Erster Grundriss - Einladung zur Kritik (oder auch Lob :D)

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
dare2go
abgefahren
Beiträge: 1173
Registriert: 2011-04-13 6:26:30
Wohnort: Mullumbimby/AUS
Kontaktdaten:

Erster Grundriss - Einladung zur Kritik (oder auch Lob :D)

#1 Beitrag von dare2go » 2012-05-23 5:01:52

Tja, nach etlicher Flucherei über Google SketchUp (meine ersten Versuche) habe ich sowas wie einen Konzeptplan für den Innenausbau des Zeppelin II hingekriegt... Alles sieht etwas anders aus als auf Luigi's CD, aber wir sind auch teilweise in einer Zwickmühle, da ich für 2 Eingänge planen muss - grr! Wie es bislang aussieht haben wir den Eingang 'Europa' durch die Nasszelle, dann später den Eingang 'Australien' ist auf der anderen Seite mit einer gesonderten Nasszelle, aber immernoch so, dass nasse Kleidung und Schuhe auf dem direkten Weg in die Dusche zum Abtropfen gehen können. Erst wollten wir so bauen, dass wir den gesamten Aufbau einfach umdrehen können, aber dann haben wir an Afrika gedacht: die Gedanken inmitten eines Rudels Löwen zu stehen, und dringendst auf die Toilette zu müssen, oder vor Hunger vom Sitz zu fallen, gaben schliesslich den Ausschlag einen Durchgang zu bauen. Die Überlegungungen sind jetzt: wenn einmal in Australien, dann brauchen wir nicht mehr so viel Winterkleidung und Bettzeug (es wird kalt hier, aber nicht so arg und so oft wie z.B. in den Hochanden), und einige andere Sachen können wir auch verringern (z.B. Ersatzteile, dafür gibt's hier ja zuverlässige Fracht); da es hier mit wenig Kilometern fast nur Doppelkabinen-Allradlaster von der Feuerwehr gibt, können dann einige übrigen Dinge, nachdem wir den Schrank verlieren, ins Fahrerhaus verlagert werden, Einbruchsgefahr ist hier auch etwas geringer...

Als Holz stelle ich mir Birke vor = das wird nicht so dunkel!
#2 die Dinette soll auch als Notbett dienen wenn eine/r krank ist.
#3 ja, die Küche ist etwas eng geworden, aber mehr Platz gibt's halt nicht! Wir hätten sie auch gerne etwas mehr Arbeitsfläche, aber unsere ist immernoch grösser als BiMobil die oft baut...
...beim Bau werde ich den Backofen/Herd tiefer setzen mit einem Klappbrett als Ablage/Deckel darüber als Verlängerung der Arbeitsplatte — das hab ich schonmal so gebaut und es hatte sich bewährt.
#5 das Klo muss ein Tretford 220 oder 225 mit dem schwenkbaren Becken werden, andernfalls muss ich nochmals 10 cm der Küche opfern (im Plan ist ein Fertigklo vom Netz). Wenn geöffnet soll die Schiebetür das Klo verdecken, also ein sauberer Eingang durch die Nasszelle.
#7 und X - das ist der Schrank, der weg muss, um den "Australien-Eingang" zu machen (siehe oben).
Generell habe ich auch versucht, alle Leitungswege recht kurz zu halten, um die Fehlerquellen so gering wie möglich zu haben; z.B. ist alles Wasser (ausser Tank) in einem kompakten Bereich, Gas auch.

Grundbedingungen sind:
1. Dinette, welche erlaubt die Füsse mal hoch zu legen, und welche als Reservebett dient, also mindestens 1900mm lang als Schlaffläche.
2. grossen Kompressor-Kühlschrank mit gesondertem Gefrierfach, welchen ich nicht unter der Arbeitfläche unterbringen kann; ich habe nur ein Modell gefunden, Isotherm Cruise 200, das 200 Liter mit getrenntem Gefrierfach hat und unter der Küchenplatte sitzen kann, aber der ist zu breit (794 mm) und zu hoch (903mm), da passt dann keine Spüle und/oder Backofen mehr oben drauf, da beide auch Raum unter der Arbeitsplatte benötigen.
3. Backofen ist ein Muss, obwohl ggf. könnte der auch höher unter der Decke (nicht ganz!) sitzen, auf Augenhöhe.
4. Festbett ist ein Muss, ich habe schon 10cm von unserem Wunschmass 150cm abgeschnitten, also ist es "nur" 140cm breit.

Auf Polster und Fenster habe ich erstmal verzichtet - wer braucht schon so'n Luxus? LOL!

An der Dinette muss ich auch noch etwas "feilen", Masse etwas präziser ausarbeiten; ich glaube die vordere Bank ist zu schmal. Mit dem Dinette-Tisch habe ich einfach das Problem, dass ich es noch nicht geschafft habe eine neue Ebene in der Zeichnung einzufügen (SketchUp ist echt nicht sooo einfach wie viele schreiben). In die Schränke sollen einfache AUER Plastikkisten, denn soviel Zeit zum Bauen habe ich ja nicht. Die meiste Elektrik-Steuerung (Sicherungen, Kontrollelemente, Stromkreisschalter, usw.) soll in das schmale Fach hinter der dem vorderen Dinette-Sitz, ungefähr auf Augenhöhe; inzwischen habe ich das schon etwas im Aussehen verändert, direkt hinter dem Sitz eine Aussparung geschaffen, und ein paar Fantasie-Schalter eingesetzt. Die Wände ums Klo und die interne Schiebetür würde ich gerne einfach aus 25-30mm Sandwichplatten bauen = leicht; da muss ich mal bei OrmoCar anfragen (oder weiss wer eine bessere Quelle, eventuell sogar in Berlin?); genauso die Ebene unter dem Bett, und dann einen Froli-Rost darauf (ich hoffe wir schaffen genug Platz für Fahrräder unter dem Bett).

