Bodenaufbau GFK-Kabine mit FBH

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
shobosha
infiziert
Beiträge: 38
Registriert: 2014-02-02 0:10:31

Bodenaufbau GFK-Kabine mit FBH

#1 Beitrag von shobosha » 2023-09-14 9:48:26

Guten morgen liebe Forumsgemeinschaft

Vielen Dank für die Rückmeldungen zur Heizungsplanung. In direktem Zusammenhang steht dann der Bodenaufbau.
Die GFK-Kabine hat ja schon eine recht gute Isolierung. Aber neben dem Thema Fussbodenheizung will man ja im Auto die Möbel festschrauben, was man zu Hause ja nicht unbedingt macht.

Also stelle ich mir gerade die Frage, wie man die thermische Isolierung für die FBH mit der mechanischen Stabilität am besten verbinden kann.

Vorbereitend gelesen hab ich dazu schon mal das hier:

viewtopic.php?f=35&t=101015&p=1037887&h ... enheizung
viewtopic.php?f=35&t=79839



Mein Plan wäre somit folgender
<unten>
15mm Siebdruckplatte (vollflaechig verkleben)
4 mm Alu Isolierfolie
30 mm Fussbodenheizung (zB Quick Therm System)
2 mm Alu
11 mm (Klick-Parkett Schwimmend für den Wohnbereich) // 12 Siebdruck platte (verschraubt mit der unteren Siebdruckplatte) für den Bereich Möbel
<oben>

So könnte ich die Möbel festschrauben.. Ist das eine gute Idee ?

Viele Gruesse
Shobosha

Benutzeravatar
Fernwehbus
abgefahren
Beiträge: 1801
Registriert: 2019-01-13 15:30:01

Re: Bodenaufbau GFK-Kabine mit FBH

#2 Beitrag von Fernwehbus » 2023-09-14 9:59:34

Ich weiß beim Shelter ist das was anderes, aber vielleicht als Anregung: Ich lasse bei mir im Shelter die Nutschienen am Boden dran - überall, wo später Möbel drauf verschraubt werden sollen.
Dazwischen lege ich auch FBH. So kann ich Möbel bombenfest anschrauben und gleichzeitig die Heizung unter Möbeln einbauen.
Matthias aus dem Fernwehbus
Magirus Deutz FM 232 D 17 FA (ex. FW RW3) unverheiratet mit 20ft Zeppelin-Shelter | Sprinter 318 CDI Bj. 2008 DIY-Ausbau
"Wenn's nicht rußt, hat's keine Leistung!"

OliverWrobel
Überholer
Beiträge: 241
Registriert: 2017-10-05 16:12:22
Wohnort: Wurster Nordseeküste

Re: Bodenaufbau GFK-Kabine mit FBH

#3 Beitrag von OliverWrobel » 2023-09-14 10:06:39

Moin

Ich habe zwischen den Heizrohren noch Ausschnitte mit Multiplex Birke gelegt.
Diese sind mit einer unterliegenden Platte und der überliegenden OSB Platte verschraubt.
So wird die Dämmung der FBH nicht gestaucht.


Olli
Dateianhänge
3FD597A3-1996-4CE6-BCB4-8B7DB4B01D22.jpeg
12147392-DF36-4D44-A209-CD5D4F4DF00B.jpeg

Benutzeravatar
micha der kontrabass
abgefahren
Beiträge: 2796
Registriert: 2006-10-03 15:12:42
Wohnort: Granö - Schweden
Kontaktdaten:

Re: Bodenaufbau GFK-Kabine mit FBH

#4 Beitrag von micha der kontrabass » 2023-09-14 11:41:53

Ich würde die dicke Siebdruckplatte ganz unten durch 7mm normales Sperrholz ersetzen, eventuell laminieren mit einer Schicht Gewebe und Epoxy oder sonst Owatrol oder ähnliches (gibt auch Unterbodenbehandlung für Wohnwagen etc fertig zu kaufen).

Warum?

Siebdruck ist unnötig teuer und schwer, es bringt dir an der Stelle keinen Gewinn, es rottet bei Feuchteeindringung wunderbar vor sich hin, man sieht es erst, wenn es richtig Blätterteig wird, da ja wasserdicht. Woher ich das weiss? :ninja: :(

Mit normalem Sperrholz (Kiefer oder ähnliches, wbp-verleimt) kannst viel leichter arbeiten, auch die Verklebungen sind einfacher und machen viel weniger Arbeit.
Wenn dir 7mm zu wenig sind, geh auf 10mm, reicht auch.

