Ist ein Heckträger bei unserer Fahrzeuglänge realistisch?

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
wildandfree
LKW-Fotografierer
Beiträge: 102
Registriert: 2019-01-29 15:17:18

Ist ein Heckträger bei unserer Fahrzeuglänge realistisch?

#1 Beitrag von wildandfree » 2020-05-03 15:21:44

Hallo zusammen,

wir haben einen MB 1124, Radstand 3,64m, Fahrerhaus ist eine gekürzte Doka, Wohnkabine (GFK) 5m.
Daher haben wir jetzt bereits 2m Überstand. Die hintere Achslast beträgt 6500 und die vordere 5000 kg.
Können wir da noch sinnvoll einen Heckträger für ein Ersatzrad (als Ladung) realisieren?

Ich meine nicht, ob es TÜV-mäßig geht, sondern, ob es technisch, Gewichtsmäßig, Fahrverhalten ??? geht.

Hat jemand so etwas realisiert und fährt gut damit? :spiel:
Was müssten wir ggf. tun, damit es geht?

Wir freuen uns über kritische und konstuktive Hinweise.
Viele Grüße
Benny und Susanne

Benutzeravatar
Moerk
Schrauber
Beiträge: 356
Registriert: 2016-07-17 12:59:06
Wohnort: Mannheim

Re: Ist ein Heckträger bei unserer Fahrzeuglänge realistisch?

#2 Beitrag von Moerk » 2020-05-03 16:43:42

So richtig klar ist mir Eure Frage nicht.

Nach dem Radstand und dem schon vorhandenen Überhang dürfte ein Träger ca. 18 cm breit sein.

Für die anderen Fragen wäre es hilfreich zu wissen, welches Gewicht ohne Träger jetzt schon auf den Achsen liegt.
Schritt 1: Feuerwehrauto gekauft - Erledigt
Schritt 2: Feuerwehrauto umgerüstet und zugelassen - Erledigt
Schritt 3: Feuerwehrkoffer ausgetauscht - Erledigt
Schritt 4: Innenausbau Koffer
Schritt 5: Innenausbau DoKa
Schritt 6 ...

Benutzeravatar
wildandfree
LKW-Fotografierer
Beiträge: 102
Registriert: 2019-01-29 15:17:18

Re: Ist ein Heckträger bei unserer Fahrzeuglänge realistisch?

#3 Beitrag von wildandfree » 2020-05-03 18:06:40

Moerk hat geschrieben:
2020-05-03 16:43:42
So richtig klar ist mir Eure Frage nicht.
Nach dem Radstand und dem schon vorhandenen Überhang dürfte ein Träger ca. 18 cm breit sein.
Wenn der Heckträger mit Bordmitteln befestigt wird, ist es ja Ladung, dann spielt der Überhang ja keine Rolle...
Moerk hat geschrieben:
2020-05-03 16:43:42
Für die anderen Fragen wäre es hilfreich zu wissen, welches Gewicht ohne Träger jetzt schon auf den Achsen liegt.
Noch ist die Wohnkabine nicht drauf, der Zwischenrahmen wird noch gebaut.
Unser LKW wiegt ohne Wohnkabine ca. 5200kg.

Hier mal ein paar grob geschätzte weitere Werte (von Laien):
Zwischenrahmen + Wohnkabine + Wasser + Diesel ca. (200+1200+300+500) ca. 2200
Möbel + wir + Ladung (200+150+500) ca. 850
Gesamt: ca. 8250 :eek:

Grüße
Benny und Susanne

visual
süchtig
Beiträge: 929
Registriert: 2015-12-16 15:48:33
Wohnort: Hückeswagen

Re: Ist ein Heckträger bei unserer Fahrzeuglänge realistisch?

#4 Beitrag von visual » 2020-05-03 23:40:27

Das Gesamtgewicht ist für die Frage egal, geht um die Belastung HA und VA.

So einen Träger bei über 2m Hebelarm wirkt ganz schön fies auf die HA und entlastet auch die VA.

