LKW-Kauf als Laie

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 13448
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: LKW-Kauf als Laie

#31 Beitrag von Pirx » 2021-01-24 20:00:54

commander216 hat geschrieben:Das Problem beim LKW...es ist alles sauschwer. Ein Gabelstapler oder Kran ist schon praktisch.
HaraldS50 hat geschrieben:
2021-01-24 15:02:36
...und eine Grube, Halle mit Betonboden,...Werkzeug alles ne Nummer größer, Bremsentlüfter, 500Nm-Drehmomentschlüssel, Kompressor, Druckluftschrauber,... Räderwechsel alleine schierig bis unmöglich. Reifenwechsel ne Schufterei.
Ich habe weder Kran noch Grube. Der Betonboden in meiner aktuellen Halle hat Gefälle und ist so rauh, daß das Rollbrett sich darauf nicht bewegen läßt. Ein wenig Werkzeug über PKW-Größe in Form eines 3/4-Zoll-Knarrenkastens besitze ich, benutze es aber so gut wie nie. Bremsenentlüfter habe ich nicht. Einen Drehmomentschlüssel mit 300 Nm habe ich mir mal zugelegt (meine LKW-Radmuttern erfordern laut Betriebsanleitung nur 300 Nm), aber es ginge genau so gut auch ohne ihn. Kompressor oder Druckluftwerkzeug habe ich nicht.

Räderwechsel mache ich notgedrungen immer alleine. Dauert je nach Situation (zuhause in der Halle oder unterwegs auf dem Pannenstreifen der Autobahn bei Nacht und Regen) auch mal etwas länger, hat aber immer geklappt. Reifenwechsel ist anstrengend, mit der richtigen Technik aber problemlos möglich, dauert halt (ich habe geteilte Felgen). Und ich bin das Gegenteil eines Bodybuilders ... :sleepy:

Bei den oben zitierten Aussagen komme ich aber schon ins Grübeln. Mache ich etwas falsch? Muß ich meinen LKW jetzt verkaufen? :frust:

Wo ich zustimme: Arbeiten an sicherheitsrelevanten Bauteilen ohne ausreichende Fachkenntnisse sollte man unterlassen. Aber diese Kenntnisse kann man sich aneignen. Das geht nicht aus Büchern und youtube-Filmchen, sondern mit Anleitung durch einen erfahrenen Menschen. Aber unmöglich ist es nicht. Ich staune in diesem Forum immer wieder, was Menschen ohne technische Ausbildung zustande bringen können. Und was Menschen mit technischer Ausbildung versemmeln ...

Pirx

P.S.: Angefangen mit LKW-Schrauben habe ich auf der Straße.
Zuletzt geändert von Pirx am 2021-01-24 20:25:50, insgesamt 1-mal geändert.
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 8634
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: LKW-Kauf als Laie

#32 Beitrag von OliverM » 2021-01-24 20:12:35

Pirx hat geschrieben:
2021-01-24 20:00:54

Bei den oben zitierten Aussagen komme ich aber schon ins Grübeln. Mache ich etwas falsch? Muß ich meinen LKW jetzt verkaufen? :frust:


Pirx
Bloß nicht .....

Pirx hat geschrieben:
2021-01-24 20:00:54

Wo ich zustimme: Arbeiten an sicherheitsrelevanten Bauteilen ohne ausreichende Fachkenntnisse sollte man unterlassen. Aber diese Kenntnisse kann man sich aneignen. Das geht nicht aus Büchern und youtube-Filmchen, sondern mit Anleitung durch einen erfahrenen Menschen. Aber unmöglich ist es nicht. Ich staune in diesem Forum immer wieder, was Menschen ohne technische Ausbildung zustande bringen können. Und was Menschen mit technischer Ausbildung versemmeln ...

Pirx
Ja , das sehe ich auch so.

Am wichtigsten ist es m.E.n. immer erst das Hirn einschalten und nachzudenken, gegebenenfalls jemand kompetenten fragen, bevor man in blindem Aktionismus was auseinander schraubt und anschließend Blut und kleine Knochen fließen.

Gruß

Oliver
Zuletzt geändert von OliverM am 2021-01-24 20:18:17, insgesamt 1-mal geändert.
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

❝ Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.❞ (Wilhelm von Humboldt)

Benutzeravatar
CharlieOnTour
abgefahren
Beiträge: 2201
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: LKW-Kauf als Laie

