.

Ich werde jetzt mal einen Kompromiss mit mir selbst eingehen: ich packe einige Kartuschen 252i ein und mach das irgendwo unterwegs, wenn ich Zeit und das richtige Wetter habe. Z.Zt. zählt eher das Fertigwerden als langwieriges Kleingefummel.
Mit bestem Gruss

Jürgen

------------------------------
Wenn Ihr mehr über uns wissen wollt unsere "Vorstellung": http://bit.ly/Ai6EQR

2006-2009 von Alaska bis Ushaia/Südamerika, jetzt zurück mit MB1019AF.
Camping-Logs + Blog: http://dare2go.com/

unimogthorsten
infiziert
Beiträge: 64
Registriert: 2008-02-16 22:25:47
Wohnort: Baden

Re: Sikaflex Verklebung und Frost? Irgendwelche Probleme?

#12 Beitrag von unimogthorsten » 2013-09-12 16:56:40

ich hab die Aluwinkel an denen ich das Solarmodul angeschraubt hab mit Soudal Fix All verklebt. Klebeflächen vorher mit Silikonentferner gereinigt. Da mein Modul quer zur Fahrtrichtung montiert ist hab ich an Vorder- und Rückseite je ein kurzes Stück Aluwinkel angeschraubt und mit dem Dach verklebt. Hält bisher bombenfest, die angegegeben Klebekräfte würden den Vario locker tragen.
Gruß aus Baden

AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5855
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf

Re: Sikaflex Verklebung und Frost? Irgendwelche Probleme?

#13 Beitrag von AL28 » 2013-09-12 19:22:24

Hallo
Meine drei Solarzellen ( große wie auf einen Häuserdach ) sind auch nur geklebt und hält jetzt ziemlich genau schon ein Jahr .
Also der erste Winter und Frost ist schon mal überstanden .
Gruß
Oli

Benutzeravatar
911er
Schlammschipper
Beiträge: 422
Registriert: 2006-10-05 12:58:26
Wohnort: Pürgen bei Landsberg am Lech

Re: Sikaflex Verklebung und Frost? Irgendwelche Probleme?

#14 Beitrag von 911er » 2013-09-13 8:04:32

Salute,

aus eigener Erfahrung: SIKA 252
Hilmar
Unsere Traumreise ist vorerst beendet ................siehe: http://www.jonnyontour.blogspot.de

Meesi
neues Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 2009-07-27 19:58:25

Re: Sikaflex Verklebung und Frost? Irgendwelche Probleme?

#15 Beitrag von Meesi » 2013-09-19 15:42:42

Ich hab mein Solarpaneel auch auf 2 vollflächig mit Sika 221 verklebten C-Schienen befestigt. Ein schlechtes Gewissen habe ich damit eigentlich nicht.

Die C-Schienen sind 40 mm breit und 2 Meter lang. Sika 221 hat eine Zugfestigkeit von 1,8 N/mm². Macht eine Gesamtfestigkeit von 288 kN (Optimale Haftung des Klebers auf den Oberflächen vorausgesetzt). Wenn ich also meinen 10t LKW mal per Kran verladen will, hake ich ihn an der Solarzelle ein und habe noch einen Sicherheitsfaktor von 2,88. Sollte das nicht auch für die üblichen Belastungen ausreichen? :angel:

Verfugen an den Seiten ist aber wohl keine schlechte Idee.

Ein Problem könnte meiner Meinung nach nur entstehen, wenn der Untergrund und die C-Schiene aus unterschiedlichem Material sind und deshalb unterschiedliche Wärmeausdehnungen haben. In diesem Fall könnte ich mir schon vorstellen, dass dadurch so große Kräfte entstehen, dass selbst Sika 252 nichtmehr hält. Das ist bei dir aber nicht der Fall, oder?

Benutzeravatar
fred vom jupiter
infiziert
Beiträge: 78
Registriert: 2013-05-18 17:27:08
Wohnort: Land Ohne Sonne

Re: Sikaflex Verklebung und Frost? Irgendwelche Probleme?

#16 Beitrag von fred vom jupiter » 2013-09-19 17:21:19

Hat irgendwer hier schonmal Probleme gehabt, dass eine Sikaflex-Verklebung von Forst gelöst/zerstört wurde?

