Hydraulische Heck/- Motorradträger

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Nico - F
neues Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 2019-12-19 11:33:42

Hydraulische Heck/- Motorradträger

#1 Beitrag von Nico - F » 2021-01-01 13:36:16

Hallo zusammen,

erst einmal ein frohes neues Jahr, möge 2021 uns allen wieder mehr Zeit, Gesundheit und vor allem dem Spass an unserem Hobby, oder wer weiß was noch zurück bringen.

Hat jemand von euch sich mit diesem Thema schon einmal auseinander gesetzt? Ich baue mir gerade eine neues Exmo, Fahrgestell MB Actros 3353, 6x6 - das Fahrhestell wird im März geliefert, neben Kabine, Tanks und allem anderen steht auch die Frage nach einem Heckträger - Hellgeth ist bekannt, sieht schick aus, trägt nach meiner Ansicht aber zu wenig, 450 KG, da wäre man mit 2 Reifen und Motorrad immer leicht über dem zul. Gesamtgewicht von 450 KG.
Habe mich bezüglich dieses Themas auch mit Karl Maurer schon einmal ausgetauscht, allerdings nur rudimentär da damals noch eine MAN auf der Wunschlist stamm. Er meinte, warum nicht auf das bewährte zurück greifen, Ladebordwände tun zu Tausenden Ihren guten Dienst, sind bewährt und tragen deutlich mehr.
Also warum nicht so eine umbauen, kann mir nicht vorstellen, das so etwas nicht schon gemacht wurde.
Eine weitere Frage die sich dabei ergibt, welche Kabinenform, mit gerader oder abgeschrägter Rückwand? Kabine wird 6,8 M. mit gerader Wand, die Abschrägung mit rd. 50 cm müsste dann ggf. noch dazu - weil ich den Platz nach den Hinterrädern brauche.

Danke für eure Rückmeldungen

Gruss
Nico

Benutzeravatar
advi
abgefahren
Beiträge: 2864
Registriert: 2009-10-29 0:09:01
Wohnort: Stuttgart-Flughafen

Re: Hydraulische Heck/- Motorradträger

#2 Beitrag von advi » 2021-01-01 13:54:59

Schau Dir mal meine umgebaute Hebebühne an, siehe Signatur Alladin
Frank

Unserer heißt Alladin und ist ein MAN LE220 mit ausgebautem Kühlkoffer

Ausbau siehe http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 35&t=55758

Wie viel Expeditionsmobil ist nötig - unsere kommende 3,5 to Lösung viewtopic.php?p=824020#p824020

Nico - F
neues Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 2019-12-19 11:33:42

Re: Hydraulische Heck/- Motorradträger

#3 Beitrag von Nico - F » 2021-01-02 18:51:45

Hy,

sieht so aus wie das was ich plane. Hat die Werkstatt den umgebaut oder war er bereits montiert. Irgendwelche Probleme damit erlebt? War das zuvor eine normale Ladebordwand?

Sorry für die vielen Fragen, schon jetzt vielen Dank.

Gruss
Nico

Benutzeravatar
advi
abgefahren
Beiträge: 2864
Registriert: 2009-10-29 0:09:01
Wohnort: Stuttgart-Flughafen

Re: Hydraulische Heck/- Motorradträger

#4 Beitrag von advi » 2021-01-03 0:32:56

Nico - F hat geschrieben:
2021-01-02 18:51:45
Hy,

sieht so aus wie das was ich plane. Hat die Werkstatt den umgebaut oder war er bereits montiert. Irgendwelche Probleme damit erlebt? War das zuvor eine normale Ladebordwand?

Sorry für die vielen Fragen, schon jetzt vielen Dank.

Gruss
Nico
Wenn Du mich meinst, hat alles die Werkstatt gebaut, aus einer gebrauchten Ladebordwand.

Einmal ist das Öl "eingefroren".
Sonst seit 10,11 Jahren keine Probleme.

