Horntools 8T Winde für Reisefahrzeug 12T - Erfahrungen

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
bene223344
LKW-Fotografierer
Beiträge: 135
Registriert: 2013-02-19 21:45:40
Kontaktdaten:

Horntools 8T Winde für Reisefahrzeug 12T - Erfahrungen

#1 Beitrag von bene223344 » 2013-08-01 19:01:03

Servus so kurz vor dem Wochenende!


Ich weiß oftmals angesprochen. Hier konkret eine Frage. Horntools bietet eine Alpha 17.5 Winde an mit 8 Tonnen.
Kann man diese für einen Einsatz empfehlen mit einem 12 Tonnen Fahrzeug?

Ich würde vorne und hinten ein Anstecksystem bauen lassen.
Die Winde wäre für mich für den Notfall - bei einer 3 Jahresreise bin ich versucht eine mitzunehmen.

Was ist Eure Meinung dazu oder besser noch hat einer Erfahrungen mit E-Winden und einem Fahrzeug von mind. 12 Tonnen.
Wir freuen uns, wenn ihr uns im Web begleitet: www.PfadderInspiration.de

Benutzeravatar
Bluekat
abgefahren
Beiträge: 1744
Registriert: 2011-10-26 17:25:47
Wohnort: 74847 Obrigheim

Re: Horntools 8T Winde für Reisefahrzeug 12T - Erfahrungen

#2 Beitrag von Bluekat » 2013-08-01 19:23:30

...eine Winde mit 8 Tonnen wäre mir zu schwer! :ohmy:
Da kommst Du ja auf 20to. Gesamtgewicht! :huh:

:joke:

nee, keine Ahnung und Erfahrung mit e-Winden.
Lt. Beschreibung zieht die 450A bei 12V. Wie willst Du das bewerkstelligen?

Wesentlich teurer wie die ganze Winde wird wohl der Einbau, resp. die Krafteinleitung auf das Fahrgestell.

Ich habe zwei hydraulische Winden verbaut. Wenn ich da so betrachte, was da an Stahlklumpen verbaut ist. Alleine die Halterungen sind sicherlich 2x so schwer wie die Winde an sich.

Gruß,
Rainer
http://bluekatk.blogspot.de/
Hubraum ist der Raum, welchen die Hupe zum hupen braucht...

Benutzeravatar
osterlitz
abgefahren
Beiträge: 2694
Registriert: 2006-10-04 10:59:50
Wohnort: Halle / Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Horntools 8T Winde für Reisefahrzeug 12T - Erfahrungen

#3 Beitrag von osterlitz » 2013-08-01 19:40:15

Hi,
wenn du Stromversorgung für 450/225A, Befestigungen und alles mitrechnest, bist du bei 12t mit einer Hydraulikwinde vermutlich besser bedient. Rotzler und Treibmatic sind da die bessere Wahl, mich würde die Einschaltdauer einer solchen E-Winde interessieren, wo soll die ihre Abwärme lassen?

Grüße,
Stefan
Bild

Benutzeravatar
wohnmog
Schlammschipper
Beiträge: 403
Registriert: 2006-10-11 19:40:38
Wohnort: bei Heidelberg

Re: Horntools 8T Winde für Reisefahrzeug 12T - Erfahrungen

#4 Beitrag von wohnmog » 2013-08-01 20:26:27

Kauf dir eine Spillwinde mit 1,8 to und 4-5 Rollen dazu. 120m Seil und ein paar kurze Bergegurte. wiegt keine 50kg und jederzeit einzusetzen, auch wenn er mal zur Seite muss, oder umgefallen ist, oder... da einen aspen Treibstoff rein und du hast keine Probleme.
Grüße
Markus

OliverM
Forumsgeist
Beiträge: 6410
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Horntools 8T Winde für Reisefahrzeug 12T - Erfahrungen

#5 Beitrag von OliverM » 2013-08-01 20:27:25

Ach Leute , 450 A / 12V oder 225 A/24V sind doch nichts , das macht jeder Starterbatterie eine ganze Zeit lang mit . Aber was in Gottes Namen willst du mit einer 8 To. Winde an einem 12 to. Fahrzeug ?? Wäsche aufhängen ? Für mehr taugt das nämlich nicht .

