puuuhhhhh - Rahmen aufbereiten

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Eddweb
neues Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 2019-04-08 21:16:55
Wohnort: KÖLN

puuuhhhhh - Rahmen aufbereiten

#1 Beitrag von Eddweb » 2020-04-08 20:13:22

Alter Falter, was für eine Arbeit.

Ich habe meinen 1222 nun schon zum zweiten Mal gedampft und nun ist meine Frau und ich dabei, den Rahmen in mühevoller Kleinarbeit zu entfetten.
Wir haben im Großhandel einen 10 Liter-Eimer Entfetter gekauft, den guten für die Frittenbude und gestern hat meine Frau neue Spülbürsten :angel: besorgt.

OK, ich dachte in drei Tagen ist das erledigt. Pustekuchen.
Entrosten mit Drahtbürste, Flex mit CSD Scheibe, Spachtel, Schraubenzieher ist ganz gut gelaufen. Wir haben alle Stellen schön blank bekommen.

Jetzt sitzen wir seit drei Tagen mit der Zahnbürste am Rahmen. Wir haben Hinten angefangen und sind schon bis zur Hinterachse vorgedrungen.

So ist unser Plan:
- Wenn wir den Rahmen endlich entfettet haben, kommt Fertan mit der Druckluftpistole drauf und wird bei gutem Wetter nach zwei Tagen vom Überschuss mit Wasser befreit.
- Dann wird der Rahmen mit Brantho-Korrux "nitrofest" im ganzen rotbraun grundiert. Der alte Chassilack wird dabei einfach überlackiert.
- Als Chassilack nehmen wir dann Brantho-Korrux 3in1 in Schwarz
- Dann noch den Auspuff, Rohre, Kardanwellen, Zwischengetriebe, Achsen, Bremsen mit KSD Auspufflack gestrichen. Der ist glaube ich zwischen 600 und 800 Grad Hitzebeständig. Dürfte reichen.
==> Schnell ein paar Zwischenarbeiten : Die Luftkessel werden vom Fachmann in den Rahmen verlegt! Alle drei kommen nach hinten.
- Dann besorge ich mir noch 10 Kartuschen RAVENOL LKW FETT BLAU und mach wieder alles dreckig.
- Zum Schluss wird alles mit Mike Sanders oder ähnlichem mächtig eingefettet.

Dann geht der Wahnsinn mit dem Fahrerhaus weiter....

Machen wir das richtig oder sind wir total behämmert und machen uns viel zu viel Arbeit???

Gruß Eddy
Infos zum Projekt hier im Forum:
viewtopic.php?f=17&t=87585

Benutzeravatar
brummiwomo
süchtig
Beiträge: 736
Registriert: 2017-04-14 12:04:22
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: puuuhhhhh - Rahmen aufbereiten

#2 Beitrag von brummiwomo » 2020-04-08 20:29:35

Eddweb hat geschrieben:
2020-04-08 20:13:22

Machen wir das richtig oder sind wir total behämmert und machen uns viel zu viel Arbeit???

Gruß Eddy
Ja, ja und ja.
Ich würd mal sagen das genau das auf viele hier zutrifft.

Viele Wege füren nach Rom.
Und man kann hier im Detail sicher über das eine oder andere diskutieren.
Aber Du hast Dir Gedanken gemacht. Du machst das weil Du es willst. Also im Prinzip alles gut.
:spiel:

Etwas weniger Aufwand reicht aber vermutlich auch (dem ein oder anderen)

Viel Erfolg und nur nicht den Spaß verlieren
Grüße
Carsten
Iveco 95-17 (90-16) kurze Hütte mit FM2
Ausbaustand: im Innenausbau...
Details: brummiwomo . de

Benutzeravatar
daarnsen
Selbstlenker
Beiträge: 154
Registriert: 2014-07-18 13:11:36

Re: puuuhhhhh - Rahmen aufbereiten

#3 Beitrag von daarnsen » 2020-04-08 20:43:51

Lass doch einfach das entfetten den Trockeneiser machen. Wir haben so unseren Rahmen entfettet und das war wirklich absolut perfekt danach. Ca 1,5 Std. hat das gedauert. Danach einfach mit b3in1 in weiss mit der lackierpistole spritzen (wegen des kontrast). halt etwas verdünnen. trockenzeit beachten und nocheinmal satt mit schwarz oder grau wie du halt willst nachspritzen. Achsen getriebe bremstrommeln etc. auch mit 3in1, hatten damit bisher null probleme. Aber estimmt wird das auf deine vorgehensweise auch super und ggf. auch perfekter, nur mir wärs zu viel arbeit. lg arne

Pitmaster
süchtig
Beiträge: 658
Registriert: 2016-10-18 8:23:40
Wohnort: Westerwald

Re: puuuhhhhh - Rahmen aufbereiten

#4 Beitrag von Pitmaster » 2020-04-08 22:03:00

Hallo Eddy,

die beste Idee ist Mike Sanders, ich hab das Zeug vor 30 Jahren auf eine Landcruiser geschmiert, nach 5 und dann nach 10 Jahren wiederholt, das Ergebnis sind viele Schichten Wüstensand und Strassendreck ABER kein Rost weit und breit. Ich hab mir bei meinem Projekt auch die Arbeit gemacht mit Trockeneis. Das Ergebnis ist genial. Ich möchte aber bei diesem Projekt kein Mike Sanders aufbringen, ist trotz des wirklich top Schutzes, eine Riesen Sauerei.
Mein Weg war Trockeneis, Druckluftnagler, Owagrundol dann mit Chasislack PUR mit Owatrol gemischt.