"Nur" einmal die Werkstatt umbauen lassen, gegen ihren Widerstand, weil ich mehr Bodenfreiheit wollte.
Jetzt so weit alles okay
Frank

Unserer heißt Alladin und ist ein MAN LE220 mit ausgebautem Kühlkoffer

Ausbau siehe http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 35&t=55758

Wie viel Expeditionsmobil ist nötig - unsere kommende 3,5 to Lösung viewtopic.php?p=824020#p824020

Benutzeravatar
arocs
Überholer
Beiträge: 297
Registriert: 2017-01-27 15:44:16
Wohnort: Wanderup / bei Flensburg

Re: Hydraulische Heck/- Motorradträger

#5 Beitrag von arocs » 2021-01-03 1:37:48

Guck mal bitte in Richtung UNICAT.net.....Dort findest Du viele hydraulische Heckträger, allerdings muss beim Bau der Kabine der Träger von vornherein beachtet werden. Meine Rückwand der Kabine ist bis zu 1000kg vorbereitet.
Fragen zum Kabinenbau gerne per PN
Gruß Jan
.....das Leben ist viel zu kurz um kleine Autos zu fahren - und Kfz ist doch noch immer ein Lehrberuf, bei dem man nach 3 1/2 Jahren ein Grundwissen erlernt haben sollte.....

Nico - F
neues Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 2019-12-19 11:33:42

Re: Hydraulische Heck/- Motorradträger

#6 Beitrag von Nico - F » 2021-01-06 13:20:01

Hallo Jan,

vielen Dank für Deinen Hinweis...Unicat baut ja auch an der Kabine - ich persönlich halte das für nicht so geeignet ( wie gesagt, nur mein Eindruck) viel Gewicht was da dran hängt.
Deshalb war ja mein Gedanke das mit einer normalen Ladebordwand die am Rahmen montiert wird, zu versuchen. Gibt hier wohl wenig Mitglieder die das so schon gemacht haben. Werde weiter recherchieren und berichten.

Gruss
Nico

Nosilentrunning
infiziert
Beiträge: 68
Registriert: 2020-02-16 11:33:24

Re: Hydraulische Heck/- Motorradträger

#7 Beitrag von Nosilentrunning » 2021-01-06 16:24:48

Ein Vorteil bei der kabinenseitigen Montage wäre, dass Heckträger und Kabine nicht gegeneinander arbeiten (können) müssen... sieht man z.B. hier für eine Wippenlagerung eindrucksvoll: https://youtu.be/ExJVudJZ7rU?t=227

Wenn man mit Federlagerung plant ist's natürlich "einfacher" - mit was ist denn geplant?

Gruß ebenfalls Nico :cool:

Nico - F
neues Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 2019-12-19 11:33:42

Re: Hydraulische Heck/- Motorradträger

#8 Beitrag von Nico - F » 2021-01-09 12:09:58

Hy Nico,

das wird ein Federgelagerter Rahmen, bei rd. 7200 Kabinenlänge und der damit doch eingeschränkten Offroad Fähigkeit ausreichend.

Gruss
Nico

Benutzeravatar
HaraldS50
Selbstlenker
Beiträge: 165
Registriert: 2019-09-18 14:04:51

Re: Hydraulische Heck/- Motorradträger

#9 Beitrag von HaraldS50 » 2021-01-09 13:32:01

Ich hab mich da letztes Jahr auch mal mit befaßt. Es gibt einige Hersteller, die aber über 10000 für sowas wollen. Allerdings dann ehere mit E-Winde. Braucht man aber eh fürs Ersatzrad. Für meinen Mog war aber keiner bereit was zu liefern wegen ungeeignetem Rahmen. :huh: Muss also direht an die Kabine. Bei nem Shelter ginge das relativ einfach. Die sind ja mit Containerecken ausgestattet. Auch ist das Ganze dann Ladung und damit reicht Ladungssicherung wenn es auf der Ladefläche aufgesetzt ist und man muss nicht mit zigfacher dynamischer Last rumrechen wie bei einem 'freischwebenden' Träger.