Isolierung, (EPS, XPS) gibt es in verschwiedenen Festigkeits-(Druck-)klassen, für Hausfundamente usw, die halten schon was aus, da braucht nicht unbedingt Verstärkungen in der Fläche. Würde ich nur bei Wänden oder bekannten Punktlasten einsetzen.

Viel Spass beim Bauen,

Micha d.k.
mit dem am nördlichsten stationierten Magirus Mercur!

Es ist nie zu spät um aufzugeben!
schwedisches Sprichwort

Benutzeravatar
Willi Jung
abgefahren
Beiträge: 2057
Registriert: 2009-02-03 23:45:37
Wohnort: Mittelhessen

Re: Bodenaufbau GFK-Kabine mit FBH

#5 Beitrag von Willi Jung » 2023-09-14 12:57:52

1mm Alublech als Wärme- und Lastverteiler in den Laufbereichen reicht meiner Erfahrung nach aus. Habe alles schwimmend verlegt, um im Fall der Fälle noch einmal dran zu kommen.
Liebe Grüße
Willi
Der wieder nur noch mit dem Steyr tanzt
- Steyr A 680 GL mit Hesskoffer

Oschi
Kampfschrauber
Beiträge: 573
Registriert: 2012-09-05 15:22:57

Re: Bodenaufbau GFK-Kabine mit FBH

#6 Beitrag von Oschi » 2023-09-15 0:35:12

shobosha hat geschrieben:
2023-09-14 9:48:26
<unten>
4 mm Alu Isolierfolie
[...]
2 mm Alu
11 mm (Klick-Parkett Schwimmend für den Wohnbereich) // 12 Siebdruck platte (verschraubt mit der unteren Siebdruckplatte) für den Bereich Möbel
<oben>
Alu Isolierfolie? ... Alu isoliert nicht, Alu leitet! Würde ich weglassen, zum Isolieren nach unten hast Du die dicke Siebdruckplatte.

Zur Wärmeableitung oben reicht 1mm Alu perfekt aus. Stabil wird der Boden mit dem wuchtigen Klickparkett (11mm ... puh ... wäre mir viel zu dick ... bei mir liegt da direkt PVC im Gang drauf).

12mm Siebdruckplatte unter die Möbel, Respekt, Gewicht macht Dir keine Angst :-). Ich habe da stellenweise 9mm auf Multiplex Inlays liegen ... das hält.

Ich würde echt nicht so viel auf die FBH drauf legen, da kommt sonst kaum mehr was durch...

Benutzeravatar
felix
Forumsgeist
Beiträge: 5594
Registriert: 2006-10-04 15:01:55
Wohnort: Kalletal

Re: Bodenaufbau GFK-Kabine mit FBH

#7 Beitrag von felix » 2023-09-15 1:28:58

Moin,

viel viel zu schwer.

Fertig-Klick-Parkett ist nicht Feuchtigkeitsresistent und daher für fun LKW nicht geeignet. Wenn es schön sein soll, legt man einen schönen Teppich drauf, denn kann man waschen oder entsorgen, wenn er nicht mehr schön ist.

Eine Lkw ist kein Wohnhaus: FBH ist ein Riesen Aufwand, noch viel mehr Gewicht, (jedes kg Heizungsanlage und Dämmung frisst beim fahren richtig Energie), sie schafft keine Feuchtigkeit aus dem Aufbau und kann diesen nicht schnell aufheizen, wenn der kalt ist. (Ein LKW kühlt in einer Stunde so schnell aus, wie ein Haus an einem Tag.) Bist du dir sicher, dass eine FBH das richtige Konzept ist? Ich habe in meinem vorherigen LKW keine verbaut und werde im neuen ganz sicher keine einbauen.

MlG
Felix

Solarer
süchtig
Beiträge: 800
Registriert: 2020-11-18 18:43:07

Re: Bodenaufbau GFK-Kabine mit FBH

#8 Beitrag von Solarer » 2023-09-15 6:53:48

Moin shobosha,
Ich muss Felix recht geben du solltest vielleicht noch einmal dein Konzept überdenken ob FB im LKW das richtige Heizsystem ist.
Zum einen komme ich aus diesem Metier und zum anderen habe ich für meinen Koffer auch sehr lange hin und her überlegt.
Fragen :
-Was möchtest du mit der FB- erreichen?
-Was ist das unschlagbare Argument welches diesen Aufwand rechtfertigt ?
-Was für andere Lösungen gäbe es mit denen ich das gewünschte Ziel erreiche oder zumindest nah ran komme ?