Jaa, bin auf so ein Problem schon gestossen:
verzinkte Dachbleche, die mit Sika verklebt waren - das Ganze aber so ungünstig gestaltet, das sich auf der Klebestelle Wasser sammeln und stehen konnte...

Benutzeravatar
tichyx
süchtig
Beiträge: 699
Registriert: 2011-09-05 19:56:22
Wohnort: Berlin

Re: Sikaflex Verklebung und Frost? Irgendwelche Probleme?

#17 Beitrag von tichyx » 2013-09-19 17:48:20

Feuerverzinktes Blech ist so ziemlich das Einzige, was man mit Sika nicht vernünftig kleben kann. Dass es nicht gehalten hat, hat also wahrscheinlich wenig mit dem Frost zu tun.

@Meesi
Um diese Verspannungen auszugleichen, muss beim Kleben eine Mindestschichtdicke des Klebers eingehalten werden, dann gibts keine Probleme.

Grüße

Olli
So.Kfz Stauanfang

Unimog 2450L38

http://www.gelberunimog.de

Benutzeravatar
makabrios
Forumsgeist
Beiträge: 7495
Registriert: 2006-11-24 20:00:35

Re: Sikaflex Verklebung und Frost? Irgendwelche Probleme?

#18 Beitrag von makabrios » 2013-09-19 22:24:40

Hallo,
nur mal so eingeworfen:

Da diese Kleber dauerelastisch eingestellt sind können sie bei gescheitem Einsatz viel ab. Im "normalen Temperaturbereich" sind die auch im grünen Bereich (ist absolut unpolitisch gemeint! :blush: ).

An der oberen Grenze, also in brütender Hitze ohne Schatten wird das Zeug weicher und schwabbeliger, bis es keine Kräfte mehr aufnehmen bzw. egalisieren kann und schließlich reißt.

An der unteren Grenze, also um Neujahr in Alaska oder auf der Lena (ihr wißt schon, welche gemeint ist :blush: ) ihrer tragenden Decke versprödet der Elastomer und wird hart, kann also brechen.

In Anbetracht dessen ist es halt nicht ratsam in den geschilderten thermischen Konditionen Rüttelstrecken zu befahren.

Außerdem hält nix ewig. Also pappt das Zeugs drauf und gut ist.

Gruß
MAK
Einen Raum als Beziehung zu verstehen ist wie Chili essen. Durch Chili wird die innere Form des Mundes spürbar. (Ernesto Neto)

Benutzeravatar
fred vom jupiter
infiziert
Beiträge: 78
Registriert: 2013-05-18 17:27:08
Wohnort: Land Ohne Sonne

Re: Sikaflex Verklebung und Frost? Irgendwelche Probleme?

#19 Beitrag von fred vom jupiter » 2013-09-21 14:37:40

tichyx hat geschrieben:Feuerverzinktes Blech ist so ziemlich das Einzige, was man mit Sika nicht vernünftig kleben kann. Dass es nicht gehalten hat, hat also wahrscheinlich wenig mit dem Frost zu tun.
Olli
JaaNee - die verzinkten Bleche waren an der Naht geprimert mit Sika-aktiv-Primer und anschließend lackiert mit Icosit.
Den Wassereinbruch gabs erst nach dem 2. Winter...
Aber egal... :rock:

Benutzeravatar
tibor
Selbstlenker
Beiträge: 167
Registriert: 2008-12-18 12:57:52
Wohnort: Coswig
Kontaktdaten:

Re: Sikaflex Verklebung und Frost? Irgendwelche Probleme?

#20 Beitrag von tibor » 2013-11-26 17:30:53

... also ich habe meine mit 521 geklebt ... weil UV beständig ...

Benutzeravatar
Gerrie
Überholer
Beiträge: 208
Registriert: 2013-09-08 18:29:53

Re: Sikaflex Verklebung und Frost? Irgendwelche Probleme?

#21 Beitrag von Gerrie » 2013-11-27 12:17:10

Hallo,

wichtig ist beim Kleben von Alu. Oberfläche eloxiert.
Alu ohne Oberflächenbehandlung neigt sehr stark zur Oxidation
auch kurz nach dem abschmirgeln.

Die Airliner verklebe ich so:

1. je nach Länge im Abstand von ca. 400 - 600 mm eine Bohrung rein
zum verschrauben.