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22682
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Ist ein Heckträger bei unserer Fahrzeuglänge realistisch?

#5 Beitrag von Ulf H » 2020-05-04 4:04:27

... das ist kein Ducato ... dem schadet etwas Last hinten gar nicht ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Wombi
Forumsgeist
Beiträge: 7233
Registriert: 2006-10-03 19:57:10
Wohnort: südl. München /// zZ. Paraguay
Kontaktdaten:

Re: Ist ein Heckträger bei unserer Fahrzeuglänge realistisch?

#6 Beitrag von Wombi » 2020-05-04 5:21:20

Ulf H hat geschrieben:
2020-05-04 4:04:27
... das ist kein Ducato ... dem schadet etwas Last hinten gar nicht ...

Gruss Ulf
Schon richtig Ulf, aber bei einem 3,60er Radstand und jetzt schon 2 m Überhang hat der sein Gewicht auf der HA.

Und zu dem errechneten GG würde ich mal MINDESTENS 1to. dazurechnen wenn Einsatzfertig.
Die gemachte Rechnung geht nämlich so niemals auf ... 9,5to könnten mit nem 5m Koffer realistisch werden.
Reserverad und Träger hat ca 150-180 Kg, das mit 2m Hebel ist nicht zu unterschätzen.

Trotzdem sollte man erstmal annähernd die tatsächliche Achslast in etwa wissen ... das ist momentan aber schwer bis garnicht zu sagen.

Gruß, Wombi
Es ist an der Zeit, die Reste der Welt zu entdecken........

15.4.2013, ab da werden wir uns für seeeehr lange Zeit nicht mehr sehen :-))))

Der Urlaub ohne Stress hat begonnen :-))) www.wombi-on-tour.de

Benutzeravatar
advi
abgefahren
Beiträge: 2983
Registriert: 2009-10-29 0:09:01
Wohnort: Stuttgart-Flughafen

Re: Ist ein Heckträger bei unserer Fahrzeuglänge realistisch?

#7 Beitrag von advi » 2020-05-04 8:54:55

Ich würde mal schlechtes Fahrverhalten schon jetzt vermuten, wenn die Lastverteilung des Koffers nicht passt.

Was ganz praktisches aus eigener Erfahrung. Wir haben eine Motorradhebebühne mit Moped hinten am Koffer. Bild über Signatur;)
Das Fahrverhalten war schwierig, recht hecklastig, sehr schwammiges Fahrverhalten.
Um dem gegenzusteuern, haben wir in der Alladin 2.0 Version die Gewichtsverteilung komplett geändert.
Wahrscheinlich wäre es intelligent gewesen, das Ganze vorher auszurechnen.
Haben wir aber nicht.

Unser Fahrverhalten ist jetzt sehr gut, fährt sich sehr stabil.... außer, wenn ich im Urlaub unseren Kofferraum unter dem Bett mit Wein Großeinkäufen voll mache.

Dann wird alles wieder schwammig oder anders ausgedrückt, zu viel Last an, hinter der Hinterachse, vorne wird der LKW zu leicht.

Dabei haben wir "nur" eine Federlagerung und das Moped ist am Chassis befestigt.

Hast Du eine Mehrpunktlagerung und die Reserverad Befestigung am Heck, werden die Kofferbewegungen womöglich noch mehr Unruhe ins System bringen.

Von daher würde ich an Deiner Stelle jemanden suchen, der Erfahrungen darin hat das durchzurechnen und Vorhersage darüber machen kann, wie sich welche Gewichtsverteilung auswirken kann.
Frank

Unserer heißt Alladin und ist ein MAN LE220 mit ausgebautem Kühlkoffer

Ausbau siehe http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 35&t=55758

Wie viel Expeditionsmobil ist nötig - unsere kommende 3,5 to Lösung viewtopic.php?p=824020#p824020

Benutzeravatar
yheesher
Selbstlenker
Beiträge: 160
Registriert: 2010-02-16 10:05:15
Wohnort: nähe Kiel
Kontaktdaten:

Re: Ist ein Heckträger bei unserer Fahrzeuglänge realistisch?