Vorteile :(und meine Gedanken dazu)
- niedrige Vorlauf-/ Systemtemperatur
[ im LKW nicht unbedingt vorhanden, vorh. Temperaturen (Kühlwasser)) muss gesenkt werden]
- gleichmäßige Wärmeverteilung und Raumtemperatur ( erfordert aber großflächige Heizfläche und Menge an Wasser und Energie)
- Für regenerative Energieerzeugung und Niedrigenergiehaus geeignet ( bei unseren mobilen Wohnkoffern eher kein Thema).
-Fußwarm

Nachteile :
- aufwendige Technik
- Gewicht und Aufbauhöhe
- Oft nicht ausreichende Fläche
- Träger Heizsystem, zu Schnellaufheizung nicht geeignet
- kein Feuchtigkeitsabtransport über Raumluftaustausch möglich
- Kosten/ Nutzenverhältnis

All diese Gedanken und weitere haben mich letztendlich dazu bewogen, eine klassische Diesel-Luftheizung einzubauen.
Zum Thema Fußwarm habe ich auf Natukork gesetzt ( ok wird auch unterschiedlich bewertet, lässt sich aber zur Not schnell ersetzen).
Zur Not ließe sich über eine, temporär betriebene, elektrische FB-Folie oder Infrarot nachdenken.
Und dann einfach mal überlegen wann und wo ich die Heizung benötige.
Gruß Udo

Lenker
Überholer
Beiträge: 289
Registriert: 2011-11-21 14:32:05

Re: Bodenaufbau GFK-Kabine mit FBH

#9 Beitrag von Lenker » 2023-09-15 7:38:11

Moin,

da hier so vehement gegen eine Wasserheizung plädiert wird, möchte ich mal anmerken, dass eine Empfehlung pro oder contra Luftheizung unter diesen Bedingungen gar keinen Sinn macht.
Shobosha macht keinerlei Angaben zu seinen Reisezielen bzw. den Außentemperaturen. Wer nur Richtung Sonne reist, braucht nicht unbedingt eine Wasserheizung. Zum gelegentlichen Aufheizen reicht eine Luftheizung zum Wohlfühlen vollkommen aus. Hält man sich jedoch hin und wieder in kalten Gegenden auf, macht eine Wasserheizung das Leben einfacher und komfortabler. Also, wo soll es hingehen? Oder ist eine Wasserheizung schon gesetzt?

Benutzeravatar
Fernwehbus
abgefahren
Beiträge: 1801
Registriert: 2019-01-13 15:30:01

Re: Bodenaufbau GFK-Kabine mit FBH

#10 Beitrag von Fernwehbus » 2023-09-15 7:53:53

Über Sinn und Unsinn einer FBH lässt sich ja trefflich streiten. Was für den einen Vorteile sind, sind des anderen Nachteile.

Wir möchten in unserem dauerbewohnbaren Shelter keine Luftheizung mehr als einzige Heizung haben - warme Luft, aber kalte Möbel fühlt sich immer noch eklig an.
Und dazu der Lärm, das gefällt uns nicht.

Holzofen ist perfekt, hat aber nur eine beschränkte Heizphase. Man kann den also nicht laufen lassen, während man im Rentierschlitten durch Lappland fährt und wenn man nachhause kommt eine muckelig warme Bude erwarten.

FBH macht für mich in Kombination mit mindestens einer anderen Heizung Sinn. In unserem Falle kommt eine Dieselheizung mit Radiatoren und FBH rein, dazu eine Luftheizung/Heizklima für den Fall wo es schnell gehen soll und ein kleiner Holzofen, für die Einsatzszenarien "Trocknen" und "Gemütlichkeit".

Aufbau von unten nach oben:
* Original Shelter-Sandwich mit 80mm Schaum
* 25 oder 30mm XPS - da rein werden die Führungen für die Rohre gefräst, ich freu mich schon richtig drauf :bored:
* 1,5mm Alublech
* 2mm Klebe-Vinyl

Ich habe das getestet und mit dem Fäustel auf ein Teststück gehauen, man kriegt eine Beule ins Alu, aber mehr auch nicht. Wenn wir zarten Persönchen da nun barfuß drin herumschweben, wird sich der Schaum nicht komprimieren... :angel:
Matthias aus dem Fernwehbus
Magirus Deutz FM 232 D 17 FA (ex. FW RW3) unverheiratet mit 20ft Zeppelin-Shelter | Sprinter 318 CDI Bj. 2008 DIY-Ausbau
"Wenn's nicht rußt, hat's keine Leistung!"

