Kofferaufbau oder Shelter

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Inselbewohner
neues Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: 2017-11-05 15:13:01
Wohnort: Fehmarn

Kofferaufbau oder Shelter

#1 Beitrag von Inselbewohner » 2017-11-14 0:05:07

Moin moin,


ich plage mich gerade mit der Aufbau frage :blush: Shelter ist auf den ersten Blick echt klein jedoch stabil und man kann schnell mit den Ausbau beginnen.
Hat hier jemand einen Kofferaufbau welche z.b auf den 3.5t Transportern drauf sind? Ich denke wenn man so einen nimmt muss er verstärkt werden bin da aber echt Neuling und freue mich über jede Anregung.

Um dem gleich vor zu beugen, ich kann es mir nicht leisten mir einen Aufbau nach Maß bauen zu lassen:-(


Gruß J

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 19186
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: 79... WT (Ba-Wü)

Re: Kofferaufbau oder Shelter

#2 Beitrag von Ulf H » 2017-11-14 3:10:42

... an Aufbauten von 3,5 t oder eher grösseren Transportern war zeitweise der Kögelkoffer der Bundespost sehr beliebt, stabil und damals massenweise verfügbar ...

... Koffer von Rettungswagen tauchen zu dem Zweck auch immer weider auf ...

... diese Koffr sind auch nicht wesentlich grösser als Shelter ... zumal ich Shelter von 2 bis mehr als 5 m Länge persöhnlich kenne ... Breite ist meist gut 2 m, damit sie auf die Pritsche passen ...

... mit wenig Geld aber viel Zeit würde ich einen Sperrholzkoffer a la rusticab oder dream bauen ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Mammutli
LKW-Fotografierer
Beiträge: 110
Registriert: 2016-12-29 9:05:21
Wohnort: Berner Oberland

Re: Kofferaufbau oder Shelter

#3 Beitrag von Mammutli » 2017-11-14 8:15:02

Hallo J...

Ich hab mich für einen Siebdruckkoffer entschieden. Obwohl es schlussendlich quasi die selben Masse werden wie ein 13er "Panzer". (411x221)
Ob ich WIRKLICH günstiger weg komme, verrat ich dir, wenn ich fertig bin damit. Als Holzwurm kann ich wieder gut machen, was ich beim Hilfsrahmen vielleicht etwas mehr investieren musste. Aber so kann ich wirklich alles so bauen, wie ich es möchte.
Habe kaum Einschränkungen.
Aber ähnlich wie es schon beim Hilfsrahmen ist, ist auch dies eine Glaubensfrage. Es soll für DICH stimmen. DU sollst dich wohl fühlen darin.
Viel Spass ... es werden 1000 Meinungen auf dich zu kommen :joke:

Gruss Didi

Benutzeravatar
advi
abgefahren
Beiträge: 2118
Registriert: 2009-10-29 0:09:01
Wohnort: Stuttgart-Flughafen

Re: Kofferaufbau oder Shelter

#4 Beitrag von advi » 2017-11-14 10:28:21

Mein Tip, schau Dir einen Shelter und einen Koffer passender Länge an - vorher definieren - und mache Dir erst mal einen eigenen Eindruck. Shelter muss man mögen, persönlich wäre mir ein Koffer lieber ;)
Frank

Unserer heißt Alladin und ist ein MAN LE220 mit ausgebautem Kühlkoffer

Ausbau siehe http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 35&t=55758

Meine Gedanken zu wie viel Expeditionsmobil ist nötig http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 18&t=75381

Benutzeravatar
micha der kontrabass
abgefahren
Beiträge: 1549
Registriert: 2006-10-03 15:12:42
Wohnort: Granö - Schweden
Kontaktdaten:

Re: Kofferaufbau oder Shelter

#5 Beitrag von micha der kontrabass » 2017-11-14 10:59:07

Mir sind die Shelter zu schmal, aber dass ist natürlich abhängig vom Fahrgestell und geplantem Reiseziel.

Aber 10-15cm mehr Breite macht fürs Raumgefühl mehr aus als 30cm mehr Länge. Und wenn das Fahrerhaus eh breiter ist, ist es verschenkter Platz und sieht merkwürdig aus.

Deshalb, ein Punkt an Ulf, oder man findet einen gebrauchten Koffer mit den entsprechenden Maßen.

Aber ich denke, man sollte sich zuerst klar werden, was man will, und dann entsprechend suchen oder bauen. Kompromisse macht man später eh genug.

