Dichtung in Wischwasch-Pumpe

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
ud68
abgefahren
Beiträge: 2083
Registriert: 2006-10-11 9:17:26
Wohnort: Nahe Bremen

Dichtung in Wischwasch-Pumpe

#1 Beitrag von ud68 » 2020-06-04 19:58:27

Moin

Meine Wischwasch-Wasserpumpe ist eine Zahnradpumpe. Die Zahnräder sind mit einem flachen=ebenen Metalldeckel abgedeckt.
Dazwischen war eine gaanz dünne Dichtung aus ???? Fast wie eine Folie. Diese Dichtung hat's zerbröselt.

Ich hab dann aus 0,75mm Dichtungspapier eine neue geschnitten. ABER: wenn man den Deckel aufsetzt und die 3 Schrauben auch nur ganz leicht anzieht, dann werden die Zahnräder verklemmt. Vermutlich, weil sich an den Flanschflächen das Dichtungspapier zusammendrückt.
Also eine aus 0,25mm geschnitten - selber Effekt.
Frage: woraus macht man so eine Dichtung? Wonach muss ich suchen?

gespannte Grüße
Udo

PS: mein nächster Versuch wäre, die 0,25er im Bereich der Zahnräder auszuschneiden und dann beide Dichtungen zu verbauen. In der Hoffnung, dass es nicht zuviel Pumpverluste gibt.

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4610
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Dichtung in Wischwasch-Pumpe

#2 Beitrag von meggmann » 2020-06-05 12:56:44

.... oder für nen 10-er ne neue kaufen (ja hast ja Recht - ich schmeiß auch nicht gerne weg aber aus meiner kam nur noch Getröpfel - mehr so die Prostatapumpe...).

Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
ud68
abgefahren
Beiträge: 2083
Registriert: 2006-10-11 9:17:26
Wohnort: Nahe Bremen

Re: Dichtung in Wischwasch-Pumpe

#3 Beitrag von ud68 » 2020-06-07 17:27:15

hmm das fällt schwer zu akzeptieren, dass ein 10€-Chinakracher dieses Stück historische Pumpe adequat ersetzen können soll - schaut mal:
20200606_160627A.jpg
Da ist das gute Stück.
20200606_160935a.jpg
Sieh an.. man könnte die Kohlen tauschen, wenn das denn das Problem wäre.

Nun kommt die Messing-Zahnradpumpe im Messing-Gehäuse.
Der Deckel ist mit 3 Schrauben befestigt, und besteht aus einer etwas dickeren Platte und einem ~1mm Messingblech. Mit der zentralen Madenschraube (erstes Bild) kann man das Blech Richtung Zahnradpumpe drücken und damit den Spalt verkleinern
20200606_160918a.jpg
Ohne Dichtung: Pumpe dreht, aber undicht.
Unten liegt eine 0,25mm Papierdichtung - war nicht dicht, und Schrauben lassen sich nicht vollständig anziehen, denn dann verklemmt es die Pumpenräder.
Versuch 2: eine dünne Kunststoff-Folie - Pumpe dreht, aber undicht.
Versuch 3: die dünne Kunststoff-Folie an die Pumpe, die 0,25er Papierdichtung oben drauf - Pumpe dreht schwer, und undicht.

Nächster Versuch: in der 0,25er Papierdichtung die Zahnräder freigeschnitten und eine zusätzliche 0,75mm Papierdichtung hinterlegt. Präziser: die 0,75er an die Pumpe, dann die 0,25er und den Deckel.
Mit der Madenschraube das Blech so vorgespannt, dass der Motor sich von Hand gerade noch frei drehen lässt.
Fazit: Motor dreht :blush: und Pumpe baut Druck auf :blush: und Pumpe leckt :(
Hoffnung: nun mal 2 Tage stehen lassen, damit das Papier sich vollsaugt. Außderdem Madenschraube zurückgedreht = weniger Druck, weil mehr Leckage in der Pumpe.

Udo

hugepanic
Schlammschipper
Beiträge: 411
Registriert: 2018-06-24 20:13:55

Re: Dichtung in Wischwasch-Pumpe

#4 Beitrag von hugepanic » 2020-06-07 17:46:35

"Pumpe leckt" heißt das die Pumpe dreht, aber das aus der Dichtung Wasser austritt (unter wenn die Pumpe läuft)?