Benutzeravatar
micha der kontrabass
abgefahren
Beiträge: 2796
Registriert: 2006-10-03 15:12:42
Wohnort: Granö - Schweden
Kontaktdaten:

Re: Bodenaufbau GFK-Kabine mit FBH

#11 Beitrag von micha der kontrabass » 2023-09-15 8:33:22

Lass dir die FBH nicht ausreden!
Es gibt nichts, was den Komfort und den Wohlfühlfaktor so erhöht!

Alles andere kann man ändern, nur überlegen.

Über das Klickparkett würde ich auch noch mal nachdenken.

Viele Grüsse
Micha d.K.
mit dem am nördlichsten stationierten Magirus Mercur!

Es ist nie zu spät um aufzugeben!
schwedisches Sprichwort

shobosha
infiziert
Beiträge: 38
Registriert: 2014-02-02 0:10:31

Re: Bodenaufbau GFK-Kabine mit FBH

#12 Beitrag von shobosha » 2023-09-15 8:49:25

Guten Morgen

Vielen Dank für Eure Kommentare

@OliverWrobel
Dieser "Anker" macht die Sache natürlich stabiler, ist aber auch eine Kältebrücke. Merkt man das?

Das FBH System schaut schick aus, welcher Anbieter ist das?


@micha der kontrabass

Die Idee mit der unten verleimten Siebdruckplatte war ja, dass man da den oberen Aufbau und letztlich die Möbel dran
verschrauben kann. Siebdruck hat - soweit ich weiss - eine gute Schraubenauszugs-Festigkeit. Sind da 7 mm Sperrholz nicht ein bisschen
schwach?

@Willi Jung

Ja Du hast recht. Zur Wärmeverteilung reicht sicher 1 mm Alu... Andererseits - Wenn man 2 mm Alu nimmt, koennt man die Möbel doch
gleich im Alublech anschrauben, oder?


@Solarer
Ja, Du hast schon recht. FBH ist eine Glaubensfrage. So richtig sinnvoll ist es nicht - Schwer, Teuer, Träge und Aufbauhöhe
allerdings versprechen wir uns einen Komfortgewinn. Mit der Luftheizung war es immer so, sobald man sie angeschaltet hatte, war es
bullenwarm, hat man sie wieder ausgeschaltet, war es sofort wieder kalt. Ein bisschen Trägheit und weniger Zugluft machen das bestimmt
angenehmer.... so die Hoffnung.


Reiseziel? Ja. das steht leider noch nicht fest. Ursprünglich wollten wir mal die Seidenstraßen Route fahren.. Aber da hat es im Moment
ein paar "Roadblocks" was ich so gelesen habe. Im Winter durch Sibirien muss es nicht sein... das ist zu kalt und zu einsam.. aber einen mitteleuropäischen Winter sollte er schaffen.

Benutzeravatar
felix
Forumsgeist
Beiträge: 5594
Registriert: 2006-10-04 15:01:55
Wohnort: Kalletal

Re: Bodenaufbau GFK-Kabine mit FBH

#13 Beitrag von felix » 2023-09-15 19:23:05

Moin,

es gibt noch viele technischen Argumente: Wenn nicht Tonnen von Estrich auf der FBH liegen, kühlt das Auto genau so schnell aus, wie bei einer Luftheizung. Wenn man angenehme Wärmestrahlung mag, ist eine Wand eventuell viel besser geeignet, diese zu emittierte? Dass die Luftheizung entweder zu kalt oder zu warm ist, liegt an einer falschen Dimensionierung und/oder Regelung, nicht an heizungskonzept an sich. Und so weiter.

Es gibt aber auch den Aspekt des Mindsets: Bringt mir der maximale Komfort auch das beste Reiseerlebnis? Gibt es eventuell den Punkt, wo man im perfekten Reisemobil sitzt und irgendwie aber von der Reise nichts mehr spürt? Und so letztlich Zeit, Geld und Gewicht in das völlig falsche investiert hat?