Grüße

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 10904
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Horntools 8T Winde für Reisefahrzeug 12T - Erfahrungen

#6 Beitrag von Pirx » 2013-08-01 21:01:47

Ich bezweifle, daß die angegebene Zugkraft von 8000 kg nach DIN gemessen ist ...

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
Trekkingreiter
Selbstlenker
Beiträge: 155
Registriert: 2011-05-28 11:55:24
Wohnort: Würzburg

Re: Horntools 8T Winde für Reisefahrzeug 12T - Erfahrungen

#7 Beitrag von Trekkingreiter » 2013-08-01 21:07:17

wohnmog hat geschrieben:Kauf dir eine Spillwinde mit 1,8 to und 4-5 Rollen dazu. 120m Seil und ein paar kurze Bergegurte. wiegt keine 50kg und jederzeit einzusetzen, auch wenn er mal zur Seite muss, oder umgefallen ist, oder... da einen aspen Treibstoff rein und du hast keine Probleme.
Grüße
Markus
Hallo Markus,
die Idee mit der Spillwinde halte ich auch für empfehlenswert, weil universeller einsetzbar, keine Seillängenbegrenzung und kein Zugkraftverlust ab der zweiten Seillage.
aber wo bekommst du eine Motorspillwinde mit 1,8t zugkraft?
würde mich sehr interessieren, ich kenne nur die Portawinch, die hat meines Wissens 900 kg zugkraft und wie viele umlenkrollen ich dann brauche um ein 12t-Fahrzeug zu bergen...

grüße, Fabian

Benutzeravatar
wohnmog
Schlammschipper
Beiträge: 403
Registriert: 2006-10-11 19:40:38
Wohnort: bei Heidelberg

Re: Horntools 8T Winde für Reisefahrzeug 12T - Erfahrungen

#8 Beitrag von wohnmog » 2013-08-01 21:24:32

Schau mal bei Grube, die haben den Alleinvertrieb.
Habe sie selbst im Einsatz bei Sonderfällungen... für mich jeden Cent wert!
Einfach genug Anschlagmittel dabei haben. Solltest aber ein 14 er Seil nehmen. Ich nehme eines mit gut 5 to, doch das brauchst du einmal im Jahr nicht.
Grüße
Markus

Benutzeravatar
Geishardt
abgefahren
Beiträge: 1946
Registriert: 2006-10-09 23:49:16
Wohnort: Hauset

Re: Horntools 8T Winde für Reisefahrzeug 12T - Erfahrungen

#9 Beitrag von Geishardt » 2013-08-01 23:05:16

Hallo,

in dem Werbevideo der Firma, wird eine Seilwinde mit "Force max. 4300 kg" zur Bergung eines Mitsubishi L200 verwandt. Dazu noch mit eingesetzter Umlenkrolle. Diese wurde eingesetzt um ein Fahrzeug mit einem Leergewicht von 1865kg einen verschneiten Hang hochzuziehen. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass die angegebene Leistung nicht genormt ist und jeder Hersteller diese frei definiert.