Und sonst: was sind Eure Gedanken?
Dateianhänge
Plan1-side.jpg
Plan Seitenansicht
Plan1-text.jpg
Plan Obersicht mit Beschriftung
Mit bestem Gruss

Jürgen

------------------------------
Wenn Ihr mehr über uns wissen wollt unsere "Vorstellung": http://bit.ly/Ai6EQR

2006-2009 von Alaska bis Ushaia/Südamerika, jetzt zurück mit MB1019AF.
Camping-Logs + Blog: http://dare2go.com/

Benutzeravatar
Lassie
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3831
Registriert: 2006-10-03 11:40:40
Wohnort: Schäbige Alb & Lenggries
Kontaktdaten:

Re: Erster Grundriss - Einladung zur Kritik (oder auch Lob :

#2 Beitrag von Lassie » 2012-05-23 6:41:33

Servus Jürgen,

die Idee mit den wechselnden Eingängen find ich gut! Bau die doch entsprechend von Anfang an ein und mache einen grossen Nassraum über die ganze Breite mit einem einfachen Ablauf in der Mitte. Als Toilette würde ich ein Portapotti nehmen und dafür auf die Klo-Nische verzichten - zur Not kannst du ja eine weitere Kassette / Unterteil im Stauraum mitnehmen.
Wenn der Schrank eh ein Stauregal für Auer-Boxen werden soll, dann kannst du doch das Stauregal später einfach auf die andere Seite vor die andere Türe bauen :idee:

Zu den Massen:
Das Doppelbett würde ich 150 cm breit machen, für die Dinette genügen mE (55+70+55=) 180 cm und den Schrank-Nasszellenbereich 81 cm breit = 411 cm Innenlänge
Analog dazu wäre dann die Küche 180 cm breit.
Für mein Gefühl sind das zuviel Schränke - das macht die Kiste dann ganz schön eng.
Ich würde die Sitzbank der Dinette, die ans Bett grenzt über die gesamte Innenbreite machen.

Generell mag ich keine Kühlschränke (ist natürlich Geschmacksache), ich würde lieber eine von oben zu beladene Kühlbox einplanen. Evtl sogar eine 2te im Stauraum, wenn du wirklich die Tiefkühlmöglichkeit brauchst und willst.

Gas würde ich nach Möglichkeit / Platz in einen Gastank unter die Pritsche verbannen.
Ebenso den Abwassertank - evtl mit einer Heizfolie und leichter Isolierung auch halbwegs frostsicher - es sei denn du stehst auf Hundeschlittenrennen und Nordkapptouren im Winter.

Wo soll das E-Rad hin?

Nachtrag: bzgl der Wände rund um die Nasszelle - schau doch mal im Baumarkt, da gibt es wasserdicht beschichtete Furnierplatten mit zb 12 mm Stärke. Die ordentlich verbaut und die Ecken / Kanten mit Latexfarbe oä abgedichtet...
Nachtrag 2: oder einfach GFK-Matten (1,2 - 3 mm stark) von der Rolle mittels Sika oä aufkleben

Just my 2 cents
Jürgen
... was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest ?

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Erasmus von Rotterdam

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20746
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Erster Grundriss - Einladung zur Kritik (oder auch Lob :

#3 Beitrag von Ulf H » 2012-05-23 9:27:21

... Dusche über die ganze Breite ... das Klo steht dann vor dem derzeit nicht aktiven Eingang ... wenn Du es zum Vorziehen machst ist drüber sogar Platz für einen Schrank ... Du sparst die Klonische und der Kühlschrank kann um eine Breite vor, damit wird dann auch die Küche entsprechend länger ... Umbau auf Australien heisst dann, Klo auf die andere Seite stellen, Schrank auf die andere Seite bauen ... macht man das eingiermassen intelligent, sprich bringt alle Halterungen und Bohrungen doppelt an, so sollte so ein Umbau sehr schnell gehen ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
814DA
süchtig
Beiträge: 622
Registriert: 2006-10-03 13:50:44
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Erster Grundriss - Einladung zur Kritik (oder auch Lob :

#4 Beitrag von 814DA » 2012-05-23 9:43:08

Lassie hat geschrieben: Zu den Massen:
Das Doppelbett würde ich 150 cm breit machen,

Hi,

du hast dich ja selbst schon zu den 140cm durchgerungen, das würde ich auch so lassen.

Wir haben in unserem Alkoven ca. 135cm un kommen bestens damit klar, außerdem ist die

Matrazenauswahl sehr viel größer und günstiger.

Ansonsten habe ich am Wochenende einen ähnlichen Grundriss eines Bekannten gesehen und

war von der Raumausnutzung begeistert.