Ladebordwand: In D darf man die eigentlich nicht offen fahren! Is also nix mir Motorad draufstellen und einfach hochheben. Das Ding muss dan eingeklappt oder fest fixiert werden. Rastung reicht da nach meiner Meinung nicht. Da kommt dann wieder die dynamische Belastung ins Spiel. Sollte man unbedingt vorher mit dem TüV klären.
Zuletzt geändert von HaraldS50 am 2021-01-09 17:01:16, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße aus der Pfalz
Harald

Nico - F
neues Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 2019-12-19 11:33:42

Re: Hydraulische Heck/- Motorradträger

#10 Beitrag von Nico - F » 2021-01-09 16:57:54

Hallo Harald,

vielen Dank für Dein Feedback....ich hatte dran gedacht die Hyrdaulik der Ladevordwand zu nutzen. Die eigentlich Ladenordwand würde man wohl ersetzten durch eine neue Konstruktion - schließlich brauchen man einen Rahmen für die Reserveräder und eine Plattform für das Motorrad, die ggf. klappbar. In etwa so wie die von Hellgeth.

Bezüglich der gesetzl. Regel bin ich ehrlich gesagt überfragt, nach hinten darf Ladegut ja heraus stehen, muss ggf. kenntlich gemacht werden. Daher auch grundsätzlich der Gedanke der klappbaren Plattform, in Deutschland würde man das Moped eh kaum mitnehmen.

Gruss
Nico

Benutzeravatar
HaraldS50
Selbstlenker
Beiträge: 165
Registriert: 2019-09-18 14:04:51

Re: Hydraulische Heck/- Motorradträger

#11 Beitrag von HaraldS50 » 2021-01-09 17:08:45

Die Ladung muss dann aber auf der Ladefläche stehen oder bei Überstand entsprechend gesichert sein. Die Hebevorrichtung ist keine Ladefläche. Aber so ähnlich hatte ich mir das auch gedacht, nur mit einer 24V-Winde. Den Rahmen mit dem Träger würde ich dann auf die Pritsche ziehen und dann dann mit Twistlocks am Container festmachen. Ich hoffe mal das wäre als Sicherung ausreichend. Vorteil der Winde: Wann kann Sie im Rahmen selbst einbauen. Das Ding zieht sich dann also selbst hoch. Ginge auch mit einer Handwinde unter der Pritsche. Hab sowas mal in Gaggenau bei den Mogs gesehen die den Höhenrekord aufgestellt haben. Die hatten allerdings nur Ersatzräder hinten. Die wiegen aber mehr als ein Motorrad. Hydraulik hab ich eh keine am Mog. Aber das ist ja auch eine gewichtsfrage. Träger + Mopped + Reserverad sind gleich mal 450kg. Das ham na dann mitssamt Motorrad abladen und in die Scheune stellen :happy:

Hier mal ein Beispiel an einem LKW, das ich mal gesehen habe:

SAM_3958.jpg
Das sollte gehen, soweit der zulässige Überstand eingehalten wird. Mehr ist fahrtechnisch dann eh nicht zu empfehlen
Grüße aus der Pfalz
Harald

Benutzeravatar
Zahor
infiziert
Beiträge: 63
Registriert: 2015-04-11 8:16:34
Wohnort: Neusiedl
Kontaktdaten:

Re: Hydraulische Heck/- Motorradträger

#12 Beitrag von Zahor » 2021-01-09 20:05:21

Hallo!
Ich habe meinen Träger so gebaut. Kleines 24V Hydr.-Aggreegat als Antrieb. Gewicht ist mir egal. Ich habe es für meine eignenen Bedürfnisse gemacht.

Bild

Bild

LG Werner

Benutzeravatar
advi
abgefahren
Beiträge: 2864
Registriert: 2009-10-29 0:09:01
Wohnort: Stuttgart-Flughafen

Re: Hydraulische Heck/- Motorradträger

#13 Beitrag von advi » 2021-01-09 20:37:24

HaraldS50 hat geschrieben:
2021-01-09 13:32:01


Ladebordwand: In D darf man die eigentlich nicht offen fahren! Is also nix mir Motorad draufstellen und einfach hochheben. Das Ding muss dan eingeklappt oder fest fixiert werden. Rastung reicht da nach meiner Meinung nicht. Da kommt dann wieder die dynamische Belastung ins Spiel. Sollte man unbedingt vorher mit dem TüV klären.
Also meiner ist vom TÜV eingetragen, funktioniert super, hat nen ganzen Schwung Off-Road Kilometer, inklusive Extrembelastung und es gibt Null Probleme;)