Bist du sicher das die Dichtung die du suchst die ganze Fläche bedeckt hat, und nicht im inneren ausgeschnitten war? (das würde dein passungsproblem an der Pumpe lösen)

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 21946
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Dichtung in Wischwasch-Pumpe

#5 Beitrag von Ulf H » 2020-06-07 18:06:24

... ich würde nur mit einer Dichtung, direkt an der Pumpe arbeiten ... dort die Fläche für die Zahnräder freischneiden ... mit verschiedenen Dicken probieren ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 6273
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: Dichtung in Wischwasch-Pumpe

#6 Beitrag von LutzB » 2020-06-07 18:59:32

Den Laufspuren am Deckel nach zu urteilen, lag die originale Dichtung nur am Rand auf. Ich würd's mit ner Dichtung aus PE-Folie und ganz dünn aufgetragenem Hylomar versuchen.

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4610
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Dichtung in Wischwasch-Pumpe

#7 Beitrag von meggmann » 2020-06-07 19:09:48

Hast du mal den Überstand der Zahnräder gemessen? Dann brauchst du doch nicht basteln wenn du die Dicke kennst.
Hylomar mag ich nicht so, eher ein wenig Dirko...

Und nein, natürlich ersetzt kein Chinaböller das schöne Stück Schwermetall!

Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
ud68
abgefahren
Beiträge: 2083
Registriert: 2006-10-11 9:17:26
Wohnort: Nahe Bremen

Re: Dichtung in Wischwasch-Pumpe

#8 Beitrag von ud68 » 2020-06-07 19:15:16

Haarlineal und Test ohne Dichtung sagen beide: "Die Zahnräder stehen nicht über".
Wenn ich dort die Dichtung ausschneide, dann entsteht mehr innerer Rückfluss = weniger Druck / Volumenstrom.
Aber ich werde es Probieren.
Udo

Benutzeravatar
DaPo
süchtig
Beiträge: 687
Registriert: 2010-12-15 22:40:09
Wohnort: Bochum

Re: Dichtung in Wischwasch-Pumpe

#9 Beitrag von DaPo » 2020-06-08 12:45:02

Hallo Udo,

versuche es doch mal nur mit Flüssigdichtung...
Grüße
DaPo (Daniel)

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4610
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Dichtung in Wischwasch-Pumpe

#10 Beitrag von meggmann » 2020-06-08 13:37:44

Vielleicht brauchen die Zähnräder die Anlauffläche - wenn da Dichtungspapier ist, ist vielleicht die Reibung zu hoch. Ich würde die Dichtung weglassen die Anlaufstelle fetten und nur mit Dichtmasse (dünn) abdichten und mit wenig Druck zusammenbauen und dann mal schauen.

Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
Wombi
Forumsgeist
Beiträge: 6902
Registriert: 2006-10-03 19:57:10
Wohnort: südl. München /// z.Z. Amazonas/Brasilien
Kontaktdaten:

Re: Dichtung in Wischwasch-Pumpe

#11 Beitrag von Wombi » 2020-06-08 13:56:09

Mein bescheidener Tipp.

Dünn Dichtungsmasse auftragen und es muß zumindest dicht sein .... daran kanns dann nicht mehr liegen.
Ich kenne solche Spielchen ... man ist am verzweifeln, weil es nicht erklärbar ist.

Schon mal beäugt, ob evtl. ein kleiner Riß im Gehäuse ist ???
Und die Schrauben mit etwas Hylomar bestreichen.

Gruß, Wombi
Es ist an der Zeit, die Reste der Welt zu entdecken........

15.4.2013, ab da werden wir uns für seeeehr lange Zeit nicht mehr sehen :-))))

Der Urlaub ohne Stress hat begonnen :-))) www.wombi-on-tour.de

sico
abgefahren
Beiträge: 3300
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: Dichtung in Wischwasch-Pumpe

#12 Beitrag von sico » 2020-06-08 15:06:47

Die Pumpe hat eingangsseitg, also zwischen Motor und Pumpe einen sehr kleinen Wellendichtring. Dieser WDR war an der Pumpe meines Mercur immer wieder mal undicht. Den WDR gibt's natürlich nicht mehr. Hab den WDR dann durch einen dicken O-Ring ersetzt und gut wars.
mfg
Sico

Antworten