Ein paar rein hypothetische Fragen...

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Zeratul
neues Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 2020-04-20 12:30:13

Ein paar rein hypothetische Fragen...

#1 Beitrag von Zeratul » 2020-04-20 18:18:51

Hi Zusammen,

Bin neu hier, und wissbegierig, und disskussionsfreudig, und hab ein paar evtl. verrückte Ideen im Kopf.

Fangen wir mal vorne an, ich bin 30 Jahre alt und über Weihnachten und Neujahr haben meine Frau und ich unsere Hochzeitsreise absolviert. Um den Kostenrahmen nicht komplett zu atomisieren, haben wir für die 4 Wochen Neuseeland die günstigste Art der eigenbestimmten Fortbewegung gewählt, einen "Sleeper-Van". Kurz ein Auto (Toyota Estima) was hinten so modifiziert wurde, dass man darin mehr oder minder gebückt sitzen und mit kurzen Umbauaufwand auch schlafen konnte. Zusammen mit ner Kühltruppe, nem Klapp-Campingkocher und nem portapotti gilt man dort als autarkes Reisemobil. Wir haben das Bett exakt einmal aufgebaut, und danach so gelassen. Entweder draußen sitzen und kochen / essen, oder es eben Kekskrümmel aufm Bett verteilen. Hat uns gut gefallen so durch die Gegend zu Fahren und auch die nicht sonderlich gewaltigen Platzverältnisse waren nicht das große Problem. Da die Kiste schon recht alt, verbeult und ich mit Rundumsorglos-Versicherung ausgestattet war, bin ich auch ein paar der Schotterpisten zu den etwas ablegeneren Ecken gefahren. Nach kurzer Prüfung des Wasserstandes auch durch eine sehr seichte Bach-Furt. Da kam so ein wenig Walter Röhrl Gefühl auf, geil. Nuja es kam was kommen musste, ein Bach mit mehr Wasser als ich dem Estima zugetraut hätte. Nicht schlimm, aber irgendwo hatte es mich doch gepackt, das andere Menschen wo hinkommen wo ich nicht hinkomme. :frust: Ihr seht schon wo das hinläuft, ne?

Dann hab ich angefangen zu recherchieren, was es denn so an Offroad-Campern gibt, und bin dabei auf Vans (Mercedes Sprinter, VW Crafter, usw.) etwas hochbeiniger und mit Allrad gestoßen. Früher oder später endete die Suche beim Stichwort "Expeditionsmobil". Die Bilder haben ein sehr großes "haben-will" ausgelöst, vermutlich ähnlich dem wie für andere, normale Menschen der Blick durchs Schaufenster beim Porsche-Händler (interessiert mich übrigens nicht wirklich, also nicht Sportwagen, aber Porsche, später mehr dazu). :hacker:

Nuja, die Suche hat damit eigentlich nicht geendet, sondern erst richtig angefangen. Seither hab ich mir diverse YouTube Videos angeschaut ("Herman unterwegs") und versucht die Typen und Klassen von verschiedenen MANs, IVECOs, Unimogs usw für mich mal zu durchdringen (bisher ohne Erfolg). :eek:
Nehmen wir mal rein hypothetisch an, ich wollte mir auch so etwas basteln. Ok, wird nicht so schnell vorkommen, da wir gerade dabei sein ein Heim (so ganz traditionell, ohne Räder, ich weiß ist langweilig) zu bauen. Aber trotzdem, wir gehen für einen interessanten Gesprächs- und Diskussionsverlauf mal davon aus. Mir schwebt etwas mit 4 Räder vor (kein Kat 6x6 oder 8x8, auch wenn die geil aussehen), 7,5t max. (bin Leichtbaufetischist und ehmaliger Lotus Elise Besitzer) und nicht all zu lang, ca. 6m. :spiel:
Ein Video was ich am Anfang mal geschaut habe und ich ziemlich cool fand, war eine Vorstellung des neuen VW California (Crafter-Basis, leider nicht wirklich Offroad-fähig). Insbesondere die Vordersitze, welche auf einer Drehkonsole zu den Sitzen der Sitzgruppe werden. Was Gewicht und Platz angeht, dürfte das Prinzip doch dem Wunsch nach einem wendigen, nicht zu schweren Expeditionsmobil entgegekommen. Dafür müsste man "nur" die Fahrerkabine vernüftig (mit großer Öffnung) an den Koffer dranbauen. Nun nach meinem bisherigen Wissenstand spricht dagegen die Verwindung des Fahrrahmens und die damit notwendige Flexibilität zwischen Koffer und Kabin (außer Faltenbalg-Durchgänge). Gibt es denn LKWs die einen "steifen" Rahmen haben, sodass so eine Konstruktion möglich wäre? Ich habe mal gelesen, dass die MAN KATs eher steif wären, weil die Radaufhängung da nicht über Blattfedern erfolgt. Hier nun endet mein gefährliches Halbwegs, kann mir das einer ein wenig auseinander dividieren? Ist der MAN KAT überhaupt "steif, oder einfach nur steifer, aber steif genug? Gibt´s andere LKWs mit denen man so einen Aufbau wagen könnte?
Hat sowas schon mal einer probiert, evtl. mit nem gewaltigen Falterbalg (ok, wahrscheinlich nicht ganz so simpel das venünftig zu bauen und gleichzeitig gut zu isolieren).