Thomas
...........und Bielefeld gibt es doch!!!!!!!!!!!!



http://www.australienauszeit.wordpress.com/

knuffi
Schrauber
Beiträge: 326
Registriert: 2008-01-09 13:11:15

Re: Erster Grundriss - Einladung zur Kritik (oder auch Lob :

#5 Beitrag von knuffi » 2012-05-23 10:08:41

hallo Jürgen ,

? warum baust du den shelter nicht gleich von anfang an für "linksverkehr" ?

euere reise wird euch doch auch durch länder führen , in denen "nur geisterfahrer"
unterwegs sind .

zulassungstechnisch sollte das (zumindest hier in D) kein problem sein .
( sh.: conny&tommy )

und wenns unterwegs wirklich mal probleme mit "offiziellen" vertretern
geben sollte , kannst du den koffer doch easy (kurzzeitig) umdrehen .


munter bleiben
nette grüsse
" der knuffi "
Zuletzt geändert von knuffi am 2012-05-23 10:16:32, insgesamt 1-mal geändert.
OPTIMISMUS IST DER MANGEL AN INFORMATION

Benutzeravatar
dare2go
abgefahren
Beiträge: 1173
Registriert: 2011-04-13 6:26:30
Wohnort: Mullumbimby/AUS
Kontaktdaten:

Re: Erster Grundriss - Einladung zur Kritik (oder auch Lob :

#6 Beitrag von dare2go » 2012-05-23 10:10:23

Ulf H hat geschrieben:... Dusche über die ganze Breite ... das Klo steht dann vor dem derzeit nicht aktiven Eingang ... wenn Du es zum Vorziehen machst ist drüber sogar Platz für einen Schrank ... Du sparst die Klonische und der Kühlschrank kann um eine Breite vor, damit wird dann auch die Küche entsprechend länger ... Umbau auf Australien heisst dann, Klo auf die andere Seite stellen, Schrank auf die andere Seite bauen ... macht man das eingiermassen intelligent, sprich bringt alle Halterungen und Bohrungen doppelt an, so sollte so ein Umbau sehr schnell gehen ...

Gruss Ulf
Ulf, Du gewinnst den Bild - DANKE

Die Idee ist einfach genial einfach... :unwuerdig: Da kann ich ggf. sogar an eine grosse Kühlbox (statt -schrank) denken.

knuffi hat geschrieben:123
Dieter, was lese ich da denn nu' raus? Bild
Mit bestem Gruss

Jürgen

------------------------------
Wenn Ihr mehr über uns wissen wollt unsere "Vorstellung": http://bit.ly/Ai6EQR

2006-2009 von Alaska bis Ushaia/Südamerika, jetzt zurück mit MB1019AF.
Camping-Logs + Blog: http://dare2go.com/

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20746
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Erster Grundriss - Einladung zur Kritik (oder auch Lob :

#7 Beitrag von Ulf H » 2012-05-23 10:17:27

dare2go hat geschrieben:Ulf, Du gewinnst den Bild - DANKE
... der geht mindestens zur Hälfte an Lassie weiter ... also mit deutsch-chinesisch-australischer Entwicklungszusammenarbeit werden wir doch so ein Aufbaulayout hinbekommen ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Udo
abgefahren
Beiträge: 2423
Registriert: 2006-10-06 11:30:08
Wohnort: Wiesbaden

Re: Erster Grundriss - Einladung zur Kritik (oder auch Lob :

#8 Beitrag von Udo » 2012-05-23 15:47:12

Lassie hat geschrieben:Nachtrag 2: oder einfach GFK-Matten (1,2 - 3 mm stark) von der Rolle mittels Sika oä aufkleben
Moin Jürgen,

mich würde interessieren: was meinst du denn für Matten? Meinst du Glasfasertapete? Oder meinst du richtiges "Glasfaser", also Schnittfasermatte oder Glasfilamentgewebe?

Weil ein GFK (also einen glasfaserverstärkten Kunststoff) von der Rolle, was man mit Sika aufkleben kann, kenne ich nicht und würde es gerne kennenlernen, falls es das gibt...

Dank für Erhellung.

Übrigens findet die Diskussion auch bei mir viel Beachtung. Klo zum rausziehen finde ich'ne super Idee...

Ich hätte noch eine Idee für die Tür: mal angenommen die "5" wird jetzt ein Schrank werden. Du könntest eine "normale" Tür, also mit Dreh(Angel)punkt, nehmen und die am Schrank so anschlagen, dass die Tür den Schrank ganz normal verschließen kann. Wenn man dann ins Bad geht, macht man den Schrank "auf" und mit der Tür das Bad "zu". So hättest du noch etwas gespart. Ist klar wie ich das meine?

Grüße, Udo
Viele Grüße,
Udo
** Magirus 170D11FA **

Am Hausbau

Benutzeravatar
Bluekat
abgefahren
Beiträge: 1744
Registriert: 2011-10-26 17:25:47
Wohnort: 74847 Obrigheim

Re: Erster Grundriss - Einladung zur Kritik (oder auch Lob :

#9 Beitrag von Bluekat » 2012-05-23 17:29:06

Hallo Jürgen,

hier meine Gedanken:

Grundriss drehen, Bett nach vorne,( wenn Du höhenmäßig mit dem Durchgang zum Fahrerhaus noch klar kommst). Eingang dann im Heck, mittig?