Gruß
Micha d.k.
mit dem am nördlichsten stationierten Magirus Mercur!

Warum Dirigenten und Generäle so alt werden? Vielleicht liegt es am Vergnügen, anderen seinen Willen aufzuzwingen.
Leopold Stokowski

Lotti989
infiziert
Beiträge: 93
Registriert: 2016-07-17 18:32:14

Re: Kofferaufbau oder Shelter

#6 Beitrag von Lotti989 » 2017-11-14 12:03:40

Wir haben einen Shelter mit allen Vor- und Nachteilen:
+ Stabil, Containerlocks für Befestigung, erprobt, günstig in der Anschaffung, passt, wenn du nicht von vorneherein tief in die Tasche greifen willst
+ Grundriss ist m.E. gut, vernünftiges Bett, Bad, Küche, passt alles (auch ohne "Durchgangsdusche") und es gibt viele gute Ideen hier im Forum und in der "Bibel" für dieses Standardformat
- Vorgegebenes Format mit aufwändigerer Planung und Anpassungen (= Zeit und Geld), da du nicht immer auf Standardmaße von Möbeln abstellen kannst, wobei wir speziell viel Zeit in Nachdämmung gesteckt haben, da SGH/Dornier
- gutes Werkzeug/Geräte (Metall, Holz, Mechanik) hilfreich (wir waren schon ganz gut ausgestattet, aber haben auch erweitert)

Wenn ich das heute noch mal entscheiden müsste, würde ich einen Selbstbau mit Sandwich (oder Holz) ernsthaft in Erwägung ziehen, weil wir im Nachhinein viel reingesteckt haben. Zum Zeitpunkt der (sehr spontanen) Entscheidung passte das für uns gut, der Shelter war um die Ecke und wir hätten nicht von vorneherein eine größere Summe neben dem LKW investieren können. Ich habe jeden einzelnen mm unseres Shelters kennen- und liebengelernt :wub: und bereue das auch nicht, aber mit dem Wissen von heute gäbs auch diese andere Option für mich.

Viel Erfolg
Birgit

Benutzeravatar
meggmann
abgefahren
Beiträge: 2865
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Kofferaufbau oder Shelter

#7 Beitrag von meggmann » 2017-11-14 12:06:55

Die 2,1 m im Vergleich zu den möglichen 2,55 m ist schon ein deutlicher Unterschied (fast 18%). Wie schon geschrieben, Shelter -> stabil, einfach, schnell startklar (zumindest die "üblichen" FM 2). Im Vergleich zu Kaufkabine (neu) ein echtes Schnäppchen. Mit viel Zeit und Lust kann man aber auch eine Kabine nach eigenem Geschmack bauen und die maximale Breite ausnutzen - da kommt deutlich mehr Wohnfläche raus. Kosten denke ich so zwischen nicht zu teurem gebrauchtem Shelter (sagen wir mal 2-3.500 €) und Kaufkabine (ohne Ausbau denke mal so um die 15-20.000 €) - ich würde mal so 3-5.000 € rechnen.
Bei Plywood Kofferaufbauten immer aufpassen, dass die nicht total verranzt sind (und was transportiert wurde - manchmal geht der Geruch nicht mehr raus).

Gruß, Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Inselbewohner
neues Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: 2017-11-05 15:13:01
Wohnort: Fehmarn

Re: Kofferaufbau oder Shelter

#8 Beitrag von Inselbewohner » 2017-11-14 21:01:56

Danke für die Antworten!

Ich finde den Shelter auf den ersten Blick echt klein! Ich würde gerne ein Festbett und eines zum umbauen (Sitzfläche) haben. Da schaue ich mal etwas nach Koffern. Habe gerade einen mit 4,40x2,10x2,30 in Aussicht...
Zuletzt geändert von Inselbewohner am 2017-11-14 23:28:03, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
dream
abgefahren
Beiträge: 1247
Registriert: 2013-04-24 15:42:50
Wohnort: Slowenien

Re: Kofferaufbau oder Shelter

#9 Beitrag von dream » 2017-11-14 22:12:30

Inselbewohner hat geschrieben: Ich würde gerne ein Festbetrag und eines zum umbauen (Sitzfläche) haben....
Auf nem Festbetrag schläft sichs sicher gut... :ninja: :joke: :angel:
LG
Beni

You weren't born just to pay taxes and die...
One life, live it!