2. aufschrauben, ringsum mit Klebeband abkleben ( Rand der Schiene und neben
der Klebefläche am Gegenstück )

3. Oberfläche anschleifen, reinigen

4. Kleber anbringen

5. Unterlagscheiben zwischen legen anschrauben bis der Kleber ringsum raus kriecht

6. ringsum den Kleber abwischen

7. Klebeband abziehen


So ist alles flächig in recht konstantem Abstand geklebt.
Es kriecht kein Wasser drunter und hält uns sieht auch noch gut aus.

Die Schrauben müssen nichts halten. Dienen der Fixierung
und der Herstellung eines gleichmäßigen Klebespaltes.
Klebespalt sollte auch nicht zu klein sein um Längenausdehnungen
unterschiedlicher Werkstoffe besser ausgleichen zu können.


hier sind die einzelnen Sorten beschrieben:
http://deu.sika.com/de/solutions_produc ... 3a045.html

Grüße Gerrie

Benutzeravatar
franz_appa
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3695
Registriert: 2010-12-23 22:05:17
Wohnort: Bendorf
Kontaktdaten:

Re: Sikaflex Verklebung und Frost? Irgendwelche Probleme?

#22 Beitrag von franz_appa » 2013-11-27 13:54:47

Hi
Mal ne ganz "dumme" Frage - die mich schon länger beschäftigt - zu diesem Thema:

Jetzt hält sika oder ähnliches locker soundsoviel Tonnen, ok , aber:
Wer sagt mir wie gut der Lack auf dem Blech hält?? :angel:
Genauer: wie gut hält der Decklack auf der Grundierung, die Grundierung auf dem Blech, (usw)... ????

Greets
natte - der immer auch ein zwei Schräubchen dazu setzen würde :D
Licht am Horizont ??
Musik???
Nix geht

Benutzeravatar
Gerrie
Überholer
Beiträge: 208
Registriert: 2013-09-08 18:29:53

Re: Sikaflex Verklebung und Frost? Irgendwelche Probleme?

#23 Beitrag von Gerrie » 2013-11-27 15:07:43

franz_appa hat geschrieben:Hi
Mal ne ganz "dumme" Frage - die mich schon länger beschäftigt - zu diesem Thema:

Jetzt hält sika oder ähnliches locker soundsoviel Tonnen, ok , aber:
Wer sagt mir wie gut der Lack auf dem Blech hält?? :angel:
Genauer: wie gut hält der Decklack auf der Grundierung, die Grundierung auf dem Blech, (usw)... ????

Greets
natte - der immer auch ein zwei Schräubchen dazu setzen würde :D
die Frage ist alles andere als dumm.

Ich schleife den Lack "kräftig an". In diesem Bereich kommt dann auch Sikaflex
flächendeckend drauf.
Um Rost drunter mache ich mir keinen Kopf. Das Sikaflex einige Zehntel mm
ist sicher ausreichend Korrosionsschutz bis ans Ende meiner Tage. :D

Grüße Gerrie

Vario Hans
LKW-Fotografierer
Beiträge: 133
Registriert: 2006-11-23 20:44:38

Re: Sikaflex Verklebung und Frost? Irgendwelche Probleme?

#24 Beitrag von Vario Hans » 2013-11-29 18:10:50

dare2go hat geschrieben:Hab noch nie was gelesen darüber, aber irgendwie geht mir der Gedanke nicht aus dem Kopf die letzten Tage:

Hat irgendwer hier schonmal Probleme gehabt, dass eine Sikaflex-Verklebung von Forst gelöst/zerstört wurde?
Hi,

bin zwei mal im Winter nach Lappland gefahren -32°C, Schneeketten und Tiefschnee. Nach jeder der Reisen waren die Sika-Verklebungen an der Karossierie gerissen und sie war wieder undicht mit den üblichen Folgen von Wassereinbruch usw. :frust: Bei -40°C glashart, bei -32°C dehnt es sich auch nicht mehr viel. Ist natürlich auch etwas extreme Temperatur - für Deutsche :angel:

Und wenn die Klebung längere Zeit der prallen Sonne des Südens ausgesetzt wurde, dann sind die Klebungen in einigen Jahren rissig geworden. :frust:

Ich persönlich bin von dem Sika Zeugs enttäuscht. Zum Abdichten habe ich nach diesen Erfahrungen gewechselt und Karossierie - Silikon verwerwendet, hielt länger. Dies nur nebenbei, Du willst ja nicht dichten sondern kleben.

Grüße

Hans

Antworten