Wenn Du den Grundriss nicht drehst und die Idee von Ulf weiterverfolgst würde ich:

Kühlschrank ans andere Ende der Küche und die Sitzgruppe zum Kühlschrank hin erweitern, anstelle der ausziehbaren Arbeitsplatte (Pantry wird ja dann größer). Durch die Erweiterung der Sitzgruppe gewinnst Du viel mehr Stauraum und man kann sich auch mal zu zweit aufs Sofa hinhauen. Man muss ja nicht direkt vor dem Kühlschrank stehen. (Probiere es mal Zuhause, wie Du vor dem KS stehst)

Weiterhin könntest du die Rückenlehne der Sitzgruppe so klappbar machen, dass die Rückenlehne in hochgeklapptem Zustand eine Vergrößerung der Liegefläche des Bettes darstellt. Ev. die Rückenlehne horizontal teilen, den unteren Teil fix und das obere Teil nur zum hochklappen.

Schau mal meinen Grundriss an.
Dateianhänge
Koffer alt.png
http://bluekatk.blogspot.de/
Hubraum ist der Raum, welchen die Hupe zum hupen braucht...

Benutzeravatar
Lassie
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3831
Registriert: 2006-10-03 11:40:40
Wohnort: Schäbige Alb & Lenggries
Kontaktdaten:

Re: Erster Grundriss - Einladung zur Kritik (oder auch Lob :

#10 Beitrag von Lassie » 2012-05-24 1:52:21

GFK-Matten (1,2 - 3 mm stark) von der Rolle
Hi,

ich hab die GFK-Matten bei einem Sandwich-Plattenhersteller http://www.gfk-sandwichplatten.de/ gesehen. Da kommen die GFK-Matten (in verschiedenen Stärken, mit und ohne Gelcoat) auf der Rolle (ca 2,5 - 3 m breit) und werden dann für die Sandwich-Vacuumpresse einfach zugeschnitten und zu den Platten verklebt. Ich würde mal die einschlägigen Aufbau-Hersteller abfragen, die haben sicher das eine oder andere Rest- oder Abfallstück, welches passen sollte.

Viele Grüsse
Jürgen
... was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest ?

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Erasmus von Rotterdam

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20746
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Erster Grundriss - Einladung zur Kritik (oder auch Lob :

#11 Beitrag von Ulf H » 2012-05-24 12:40:01

... die für Sandwichplatten bei Fahrzeugaufbauten verwendeten GfK-Platten von der Rolle sind ziemlich steif ... Radien unter 30 cm gehen damit meiner Meinung nach nicht ... und selbst dann muss die Platte sicher mit etlich Kraft in Form gehalten werden, bis der Klebstoff abgebunden ist ... also für Ecken von Duschkabinen wohl nicht das richtige ...

... es gibt so Abdichtungszeugs z.B. für Duschen ... das Systen besteht aus "Pampe" und Gewebedichtbändern ... damit werden die Wände angedichtet, bevor die Fliesen draufkommen ... vielleicht geht es ja, damit die Duschkabine zu dichten und dann einfach zum mechansichen Schutz noch eine Kunststoffplatte davorhängen ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Mogros
süchtig
Beiträge: 880
Registriert: 2006-10-09 13:24:03
Wohnort: Bern

Re: Erster Grundriss - Einladung zur Kritik (oder auch Lob :

#12 Beitrag von Mogros » 2012-05-24 16:17:11

Um den Duchraum Wasserdicht zu bekommen würde ich mich mal mit Trans-Lining beschäftigen.

Gruss
Chrigu

Benutzeravatar
Benny4x4
Schlammschipper
Beiträge: 409
Registriert: 2009-01-09 19:41:19
Wohnort: Hürben
Kontaktdaten:

Re: Erster Grundriss - Einladung zur Kritik (oder auch Lob :

#13 Beitrag von Benny4x4 » 2012-06-19 4:15:42

Hallo Jürgen,

versenke deinen Wassertank in der Bodenplatte, das gibt mehr Raum und der Tank ist auslaufsicher wenn er in einer Aluwanne sitzt, in die Wanne bohrst du ein Loch damit das Wasser abfließen kann wenn der Tank undicht werden sollte.

Ich würde ein Bodenfach einbauen (im Bereich zwischen Küche und Sitzgruppe) um mehr Stauraum zu bekommen und lieber die rundum Hängeschränke reduzieren dadurch bleibt alles offener und wirkt größer.

2000mmx1400mm Bett reicht vollkommen finde ich und würde es so lassen.

Das feste WC hat sich ja nun (durch Ulf seinen Vorschlag) von selbst erledigt (hoffe ich doch) ich sag nur Porta Potti durch die zweite Tür kannst du es vielleicht sogar von außen herausnehmen!

Gruß Benny

P.S. du musst ja dann auch zwei Duschwannen einbauen?!
Man sollte die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhles besitzen!