"Der interessanteste Satz für die Wissenschaft, der Satz der neue Entdeckungen ankündigt, ist nicht etwa -Heureka-, sondern -Das ist aber komisch!-"

Jaja, ich weiß, die neuen, unwissenden und ihre verrückten Ideen. :) Würde mich trotzdem über Rückmeldungen freuen!

benni170d
infiziert
Beiträge: 62
Registriert: 2018-03-16 13:29:08
Wohnort: Niedernhall

Re: Ein paar rein hypothetische Fragen...

#2 Beitrag von benni170d » 2020-04-20 19:06:59

Abend und herzlich willkommen,
wenn du leicht und Geländegängig möchtest dann schau dir mal den Iveco Daily von Iglhaut an oder wenns etwas älter sein darf ein Pinzgauer. Der ist, wenn ich mich recht erinnere, schon durchgehend aber technisch eher ein Exot.

Gruß
Benni

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 6364
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: Ein paar rein hypothetische Fragen...

#3 Beitrag von LutzB » 2020-04-20 19:12:24

benni170d hat geschrieben:
2020-04-20 19:06:59
wenn du leicht und Geländegängig möchtest dann schau dir mal den Iveco Daily von Iglhaut an...........
Ohne den Thread hier direkt zerlabern zu wollen - gibt es den wirklich?
Der ist doch mit dem Werksallrad ausreichend ausgerüstet.

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

benni170d
infiziert
Beiträge: 62
Registriert: 2018-03-16 13:29:08
Wohnort: Niedernhall

Re: Ein paar rein hypothetische Fragen...

#4 Beitrag von benni170d » 2020-04-20 19:16:46

Ich bin mir nicht zu 100% sicher, aber beim vorbei fahren in Marktbreit und/oder bei ihrem Stand auf der A&A gesehen. Wenn ich mich verguckt habe bitte ich um Entschuldigung. Eventuell lässt sich das aber trotzdem machen.

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22251
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Ein paar rein hypothetische Fragen...

#5 Beitrag von Ulf H » 2020-04-20 19:55:04

... das Thema integriertes Womo wird hier gefühlt jedes Jahr mal aufgeworfen ... intergriert in der Suchfunktion sollte Lesestoff für einige Abende liefern ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Zeratul
neues Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 2020-04-20 12:30:13

Re: Ein paar rein hypothetische Fragen...

#6 Beitrag von Zeratul » 2020-04-20 20:08:01

Wow, hätte nicht gedacht in so kurzer Zeit so viele Antworten zu bekommen. Vielen Dank für den neuen Begriff, wusste nicht, dass man so eine Konstruktion als "integriertes Womo" bezeichnet, da bin ich bisher noch nicht drüber gestolpert.

bachmarc
Kampfschrauber
Beiträge: 510
Registriert: 2019-09-28 16:24:49
Wohnort: Waghäusel

Re: Ein paar rein hypothetische Fragen...