Gucks Du hier: viewtopic.php?f=31&t=71512&p=809236&hil ... 2l#p809236

Guido
Meine Vermutung wurde bestätigt, dass ein Auto mit zwei angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist. Walter Röhrl

Eddweb
neues Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 2019-04-08 21:16:55
Wohnort: KÖLN

Re: puuuhhhhh - Rahmen aufbereiten

#5 Beitrag von Eddweb » 2020-04-08 22:48:04

Pitmaster hat geschrieben:
2020-04-08 22:03:00
...
die beste Idee ist Mike Sanders, ich hab das Zeug vor 30 Jahren auf eine Landcruiser geschmiert, nach 5 und dann nach 10 Jahren wiederholt, das Ergebnis sind viele Schichten Wüstensand und Strassendreck ABER kein Rost weit und breit.
...
Hi Guido,
ich habe noch einen LR Defender "Adventure" gesandert und weiss was das für eine Sauerei ist. Ist einer der letzten und wird trotzdem nicht geschont.
Wenn ich den 1222 Sander, würde ich den Land Rover direkt mit machen. Zwar eine Menge Arbeit aber es ist die Mühe wert.
Lass doch einfach das entfetten den Trockeneiser machen
Hi Arne,
Ja. Ich kann über einen Kumpel ein ganz kleines Gerät bekommen aber das ist definitiv zu klein. Deshalb hatte ich gedacht, ich mach das bisschen selber :bored:
Ich gehe morgen mal auf die Suche nach einem mobilen Eismann. Wird glaube ich sauberer und ich kann den Motor direkt mit reinigen lassen. Leider kann ich aktuell nicht fahren, daher brauche ich ein Leihgerät oder einen mobilen Service.
Infos zum Projekt hier im Forum:
viewtopic.php?f=17&t=87585

Eddweb
neues Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 2019-04-08 21:16:55
Wohnort: KÖLN

Re: puuuhhhhh - Rahmen aufbereiten

#6 Beitrag von Eddweb » 2020-04-08 23:05:06

Pitmaster hat geschrieben:
2020-04-08 22:03:00
Gucks Du hier: viewtopic.php?f=31&t=71512&p=809236&hil ... 2l#p809236
OK ich bin vollkommen Ahnungslos...
Infos zum Projekt hier im Forum:
viewtopic.php?f=17&t=87585

Benutzeravatar
siegerland
süchtig
Beiträge: 795
Registriert: 2015-06-06 9:02:52
Kontaktdaten:

Re: puuuhhhhh - Rahmen aufbereiten

#7 Beitrag von siegerland » 2020-04-09 14:21:55

daarnsen hat geschrieben:
2020-04-08 20:43:51
Lass doch einfach das entfetten den Trockeneiser machen.
Hi, gibt es eigentlich Erfahrungen ob eine Trockeneis-Bestrahlung (CO₂ bei -78°C) dauerhaft das Materialgefüge des Rahmens und anderer Bauteile (negativ) beeinflusst. Ich weiß es selber nicht und hätte da eher Bammel. Gruß
Stefan
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber den Tagen mehr Leben
.Curd Jürgens.
---
https://ln2-forum.de/member.php?action= ... siegerland

Pitmaster
süchtig
Beiträge: 658
Registriert: 2016-10-18 8:23:40
Wohnort: Westerwald

Re: puuuhhhhh - Rahmen aufbereiten

#8 Beitrag von Pitmaster » 2020-04-09 17:06:34

Hallo Stefan,

die Bedenken hatte ich auch, wurde vom Strahlmittelhersteller verneint, da die Behandlung zur wirklichen Abkühlung des Materials trotz -78 c viel zu kurz ist. Ich hab beim Arbeiten die Temperatur mit der Wärmebildkamera „überwacht“ . Keine zwei Grad unterschied. Was aber auffällig war, Kunststoffe je nach dem was es war waren nachher total versprödet, Nicht geschützte Kabelisolierungen zum Beispiel. Ich hätte da keine Probleme das wieder so zu machen.
Natürlich keine wissenschaftliche Aussage.

Guido
Meine Vermutung wurde bestätigt, dass ein Auto mit zwei angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist. Walter Röhrl

Antworten