Umbauprojekt auf Basis Iveco 90-16

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Wombi
Forumsgeist
Beiträge: 6708
Registriert: 2006-10-03 19:57:10
Wohnort: südl. München /// z.Z. Brasilien
Kontaktdaten:

Re: Umbauprojekt auf Basis Iveco 90-16

#31 Beitrag von Wombi » 2020-05-16 3:42:47

Moseltaler hat geschrieben:
2020-05-15 13:57:53
Hallo zusammen,


Ein paar Sorgen, insbesondere von Wombi möchte ich sofort mal entkräften:
1.) Die Position unter dem Fahrersitz ist mit die nächst gelegene, die einen großen Filter in höherer Position aufnehmen kann. Ein großer Filter erlaubt einen großen Luftdurchsatz bei geringem Widerstand und es braucht länger bis er wieder zugesetzt ist. Alternativen mit kleineren Filter die mache bevorzugen (z.B. aus dem IVECO Daily ) haben m.E. daher gewisse Nachteile, daher habe ich (vorerst) beschlossen den "Mülleimer" weiter zu betreiben, allerdings mit Verbesserungen zur Gehäuseabdichtung.--> Wüsste gerne ob einer schon mal den Orignalfilter einem ähnlichen Test unterzogen hat- Meiner wäre definitiv vor der Modifikation abgesoffen :D

2.) Der Filter hat keine Zentrifuge, dem ist es also ziemlich egal, wenn er leicht nach hinten gekippt eingebaut wird. So komme ich noch ohne große Schrauberei an die Patrone ran, grober Schmutz kann weiterhin nach unten fallen, falls er das grobe Ansauggitter des Pilzes überwunden haben sollte
3) Der Ansaugpilz ist zudem nun so augerichtet, dass er nicht durch Spritzwasser vom Vorderrad geflutet werden kann. Bei Bedarf kann ich das dann noch verdrehen.
4) Die Wahl des Schlauchs ist kein Zufallsergebnis sondern basiert auf einer Reihe von Überlegungen und Recherchen, wozu auch die mechanische Belastbarkeit,UV Stabilität, Unterdruckfestigkeit, Biegeradien, chemische Beständigkeit und Hitzebeständigkeit zählt. Die Oberfläche ist zudem innen sehr glatt, die zur Unterdruckfestigkeit notwendigen Versteifungen ändern das nicht großartig. Dass er durchsichtig ist halte ich auch für praktisch. Spezielle Schlauchschellen mit Brücken über dem Spiraldraht sorgen für festen, dichten Sitz. Der Schlauch stammt vom Industriebedarf-Fachandel und ist durchaus hochpreisig, er hat rein gar nichts mit einer Dunstabzugshaube zu tun. :blume:

Selbstverständlich sollte die Leitung am besten so sein, dass sie eine möglichst laminare Strömung bei geringem Widerstand herrscht und möglichst kurz ist. Bei allen entfernten Montagen über und hinter dem Fahrerhaus hast du hier mit Nachteilen zu rechnen. Daher ist der Innendurchmesser sehr wichtig und es sollte soweit wie möglich auf engen Radien und Übergänge verzichtet werden. Dieser Schlauch hat einen Innendurchmesser von 100mm, das Hersteller bzw. fahrzeugseitig bis zum Originalplatz montierte Rohr verfügt hingegen nur über 80mm bis zum Turbo. Der Anschluss des Filters erfolgt im Originalzustand mittels flexiblem Übergangs-Faltenbalg (aus einem stabilen Gummi-Verbundmaterial in sehr ordentlicher Materialqualität) der von den 80 auf die 100mm Anschlussweite des Filtergehäuses übergeht. Hier im Bild zu erahnen:
Filter Original angeschlossen.jpg
Zum Durchmesser des neuen Schlauchs: Wenn man die Fläche bei 8cm Durchmesser = 4cm Radius ausrechnet kommen (2* Pi *r ) knapp 50 cm^2 raus, bei r=5cm für 10cm Durchmesser sind des 78 cm^2. Die Fläche hat sich im Bereich des Schlauches. also um 56% vergrößert gegenüber dem ursprünglich vorgesehenen Durchmesser. Meine Hoffnung ist, dass dadurch die Nachteile der Verlängerung sich nicht zu sehr auswirken werden. Es handelt sich ja um bekanntlich eine Reihenschaltung von Widerständen.
ABER

Grüße von der Mosel
Hallo Moseltaler,

die erste Zeile beruhigt aber nur Dich ....
Lies Dir mal Deine eigenen Daten und Zahlen die Du da genannt hast durch und es ist nicht ein Punkt dabei, der dem Motor nicht nachteilig behandelt.
Und hättest Du die verlinkten Beiträge durchgelesen, wäre Dir sicher aufgefallen, daß die Luftfiltergehäuse abgedichtet wurden.