#33 Beitrag von CharlieOnTour » 2021-01-24 20:15:09

BigRick hat geschrieben:
2021-01-24 17:27:10
Ich werde morgen mal die Fühler bei meiner Hobbywerkstatt ausstrecken gehen, die ist auf einem riesen Gelände voller Oldtimerfreaks. Vielleicht kennt jemand jemanden der mich da bemuttern kann...
Gute Idee, schaue aber nach Jemandem der Erfahrung mit dem Schrauben am Heavy Metal hat. Baumschienen oder LKW.
PKW Schraubererfahrung bringt nicht wirklich viel. Die grundlegenden Probleme sind beim LKW schrauben, andere als beim PKW.
Oft zumindest.
BigRick hat geschrieben:
2021-01-24 17:27:10
Ich kenne da jemanden der eine alte LKW-Werkstatt mit Grube und Kran mitbenutzt, vielleicht dürfte ich die ja mal tageweise mieten.
Klingt gut, beachte aber, dass es beim schrauben an altem Schwermetall schonmal passieren kann, dass der Laster auseinandergebaut ein paar Wochen stehen bleiben muss.
Ich habe z.B. mal bei der Überholung der Vorderachse als erfahrener Schrauber, alles vermeintlich perfekt vorbereitet. Dann gab es nach und nach Probleme. Erst musste eine Antriebswelle überholt werden, was nicht wirklich möglich war. Nach viel Recherche und einigen Euros dann doch im AT. Einige Tage vergingen.
Dann wollte ich gerade noch die letzte Dichtung wechseln. Alten Dichtring ausgebaut. Neuer lag schon parat. Dann große Überraschung er passt nicht. Obwohl er müsste.
Er passte dann nur wenn er die entsprechende Dichtung an der Hinterachse ersetzt hätte. Ersatzteil gab es nur in den USA. Deutscher LKW. Nach wenigen Wochen ist das Paket dann angekommen.
Die richtigen Teilenummern in den Papieren und auf dem Karton, aber es lagen die falschen Teile drin.
Also nochmal neu bestellt und wieder gewartet.
So sind dann ruck zuck 2 Monate vergangen. Für eine Reparatur, die eigentlich an einem Wochenende stattfinden sollte.
Mir ist mindestens ein 1222AF hier im Forum persönlich bekannt, der ähnliche Probleme bei der Ersatzteilbeschaffung für seine Vorderachse hatte.
BigRick hat geschrieben:
2021-01-24 17:27:10
Ansonsten würde ich am Straßenrand schrauben :ninja:
Lies mal den Punkt darüber.
Auf der Straße bekommst du nur Probleme. Auch vermeintlich nette Nachbarn können sich von dir gestört fühlen. Neid, Lautstärke, Dreck, religiöses Umweltbewusstsein oder ähnliches führen schnell zu ärger.
Streit, eingeschaltete Behörden oder auch die Selbstjustiz mit Vandalismus, kommen öfters vor als gedacht.
BigRick hat geschrieben:
2021-01-24 17:27:10
Ich habe einen W124, das eine oder andere habe ich da auch schon selbst dran gemacht. Bremsen habe ich vor kurzem gemacht, das schrauben ist schon echt witzig. Gedauert hat es natürlich ewig.
Das bringt dir am LKW nicht wirklich was. Du hast am LKW andere, größere Probleme als beim PKW.
BigRick hat geschrieben:
2021-01-24 17:27:10
Aber benötigt man denn unbedingt eine Grube? Ich wollte mich ansonsten umsehen ob ich eine normale Halle finde in der ich Krach machen kann...
Nein eine Grube ist schon eher Luxus. Gerade als Einsteiger sollte man an die ganz großen Brocken eh nicht alleine ran. Dafür fehlt dir ja vermutlich auch das ganze Know-how, Werkzeug und Gerät.
Da ist die fehlende Grube das kleinste Problem.

Ein paar grundlegende Gedanken zu deinem Projekt.
Wenn du als Selbstschrauber ohne Erfahrung so ein Projekt starten möchtest, ist das ambitioniert aber möglich.
Mein Tipp: Schau das die Rahmenbedingungen wirklich passen. Du brauchst unbedingt einen festen Platz an dem du auch Wochenlang stehen kannst, wenn du auf irgendwas warten musst. Teile, Know-how, Werkzeug, Helfer..
Die Laternennummer würde ich komplett vergessen. Bei vielen klappt nicht mal laternenparken. Wir leben auch nicht mehr in den 80ern. Wo sowas noch normal war.

Mach keine zu großen Baustellen auf und hole dir im Zweifel zur rechten Zeit fachkundige Unterstützung. Also überschätze dich nicht unbedingt.
Auch mit einer gesunden Selbsteinschätzung gibt es noch genug Überraschungen.

Viel Glück!

Gruß
Chris

commander216
Überholer
Beiträge: 231
Registriert: 2020-08-03 19:15:32

Re: LKW-Kauf als Laie

#34 Beitrag von commander216 » 2021-01-24 20:26:52

Pirx hat geschrieben:
2021-01-24 20:00:54
(...)
Bei den oben zitierten Aussagen komme ich aber schon ins Grübeln. Mache ich etwas falsch? Muß ich meinen LKW jetzt verkaufen? :frust:
(...)
Das bezog sich auf Arbeiten wie Feuerwehrkoffer abnehmen etc.

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 13448
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: LKW-Kauf als Laie

#35 Beitrag von Pirx » 2021-01-24 20:29:20

commander216 hat geschrieben:
2021-01-24 20:26:52
Pirx hat geschrieben:
2021-01-24 20:00:54
(...)
Bei den oben zitierten Aussagen komme ich aber schon ins Grübeln. Mache ich etwas falsch? Muß ich meinen LKW jetzt verkaufen? :frust:
(...)
Das bezog sich auf Arbeiten wie Feuerwehrkoffer abnehmen etc.
Den Feuerwehrkoffer hat der Schrotthändler mit seinem ausreichend großen Stapler für mich abgenommen. Ich bekam sogar noch Geld dafür ...