Ich war im Februar in der Ukraine und im Dezember in Russland, und dabei war das kontinentale Klima war ein wichtiger Teil des Reiseerlebnisses. Dann lässt man halt die Mütze noch einen Moment auf dem Kopf, bis die Heizung auf Touren gekommen ist, wenn man ins kalte Auto steigt. Es geht mir doch darum, etwas zu erleben, was nicht so ist, wie zuhause, ansonsten braucht man ja nicht loszufahren. Ist es wirklich das Geld, den Platz und den Diesel und alle anderen Nachteile wert, den Komfort zu maximieren?

Wenn man in Lapland wohnt, kann ich verstehen, dass man das anders sieht und kaltes Wetter weit weniger exotisch ist, als für uns Mitteleuropäer. Plant man den Aufbau dauerhaft zu bewohnen, kann ich auch verstehen, wenn Komfort anders bewertet wird. Nutzt man den Aufbau allein, ist der Lüftungsbedarf auch geringer, als wenn eine Sechsköpfige Familie mit zwei nassen Bernhardienern darin haust.


Ich würde eher versuchen, die Zuverlässigkeit zu maximieren und da gilt eigentlich immer: Weniger oft mehr! Die letzten 24 Jahre mit Reiselkw haben mich gelehrt, immer eine zweite „Notfall-Heizung“ an Bord zu haben.

Das zuverlässigste ist ein Ofen, der hat aber viele Nachteile, daher würde ich den nur bei extremen Touren oder aus Freude am Feuer installieren. Luftstandheizungen haben im Vergleich zur FBH weniger Bauteile, die kaputt geben können, außerdem sind sie leicht, kompakt, klein und billig. Daher kann man leicht zwei installieren und hat Redundanz, sollte eine ausfallen. Außerdem kann man dann zwei kleine Heizungen installieren, dann passt eine Heizung für geringe Heizleistung und wenn es wirklich kalt ist, kann man beide Heizungen starten.


Ich will keine FBH verteufeln, aber man sollte sehr kritisch prüfen, ob das, was auf Messen und im Internet angepriesen wird, einem auch wirklich einen Mehrwert bringt, oder letztlich nur hinderlichen Ballast darstellt: FBH, 80mm Dämmung, ein Quad oder Motorrad am LKW, ein 5m Aufbau für nur zwei Personen, völlig überdimensionierte Batterien oder Wassertanks und ähnlicher Ballast.

MlG
Felix

Benutzeravatar
felix
Forumsgeist
Beiträge: 5594
Registriert: 2006-10-04 15:01:55
Wohnort: Kalletal

Re: Bodenaufbau GFK-Kabine mit FBH

#14 Beitrag von felix » 2023-09-15 19:44:08

Moin,

konkret zur Sache: habe für den Tatra Bodenpaneele aus einem Schienenfahrzeug der Fa. Alstom gekauft (entweder Straßenbahn oder Bahnwagon, das kann ich nicht genau nachvollziehen.)

Die hohen Anforderungen an Schienenfahrzeuge sind denke ich klar und liegen deutlich über denen an ein Reisefahrzeug: eine Straßenbahn transportiert so viele Personen, wie hinein passen und das über Dekaden hinweg.

Diese Platten sind wie folgt aufgebaut: unten 1mm Alublech, 27mm Schaum, oben 2mm Alublech und darauf 2mm PVC Fußbodenbelag, der sich austauschen lässt. Das ist absolut stabil. Möbel kann man einfach in die 2mm Innenhaut Schrauben, nur wenn starke Zugkräfte zu erwarten sind oder für Gurt/Sitz-Befestigungen muss man Hardpoints schaffen.

Für Zugkräfte bring es aber auch nichts, eine Multiplex-Platte auf das Sandwich zu kleben, Zugkräfte delaminieren den Boden mit der Platte genauso, wie ohne. Und die richtigen Schrauben oder Nieten finden in 2mm Blech auch mehr als ausreichend Halt, auch da bringt die Holzplatte keinen Vorteil. 150kg teures Holz um sich drei Blechschrauben zu sparen?

Eine 2mm Aluhaut auf einer 30mm-Platte bringt eine Robustheit auf Bahnwagon-Niveau, alles andere bring nur unnötig Gewicht. Mich haben die Platten zumindest geerdet, wäre sonst auch in Versuchung gewesen, unnötig schwer zu bauen.