#7 Beitrag von bachmarc » 2020-04-20 20:20:19

7.5 t LKW waren nach der Abschaffung von Führerschein Klasse 3 mit 7.5t nicht mehr so gefragt oder? 1998??
Unsere Feuerwehr hier hat ausnahmslos größere LKW am Start.
Die werden aussterben, wenn es dir um das Format geht.
Mit 7.5t gibt es nicht so viel „natives“ ... G90, L2000, Unimog 1300L, TRM...

Der G90 fährt wie ein Auto oder Hilux... eine fette Sau mag ich nicht durch Dörfer treiben,
MAN G90 8.150 Bj 1994

Benutzeravatar
Wilmaaa
Forenteam
Beiträge: 16671
Registriert: 2006-10-02 9:50:27
Wohnort: 35519 Rockenberg
Kontaktdaten:

Re: Ein paar rein hypothetische Fragen...

#8 Beitrag von Wilmaaa » 2020-04-20 20:46:18

bachmarc hat geschrieben:
2020-04-20 20:20:19
7.5 t LKW waren nach der Abschaffung von Führerschein Klasse 3 mit 7.5t nicht mehr so gefragt oder?
Nein. Oder denkst Du, jemand, der vor 1998 oder vor 2002 oder vor 1985 seine Fahrerlaubnis erworben hat, hat diese bei Einführung der Buchstabenklassen weggeworfen? ;)

7,5to ist für viele nach wie vor eine interessante Größenordnung.
Ich hab einen Virus: den H-A-N-O-M-A-G-I-R-U-S
-----
"Frauen haben in der Küche nichts zu suchen. Sie müssen sich um die Schweine kümmern und den Traktor schmieren." (Charlotte MacLeod)
-----
"Das ist also ein Kleinbus und ein LKW in einem." (Mitarbeiterin über den 170er)

visual
süchtig
Beiträge: 803
Registriert: 2015-12-16 15:48:33
Wohnort: Hückeswagen

Re: Ein paar rein hypothetische Fragen...

#9 Beitrag von visual » 2020-04-20 21:42:58

Wilmaaa hat geschrieben:
2020-04-20 20:46:18
bachmarc hat geschrieben:
2020-04-20 20:20:19
7.5 t LKW waren nach der Abschaffung von Führerschein Klasse 3 mit 7.5t nicht mehr so gefragt oder?
Nein. Oder denkst Du, jemand, der vor 1998 oder vor 2002 oder vor 1985 seine Fahrerlaubnis erworben hat, hat diese bei Einführung der Buchstabenklassen weggeworfen? ;)

7,5to ist für viele nach wie vor eine interessante Größenordnung.
Aber gut den TE zwangsläufig nicht - er muss so oder so einen Führerschein machen oder gemacht haben.
Mit BJ 1989 kann er keinen FS mit den "alten" 7.5t haben

Zeratul
neues Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 2020-04-20 12:30:13

Re: Ein paar rein hypothetische Fragen...

#10 Beitrag von Zeratul » 2020-04-20 21:56:52

benni170d hat geschrieben:
2020-04-20 19:06:59
Abend und herzlich willkommen,
wenn du leicht und Geländegängig möchtest dann schau dir mal den Iveco Daily von Iglhaut an oder wenns etwas älter sein darf ein Pinzgauer. Der ist, wenn ich mich recht erinnere, schon durchgehend aber technisch eher ein Exot.

Gruß
Benni
Ok, hab den Iveco Daily 4x4 gefunden, allerdings nicht von Iglhaut sondern immer von anderen Herstellern. Die Räder sehen mir irgendwie mehr nach Lieferwagen als nach Expeditionsmobil aus, zu klein. Muss ich mal recherchieren, was da maximal drauf montierbar ist.

Habe nun die Forensuche mal mit dem "vollintegriert" bemüht und bin dabei auf den Torsus-Thread gestoßen. Also scheint die Idee definitiv nicht neu zu sein und wird auch immer mal wieder gemacht.