Rastung braucht es nicht.
Habe ich aber von Profis bauen lassen, die seit 40 Jahren Lkws bauen.
Frank

Unserer heißt Alladin und ist ein MAN LE220 mit ausgebautem Kühlkoffer

Ausbau siehe http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 35&t=55758

Wie viel Expeditionsmobil ist nötig - unsere kommende 3,5 to Lösung viewtopic.php?p=824020#p824020

Benutzeravatar
HaraldS50
Selbstlenker
Beiträge: 165
Registriert: 2019-09-18 14:04:51

Re: Hydraulische Heck/- Motorradträger

#14 Beitrag von HaraldS50 » 2021-01-10 0:00:25

Dann ist das aber als Motorradträger eingetragen und nicht als Ladebordwand. Die darf aus Sicherheitsgründen nicht offen gefahren werden.

Urteil

Wenn es ein Träger ist, dann muss da aber auch, wie beim Fahrradträger, ein Nummernschild und Beleuchtung ran, wenn die Sichtbarkeit eingeschränkt wird. Es gibt da auch Abstandsregeln vom hinteren Rand. Würde mich sonst sehr wundern. Ich nehme an der Profi hat das berücksichtigt. Dafür kostet das ja dann auch.

Für die Selberbauer: Klick
Grüße aus der Pfalz
Harald

Nico - F
neues Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 2019-12-19 11:33:42

Re: Hydraulische Heck/- Motorradträger

#15 Beitrag von Nico - F » 2021-01-10 16:45:27

Hallo werner,

ja so ein Shelter hat da Vorteile, stabiler Rahmen, da kann man was dran hängen, geht leider bei einer GFK Kabine m.E. nicht oder wenn dann nur mit hohem Aufwand.

Gruss
Nico

Benutzeravatar
tomzwilling
süchtig
Beiträge: 627
Registriert: 2010-01-09 18:23:20

Re: Hydraulische Heck/- Motorradträger

#16 Beitrag von tomzwilling » 2021-01-10 17:38:56

Nico - F hat geschrieben:
2021-01-10 16:45:27
Hallo werner,

ja so ein Shelter hat da Vorteile, stabiler Rahmen, da kann man was dran hängen, geht leider bei einer GFK Kabine m.E. nicht oder wenn dann nur mit hohem Aufwand.

Gruss
Nico
Firma Willenbrock/BoXmanufaktur bietet Boxen mit integraler Rückwand zur Anbringung von Heckträgern mit (nahezu) jeder gewünschten Last Aufnahme.
Gruß Tom
"It is better to travel well than to arrive" - Buddha

Benutzeravatar
MANniMan
Kampfschrauber
Beiträge: 528
Registriert: 2014-08-12 22:32:42
Wohnort: bei Köln

Re: Hydraulische Heck/- Motorradträger

#17 Beitrag von MANniMan » 2021-01-10 18:40:29

Hallo Nico,
Ich habe mich mit der Nachrüstung eines Motorradträgers im letzten Jahr auch länger beschäftigt. Die Anbringung war bei uns auch nicht trivial, da wir eine 4-Punkt-Lagerung und einen GFK-Koffer haben.

Letztlich habe ich einen gebrauchten Hochhubwagen umfunktioniert und als Ladung konzipiert, dh abnehmbar am Hauptrahmen montiert und mit zusätzlichen Gewindesspindeln zur lotrechten Auslenkung an der Abschluss-Quertraverse ausgesteift.
Der elektrisch betätigte Träger hat insgesamt ein Gewicht von 250 kg bei einer Hubhöhe von 0,3 m bis 1,90 m.
Alle Bauteile wurden auf eine Hublast von 1000 kg ausgelegt.
Dateianhänge
24EB0C1A-6E04-485C-B7E5-9890CCAC5E95.jpeg
25C52777-4F23-41F9-9A3E-96670B8AD521.jpeg
B110614C-F833-40FB-B2B8-375764263007.jpeg
CB490801-FFB9-4BC6-B93B-7ECF5BF10696.jpeg
1C4738F3-9234-4B30-9FF0-0C502F870768.jpeg
DF98C86F-5F68-4DD9-98E6-19A054EB7017.jpeg
Liebe Grüsse
Martin