MlG
Felix

Benutzeravatar
micha der kontrabass
abgefahren
Beiträge: 2796
Registriert: 2006-10-03 15:12:42
Wohnort: Granö - Schweden
Kontaktdaten:

Re: Bodenaufbau GFK-Kabine mit FBH

#15 Beitrag von micha der kontrabass » 2023-09-15 20:20:42

@Felix,

im Grunde gebe ich dir Recht. Ich wohne zwar nicht in Lappland, aber 20km östlich davon :angel:
Und ich nutze unser(e) Fahrzeug(e) auch viel im Winter, und gehe dann natürlich davon aus.

Wobei ich eine FBH nie als alleinige Heizung verbauen würde und es das auch bei den lokalen Weisswareherstellern (Kabe und Polar) so nicht gibt.
Das ist immer nur ein Komplement zur normalen Warmwasserheizung mit Heizkörpern an der Aussenwand entlang.

Zum Bodenaufbau..

Ich bin irgendwie vom Selbstbau ausgegangen, und davon, das die 15mm Siebdruck die untere Aussenschicht bilden sollen. Glaube aber inzwischen, das falsch verstanden zu haben.
Ist es so, das der Koffer als Sandwich komplett fertig ist, und der Boden so wie oben beschrieben in den Koffer gelegt werden soll?
In dem Fall würde ich die Siebdruck-/Sperrholzplatte ganz unten komplett weglassen und wie von Felix beschrieben vorgehen.

Viele Grüsse
Micha d.k.
mit dem am nördlichsten stationierten Magirus Mercur!

Es ist nie zu spät um aufzugeben!
schwedisches Sprichwort

Benutzeravatar
Willi Jung
abgefahren
Beiträge: 2057
Registriert: 2009-02-03 23:45:37
Wohnort: Mittelhessen

Re: Bodenaufbau GFK-Kabine mit FBH

#16 Beitrag von Willi Jung » 2023-09-15 21:20:32

FBH + Radiatoren würde ich immer nur in Verbindung mit dem Kühlsystem des LKW betreiben. Wir haben bislang gar keine zusätzliche Wasserheizung. Die Trägheit ist für mich da das k.o. Kriterium.
Aber nach der Fahrt einen schön warmen Koffer zu haben und warmes Brauchwasser und das Ganze ohne zusätzlichen Energieaufwand ist für mich Grund genug für die Fußbodenheizung.
Das reicht für unsere Anforderungen meist schon aus. Wenn's dann morgens nach dem wach werden unter 12°C in der Bude hat, schmeißen wir die Dieselluftheizung an und in 10 Minuten ist es schön warm.
Wir sind aber auch nur in gemäßigten Zonen unterwegs. Wir leben im Fahrzeug, sind aber regelmäßig unterwegs.
Unser Konzept ist sicher unbrauchbar für Leute, die gerne drei Wochen an einem Ort stehen.
Einen zusätzlichen Ölofen als Backup haben wir rausgeschmissen, weil wir ihn nie benutzt haben.
Die Nachrüstung einer zusätzlichen Dieselwasserheizung wäre natürlich jederzeit einfach möglich.
@Felix: Schwerer ist unser Bodenaufbau gegenüber deinem "Bahnboden" ganz sicher nicht.
Liebe Grüße
Willi
Der wieder nur noch mit dem Steyr tanzt
- Steyr A 680 GL mit Hesskoffer

Lenker
Überholer
Beiträge: 289
Registriert: 2011-11-21 14:32:05

Re: Bodenaufbau GFK-Kabine mit FBH

#17 Beitrag von Lenker » 2023-09-16 8:34:29

Moin,

zurück zum Bodenaufbau. Es soll ja hier nicht um Vor-/Nachteile einer Wasserheizung gehen.

Ich gestehe, dass ich immer noch nicht verstanden habe, was hier Bestand ist und was noch dazugebaut werden soll. Ist bereits eine Kabine aus GFK-Sandwich vorhanden? Ist die innere Decklage auf dem Boden nur eine Lage GFK? Wenn ja, wie dick ist diese Lage?

Mir ist auch schleierhaft, warum man Möbel unbedingt mit Schrauben in Wand und Boden verschrauben will. Die bessere Lösung sind auf Wand/Boden aufgeklebte Aluwinkelprofile, die nur mit den Möbeln verschraubt werden. Die Auszugskräfte für Blechschrauben (keine Holzschrauben!) in GFK sind recht gering. Durch Aufkleben erhält man eine gute Lastverteilung. Die Möbel bleiben ebenfalls demontierbar.

Wichtig ist, dass der Boden wasserdicht ist, damit im Schadensfall kein Wasser unter/in den Bodenaufbau eindringen kann. Das trocknet über Jahre nicht weg und man erhält ein nettes Gammelbiotop.