Muss ich morgen weiter schauen, manchmel fehlt echt nur das richtige Wort zum suchen...
visual hat geschrieben:
2020-04-20 21:42:58
Aber gut den TE zwangsläufig nicht - er muss so oder so einen Führerschein machen oder gemacht haben.
Mit BJ 1989 kann er keinen FS mit den "alten" 7.5t haben
Korrekt, was den Führerschein angeht, kann ich leider nur mit "BE" glänzen, frag mich bitte keiner warum ich den "E" noch dazu gemacht habe, dachte das wäre sinnvoll und nützlich, seither nie gebraucht. :blush:
Also da muss ich auf jeden Fall einen neuen machen, ungeachtet der Fahrzeugmasse. Ich dachte die 7,5t wäre so ne magische Grenze für Brücken usw.
Zuletzt geändert von Zeratul am 2020-04-20 22:01:17, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22251
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Ein paar rein hypothetische Fragen...

#11 Beitrag von Ulf H » 2020-04-20 21:59:57

... dann mach gleich C, ist nur unwesentlich mehr Aufwand als C1 ... unter 7,5 t kannste ja trotzdem versuchen ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 12855
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Ein paar rein hypothetische Fragen...

#12 Beitrag von Pirx » 2020-04-20 22:12:07

Wilmaaa hat geschrieben:
2020-04-20 20:46:18
bachmarc hat geschrieben:
2020-04-20 20:20:19
7.5 t LKW waren nach der Abschaffung von Führerschein Klasse 3 mit 7.5t nicht mehr so gefragt oder?
Nein. Oder denkst Du, jemand, der vor 1998 oder vor 2002 oder vor 1985 seine Fahrerlaubnis erworben hat, hat diese bei Einführung der Buchstabenklassen weggeworfen? ;)

7,5to ist für viele nach wie vor eine interessante Größenordnung.
... und spätestens seit der Absenkung der Mautgrenze in Deutschland von 12 auf 7,5 t nochmal interessanter geworden.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

benni170d
infiziert
Beiträge: 62
Registriert: 2018-03-16 13:29:08
Wohnort: Niedernhall

Re: Ein paar rein hypothetische Fragen...

#13 Beitrag von benni170d » 2020-04-20 22:29:31

Zeratul hat geschrieben:
2020-04-20 21:56:52
benni170d hat geschrieben:
2020-04-20 19:06:59
Abend und herzlich willkommen,
wenn du leicht und Geländegängig möchtest dann schau dir mal den Iveco Daily von Iglhaut an oder wenns etwas älter sein darf ein Pinzgauer. Der ist, wenn ich mich recht erinnere, schon durchgehend aber technisch eher ein Exot.

Gruß
Benni
Ok, hab den Iveco Daily 4x4 gefunden, allerdings nicht von Iglhaut sondern immer von anderen Herstellern. Die Räder sehen mir irgendwie mehr nach Lieferwagen als nach Expeditionsmobil aus, zu klein. Muss ich mal recherchieren, was da maximal drauf montierbar ist.
Iglhaut ist hauptsächlich ein Mercedes Händler, der auch WV umbaut. Ist mir nur vorhin entfallen.
Die Reifengröße ist mmn. bei Transportern weniger wichtig (manche fahren mit ihrem Düdo/T3/Defender um die ganze Welt). Bei LKWs ist die Geschwindigkeit Übersetzungsbedingt begrenzt, was die größeren Reifen durch den höheren Umfang etwas erweitert, wodurch man zumindest mit 80 oder 100 km/h unterwegs ist (wenn ich das bisher richtig verstanden habe).
Außerdem würden 14er Reifen beim daily auch komisch aussehen.

bachmarc
Kampfschrauber
Beiträge: 510
Registriert: 2019-09-28 16:24:49
Wohnort: Waghäusel

Re: Ein paar rein hypothetische Fragen...

#14 Beitrag von bachmarc » 2020-04-20 22:33:40

Die Feuerwehr hier hat keine 7.5 Tonner... seit 20 Jahren kommen jetzt Leute aus der Jugendfeuerwehr nach, die eh einen extra Führerschein machen müssen. Da stehen 12, 14 und 16er
Damit wird eine Hauptquelle dieser Fahrzeuge versiegen.
Ja mautfreie Transporter boomen...

Natürlich hat meine Generation Interesse an 7.5t aber das ist der Zweitmarkt, der am Tropf der Fw hängt.
MAN G90 8.150 Bj 1994

Benutzeravatar
Lampenhalter
Schrauber
Beiträge: 369
Registriert: 2020-04-05 0:29:45

Re: Ein paar rein hypothetische Fragen...

