Federlagerung

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
stonedigger
süchtig
Beiträge: 782
Registriert: 2014-09-15 12:12:45

Re: Federlagerung

#31 Beitrag von stonedigger » 2020-12-24 11:33:42

Ich denke es ist alles ein Kompromiss. Zum einen geht es um die Verwindung. Das ist natürlich bei extremen Geländeeinsatz das wichtigste. Hier wäre ja eine Vierpunktlagerung das Nonplusultra. Aber eine Vierpunktlagerung hat bei normalem Straßeneinsatz ihre Nachteile. Außerdem schwer, teuer...

Grundsätzlich würde mir die Federlagerung auch reichen. Ich mag aber nicht das Abheben und ggf. hart auf dem Rahmen aufschlagen. Daher: Kompromiss Dreipunkt.

Verwindung maximal zulassen und Straßeneigenschaften, Elchtest gleichermaßen gut zu bedienen ist schwierig. Vielleicht mit irgendwelchen Zusatzdämpfern, aber man muss die Kirche Mal im Dorf lassen.

SD
--------

"Menschen werden schlecht und schuldig, weil sie reden und handeln,..." (schreiben und posten) "..., ohne die Folgen Ihrer Worte und Taten vorauszusehen"

- Franz Kafka -

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7812
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Federlagerung

#32 Beitrag von Mark86 » 2020-12-24 12:05:54

Also so hart dass die Federlagerung zum Einsatz kommt, muss der Geländeeinsatz gar nicht sein.
Da reicht ne Spitzkehre in den Bergen oder n Straßengraben...

Das mit dem Aufschlagen, da hast du Recht. Das habe ich aber in den Griff bekommen, zumindest bis zu den Geschwindigkeiten die ich in solchen Situationen fahre, kommt dass bei mir nicht mehr vor. Das ist mitlerweile blos noch n Thema jenseits der 40km/h und so schnell fahre ich mitm Reiselaster nicht durchs Gelände...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Antworten