Dreipunktlagerung vs. Vierpunktlagerung

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
micha77
infiziert
Beiträge: 74
Registriert: 2009-07-11 22:28:49
Wohnort: 59602 Rüthen

Dreipunktlagerung vs. Vierpunktlagerung

#1 Beitrag von micha77 » 2012-02-27 18:25:56

Hallo zusammen,

was sind eigentlich die Vor- bzw. Nachteile bei einer dieser Lagerungen?

Scheinen ja technisch gesehen erstmal sehr ähnlich.

Gruß Micha
EMPL Pritschenaufbau zu verkaufen. Ca. 2,5 x 3,8m. Ideal für Doka.

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 21541
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Dreipunktlagerung vs. Vierpunktlagerung

#2 Beitrag von Ulf H » 2012-02-27 18:33:34

... Suchfunktion kennste ? ... das Thema wurde schon sehr oft besprochen ... kurz: Vierpunkt ist aufwändiger (eben 1 Lager mehr), braucht aber weniger Höhe (100 mm statt 150 mm) ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Torben
Kampfschrauber
Beiträge: 521
Registriert: 2006-10-03 20:16:07
Wohnort: 27232 Sulingen
Kontaktdaten:

Re: Dreipunktlagerung vs. Vierpunktlagerung

#3 Beitrag von Torben » 2012-02-27 23:20:48

Moin!

Ganz knapp gesagt hast du bei der 3-Punkt-Lagerung den doppelten Arbeitsweg (braucht also mehr Abstand zum Reifen etc...), dafür ist sie einfacher zu bauen. Ich denke die Neigung zum aufschaukeln ist auch größer.
Liebe Grüsse, Torben

Der Hanomag macht selten schlapp...

...gewaltig ist auch Torbens Kraft, wenn er mit nem Hebel schafft ;)

micha77
infiziert
Beiträge: 74
Registriert: 2009-07-11 22:28:49
Wohnort: 59602 Rüthen

Re: Dreipunktlagerung vs. Vierpunktlagerung

#4 Beitrag von micha77 » 2012-02-28 0:33:08

Hallo,

danke erst mal für die schnellen Antworten.

Ja, die Suchfunktion ist bekannt. Es werden ja auch beide Versionen vorgestellt.

Es gibt jetzt allerdings keine einhellige Meinung. Die "originalen" Lagerungen bei den Millitärfahrzeugen (1017, Iveco, usw.) sind i.d.R Vierpunkt. Die hier vertretenen Neubauten sind meist Dreipunkt!?!

Ist die einfachere Konstruktion das Hauptkriterium?

Geplant ist ein ca. 4m Aufbau auf einem Doka-Fahrgestell.

@ Ulf: 100mm gemessen von wo nach wo?

Gruß Micha
EMPL Pritschenaufbau zu verkaufen. Ca. 2,5 x 3,8m. Ideal für Doka.

Benutzeravatar
Ingenieur
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3754
Registriert: 2006-10-04 4:46:31
Wohnort: Bei Hannover

Re: Dreipunktlagerung vs. Vierpunktlagerung

#5 Beitrag von Ingenieur » 2012-02-28 0:42:32

Hallo,

3 - Punkt ist eine statisch bestimmte Lagerung - das Optimum im Gelände.

Da kann es nie Zwängungsspannungen geben.

Dann gibt es noch die Rautenlagerung.
Das ist suboptimal.

Die Variante, die den Aufbau am meisten belastet, ist eine
echte Vierpunktlagerung.
Nicht umsonst haben die MAN 630 da Tellerfedern,
um wenigstens ein bischen die Last aus dem
Koffer wegzunehmen.

...
Offizielles Mitglied der Jupiterhilfe e.V.i.G & VEFK bis 110 kV

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 21541
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Dreipunktlagerung vs. Vierpunktlagerung

#6 Beitrag von Ulf H » 2012-02-28 10:37:10

micha77 hat geschrieben:....@ Ulf: 100mm gemessen von wo nach wo? ...
... Abstand von Rahmen zu Koffer ... um diesen Betrag bauen die genannten Lagerungen höher als die Federlagerung ...

... der Begriff Vierpunktlagerung ist missverständlich ... je nachdem wie die 4 Punkte angeordnet sind ist es brauchbar (in Rautenform wie bei vielen neuren Militärfahrzeugen) oder katastrophal (in Rechteckform, Bodengruppe des Grauens) ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Hanno5
neues Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 2012-02-27 12:35:54

Re: Dreipunktlagerung vs. Vierpunktlagerung

#7 Beitrag von Hanno5 » 2012-02-28 16:05:07

Das kann man so save halt nit sagen das kommt immer auf deine Bedürfnisse an! :search:
Ein Allrad getriebenen Lkw in einer Vermietung zu bekommen ist eine harte Angelegenheit.

micha77
infiziert
Beiträge: 74
Registriert: 2009-07-11 22:28:49
Wohnort: 59602 Rüthen

Re: Dreipunktlagerung vs. Vierpunktlagerung

#8 Beitrag von micha77 » 2012-02-28 16:13:40

O.K. gemeint war schon die Rautenlagerung im Vergleich zur Dreipunklagerung.

Doch auch hier werde ich doch sicherlich mit einer Höhe von 100mm nicht hinkommen!?!
Das ist doch immernoch von Fahrzeug (Federweg) und Reifengröße abhängig.
Falls jemand mal ein Beispiel von einem 1017 hat, bitte vortreten.

Kann mann also sagen, das die Rautenlagerung ein guter Kompromiss zwischen Feder und Dreipunktlager ist?


Gruß Micha
EMPL Pritschenaufbau zu verkaufen. Ca. 2,5 x 3,8m. Ideal für Doka.