Inselbewohner
neues Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: 2017-11-05 15:13:01
Wohnort: Fehmarn

Re: Kofferaufbau oder Shelter

#10 Beitrag von Inselbewohner » 2017-11-14 23:28:47

recht hast du:-)
dream hat geschrieben:
Inselbewohner hat geschrieben: Ich würde gerne ein Festbetrag und eines zum umbauen (Sitzfläche) haben....
Auf nem Festbetrag schläft sichs sicher gut... :ninja: :joke: :angel:

Benutzeravatar
dare2go
abgefahren
Beiträge: 1168
Registriert: 2011-04-13 6:26:30
Wohnort: Mullumbimby/AUS
Kontaktdaten:

Re: Kofferaufbau oder Shelter

#11 Beitrag von dare2go » 2017-11-15 0:09:02

meggmann hat geschrieben:Die 2,1 m im Vergleich zu den möglichen 2,55 m ist schon ein deutlicher Unterschied.
Nach über 3 Jahren Südamerika würde ich niemals so'n breiten Koffer haben wollen. Zu viele Strassen sind einfach zu eng, vor allen Dingen 'oben', wo vorragende Äste oder gar Felsen die 'Kopffreiheit' einschränken. Wir fahren MB1019 mit Shelter; wo ich vorne durch bin brauche ich mir hinten keine grossen Sorgen mehr machen, auch nicht mit Heck ausscheren in engen Kurven.

Wir kennen andere Deutsche [Enzo hier im Forum], die unterwegs das Dach ihres selbstgebauten Alukoffers aufgerissen haben. Nach allem, was sie erzählten, gab's keine andere Wahl, da sie auf einer extrem engen Bergstrasse einen anderen LKW entgegenkommen hatten. Beide fuhren Schneckentempo, aber mehr Platz zum Aneinandervorbeikommen gabs es einfach nicht... Ein Felsen von oben hat dann das Loch gerissen.

Also meine Wahl wäre: Koffer maximal 2.4m breit, und Fahrzeug unter 3.6m hoch = alles andere ist zu gross!
Mit bestem Gruss

Jürgen

------------------------------
Wenn Ihr mehr über uns wissen wollt unsere "Vorstellung": http://bit.ly/Ai6EQR

2006-2009 von Alaska bis Ushaia/Südamerika, jetzt zurück mit MB1019AF.
Camping-Logs + Blog: http://dare2go.com/

Benutzeravatar
micha der kontrabass
abgefahren
Beiträge: 1549
Registriert: 2006-10-03 15:12:42
Wohnort: Granö - Schweden
Kontaktdaten:

Re: Kofferaufbau oder Shelter

#12 Beitrag von micha der kontrabass » 2017-11-15 11:01:40

Deshalb sag ich ja, je nach Reiseziel.

Ich hab Platz in Schweden...

Aber, wenn das Fahrerhaus 2,4m breit ist, und der Koffer nur 2,2m, wird es im zweifelsfall trotzdem zu eng.

Hab ich ein schmales Haus, dann hat der schmalere Koffer natürlich Sinn, wenn ich vorhabe, in die entsprechenden Regionen zu fahren.

Ich für meinen Teil werde meinen nächsten Koffer 2,46m breit bauen (jetzt 2,35m). Es sind genau die 10cm, die mir für einen (meinen) gescheiten Grundriss fehlen.

Und ich bin gespannt, ob irgendwann die Weiterfahrt an den 11cm (oder 26cm im Vergleich zum Shelter) scheitern wird, für mich.

Aber wie gesagt, wenn man weiß wo man hin will, kann man das Fahrzeug an die Gegebenheiten anpassen, und das fängt eigentlich schon beim Basis-Fahrgestell an.

Oder man muß halt vor Ort Kompromisse machen, d.h. ich komme im zweifelsfall nicht hin, wo ich hin wollte.

Aber das darf jeder selber abwägen.

Gruß
Micha d.k.
mit dem am nördlichsten stationierten Magirus Mercur!

Warum Dirigenten und Generäle so alt werden? Vielleicht liegt es am Vergnügen, anderen seinen Willen aufzuzwingen.
Leopold Stokowski

christian
Überholer
Beiträge: 280
Registriert: 2006-10-09 19:54:07
Wohnort: Raum Göttingen

Re: Kofferaufbau oder Shelter

#13 Beitrag von christian » 2017-11-15 13:18:18

Wir hatten bei unserem Vorgängerfahrzeug (MB 1019) auch ein 2,55 m breiten Koffer. Ist (wie die Vorredner schon sagen) echt suboptimal (Das Gefühl der permanenten Überbreite kenne ich nur zu gut…) Mit dem jetzigen 2,4 m breiten Gefährt ist es deutlich einfacher und entspannter zu fahren. Die Gesamthöhe ist meiner Meinung nach über 3,40 m alles andere als praktisch für das Ausland. Grüße aus dem Harz, Christian
...it´s the size of his toys, what seperates the man from the boys

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 19186
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: 79... WT (Ba-Wü)

Re: Kofferaufbau oder Shelter

#14 Beitrag von Ulf H » 2017-11-15 14:08:52

... welches Ausland meinst Du genau ...