#15 Beitrag von Lampenhalter » 2020-04-20 22:49:17

Also ein bisschen was geht scheinbar beim Daily in Sachen Reifen weg vom Transporter, wenn ich mir so Bilder anschaue:

https://www.exploryx.de/wp-content/uplo ... modell.jpg

https://imgr1.auto-motor-und-sport.de/I ... 885695.jpg

Ich bin den neuen Daily letztes Jahr eher zufällig als 7,2-Tonner gefahren, allerdings mit 4x2, Ladebordwand, langem Radstand und dem größten Koffer, der draufgeht. So ist er natürlich nicht besonders handlich, klar. Der Durchzug war selbst mit der kleinen Motorisierung von 160 PS(?) ok, wir waren aber auch nicht randvoll. Die Ausstattung war nicht so schlecht, selbst als Mietwagen. Natürlich alles mit Begrenzer und digitalem Tachograph, klar. Was mir persönlich ziemlich auf die Ketten ging, war die unendlich hakelige Sechsgangschaltung. Das würde ich mir nicht antun wollen. Vielleicht wird das mit Übung besser, aber ich hatte nach 2 Tagen und 350 km die Nase eher voll davon. Auch der Spurhalteassistent war...mäßig. Rechte Abbiegespuren jedenfalls hat er immer als totbringend gefährlich betrachtet und sich lautstark bemerkbar gemacht. :bored:

Was den Führerschein angeht, die C1 ist heute im wesentlichen eine tote Klasse. Zumindest bei uns kosten C und C1 im Neuerwerb im Prinzip dasselbe. Da man inzwischen bei den neuen Scheinen die gleichen Auflagen hat wie beim großen (alle fünf Jahre die Tests, verlängern usw.) nimmt sich auch das nix. Hier hat auch kaum eine Fahrschule überhaupt Fahrzeuge für C1 (oder noch schlimmer, C1E). Die Feuerwehrleute dürfen in Sachsen ein paar Stunden Aufstockung mit halboffizieller Prüfung machen und dann auch mit ihrem B für die Feuerwehrzwecke bis 7,5 t fahren. Alles darüber hinaus macht eh C.
Experience is directly proportional to the amount of equipment ruined.

Oelwurm
Überholer
Beiträge: 244
Registriert: 2019-09-15 6:14:31

Re: Ein paar rein hypothetische Fragen...

#16 Beitrag von Oelwurm » 2020-04-24 4:32:23

bachmarc hat geschrieben:
2020-04-20 20:20:19
7.5 t LKW waren nach der Abschaffung von Führerschein Klasse 3 mit 7.5t nicht mehr so gefragt oder? 1998??
Unsere Feuerwehr hier hat ausnahmslos größere LKW am Start.
Die werden aussterben, wenn es dir um das Format geht.
Mit 7.5t gibt es nicht so viel „natives“ ... G90, L2000, Unimog 1300L, TRM...

Der G90 fährt wie ein Auto oder Hilux... eine fette Sau mag ich nicht durch Dörfer treiben,
Hallo Marc,
welche Breite hällst du für max. noch in Ordnung?
(ggf. auch max. Höhe und Länge?)
Grüße
Carsten
Grüße Carsten

Magirus-Deutz oder Iveco-Magirus 7,5t 4x4 inkl. Sevo + Diffs mit Deutz R6 Turbo für ein ExMo soll es vermutlich werden.
Mercedes-Benz T1/T1N-Sprinter/T2/Vario xxxD Pritsche oder DOKA ist auch noch im Spiel. ;-)

Benutzeravatar
akkuflex
abgefahren
Beiträge: 1969
Registriert: 2006-10-03 13:54:55

Re: Ein paar rein hypothetische Fragen...

#17 Beitrag von akkuflex » 2020-04-24 7:25:47

Igelhaut wird erstmal nix . Die sind letzte Woche abgebrannt...

Gruß Martin

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 6364
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: Ein paar rein hypothetische Fragen...

#18 Beitrag von LutzB » 2020-04-24 9:23:51

akkuflex hat geschrieben:
2020-04-24 7:25:47
Igelhaut wird erstmal nix . Die sind letzte Woche abgebrannt...
Da ist, zwar in der Halle, aber nur ein Auto abgebrannt.