-------
Entspanne dich. ...Lass das Steuer los. ...Trudle durch die Welt. ...Sie ist so schön.
(Kurt Tucholsky)

Benutzeravatar
HaraldS50
Selbstlenker
Beiträge: 165
Registriert: 2019-09-18 14:04:51

Re: Hydraulische Heck/- Motorradträger

#18 Beitrag von HaraldS50 » 2021-01-10 19:57:04

:eek:

Super Idee. Könnte mir gefallen. Is halt nur etwas schwer glaube ich im Verleich zu ner E-Winde, oder ist das mit Mopped? Wie pumpst Du das denn hoch?
Grüße aus der Pfalz
Harald

Benutzeravatar
MANniMan
Kampfschrauber
Beiträge: 528
Registriert: 2014-08-12 22:32:42
Wohnort: bei Köln

Re: Hydraulische Heck/- Motorradträger

#19 Beitrag von MANniMan » 2021-01-10 20:48:16

HaraldS50 hat geschrieben:
2021-01-10 19:57:04
:eek:

Super Idee. Könnte mir gefallen. Is halt nur etwas schwer glaube ich im Verleich zu ner E-Winde, oder ist das mit Mopped? Wie pumpst Du das denn hoch?
Ja, schwer ist halt immer relativ; kommt drauf an, was du transportieren bzw. sicher heben bzw. absenken willst.
Die 250 kg wiegt nur der Träger inklusive der Ausstattung. Das Moped kommt dann noch dazu; in meinem Fall ist es meist eine Yam XT 600E mit 170 kg, zusammen also 420kg.
Hochpumpen muss ich dabei Nichts; Ich habe einen elektrischen Hebezug für 1000kg verbaut, der mit dem Drahtseil und vier Umlenkrollen super easy unter einem leichten Schnurren die Last anhebt bzw. absenkt... :cool:
Liebe Grüsse
Martin

-------
Entspanne dich. ...Lass das Steuer los. ...Trudle durch die Welt. ...Sie ist so schön.
(Kurt Tucholsky)

Benutzeravatar
HaraldS50
Selbstlenker
Beiträge: 165
Registriert: 2019-09-18 14:04:51

Re: Hydraulische Heck/- Motorradträger

#20 Beitrag von HaraldS50 » 2021-01-10 20:51:16

Jetzt fällt der Groschen. Die Hydraulik ist also lahmgelegt. Wieso eigentlich das Nummernsschild und die Beleuchtung? Deckt doch nichts ab, oder ist das als Träger eingetragen? Bei Ladung sollte man das doch nicht brauchen.
Grüße aus der Pfalz
Harald

Benutzeravatar
MANniMan
Kampfschrauber
Beiträge: 528
Registriert: 2014-08-12 22:32:42
Wohnort: bei Köln

Re: Hydraulische Heck/- Motorradträger

#21 Beitrag von MANniMan » 2021-01-10 20:56:57

HaraldS50 hat geschrieben:
2021-01-10 20:51:16
Jetzt fällt der Groschen. Die Hydraulik ist also lahmgelegt. Wieso eigentlich das Nummernsschild und die Beleuchtung? Deckt doch nichts ab, oder ist das als Träger eingetragen? Bei Ladung sollte man das doch nicht brauchen.
Ja, genau. Die sackschwere Hydraulikanlage habe ich rückgebaut und gegen den Hebezug mit Drahtseil ersetzt.
Nummernschild, Beleuchtung usw sind verbaut, um für den nachfolgenden Verkehr maximale Sicherheit zu ermöglichen. Denn schließlich ist der Träger je nach nachfolgendem Fahrzeug im Sichtfeldbereich, obwohl er auf 1,90m über OK Straße hängt.
Liebe Grüsse
Martin