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 6632
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: LKW-Kauf als Laie

#36 Beitrag von LutzB » 2021-01-24 20:34:29

Ulf H hat geschrieben:
2021-01-24 17:46:08
... Grube halte ich nicht für zwingend notwendig ... Zwerge wie ich brauchen dann immer zusätzlich eine Leiter ...
Ja toll - und ich einen Helm............. :angry: :lol:
Mark86 hat geschrieben:
2021-01-24 15:29:38
......................sonst hab ich nicht viel spezielles Werkzeug gebraucht.
Wäre ich auch schwer enttäuscht gewesen, wenn Chuck Norris' Stuntmen spezielles Werkzeug gebraucht hätte.

Lutz
Zuletzt geändert von LutzB am 2021-01-24 20:44:44, insgesamt 1-mal geändert.
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

Kuriert
Kampfschrauber
Beiträge: 527
Registriert: 2012-08-25 21:03:34
Wohnort: 19205

Re: LKW-Kauf als Laie

#37 Beitrag von Kuriert » 2021-01-24 20:37:25

Hallo, willkommen hier.
Ich halte eine Halle, Scheune oder wenigstens ein Schleppdach für essentiell. Eine angefangene Arbeit einfach mal liegenlasssen zu können, ist sehr beruhigend. Ansonsten bin ich ganz bei pirx, ich habe auch nur einen guten Nusskasten, einen Kompressor, den ich nie benutze, Vorschlaghammer und Brecheisen. Dazu ein Radkreuz mit Rohr als Verlängerung und drei Regale mit Kleinkram und Baumarkt-Werkzeug.
Was ich nicht machen kann oder will macht die Werkstatt.
Lass dich nicht entmutigen.

Gruß Norbert
"Froh schlägt das Herz im Reisekittel, vorausgesetzt, man hat die Mittel...."

Wilhelm Busch

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 8634
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: LKW-Kauf als Laie

#38 Beitrag von OliverM » 2021-01-24 20:38:41

LutzB hat geschrieben:
2021-01-24 20:34:29
Ulf H hat geschrieben:
2021-01-24 17:46:08
... Grube halte ich nicht für zwingend notwendig ... Zwerge wie ich brauchen dann immer zusätzlich eine Leiter ...
Ja toll - und ich einen Helm............. :angry: :lol:

Lutz
Ach kommt Leute , wer nicht mindestens eine 20 to. Scherenhebebühne in der Einfahrt stehen hat , braucht sich doch nicht ernsthaft Gedanken über die Anschaffung eines LKW machen ....... :totlach:

Gruß

Oliver

edit: Mein Tip: Kauf dir keinen MB, dann brauchst du auch kein Werkzeug ... :joke:

edit2: Nun ein ernsthafter Tip: Kauf was immer dir Freude macht . Schau VOR Anschaffung, daß du einen dauerhaften Schlafplatz dafür hast . Vorzugsweise darfst du dort (eingeschränkt) schrauben . Kauf dir KEIN Werkzeug, was du nicht Händeln kannst . Beispiel : z.b. oben Vorschlaghammer und Brecheisen . Ich kenne da so einige Menschen, die .......ähh seeehr neutral ausgedrückt : ein wenig viel Werkzeug für äusserst übersichtliche Fähigkeiten vorhalten.
Zuletzt geändert von OliverM am 2021-01-24 20:46:09, insgesamt 1-mal geändert.
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

❝ Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.❞ (Wilhelm von Humboldt)

Kuriert
Kampfschrauber
Beiträge: 527
Registriert: 2012-08-25 21:03:34
Wohnort: 19205

Re: LKW-Kauf als Laie

#39 Beitrag von Kuriert » 2021-01-24 20:43:10

....Aber er hat den Vorteil der weltweiten Ersatzteilversorgung.... :joke:
d.u.w.
"Froh schlägt das Herz im Reisekittel, vorausgesetzt, man hat die Mittel...."

Wilhelm Busch

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 8634
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: LKW-Kauf als Laie

#40 Beitrag von OliverM » 2021-01-24 20:47:18

Kuriert hat geschrieben:
2021-01-24 20:43:10
....Aber er hat den Vorteil der weltweiten Ersatzteilversorgung.... :joke:
d.u.w.
:totlach: :totlach: :totlach: :totlach: :totlach:
Moin Norbert ,
danke , you made my day......

Gruß ans andere Ende der Republik

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

❝ Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.❞ (Wilhelm von Humboldt)

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 6632
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: LKW-Kauf als Laie

#41 Beitrag von LutzB » 2021-01-24 20:50:48

OliverM hat geschrieben:
2021-01-24 20:38:41
edit: Mein Tip: Kauf dir keinen MB, dann brauchst du auch kein Werkzeug ... :joke:
Da hat Oliver natürlich recht und spricht mir aus der Seele. :D

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 13448
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: LKW-Kauf als Laie

#42 Beitrag von Pirx » 2021-01-24 21:13:55

LutzB hat geschrieben:
2021-01-24 20:50:48
OliverM hat geschrieben:
2021-01-24 20:38:41
edit: Mein Tip: Kauf dir keinen MB, dann brauchst du auch kein Werkzeug ... :joke:
Da hat Oliver natürlich recht und spricht mir aus der Seele. :D

Lutz
Da muß ich zustimmen!