Gruß
Bernd
Unsere Kopf ist rund, damit wir beim denken die Richtung wechseln können. Francis Picabia

carpe Diem

Benutzeravatar
stef@n
abgefahren
Beiträge: 1909
Registriert: 2006-10-03 11:34:55
Wohnort: Friedrichshafen

Re: Horntools 8T Winde für Reisefahrzeug 12T - Erfahrungen

#10 Beitrag von stef@n » 2013-08-02 6:46:22

Eine 17.500er Winde wirst du unterwegs nicht (oft) ausm Auto holen und mit dem Stecksystem vorn oder hinten anbringen...
Aus den mir bekannten 12.000ern grob hochgerechnet bist mit Halter weeeeit über einem Zentner! Dann schlepp' lieber einen 3,2t-Greifzug, der kann sicher was... :cool:
Gruß

Stefan

Benutzeravatar
bene223344
LKW-Fotografierer
Beiträge: 135
Registriert: 2013-02-19 21:45:40
Kontaktdaten:

Re: Horntools 8T Winde für Reisefahrzeug 12T - Erfahrungen

#11 Beitrag von bene223344 » 2013-08-02 9:33:07

Stromwinde:
Das mit dem Strom sollte doch machbar sein - ich ziehe das Auto ja nicht Stunden aus dem Dreck :-) Auch kann ich umlenken und so habe ich ja bereits einen 16T Zug. Zum Einbau - Ich dachte hier, dass ich vorne und hinten die "Anhängekupplungspunkte" verwenden kann, diese sind ja für eine hohe Balastung gedacht, also mindestens für das zulässige Gesamtgewicht des Fahrzeuges oder?

Hydraulik ist eine feine Sache, aber um es vernünftig zu machen muss ich einen Nebenantrieb einbauen lassen. 5.000.-€
Dazu kommt dann noch die Winde und die Befestigungsvarianten, ganz zu schweigen vom Gewicht.
Das wird schon deutlich teurere als eine E-Winde und ich Frage mich was wären denn die großen Vorteile?

Eine Spillwinde mag eine gute Idee sein, dann aber lieber ein Greifzug.
Aber macht ein Greifzug denn tatsächlich Sinn für 12T Reisegewicht?
Wir freuen uns, wenn ihr uns im Web begleitet: www.PfadderInspiration.de

Benutzeravatar
Geishardt
abgefahren
Beiträge: 1946
Registriert: 2006-10-09 23:49:16
Wohnort: Hauset

Re: Horntools 8T Winde für Reisefahrzeug 12T - Erfahrungen

#12 Beitrag von Geishardt » 2013-08-02 15:49:35

Hallo,

es besteht mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit, dass der Greifzug 3,2T eine höhere Hebeleistung hat als die von Dir favorisierte Seilwinde.

Der Greifzug hat eine definierte Hebeleistung von 3200daN/kg. Das Seil von 16,3mm hat eine Bruchlast von 16000kg.

Der Homepage von anderen Anbietern konnte ich entnehmen, Zugleistung bedeutet, dass die Winde ein Fahrzeug mit dem angegebenen Gewicht ziehen kann.

Vorschlag falls Du die Hornwinch erwirbst:

da ich eine 3,2 Greifzug besitze, wäre ich an einem Vergleichstest interessiert. Muss jedoch erklären, ich habe keine Vorrichtung in der der Test durchgeführt werden kann.

Gruß
Bernd
Unsere Kopf ist rund, damit wir beim denken die Richtung wechseln können. Francis Picabia

carpe Diem

Benutzeravatar
Transalp
süchtig
Beiträge: 692
Registriert: 2011-05-15 18:14:53

Re: Horntools 8T Winde für Reisefahrzeug 12T - Erfahrungen

#13 Beitrag von Transalp » 2013-08-02 16:44:24

Hallo.

Ich finde die Spillwinde im Prinzip ja ganz interessant, aber. :spassbremse:

Wenn man die nur alle Jubeljahre mal braucht, ist der zeitl. Aufwand die in Gang zukriegen - alternativ sie in einsatzfähigem Zustand zu halten - vielleicht nicht ganz unerheblich.

Ein Bekannter bekommt einmal jährlich Besuch von seinem Vater, der ne Stunde lang versucht hat, die Motorsäge in Gang zu bringen. Das muss dann der Junior machen - er hat den Stihl Kundendienst - dann sägt Vatern ein Ästchen ab und kommt nächstes Jahr wieder.
Vielleicht ist hier ne Elektrosäge eine Option.