Denn der muss auch mit jedem Arsch zurechtkommen!

http://www.reisenomaden.de

Benutzeravatar
Lassie
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3831
Registriert: 2006-10-03 11:40:40
Wohnort: Schäbige Alb & Lenggries
Kontaktdaten:

Re: Erster Grundriss - Einladung zur Kritik (oder auch Lob :

#14 Beitrag von Lassie » 2012-06-19 5:21:24

du musst ja dann auch zwei Duschwannen einbauen?!
Hi Benny,

warum denn? einfach den ganzen vorderen Bereich über die komplette Breite als 'Duschraum' ausarbeiten. Dh in die Mitte bzw an den Seiten Abläufe, alles wasserdicht verkleiden, einen grossen Duschvorhang rundum rein und an die der jeweiligen Tür gegenüberliegende Seite ein Stauregal (Aluprofile?) für die Euro-Boxen. Dann dient der komplette Vorraum als Toilette / Dusche / Dreckschleuse und kann einfach ausgespritzt werden. Mit etwas Vorausplanung kann das Stauregal zB auch von aussen zugänglich gemacht werden und im Falle der Australien-Verschiffung auch auf die andere Shelterseite umgeschraubt werden.

Bzgl Sitzgruppe oder Dinette: ja, diese würde ich auch auf ein ca 30 - 40 cm hohes Podest setzen und dafür die Hängeschränke entsprechend kürzen oder gar weglassen. Unter unsrer Sitzgruppe im Mog ist der Heckstauraum (42 cm lichte Höhe) und das hat sich seeeehr bewährt. Die Stehhöhe über der Sitzgruppe braucht man nicht, Licht und Gefühl von Platz kommt durch die grossen Fenster und die Riesendachluke.

Viele Grüsse
Jürgen
... was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest ?

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Erasmus von Rotterdam

Benutzeravatar
dare2go
abgefahren
Beiträge: 1173
Registriert: 2011-04-13 6:26:30
Wohnort: Mullumbimby/AUS
Kontaktdaten:

Re: Erster Grundriss - Einladung zur Kritik (oder auch Lob :

#15 Beitrag von dare2go » 2012-06-19 5:56:18

Benny4x4 hat geschrieben:Hallo Jürgen,

versenke deinen Wassertank in der Bodenplatte, das gibt mehr Raum und der Tank ist auslaufsicher wenn er in einer Aluwanne sitzt, in die Wanne bohrst du ein Loch damit das Wasser abfließen kann wenn der Tank undicht werden sollte.

Ich würde ein Bodenfach einbauen (im Bereich zwischen Küche und Sitzgruppe) um mehr Stauraum zu bekommen und lieber die rundum Hängeschränke reduzieren dadurch bleibt alles offener und wirkt größer.

2000mmx1400mm Bett reicht vollkommen finde ich und würde es so lassen.

Das feste WC hat sich ja nun (durch Ulf seinen Vorschlag) von selbst erledigt (hoffe ich doch) ich sag nur Porta Potti durch die zweite Tür kannst du es vielleicht sogar von außen herausnehmen!

Gruß Benny

P.S. du musst ja dann auch zwei Duschwannen einbauen?!
Danke für die Tipps! (an Alle!!)

an "Bluekat": Bett nach vorne ist gestrichen — wir hatten das mal überlegt, zumal der Shelter ja original eine Hecktür hat. Dann wird es aber entweder zu niedrig und wir verlieren Stauraum, oder (wenn nicht zu niedrig) es sitzt auf Höhe der (nicht vorhandenen) Nackenstützen im Fahrerhaus = zu hoch. Ausserdem gibt's ja Situationen, wo du mal schnell von vorne nach hinten willst, und dann mit regenassen Klamotten und matschigen Schuhen über's Bett — nee! Wie's jetzt ist, ist das Bad eine 3-Weg-Schmutzschleuse, das ist gut so.

Duschwanne: da dachten wir, diese ziemlich in der Mitte (vorm Durchgang ins Fahrerhaus, wo die Schiebetür ist) zu legen, dann kann die bleiben wo sie ist. Mit Vorhang drumherum; wir sind beide recht umsichtig wenn's um Wasserspritzerei geht, das sollte o.k. sein (trocken wischen muss man einen Teil eh...). Fussboden wohl mit Hartholz-Lattenrost.

Bodenfach zwischen Rahmen: ich weiss, dass das geht, nur in unserem Fall eher nicht.
Grund 1: eventuell wollen wir nur den Shelter verschiffen nach Australien, dann habe ich den lieber als eine "geschlossene" Einheit mit festem Boden. Ich muss dann wohl eh B2B-Stromzufuhr, Gassleitung (s.u.), und Abflüsse kappen.
Grund 2: im Moment wissen wir nicht, was das nächste Fahrwerk wird (die Nummer 2); da kann passieren, dass dann die Bodenkiste mit dem neuen Chassis kollidiert. Je weniger fahrwerkspezifisch ist, umso einfacher der Umbau.

Ich überlege allerdings ernsthaft (da wir jetzt ja einen 1019er mit 4.20 Radstand haben) einen externen Kasten für Gasflaschen zu verbauen, der kann aber eine freihängende Einheit sein, nur mit Gassleitung zum Shelter verbunden. Vermutlich den Regler am Shelterboden, feste Leitung von da in den Shelter und zu Verbrauchern (die alle in einem 1-Meter-Umkreis sind), aber nur einen Schlauch bis zu Regler. Erscheint mir einfacher als Gaskasten innen und die vorgeschriebene Bodenentlüftung (= Wasser-, Dreck- und Insekteneinlass, vor allem bei Flussdurchfahrten).