Ich bin immer froh, wenn sich Neulinge in diesem Forum nicht für einen Mercedes-Benz entscheiden!
Habe ich hinterher schon weniger Arbeit ... :p

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Wurlewurm
Selbstlenker
Beiträge: 172
Registriert: 2019-01-06 18:31:46

Re: LKW-Kauf als Laie

#43 Beitrag von Wurlewurm » 2021-01-24 22:13:38

Hallo Pirx,
dann machst halt ne Umschulung in Magirus incl Umzug nach Ulm :joke:
Aber ehrlich, mir ist lieber du bleibst uns für unsere Benzn erhalten :unwuerdig:
LG
Jürgen

Benutzeravatar
Integra
Überholer
Beiträge: 223
Registriert: 2019-08-09 6:56:46
Wohnort: Hamburg

Re: LKW-Kauf als Laie

#44 Beitrag von Integra » 2021-01-24 22:23:41

Moin Rick.

Ich bin vor etwas mehr als einem Jahr naiv und wie die „Jungfrau zum Kind“ zu meiner Feuerwehr 1222AF gekommen.

Ich sach ma so: Hätte vieles schiefgehen können.
Ich glaube, Du hast Dich schon viel mehr mit dem Thema auseinander gesetzt (mit dem LKW), als ich vor dem Kauf.

Ist aber nicht schiefgegangen; im Gegenteil:
Ich glaube, einen Feuerwehr-LKW zu kaufen, der gerade direkt aus dem Dienst kommt (insbesondere einer freiwilligen Dorffeuerwehr), ist ein überschaubares Risiko. Er wird keine gravierenden sichtbaren Mängel aufweisen (kann man nie wissen, aber nen Neuwagen kann auch nen Montagsauto sein). Die Fahrzeuge werden denke ich mit Liebe gepflegt und gewartet. Das gebietet schon die Einsatzfähigkeit.
Mängel die Du nicht siehst, werden ohne Probefahrt und Bühne usw. auch einem Fachmann nicht ohne weiteres auffallen. Und die werden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch nicht absichtlich bei Verkauf verschwiegen. Ich habe meinen Blind ersteigert. Aber sicher ist die Möglichkeit mit einem Fachmann alles zu checken die bessere Alternative.
Meinen Wagen habe ich nach der Abholung direkt zu Mercedes Nutzfahrzeuge gegeben. Weil ich alle Regel-Wartungssachen einmal gemacht haben wollte. Damit ein aktuelles Datum für alles existiert. Und ich den ganzen Abfall direkt entsorgt haben wollte.
Abschmieren komplett, Kühlwasser, Servo, Trockner, alle Öle, alle Filter und 3 Dichtungen an an den Diffs und Achse haben 1300 Dollar inklusive Scholz gekostet. Inkl. H-Gutachten und HU-NEU.

Würde mich freuen, wenn Du mit Mut und Selbstvertrauen, handwerklichem Geschick und Wissensdurst, die Lust :wub: am LKW gewinnst.

Grüße,

Martin
Am Anfang war das Wort am.

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 8131
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: LKW-Kauf als Laie

#45 Beitrag von Mark86 » 2021-01-25 11:02:49

Die Fahrzeuge werden denke ich mit Liebe gepflegt und gewartet. Das gebietet schon die Einsatzfähigkeit.
Glaube ich nicht. Bei meinem war die Wartung n Ölwechsel bei Car1 einmal im Jahr, irgendwer hat mal so abgeschmiert und dann war ausgewartet...
Die Fahrzeuge sind wenn sie recht neu sind, natürlich gut gewartet, zumindest in der ersten Garde. Wenn die aber so ihre 15 - 20 Jahre drauf haben, dann kommt oft ein neues Löschfahrzeug und die gehen in die 2. Reihe, wo sie blos noch selten im Einsatz sind, für Großeinsätze. Da wird gelegentlich ne Bewegungsfahrt mit gemacht und wie viel Wartung dann noch erfolgt, dass entscheiden die Feuerwehren selbst. Die einen kümmern sich liebevoll um ihre Fahrzeuge, die anderen haben mit dem alten Karren nicht mehr viel am Schaffen. Wenn man nur 300km im Jahr fährt, klappt dass auch mit Rost in Bremszylindern, defekter Scheibenwaschanlage und rissigen Keilriemen und Rost im Tank alles noch recht lange...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

BigRick
neues Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 2021-01-24 13:41:37
Wohnort: Nürnberg

Re: LKW-Kauf als Laie

#46 Beitrag von BigRick » 2021-01-25 11:33:19

OK OK OK OK. KRASS KRASS KRASS KRASS.
Das bedeutet wohl ich werde einen LKW kaufen :totlach:

Ich würde am liebsten jeden Beitrag beantworten. Ich werde mir später die Zeit nehmen zumindest auf einige einzugehen.

Sitze gerade beim Zahnarzt und habe Zeit.

@hanogmagmaddin danke für deine Wegweisung.
Ich muss traurigerweise gestehen dass ich bei einigen Dingen die du genannt hast, nicht genau weiss ob sie Bauteile oder Lebensmittel sind.
Da werde ich recherchieren müssen. Erst Mal bestelle ich mir eins der Bücher die Florian112 empfohlen hat. Kann ja nicht schaden.