Daher sind Wände unbedingt wasserdicht mit dem Boden zu verbinden. Man kann die Kanten zwischen Boden und Wand mit Gewebe und Harz laminieren oder auch mit Gewebestreifen und PU-Beschichtung abdichten. Manche Aufbauer setzen innen entlang der Stoßkanten auch GFK-Winkel. Sollten diese dicht verklebt sein, erübrigt sich das.

Ist der Grundboden im Koffer fertig legt man halt die Systemplatten für die Fussbodenheizung aus, verlegt die Rohre und deckt diese mit einer 2 mm starken Aluplatte ab. Diese dient der Wärme- und Lastverteilung. Jetzt muss man entscheiden, ob man die Aluplatte nebst Dekorboden wiederaufnehmbar gestaltet oder das ganze fest und dicht verbaut. Da die wenigsten eine Aluplatte am Stück eingebaut bekommen, ist bei der dichten Variante der Stoß ebenfalls abzudichten (Gewebestreifen mit PU-Beschichtung).

Noch einige Anmerkungen zum Ober-/Dekorboden. Der beliebte Klick-Vinyl-Boden muss entweder vollflächig verklebt oder völlig fei schwimmend verlegt werden. Ein Abdichten der Ränder mit z.B. Silikon führt zu starker Fugenbildung zwischen den einzelnen Vinyl-Elementen unter Einfluss von Temperaturschwankungen. Wie von Felix bereits angesprochen, ist ein einteiliger PVC-Belag eine recht robuste, dünne, leichte und preiswerte Lösung. Holzböden bauen dicker auf, machen die Fussbodenheizung träger, sind wasserempfindlich, aber auch schön und gemütlich. Desweiteren gibt es noch sehr robuste Bodenbeschichtunten, die sogar mit allen möglichen Effekten (Tiefeneffekt, Farbflocken, Marmorierung usw.) ausgerüstet werden können. Sie sind außerdem wasserdicht.

Merke: Wasserschäden sind wie im Haus i.d.R. die teuersten und zeitaufwendigsten Schäden.

OliverWrobel
Überholer
Beiträge: 241
Registriert: 2017-10-05 16:12:22
Wohnort: Wurster Nordseeküste

Re: Bodenaufbau GFK-Kabine mit FBH

#18 Beitrag von OliverWrobel » 2023-09-17 8:15:01

Moin

Das die eine XPS Platte sich nicht staucht ist auch nicht zu erwarten. Habe selbst Häuser auf lastabtragender Bodenplatte mit einem Unterbau aus XPS.

Die mir bekannten FBH Systeme sind aber alle auf EPS.
Wenn dann Möbel von oben punktuell mit der unter der FBH liegenden Multiplex verschraubt werden ist das aber durchaus möglich.

Die gezeigte FBH Platte ist so im Heizungsbau üblich und erhältlich. In diesem Fall G.U.T Neo 20 mit Wärmeleitblech.

Die Verstärkungen sind als Kältebrücke nicht wahrzunehmen da unterhalb in meinem Fall noch 120mm PUR und XPS. Ansonsten stehen ja auch noch die Möbel drauf.
Oben drauf eine 12mm OSB Platte
Bei der Variante mit Alu hatte ich die Vermutung das es an der Oberfläche zu warm wird.
Scheint aber unbegründet da es u.a bei Oschi perfekt funktioniert.


Olli

Benutzeravatar
felix
Forumsgeist
Beiträge: 5594
Registriert: 2006-10-04 15:01:55
Wohnort: Kalletal

Re: Bodenaufbau GFK-Kabine mit FBH

#19 Beitrag von felix » 2023-09-17 10:51:12

Willi Jung hat geschrieben:
2023-09-15 21:20:32
@Felix: Schwerer ist unser Bodenaufbau gegenüber deinem "Bahnboden" ganz sicher nicht.
Liebe Grüße
Willi
Ach so? Der „Bahnboden“ hat unten ein 1mm und innen ein 2mm Alu Blech. Macht drei Liter Alu = 8,13kg pro m2. Dazu kommen noch ein paar Gramm Schaum, demnach hat die „Wagonplatte“ 8,5kg/Quadratmeter. Das entspricht in etwa dem Gewicht einer 12mm Siebdruckplatte für einen tragenden Boden! Und du bist noch darunter? Sicher?