... Skandinavien, Russland oder Mongolei kanns jedenfalls nicht sein ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Chris_G300DT
süchtig
Beiträge: 887
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Kofferaufbau oder Shelter

#15 Beitrag von Chris_G300DT » 2017-11-15 14:37:07

In Marokko oder auf dem Balkan haben die 20cm zwischen unseren 3,60 und den angepriesenen 3,40 ebenfalls keinen unterschied gemacht.
Irgendwo gibt es immer etwas das zu niedrig für irgendein Auto ist. Aber zu 99% macht es keinen Unterschied.

Zur eigentlichen Frage: Shelter waren mal sehr beliebt weil günstig und schnell startklar.
Das hohe Gewicht und die unnötige Stabilität hat man halt als Kröte geschluckt. Genauso wie Kältebrücken und die Einschränkungen bei Höhe und Breite.

Muss also jeder selbst nach seinen Anforderungen entscheiden. Für mich wären die normalen Shelter zu schmal und zu niedrig.
Aber das ist meine subjektive Meinung, passend zu meinen Anforderungen. Gibt bestimmt viele die genau das Suchen und unter anderem deshalb soviel dafür bezahlen.

Gruß
Chris

Benutzeravatar
meggmann
abgefahren
Beiträge: 2865
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Kofferaufbau oder Shelter

#16 Beitrag von meggmann » 2017-11-15 22:15:03

... ich sach nur LAK - zweifuffzisch breit und trotzdem obenrum keine Felsen im Weg (und die 3,18 Gesamthöhe finde ich auch ok).

Die Breitendiskussion finde ich immer etwas befremdlich - 2,40 zu 2,50 sind ja sage und schreibe 5 cm je Seite - ich weiß ja nicht wie Ihr das macht, wenn es bei mir auf 5 cm ankommt fahre ich deutlich langsamer als Schrittgeschwindigkeit. Da wo ich nicht durchgepasst habe von der Breite her hätte das Auto maximal 2 m breit sein dürfen - 2,4 hätten da nichts gebracht.
Äste sind mir egal (zumindest bis zu einer gewissen Dicke) da so ein LAK von der Aussenhülle sehr stabil ist, meine Fenster sind in der Schräge, VSG in dick und zusätzlich mit Alu-Blechen geschützt.... und Kratzer im Lack gehören dazu, ist ja nicht zum Schönstehen.

Egal wie groß oder breit man ist - manchmal passt es nicht. Bisher konnte ich da nicht wirklich ein „Idealmass“ erkennen.

Gruß, Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
dare2go
abgefahren
Beiträge: 1168
Registriert: 2011-04-13 6:26:30
Wohnort: Mullumbimby/AUS
Kontaktdaten:

Re: Kofferaufbau oder Shelter

#17 Beitrag von dare2go » 2017-11-16 5:12:15

Chris_G300DT hat geschrieben:[]... zwischen unseren 3,60 und den angepriesenen 3,40 ebenfalls keinen unterschied gemacht.
Irgendwo gibt es immer etwas das zu niedrig für irgendein Auto ist. Aber zu 99% macht es keinen Unterschied.

Chris
In Lateinamerika, wo jedes Grundstück ein Tor mit einem Giebel oder einer anderen Form von Querbrücke hat, macht jeder Zentimeter in der Höhe was aus! Dann gibt's hier noch mengenweise von den "Meccano"-Brücken (solche), die aus vernieteten Stahlstreben, mit Querstreben, gebaut sind. Einmal musste ich die Reifen fast platt machen um durch eine durchzukommen, denn so'ne Brücke war am Ende von 200+ Kilometern übelster Holperpiste. Entweder 200 km zurückholpern, dann 150 km Teer, oder Luft raus und 15 Meter vorwärts (mit Frau in der Dachluke) bis zum selben Teer.
Mit bestem Gruss

Jürgen

------------------------------
Wenn Ihr mehr über uns wissen wollt unsere "Vorstellung": http://bit.ly/Ai6EQR