Zum Thema Stellplatz:
Straßenschrauben ist also raus.
Ein Kumpel von mir mietet ein Gelände unter bei dem ich mich sicher mit einzecken könnte.

Da ist halt nichts überdacht und es gibt nur Wiese.
Was wenn ich ihn da abstelle und eine fette Plane darüber Spanne?
So bleibt er wenigstens einigermaßen trocken.

Ich könnte ja einen provisorischen Boden aus Gehwegplatten hinlegen damit der Wagenheber/Unterstellbock stabiler steht. Wobei zerlegt auf Böcken stehen lassen ist ohnehin nicht so ne sichere Sache oder?

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 8131
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: LKW-Kauf als Laie

#47 Beitrag von Mark86 » 2021-01-25 11:42:31

Ach weist du...
... ich hab 1 Jahr nach nem neuen Wohnmobil geschaut, bis ich mich dann entschieden habe selbst eines auf nem Allrad LKW auf bauen zu müssen, da ich mir fertige passende Gebrauchtfahrzeuge die schon damals 6 stellig kosteten nicht leisten konnte und die Selbstbauten die es ab ca. 35.000€ zu kaufen gab, für meine Bedürfnisse alle nicht passten. Da n Unimog zu klein war, habe ich dann nach nem 1017 geschaut und vorne angefangen und mich in der Fahrschule angemeldet. Montags. Dienstag hab ich dann meinen LKW als Vollbruchbaustelle und Projektabbruch im EBay gesehen und bin nachts, im dunkeln und im Regen hin gefahren, mit meinem Kumpel und Autolackierer. Der LKW sprang nicht mal an, angeblich Anlasser defekt. Ich sollte nach den Achsen gucken hat man mir gesagt, tja, sind wohl da. Hab den VK gefragt, der sagte dass sind schnelle Achsen... Der fährt gut. Dann hab ich gehört, ich soll gucken ob der ne Servolenkung hat, kleines Lenkrad kaufen, großes Lenkrad stehen lassen. Hab mich da reingesetzt und für mich waren alle LKW Lenkräder groß.
Dann hab ich um 3 Uhr morgends vor der Rückfahrt im MC Donalds gesessen, mein Kumpel und Autolackierer meinte "kauf den einfach" und ich hab ihm gesagt "ich hab keine Lust auf so ne Vollbaustelle"... Da sagt der "du reißt eh alles auseinander und machst einmal alles neu, machst du doch immer so, denk an dein Wohnmobil".
Tja, hab ich Mittwochs morgends den VK angerufen und dass Ding gekauft, am Telefon, 1000€ Anzahlung überwiesen mit Lieferung frei Haus, nach ein paar Tagen war er da, ich hab den bezahlt, nur keinen Brief bekommen, den hatte er vergessen. Er versprach mit den die Woche noch nach zu liefern, naja, wurden glaube ich 2 Wochen...

Als der dann auf meinem Hof stand, wusste ich damit gar nix an zu fangen. Hab mir gedacht, ok, guckste erstmal nach Öl. Hab nicht mal die Wartungsklappe auf bekommen. Also Plan B, setzte dich mal rein und guckst mal, hm, gibt Fächer, ah, da ist die Bedienungsanleitung. Dann habe ich mich an den Schreibtisch gesetzt und die Anleitung gelesen, in der drin steht wie dass funktioniert, wie man es wartet, wie man es fährt, und was man macht wenn es nicht mehr fährt. Seit dem klappts.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

stonedigger
süchtig
Beiträge: 820
Registriert: 2014-09-15 12:12:45

Re: LKW-Kauf als Laie

#48 Beitrag von stonedigger » 2021-01-25 11:48:29

Zunächst einmal gehört viel Wille dazu! Lass' Dir nicht einreden, Du könntest etwas nicht! Man kann alles lernen und sollte das zu Deinem Hobby werden, dann hängst Du Dich auch mehr rein.
Da Fahrgestell sollte nicht so exotisch sein - dann ist auch die Dokumentation so gut, dass es auch ein handwerklich begabter Laie hinbekommt. Und irgendwo findet sich auch ein hilfsbereiter Schrauber. Aber etwas Leidensfähigkeit (Wille!) sollte schon dabei sein.
Eine Möglichkeit zum trockenen Schrauben erleichtert vieles. Ich habe mir ein geschlossenes Carport gebaut. Das passende Werkzeug kann man sich nach und nach kaufen.

SD
--------

"Menschen werden schlecht und schuldig, weil sie reden und handeln,..." (schreiben und posten) "..., ohne die Folgen Ihrer Worte und Taten vorauszusehen"