So gesehen wäre der Greifzug doch nicht so übel.

Nur mal so als Gedanke, den ich mir zu gegebener Zeit auch nochmal machen werde.

Gruß Ernst
Planung ersetzt den Zufall durch den Irrtum

Benutzeravatar
Tomduly
abgefahren
Beiträge: 3346
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: Horntools 8T Winde für Reisefahrzeug 12T - Erfahrungen

#14 Beitrag von Tomduly » 2013-08-02 17:13:22

Moin,

ich war mal bei einem Windeneinsatz mit so einem Elektrospielzeug dabei: ein 9t-Mog steckte in Tunesien in einem Dünentrichter und sollte sich in Fahrtrichtung windenunterstützt wieder hochziehen, als Ankerpunkt diente mein Mog (6,5t). Soweit so gut. Die Starterbatterien (2x110Ah) des 9t-Mogs haben den Spass knapp 3min mitgemacht, dann waren sie so platt, dass der Mog fremdgestartet werden musste, um anschliessend mit untergelegten Sandblechen aus eigener Kraft aus dem Trichter fahren zu können, irgendwann waren die Batterien wieder soweit fit, dass wir wenigstens das unbelastete Windenseil wieder aufspulen konnten.

Das Problem ist weniger die Kraft der Winde, es ist die Stromstärke, die einfach nicht auf Dauer zur Verfügung steht:

225A, die man aus zwei in Reihe geschalteten 110Ah-Batterien zieht (oder 450 A aus zwei parallel geschalteten, ist egal), bedeuten, dass man mit einem Entladestrom von >2C arbeitet. Da hat die Batterie einerseits bei weitem nicht die Nennkapazität und andererseits kann man selbst mit hochgedrehtem Standgas gar nicht so schnell per LiMa nachladen (die schafft 55 oder 90A), wie die Winde die Batterie leersaugt.

Angenommen, man hat bei 2C Entladestrom 25% der Nennkapazität, wären das bei 110Ah noch 27Ah, dann hätte man nicht mal 7min "Windenzeit" vor dem Kollaps der Batterien, das dürfte gerade mal so reichen, um das abgespulte Windenseil unter max. Last einmal einzuziehen. Danach kocht die Batterie und man müsste sie bei 3.000 U/min 2 bis 3 Stunden lang mit der LiMa wieder aufladen, um einen weiteren Versuch machen zu können.

Elektrowinden sind was für Suzukis im Offroad-Park.
Es gibt ein schönes Foto von Milemarker aus dem US-Golfkrieg: dort parkt eine Reihe Hummvees und die Mechaniker sidn gerade dabei, die elektrischen Warn-Winden rauszureißen und Milemarker-Hydraulik-Winden einzubauen.
Entweder eine mechanisch oder hydraulisch angetriebene Winde oder der schon genannte Greifzug.

Aus eigener Erfahrung würde ich ein vom Fahrzeug-Motor unabhängiges Zugmittel bevorzugen: wenn die Karre auf der Seite liegt, nützt die schönste mechanische Winde nichts, wenn ich den Motor nicht laufen lassen kann.

Grüsse

Tom

Benutzeravatar
bene223344
LKW-Fotografierer
Beiträge: 135
Registriert: 2013-02-19 21:45:40
Kontaktdaten:

Re: Horntools 8T Winde für Reisefahrzeug 12T - Erfahrungen

#15 Beitrag von bene223344 » 2013-08-02 20:20:54

@Bernd: Das wäre eine feine Sache und falls ich auf die Horn Winde setze würde ich gerne diesen Test machen.
Lieber wäre mir es gäbe ihn schon :-)

@Tom: Diesen Gedanken hatte ich schon... spricht wenn es mal länger dauert hat man ein richtig großes Problem.
Dein Tipp "fahrzeugunabhängiges System" leuchtet mir ein. Könnte fast eine Erleuchtung sein :eek:

Was wäre denn Eurer Meinung nach die beste fahrzeugunabhängige Zuvorrichtung für ein 12 Tonnen Fahrzeug?
Falls es ein Greifzug ist, welcher wär´s denn Eurer Meinung nach?