2006-2009 von Alaska bis Ushaia/Südamerika, jetzt zurück mit MB1019AF.
Camping-Logs + Blog: http://dare2go.com/

Benutzeravatar
Chris_G300DT
süchtig
Beiträge: 887
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Kofferaufbau oder Shelter

#18 Beitrag von Chris_G300DT » 2017-11-16 11:51:26

Hallo Jürgen,
ich sehe das anders. Vermutlich bedingt durch andere Reiseziele.
Selbst wenn es mal eine solche Brücke gibt und deshalb ein größerer Umweg nötig wäre, dennoch konntest du den Großteil problemfrei fahren.
Jemand mit einem kleineren Fahrzeug mit weniger Bodenfreiheit hätte vielleicht Probleme mit der Fahrt durch ein Qued oder über eine Piste mit großen Steinen gehabt. Für jedes Fahrzeug gibt es das passende Hindernis.
Trotzdem stoße ich eher selten auf solche.

Gruß
Chris

Benutzeravatar
Enzo
süchtig
Beiträge: 672
Registriert: 2009-07-19 22:13:54
Wohnort: Ecuador

Re: Kofferaufbau oder Shelter

#19 Beitrag von Enzo » 2017-11-16 18:56:32

Wir trafen in Argentinien ein englisches Paar mit ihrem DAF Leyland und unterhielten uns genau über dieses Thema. Er sagte, wenn wir fahren habe ich schon so oft geflucht, dass wir mit einem Lkw reisen und nicht mit unserem Landy. Aber wenn wir stehen, draußen kalt und regnerisch, im Koffer laeuft die Heizung, Frau steht in der Küche und ich unter der heißen Dusche, dann weiß ich, alles richtig gemacht. Scheiss auf Breite und Höhe. Damit hat er es für mich auf den Punkt gebracht.
Trotz aller Flurschaeden am Auto oder der Nachbarschaft, enge Einfahrten, Brücke zu niedrig, Piste zu schmal:
Den Wohnkomfort möchte ich nicht missen.
Damit wären wir wieder beim Shelter, ja oder nein. Wer sich mit den vorgegebenen Maßen abfinden kann und damit glücklich ist, gut. Wer ein Shelter aber nur als Kompromiss ansieht, mit dem er nie so richtig glücklich wird, Finger weg. Dafür sind sie zu teuer und und hier im Forum wurde ja schon dokumentiert wieviel Arbeit investiert wurde, bevor der eigentliche Ausbau anfing.
Gruß Jens

Benutzeravatar
dream
abgefahren
Beiträge: 1247
Registriert: 2013-04-24 15:42:50
Wohnort: Slowenien

Re: Kofferaufbau oder Shelter

#20 Beitrag von dream » 2017-11-16 19:01:01

Schön zusammengefasst, Jens! :rock:
LG
Beni

You weren't born just to pay taxes and die...
One life, live it!

Inselbewohner
neues Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: 2017-11-05 15:13:01
Wohnort: Fehmarn

Re: Kofferaufbau oder Shelter

#21 Beitrag von Inselbewohner » 2017-11-17 22:09:49

Die Preise sind ja echt nicht ohne aktuell für eine Shelter. 4500€ hab ich gerade als Angebot bekommen schon leer und mit neuer Seitentür! Für mich ist es so oder so ein Rückschritt was Platz angeht da ich Aktuell ein 7.50m Womo fahre.
Ich finde und das wurde hier ja auch schon gesagt das man einfach schnell los legen kann was Ausbau angeht und wenn ich daran denke mir erstmal einen kästen bauen zu lassen wird mir schon beim Preis ganz anders.
Es wird wohl ein Test oder Kompromiss bis die Kohle für einen Koffer da ist.

Außer ihr habt noch andere Vorschläge:-)

Ziele werden erstmal Island, Marokko und dann soll es rüber nach Südamerika gehen.

Benutzeravatar
meggmann
abgefahren
Beiträge: 2865
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Kofferaufbau oder Shelter

#22 Beitrag von meggmann » 2017-11-17 22:24:57

Shelter auf den LKW nageln, Campingkram rein und losfahren.... baust du noch oder fährst du schon (frei nach Ikea).
Bestimmt nicht meist das Transportmittel auch den Weg? Gehe ich wandern nehme ich Wanderwege, fahre ich Alteisen nehme ich die Alteisenwege und oft haben sich bei mir die vermeintlichen Umwege als echte Entdeckung entpuppt.....

Gruß, Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Antworten