-------
Entspanne dich. ...Lass das Steuer los. ...Trudle durch die Welt. ...Sie ist so schön.
(Kurt Tucholsky)

Benutzeravatar
Unimuck
süchtig
Beiträge: 748
Registriert: 2015-06-22 18:17:05

Re: Hydraulische Heck/- Motorradträger

#22 Beitrag von Unimuck » 2021-01-11 19:07:16

HaraldS50 hat geschrieben:
2021-01-09 17:08:45
Die Ladung muss dann aber auf der Ladefläche stehen oder bei Überstand entsprechend gesichert sein. Die Hebevorrichtung ist keine Ladefläche. Aber so ähnlich hatte ich mir das auch gedacht, nur mit einer 24V-Winde. Den Rahmen mit dem Träger würde ich dann auf die Pritsche ziehen und dann dann mit Twistlocks am Container festmachen. Ich hoffe mal das wäre als Sicherung ausreichend. Vorteil der Winde: Wann kann Sie im Rahmen selbst einbauen. Das Ding zieht sich dann also selbst hoch. Ginge auch mit einer Handwinde unter der Pritsche. Hab sowas mal in Gaggenau bei den Mogs gesehen die den Höhenrekord aufgestellt haben. Die hatten allerdings nur Ersatzräder hinten. Die wiegen aber mehr als ein Motorrad. Hydraulik hab ich eh keine am Mog. Aber das ist ja auch eine gewichtsfrage. Träger + Mopped + Reserverad sind gleich mal 450kg. Das ham na dann mitssamt Motorrad abladen und in die Scheune stellen :happy:

Hier mal ein Beispiel an einem LKW, das ich mal gesehen habe:


SAM_3958.jpg

Das sollte gehen, soweit der zulässige Überstand eingehalten wird. Mehr ist fahrtechnisch dann eh nicht zu empfehlen
Jupp, den habe ich gebaut (und auch fotografiert :dry:).
Baut 50cm tief.
Die "Verlängerung" fürs Moped kann man nach Bedarf noch zusätzlich anschrauben. Damit hat der Träger die noch zulässige Tiefe von 98cm, und gilt als Ladung.

Bild
Gruß Hartmut

Wer glaubt, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden. (Sokrates)

Benutzeravatar
Bad Metall
süchtig
Beiträge: 937
Registriert: 2009-09-24 21:28:19
Wohnort: Mainburg

Re: Hydraulische Heck/- Motorradträger

#23 Beitrag von Bad Metall » 2021-01-11 20:05:53

Solange eine reine Hubseilwinde verbaut wurde. Bergwinde ist gefährlich !!!

Bernd

Benutzeravatar
Unimuck
süchtig
Beiträge: 748
Registriert: 2015-06-22 18:17:05

Re: Hydraulische Heck/- Motorradträger

#24 Beitrag von Unimuck » 2021-01-12 23:02:35

Ja, habe ich schon gehört. :angel:
Aber egal wieviel Fachkompetenz und tolle Technik verbaut wird, wenn es an der Wartung und Bedienerschulung hapert kann es auch böse enden. Plug and Play funktioniert nicht auf ewig...
Gruß Hartmut

Wer glaubt, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden. (Sokrates)

DäddyHärry
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3598
Registriert: 2007-06-06 10:39:15
Wohnort: Berlin-Biesdorf

Re: Hydraulische Heck/- Motorradträger

#25 Beitrag von DäddyHärry » 2021-01-14 9:08:47

Geil, der ExMo-Mitnahmestapler!! :angel: :totlach:

Gruß Härry
Die Bundesfamilienministerin warnt:
Fläschchengeben führt bei Vätern zum Auftreten von Stilldemenz!

Benutzeravatar
treuss
Selbstlenker
Beiträge: 154
Registriert: 2017-08-16 9:01:40
Wohnort: Waldbüttelbrunn

Re: Hydraulische Heck/- Motorradträger

#26 Beitrag von treuss » 2021-01-14 9:32:08

Achtung Verkaufsanzeige:

hab noch eine Ladebordwand / Hebebühne von einem umgebauten 170D11 übrig, falls du eine brauchst.
Ende :D

Grüße

Thomas
Magirus Deutz 170D11 BJ. 84 ex. THW

Instagram: magirus_conversion

Hogk
neues Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 2017-08-30 7:54:30

Re: Hydraulische Heck/- Motorradträger

#27 Beitrag von Hogk » 2021-01-15 21:26:36

Hallo Nico,

ich bin gerade auch am überlegen welche Lösung die beste ist!