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
akkuflex
abgefahren
Beiträge: 1969
Registriert: 2006-10-03 13:54:55

Re: Ein paar rein hypothetische Fragen...

#19 Beitrag von akkuflex » 2020-04-24 10:02:11

Damit hast du Recht aber ich kann dir gern ein Handy Video schicken das vermuten lässt das der eine wagen größere Rauchschäden angerichtet haben wird.
Gruß Martin

benni170d
infiziert
Beiträge: 62
Registriert: 2018-03-16 13:29:08
Wohnort: Niedernhall

Re: Ein paar rein hypothetische Fragen...

#20 Beitrag von benni170d » 2020-04-24 12:00:39

Mahlzeit,
nach den Bildern von unterfranken aktuell war der Brand nicht bei Iglhaut

Zeratul
neues Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 2020-04-20 12:30:13

Re: Ein paar rein hypothetische Fragen...

#21 Beitrag von Zeratul » 2020-04-25 8:53:47

So, musste nun erst mal sehr viiiiiel lesen. Wenn man ein wenig Ergebnisse haben will, bemüht man die Forensuche mit "intergriert" um auch ja keine Ergebnisse auszulassen, sind dann 25 Seiten...
Zusammenstellung der Thread über das Thema "vollintegriertes Wohnmobil":
- Torsus-Thread
- Traum vom Vollintegrierten
- Umbaudoku der Verlängerung eines 12m18 Führerhaus - Wobei das halt "nur" ein sehr großer Durchgang ist
-
Leider funktionieren viele der Links in den Threads nicht mehr. Das schöne war, dass ich noch auf viele andere interessante Threads gestoßen bin.

Alles klar, Führerschein Klasse C, klingt sinnvoll, mir war klar, dass ich einen LKW Führerschein brauche, welchen genau, dazu hatte ich mir noch keine Gedanken gemacht.

So, nun das andere Thema mit dem Iveco Daily (mit dem ich noch nicht so recht warm werden will, evtl. aus Unwissen).
Reifen zum Iveco Daily 4x4
Erfahrungen zum Iveco Daily 4x4 und Reifenkombinationen
Am Anfang meiner Recherche bin ich mal auf einen Fuso Canter 4x4 gestoßen und dachte das ist es. Bis ich dann einen Erfahrungsbericht gefunden hab, der das alles nicht so positiv dargestellt hat (Zwillingsbereifung durch Einzel ersetzen nicht so gut, 4x4 nur auf Asphalt usw). Vermutlich stecke ich den Iveco Daily gedanklich deswegen einfach (und fälschlicherweise ?) in dieselbe Schublade.
Nun würde ich mal versuchen die Geländegängigkeit verschiedener Fahrzeuge gegeneinander zu setzen (Bodenfreiheit/Wattiefe, Böschungswinkel; 4x4 wäre eigentlich gesetzt für mich).
Im Kopf hatte ich mehr so einen Iveco 90-16, MAN Kat1 (4x), MAN TGL ... (wie gesagt mit den Bezeichnungen bin ich noch am Kämpfen).

Kernidee war ein ExMo zu bauen, was kurz und leicht ist. Was ich bisher rausgelesen hatte, ein sehr langer LKW mag vielleicht mit 6x6, 8x8 sehr geländegängig sein, kommt aber der Länge wegen an vielen Stellen kaum durch, selbiges für das Gewicht. Daraus hätte ich die Anforderung 4x4, 7,5t und max 6-6,5m Länge abgeleitet. Um das realistisch umsetzen zu können war der Geistesblitz den Bau eines "vollintegrierten" ExMos: zwei Wände weniger, eine Sitzbank weniger, dadurch weniger Länge, direkt und indirekt weniger Gewicht. Wenn man nun aber Koffer und Kabine verbinden will, hat man das Problem mit der Verschränkung, Kabine 45° nach links und Koffer 45° nach rechts geneigt wird so ein Konzept nicht vertragen. Daher die Frage nach LKWs mit steifem Rahmen. Gehen Schraubenfeder gelagerte Fahrzeuge in diese Richtung, oder ist das nicht genug? Gibt´s sowas überhaupt?