- Franz Kafka -

Der Initiator
süchtig
Beiträge: 665
Registriert: 2020-06-22 19:40:43

Re: LKW-Kauf als Laie

#49 Beitrag von Der Initiator » 2021-01-25 12:46:32

stonedigger hat geschrieben:
2021-01-25 11:48:29
Zunächst einmal gehört viel Wille dazu! Lass' Dir nicht einreden, Du könntest etwas nicht! Man kann alles lernen und sollte das zu Deinem Hobby werden, dann hängst Du Dich auch mehr rein.
Das gefällt mir. Ich schraube nur am Straßenrand, eine Werkstatt kann ich mir nicht leisten. Deshalb fahre ich einen Saurer, der geht nicht kaputt. Gut, ich geb's zu, so wenig wie ich fahre, kann gar nichts kaputt gehen
Aus meinem Bekanntenkreis weiß ich, dass man auch LKW besitzen und fahren kann, wenn man selbst aus Gründen nicht schrauben kann.
Etwas alleine zu machen, ist immer auch eine Abkehr. Man wendet sich ab von allen anderen – Zurückbleibenden, geliebten Menschen oder auch solchen, die es nicht verstehen, und von den Regeln der Gemeinschaft. Das ist riskant. Und eigentlich gibt es nur eine Sache, die einen solchen Akt rechtfertigt: Erfolg. (Tagesspiegel v. 28.1.2021)

Benutzeravatar
Markus
süchtig
Beiträge: 695
Registriert: 2006-10-03 10:58:47
Wohnort: Kreis BB

Re: LKW-Kauf als Laie

#50 Beitrag von Markus » 2021-01-25 12:53:54

Habe mir vor ca. 20 Jahren auch meinen damaligen Mercur gekauft ohne groß Ahnung von der Materie, geschweige denn einen Platz zum Schrauben zu haben. Habe aber vorher den LKW-Führerschein (damals den 2er) gemacht um zumindest eine Grundahnung vom LKW-Fahren zu haben (zur LKW-Technik lernt man da auch einiges interessantes!). Das mit dem Schrauben hat sich dann Stück für Stück ergeben, die Technik am LKW ist meist recht übersichtlich und man lernt einfach schrittweise dazu. Und auch das Werkzeug ergänzt sich peu à peu. Also keine Sorge, einfach machen, das wird schon!

Markus
Beruflich: 2x Mercedes Actros, 1x MAN TGX, 1x VW Crafter. Privat: Jeep Cherokee XJ 4.0 + Jeep Grand Cherokee WJ 4.7 + Suzuki Jinmy FJ 1.3. Zum Wohnen: Beduin Adventure Dachzelt + Eriba Touring Triton (genannt: Hobbit-Höhle)

Benutzeravatar
DaPo
abgefahren
Beiträge: 1141
Registriert: 2010-12-15 22:40:09
Wohnort: Bochum

Re: LKW-Kauf als Laie

#51 Beitrag von DaPo » 2021-01-25 15:28:41

Hallo Wilmaaa,
Wilmaaa hat geschrieben:
2021-01-24 18:45:08
Wer jetzt große Reden schwingt, dass man zum Radwechsel keinen Radheber braucht, ist vermutlich jünger als 40 ;)

Von sich auf andere zu schließen ist nicht immer die passende Herangehensweise.
Ich habe meinem alten Hern vor 5 Jahren so einen Radheber gekauft. Vorher hat er die 315/80 am LKW ohne gewechselt.
Er ist Baujahr 1942... :ninja:
Grüße
DaPo (Daniel)

Benutzeravatar
Joe
abgefahren
Beiträge: 2052
Registriert: 2006-10-03 10:37:46
Wohnort: 55597 Wöllstein
Kontaktdaten:

Re: LKW-Kauf als Laie

#52 Beitrag von Joe » 2021-01-25 17:11:21

Hi,

betr.:
Was wenn ich ihn da abstelle und eine fette Plane darüber Spanne?
So bleibt er wenigstens einigermaßen trocken.
Ich würde es lassen! Wiese ist feucht. Plane lässt keine Feuchtigkeit nach oben entweichen. Du hast ruck-zuck eine Dampfsauna da drunter und die braune Pest fühlt sich wohl. Dann lieber nass werden lassen und beim nächsten Sonnenschein abtrocknen lassen.
Leg die Plane auf den Boden, dann steigt weniger Feuchtigkeit auf.
Wenn du dann mal schraubst und es ist nicht trocken, dann zieh eine Plane drüber - aber wieder weg machen, wenn du fertig bist.
Oder bau einen richtigen Unterstand. Das ist aber bei einem LKW dann schon eher eine Halle ohne Seitenwände. Wg. Windkräften etc. wird das auch massiv und nicht billig.
Mit lieben Grüßen von der Nahe
Joe

Die "private" Seite ist unter www.gertenbach.mobi zu finden.

Veho Ergo Sum // Feinstaub ist doch Kinderkram - Grobstaub!!

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 8131
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: LKW-Kauf als Laie

#53 Beitrag von Mark86 » 2021-01-25 17:30:00

Wenn man nen LKW nicht nutzt, muss der unter Dach.
Sonst gammelt einem das schneller als man hinterherrestaurieren kann.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
Wilmaaa
Forenteam
Beiträge: 17240
Registriert: 2006-10-02 9:50:27
Wohnort: 35519 Rockenberg
Kontaktdaten:

Re: LKW-Kauf als Laie

#54 Beitrag von Wilmaaa » 2021-01-25 17:58:35

DaPo hat geschrieben:
2021-01-25 15:28:41
Vorher hat er die 315/80 am LKW ohne gewechselt.
Ich habe mit keinem Wort gesagt, dass man unbedingt einen Radheber braucht. Ich kann selbstverständlich unsere Reifen inkl. der 365/80R20 auch mit den traditionellen Methoden (Radkreuz etc.) wechseln. Trotzdem ist es mit dem Radheber schlicht bequemer (selbst für Jüngere) und ich persönlich muss niemandem etwas beweisen, also entscheide ich mich halt für die faule Variante.
Ich hab einen Virus: den H-A-N-O-M-A-G-I-R-U-S
-----
"Frauen haben in der Küche nichts zu suchen. Sie müssen sich um die Schweine kümmern und den Traktor schmieren." (Charlotte MacLeod)
-----
"Das ist also ein Kleinbus und ein LKW in einem." (Mitarbeiterin über den 170er)

BigRick
neues Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 2021-01-24 13:41:37
Wohnort: Nürnberg

Re: LKW-Kauf als Laie

#55 Beitrag von BigRick » 2021-01-25 18:33:14

Joe hat geschrieben:
2021-01-25 17:11:21
Hi,

betr.:
Was wenn ich ihn da abstelle und eine fette Plane darüber Spanne?
So bleibt er wenigstens einigermaßen trocken.
Ich würde es lassen! Wiese ist feucht. Plane lässt keine Feuchtigkeit nach oben entweichen. Du hast ruck-zuck eine Dampfsauna da drunter und die braune Pest fühlt sich wohl. Dann lieber nass werden lassen und beim nächsten Sonnenschein abtrocknen lassen.
Leg die Plane auf den Boden, dann steigt weniger Feuchtigkeit auf.
Wenn du dann mal schraubst und es ist nicht trocken, dann zieh eine Plane drüber - aber wieder weg machen, wenn du fertig bist.
Oder bau einen richtigen Unterstand. Das ist aber bei einem LKW dann schon eher eine Halle ohne Seitenwände. Wg. Windkräften etc. wird das auch massiv und nicht billig.
Wenn man nen LKW nicht nutzt, muss der unter Dach.
Sonst gammelt einem das schneller als man hinterherrestaurieren kann.
Ok i see. Was wenn ich ihn unter eine große Brücke stelle? Gibt in Nürnberg eine Stelle an der die U-Bahn oberirdisch fährt, da stehen einige LKW und Wohnmobile unter der Trasse.
Vielleicht frage ich mal bei einem Bauern nach ob er ein wenig Geld gegen ein wenig Platz in seiner Scheune möchte... :mellow:

Meine Tuchfühlung bei der örtlichen Schraubercommunity ist leider erfolglos geblieben.

Der Initiator
süchtig
Beiträge: 665
Registriert: 2020-06-22 19:40:43

Re: LKW-Kauf als Laie

#56 Beitrag von Der Initiator » 2021-01-25 22:08:14

Mark86 hat geschrieben:
2021-01-25 17:30:00
Wenn man nen LKW nicht nutzt, muss der unter Dach.
Sonst gammelt einem das schneller als man hinterherrestaurieren kann.
Komm' mich und meinen seit über sieben Jahren immer im Freien stehenden Saurer gerne mal besuchen. Hilft vielleicht auch gegen Scheuklappen.
Etwas alleine zu machen, ist immer auch eine Abkehr. Man wendet sich ab von allen anderen – Zurückbleibenden, geliebten Menschen oder auch solchen, die es nicht verstehen, und von den Regeln der Gemeinschaft. Das ist riskant. Und eigentlich gibt es nur eine Sache, die einen solchen Akt rechtfertigt: Erfolg. (Tagesspiegel v. 28.1.2021)

Benutzeravatar
florian112
infiziert
Beiträge: 65
Registriert: 2016-12-23 11:27:49
Wohnort: Mittelfranken

Re: LKW-Kauf als Laie

#57 Beitrag von florian112 » 2021-01-25 22:35:07

BigRick hat geschrieben:
2021-01-25 18:33:14

Ok i see. Was wenn ich ihn unter eine große Brücke stelle? Gibt in Nürnberg eine Stelle an der die U-Bahn oberirdisch fährt, da stehen einige LKW und Wohnmobile unter der Trasse.
Nürnberg? Woher kommst du denn, wenn man fragen darf? :lol:
Gerne auch via PN....

Benutzeravatar
rotertrecker
abgefahren
Beiträge: 2137
Registriert: 2007-11-15 20:45:52
Wohnort: Thür. Rhön

Re: LKW-Kauf als Laie

#58 Beitrag von rotertrecker » 2021-01-25 23:20:58

Moin Rick,

zum ersten, viel ist schon geschrieben...
Ja, es kommt auf die Motivation an! Wenn Du willst, kannst Du vieles Lernen! Und die PKW-Schrauberei ist nicht umsonst, meines Erachtens, denn damit hast Du schon mal den Zugang zum Öl gefunden.
"Bin ich ölich, bin ich frölich!"

Dann bin ich auch bei Pirx und Oliver M.

Ne Grube erachte ICH als uninteressant, ich kann an den relevanten Stellen bei meinem Dicken gut sitzen. Gut, hinkriechen muss ich, aber mein PKW muss für so was immer auf die Bühne...

Dann, wie schon geschrieben, auch ich erachte ne Plane überm Auto als Gift.
Brück ist schon mal gut, nicht umsonst übernachten dort Zeitgenossen, die vom Glück nicht geküsst wurden.
Trocken von Oben, luftig, bestens.
Eine Alternative auf eigenem Grund kann ein Zelt sein. Es gibt da seit geraumer Zeit entsprechende Angebote, allerdings nicht so ganz günstig.
Die Idee mit der Brücke halte ich, zumindest für die erste Zeit, für sehr gut.