Aber lassen wir es gut sein, denn Du weißt ja bescheid. :unwuerdig:

@ Uwe,

beim MAN ist es genauso, aber zur Abdichtung vom Ablaufloch ist ein Gummilappen der von aussen angesaugt/angepresst wird zur Abdichtung.
Sollte natürlich immer sauber sein ... bleibt er aber eigentlich auch.
Und den langen Bolzen, mittig im Filtergehäuse, kann man mit einer Dichtung versehen.

@ Henning,
bist Du Dir sicher, daß die von Dir genannten Spiralschläuche INNEN gerippt sind ???
In "der" Liga werden normalerweise innen glatte Spiralschläuche verwendet ... und die kosten auch.

Gruß, Wombi
Es ist an der Zeit, die Reste der Welt zu entdecken........

15.4.2013, ab da werden wir uns für seeeehr lange Zeit nicht mehr sehen :-))))

Der Urlaub ohne Stress hat begonnen :-))) www.wombi-on-tour.de

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 1819
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: Umbauprojekt auf Basis Iveco 90-16

#32 Beitrag von burkhard » 2020-05-16 21:28:49

Christian_S hat geschrieben:
2020-05-13 22:57:54
ich glaube die Verwirbelungen im Schlauch und Kurven kann man aussen vorlassen.
Es macht schon einen großen Unterschied, ob in dem Schlauch eine laminare (glatte) oder turbulente Strömung herrscht. Man darf sich das nicht mechanisch vorstellen. In der Mechanik führt eine raue Oberfläche zu einem höheren Reibungswiderstand, aber nicht zu Turbolenzen. Bei Flüssigkeiten und Gasen ist das anders. Die Turbolenzen sind dann auch nicht nur am Rand, sondern im ganzen Querschnitt.

In der Aerodynamik und all den Versuchen in Windkanal geht es immer nur darum, Turbolenzen zu eliminieren.

Viele Grüße
Burkhard

Benutzeravatar
DaPo
süchtig
Beiträge: 634
Registriert: 2010-12-15 22:40:09
Wohnort: Bochum

Re: Umbauprojekt auf Basis Iveco 90-16

#33 Beitrag von DaPo » 2020-05-17 12:35:17

Hallo Burkhard,
burkhard hat geschrieben:
2020-05-16 21:28:49
In der Aerodynamik und all den Versuchen in Windkanal geht es immer nur darum, Turbolenzen zu eliminieren.
so ganz stimmt das heute auch nicht mehr, denn u.A. durch Beobachtungen der Natur hat sich gezeigt, daß bestimmte Turbulenzen durchaus positiv sein können. Manches davon findet seit Langem schon Anwendung, anderes wird noch erforscht.

Ist aber -zugegeben- jetzt nicht auf die Luftansaugung direkt übertragbar.
Grüße
DaPo (Daniel)

Benutzeravatar
Moseltaler
infiziert
Beiträge: 32
Registriert: 2019-04-15 21:19:14
Wohnort: Trier

Re: Umbauprojekt auf Basis Iveco 90-16

#34 Beitrag von Moseltaler » 2020-05-17 15:23:05

Hier zur Ergänzung noch ein Foto vom Filtereinsatz des 90-16
IMG_7847-Luftfiltereinsatz beim 90-16.jpg
Schönes Restwochenende

Benutzeravatar
Christian H
abgefahren
Beiträge: 2438
Registriert: 2006-10-03 20:26:12
Wohnort: METROPOLREGION RHEIN-NECKAR

Re: Umbauprojekt auf Basis Iveco 90-16

#35 Beitrag von Christian H » 2020-05-17 16:14:18

Hier mal ein älterer Beitrag zum Thema Luftfilter :)
viewtopic.php?f=31&t=4941&hilit=zyklon

Christian
Wenn ich wollte .....

Antworten