Schutzwanne um die Wasserinstallation und -tanks: da bin ich auch noch am überlegen. Mir wär's wohler mit einer, das sollte aber auch innen gehen!
Zuletzt geändert von dare2go am 2012-06-19 6:07:24, insgesamt 1-mal geändert.
Mit bestem Gruss

Jürgen

------------------------------
Wenn Ihr mehr über uns wissen wollt unsere "Vorstellung": http://bit.ly/Ai6EQR

2006-2009 von Alaska bis Ushaia/Südamerika, jetzt zurück mit MB1019AF.
Camping-Logs + Blog: http://dare2go.com/

Benutzeravatar
Lassie
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3831
Registriert: 2006-10-03 11:40:40
Wohnort: Schäbige Alb & Lenggries
Kontaktdaten:

Re: Erster Grundriss - Einladung zur Kritik (oder auch Lob :

#16 Beitrag von Lassie » 2012-06-19 6:05:00

Servus Jürgen,

wenn du doch auch Radstand von 4,2 m hast könntest du doch aqäquat wie Holger Ihle die Länge ausnutzen und eben deinen Duschraum vorne an den Schelter anbauen. Dann hast du genügend Platz für alles...
Da finde ich diesen Grundriss KLICK ! sehr passend...

Nur mal so als Idee :p

Viele Grüsse und viel Spass!
Jürgen
... was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest ?

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Erasmus von Rotterdam

Benutzeravatar
dare2go
abgefahren
Beiträge: 1173
Registriert: 2011-04-13 6:26:30
Wohnort: Mullumbimby/AUS
Kontaktdaten:

Re: Erster Grundriss - Einladung zur Kritik (oder auch Lob :

#17 Beitrag von dare2go » 2012-06-19 6:12:10

Lassie hat geschrieben:Servus Jürgen,

wenn du doch auch Radstand von 4,2 m hast könntest du doch aqäquat wie Holger Ihle die Länge ausnutzen und eben deinen Duschraum vorne an den Schelter anbauen. Dann hast du genügend Platz für alles...
Da finde ich diesen Grundriss KLICK ! sehr passend...

Nur mal so als Idee :p

Viele Grüsse und viel Spass!
Jürgen
Jürgen, das würde ich gerne (im Traum), aber meine durch Einwanderungsvorschriften (90 Tage Schengen-Aufenthalt) und andere Umstände beschränkte Zeit wird dies wohl leider nicht zulassen!
Ich finde Holger's Aufbau (oder einen raren Zeppelin III) schon ideal, aber ich habe auch nicht die Mittel dazu = weder das Werkzeug, noch die Kenntnisse oder die $-Mittel.

Ich war übrigens gerade beim Editieren als Du schon aus China geantwortet hast... Mit Deutschen passiert mir das nie um diese Zeit, ausser wenn Stefan Nachtschicht hat.
Mit bestem Gruss

Jürgen

------------------------------
Wenn Ihr mehr über uns wissen wollt unsere "Vorstellung": http://bit.ly/Ai6EQR

2006-2009 von Alaska bis Ushaia/Südamerika, jetzt zurück mit MB1019AF.
Camping-Logs + Blog: http://dare2go.com/

Benutzeravatar
Benny4x4
Schlammschipper
Beiträge: 409
Registriert: 2009-01-09 19:41:19
Wohnort: Hürben
Kontaktdaten:

Re: Erster Grundriss - Einladung zur Kritik (oder auch Lob :

#18 Beitrag von Benny4x4 » 2012-06-19 6:23:29

Ja hast recht, aber die Duschwanne ist nie richtig trocken und wenn man auch noch super gerade steht läuft es nicht ab und es steht auf einer langen Fläche von 2.3m das Wasser, zwar nur ein paar mm hoch aber auf die ganze Fläche kommt da schon was zusammen.

Da sollte er eine sehr aufwendige Wanne machen so in etwa:
Dauschwa.JPG
Dauschwa.JPG (33.52 KiB) 2197 mal betrachtet

Denn bei schlechtem Wetter ist es unangenehm wenn noch mehr Luftfeuchtigkeit durch die große Wanne entsteht.

Gruß Benny
Man sollte die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhles besitzen!

Denn der muss auch mit jedem Arsch zurechtkommen!

http://www.reisenomaden.de

Benutzeravatar
Benny4x4
Schlammschipper
Beiträge: 409
Registriert: 2009-01-09 19:41:19
Wohnort: Hürben
Kontaktdaten:

Re: Erster Grundriss - Einladung zur Kritik (oder auch Lob :

#19 Beitrag von Benny4x4 » 2012-06-19 6:32:07

Mann oh mann ihr sind vielleicht schnell, die Deutschen schlafen ja noch alle :lol: :lol:
Man sollte die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhles besitzen!