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 12193
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Dreipunktlagerung vs. Vierpunktlagerung

#9 Beitrag von Pirx » 2012-02-28 19:39:58

Hallo Micha,

ich werde versuchen, mich kurz zu fassen, weil das Thema schon gefühlte 100 mal und außerdem in epischer Breite durchgekaut wurde.

Es wird unterschieden zwischen:
- Aufbau-Lagerungen, die sich gemeinsam mit dem Fahrgestellrahmen verwinden => z.B. an Straßenfahrzeugen, wo man nur mit minimaler Verwindung rechnen muß
- verwindungsarmen Aufbau-Lagerungen => Federlagerung
- verwindungsfreien Aufbau-Lagerungen => 3-Punkt und 4-Punkt-(Rauten)-Lagerung

3- und 4-Punkt-Lagerung sind gleichwertig, es wird für kurze Aufbauten die 3-Punkt-Lagerung empfohlen, für lange Aufbauten die Rautenlagerung. Exakte Angaben, was man unter kurz und lang zu verstehen hat, habe ich nirgends gefunden. Beim Unimog erhalten die Aufbauten hinter Doppelkabinen 3-Punkt-Lagerungen, die anderen Unimogs verwenden 4-Punkt-Lagerungen. Allerdings ist das Unimog-Fahrgestell, was den Rahmen und Aufbauten darauf angeht, sehr speziell und nicht direkt mit einem Allrad-LKW vergleichbar.

Wichtig ist, daß die Verwindung des Aufbaus gegenüber dem Fahrgestell bzw. Fahrerhaus bei der 4-Punkt-Lagerung etwa halbiert wird im Vergleich zur 3-Punkt-Lagerung. Dadurch kann wiederum der Abstand zwischen Aufbauboden und Fahrzeugrahmen verringert werden. Der Aufbau schwankt nicht so stark und ein Durchgang wird einfacher.

Ich kann mich nur wiederholen und zum Thema Aufbaulagerung die Lektüre der kostenlos herunterladbaren Aufbaurichtlinie des Zetros empfehlen, in der die Grundprinzipien der 3 verschiedenen Lagerungen schön erklärt sind. Den Link zur ARL findest Du mit der Suchfunktion.

Jetzt habe ich doch schon wieder viel zu viel geschrieben, was schon zigmal im Forum steht ...

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
Archer
Schrauber
Beiträge: 325
Registriert: 2011-11-01 12:03:52
Wohnort: Bad Dürkheim
Kontaktdaten:

Re: Dreipunktlagerung vs. Vierpunktlagerung

#10 Beitrag von Archer » 2012-02-29 0:04:09

Hallo Micha und Alle,
das Thema beschäftigt mich z. Zt. auch... Bin dabei, die gleiche Idee umzusetzen: 1017er DoKa mit 3,80 m langem selbstgebauten Koffer. Den Koffer samt Innenausbau ist soweit fertig und war eigentlich für die Pritsche eines 1300er BW Unimogs gedacht. Die Grundfläche passt von den Maßen exakt auf die Pritsche und sollte auf dieser verschraubt werden. Aus platztechnischen Gründen soll die Kiste jetzt aber auf eine 1017 DoKa montiert werden. Vom zulässigen Überhang (60% vom Achsabstand) passt mein Aufbau noch hinter die Kabine. Jetzt bin ich am Überlegen, einen Hilfsrahmen mit 3-Punkt Lagerung zu bauen. Bei Einzelkabinern mit sehr langem Aufbau wird empfohlen, die Wippe bei 3-Punktlagerung wegen des Aufschaukelns in Fahrtrichtung vorne und die Festlager hinten zu realisieren. (oder halt eben Raute) Wie würde das bei einem Doppelkabiner aussehen. Hier treffen sich Kabine und Aufbau fast mittig zwischen den beiden Achsen. Und wenn ich das richtig sehe, ist hier auch die geringste Verdrehung. Wo sind die stärksten Bewegungen zu erwarten. Doch wahrscheinlich am Rahmenanfang und –ende. Vielleicht liege ich ja auch falsch und jemand kann mich korrigieren bevor ich Bruch baue. Hat da jemand einen Tipp??
Grütze
Armin
"When too perfect, lieber Gott böse."
Nam June Paik

Atmen alleine bedeutet noch nicht, daß man lebt, es zeigt nur, wer beerdigt werden darf und wer nicht...
Marlo Morgan "Traumfänger"

Benutzeravatar
Transporter
abgefahren
Beiträge: 3383
Registriert: 2007-07-06 22:45:26
Kontaktdaten:

Re: Dreipunktlagerung vs. Vierpunktlagerung

#11 Beitrag von Transporter » 2012-02-29 14:21:41

Archer hat geschrieben:...Hier treffen sich Kabine und Aufbau fast mittig zwischen den beiden Achsen. Und wenn ich das richtig sehe, ist hier auch die geringste Verdrehung.
Mein Tipp wäre auf jeden Fall: Suchfunktion. Nicht das dass hier nicht schon erwähnt wurde.

Ich schreibe das weil Du um Korrektur gebeten hast; denn zwischen den beiden Achsen (bei Blattgefederten Fahrzeuge kann man sogar sagen: zwischen dem hinteren Bock der VA-Feder und vorderen Bock der HA-Feder) ist die höchstmöglich Verwindung. Falls das mit Verdrehung gemeint ist...

Grüße,

Transporter,
der sich bei einer solch aufwendigen Kosntruktion gut
vorstellen könnte, die von Pirx genannten ARL zu lesen.
Uebertragungswagen Filmarchiv:
http://www.youtube.de/user/uebertragungswagen

Antworten