Gruß in die Welt
Benedikt
Wir freuen uns, wenn ihr uns im Web begleitet: www.PfadderInspiration.de

Benutzeravatar
Buclarisa
abgefahren
Beiträge: 3414
Registriert: 2009-07-20 17:23:30
Wohnort: an der Saale hellem Strand

Re: Horntools 8T Winde für Reisefahrzeug 12T - Erfahrungen

#16 Beitrag von Buclarisa » 2013-08-03 2:35:01

Hallo



Wenn die Kiste einmal schräg liegt hast Du Zeit. Da kommt es nicht auf eine Stunde mehr oder weniger an, also schön gemach mit dem Seilzug wieder hingestellt und gut. Im Verhältnis zur Winde ist ein Seilzug leicht und preiswert, geht ohne Motor und ist vielseitiger einsetzbar.
"Der Anfang einer jeden Katastrophe ist eine beschissene Vermutung"

Benutzeravatar
osterlitz
abgefahren
Beiträge: 2694
Registriert: 2006-10-04 10:59:50
Wohnort: Halle / Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Horntools 8T Winde für Reisefahrzeug 12T - Erfahrungen

#17 Beitrag von osterlitz » 2013-08-03 7:54:13

Hi,
fahrzeugunabhängig bedeutet leider weder leicht noch schnell. Vom Motor unabhängig bedeutet entweder eigenes Aggregat (es gibt auch Hydraulikaggregate tragbar) oder Handarbeit.

So ein schwerer Greifzug ist eine feine Sache, viel Handarbeit, dafür kann man den aber in jeder Richtung einsetzen, siehe Felix/Jörn im Reisfeld..
Wenn die Kiste einmal schräg liegt hast Du Zeit.
Den würde ich auf schlechtem Untergrund so nicht unterschreiben wollen, siehe Geschichten aus dem Schott oder dem Reisfeld. Darauf haben aber weder Winden noch Greifzüge viel Einfluss.

Eine Bergung 50m in der Fahrspur möchte man damit eher nicht machen. Eine Winde braucht man da aber nur, wenn man komplett alleine fährt, sobald ein zweites Fahrzeug da ist, kann man sich die sparen - daher der Satz: Die Winde braucht man nur für andere..

Die komfortabelste Lösung ist sicher die Hydraulikwinde, eine Hydraulikpumpe anzuflanschen kostet keine 5.000 EUR (sofern du den Nebenabtrieb schon hast). Die dann idealerweise mit Seil nach vorne und nach hinten.

Universell ist halt der Greifzug, ein böse festgefahrenes Fahrzeug von 12 Tonnen birgt man damit aber auch nicht wirklich. Aufrichten/Bäume rücken/abspannen/sichern dafür um so besser.

Grüße,
Stefan
Bild

Benutzeravatar
bene223344
LKW-Fotografierer
Beiträge: 135
Registriert: 2013-02-19 21:45:40
Kontaktdaten:

Re: Horntools 8T Winde für Reisefahrzeug 12T - Erfahrungen

#18 Beitrag von bene223344 » 2013-08-03 9:15:09

Wie gesagt nehme ich gerne einen Seilzug, da ich bei Hydraulik den ganzen Nebenantrieb erst noch anbauen müsste und das wird dann wieder sehr teuer. Ich fahre zu 90% alleine, aber es kommt ja immer mal wieder einer vorbei, hoffe ich...

Also dann welcher Greifzug, welches Zubehör?