Denn der muss auch mit jedem Arsch zurechtkommen!

http://www.reisenomaden.de

Benutzeravatar
Lassie
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3831
Registriert: 2006-10-03 11:40:40
Wohnort: Schäbige Alb & Lenggries
Kontaktdaten:

Re: Erster Grundriss - Einladung zur Kritik (oder auch Lob :

#20 Beitrag von Lassie » 2012-06-19 6:39:15

Hi Benny,

yepp, so hatte ich mir das gedacht, allerdings nur mit einem Ablauf in der Mitte. Ein wenig Gefälle zur Mitte hin, mit einem Gummischaber durchgewischt, fertig. Ist natürlich nicht ganz einfach (selbst) zu bauen, aber wäre die ultimative Lösung :cool:

@Jürgen: wenn du 'nur' 90 Tage Zeit zum Bauen bzw zur Ausreise hast, könntest du dir ja auch überlegen, erst mal provisorische Reisebereitschaft herzustellen (hey - Matratze, Gaskocher, Portapotti, Kanister mit Tauchpumpe und Fenster einbauen langt doch!). Dann gibt es ja auch noch andere Länder entlang des Weges, wo du evtl mehr Zeit hast und mit niedrigeren Handwerker & Werkstattkosten rechnen musst. :ninja:

Und Schweissgerät, Blechbieger, Holzwürmer, Elektriker, Klempner und Farbspritzler gibt es ja nicht nur in Deutschland ;)
Ist vielleicht nicht ideal, aber ich würde - wenn Zeit keine Rolle spielt und Geld der limitierende Faktor ist - lieber auf einem günstigen Campingplatz zB in Marokko, Mexiko, Uruguay oder Thailand stehen und dort bei angenehmen Temperaturen basteln, als in einer deutscher-Sommer-voll-verregnet-arschkalten Berliner Hinterhofbude, wo dir nachts das Auto durch Sprayer & Vandalen ramponiert wird :motz:

Du solltest halt nur deinen Aufbau und die Arbeitsschritte samt Materialbedarf gut geplant haben und alle notwendigen, grossen und teuren Teile wie Tanks, Wechselrichter, Kühlschrank, Solar, Lampen, Pumpen, Filter, Bastelmaterial etc entsprechend einpacken und mitnehmen. Aber in anderen Ländern werden ja auch Fahrzeuge und Camper ausgebaut...

Viele Grüsse
Jürgen
... was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest ?

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Erasmus von Rotterdam

Benutzeravatar
dare2go
abgefahren
Beiträge: 1173
Registriert: 2011-04-13 6:26:30
Wohnort: Mullumbimby/AUS
Kontaktdaten:

Re: Erster Grundriss - Einladung zur Kritik (oder auch Lob :

#21 Beitrag von dare2go » 2012-06-19 8:29:06

Lassie hat geschrieben:Hi Benny,

yepp, so hatte ich mir das gedacht, allerdings nur mit einem Ablauf in der Mitte. Ein wenig Gefälle zur Mitte hin, mit einem Gummischaber durchgewischt, fertig. Ist natürlich nicht ganz einfach (selbst) zu bauen, aber wäre die ultimative Lösung :cool:

@Jürgen: wenn du 'nur' 90 Tage Zeit zum Bauen bzw zur Ausreise hast, könntest du dir ja auch überlegen, erst mal provisorische Reisebereitschaft herzustellen (hey - Matratze, Gaskocher, Portapotti, Kanister mit Tauchpumpe und Fenster einbauen langt doch!). Dann gibt es ja auch noch andere Länder entlang des Weges, wo du evtl mehr Zeit hast und mit niedrigeren Handwerker & Werkstattkosten rechnen musst. :ninja:

Und Schweissgerät, Blechbieger, Holzwürmer, Elektriker, Klempner und Farbspritzler gibt es ja nicht nur in Deutschland ;)
Ist vielleicht nicht ideal, aber ich würde - wenn Zeit keine Rolle spielt und Geld der limitierende Faktor ist - lieber auf einem günstigen Campingplatz zB in Marokko, Mexiko, Uruguay oder Thailand stehen und dort bei angenehmen Temperaturen basteln, als in einer deutscher-Sommer-voll-verregnet-arschkalten Berliner Hinterhofbude, wo dir nachts das Auto durch Sprayer & Vandalen ramponiert wird :motz:

Du solltest halt nur deinen Aufbau und die Arbeitsschritte samt Materialbedarf gut geplant haben und alle notwendigen, grossen und teuren Teile wie Tanks, Wechselrichter, Kühlschrank, Solar, Lampen, Pumpen, Filter, Bastelmaterial etc entsprechend einpacken und mitnehmen. Aber in anderen Ländern werden ja auch Fahrzeuge und Camper ausgebaut...

Viele Grüsse
Jürgen

So ähnlich denke ich mir das zumindest mit einigen Dingen aussenrum, vor allem Lackierung...
Und auch das Detail mit der Gummiflitsche = 3 Jahre in SA so benutzt...

Wenn ich mich spurte, dann sollten Fenster und der "Rohbau" innen schon fertig werden = das ist das Ziel!

Feinheiten wie Türschlösser justieren, Vorhänge (ich nehme Pabst-Fenster, will aber bei den Innenrahmen mit Mozzierollo sparen) und Polster nähen, usw. kann dann ggf. auch später gemacht werden. Stoff wird eh muffig wenn zu lange im geschlossenen Auto. Den Durchbruch zum Fahrerhaus werde ich wohl, wenn die Zeit knapp wird, auch nicht fertigstellen, sondern nur das Loch im Shelter, das ich dann ggf. wieder provisorisch schliessen kann.