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22251
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Ein paar rein hypothetische Fragen...

#22 Beitrag von Ulf H » 2020-04-25 9:03:15

... der Kat ist zwar recht steif, liegt aberschon leer weit über 7,5 t ... dank Motor hinterm Fahrerhaus ist schon ein Durchgang schwierig, ein integrierter noch viel mehr ...

... Unimögge haben auch Schraubenfedern, aber einen weichen Rahmen ...

... von Haus aus integriert und mit Allrad zu haben ist der Mercedes Vario als Kastenwagen ... ist halt nicht das Geländemonster, aber selbst in der 4 x 2 Version erwiesenermaßen weitreisetauglich ... und unter 7,5 t geht der auch ... selten, gesucht und daher eher teuer ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
PirateBretz
Überholer
Beiträge: 279
Registriert: 2017-05-14 12:23:20

Re: Ein paar rein hypothetische Fragen...

#23 Beitrag von PirateBretz » 2020-04-25 11:50:15

Vollintegrierter KAT

hier wär sowas wovon du sprichst, also bauen kannman das wohl...ob das jez langlebig ist bleibt ungeklärt...

was hast du mit dem fahrzeug denn vor?
lange zeit reisen oder eher nur 1 monat urlaub im jahr?

grüße, alex
Iveco Magirus 110-16 bj89
dänisches militär
6,1m koffer
9,7t
14.00r20 gigant steel
26l/100km

ein deutz braucht vieles nicht, weil er eines hat: luftkühlung!

jeder hat ein laster, nur trucker haben 2!

mein lkw verliert kein öl! er markiert sein revier!

bachmarc
Kampfschrauber
Beiträge: 510
Registriert: 2019-09-28 16:24:49
Wohnort: Waghäusel

Re: Ein paar rein hypothetische Fragen...

#24 Beitrag von bachmarc » 2020-04-25 12:44:15

Oelwurm hat geschrieben:
2020-04-24 4:32:23

Hallo Marc,
welche Breite hällst du für max. noch in Ordnung?
(ggf. auch max. Höhe und Länge?)
Grüße
Carsten
Also der G90 fährt hier AUF den Feldwegen und fräst sich nicht seine eigene Spur in die Ränder.
Er folgt auch den Kurven und Kehren .... da wäre es jetzt schade, wenn der Koffer an jedem Baum oder Busch schleift.
Statistisch wirst du jede Menge Leute finden, die es lieber größer, bequemer und wie zu Hause haben wollen.
Gern wird auch begründet, dass die Gattin die große Küche und das Bad brauche.

Für mich reicht als Breite „Bett + 2x Isolierung“ und als Höhe „Stehen nicht Seilspringen“.
MAN G90 8.150 Bj 1994

Zeratul
neues Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 2020-04-20 12:30:13

Re: Ein paar rein hypothetische Fragen...

#25 Beitrag von Zeratul » 2020-04-25 12:50:55

Der ist ja mal interessant! Das ist kein MAN Kat 1, oder? Sonst müsste ja der Motor hinter der Kabine sein, für mein beschränktes Halbwissen. :angel:

In nächster Zukunft wahrscheinlich eher die 1 Monat Urlaub-Variante. Wobei die Berichte aus Marokko und Tunesien natürlich auch sehr schön aussehen. Mein persönlicher Traum wäre mal die Schwiegereltern damit zu besuchen, anstatt mit dem Flugzeug ... Nordchina. :D (Fragt mich nicht nach den bürokratischen Hürden, es scheint wohl schwierig aber möglich zu sein, ich hab mich noch nicht kundig gemacht. Ist wohl auch sinnlos, es sei denn die Reise steht kurz bevor, meine bisherigen Erfahrungen mit der chinesischen Regierung/Verwaltung einen beständigen Grad an Änderungen von Jahr zu Jahr.)

Hätte Lust mir eine gewisse Zeit Gedanken und Planungen zum Aufbau zu machen. Da kommt mir wahrscheinlich das einzige zu Gute, was ich in das Thema richtig einbringen kann, CAD Planung im Detail. Nur bevor ich das alles anfange, wollte ich halt erst mal die Rahmenbedingung klären, also das Fahrzeug.