Freue mich über günstige, aber professionelle Ausrüstungstips, wie gesagt für 12 Tonnen Reisegewicht :-)
Wir freuen uns, wenn ihr uns im Web begleitet: www.PfadderInspiration.de

Benutzeravatar
AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5505
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf
Kontaktdaten:

Re: Horntools 8T Winde für Reisefahrzeug 12T - Erfahrungen

#19 Beitrag von AL28 » 2013-08-03 9:53:36

Hallo
Mit einen 3,2 to. Greifzug und einer oder zwei Umlenk-rollen und 20 bis 30m Seil ( reichen locker ) , bist du auf der sichern Seite .
Wir haben damit ohne rollen einen bis auf die Achsen versenkten MB-Trak aus den Matsch/Sumpf gezogen , ein Allradtraktor hatte ihn nicht bewegt und war selber kurz vor dem Selbsteingraben wie wir gekommen sind .
Wichtig ist , wen du wirklich in den Sumpf oder Sand hängst , gibt es das lockere , smarte Bergen nicht .
Easy das Seil ab gespult und mit der Fernbedienung kurz den 12tonner raus gezogen .
Da ist vorher Schaufeleinsatz gefragt und überlegtes anschlagen des Seiles . :spassbremse:
Mit vier Rollen wirst du mit dem Greifzug den LKW komplett anheben können , mit einer Rolle zumindest eine Achse . ( bei Vier Rollen wird es aber mit 20m Seil knapp )
Mit einen Greifzug kann man auch Reparaturen ausführen , wie z.B. Motor raus heben oder etwas ausrichten ( z.B. Bei mir sind in Marokko auf einer Seite bei einer Vollbremsung die drei Kofferlager abgerissen und der Koffer hat sich links nach vorne geschoben und verspannt , hier hat mir auch der Greifzug geholfen )
Bild
Bild
Bild
Bild

Ein Greifzug kann alles was du brauchst , eine fest eingebaute winde ist bequemer aber in der Anwendung sehr eingeschränkt . Eine tragbare Winde mit festen Anschlagpunkte vorne und hinten vereinigt die Nachteile von beiden Systemen . :(
Gruß
Oli

P.S. Ich habe im 1017 einen 1,5 to. Greifzug dabei und eine Rolle .
Beim AL28 hatte ich zum Schluß nur eine 0,8 to. Greifzug und eine Rolle dabei .

Benutzeravatar
Lobo
abgefahren
Beiträge: 3166
Registriert: 2007-03-15 10:45:40
Wohnort: 27356

Re: Horntools 8T Winde für Reisefahrzeug 12T - Erfahrungen

#20 Beitrag von Lobo » 2013-08-03 10:45:20

Seilwinde wenn dann Hydraulisch, ist das bequemste und einfachste

Greifzug zwar eine alternative aber viel zu viel geraffel was du schleppen musst zum aufbauen und auch verstauen

wenn schon keine Winde an Bord ist dann lieber 2-3 Lufthebekissen und reichlich Sandbleche, Schaufeln und 2 Wagengeber hast eh immer bei


Maik
die Turbos pfeifen die Symphonie der Vernichtung

Benutzeravatar
AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5505
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf
Kontaktdaten:

Re: Horntools 8T Winde für Reisefahrzeug 12T - Erfahrungen

#21 Beitrag von AL28 » 2013-08-03 13:05:15

Hallo
Ich sehe schon , wir kommen an einer Test Versenkung im Matsch nicht vorbei . :rock:
Wir brauchen eine völlig durchgeweichte Wiese ( hat sich als Untergrund für solche Test´s bewährt :ninja: ) und ein Fahrer , der das Fahrzeug bis auf die Achsen fest fährt .
Es sind je drei Bergungen mit verschiedenen Anschlagpunkten durchzuführen . Außer bei der Hebekissen Sache , da es hier keine Anschlagpunkte braucht reicht eine Bergung .
Ich stelle den Greifzug zur Verfügung , Hydraulische Winde lässt sich im Forum sicher auch finden und auch ein 12to. schweres Fahrzeug .
Die Winde kann ja auch am Bergefahrzeug sein .
Aber woher die 9to. E-Winde nehmen und die Spillwinde ?
Gruß
Oli