Wichtig ist halt wirklich, das der Laster eben auch mal länger stehen kann, falls bei einer Rep was dazwischen kommt. Wie auch schon geschrieben.

Gutes Gelingen!

Sven
Alles wird gut!! (Irgendwann irgendwo)

Iveco-Magirus 90-16
Eicher 2-Achser 5,4t "Klapp-WoWa"
Kässbohrer 1-Achser 3,5t "Schuhschrank"
MB 515 Minisattel

Benutzeravatar
lura
Trucker-Urgestein
Beiträge: 7866
Registriert: 2006-10-03 12:02:52
Wohnort: HH

Re: LKW-Kauf als Laie

#59 Beitrag von lura » 2021-01-26 0:01:54

Joe hat geschrieben:
2021-01-25 17:11:21
Hi,

betr.:
Was wenn ich ihn da abstelle und eine fette Plane darüber Spanne?
So bleibt er wenigstens einigermaßen trocken.
Ich würde es lassen! Wiese ist feucht. Plane lässt keine Feuchtigkeit nach oben entweichen. Du hast ruck-zuck eine Dampfsauna da drunter und die braune Pest fühlt sich wohl. Dann lieber nass werden lassen und beim nächsten Sonnenschein abtrocknen lassen.
Leg die Plane auf den Boden, dann steigt weniger Feuchtigkeit auf.
Wenn du dann mal schraubst und es ist nicht trocken, dann zieh eine Plane drüber - aber wieder weg machen, wenn du fertig bist.
Oder bau einen richtigen Unterstand. Das ist aber bei einem LKW dann schon eher eine Halle ohne Seitenwände. Wg. Windkräften etc. wird das auch massiv und nicht billig.
Jo, unbedingt Feuchtigkeit von unten vermeiden. Sehr guter Hinweis, lieber Joe.
Ich hatte den IFA mal ein Jahr über Winter in einer Halle zwischen feuchten Wiesen stehen, ging gar nicht. Ansonsten sind LKW für draussenstehen gebaut. Rosten tut es meistens nur unten in den Radhäusern und da kommt Regen nicht von alleine hin. Von daher: meine Fahr-Lkw sind Laternenparker und haben mit Rost am Dach keine Probleme. Sie trocknen auch schnell wieder ab, na gut in HH eher nicht so oft, :rock: :p dann aber gründlich. :unwuerdig: und sind selten staubig. :D :angel: :joke:
Gruß
Bernd

Gewinne Zeit durch Langsamkeit

stonedigger
süchtig
Beiträge: 820
Registriert: 2014-09-15 12:12:45

Re: LKW-Kauf als Laie

#60 Beitrag von stonedigger » 2021-01-26 11:59:46

Joe hat geschrieben:
2021-01-25 17:11:21
Hi,

betr.:
Was wenn ich ihn da abstelle und eine fette Plane darüber Spanne?
So bleibt er wenigstens einigermaßen trocken.
Ich würde es lassen! Wiese ist feucht. Plane lässt keine Feuchtigkeit nach oben entweichen. Du hast ruck-zuck eine Dampfsauna da drunter und die braune Pest fühlt sich wohl. Dann lieber nass werden lassen und beim nächsten Sonnenschein abtrocknen lassen.
Leg die Plane auf den Boden, dann steigt weniger Feuchtigkeit auf.
Wenn du dann mal schraubst und es ist nicht trocken, dann zieh eine Plane drüber - aber wieder weg machen, wenn du fertig bist.
Oder bau einen richtigen Unterstand. Das ist aber bei einem LKW dann schon eher eine Halle ohne Seitenwände. Wg. Windkräften etc. wird das auch massiv und nicht billig.
wie bereits geschrieben habe ich mir seitlich an vorhandene Massiv-Garagen ein dezentes Carport gebaut. Abmessungen: 7m x 4m x Höhe 4m. Aus 100er Quadrat-Kanthözern. Alles höchst professionell mit Kopfbändern, Andreaskreuz und Eck-Wandstreben ausgesteift. (Der Schwiegervater war Zimmerer). Gedeckt mit Trapezblech und dann mit Brettern verschalt und ein Tor rangebaut. Das ist eine Investition, die sich lohnt, da man ständig mal schrauben muss. Meistens vor dem Urlaub und dann regnet es.
Ja man muss es verkleiden. Das hält einem Sturm sonst nicht stand. Derzeit steht er noch im Dreck (kein Boden) das geht zwar - schön ist was anderes. Aber die Plane auf dem Boden bringt echt viel. Die meist Feuchtigkeit kommt vom Boden. Ich hatte früher viel Kondenswasser (insb. am Trapezblech) das ist mit Plane nun viel besser.

Vielleicht gibt's aber ja um die Ecke einen Schrauberclub? Evtl. ist da auch Werkzeug und Fachkompetenz vorhanden.

sd
--------

"Menschen werden schlecht und schuldig, weil sie reden und handeln,..." (schreiben und posten) "..., ohne die Folgen Ihrer Worte und Taten vorauszusehen"

- Franz Kafka -

Antworten