Der Allrad -Orthuber hat das mit der Ladeboardwand auch umgesetzt: https://www.youtube.com/watch?v=msrEiiucyjc

Grüße
Tobi

Benutzeravatar
Konstrukteur
süchtig
Beiträge: 658
Registriert: 2019-10-26 0:36:36
Wohnort: Ottweiler/Saarland

Re: Hydraulische Heck/- Motorradträger

#28 Beitrag von Konstrukteur » 2021-01-16 0:24:50

Hogk hat geschrieben:
2021-01-15 21:26:36
Hallo Nico,

ich bin gerade auch am überlegen welche Lösung die beste ist!

Der Allrad -Orthuber hat das mit der Ladeboardwand auch umgesetzt: https://www.youtube.com/watch?v=msrEiiucyjc

Grüße
Tobi
Hallo Tobi,
habe mir gerade das Video angesehen, na ja, sieht auf einer ebenen Fläche ja alles super aus. Aber...
Wird die Plattform während der Fahrt noch oben gesichert?
Die zwei Reifen werden während der Fahrt für ordentlich Bewegung in der Bordwand sorgen.
Mag auf Autobahnen und normalen Straßen noch alles gut funktionieren, aber im Gelände oder auf Piste??? :(
Und da wirken bestimmt ordentliche Hebelkräfte von den zwei Reifen auf die Lager.
Wie lange die da wohl halten? Ich glaube nicht sehr lange.
Man hat auch nicht gesehen, wie das Quad in der Garage gesichert wird. Nur durch das Seil?

Gruß Uwe
Ich will reisen und nicht rasen, wozu brauche ich also Höchstgeschwindigkeit?

Benutzeravatar
RalfPetersen
Schrauber
Beiträge: 397
Registriert: 2017-07-02 12:59:21
Wohnort: Spenge

Re: Hydraulische Heck/- Motorradträger

#29 Beitrag von RalfPetersen » 2021-01-16 9:40:22

Hallo Uwe,

wie sich eine Ladebordwand nch 100Tkm am LKW bewegt,kannst du täglich auf der Autobahn/Landstraße ansehen.Das wackelt ganz ordentlich.Auch sieht man die Verwindungen am Aufbau anhand der Schleißspuren.
Und wie schon im Betrag erwähnt,haben die Shelterbesitzer bei einem Heckträger bei der Befestigung Vorteile.


Gruß Ralf

Nico - F
neues Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 2019-12-19 11:33:42

Re: Hydraulische Heck/- Motorradträger

#30 Beitrag von Nico - F » 2021-01-16 11:43:27

Hallo Tobias,

in der Tat bietet Orthuber eine interessante Konstruktion, wenngleich auch für ein anderes Konzept - bei mir müsste die Plattform waagerecht stehen bleiben und das mit einem schrägen Heck. Ich bin mir nicht sicher wie dieser hohe Schwerpunkt, zusammen mit dem Gewicht auf die Konstruktion wirken. Ein anderes Video zeigte eine Bühnenkonstruktion von Action Mobil, die finde ich fast interessanter ( für meine Zwecke) - hier hätte ich nur bedenken bei der Kombination - Bühne am Hauptrahmen befestigt und dann gesichert an der Kabine - aus meiner Sicht geht das doch nicht gut, weil beide ja unterschiedlich arbeiten, oder mache ich da einen Gedankenfehler?

Ralf und Uwe haben ja hierzu ähnliche Kommentare verfasst, vielen Dank auch dafür.

Hast Du mit J.E. dieses Thema schon einmal erörtert?

Was macht Deine Kabine...? Ich bin jetzt bei 7200 mm Länge gelandet/schräges Heck, weil Rahmenlänge / Stauboxen / Tanks das verlangen.

Gruss
Nico

Antworten