#8 Beitrag von yheesher » 2020-05-04 9:33:23

Moin in die Runde.

Ich fahre zwar keinen MB1124 sondern einen "kleinen" G90 8.150 mit 3,1m Radstand.

Aber vielleicht hilft euch das ja.

Wir haben einen FM2 mit 4,2m hinten drauf stehen. Damit hat das Fahrzeug eine Länge von 6.1m
Original hat der 5,9m Gesamtläng und 1m hinter der Achse.
Somit ergibt sich bei mir. 1,2m hinter der Achse bei 3,1m Radstand. Also vermutlich in etwa vergleichbar.
Ich habe bei mir hinten am Shelter noch eine Terasse / Reserveradhalter + Fahrradhalter montiert, der hochgeklappt nochmal ca. 80cm verlängert.
Also knappe 7m Fahrzeuglänge. Ich war letzte Woche mit allem voll auf der Waage (Gepäck + 250L Wasser + 800L Diesel). 8,5t davon 5,1t HA.
Das Ergibt ca. 65% auf der Hinterachse und 35% auf der VA. Entspricht ganz gut den Angaben von MAN.

Ich glaub das ist beim Ausbau auch echt wichtig. Die prozentuele Gewichtsverteilung im Auge behalten (Tanks Voll und 'Tanks leer nicht vergessen. Das kann schon mal eine Tonne Unterschied ausmachen.) Wenn die Achslasten und das Gesamtgewicht passen würde ich mir keine Sorgen machen.

Bei uns fährt das Ganz richtig gut. Wir waren damit im Januar in Marokko und einzig der kurze Radstand lässt das Fahrzeug auf schnellen weichen Sandpisten leicht auf und ab schwingen. Kann aber auch am Luftdruck gelegen haben (2bar)

Resultat: Ich würde es wieder so bauen. Nur noch etwas mehr Last auf die VA packen. ca 40 - 45% bei Vollen Tanks.


viele Grüße
Jo

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1479
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Ist ein Heckträger bei unserer Fahrzeuglänge realistisch?

#9 Beitrag von Seapilot » 2020-05-04 17:32:52

Ich habe zeitgleich mit der Nachrüstung des Heckträgers ( 400 kg Zuladung plus ca 100 kg Eigengewicht) , im vorderen Teil der Wohnkabine zusätzliche Wassertanks einbauen lassen.

Knut

Benutzeravatar
lura
Trucker-Urgestein
Beiträge: 7953
Registriert: 2006-10-03 12:02:52
Wohnort: HH

Re: Ist ein Heckträger bei unserer Fahrzeuglänge realistisch?

#10 Beitrag von lura » 2020-05-04 18:38:10

Bei meinem Magirus 130d9 endet der Koffer 1,8 m hinter der HA. dort Hängen die Kugelkpftraverse mit 80 kg unf ein Heckträger mit 60 kg, auf dem in 2,3 m hinter der HA ein 130 kg schweres Mopped steht.
Das merkt man beim Federungskomfort, ich habe aber nicht bemerkt, das die VA in Extremsituationen die Bodenhaftung verliert. Dafür liegt der Deutz-Motor mit 700 kg schon auf der VA und drückt.
Kampfgewicht 7.300 kg.

Bild
Gruß
Bernd

Gewinne Zeit durch Langsamkeit

visual
süchtig
Beiträge: 929
Registriert: 2015-12-16 15:48:33
Wohnort: Hückeswagen

Re: Ist ein Heckträger bei unserer Fahrzeuglänge realistisch?

#11 Beitrag von visual » 2020-05-05 0:02:29

Mal eine (vielleicht etwas blöde) Frage:
Wofür schafft man sich denn einen Allrad LKW an, Haut hinten 2m Überhang raus und noch nen Heckträger?

Also so wie das am Bild aussieht, kommt man damit ohne Schleifen nichtmals normale Straßen hier im Bergischen hoch.

Antworten