Benutzeravatar
PirateBretz
Überholer
Beiträge: 279
Registriert: 2017-05-14 12:23:20

Re: Ein paar rein hypothetische Fragen...

#26 Beitrag von PirateBretz » 2020-04-25 14:51:16

Zeratul hat geschrieben:
2020-04-25 12:50:55
Sonst müsste ja der Motor hinter der Kabine sein,
ist er doch?

ob das jetzt ein MAN oder ein ÖAF ist, ist nicht ganz klar für mich, aber der rahmen und das fahrwerk sollte weitestgehend identisch sein...

hast du schonmal nen KAT in live gesehen? oder dich auch mal reingesetzt?

ich empfehle für die entscheidung mal verschiedene fahrgestelle in natura zu betrachten...mal einsteigen, ne runde fahren...das hilft mehr als irgendwelche meinungen von leuten die nicht die gleichen bedürfnisse haben wie du...

grüße, alex
Iveco Magirus 110-16 bj89
dänisches militär
6,1m koffer
9,7t
14.00r20 gigant steel
26l/100km

ein deutz braucht vieles nicht, weil er eines hat: luftkühlung!

jeder hat ein laster, nur trucker haben 2!

mein lkw verliert kein öl! er markiert sein revier!

KlausU
Kampfschrauber
Beiträge: 505
Registriert: 2017-06-30 16:48:39
Wohnort: Göttingen

Re: Ein paar rein hypothetische Fragen...

#27 Beitrag von KlausU » 2020-04-25 15:55:06

Moin,
das ist definitiv ein ÖAF. Ich habe ihn im Herbst live gesehen.
Viele Grüße
Klaus

Henry 123
infiziert
Beiträge: 30
Registriert: 2017-10-22 21:39:51
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Ein paar rein hypothetische Fragen...

#28 Beitrag von Henry 123 » 2020-04-25 16:58:42

Grad durch Zufall gefunden.





Gruß Henning

Benutzeravatar
Wombi
Forumsgeist
Beiträge: 7067
Registriert: 2006-10-03 19:57:10
Wohnort: südl. München /// jetzt wieder Amazonas/Brasilien
Kontaktdaten:

Re: Ein paar rein hypothetische Fragen...

#29 Beitrag von Wombi » 2020-04-25 18:51:01

bachmarc hat geschrieben:
2020-04-20 20:20:19

Die werden aussterben, wenn es dir um das Format geht.
Mit 7.5t gibt es nicht so viel „natives“ ... G90, L2000, Unimog 1300L, TRM...
Wieviel von dem "roten" hast Du schon reisefertig davon gesehen ??????????

Es werden Fragen von einem Neuling getellt und immer wieder irreführende Antworten gegeben.

Gruß, Wombi
Es ist an der Zeit, die Reste der Welt zu entdecken........

15.4.2013, ab da werden wir uns für seeeehr lange Zeit nicht mehr sehen :-))))

Der Urlaub ohne Stress hat begonnen :-))) www.wombi-on-tour.de

bachmarc
Kampfschrauber
Beiträge: 510
Registriert: 2019-09-28 16:24:49
Wohnort: Waghäusel

Re: Ein paar rein hypothetische Fragen...

#30 Beitrag von bachmarc » 2020-04-25 19:22:34

Wombi hat geschrieben:
2020-04-25 18:51:01

Wieviel von dem "roten" hast Du schon reisefertig davon gesehen ??????????

Es werden Fragen von einem Neuling getellt und immer wieder irreführende Antworten gegeben.

Gruß, Wombi
Wo ist dein Problem mit L2000? Unicat ist im Nachbardorf , der hier Ist zumindest noch im Netz. Ich halte es nicht für Fake News.
https://www.unicat.net/de/info/MAN8224-sh.php

Ich glaube Peters 10.224 steht dann nochmal 15 km südlich. Wahrscheinlich ist der dem 8.224 bis auf Federn sehr ähnlich. Den habe ich nicht gesehen aber ich glaube nicht, dass er den erfunden hat.

In netzt findet sich auch gelegentlich ein l2000, wenn auch oft vom Winterdienst.
MAN G90 8.150 Bj 1994

Antworten