Damit die Alu Platte angenehmer wird, sollen da noch einmal 4mm Kork drauf, das macht noch einmal 2kg/m2, mit Lack und Kleber vielleicht 2,20kg. Damit bleibt der gesamte Boden mit Belag immer noch unter 10kg/m2, weniger als eine 15mm Siebdruckplatte.

MlG
Felix

Benutzeravatar
Willi Jung
abgefahren
Beiträge: 2057
Registriert: 2009-02-03 23:45:37
Wohnort: Mittelhessen

Re: Bodenaufbau GFK-Kabine mit FBH

#20 Beitrag von Willi Jung » 2023-09-17 17:15:10

Hallo Felix,
hatte das nicht so verstanden, dass dein Bahnboden selbsttragend ist. Bezog das Ganze auf Aufbau über Tragschicht.
Bei mir ist die vorhandene Siebdruckplatte drin geblieben. Darauf 30mm Systemdämmplatte der Fußbodenheizung, 1mm Alu und ein Linoleumbelag. Die Fußbodenheizung ist da sicher nicht Gewichtsrelevant.
Das Aluverbundrohr bei 100mm Verlegeabstand ca. 1kg/qm. Die Glycolfüllung ca. 2kg/qm + knapp 3kg für den 1mm Alu.
Bei einer reinen Styrodurdämmung auf der vorhandenen Siebdruckplatte würde ich das Alublech aber auch einbauen unter dem Lino, um die Punktbelastbarkeit zu erhöhen.
Also bei mir 3kg x ca..6qm = 18kg Mehrgewicht wegen der Fußbodenheizung.
Liebe Grüße
Willi
Der wieder nur noch mit dem Steyr tanzt
- Steyr A 680 GL mit Hesskoffer

Benutzeravatar
felix
Forumsgeist
Beiträge: 5594
Registriert: 2006-10-04 15:01:55
Wohnort: Kalletal

Re: Bodenaufbau GFK-Kabine mit FBH

#21 Beitrag von felix » 2023-09-17 19:29:25

Hallo Willi,

in dem Fall ist das Mehrgewicht wirklich gering. Die Bahnplatten verwenden 2mm Alu um Punktlasten zu verteilen.

MlG
Felix

shobosha
infiziert
Beiträge: 38
Registriert: 2014-02-02 0:10:31

Re: Bodenaufbau GFK-Kabine mit FBH

#22 Beitrag von shobosha » 2023-09-18 8:54:46

Guten Morgen liebes Forum

danke für die Diskussion. Ja, es ist ein GfK Shelter mit einem Sandwhich Bodenaufbau. Dh eine Isolierung ist da schon mit dabei.
Aber ein paar Millimeter zusätzlich schadet sicher auch nicht und 50mm Bodenaufbau könenn wir uns von der Höhe her leisten

Ja, der Vorschlag, die Möbel an einer Aluplatte festzuschrauben klingt auch stabil. Aber woran befestige ich die Aluplatte? Ich
denke, irgendwas muss ich doch am Boden festkleben, damit es hält?

Das mit den Aluwinkeln kann ich mit gut an der Wand vorstellen? Aber wie soll das mit den Winkeln an Boden funktionieren? Da will ich
doch flächig etwas darauflegen?

Viele Grüße
shobosha

Benutzeravatar
Willi Jung
abgefahren
Beiträge: 2057
Registriert: 2009-02-03 23:45:37
Wohnort: Mittelhessen

Re: Bodenaufbau GFK-Kabine mit FBH

#23 Beitrag von Willi Jung » 2023-09-18 12:02:41

Ich habe meine Möbel auf die Siebdruckplatte befestigt (bei dir Aluwinkel auf dem Sandwich) und dann den restlichen Bodenaufbau um die Schrankwände herum gebaut.
Außen (Laufbereiche) mit Alublech und in den Schränken ohne Alublech.
Alternativ könntest du die Schränke aber auch als komplett selbsttragende Einheit konstruieren, auf den komplett geschlossenen Bodenaufbau incl. Belag stellen und nur an den Wänden befestigen.
Das hätte den Charme, dass der Boden dicht ausgeführt werden kann und Einbauten auch leicht wieder demontiert werden können.
Die Möbel werden dann aber in der Regel auch schwerer.
Bei mir haben die Schränke weder Rückwände noch Seitenwände an den Kofferwänden noch Böden. Das spart viel Material.
Liebe Grüße
Willi
Der wieder nur noch mit dem Steyr tanzt
- Steyr A 680 GL mit Hesskoffer

Antworten