nik
Selbstlenker
Beiträge: 193
Registriert: 2006-10-03 12:45:41
Wohnort: Krefeld

Re: Horntools 8T Winde für Reisefahrzeug 12T - Erfahrungen

#22 Beitrag von nik » 2013-08-03 14:31:00

Wenn der Termin im Herbst wäre würde ich mein Fahrzeug gerne zur Verfügung stellen.
Hydrauliche Winde müsste bis dahin wieder funktionieren.
Eine elektrische billig Winde aus der Bucht habe ich auch allerdings 5 to 24 Volt, die habe ich noch nie ausprobiert, würde es aber gerne mal machen als Test ob sie etwas taugt.
Spill-Winde habe ich allerdings keine.

Benutzeravatar
Transalp
süchtig
Beiträge: 692
Registriert: 2011-05-15 18:14:53

Re: Horntools 8T Winde für Reisefahrzeug 12T - Erfahrungen

#23 Beitrag von Transalp » 2013-08-03 14:54:52

Wie sieht es bei der Greifzug - Action eigentlich bei einem Seilbruch aus?
Da steht doch der Bedienerich genau in der Flugbahn des Seilendes, oder.

Würde man das / die Seil(e) durch senkrecht stehende Sandbleche fädeln, hätte man ein Schutzschild.
Sofern man die Bleche nicht zur Bergung braucht.
(So langsam wird das zu einer richtigen Baustelle).

Nur mal so ein Gedanke von mir, sitze auf der Terrasse, hier ist es mächtig warm.
Also, wenn es aus Eurer Sicht Blödsinn ist, einfach ignorieren.

Gruss Ernst
Zuletzt geändert von Transalp am 2013-08-03 15:10:27, insgesamt 1-mal geändert.
Planung ersetzt den Zufall durch den Irrtum

OliverM
Forumsgeist
Beiträge: 6410
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Horntools 8T Winde für Reisefahrzeug 12T - Erfahrungen

#24 Beitrag von OliverM » 2013-08-03 14:57:17

Mit der durchweichten Wiese oder diversen Sumpflöchern kann ich dienen.

Grüße

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Benutzeravatar
AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5505
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf
Kontaktdaten:

Re: Horntools 8T Winde für Reisefahrzeug 12T - Erfahrungen

#25 Beitrag von AL28 » 2013-08-03 15:08:56

Hallo
Na super wird doch .
Fehlt nur noch der 12 tonner und die Spillwinde .
Komischerweise habe ich von einen Seilbruch bei einen Greifzug noch nie gehört .
Obwohl die beim Bund und ihn der Forstwirtschaft wirklich arbeiten müssen . Weiß da einer mehr .
Gruß
Oli

Benutzeravatar
Tomduly
abgefahren
Beiträge: 3346
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: Horntools 8T Winde für Reisefahrzeug 12T - Erfahrungen

#26 Beitrag von Tomduly » 2013-08-03 15:22:02

Moin,
Transalp hat geschrieben:Wie sieht es bei der Greifzug - Action eigentlich bei einem Seilbruch aus?
die Greifzüge haben Scherbolzen, die lange vor dem Versagen des Seils abscheren (müssen). Und dann rutscht der Spannhebel des Greifzugs einfach leer durch, mehr passiert nicht (eine gehobene Last bleibt auch bei gebrochenen Scherbolzen an Ort und Stelle, man kann nur nicht weiter heben/ziehen).