Jürgen, Wandlitz ist NICHT Berlin! Das ist eine kleine ruhige Gemeinde an Seen, gerade mal ausserhalb des Autobahnrings. Für's Auto brauch ich noch einen Unterstellplatz für den Winter — wir kommen dann zusammen Ende März zurück um die o.g. Kleinigkeiten in Angriff nehmen. Hoffentlich ist der Innenraum dann aber schon "bewohnbar", oder binnen der ersten 14 Tage soweit.

So ist bislang der Plan... :sleepy:
Mit bestem Gruss

Jürgen

------------------------------
Wenn Ihr mehr über uns wissen wollt unsere "Vorstellung": http://bit.ly/Ai6EQR

2006-2009 von Alaska bis Ushaia/Südamerika, jetzt zurück mit MB1019AF.
Camping-Logs + Blog: http://dare2go.com/

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11327
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Erster Grundriss - Einladung zur Kritik (oder auch Lob :

#22 Beitrag von Pirx » 2012-06-19 12:37:24

dare2go hat geschrieben:Ich überlege allerdings ernsthaft (da wir jetzt ja einen 1019er mit 4.20 Radstand haben) einen externen Kasten für Gasflaschen zu verbauen, der kann aber eine freihängende Einheit sein, nur mit Gassleitung zum Shelter verbunden. Vermutlich den Regler am Shelterboden, feste Leitung von da in den Shelter und zu Verbrauchern (die alle in einem 1-Meter-Umkreis sind), aber nur einen Schlauch bis zu Regler. Erscheint mir einfacher als Gaskasten innen und die vorgeschriebene Bodenentlüftung (= Wasser-, Dreck- und Insekteneinlass, vor allem bei Flussdurchfahrten).
Hallo Jürgen,

bedenke, daß die maximal erlaubte Länge eines Gasschlauchs im Wohnmobil nur 75 cm (oder sogar nur 40 cm?) ist! Also eine Schlauchleitung Gaskasten-Shelter-Verteilerblock wird sicher schon deutlich länger werden (brauchst ja schon im Gaskasten eine Schleife von ca. 30 cm mindestens).

Für Anregungen zum Gaskasten außen am Shelter mal Filly fragen, der hat sowas gebaut und in Betrieb.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
dare2go
abgefahren
Beiträge: 1173
Registriert: 2011-04-13 6:26:30
Wohnort: Mullumbimby/AUS
Kontaktdaten:

Re: Erster Grundriss - Einladung zur Kritik (oder auch Lob :

#23 Beitrag von dare2go » 2012-06-19 13:45:37

Pirx hat geschrieben:
dare2go hat geschrieben:Ich überlege allerdings ernsthaft (da wir jetzt ja einen 1019er mit 4.20 Radstand haben) einen externen Kasten für Gasflaschen zu verbauen, der kann aber eine freihängende Einheit sein, nur mit Gassleitung zum Shelter verbunden. Vermutlich den Regler am Shelterboden, feste Leitung von da in den Shelter und zu Verbrauchern (die alle in einem 1-Meter-Umkreis sind), aber nur einen Schlauch bis zu Regler. Erscheint mir einfacher als Gaskasten innen und die vorgeschriebene Bodenentlüftung (= Wasser-, Dreck- und Insekteneinlass, vor allem bei Flussdurchfahrten).
Hallo Jürgen,

bedenke, daß die maximal erlaubte Länge eines Gasschlauchs im Wohnmobil nur 75 cm (oder sogar nur 40 cm?) ist! Also eine Schlauchleitung Gaskasten-Shelter-Verteilerblock wird sicher schon deutlich länger werden (brauchst ja schon im Gaskasten eine Schleife von ca. 30 cm mindestens).

Für Anregungen zum Gaskasten außen am Shelter mal Filly fragen, der hat sowas gebaut und in Betrieb.

Pirx
Das es eine Längenvorschrift gibt wusste ich, wieviel muss ich auch erst suchen... Meine Vorstellung ist in diesem Fall schon, den Regler unter dem Shelterboden direkt am (oder über) dem Gassflaschenkasten anzubringen, und dann von dort mit fester Leitung sofort durch den Boden zu gehen. Das sollte doch eigentlich mit sehr geringer Schlauchlänge machbar sein, wenn auf der anderen Seite sowas hier verkauft wird...
Mit bestem Gruss

Jürgen

------------------------------
Wenn Ihr mehr über uns wissen wollt unsere "Vorstellung": http://bit.ly/Ai6EQR

2006-2009 von Alaska bis Ushaia/Südamerika, jetzt zurück mit MB1019AF.
Camping-Logs + Blog: http://dare2go.com/

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11327
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Erster Grundriss - Einladung zur Kritik (oder auch Lob :

#24 Beitrag von Pirx » 2012-06-19 16:34:51

dare2go hat geschrieben:... und dann von dort mit fester Leitung sofort durch den Boden zu gehen ...
Aha,

ich hatte Dich so verstanden, daß Du komplett auf Rohre verzichten und nur Schläuche benutzen willst. Das ist natürlich was Anderes.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Antworten