Grüsse

Tom

Benutzeravatar
bene223344
LKW-Fotografierer
Beiträge: 135
Registriert: 2013-02-19 21:45:40
Kontaktdaten:

Re: Horntools 8T Winde für Reisefahrzeug 12T - Erfahrungen

#27 Beitrag von bene223344 » 2013-08-03 16:41:27

Ich freue mich über die hohe Beteiligung. Als Anfänger ein fettes Danke.

Also. Ich stelle fest - zumindest für mich und meinen 12 Tonner:
Einen 3,2 Tonnen Greifzug. Welchen nimmt man da? Preise gehen ja von fast nix bis über 1.000.-€?
Ebenso Rollen und Seile. Welche nimmt man da?
Sinnvolle Ergänzung könnte ein Lufthebekissen und ein Wagengeber sein. Das sollte doch reichen? Welche nimmt man da?

@Oli: Mein Auto wird noch gebaut und somit kann ich nur als Zuschauer bei einem Test dabei sein. Aber ich wäre dabei ;-)
@Transalp: Falls das Seil dennoch reißt sollte man vorher das Seil in einem guten Abstand beschweren. Es saust dann nicht bis zum Bediener.

Ich freue mich über Artikelnummern oder Tipps für meinen Einkauf. Auch gerne gebraucht.
Greifzug, Rollen, Seile, Lufthebekissen, Wagenheber - alles ausgelegt für meinen 12 Tonner. Falls was fehlt bitte ergänzen.

Gruß aus Bayern.
Benedikt
Wir freuen uns, wenn ihr uns im Web begleitet: www.PfadderInspiration.de

Flammkuchenklaus
abgefahren
Beiträge: 3012
Registriert: 2006-10-04 10:25:36

Re: Horntools 8T Winde für Reisefahrzeug 12T - Erfahrungen

#28 Beitrag von Flammkuchenklaus » 2013-08-03 16:49:19

Greifzug, Rollen, Seile, Lufthebekissen, Wagenheber - alles ausgelegt für meinen 12 Tonner. Falls was fehlt bitte ergänzen.
Schaufel,Spitzhacke,Axt und Bügelsäge für größere Erdbewegungen und Kahlschläge.
Sollte dies alles versagen 20 Kg Dynamit zum freisprengen :joke:
Ich war noch nie am A... der Welt;
aber ich konnte ihn schon riechen.

Benutzeravatar
Lobo
abgefahren
Beiträge: 3166
Registriert: 2007-03-15 10:45:40
Wohnort: 27356

Re: Horntools 8T Winde für Reisefahrzeug 12T - Erfahrungen

#29 Beitrag von Lobo » 2013-08-03 17:11:56

dolle Sache so ein Greifzug auf einer nassen Wiese, braucht es nur 2 am Hebel und einem am Steuer vom LKW , aber die Feierwehr muss sich ja das Bier schwer verdienen :cool:

http://www.youtube.com/watch?v=1x1jKDL5zDI


dann lieber 2 Hebekissen + ausreichend Sandbleche das geht dann auch allein :blush: 2 Vetter V40 übereinander das passt schon :joke:

http://www.youtube.com/watch?v=XmDfSPH057E


Maik
die Turbos pfeifen die Symphonie der Vernichtung

Benutzeravatar
egn
Forumsgeist
Beiträge: 5038
Registriert: 2006-10-03 14:45:32
Wohnort: Hallertau

Re: Horntools 8T Winde für Reisefahrzeug 12T - Erfahrungen

#30 Beitrag von egn » 2013-08-03 19:16:01

Ein Greifzug ist schon was Feines. Rechnet mal anhand des Drehmoments eures Motors, der max. Untersetzung und Radius der Räder aus welche Zugkraft ihr damit erreicht. Und dann muss diese Kraft ja auch noch auf den Untergrund bringen. Das kann ein Greifzug mit Umlenkrolle locker überbieten.

Nur wirklich günstig sind die auch nicht. 500 Euro muss man inkl. Zubehör mindestens ausgeben.
Gruß Emil

Antworten